DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
WM 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 21. Spieltag Saison 2016/2017

22.11. Ende
ISE
3:2
SWN
22.11. Ende
KÖL
1:4
KRE
22.11. Ende
MAN
3:1
BER
23.11. Ende
BRE
1:3
MÜN
23.11. Ende
ING
2:4
AUG
23.11. Ende
NÜR
6:5
DÜS
23.11. Ende
WOL
4:1
STR
DEL 21. Spieltag - Konferenz
22.11. Ende
Iserlohn
3:2
Schwenningen
22.11. Ende
Köln
1:4
Krefeld
22.11. Ende
Mannheim
3:1
Berlin
23.11. Ende
Bremerhaven
1:3
München
23.11. Ende
Ingolstadt
2:4
Augsburg
23.11. Ende
Nürnberg
6:5
Düsseldorf
23.11. Ende
Wolfsburg
4:1
Straubing
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 04:45:14
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Von dieser Stelle war es das für heute. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Morgen gibt es dann den Rest des 21. Spieltages. Unter anderem ist dann auch das Spitzenduo mit München und Nürnberg wieder aktiv.
 
 
Erstaunlich bleiben die Ergebnisse des KEV, der auswärts offensichtlich jeden schlagen kann, nur zuhause niemanden.
 
 
Schwenningen festigt die Rote Laterne, hängt weiter auf dem letzten Platz, drei Zähler hinter der DEG.
 
 
Durch den Dreier können die Adler die Haie überholen und verbessern sich auf Platz 3, der KEV rückt bis auf einen Punkt auf Platz 10 heran. Und die Roosters schließen die Lücke zu Platz 9.
 
 
Das wurde am Ende noch mal eng für die Roosters, wenige Sekunden vor dem Ende hatte Gilati noch eine gute Schusschance, aber beim Sieg der Roosters ist es trotzdem geblieben.
 
 
Die Roosters gewinnen 3:2 gegen die Wild Wings.
Iserlohn - Schwenningen
60
Jetzt nehmen die Roosters eine Auszeit, klar. Da sind es noch 36 Sekunden.
Iserlohn - Schwenningen
60
Milam befreit über die Bande, es wird aber ein Icing.
Iserlohn - Schwenningen
60
Noch sechzig. Schwenningen setzt sich fest.
Iserlohn - Schwenningen
59
Zu spielen sind noch 82 Sekunden.
Iserlohn - Schwenningen
59
Friedrich schießt aus der Neutralen am leeren Tor vorbei. Dadurch wird es ein Icing. Cortina nimmt die Auszeit.
Iserlohn - Schwenningen
59
Noch zwei Minuten in Iserlohn.
 
 
Die Adler gewinnen 3:1 gegen die Eisbären. Ein gutes Drittel hat genügt.
Mannheim - Berlin
60
Letzte Minute.
Mannheim - Berlin
59
Vehanen vom Eis.
 
 
Der KEV gewinnt 4:1 in Köln.
Köln - Krefeld
59
Beide Teams sind wieder komplett. Wesslau runterzunehmen lohnt sich nicht wirklich.
Köln - Krefeld
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
Köln - Krefeld
57
Bei den Haien muss Uvira in die Kühlbox. Beim KEV erwischt es St-Pierre.
Mannheim - Berlin
55
Berlin im Schlussabschnitt mit mehr Spielanteilen, aber sie müssen jetzt auch öffnen, wodurch die Adler mehr Platz für ihre Breaks haben.
 
 
Noch vier Minuten in Köln, sechs in Mannheim. Einen Tick länger noch geht die Begegnung am Seilersee.
Köln - Krefeld
54
Hospelt ist über rechts durch und setzt Uvira sehr schön ein, der bringt nur noch die Rückhand an die Kelle. Galbraith hält die Scheibe fest.
Iserlohn - Schwenningen
48
Die Roosters scheinen den Gegner nun im Griff zu haben, der kaum noch zu Chancen kommt. Wohingegen die Sauerländer den Druck hochhalten und auf das 4:2 drängen, das wohl auch die Entscheidung brächte.
Mannheim - Berlin
49
Man kann auch ein 3:0 verdaddeln. Nächste gute Möglichkeit für die Eisbären, als es Petersen aus dem Slot mit der Rückhand versucht. Endras hält die Adler im Spiel.
Mannheim - Berlin
48
Ein Schuss von Jonas Müller von der Blauen kommend, in den linken Bullykreis marschierend, vom Körper Olvers abgefälscht. Das haben sich die Adler von den Gäste abgeschaut, einfach mal gar nicht verteidigt.
Mannheim - Berlin
48
TOR für die Eisbären
Mannheim - Berlin
47
Läuft ordentlich, wenn auch nicht überragend, das Powerplay der Eisbären, Endras bekommt jetzt mehr zu tun. Aber selten sind die Schusspostionen wirklich gefährlich.
Mannheim - Berlin
46
Jetzt sitzt bei den Adlern Denis Reul.
Iserlohn - Schwenningen
43
Die Roosters wollten, das zeigten die Sekunden nach dem Ausgleich, mehr. Und sie bekomen mehr. Ryan Button ist mit der Rückhand erfolgreich und dreht das Spiel endgültig. Endgültig? Ist ja noch ein paar Minuten.
Iserlohn - Schwenningen
43
TOOOR für die Roosters
 
 
Köln und Mannheim sind wieder komplett.
Iserlohn - Schwenningen
41
Aber wenigstens die Partie in Iserlohn ist noch spannend. Durch einen Abstauber von Wruck stellen die Roosters das Spiel wieder auf Anfang.
Iserlohn - Schwenningen
41
TOOR für die Roosters
Köln - Krefeld
43
Bei den Haien muss Lalonde vom Eis ... Wieder Powerplay für die Gäste. Und so wie das bei denen läuft ...
Mannheim - Berlin
42
Bei den Adlern muss Kink in die Kühlbox.
Köln - Krefeld
42
Müller steht lange an der Grundlinie an der Bande und schaut sich die allgemeine Lage an. Dann spielt er sie scharf vor das Tor, wo Mo. Müller die Scheibe an den Schlittschuh springt. 1:4. EINS ZU VIER.
Köln - Krefeld
42
TOOOOR für den KEV
Iserlohn - Schwenningen
41
Für den Schlussabschnitt haben die Roosters Pickart runtergenommen. Lange steht jetzt für ihn im Tor.
 
 
Mannheim.
 
 
Iserlohn.
 
 
Das Spiel in Köln läuft wieder.
 
 
Ob Cory Clouston laut geworden ist in der Kabine? Wenn man ihn so sieht, hat er eher Zettel mit Großbuchstaben rumgereicht.
 
 
Aufstand der Kellerkinder? Hat die DEG die Haie kaputtgemacht? Reparieren die Eisbären die Adler? Wichtige Fragen vor dem Schlussabschnitt. Die Haie müssen darauf hoffen, dass der KEV mal eine doppelte Überzahl bekommt.
 
 
Im Schlussdrittel sind die Adler das zweitbeste Team der DEL, die Eisbären das zweitschwächste. Köln kassiert die wenigsten Gegentore.
 
 
Keine Tore im zweiten Drittel in Mannheim. Die Adler führen weiter 3:0.
 
 
Auch am Seilersee führt das Gastteam, wenn auch nur mit 2:1.
 
 
Der KEV führt 3:1 in Köln.
Köln - Krefeld
40
Läuft für den KEV. Vasiljevs geht an der rechten Bande ein paar Meter und legt in den Slot, wo Koziol völlig frei einnetzen kann. Clever gespielt, 1:3. Das sind wahrscheinlich die Nachwirkungen des DEG-Spiels bei den Haien. Haben die Niederlage noch nicht verdaut.
Köln - Krefeld
40
TOOOR für den KEV
Köln - Krefeld
39
Das geht auch so in Ordnung. Hambly mit dem Pass von der Grundlinie an die Blaue, Collins nimmt die Scheibe mit, läuft in den linken Bullykreis und zieht ab.
Köln - Krefeld
39
TOOR für den KEV
Mannhem - Berlin
38
Langsam wird wieder Zeit für ein Übertor. Wieder Powerplay für die Adler. Hoher Stock von Olver.
Mannheim - Berlin
37
Macmurchy und Ullmann mit Möglichkeiten für die Adler, aus der Halbdistanz, aber unplatziert, damit hat Vehanen keine Probleme.
Köln - Krefeld
37
Die Haie auch.
Mannheim - Berlin
37
Die Eisbären sind wieder komplett.
Iserlohn - Schwenningen
34
Die Wild Wings sind jetzt auf den Geschmack gekommen und drehen sogar die Partie. Nach einem Schuss von Samson kann Hult locker abstauben.
Iserlohn - Schwenningen
34
TOOR für die Wild Wings
Mannheim - Berlin
35
Powerplay für die Adler. Fischbuch wegen Stockschlags.
Köln - Krefeld
35
Nächstes Powerplay für den KEV, Lalonde wegen Beinstellens. Nehmen jetzt ganz schön viele Strafen, die Haie.
Köln - Krefeld
34
Gutes Break der Haie, Turnbull kurz ins Zentrum, Reinhart hält den Schläger rein, die Scheibe geht knapp am Tor vorbei.
Köln - Krefeld
33
Die Haie sind wieder komplett.
Iserlohn - Schwenningen
32
Endlich können die Wild Wings auch mal eine ihrer Möglichkeiten nutzen. Muss halt einer her, der schon mal Meister war. Jerome Samson stellt das Spiel wieder auf Null. Nach Zuspiel von Schölz trifft er aus dem hohen Slot.
Iserlohn - Schwenningen
32
TOR für die Wild Wings
Köln - Krefeld
32
Wieder ein Powerplay für den KEV; Jones muss wegen Beinstellens vom Eis. Die Haie immer noch mit dem zweitbesten Unterzahlspiel. Auch nach dem Gegentreffer eben.
Mannheim - Berlin
31
Breakchance Adler, Akdag täuscht einen Schuss an, nimmt damit einen Verteidger raus. Schießt dann doch, Vehanen hat die Scheibe.
Iserlohn - Schwenningen
30
Umittelbar vor Ablauf der Strafe gegen Hunkes gehen die Roosters in Führung. Rallo mit einer Einzelaktion, täuscht erst an, dass er das Tor nicht selber macht, hat aber einen Alternativplan, der aufgeht. Er trifft von der Seite.
Iserlohn - Schwenningen
30
TOR für die Roosters
Iserlohn - Schwenningen
29
Die Wild Wings mit einem Chancenübergewicht, aber das dreht sich gerade ein wenig im Powerplay der Roosters.
Iserlohn - Schwenningen
28
Ausnahmsweise mal ein Powerplay für die Roosters. Hunkes hat behindert.
Mannheim - Berlin
27
Uwe Krupp will eine Auszeit. Ja, kann man verstehen. Johnson von der Blauen, Marcel Goc fast mit dem Abstauber. Da wird es bei den Berlinern jetzt um Grundsätzliches gehen. Puck, Kelle, Schlittschuhe.
Mannheim - Berlin
26
Onetimer von Akdag aus dem hohen Slot. Immer wieder verblüffend, wie viel Platz die Eisbären den Adlern lassen.
Köln - Krefeld
24
Klar treffen die Pinguine in Überzahl. Die Scheibe kommt aus dem hohen Slot scharf auf Mancari, der sie durch die eigenen Beine präzise abfälscht.
Köln - Krefeld
24
TOR für den KEV
Iserlohn - Schwenningen
25
Doch schon auch leicht ausrechenbar, das Überzahlspiel der Wild Wings. Goc, Schuss. In allen möglichen Varianten.
Köln - Krefeld
23
Gute Doppelchance für den KEV, Collins verpasst einen Abstauber, wild tanzte die Scheibe durch den Torraum. Etwas Glück für die Haie.
Iserlohn - Schwenningen
24
Und die Roosters stehen nach einem Wechselfehler kurz mit zwei Mann weniger auf dem Eis.
Köln - Krefeld
22
Powerplay für den KEV, Potter wegen Stockschlags.
Iserlohn - Schwenningen
23
Bei den Roosters sitzt Blair Jones wegen hohen Stocks.
Köln - Krefeld
21
Die Haie führen die Scheibe um das Tor herum, Hager, von der Blauen kommend, bekommt sie aufgelegt und hält erfolgreich drauf.
Köln - Krefeld
21
TOR für die Haie
 
 
Auch in Köln geht's weiter.
 
 
Weiter gehts in Mannheim und Iserlohn.
 
 
Drittelstatistik: Mannheim auf 3, Berlin und Krefeld im Mittelfeld, am Ende, Schwenningen (mit den meisten Gegentoren), auch Iserlohn tut sich mit dem Mittelabschnitt schwer (Platz 12).
 
 
In Köln und Iserlohn fallen im ersten Drittel keine Tore.
 
 
Die Adler führen nach dem ersten Drittel mit 3:0 gegen bisher mehr oder weniger indisponierte Berliner.
Mannheim - Berlin
19
Powerplay für die Adler, Constantin Braun wegen Crosschecks.
Köln - Krefeld
18
Gute Chance für die Haie, als Hagerauf rechts bis zum Slot geht, bevor er für Jones querlegt. Der hält die Kelle rein, Galbraith mit guter Reaktion.
Mannheim - Berlin
17
Genau wie der Pass auf Wolf. Sieht so aus, als hätten die Eisbären Verteidigungsverbot. Völlig frei vor Vehanen, zeigt sich aber gnädig.
Mannheim - Berlin
16
DIe Einladung wird angenommen, allerdings mit Verzögerung. Als die Eisbären wieder vollzählig sind. Grausame Defense der Berliner. Da würde es sich lohnen, jede Scheibe zum Tor zu bringen, ein Adler wird immer freistehen. Blinder Rückhandpass von Ullmann von der rechten Bande durch den Slot an den langen Pfosten auf Kolarik.
Mannheim - Berlin
16
TOOOR für die Adler
Köln - Krefeld
14
Marcel Müller mit einer guten Breakchance, läuft frei auf Wesslau zu, bleibt aber erfolglos.
Mannheim - Berlin
12
Petersen in der Kühlbox. Die Eisbären laden ein zum 3:0.
Iserlohn - Schwenningen
10
Die Zahl der Spieler auf dem Eis wird noch geringer. Orendorz und Hansen müssen ebenfalls vom Eis. Rumschubsen gibt es nicht. Nicht mit Köttstorfer und Piechaczek.
Iserlohn - Schwenningen
10
Erstes Powerplay der Partie. Chad Bassen muss wegen Crosschecks vom Eis.
Mannheim - Berlin
9
Naja, kann nach dem ersten Spiel beider Teams auch nicht überraschen. Dass die Eisbären das gewannen, war eigentlich fast eine Sensation.
Mannheim - Berlin
9
Die Scheibe läuft gut durch die Reihen der Adler, Ullmann spielt auf halblinks auf Richmond, der unfassbar viel Zeit hat, sich für die genaue Schussrichtung zu entscheiden. So wie die Berliner verteidigen, hätte er auch einen schriftlichen Antrag einreichen können.
Mannheim - Berlin
9
TOOR für die Adler
Köln - Krefeld
8
Beim KEV muss Klubertanz vom Eis. Grund? Er war da.
Köln - Krefeld
7
Hager bekommt die Scheibe hinter dem Tor und will am Pfosten durchstecken, aber Galbraith macht zu und bekommt Hilfe von einem Verteidiger.
Köln - Krefeld
4
Wenn die ersten Minuten einen Vorgeschmack auf den Rest des Spiels gegeben haben, steht dem KEV ein schwerer Abend bevor. Die Haie mit Daueraufenthalten im Angriffsdrittel. Wesslau ist da. Aber praktisch nie im Bild.
Mannheim - Berlin
5
Jo, das war einfach. Sehr einfach. Es brennt dauerhaft vor dem Berliner Tor. Irgendwann steht dann Sparre auf halbrechts frei. Offenes Tor, er sagt danke.
Mannheim - Berlin
4
TOR für die Adler
Mannheim - Berlin
4
Spielen die Adler schön: Zweimal hin und her, um MacMurchy findet den freien Adam am rechten Pfosten. Der kann aber Vehanen nicht überwinden.
Mannheim - Berlin
3
Das Powerplay der Adler verging wie im Fluch. Den will auch keiner. Aber sofort muss der nächste Berliner runter, MacQueen wegen Stockschlags.
 
 
Auch die anderen beiden Partien laufen.
Mannheim - Berlin
1
Gute Chance für Bittner, er scheittert von der Seite am Pfosten. Dann muss der erste Berliner in die Kühlbox. Machacek sitzt.
 
 
Das Spiel in Mannheim läuft.
Iserlohn - Schwenningen
 
Keine Veränderuing gibt es bei den Wild Wings. Es fehlen Markus Poukkula und Jonah Hynes neben Steven Billich.
Iserlohn - Schwenningen
 
Bei den Roosters ist Blaire Jones wieder dabei. Erneut steht Chet Pickart im Tor.
Mannheim - Berlin
 
Bei den Eisbären sind Frank Hördler, und Julian Talbot neben Marcel Noebels nicht dabei.
Mannheim - Berlin
 
Mannheim ohne Matthias Plachta, Jamie Tardif, Mathieu Carle, wieder mit Mirko Höfflin.
Köln - Krefeld
 
Beim KEV fehlen die Verletzten Mike Mieszkowski, Thomas Supis und Christian Kretschmann, Daniel Pietta ist gesperrt. Finn Walkowiak und Philipp Kuhnekath feiern ihr DEL-Debüt.
Köln - Krefeld
 
Keine Sperren gab es für Ryan Jones und Patrick Hager nach ihren Spieldauerstrafen beim Spiel gegen Düsseldorf. Nicht dabei sind Christian Ehrhof, Marcel Ohmann, Alex Sulzer und Jean-Francois Boucher.
 
 
In einer halben Stunde geht's los.
 
 
In Zahlen: Vorletzter ist der KEV; die Wild Wings stehen zwei besser, aber immer noch einen schlechter als die Adler.
 
 
Drittelstatistik: Von den Top-Startern ist heute keine Mannschaft aktiv. Bei den Teams, die heute spielen, sind viele dabei, könnte man die Tabelle für das erste Drittel dahingehend interpretieren, dass sich mannschaftsintern folgender Dialog abspielen könnte. "Ey, Spiel läuft." WWatt? (meistens what, bei den Haien im Zweifelsfalle "Ursäkta?)" SPIEL LÄUFT!". "Wie, was? Achso." TRÖÖT. Erste Pause.
Köln – Krefeld
 
Nach der Derbyniederlage gegen die DEG geht es für die Haie diesmal erneut gegen einen Nachbarn: Der KEV ist zu Gast. Die Haie haben ein Auswärtswochenende hinter sich mit einem Sieg in Wolfburg und eben der Niederlage bei der DEG. Zuhause gewannen sie zuletzt gegen die Eisbären und die Adler mit zwei überzeugenden Auftritten. Die Pinguine haben sechs ihrer letzten sieben Spiele verloren, den einzigen Sieg in dieser Phase gab es ausgerechnet gegen die DEG. Warnung für die Haie? Bereits einmal in dieser Saison waren die Pinguine in Köln zu Gast: Dabei unterlagen sie 1:2. Spielleiter sind Roland Aumüller und Gordon Schukies.
Iserlohn – Schwenningen
 
Krisengipfel in Iserlohn, wo die neben dem KEV zwei schwächsten Teams der letzten Wochen aufeinandertreffen. Die Roosters haben fünf der letzten sechs Spiele verloren. Aktuell läuft eine Serie von vier Pleiten am Stück, die zwar alle knapp waren (ein Tor Rückstand), nur einen Punkt holten sie in dieser Phase. Noch schlechter läuft es bei den Wild Wings, die elf der letzten zwölf Spiele verloren haben. Damit haben sie die Rote Laterne übernommen und inzwischen sogar einen kleinen Rückstand auf Platz 13. Von den letzten sieben Auswärtsspielen hat Schwenningen sechs verloren. Das erste Spiel in Schwenningen gewannen die Roosters 3:2. Spielleiter sind Rainer Köttstorfer und Daniel Piechaczek.
Mannheim – Berlin
 
Die Adler sind zwar immer noch eines der besten Heimteams der DEL (Platz 2, nach Punkteschnitt Platz 3), aber das könnte gerade im Wandel begriffen sein. Zuletzt gab es vor eigenem Publikum Niederlagen gegen Straubing und Nürnberg. Aus dem Wochenende gingen sie mit einem Sieg in Iserlohn. Die Eisbären hatten am Sonntag spielfrei, dürften also mit frischen Kräften in die Kurpfalz fahren. Ihre letzten beiden Spiele gegen Krefeld und Iserlohn haben die Berliner gewonnen. In Krefeld beendeten sie letzten Woche eine Serie von sechs Auswärtsniederlagen am Stück. Beim ersten Aufeinandertreffen landeten die Eisbären einen sehr glücklichen 4:3-Sieg zuhause. Spielleiter sind Marc Iwert und Markus Schütz.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 21. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
66
107
2
Mannheim
52
36
16
48
106
3
Nürnberg
52
34
18
45
102
4
Köln
52
32
20
36
97
5
Wolfsburg
52
30
22
25
91
6
Augsburg
52
30
22
3
87
7
Ingolstadt
52
24
28
2
76
8
Berlin
52
21
31
-23
68
9
Straubing
52
21
31
-21
67
10
Bremerhv.
52
22
30
-18
64
11
Düsseldorf
52
23
29
-34
63
12
SERC
52
21
31
-34
58
13
Iserlohn
52
17
35
-42
55
14
Krefeld
52
17
35
-53
51