Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 13. Spieltag Saison 2016/2017

23.10. Ende
KÖL
1:5
ING
23.10. Ende
SWN
3:4
n.P.
KRE
23.10. Ende
BER
4:3
MAN
23.10. Ende
MÜN
1:2
BRE
23.10. Ende
WOL
2:1
NÜR
23.10. Ende
ISE
4:2
STR
23.10. Ende
AUG
3:2
DÜS
DEL 13. Spieltag - Konferenz
23.10. Ende
Köln
1:5
Ingolstadt
23.10. Ende n.P.
Schwenningen
3:4
Krefeld
23.10. Ende
Berlin
4:3
Mannheim
23.10. Ende
München
1:2
Bremerhaven
23.10. Ende
Wolfsburg
2:1
Nürnberg
23.10. Ende
Iserlohn
4:2
Straubing
23.10. Ende
Augsburg
3:2
Düsseldorf
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 02:12:09
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Aus der DEL war es das für heute. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Die nächsten Spiele stehen unter der Woche an, das ist jetzt schon ein Spielrhythmus wie zur Weihnachtszeit. Köln dann gegen Bremerhaven, Krefeld hat Augsburg zu Gast, Mannheim im Derby gegen die Wild Wings. Und Mittwoch dann die Spiele Ingolstadt - Iserlohn und München Berlin.
 
 
Straubing fährt die siebte Niederlage in Folge ein und verliert den Anschluss. Köln fällt auf Platz zwei zurück. Die Eisbären haben sich mit ihrem 6-Punkte-Wochenende wieder der Spitzengruppe genähert.
 
 
Es gab wieder ein paar Überraschungen in der Wundertüte DEL. Tabellenführer Köln geht gegen den ERC unter, sagt zumindest das Ergebnis. Berlin gewinnt gegen Spielverlauf gegen die Adler. Und die Überraschung des Spieltages ist natürlich der Sieg der Pinguins in München. Bayrische Teams liegen den Nordlichtern einfach.
 
 
Es reicht nicht mehr. Wolfsburg gewinnt 2:1 gegen Nürnberg und übernimmt die Tabellenführung.
Wolfsburg - Nürnberg
60
Voakes holt eine Strafe heraus. Reimer muss wegen Stockschlags runter. Sonst wäre Voakes frei durchgewesen.
Wolfsburg - Nürnberg
60
Voakes aufs leere Tor. Daneben! Das lässt den Franken noch einen Türspalt offen.
Wolfsburg - Nürnberg
60
Jetzt setzt sich Jenike zu Pätzold und Niederberger. Die sind aber schon gegangen.
 
 
Der AEV gewinnt 3:2 gegen die DEG.
 
 
Zu spät.
Augsburg - Düsseldorf
 
59:59 oder zu spät?
 
 
Iserlohn schlägt Straubing 4:2.
Augsburg - Düsseldorf
 
TOOOR für die DEG? Videobeweis
Wolfsburg - Nürnberg
59
Nur Jenike ist noch da.
Iserlohn - Straubing
60
Pätzold vom Eis.
Augsburg - Düsseldorf
59
Die DEG bringt einen weiteren Feldspieler.
Augsburg - Düsseldorf
59
Noch zwei Minuten.
Iserlohn - Straubing
58
Powerplay für die Roosters. Diesmal muss Zalewski vom Eis. Lernfähig sind die Tigers nicht unbedingt.
Wolfsburg - Nürnberg
56
Wurm erneut in die Kühlbox. Macht es noch einmal spannender.
 
 
So wie sich das bisher darstellt, verliert nur der ehemalige Tabellenführer mit einem Tor Unterschied, auch ganz schön happig.
Augsburg - Düsseldorf
54
Powerplay AEV, Kammerer wegen Stockschlags.
Iserlohn - Straubing
55
Es wird die Tigers unendlich trösten, dass sie diesmal fünf Mann auf dem Eis hatten. Darauf kann man aufbauen.
Iserlohn - Straubing
54
Tödlicher Konter der Roosters sechs Minuten vor dem Ende. Wruck spielt den Pass vor dem Slot quer auf Rallo, der völlig frei auf Pätzold zuläuft. Trifft. 4:2. Es vorentscheidelt.
Iserlohn - Straubing
54
TOOOOR für die Roosters
Augsburg - Düsseldorf
53
Zunächst gleicht die DEG durch Collins aus, Augsburg wieder komplett und Holzmann schießt die Panther erneut in Führung.
Augsburg - Düsseldorf
53
TOOOR für den AEV
Wolfsburg - Nürnberg
54
Bei angezeigter Strafe drehen die Grizzlys das Spiel. Weiß im Slot quer auf Furchner. Und der trifft aus vollem Lauf.
Wolfsburg - Nürnberg
54
TOOR für die Grizzlys
Augsburg - Düsseldorf
53
TOOR für die DEG
Augsburg - Düsseldorf
52
Erneut erwischt es beim AEV Brady Lamb.
Wolfsburg - Nürnberg
53
Nicht zwingend genug. Auch Wolfsburg hat die Strafe überstanden.
Iserlohn - Straubing
51
Iserlohn wieder komplett.
Wolfsburg - Nürnberg
51
Likens muss wegen Behinderung vom Eis.
Iserlohn - Straubing
50
Pikkarainen muss wegen Bandenchecks vom Eis.
Iserlohn - Straubing
49
Da wird jetzt langsam die Luft für Larry Mitchell aber ziemlich dünn.
Iserlohn - Straubing
48
Und wieder geht es für die Tigers durch Powerplays dahin. Pikkarainen zieht von der Blauen ab, Blank fälscht ab. 3:2.
Iserlohn - Straubing
48
TOOOR für die Roosters
Iserlohn - Straubing
47
War der Pfosten. Muss man im Publikum gar nicht pfeifen. Was sollen die Referees da anderes sagen?
Iserlohn - Straubing
47
Die Roosers jubeln. Videobeweis ... Würde ja auf Pfosten tippen.
Iserlohn - Straubing
46
Williams muss wegen Stockschlags vom Eis. Über die Strafen wird man in Straubing ... oh, ich wiederhole mich.
Iserlohn - Straubing
47
RIESENCHANCE für Wruck nach Vorarbeit von Jones, da muss er nur noch den Schlläger gerade dranhalten. Knapp vorbei.
Augsburg - Düsseldorf
45
Bei den Panthern muss Brady Lamb vom Eis.
Iserlohn - Straubing
46
Jones bekommt einen Onetimer aufgelegt und verwendet den. In Überzahl. Über die Strafen werden sie morgen in Straubing noch reden müssen. Vielleicht auch schon auf der Busfahrt.
Iserlohn - Straubing
46
TOOR für die Roosters
 
 
Sowas kann ich auch nicht ab. Vom Shutout phantasieren und zehn Sekunden später klingelt es.
Wolfsburg - Nürnberg
43
Dabei wird es vorerst wohl auch bleiben. Alex Weiß. Fauser tankt sich auf rechts durch, spielt dem Verteidiger durch die Beine und Weiß läuft alleine auf Jenike zu, guckt den aus und gleicht aus.
Wolfsburg - Nürnberg
43
TOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Nürnberg
41
Die Franken können zu-Null spielen. Gegen Ingolstadt und Düsseldorf hat das in dieser Saison schon zweimal geklappt. Da stand aber beide Male Reimer im Tor.
 
 
Jetzt läuft auch das Spitzenspiel wieder.
 
Weiter geht es in Iserlohn und Augsburg.
 
 
Stats für den Schlussabschnitt: Die Roosters sind das schwächste Team im Schlussabschnitt. Ansonsten gibt es wenig Auffälligkeiten.
 
 
Nürnberg führt weiter 1:0 in Wolfsburg. Und der AEV liegt 2:1 gegen die DEG vorne.
 
 
Straubing führt 2:1 in Iserlohn.
Wolfsburg - Nürnberg
39
Riesenchance für die Franken. Reinprecht aus dem Slot in die Bande, Pföderl nimmt den Abpraller, steht eigentlich schon hinter Vogl, der aber die Kelle ausfährt. Und über die bekommt der Nürnberger die Scheibe nicht rüber.
Iserlohn - Straubing
39
Röthke war mit der letzten Unterzahl nicht zufrieden, geht in die Kühlbox, um sich das mal von außen anzuschauen.
 
 
Pulver verschossen? Es geht ja jetzt erst richtig los.
Iserlohn - Straubing
39
Bassen orientiert sich von der rechten Seite in Richtung Slot, keiner geht ihn an, er schlenzt die Scheibe in den kurzen Winkel. Da war eigentlich überhaupt kein Platz.
Iserlohn - Straubing
39
TOR für die Roosters
Iserlohn - Straubing
38
Und bei den Tigers sitzt Bettauer für die Schlussphase des Mittelabschnitts.
Wolfsburg - Nürnberg
37
Das Powerplay der Grizzyls endet mit einer Strafe gegen Aubin.
Augsburg - Düsseldorf
37
Schon wieder ein Tor, die Ereignisse überschlagen sich. Die DEG verliert die Scheibe in der Vorwärtsbewegung, Weiß schickt Polaczek ins 1 auf 0. Reicht.
Augsburg - Düsseldorf
37
TOOR für den AEV
Wolfsburg - Nürnberg
37
Es gibt die nächste Rangelei in Wolfsburg, das könnte heute noch eskalieren. Segal muss wegen übertriebener Härte vom Eis. Foucault hatte in Abseitsposition noch geschossen, und Segal versuchte ihm zu erklären, was er von sowas hält.
 
 
Und ein Blick nach rechts auf die Tabelle macht schnell klar, wie wichtig diese Führung für die Tigers war. Der Rest des Feldes hätte sich nämlich schon ein wenig abgesetzt.
 
 
Jetzt haben die Tigers im Alleingang die Torausbeute am Abend fast verdoppelt.
Iserlohn - Straubing
34
Doppelschlag! Durch den jetzt ehemaligen Tabellenletzten. Mike Connolly lässt sich zwar ein wenig vom Innenpfosten helfen. Aber die Scheibe sitzt. Und auch diese Führung geht in Ordnung.
Iserlohn - Straubing
34
TOOR für die Tigers
Augsburg - Düsseldorf
34
Hafenrichter mit dem 1 auf 0, er scheitert an Niederberger.
Iserlohn - Straubing
34
Iserlohn wieder komplett.
Iserlohn - Straubing
33
Sullivan bekommt an der Blauen einen aufgelegt und zieht durch. Die Tigers führen. Und das verdient.
Iserlohn - Straubing
33
TOR für die Tigers
Augsburg - Düsseldorf
31
Bei der DEG sitzt Daniel Weiß. Stockschlag.
Wolfsburg - Nürnberg
34
Reinprecht holt die nächste Strafe heraus. Krupp muss wegen Beinstellens vom Eis. Wilson nimmt die Auszeit.
Iserlohn - Straubing
31
Straubing komplett und jetzt also drei Minuten in Überzahl.
Wolfsburg - Nürnberg
33
Powerplay für die Franken, Armin Wurm wegen Bandenchecks.
Iserlohn - Straubing
39
Dauert ein wenig, bis die Strafen endgültig ausdiskutiert sind. Dauert sogar verdammt lang. 2+2+2+10 für Jobke. 5 + Spieldauer und 2+10 gegen die Roosters und Dziurzynski. Ich hoffe, ich habe alles richtig verstanden. Wer es genau wissen will, kann ja in ein paar Tagen in den offiziellen Statistiken nachschauen, so die dann noch veröffentlicht werden.
Wolfsburg - Nürnberg
32
Powerplay vorbei bei den Grizzlys. Du hast gar nicht gemerkt, dass es eines war.
Iserlohn - Straubing
28
Jobke und Dziurzynski tanzen zunächst, dann packen sie die Fäuste aus. Hat aber gedeauert. Die Handschuhe liegen auf dem Eis. Das gibt für beide eine längere Pause.
 
 
DREI TORE in DREI Spielen. Und alle im Mitteldrittel. Das geht aber besser.
Wolfsburg - Nürnberg
30
Bei den Franken muss Segal in die Kühlbox.
Iserlohn - Straubing
27
Gute Möglichkeit für die Tigers nach einem Break durch Sullivan, der kommt aber nicht an Pickard vorbei. Die Tigers schon mit 20 Schüssen aufs Tor. Die Roosters haben nicht einmal halb so viele.
Wolfsburg - Nürnberg
28
Ich hasse es, wenn ich sowas schreibe, und die andere Mannschaft greift an. So holen die Franken jetzt immer nach Icing ein Offensivbully. Hält aber nicht lange vor.
Wolfsburg - Nürnberg
27
Likens von der Blauen, trifft den eigenen Mann im Slot. WOlfsburg spielt sich fest.
Wolfsburg - Nürnberg
27
Die Franken stellen die Pass- und Schusswege jetzt ganz gut zu, das verschafft Jenike ein wenig Luft.
Augsburg - Düsseldorf
23
TJ Trevelyan mit der nächsten dicken Möglichkeit für den AEV; Glanztat von Niederberger. Das sind jetzt aber auch Lücken ...
Augsburg - Düsseldorf
22
Zweimal bringen die Panther Trupp in gute Schussposition, er trifft jedoch die Scheibe nicht richtig. Das sieht gut aus, die Führung wäre mittlerweile auch verdient. Aber ein bisschen Schussglück bräuchte es auch.
Augsburg - Düsseldorf
21
Auch in Augsburg läuft ein Powerplay, aber ein frisches.. Bowman sitzt eine Strafe bei der DEG ab.
Wolfsburg - Nürnberg
21
Die Grizzlys sind zunächst noch in Überzahl.
 
 
Alle drei Spiele laufen bereits wieder.
 
 
Weiter geht's.
 
 
Wenig Tore heute in der DEL. Und warum? Die Spieler sagen sich, das wird in der Statistik sowieso nicht angezeigt.
 
 
Remis lauten die Zwischenstände in Augsburg und Iserlohn, am Seilersee sind noch keine Tore gefallen, für die Tigers ein Schritt nach vorne. In Augsburg haben beide Teams schon getroffen. Ein Schritt irgendwohin.
 
 
Nürnberg führt 1:0 in Wolfsburg.
Iserlohn - Straubing
20
Die Tigers sind wieder komplett.
Iserlohn - Straubing
19
Schreckliches Powerplay der Roosters, die beste Chance hat Brandl, und der spielt nicht für die Gastgeber. das sagt alles.
Wolfsburg - Nürnberg
20
Ein weiteres Powerplay gibt es in Wolfsburg, diesmal für die Gastgeber. Sasa Martinovic muss runter. Ist aber auch nicht mehr lang.
Augsburg - Düsseldorf
18
Davis muss wegen Behinderung vom Eis. Könnten die Panther eventuell nachlegen ...
Iserlohn - Straubing
18
Bei den Tigers sitzt Cornell eine Strafe ab.
Augsburg - Düsseldorf
18
Jetzt belohnen sich die Panther für die letzten Minute. Gewonnenes Offensivbully von LeBlanc, die Scheibe kommt von Lamb in den Slot auf Holzmann, der aus zentraler Position schießt, Parkes fälscht ab. Ausgleich.
Augsburg - Düsseldorf
18
TOR für den AEV
Wolfsburg - Nürnberg
15
Powerplay für die Gäste. Tyler Haskins muss vom Eis.
Augsburg - Düsseldorf
15
Die DEG begann zwar gut, aber mittlerweile sind die Panther sehr bemüht. Das Problem: Der nächste Abspielfehler kommt bestimmt. Und Düsseldorf lauert einfach nur.
Wolfsburg - Nürnberg
12
Ein Schuss von Reimer findet den Weg ins Netz, auch in Wolfsburg treffen zunächst die Gäste. Das ist so üblich heute. Spielverlauf und Entwicklung wie in der Berlin, die einen drängen, die anderen treffen.
Wolfsburg - Nürnberg
12
TOR für die Ice Tigers
Augsburg - Düsseldorf
11
Die Panther drehen wirklich auf, laufen aber fast in ein Break von Yip und Bowmann, die das aber nicht sauber zu Ende spielen.
Augsburg - Düsseldorf
10
Inzwischen scheinen sich aber die Panther gefangen zu haben, sie kommen besser ins Spiel und zu Chancen.
Wolfsburg - Nürnberg
9
Im Spitzenspiel des Spieltages sind die Grizzlys bisher tonangebend. Das waren die Adler in Berlin heute meistens auch. Gebracht hat ihnen das gar nichts.
Augsburg - Düsseldorf
9
Augsburg komplett.
Iserlohn - Straubing
8
Iserlohn wieder zu viert. Williams mit einem Schuss aus dem linken Bullykreis, Pickard ist dran und hält die Scheibe fest.
Wolfsburg - Nürnberg
8
Das könnte den Franken einen Schub versetzen, die haben die doppelte Unterzahl überstanden.
Augsburg - Düsseldorf
7
Jetzt die DEG in Überzahl, Rekis sitzt. Viele Powerplays heute Abend.
Iserlohn - Straubing
7
Brandl mit einer Einschussgelegenheit am linken Pfostemn aus kurzer Distanz.
Wolfsburg - Nürnberg
6
Und Steckel muss bei den Ice Tigers auch noch runter. Eine Einladung für die Grizzlys. Die jetzt in doppelter Überzahl.
Iserlohn - Straubing
6
Milam sitzt bei den Roosters.
Augsburg - Düsseldorf
5
Entweder kommt das Powerplay noch zu früh, oder die Panther sind erst einmal angeknockt nach dem schnellen Gegentor. Die DEG ist komplett.
Wolfsburg - Nürnberg
4
Wo wir schon bei guten Powerplays sind: Bei Nürnberg muss Ehliz vom Eis.
Augsburg - Düsseldorf
4
Brandon Yip mit seiner bisher auffälligsten Szene ever für die DEG. Er geht wegen Bandenchecks vom Eis. Gibt dem Top-Überzahlteam der DEL eine gute Möglichkeit, sich auch in die Partie einzubringen.
Augsburg - Düsseldorf
3
Lewandowski mit einem nicht sonderlich harten Schlenzer fast von der Blauen, irgendwie rutscht das Ding Boutin durch. Unhaltbar sah das nicht aus, auch wenn der Schuss verdeckt war.
Augsburg - Düsseldorf
3
TOR für die DEG
Wolfsburg - Nürnberg
3
Jenike ist bei einer Fauser-Chance erstmals ernsthaft gefordert, er kann sie entschärfen.
Iserlohn - Straubing
1
Die Partie hat kaum begonnen, da spielen die Roosters schon ihr erstes Powerplay.
 
 
Auch im Curt-Frenzel ist der Puck unterwegs.
 
 
Wolfsburg läuft.
 
 
Am Seilersee hat das Spiel begonnen.
 
 
Beste Chancen haben die Grizzlys heute, die Tabellenführung zu übernehmen. Allerdings, hey, an so einem Spieltag?
 
 
So, fehlen uns noch drei Spiele in der Sammlung. Deren Start steht unmittelbar bevor.
 
 
Komische Ergebnisse heute.
 
 
Bremerhaven, BREMERHAVEN gewinnt in München, MÜNCHEN, 2:1.
München - Bremerhaven
60
Die Bremerhavener haben ihrem Coach die Taktiktafel entrissen und planen die letzten Sekunden selber. Gilt das dann überhaupt?
München - Bremerhaven
60
15 Sekunden vor dem Ende diskutieren die Referees.
 
 
Die Eisbären gewinnen mit 4:3 gegen Mannheim. Erstaunlich.
München - Bremerhaven
60
Naja, Bast läuft aufs Tor zu und wird gefällt. Es gibt keine Strafe.
München - Bremerhaven
59
Der Don schickt Leggio schon 90 Sekunden vor dem Ende vom Eis.
Berlin - Mannheim
59
Noch 61 Sekunden. Nach vierzig Minuten hätte wohl keiner damit gerechnet, dass hier heute drei Zähler für Berlin drin wären. Trotz der Berliner Führung.
 
 
Das nächste Spiel der Pinguins in Bayern wäre im Dezember in Straubing. Bisher so die leichteste Aufgabe. Die drei Punkte kann man eigentlich auch gleich auf die Tabelle packen.
München - Bremerhaven
56
Komische Aktion von Zucker, der mit einem langen Pass alleine Richtung Leggio geschickt wird und den Rückpass spielt?? Vor ihm war aus dem Münchner Goalie niemand mehr. War ihm das zu leicht? Hinter ihm waren nur Münchner.
Berlin - Mannheim
58
Noch gut zwei Minuten.
München Bremerhaven
54
Bordson bringt die Scheibe Richtung Tor, Mauermann hängt sich dran. Und plötzlich jubeln die Gäste. Und ich dachte, wenigstens das Spiel ist ein sicherer Tipp. Und Powerplaytore schießen die Pinguins jetzt auch nicht so oft.
München Bremerhaven
54
TOOR für die Pinguins
München Bremerhaven
54
Maxi Kastner sitzt bei den Gästen in der Kühlbox.
Berlin - Mannheim
55
Berlin wieder vollzählig.
München Bremerhaven
53
Gute Breakchance für die Gäste durch Zucker, der gar nicht lange fackelt und sofort schießt. Leggio mit dem Schoner.
München Bremerhaven
52
Die Pinguins überstehen das Powerplay ohne große Probleme.
Berlin - Mannheim
53
Es gibt aber ein weiteres Powerplay für die Adler. Gervais sitzt wegen Hakens.
Berlin - Mannheim
53
Binnen Sekunden die Eisbären mit zwei Großchancen, erst MacQueen, dann Machacek, zwei gute Saves von Ziffzer verhindern die Vorentscheidung.
München Bremerhaven
51
Mauermann muss wegen Hakens runter. Das muss den Gästen auf Dauer auch an die Substanz gehen.
Berlin - Mannheim
51
Und im Gegenzug legen die Eisbären wieder vor. Talbot löffelt die Scheibe Richtung Tor aus dem hohen Slot, Gervais fälscht unhaltbar ab.
Berlin - Mannheim
51
TOOOOR für die Eisbären
Berlin - Mannheim
50
Kink,hinter dem Tor, für Wolf, vor dem Tor, wieder wird es knapp.
Berlin - Mannheim
49
Arendt hoch auf Bittner, Abschluss, Vehanen mit dem Schoner. Mannheim wieder mit mehr Spielanteilen.
München Bremerhaven
46
Auch in Überzahl sieht das jetzt nicht viel anders aus. Flaake scheitert aus der Drehung, dann hat Jaffray die Chance, aber wieder ist der Weg zu.
München Bremerhaven
46
Auch in Überzahl sieht das nicht viel anders aus Flaake gefährlich aus der Drehung, Nieminen ist dran. MÜnchen
München Bremerhaven
45
Spielerisch kann Bremerhaven natürlich nicht mit den Bayern mithalten. Aber was den Gästen da fehlt, machen sie bis zu diesem Zeitpunkt durch Einsatz gut. Die Münchner müssen um jeden Zentimeter Eis kämpfen.
Berlin - Mannheim
47
Wilson mit einem verdeckten Schuss, oder war es gar ein Passversuch auf Hördler. Dann geht beides schief.
Berlin - Mannheim
44
Ja, in Überzahl geht gegen die Eisbären immer was. Johnson trifft von der Blauen.
Berlin - Mannheim
44
TOOOR für die Adler
München - Bremerhaven
42
Slaton in der Kühlbox, Aber es muss auch ein Münchner vom Eis.
Berlin - Mannheim
44
Talbot muss in die Kühlbox. Erstes Powerplay der Partie. In Überzahl gegen die Eisbären geht immer was
Berlin - Mannheim
43
Sparre mit der nächsten Möglichkeiten, schöner, verzögerter Schuss, die Adler sammeln weiter Chancen. Jaja, sollen sich machen. Dann werden sie wieder ausgebreakt.
Berlin - Mannheim
43
Kein Tor.
 
 
In München geht es in die letzten zwanzig Minuten.
Berlin - Mannheim
43
War eine Direktabnahme im Slot von Kolarik. Die Scheibe geht an die Latte und kommt auf der Linie wieder herunter. Würde ich sagen.
Berlin - Mannheim
43
TOOOR für die Adler? Videobeweis.
Berlin - Mannheim
42
Torschussverhältnis 15:26.
 
 
Das Spiel in Berlin läuft im Schlussabschnitt.
 
 
Pause in München, 1:1.
München - Bremerhaven
39
In der Schlussphase gibt es nochmal ein Powerplay für die Gäste. Kahun muss in die Box.
 
 
Die Eisbären führen nach dem zweiten Drittel 3:2 gegen die Adler.
München - Bremerhaven
39
Sie haben's ja. München mit einem 3 auf 1, Quint macht es alleine, was sich als Fehler herausstellt. Das muss natürlich die Führung sein.
Berlin - Mannheim
39
Und den Adlern muss man den Vorwurf machen, aus ihrer Dominanz zu wenig gemacht zu haben.
Berlin - Mannheim
38
Petersen geht über rechts zur Grundlinie und legt quer. die Scheibe landet abgefälscht auf der Kelle von Wilson. Absurderweise haben die Eisbären das Spiel gedreht.
Berlin - Mannheim
38
TOOOR für die Eisbären
München - Bremerhaven
36
Da ist die Scheibe drin. Im Bremerhaven Tor. Den Münchnern ist die Erleichteung anzusehen. Sie feiern das Tor wie ... ein Tor. Nach einem Pfostentreffer aus dem Slot schaltet Kahun am schnellsten.
München - Bremerhaven
36
TOR für München
Berlin - Mannheim
37
Adam über rechts mit Tempo, lässt für Marcel Goc liegen, der knapp scheitert.
Berlin - Mannheim
36
Rankel und Richmond behaken sich lange unbeobachtet an der Bande, bevor das auch mal die Offiziellen interessiert. Das war eine langsame Eskalation, Richmond hatte zuvor eigentlich zu Recht eine Strafe gegen den Berliner gefordert. Beide müssen für zwei Minuten runter.
Berlin - Mannheim
36
Nach dem erneuten Ausgleich scheinen die Eisbären auf einmal im Spiel.
Berlin - Mannheim
35
Didn't see that coming. Wissmann spielt diagonal durch die Neutrale, Olver läuft auf halblinks aufs Tor zu und überwindet Ziffzer. Die Chancenverwertung der Eisbären ist dann schon sensationell.
Berlin - Mannheim
35
TOOR für die Eisbären
Berlin - Mannheim
34
Die Vorstellung der Eisbären ist schon erschreckend schwach. Mannheim dominiert das Spiel nach Belieben, nur, weil die Adler nicht kälter abschließen, ist Berlin überhaupt noch im Spiel.
München - Bremerhaven
32
Und jetzt auch schon wieder komplett. Respekt, Neuling, Respekt.
München - Bremerhaven
32
Bremerhaven wieder zu viert.
Berlin - Mannheim
33
Torschüsse 10:22!
Berlin - Mannheim
31
Ganz stark gespielt von Akdag, der von der Blauen kommt und über die linke Seite Richtung Slot zieht, dort kurz querlegt, und Kolarik hat freie Schussbahn, trifft gegen die Laufrichtung zur verdienten Mannheimer Führung. Man sollte nicht denken, dass die Eisbären Heimspiel haben.
Berlin - Mannheim
31
TOOR für die Adler.
München - Bremerhaven
30
Mauermann wegen Spielverzögerung. Doppelte Überzahl München
Berlin - Mannheim
31
Aus Adlersicht muss der Zwischenstand frustrierend sein.
München - Bremerhaven
29
Matsumoto versucht, Nieminen mit einem Angriff von hinter dem Tor zu überraschen. Vergeblich. Starkes Penaltykilling der Pinguins.
Berlin - Mannheim
29
Tallackson beweist viel Übersicht bei seinem Pass auf Talbot, der für einen Moment unbewacht ist, aber verzieht. So nah waren die Eisbären schon lange nicht mehr am zweiten Treffer dran.
München - Bremerhaven
28
Bei den Pinguins muss Owens in die Kühlbox, bei München muss Jaffray runter. Owens kassiert 2+2.
Berlin - Mannheim
28
Braun versucht es mal aus extrem spitzen Winkel. Ist nicht schwierig für Ziffzer, aber viel mehr lässt Mannheim auch nicht zu.
München - Bremerhaven
27
So viel Platz hatte Christensen bisher nie. Nimmt die Scheibe aus der Luft, aber NIeminen sehr stark.
München - Bremerhaven
25
Glanztat von Leggio, wenn die Gäste mal nach vorne kommen, sind sie sehr gefährlich. Bordson hätte fast sein Zweites gemacht. Wahrscheinlich hat er wieder auf Michi Wolf gewartet.
Berlin - Mannheim
25
Mannheim wirkt in vielen Aktionen einen Schritt schneller, spielt mit mehr Übersicht. Trotzdem steht es hiier nur 1:1. Die Präsenz von Wolf ist schon enorm.
Berlin - Mannheim
24
3 auf 2 der Adler, Tardif muss es alleine machen, scheitert aus dem linken Bullykreis.
München - Bremerhaven
23
Großchance für München, als Kahun Flaake im Slot findet, der aber die Rückhand nicht mehr hinter die Scheibe bekommt.
Berlin - Mannheim
23
Nächste Topmöglichkeit für die Adler, Richmond alleine auf Vehanen zu. Auch der geht nicht durch. Lassen wieder ein bisschen was liegen, die Gäste.
Berlin - Mannheim
23
Wolf stark auf Kolarik der läuft von rechts aufs Tor zu, schießt Vehanen gegen den Schoner, Ullmann trifft das leere Tor nicht!
Berlin - Mannheim
22
Mannheim hat gleich wieder deutliche Vorteile und lässt die Scheibe im Angriffsdrittel laufen.
 
 
Auch in München geht's weiter.
 
 
In Berlin läuft die Partie wieder.
 
 
München ist vor Mannheim die beste Mannschaft im Mitteldrittel. Bremerhaven dagegen schwächelt in den zweiten zwanzig Minuten.
 
 
Und etwas überraschend führt Bremerhaven nach dem ersten Drittel in München.
 
 
1:1 steht es in Berlin nach dem ersten Drittel.
München - Bremerhaven
18
Strafe gegen München. Gut, Powerplay ist nicht das Ding der Pinguins. Aber wer weiß, beim Meister? Vielleicht hat man sich aufgespart?
Berlin - Mannheim
17
Akdag auf Johnson, wieder kommt der nicht durch. Mannheim erarbeitet sich viele Möglichkeiten.
Berlin - Mannheim
16
Goc, diesmal der NIki, hat die nächste Möglichkeit für die Gäste, die die Scheibe weiter besser laufen lassen. Vehanen ist aber nicht so leicht zu überwinden.
München - Bremerhaven
15
Jaffray verpasst aus spitzem Winkel nach Vorarbeit von Seidenberg. Bremerhaven hat zwar weniger Abschlüsse, ist aber mindestens ebenso gefährlich.
Berlin - Mannheim
14
Wolf fährt in weitem Bogen um das Tor herum und scheitert aus dem linken Bullykreis. Weiter gestört wurde er bei dieser Aktion nicht.
Berlin - Mannheim
14
Ein Schuss von Reul wird im Slot noch abgefälscht, jedoch nicht mehr entscheidend.
München - Bremerhaven
14
Müssen die Pinguins halt so gewinnen.
München - Bremerhaven
14
Kein Tor.
München - Bremerhaven
14
Wenn's mal wieder länger dauert.
München - Bremerhaven
14
Nach einem Treffer der Bremerhavener gibt es einen Videobeweis. Unübersichtliche Situation, weil da viele Körper im Torraum involviert waren. Die Scheibe war jedoch frei.
Berlin - Mannheim
10
Jens Baxmann fährt ein 2 auf 1 alleine, rechnet ja kein Mensch mit. ER schießt dann auch, die Scheibe kriecht im Zeitlupentempo Ziffzer durch die Schoner.
Berlin - Mannheim
10
TOR für die Eisbären
Berlin - Mannheim
9
Die Adler bauen über die Bande auf, Kink scharf vors Tor auf Wolf, der verpasst knapp. Im Gegenzug aber jetzt auch eine Großchance für die Eisbären, Rankel passt Ziegler frei, Ziffzer mit seiner bisher besten Szene, verhindert den Einschlag.
Berlin - Mannheim
8
In den ersten zehn Minuten, die noch nicht ganz abgelaufen sind, muss man schon deutliche Vorteile für die Adler festhalten, die es auch mal schaffen, sich im Angriffsdrittel festzusetzen. Das gibt es bei den Eisbären bisher noch gar nicht.
Berlin - Mannheim
6
Dicke Chance für die Eisbären. Wissmann aus der Verteidigung an die gegnerische Blaue, wo Machacek völlig frei noch ein paar Schritte machen kann. Ziffzer ist da.
München- Bremerhaven
8
Maschmeyer wird in vollem Tempo angespielt und läuft einmal vor dem Slot quer. Kommt aber nicht zum Schluss, hätte locker das 0:2 werden können.
München- Bremerhaven
7
Andererseits muss man natürlich sagen, dass den Pinguins die Spiele in Bayern echt liegen.
München- Bremerhaven
6
Sensationelles Tor von Michi Wolf, im Übrigen streichen wir lieber den vorvorletzten Eintrag. Bordson behauptet die Scheibe mit viel Technik an der rechten Bande, zieht zum Tor und legt für Michi Wolf aus. Der trifft aus kurzer Distanz. Unhaltbar, kein Zweifel. Aber es ist gut möglich, dass der Münchner Kapitän da für einen Moment komplett die Orientierung verloren hatte? Aber KOMPLETT.
München- Bremerhaven
6
TOR für Bremerhaven
 
 
In allen Spielen sind die Gastteams heute in Führung gegangen, in allen haben sie auch gewonnen. In München sieht das aber nach der Startphase aber nicht aus.
Berlin - Mannheim
1
Die Adler beginnen mit einer Drangphase und gehen sofort in Führung. Goc bekommt in der Rückwärtsbewegung die Scheibe und schießt aus der Drehung. Tardif fälscht ab. Die Gäste führen 1:0.
Berlin - Mannheim
1
TOR für die Adler
 
 
Das Spiel in Berlin hat begonnen.
 
 
Der Extrapunkt geht nach Krefeld.
Schwenningen - Krefeld
1:2
Vailjevs trifft
Schwenningen - Krefeld
1:1
Gilati scheitert.
Schwenningen - Krefeld
1:1
Auch Müller scheitert beim zweiten Versuch.
Schwenningen - Krefeld
1:1
Acton beginnt, traumhaft von Galbraith, der das wie eben MacDonald macht.
 
 
Spielbeginn in München
Schwenningen - Krefeld
1:1
Samson verzieht.
Schwenningen - Krefeld
1:1
Pietta ähnlich wie beim Tor, aber MacDonald fährt die Kelle raus.
Schwenningen - Krefeld
1:1
Acton durch die Schoner.
Schwenningen - Krefeld
0:1
Müller trifft. Über die Schulter in den Winkel.
Schwenningen - Krefeld
0:0
Kurth scheitert.
Schwenningen - Krefeld
0:0
Umicevic scheitert.
 
 
Penaltyschießen in Schwenningen.
Schwenningen - Krefeld
64
Es nähert sich die letzte Minute der Verlängerung, Krefeld mit leichten Vorteilen.
 
 
Der ERC gewinnt 5:1 in Köln. Dank sagenhafter Abgebrühtheit. Kann man nicht anders sagen.
Köln - Ingolstadt
60
Thomas Greilinger setzt den Schlusspunkt, zieht eigentlich eine Strafe, fährt den Angriff aber zu Ende und trifft aus spitzem Winkel.
Köln - Ingolstadt
60
TOOOOOR für den ERC
Köln - Ingolstadt
60
Der ERC komplett, Dshunussow vom Eis, Hager an die Latte.
Schwenningen - Krefeld
62
Das war eigentlich eine unmögliche Aktion von Collins.
Schwenningen - Krefeld
62
Collins vertändelt, Gilati startet, Galbraith hat zwar den Schuss, aber es gibt einen Penalty. Collins hatte gefoult. Galbraith hält den Penalty.
 
 
Der Verlängerung läuft.
 
 
Der KEV hat in dieser Saison alle drei Verlängerungen verloren, Schwenningen spielte sechs, hat eine gewonnen, eine verloren.
 
 
Verlängerung in Schwenningen.
Köln - Ingolstadt
57
Oppenheimer sitzt wegen Hakens. Auszeit Köln.
Schwenningen - Krefeld
60
Das Powerplay braucht ganz schön lange, um nicht in Fahrt zu kommen. 20 Sekunden vor dem Ende sind die Gastgeber wieder komplett.
Schwenningen - Krefeld
58
Konzentrationsschwächen bei den Wild Wings in der Schlussphase? Dauert ihnen das Spiel zu lang? Zwei Minuten vor dem Ende ein Wechselfehler? Really? Überzahl KEV.
 
 
Eine solche in Köln ist mittlerweile völlig ausgeschlossen.
Schwenningen - Krefeld
57
Bis zur Verlängerung wären es noch gut drei Minuten.
Schwenningen - Krefeld
56
Ganz ehrlich? Hätte ich nicht mehr erwartet.
Schwenningen - Krefeld
56
Gysbers lässt die Scheibe an der Blauen durchrutschen und Pietta marschiert alleine auf MacDonald zu. Sehr glücklicher Ausgleich, sehr glücklich. Aber erstklassig von Pietta gemacht. Zweiter Shorthander der Gäste jetzt auch schon.
Schwenningen - Krefeld
56
TOOR für den KEV
Köln - Ingolstadt
51
Strafe gegen die Haie, Latta muss in die Kühlbox wegen Hakens.
Köln - Ingolstadt
50
Zehn MInuten sind noch zu spielen, der ERC hat in den Verwaltungsmodus geschaltet. Eigenen Angriff nur noch in allerhöchster Not. Oder wenn man das Gefühl hat, es müsste wieder ein Treffer her.
Schwenningen - Krefeld
54
Beim KEV muss Kretschmann in die Kühlbox. Hat gehalten. Einzige Möglichkeit gegen Gilati. Wenn der sich einölt, würde das auch nicht mehr klappen.
Köln - Ingolstadt
50
Die Haie bekommen zwar nach Anlaufschwierigkeiten ein paar Schüsse, die in der Regel geblockt werden. Inzwischen ist der ERC wieder vollzählig.
Köln - Ingolstadt
48
Irmen muss in die Kühlbox, Powerplay Köln.
Köln - Ingolstadt
47
Brandgefährliches Break der Gäste, Elsner kann im letzten Moment von der Scheibe getrennt werden, aber Buchwieser bekommt einen freien Nachschuss, den hat dann Dshunussow.
Schwenningen - Krefeld
51
Und interessanterweise fällt dieser Treffer nach einem Wild Wings-Break, nachdem sie sich minutenlang eigentlich im Angriffsdrittel festgespielt hatten. Aber nein, es muss ein Break her.
Schwenningen - Krefeld
50
Bescheiden errötend verkünde ich hiermit, dass die Wild Wings das Spiel gedreht haben. Gilati wieder, und ich habe ja schon gesagt, dass der schnell ist, lässt seinen Verteidiger aussteigen und jagt die Scheibe dann aus dem rechten Bullykreis genau in den Winkel.
Schwenningen - Krefeld
50
TOOOR für die Wild Wings
Schwenningen - Krefeld
49
Und in Schwenningen? Es sieht ganz so aus, als würde es in Kürze "TOOOR für die Wild Wings" heißen. Dem KEV schwimmen gerade ein wenig die Felle davon. Schwenningen mit Chancen, mehr Spielanteilen und den besseren Möglichkeiten. Krefeld nur noch selten mit Entlastung.
Köln - Ingolstadt
44
Das ist schon ziemlich brutal. Die Haie waren dem Anschlusstreffer verdammt nahe. Und werden dann einfach ausgekontert. Die Chancenverwertung der Gäste ist ein eigenes Kapitel wert.
Köln - Ingolstadt
44
Respekt. Die Haie machen Druck ohne Ende. Kohl passt die Scheibe raus auf Buck, der leitet ohne Verzögerung weiter. Und Irmen läuft alleine auf das Tor zu, Tunnel für Dshunussow.
Köln - Ingolstadt
44
TOOOOR für die Schanzer
Köln - Ingolstadt
42
Hospelt verzieht knapp, scheitert knapp vor Zerressen. Chancen haben die Haie, die sich noch nicht aufgegeben haben. Wäre ja noch schöner.
Köln - Ingolstadt
41
Gogulla! Pielmeier. Gogulla bringt die Scheibe zurück, Lalonde lädt durch und wird geblockt. Kohl wird sich sagen, "geblockt?". Das war ein Blattschuss.
 
 
Schlussabschnitt in Köln.
 
 
Jetzt fällt es mir wieder ein. War eine Verwechslung mit Bruno St. Jacques. Der hat ja auch mal in Ingolstadt gespielt.
Schwennningen - Krefeld
44
Lag irgendwie in der Luf. Bullygewinn für die Wild Wings. Kaijomaa hält von der Blauen drauf, El-Sayed fährt von der Seite rein, fälscht ab, genau durch die Schoner von Galbraith
Schwennningen - Krefeld
44
TOOR für die Wild Wings
Schwennningen - Krefeld
43
Wieder die Wild Wings, in Höllentempo zieht Gilati vor den Kasten und versucht, am kurzen Pfosten durchzustecken. Der Junge bringt ganz schön Tempo mit.
Schwennningen - Krefeld
42
Samson hinter dem Tor, legt mit der Rückhand für Hansen auf, der nur knapp scheitert. War eine ganz gefährliche Kombination, der KEV lässt sich einschnüren.
 
 
Der KEV ist übrigens das zweitbeste Team im Schlussabschnitt, der Rest ist Durchschnitt.
 
 
In Schwenningen wird wieder gespielt.
 
 
Der ERC führt nach dem zweiten Drittel 3:1 gegen die Haie.
Köln - Ingolstadt
40
ALso die Chancenverwertung der Gäste ist allererste Sahne. Und sie treffen auch genau, wenn sie müssen. Stark behauptet Oppenheimer auf halbrechts die Scheibe, legt sie dann im richtigen Moment quer. Und dort ist der völlig freie Taticek mitgelaufen, der die Scheibe sogar noch annehmen kann, bevor er sie ins leere Tor schiebt.
Köln - Ingolstadt
40
TOOOR für den ERC
Köln - Ingolstadt
40
Letzte Minute.
Köln - Ingolstadt
39
Ein Wunder, ein Wunder. Eriksson hämmert von der Blauen und Hager fälscht ab. Das Powerplay sah zuletzt immer gefährlich aus, nur hätte ich nicht mehr gedacht, dass die Haie heute nochmal treffen.
Köln - Ingolstadt
39
TOR für die Haie
Köln - Ingolstadt
38
Eriksson von der Blauen, Gogulla fährt rein und fälscht ab. Knapp vorbei. Nächste Chance für Gogulla, der diesmal frei im Slot schießen kann, aus der Hintertorposition bedient, da ist dann wieder Pielmeier zur Stelle.
Köln - Ingolstadt
37
Oh, die Schiedsrichter haben ihre Arme doch mit. Es gibt ein Powerplay! Für die Haie. Elsner muss wegen Haltens vom Eis.
Köln - Ingolstadt
37
Hospelt und Salmonsson mit einem Doppelpass, Hospelt bekommt die Scheibe zurück, hält die Kelle rein, sie geht knapp am Tor vorbei. Immerhin vorbei an Pielmeier, ein kleiner Sieg für die Haie.
 
 
Der KEV führt nach dem zweiten Drittel mit 2:1 in Schwenningen.
Köln - Ingolstadt
35
Buck mit einem Lattentreffer in einer in dieser Phase sehr wilden Partie. Viele Szenen werden jetzt einfach laufen gelassen. Das sah im ersten Drittel noch anders aus.
Schwenningen - Krefeld
39
Der Treffer wird gegeben.
Schwenningen - Krefeld
39
Mir kam er in der Tat sehr hoch vor.
Schwenningen - Krefeld
39
Es war ein schnelles Break, Hansen schießt aus spitzem Winkel, El-Sayed nimmt die Scheibe aus der Luft. Möglicherweise war sein Stock aber zu hoch.
Schwenningen - Krefeld
39
TOR für die Wild Wings? Videobeweis
Köln - Ingolstadt
33
Schon ein klitzekleines Problem, dass die Haie die Scheibe förmlich reintragen wollen.
Köln - Ingolstadt
32
Oppenheimer schickt Buck steil, sehr guter Pass, guter Abschluss, hätte locker das 3:0 sein können, aber Dshunussow ist dran. Auf der anderen Seite wirken die Angriffe far more kompliziert. Obwohl, der Pfostentreffer von Mulock war ziemlich knackig.
Köln - Ingolstadt
30
Ich sag ja, Plural. Kohl hinter dem Tor, spielt weiter auf Buchwieser, im Slot legt der kurz für Jean-Francois Jacques (!) auf, der schiebt Dshnunussow die Scheibe durch die Schoner. Weil Jacques beim Schuss die Scheibe nicht sauber trifft, muss man wohl von einem dreckigen Tor sprechen. Sind übrigens dieselben Panther, die am Freitag in Düsseldorf untergegangen sind.
Köln - Ingolstadt
30
TOOR für den ERC
Köln - Ingolstadt
29
Mulock wunderschön in den Slot, Byers aus der Drehung mit der Rückhand, Pielmeier. Der hält seine Panther weiter im Spiel. Der Ausgleich, mindestens, wäre verdient.
Schwenningen - Krefeld
32
Gysbers von der Blauen, Galbraith mit dem Schoner. Der KEV-Goalie macht ein sehr solides Spiel gegen insgesamt doch eher harmlose WIld Wings.
Schwenningen - Krefeld
31
Schuss von der Blauen, Palausch fälscht im Slot ab, und Galbraith muss sich richtig strecken, im letzten Moment erwischt er die Scheibe mit dem Schoner.
Köln - Ingolstadt
28
Sehr stark, wie Greilinger im Zentrum die Scheibe behauptet, abfeuert und die Scheibe ans Kreuzeck hämmert. Das wäre ein Tor wert gewesen. Videobeweis: Kein Tor.
Schwenningen - Krefeld
30
Und sie TREFFEN in Überzahl. Rosa auf Umicevic, der auf Vasiljevs, der am linken Pfosten lauert und das Ding durch die Schoner steckt, 2:0 für den KEV. Ein Tor in Unterzahl, eines in Überzahl. So lässt's sich leben.
Schwenningen - Krefeld
30
TOOR für den KEV
Schwenningen - Krefeld
29
Dicke Chance in Unterzahl für die Wild Wings, auch hier gibt es ein 1 auf 0, in diesem Falle für Danner.
Köln - Ingolstadt
24
RIESENCHANCE für die Haie, als Gogulla alleine auf das Ingolstädter Tor zuläuft. Köln hat die Chancen, Ingolstadt das Tor. Demnächst wahrscheinlich sogar im Plural.
Schwenningen - Krefeld
28
Gilati muss wegen Haltens vom Eis. Wenn die Pinguine jetzt auch noch anfangen, in Überzahl zu treffen, ist die Geschichte bald durch.
Köln - Ingolstadt
23
Krämmer für Hospelt, der nimmt den Abpraller und legt ihn knapp am Pfosten vorbei. Auch im Mittelabschnitt die Haie mit mehr Möglichkeiten. Und sie tun gut daran, die Schanzer brauchen nicht so viele. Die konzentrieren sich eher auf Tore.
Köln - Ingolstadt
22
Der ERC ist wieder vollzählig.
Köln - Ingolstadt
21
Gute Möglichkeit für die Haie, als Gogulla mit Speed über rechts durchgeht und durch den Torraum passt. Jones bekommt die Kelle nicht mehr an die Scheibe.
Köln - Ingolstadt
21
Die Haie zunächst noch in Überzahl ...
 
 
Mit dem Tor in Schwenningen ist das Spiel in Köln wieder gestartet.
Schwenningen - Krefeld
24
Mike Collins täuscht an, dass er hinter das Tor geht, schießt aber dann doch von hinter der Grundlinie, MacDonald an. Der lenkt die Scheibe in den eigenen Kasten. Gemeines Tor. Shorthander.
Schwenningen - Krefeld
24
TOR für den KEV
Schwenningen - Krefeld
23
Diemsal sogar ein Powerplay mit Abschluss! Kaijomaa bedient den am rechten Pfosten lauernden Acton, dessen Onetimer trifft aber noch nicht einmal den Goalie.
Schwenningen - Krefeld
23
Erneut Überzahl für die Wild Wings, diesmal hat es beim KEV Pietta erwischt wegen Beinstellens.
Schwenningen - Krefeld
22
Die Scheibe lassen die Wild Wings ganz gut laufen, aber das sieht nach reinem Selbstzweck aus. Der KEV ist inzwischen wieder komplett.
 
 
In Schwenningen läuft das zweite Drittel, der KEV zunächst noch in Unterzahl.
 
 
Blick auf die Statistik für das zweite Drittel: Alle, die jetzt spielen, liegen im Mittelfeld. Nur die WIld Wings nicht. Die fallen fast aus der Tabelle raus. Der Mittelabschnitt ist bei Schwenningen ein großes schwarzes Loch.
 
 
Gemeint war natürlich Jean-Francois Jacques.
 
 
Das mit den offiziellen Statistiken läuft jetzt wahrscheinlich neuerdings nur noch postalisch? Wahrscheinlich sogar Postkutsche. Wer weiß?!
 
 
Und für die Wild Wings ist das Remis eigentlich ein kleiner Erfolg, der KEV mit mehr Spielanteilen, aber es gibt eigentlich keine Chancen, bei denen man aufsteht, "Was?" in den Raum schreit und sich wundert, dass DER nicht drin war.
 
 
Die Ingolstädter Führung fällt ein wenig glücklich aus, denn die Haie hatten gerade in der Anfangsphase sehr viele gute Möglichkeiten.
 
 
Der ERC führt nach dem ersten Drittel 1:0 gegen die Haie bei den Haien.
Köln - Ingolstadt
20
Die letzten Sekunden laufen, natürlich ist da dann auch noch eine Strafe drin. Es trifft Schopper wegen Beinstellens. Gleich geht es in die Kabinen, um den Roten Faden zu suchen. Vielleicht kommt man da ja auch am Spielfluss vorbei.
Köln - Ingolstadt
19
Die Haie wieder komplett. Hatten wir schon länger nicht mehr. Das beide mit fünf Spielen dürfen. Aber noch dürfen nicht alle Spieler ins Geschehen eingreifen, weil noch ein paar Zehner aktiv sind.
Köln - Ingolstadt
19
Jetzt ist der ERC wieder komplett, also wieder in Überzahl. Das soll mal noch einer die Übersicht behalten. Oppenheimer scheitert an Dshunussow.
Köln - Ingolstadt
18
Köln wieder zu viert, Ingolstadt übrigens ebenso. Noch zwei Minuten.
 
 
Keine Tore im ersten Drittel in Schwenningen. In der Schlussminute gab es noch eine Strafe gegen Klubertanz, die Wild Wings dürfen gleich in Überzahl beginnen.
Köln - Ingolstadt
17
Und schon krümmt sich der nächjste, Hager mit dem Bandencheck. Auch er wird mit einem Zehner versorgt. Das könnte langsam Saisonrekord werden, bereits drei Diszis und eine Spieldauer!
Köln - Ingolstadt
17
Jacques muss beim ERC vom Eis. So ist das Powerplay schon wieder beendet. Check ggen den Kopf, es gibt das Bonuspaket: +10.
Schwenningen - Krefeld
19
Beide werden des Eises verwiesen. 2+2+10 gibt es für beide.
Schwenningen - Krefeld
19
Sonnenburg und El-Sayed prügeln aufeinander ein, bis beide auf dem Eis liegen. Die Linesmen gehen dazwischen. Hatte sich nicht unbedingt angekündigt bei dieser Partie.
Schwenningen - Krefeld
19
Goc von der Blauen von der rechten Bande, es bleibt harmlos. Zumal Galbraith bisher fast alles festhält.
Köln - Ingolstadt
15
Der ERC ist komplett und damit in Überzahl.
Schwenningen - Krefeld
19
Es laufen die letzten zwei Minuten.
Schwenningen - Krefeld
17
Gut, dass zwei Spiele gleichzeitig laufen.
Köln - Ingolstadt
13
Außerdem bin ich mir nicht so ganz sicher, ob die Spieldauer berechtigt war. Lasse mich aber gerne korrigieren.
Köln - Ingolstadt
13
Pielmeier kann vorerst nicht weitermachen. Auch er begibt sich in die Kabine. Eine Gehirnerschütterung ist da locker drin. Im Übrigen muss auch Salcido wegen seines Eingreifens vom Eis. Vorerst also keine Überzahl für die Haie.
Köln - Ingolstadt
13
Oho, es gibt eine kleine Keilerei, das hat bei dieser Paarung ja durchaus Geschichte, nach einem harten Check von Boucher geht Thomas Pielmeier zu Boden, es bricht ein Gerangel aus. Für den Kölner gibt es eine Spieldauer. Mit der Schulter hatte er Pielmeier am Kopf erwischt. Vertretbar.
Schwenningen - Krefeld
12
Sowas halt: Hambly geht mit Tempo ins Angriffsdrittel, bleibt dabei an der linken Bande, und MacDonald pflückt die Scheibe mit der Fanghand.
Schwenningen - Krefeld
12
Krefeld wird in den ersten Minuten etwas stärker, große Möglichkeiten vermissen wir bisher aber auf beiden Seiten. Immerhin jetzt mal Klubertanz mit einem Pfostentreffer. Krefeld hat mehr Bimmelbahn zum Tor.
Köln - Ingolstadt
11
Köln komplett.
Köln - Ingolstadt
10
Die Schanzer haben das Powerplay aber auch nicht erfunden.
Köln - Ingolstadt
9
Jetzt Überzahl für den ERC, Boucher sitzt wegen Hakens. Die Haie bisher bereits mit 12 Abschlüssen, Ingolstadt hat gerade mal drei. Das nennt man wohl Effizienz.
Schwenningen - Krefeld
10
El Sayed legt kurz für Hansen auf, der scheitert aus spitzem Winkel. Nähern sich die Gastgeber jetzt an?
Köln - Ingolstadt
9
Der ERC ist wieder komplett.
Köln - Ingolstadt
8
Ziemlich gutes Penaltykilling, dass die Gäste hier zeigen. Keine Möglichkeiten für die Haie, nach einem Patzer von Sulzer hat Elsner sogar die Chance nachzulegen.
Köln - Ingolstadt
7
Überzahl für die Haie, Oppenheimer sitzt beim ERC.
Köln - Ingolstadt
6
Eriksson versucht es mal von der Blauen, wieder ist Pielmeier gefordert. Dann hat Potter die Chance mit der Rückhand, trifft den Außenpfosten, unter Schock stehen die Haie nach dem Gegentreffer nicht gerade.
Schwenningen - Krefeld
6
Die Wild Wings sind wieder komplett.
Schwenningen - Krefeld
4
Onetimer St- Pierre, wieder ist MacDonald gefordert. Gute s Powerplay. Es fehlt noch das Tor.
Schwenningen - Krefeld
2
Schymainski wird aus der Hintertorposition bedient und steht frei vor MacDonald. Oh, oh, erste Großtat von MacDonald.
Köln - Ingolstadt
3
Etwas überraschend geht der ERC in Führung durch Petr Pohl, der auf halblinks die Scheibe perfekt erwischt. Könnte der erste Abschluss der Schanzer gewesen sein.
Köln - Ingolstadt
3
TOR für den ERC
Schwenningen - Krefeld
 
Klar ist Krefeld in Köln noch nicht ganz da, spielen schließlich in Schwenningen. Und jetzt erstmals in Überzahl. Kaijomaa muss runter.
Köln - Ingolstadt
2
Hager mit der nächsten Chance, Pielmeier ist dran, den Abpraller versorgt Ryan Jones. Uiui, Ingolstadt lässt viel zu.
Köln - Ingolstadt
1
Gute Möglichkeit für Byers, vor dem Slot fällt ihm die Scheibe vor die Kelle, er verschlenzt sich aber. Ingolstadt war da noch nicht ganz sortiert.
 
 
Spielbeginne in Köln, zwei Minuten später.
 
 
As Spiel in Schwenningen läuft schon.
Schwenningen – Krefeld
 
Beim KEV sind Steve Hanusch und Patrick Klöpper nicht dabei.
Schwenningen – Krefeld
 
Bei den Wild Wings gehlten Markus Poukkula, Istvan Bartalis und Andrée Hult. Erstmals im Tor steht Joey MacDonald.
Köln - Ingolstadt
 
Auch der ERC spielt unverändert, also ohne John Laliberte und Darryl Boyce.
Köln - Ingolstadt
 
Die Haie mit derselben Auswahl wie am Freitag, abgesehen davon, dass Daniar Dshunussow im Tor steht. Marcel Ohmann fehlt weiterhin neben Travis Turnbull.
 
 
Helden des ersten Drittels sind voerst nicht unterwegs, sieht man davon ab, dass Thomas Pielmeier das schnellste Tor der Saison geschossen hat. Köln und Schwenningen kommen aber ganz gut in die Partien (Platz 4 und 3), Köln mit den wenigsten Gegentoren.
Augsburg – Düsseldorf
 
Düsseldorf startete das Wochenende mit einem Kantersieg gegen den ERC und bringt heute voraussichtlich erstmals Neuzugang Brandon Yip zum Einsatz. Die DEG hat die letzten beiden Spiele gewonnen, holt vier Siege aus den letzten fünf Spielen. Letzte Saison war die Bilanz ausgeglichen. Spielleiter sind Daniel Piechaczek und Markus Schütz.
Augsburg – Düsseldorf
 
Fünf der letzten sechs Spiele hat der AEV verloren, aus den unteren Tabellenregionen kommt man so nur schwer weg. Das Wochenende starteten die Panther mit einer 4:6-Niederlage in Berlin. Wie gut, dass wieder ein Heimspiel ansteht, zuhause haben die Panther nur einmal in dieser Spielzeit nicht gepunktet.
Iserlohn – Straubing
 
Zu den heißesten Teams derzeit gehören die Roosters, daran ändert auch die Klatsche am Freitag bei den Adlern nicht. Das definitiv kälteste Team sind die Tigers, die am Freitag ihre sechste Niederlage am Stück kassierten. Tore scheinen garantiert, wenn sich die beiden durchlässigsten Defensivformationen gegenüberstehen. Die Tigers kassierten in den letzten sechs Spielen mindestens immer vier Gegentreffer. Und das war an guten Tagen. Letzte Saison gewann immer die Heimmannschaft. Spielleiter sind Rainer Köttstorfer und Jens Steinecke.
Wolfsburg – Nürnberg
 
Auch die Grizzlys haben heute eine Möglichkeit, die Tabellenführung zu übernehmen, Voraussetzung ist ein Sieg gegen Nürnberg. Mit drei Siegen in Folge gehören sie zur Zeit zu den besten Teams der DEL, Nürnberg hat zwei der letzten drei Spiele gewonnen. Die Niederlage rührte aus einem 5:6 n.P. gegen die Adler. In der letzten Saison gewannen die Grizzlys dreimal gegen Nürnberg, darunter beide Heimspiele. Spielleiter sind Markus Krawinkel und Gordon Schukies.
München – Bremerhaven
 
Einen Ausrutscher der Haie vorausgesetzt, könnte der Meister sich heute an die Spitze setzen. Nach dem Papier steht er vor der etwas leichteren Aufgabe aus die Kölner. München hat die letzten drei Spiele gewonnen. Bremerhaven begann das Wochenende mit einer Niederlage gegen die Haie. Nach dem Tabellenführer geht es heute also gegen den Tabellenzweiten, es gibt durchaus anspruchslosere Programme. Die letzten beiden Spiele haben die Pinguins verloren. Spielleiter sind Bastian Haupt und Elvis Melia.
Berlin – Mannheim
 
Ein Spitzenspiel findet in Berlin statt. Nach fünf Niederlagen aus sechs Spielen konnten die Eisbären am Freitag das Ruder wieder etwas herumreißen, hatten aber doch erhebliche Mühe beim 6:4 gegen den AEV. Auch die Adler taten sich gegen Iserlohn am Freitag lange Zeit schwer, setzten sich aber schließlich doch deutlich mit 5:1 durch. Die Adler haben drei der letzten vier Spiele gewonnen. Letzte Saison gewann immer das gastgebende Team. Spielleiter sind Marian Rohatsch und Willi Schimm.
Schwenningen – Krefeld
 
Ein Kellerduell findet in Schwenningen statt, allerdings darf sich der Sieger auf einen Platz im Mittelfeld freuen, die Abstände nach oben sind in der Tabelle immer noch sehr gering. Die Wild Wings haben die letzten vier Spiele verloren. Auch der KEV ist mit einer Niederlage ins Wochenende eingestiegen, zuhause unterlag man München. Allerdings sammeln die Pinguine ihre Punkte eh in der Fremde, wo sie auch die letzten drei Spiele gewonnen haben. Letzte Saison blieb die Bilanz zwischen beiden Teams ausgeglichen. Spielleiter sind Marc Iwert und der Schwede Marcus Vinnerborg.
Köln – Ingolstadt
 
Die Schanzer haben drei der letzten vier Auswärtsspiele verloren, ins Wochenende starteten sie mit einer 2:6-Klatsche in Düsseldorf. In der letzten Saison gewann der ERC dreimal gegen die Haie, darunter beide Gastspiele in Köln. Spielleiter sind Stephan Bauer und André Schrader.
Köln – Ingolstadt
 
Der Tabellenführer empfängt den ERC Ingolstadt. Die Haie sind bisher die beste Heimmannschaft, haben allerdings auch die meisten Heimspiele ausgetragen. Interessanterweise haben sie sich in dieser Saison bisher nur zuhause als schlagbar erwiesen. Zuletzt entführten die Grizzlys drei Punkte aus der Domstadt. Von den letzten sechs Spielen hat Köln fünf gewonnen. Die Schanzer haben drei der letzten vier Auswärtsspiele verloren, ins Wochenende starteten sie mit einer 2:6-Klatsche in Düsseldorf. In der letzten Saison gewann der ERC dreimal gegen die Haie, darunter beide Gastspiele in Köln. Spielleiter sind Stephan Bauer und André Schrader.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 13. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
66
107
2
Mannheim
52
36
16
48
106
3
Nürnberg
52
34
18
45
102
4
Köln
52
32
20
36
97
5
Wolfsburg
52
30
22
25
91
6
Augsburg
52
30
22
3
87
7
Ingolstadt
52
24
28
2
76
8
Berlin
52
21
31
-23
68
9
Straubing
52
21
31
-21
67
10
Bremerhv.
52
22
30
-18
64
11
Düsseldorf
52
23
29
-34
63
12
SERC
52
21
31
-34
58
13
Iserlohn
52
17
35
-42
55
14
Krefeld
52
17
35
-53
51