Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 8. Spieltag Saison 2016/2017

09.10. Ende
BER
1:3
KRE
09.10. Ende
WOL
3:4
n.V.
DÜS
09.10. Ende
AUG
4:5
ING
09.10. Ende
SWN
4:2
STR
09.10. Ende
NÜR
2:3
BRE
09.10. Ende
MAN
3:6
MÜN
09.10. Ende
KÖL
7:2
ISE
DEL 8. Spieltag - Konferenz
09.10. Ende
Berlin
1:3
Krefeld
09.10. Ende n.V.
Wolfsburg
3:4
Düsseldorf
09.10. Ende
Augsburg
4:5
Ingolstadt
09.10. Ende
Schwenningen
4:2
Straubing
09.10. Ende
Nürnberg
2:3
Bremerhaven
09.10. Ende
Mannheim
3:6
München
09.10. Ende
Köln
7:2
Iserlohn
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 03:12:30
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Für heute gehen aber in der DEL die Lichter aus. Von dieser Stelle noch einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal!
 
 
Die nächsten Spiele: Köln empfängt Augsburg, München muss nach Iserlohn. Mannheim spielt gegen Bremerhaven. Dazu kommen am Freitag die Partien Ingolstadt - Berlin, Straubing - Krefeld und Wolfsburg - Schwenningen. Alles Paarungen, die auch den nächsten Spieltag unkalkulierbar erscheinen lassen.
 
 
Es kristallisiert sich ein Spitzenduo heraus. Ansonsten ist da eigentlich nichts bis runter nach Iserlohn, das wieder die Rote Laterne übernimmt, was sich nicht mit einem guten Wochenende aufholen ließe.
 
 
49 Treffer ist aktueller Saisonrekord, das nur so ganz nebenbei.
 
 
Das hat natürlich Auswirkungen auf die Tabelle. Köln und München sind die einzigen Teams, die die Tabellenposition halten konnten. Das gibt es auch nicht so häufig in der DEL.
 
 
Damit geht ein äußerst interessanter und seltsamer Spieltag zu Ende. Krefeld gewinnt in Berlin. Die Grizzlys haben weiter Heimprobleme. Iserlohn geht in Köl unter. München führt die Adler vor. Bremerhaven feiert sein erstes Sechs-Punkte-Wochenende überhaupt, das auswärts. Allenfalls das Ergebnis in Schwenningen war vielleicht einigermaßen normal ....
 
 
Wow, die Pinguins gewinnen in Nürnberg. Ist aber nicht die einzige Überraschung heute.
 
 
AUS!
Nürnberg - Bremerhaven
60
Jenike vom Eis, noch 17.
Nürnberg - Bremerhaven
60
Icing Nürnberg.. Noch 47.
Nürnberg - Bremerhaven
60
30 Sekunden noch. Auszeit Nürnberg.
 
 
München gewinnt 6:3 in Mannheim. Wow. Passt mit dem Freitagsergebnis aber auch nicht zusammen.
Nürnberg - Bremerhaven
59
Jenike bleibt aber. So verzweifelt sind die Zeiten noch nicht. Gute Möglichkeit für Syvret. Hätte er noch bei Köln gespielt, hätte er getroffen. Spielt aber jetzt in Nürnberg.
 
 
Köln schlägt Iserlohn 7:2.
Nürnberg - Bremerhaven
58
Nürnberg wieder komplett. Da geht dann gleich wohl auch Herr Jenike. Gerade in Überzahl.
Nürnberg - Bremerhaven
57
Sich dann aber in der Schlussphase bei Powerplay und Führung einen Wechselfehler zu erlauben, grenzt aber auch an Genialität. Vier gegen vier. Unclevere Pinguins, sehr unclevere Pinguins.
Mannheim - München
58
Ach, David Wolf. Lernfähig sieht aber auch anders aus. Sein zweiter Zehner, arbeitet schon mächtig an der nächsten Sperre, für heute bedeutet das Spieldauer.
Nürnberg - Bremerhaven
56
Genau das, was der Zahnarzt den Ice Tigers für die Schlussphase verschrieben hat. Ein Penaltykilling. Blacker wegen Crosschecks.
 
 
Gute drei Minuten noch in Mannheim und Köln. Spannende in Nürnberg. Und davon gleich fünf.
Mannheim - München
 
Spannung mag man da jetzt keine mehr heucheln, aber es war ein schönes Adler-Tor durch Christoph Ullmann. Legt mit der Rückhand für Kolarik auf, der spielt noch mal quer, Ullmann ist an den zweiten Pfosten durchgelaufen und trifft zum 3:6.
Mannheim - München
55
TOOOR für die Adler
Nürnberg - Bremerhaven
53
Nürnberg hält die Spannung hoch. Segal läuft alleine auf Kuhn zu. Die Lippen verlässt der Torschrei aber nie. Denn wie schon in Ingolstadt zeigt Kuhn große Form
Mannheim - München
53
Icing Adler. Sagt gerade alles. Aber bei 2:6 vielleicht auch entschuldbar.
Mannheim - München
53
Naja, ist vielleicht ein wenig hart. Aber in der Verteidigung spielen die Bayern die Adler manchmal ganz schön her.
Mannheim - München
53
Sieht jetzt manchmal aus, als seien die Adler um Schadensbegrenzung bemüht. Moin auch.
Nürnberg - Bremerhaven
50
Rien ne va plus für Mannheim und Iserlohn. Dafür gibt es ja noch die Franken. Die verkürzen in Überzahl durch Yasin Ehliz, der plötzlich sehr weit vorne auftaucht. Treffer aus dem Slot.
Nürnberg - Bremerhaven
50
TOOR für die Ice Tigers
Mannheim - München
51
Da kann man jetzt langsam das Wort vom Debakel in den Mund nehmen.
Mannheim - München
51
Powerplay, Pass, Pass, Tor. Jaffray versagt beim Querpass, der abgefangen wird. Also versucht er es mit dem Schuss. Das klappt.
Mannheim - München
51
TOOOOOOR für München
Nürnberg - Bremerhaven
49
Als der Nürnberger wieder da ist, geht der Bremerhavener Lampl.
Nürnberg - Bremerhaven
47
Jurcina saß heute noch gar nicht! Keine Sorge, das passiert jetzt. Wegen Bandenchekcs muss er runter.
Köln -Iserlohn
49
Die Roosters breaken, Dziurzynski leitet das Break ein und schließt es auch noch ab.
Köln -Iserlohn
49
TOOR für die Roosters
Nürnberg -Bremerhaven
47
Okay, das mit der Spannung in Nürnberg können wir aber auch langsam streichen. Die Gäste bauen ihre Führung sogar aus. Für einen Neuling ist das aber kein anständiges Verhalten. Sechs-Punkt-Wochenende auswärts? Das ist erst für das dritte Jahr vorgesehen. Unverschämtheit. Combs wieder über die Außenbahn, diesmal hat er in Mauermann aber einen Abnehmer.
Nürnberg -Bremerhaven
47
TOOOR für die Pinguins
Mannheim - München
48
Das Spiel in Mannheim wird langsam auch übersichtlich. Wer hätte gedacht, dass heute das Spiel in Nürnberg das spannendste ist? Joslin geht zur Grundlinie, legt ins Gewühl vor dem Tor und Christensen steht einmal richtig. 2:5!
Mannheim - München
48
TOOOOOR für München
Nürnberg - Bremerhaven
46
Wenn die Franken das jetzt verlieren, was nützt dann noch der Sieg in München?
Köln - Iserlohn
44
Der Treffer war regulär. 7:1!
Nürnberg - Bremerhaven
43
Viel, viel interessanter ist allerdings, was die Bremerhavener in ihrer bayrischen Woche machen. Sie gehen nämlich durch Pentikäinen in FÜHRUNG. Schuss wie ein Strich von der Blauen. Ein Treffer bei vier gegen vier.
Nürnberg - Bremerhaven
43
TOOR für die Pinguins
Köln - Iserlohn
44
Potter von der Blauen, Hager fälschte ab.
Köln - Iserlohn
44
TOOOOOOOR für die Haie. Videobeweis.
Mannheim - München
43
Würze wieder raus. Aucoin wird einfach mal im Slot von rechts bedient. Verteidigt wird das eher suboptimal. 2:4.
Mannheim - München
43
TOOOOR für München
Nürnberg - Pinguins
42
Dreißig Sekunden nach Bordson muss auch Reimer runter, mit vier gegen vier geht es weiter.
Mannheim - München
42
Der schnelle Adler-Treffer verleit der Partie natürlich wieder deutlich mehr Würze.
Nürnberg - Pinguins
41
Bordson sitzt wegen Hakens.
Mannheim - München
41
Erster Angriff und gleich das Tor. Die Scheibe geht tief, Sparre setzt nach, legt sie mit der Rückhand zurück, Raedeke ist da und schlägt die Scheibe in den Winkel.
Mannheim - München
41
TOOR für die Adler
 
 
Auch in Mannheim und Nürnberg laufen die Spiele wieder.
 
 
Schlussabschnitt in Köln! Läuft!
 
 
Die Roosters tun mir tatsächich ein wenig leid, sie sind besser, als es der Spielstand ausdrückt. Können sie sich aber nichts für kaufen.
 
 
Alle Spiel in der Pause. Nürnberg - Bremerhaven 1:1, die Münchner führen 3:1 in Mannheim, Köln führt 6:1 gegen Iserlohn. Meiner Meinung immer noch zu hoch. Aber die Haie sind vor dem Tor eine Klasse besser.
Mannheim - München
40
Und die Münchner mit einem richtig schön herauskombinierten 3:1. Abeltshauser neben den Slot auf Matsumoto, der schnell querlegt. Christensen steht frei und bedankt sich.
Köln - Iserlohn
40
Auch die Haie können's in Unterzahl. Jones macht das halbe Dutzend voll.
Köln - Iserlohn
40
TOOOOOOR für die Haie
Mannheim - München
40
TOOR für München
Nürnberg - Bremerhaven
39
Und wenn die Pinguins jetzt noch ihr Powerplay nutzen würden ... führten sie. Segal in der Kühlbox.
Köln - Iserlohn
39
Bei den Haien geht der nächste. Diesmal wieder Ankert. Die Roosters müssen so langsam auch mal ihre Möglichkeiten nutzen.
Köln - Iserlohn
39
Eigentlich müssten die Roosters längst näher dran sein. Riesenchance für Kahle, der frei vor Wesslau sogar noch Zeit hat, die Ecke auszusuchen, er nimmt aber das große Ziel in der Mitte.
Mannheim - München
39
Mannheim komplett.
Köln - Iserlohn
37
Nach einem Aufbaufehler der Haie kann Shevyrin alleine auf Wesslau zulaufen, scheitert jedoch.
Mannheim - München
37
Powerplay für die Gäste. Johnson muss bei den Adlern vom Eis.
Köln - Iserlohn
35
Und jetzt ein Powerplay für die Gäste. Die Partie wird wieder uneindeutiger. Eriksson wegen Beinstellens.
Köln - Iserlohn
34
Die Roosters sind wieder vollzählig.
Köln - Iserlohn
32
Oha, Unterzahltor, hat man jetzt nicht unbedingt mit gerechnet. Dziurzynski wird losgeschickt, schöner Aufbaupass, der zieht zum Tor und kann verkürzen.
Köln - Iserlohn
32
TOR für die Roosters
Köln - Iserlohn
32
Rome in der Kühlbox. Jetzt auch noch ein Powerplay für die Haie. Passen die Roosters besser auf die PP-Formation mit ....
Köln - Iserlohn
31
Lalonde ist nicht Krämmer, neben dem Slot von Mulock bedient, fährt er zur Gruindlinie und legt die Scheibe dann einhändig um den Pfosten. Pfiffiger Treffer, so spielt man mit einem 4:0 im Rücken.
Köln - Iserlohn
31
TOOOOOR für die Haie
Köln - Iserlohn
31
Man muss auch jönne könne, denkt sich Krämmer, der die Großchance zum 5:0 hat, aber dann doch lieber den Pass sucht.
Mannheim - München
31
Mannheim vollzählig.
Nürnberg - Bremerhaven
30
Mangelnde Effizienz kann man nur den Gastgebern vorwerfen. Break Bremerhaven, Combs überrascht Jenike von der Seite. Die Partie geht von vorne los.
Nürnberg - Bremerhaven
30
TOR für die Pinguine
Mannheim - München
30
mannheim zu viert.
Mannheim - München
30
Bisschen statisch, das Powerplay der Gäste. Immer wieder wird Regehr gesucht, der dreimal an Endras scheitert.
Mannheim - München
29
Nächste Strafe gegen die Adler, Arendt muss ebenfalls runter, die Münchner geben die Scheibe sofort weg.
Mannheim - München
28
Bei den Adlern muss Ullmann in die Kühlbox wegen Hakens.
Köln - Iserlohn
28
So ein klitzekleines Bisschen ist die Spannung aus dem Spiel in Köln schon raus.
Nürnberg - Bremerhaven
28
Bergman muss bei den Gästen in den Kühlschacht wegen Beinstellens.
Mannheim - München
26
Croft bekommt eine Diszi nach dem Vorfall an der Bande.
Mannheim - München
26
Es gibt bei einer angezeigten Strafe eine kleine Auseinandersetzung an der Bande zwischen Croft und Seidenberg. Gleich im Anschluss an eine gute Chance von Maxi Kastner, der einen tollen Pass von Kahun quer über die Eisfläche direkt nahm. Klasse Save von Endras.
Köln - Iserlohn
24
Nach dem 0:4 haben die Gäste den Goalie gewechselt. Pickard übernimmt.
Mannheim - München
24
Matsumoto kommt über die linke Seite, visiert den kurzen Pfosten an, Endras dran, aber nicht am Abstauber von Christensen.
Mannheim - München
24
TOOR für München
Köln - Iserlohn
23
Byers für Mulock, der zieht im Slot ab, Krämmer übernimmt es, den Rest abzustauben.
Köln - Iserlohn
23
TOOOOR für die Haie
Nürnberg - Bremerhaven
24
War wohl ein Zeitzünder? Als die Pinguins nämlich wieder komplett sind, wie im Übrigen andernorts Iserlohn und München, schlagen sie doch noch zu. Steckel überquert einmal die gesamte Eisfläche, und nutzt aus, dass die die Pinguins bei fünf gegen fünf in Sicher wiegen. Pech.
Nürnberg - Bremerhaven
25
TOR für die Ice Tigers
Nürnberg - Bremerhaven
24
Es bleibt wohl beim Geruch, Bremerhaven wieder zu viert.
Mannheim - München
 
Auch die Adler beginnen in Powerplay.
Köln - Iserlohn
21
Die Haie zunächst noch in Überzahl.
 
 
Auch die anderen Spiele laufen wieder.
Nürnberg - Bremerhaven
22
Nun wird es für die Gäste allerdings richtig kritisch. Zwei Mal in der Kühlbox, Slaton und Pentikäinen. Riecht nach der sicheren Führung für die Gastgeber.
Nürnberg - Bremerhaven
21
Zähe Vögel sind sie, die Gäste. Frag mal in Ingolstadt nach. Natürlich erwartet keiner, dass sie groß aufspielen. Aber mit kleinen Schritten kann man sich auch vom Tabellenende entfernen.
 
 
Das torärmste Spiel der Welt läuft im zweiten Drittel.
Köln - Iserlohn
20
Kurz vor der Pause gab es noch einen Strafe gegen die Roosters. Das geht dann gleich wieder schwierig weiter für die Sauerländer. Rome wegen Stockschlags wird sitzen.
 
 
Indes sieht es ganzu so aus, als würde es keinen neuen Tabellenführer geben. Die Haie führen schon 3:0. Das Spiel zeigt den Unterschied, den es ausmacht, wenn es bei einer Mannschaft läuft oder nicht. Iserlohn hatte gute Möglichkeiten. Der Haie-Vorsprung ist so gesehen ein bisschen happig.
 
 
Pausenstand in Mannheim 1:1.
Köln - Iserlohn
20
Die Haie marschieren. Hager kann die Scheibe lange behaupten, spielt sie dann hoch, Gogulla schießt, Jones fälscht im Slot ab. Immer dasselbe. Dass denen nicht langweilig wird. Krass war wieder, wie Hager die Scheibe behaupten konnte. Der spielt schon wieder eine unglaubliche Saison. Im Augenblick ist das die heißeste Reihe der DEL.
Köln - Iserlohn
20
TOOOR für die Haie
Mannheim - München
 
Nachtrag: Unmittelbar nach dem 1:0 kassierte David Wolf übrigens eine Disziplinarstrafe, die er sammelt, wie andere Briefmarken.
 
 
Keine Tore in Nürnberg im ersten Drittel.
Köln - Iserlohn
18
Die Haie haben einen Lauf. Und alle laufen mit. Nico Krämmer erhöht auf 2:0. Aufbaufehler Iserlohn, die Haie schalten schnell um, Krämmer bekommt die Scheibe in vollem Lauf und trifft mit der Rückhand durch die Beine von Lange.
Köln - Iserlohn
18
TOOR für die Haie
Nürnberg - Bremerhaven
16
Powerplay für die Ice Tigers. Körner muss vom Eis wegen Hakens.
Mannheim - München
14
16 Sekunden.
Mannheim - München
14
Kurz darauf. Angriff der Münchner. Und es geht schnell. Nach einem Abpraller schaltet Flaake am schnellsten.
Mannheim - München
14
TOR für München
Mannheim - München
14
Starker Auftritt von Wolf hinter dem Tor, der die Scheibe behaupten kann und zum Tor zieht. Kurz bringt er die Scheibe in die Gefahrenzone, Raedeke mit dem schnellen Querpass und Sparre steht frei vor dem Tor. Drin.
Mannheim - München
14
TOR für die Adler
Köln - Iserlohn
13
Zunächst der Schuss von Ohmann von der Blauen, den Abpraller nimmt Uvira im Slot auf und sucht mit viel Übersicht die Lücke.
Köln - Iserlohn
13
TOR für die Haie
Mannheim - München
13
Schönes Aufbauspiel der Adler, dann zeigt Kolarik, was er mit dem Stock kann, geht zentral durch, wird aber im allerletzten Moment gestört.
Mannheim - München
12
Nach einer guten Phase der Adler werden die Gäste wieder stärker. Und dann die Chance für Raedeke, der von der Grundlinie bedient, sofort schießt. Leggio steht gut.
Nürnberg - Bremerhaven
9
Bei den Gästen sitzt Tiffels wegen Haltens.
Köln - Iserlohn
7
Ankert muss bei den Haien in die Kühlbox.
Mannheim - München
9
München wieder zu viert.
Köln - Iserlohn
7
Die Roosters deuten mit ihren ersten Angriff an, dass sie sich nicht unter dem Dom verstecken wollen ... Wenn die Scheibe schnell läuft, tun sich bei den Haien Lücken auf.
Mannheim - München
7
Sieht nicht schlecht aus, wie Akdag Raedeke im Slot bedient, der wird abgeräumt, Smaby muss ebenfalls vom Eis. Doppelte Überzahl für die Kurpfälzer.
Köln - Iserlohn
4
Sehr gute erste Möglichkeit für die Roosters, als Rome gefährlich vor dme Tor auftaucht.
Mannheim - München
6
Carle von der Blauen, Marcel Goc fälscht ab, fehlte nicht viel. Dann das erste Powerplay für die Adler, Regehr muss vom Eis.
Köln - Iserlohn
3
Erste gute Möglichkeit für die Haie, ein 2 auf 1, Jones versucht es alleine, statt Gogulla zu suchen und verzieht knapp.
Mannheim - München
5
Jaffray schickt Macek, der nicht an Endras vorbeikommt. Viel los in der Anfangsphase, jetzt von beiden Teams.
Mannheim - München
4
Aber haben dann gleich zwei dicke Möglichkeiten durch Wolf, Leggio und Richmond, Leggio. Und Sparre, Leggio. Alles innerhalb von 40 Sekunden.
Mannheim - München
4
Den besseren Beginn im Spitzenspiel erwischen die Gäste, die die Scheibe schon gut laufen lassen. Die Adler finden etwas schwerer in die Partie.
 
 
Spielbeginn in Köln und Nürnberg.
Köln - Iserlohn
 
Bei den Haien fehlen Travis Turnbull, Alex Sulzer und Nick Latta. Bei Iserlohn Luigi Caporusso neben Blaire Jones.
Nürnberg - Bremerhaven
 
Bei den Franken ist Oliver Mebus für Sasa Martinovic dabei, Jens Meilleur fehlt. Andreas Jenike ist zurück im Tor. Bei den Gästen fehlt Mike Moore.
 
 
Das Spiel in Mannheim läuft bereits.
Mannheim - München
 
Bei den Adlern fehlen Ryan MacMurchy, Garrett Festerling und Christoph Ullmann. München ohne Steve Pinizzotto, Frank Mauer und Florian Kettemer, Andreas ist erstmals dabei. David Leggio steht wieder im Tor.
 
 
Der ERC gewinnt 5:4 in Augsburg.
Augsburg - Ingolstadt
60
15 Sekunden vor dem Ende der AEV mit dem erneuten Anschluss. Lamb aus dem Slot, Bandenabpraller. Den nimmt Hanowski auf!
Augsburg - Ingolstadt
60
TOOOOR für den AEV
Augsburg - Ingolstadt
60
Ein Emptynetter von Irmen sorgt für die Entscheidung.
Augsburg - Ingolstadt
60
TOOOOOR für den ERC
Augsburg - Ingolstadt
59
Auszeit ERC nach einem Icing.
Augsburg - Ingolstadt
59
Boutin vom Eis.
Augsburg - Ingolstadt
59
Noch zwei Minuten.
Augsburg - Ingolstadt
57
Es ist jetzt natürlich ein einziges Anlaufen der Panther ...Ingolstadt entlastet.
Augsburg - Ingolstadt
55
Das Derby von Augsburg geht mindestens noch fünf Minuten.
 
 
Die Wild Wings gewinnen 4:2 gegen Straubing.
Schwenningen - Straubing
59
Die Tigers nehmen ihre Auszeit.
Schwenningen - Straubing
59
Schwenningen komplett.
Schwenningen - Straubing
58
El-Sayed versucht den Emptynetter aus der Verteidigungszone, kostet ja nichts bei Unterzahl. Knapp. Daselbe Spiele gibt es noch zwei weitere Male.Zuletzt verpasst Acton.
Schwenningen - Straubing
57
Climie vom Eis, 3:38 vor dem Ende!
Schwenningen - Straubing
56
Strafe gegen die Wild Wings, Samson muss in die Kühlbox.
Schwenningen - Straubing
55
Im Übrigen war das ein Überzahlbreak, weil bei den Gästen Whitmore wegen Hakens sitzt.
Schwenningen - Straubing
55
Acton wieder alleine auf Climie zu, das kennen wir schon. Und auch, dass Acton wieder beim 1 auf 0 am Tigers-Goalie scheitert.
Augsburg - Ingolstadt
48
Großchance Michael Davies, LeBlance auf rechts zur Grundlinie, Rückhandpass in den Slot, Davies frei vor Pielmeier. Chancen, Chancen, Chancen.
Schwenningen - Straubing
54
In Schwenningen niegt sich die Partie langsam dem Ende entgegen. Noch sechs Minuten sind es.
Augsburg - Ingolstadt
46
Nächste Chance AEV, Thiel völlig frei auf der linken Seite, Pielmeier rechtzeitig zur Stelle, und auch den Nachschuss wehrt er ab. Der knappe Spielstand ist okay, aber es müssten eigentlich viel mehr Tore fallen.
Augsburg - Ingolstadt
45
Kann man sich die Chance von Irmen auch scnon wieder schenken, wenn 10 Sekunden später Schopper mit Gewalt von der Blauen erfolgreich ist. Keine Sicht für Boutin, zwei Mann stehen vor ihm.
Augsburg - Ingolstadt
45
TOOOOR für den ERC
Augsburg - Ingolstadt
45
Gute Chance für den ERC ... ups
Schwenningen - Straubing
51
Wenn man sich anschaut, was Climie heute so rausholt, war der Goaliewechsel sicherlich kein Fehler. Aber da hätten die Gäste auch noch ein paar mehr heute auswechseln können. Die Wild Wings bleiben das gefährlichere Team. Acton alleine auf Climie zu ... Climie wieder, macht die Schoner dicht.
Augsburg - Ingolstadt
43
Die Defense der Schanzer wackelt jetzt, Alex Thiel mit der nächsten Chance für den AEV, diesmal wird er geblockt.
Augsburg - Ingolstadt
43
Siehste. Die Panther sind wieder im Spiel. Nach einem Bandenabpraller bleiben die Gastber dran. Trevelyan setzt nach, bekommt die Scheibe hinter dem Tor, scheitert beim ersten Versuch, der zweite sitzt.
Augsburg - Ingolstadt
43
TOOOR für den AEV
Schwenningen - Straubing
49
Vor allem auch, weil die Tigers bei fünf gegen fünf große Probleme haben und sich immer wieder unerklärliche Fehler leisten wie gerade bei der Chance von Samson, der die Scheibe ins Außennetz setzt.
Augsburg - Ingolstadt
41
Und hier scheint mir ein Comeback wesentlich wahrscheinlicher.
 
 
Schlussdrittel jetzt auch in Augsburg.
Schwenningen - Straubing
47
Straubing wieder komplett.
Schwenningen - Straubing
46
Was für Chancen, zuletzt durch Hunkes, der das offene Tor vor sich zu haben scheint. Viel Glück haben die Tigers gerade.
Schwenningen - Straubing
46
Gysbers an den Außenpfosten, war schon mal ein Warnschuss. Als müssten die Tigers noch gewarnt werden.
Schwenningen - Straubing
45
Powerplayquote Wild Wings 30 Prozent. Das ist jetzt auch nicht so verkehrt. Und legen die Wild Wings nach, war es das wohl.
Schwenningen - Straubing
45
Madaisky muss wegen Spielverzögerung vom Eis.
Schwenningen - Straubing
43
Danach werden die Wild Wings wieder aktiver. Das zunächst nur den Vorteil, dass die Tigers nicht sofort nachlegen können.
Schwenningen - Straubing
41
Zwölf Sekunden später sieht das schon wieder etwas anders aus. Die Tigers mit dem schnellen Überzahltreffer nach Wiederbeginn durch Adam Mitchell, nur noch 2:4. Noch ist ein Comeback möglich.
Schwenningen - Straubing
41
TOOR für die Tigers
Schwenningen - Straubing
41
Eigentlich fühlt sich die Partie schon entschieden an. Doch ...
 
 
Das Spiel in Schwenningen läuft wieder.
 
 
Der ERC führt nach dem zweiten Drittel 3:2 gegen den AEV.
Augsburg - Ingolstadt
40
Ingolstadt komplett.
Augsburg - Ingolstadt
40
Cundari, geblockt. LeBlanc, Pielmeier. Schnell geht das jetzt, war ein schöner Pass durch den Slot auf LeBlanc, der aber Probleme mit der Annahme bekommt. Dann steht Pielmeier.
Augsburg - Ingolstadt
39
Und jetzt hat sich der ERC auch wieder gefangen und steht gut.
Augsburg - Ingolstadt
39
Das Powerplay der Panther ist vielleicht ein wenig zu ungeduldig ...
Augsburg - Ingolstadt
38
Hanowski, Schonersave, Guentzel, Außennetz. Der Ausgleich liegt in der Luft.
Augsburg - Ingolstadt
38
McNeil muss wegen Beinstellens runter, davor gab es noch eine Großchance für den AEV zum Ausgleich. Jetzt muss halt das Powerplay klappen.
Augsburg - Ingolstadt
37
Strafe gegen den ERC angezeigt, Boutin vom Eis ...
Augsburg - Ingolstadt
37
Drei Minuten noch.
Augsburg - Ingolstadt
34
Zum Spiel passt der Anschlusstreffer ganz gut. Auch wenn die Schanzer im zweiten Drittel durchaus Vorteile hatten.
Augsburg - Ingolstadt
34
Der Treffer zählt.
 
 
Die Wild Wings führen nach dem zweiten Drittel 4:1 gegen die Tigers.
Augsburg - Ingolstadt
34
Kein schönes Tor, aber ein wichtiges. Marke: Reingearbeitet. Einen Schuss von der linken Seite lässt Pielmeier prallen, scheint sie eigentlich zu haben. Und dann wird es unübersichtlich. Trevor Parkes stochert nach, trifft. Videobeweis ...
Augsburg - Ingolstadt
34
TOOR für den AEV
Augsburg - Ingolstadt
34
Dicke Chance für den AEV. Im Slot bekommt Parkes fast zufällig die Scheibe, nimmt sie wunderbar aus der Drehung mit, aber am Ende ist da doch wieder der Schoner von Pielmeier.
Schwenningen - Straubing
39
In Schwenningen laufen bereits die letzten 90 Sekunden. Uli Maurer muss in die Kühlbox.
Augsburg - Ingolstadt
33
Technisch waren diese beiden Tore aber auch sehr fein herausgespielt.
Augsburg - Ingolstadt
33
Im Slot verteidigen die Panther eher nicht. Fast dasselbe Tor wie eben beim 1:2. Diesmal führt Oppenheimer ins Zentrum, bekommt das Zuspiel von der rechten Seite, macht den Haken und markiert dann sein erstes DEL-Tor nach Hamburg. Eben war es Taticek, der den Pass setzte, diesmal übernimmt das Buck. Sieht so einfach aus.
Augsburg - Ingolstadt
33
TOOOR für die Schanzer
Schwenningen - Straubing
36
Sieht wie ein langer Weg für die Tigers zurück ins Spiel aus, weniger unbedingt wegen des Zwischenstandes als wegen der Art und Weise, wie die Tigers zu Möglichkeiten kommen. Die Winkel, die die Wild Wings lassen sind auf Goalie-Fehler ausgelegt.
Augsburg - Ingolstadt
30
Der ERC drückt nun, scheint eine Schwächephase der Panther zu wittern. Aber das Spiel läuft nicht so wie man denkt, denn die beiden Großchancen hat in den nächsten Sekunden der AEV. Ist eben so eine Partie. Parkes scheitert.
Schwenningen - Straubing
34
Die Tigers sind wieder vollzählig.
Augsburg - Ingolstadt
29
Schelcht verteidigt, ein Pass in die Tief und Pohl steht im Slot völlig frei. Und kann sich die Ecke aussuchen, 1.2.
Augsburg - Ingolstadt
29
TOOR für den ERC
Augsburg - Ingolstadt
28
Buck wird aus dem rechten Bullykreis geblockt, der war wichtig, gerade hatten die Schanzer die Aufstellung gefunden.
Augsburg - Ingolstadt
27
Powerplay für den ERC, wegen Hakens muss Guentzel vom Eis.
Schwenningen - Straubing
30
Im Übrigen wechseln die Tigers nach dem 1:4 den Goalie.
Schwenningen - Straubing
29
Und immer noch vier Minuten Powerplay! Irgendwie erinnert das stark an das Spiel der Tigers gegen die Adler. Da veränderte auch eine Spieldauer das Spiel komplett, bzw. brachte es in eine bestimmt Richtung.
Schwenningen - Straubing
29
Doppelschlag. Der pusht das Powerplay der Wild Wings. Zunächst trifft Gysbers von der Blauen. Anstoßbully, die Wild Wings marschieren weiter. Wieder der Schuss von der Blauen, Abpraller, Hansen staubt ab.
Schwenningen - Straubing
29
TOOOOR für die Wild Wings
Augsburg - Ingolstadt
24
Klasse Chance für Trevelyan nach Zuspiel von Holzmann, der marschiert Richtung Tor, aber dann wird ihm die Scheibe weggefischt.
Sschwenningen - Straubing
28
TOOOR für die Wild Wings
Sschwenningen - Straubing
28
Jetzt das erste Powerplay. Cornell mit hohem Stock, muss in die Kühlbox. Bartalis blutet im Gesicht. 5+Spieldauer.
Augsburg - Ingolstadt
23
Taticek mit einem Versuch aus dem Slot, Boutin ist da. Und sofort geht es wieder in Gegenrichtung. Eine Strafe gegen den ERC ist angezeigt, Taticek muss runter.
Schwenningen - Straubing
26
So haben beide Mannschaften Probleme, richtig Tempo in die Angriffe zu bekommen. Das sieht in Augsburg anders aus, was aber nicht unbedingt ein Kompliment für die Defensivformationen ist, die in Augsburg auf dem Eis stehen.
Augsburg - Ingolstadt
21
Und dort gab es bisher ja Torchancen ohne Ende.
 
 
Das Spiel in Augsburg läuft wieder.
Schwenningen - Straubing
25
Nur wenige klare Torchancen, beide Teams verrichten in der Neutralen Zone ganz gute Arbeit.
Schwenningen - Straubing
22
Den Anfangsschwung der Tigers haben die Wild Wings gut überstanden, jetzt versuchen sie, selber wieder Akzente zu setzen. Ich stelle ein paar zur Verfügung ´´´´
 
 
In Schwenningen geht's weiter.
 
 
Schönes erstes Drittel, aber leider nur zwei Tore. Mit 1:1 geht es in Augsburg in die Pause.
Augsburg - Ingolstadt
20
Buck tankt sich durch, aber keiner ist mitgetankt, sodass ihm am Ende in die Anspielstationen ausgehen.
Augsburg - Ingolstadt
19
Die letzten zwei Minuten. Und es brennt wieder vor Pielmeier. Zweimal kann LeBlance aus kurzer Distanz schießen. Hier könnte es auch schon 3:3 stehen oder so. Doch beim Torfestival wollen die Goalies nicht mitwirken.
Augsburg - Ingolstadt
17
Gute Chance für die Gäste wieder. Taticek bekommt die Scheibe im Slot aus der Hintetorposition und schließt sofort ab. Richtig Tempo drin im Spiel, in dem beide Teams so ihre Phasen haben. Boutin hat aufgepasst.
Augsburg - Ingolstadt
17
In Augsburg sind noch drei Minuten zu spielen.
 
 
Die Wild Wings führen nach dem ersten Drittel 2:1 gegen die Tigers.
Augsburg - Ingolstadt
 
Okay, die sind jetzt auch egal, braucht man gar nicht mehr schildern, denn jetzt trifft der AEV durch. Onetimer von der linken Seite durch Lamb, der wird geblockt, aber nicht der Nachschuss von T.J. Trevelyan.
Augsburg - Ingolstadt
16
TOR für den AEV
Augsburg - Ingolstadt
16
Freigiebig, die Gastgeber. Zwei dicke Möglichkeiten in Überzahl!
Augsburg - Ingolstadt
16
Taticek kassiert eine Strafe wegen Crosschecks.. Eine Art Revanchefoul, muss er sich besser in Griff haben. Die Partie ist ziemlich körperbetont, wird noch häufiger passieren.
Augsburg - Ingolstadt
15
Unglaubliche Chance von Guentzel, der die Scheibe am linken Pfosten aus der Luft direkt nimmt. Darf Pielmeier eigentlich gar nicht halten, macht er aber.
Schwenningen - Straubing
12
Da wird Samson von der Seite angeschossen, am Schlittschuh getroffen. Deswegen wird der Treffer noch mal überprüft. Aus Schwenninger Sicht erfolgreich. Die Wild Wings gehen 2:1 in Führung.
Augsburg - Ingolstadt
12
Mit viel Tempo gespielt, Boyce mit dem Klasse-Zuspiel auf Irmen, der muss nur noch die Kelle reinhalten.
Schwenningen - Straubing
15
TOOR für die Wild Wings? Videobeweis.
Augsburg - Ingolstadt
12
TOR für den ERC
Augsburg - Ingolstadt
11
Erstaunlich, dass diese Partie nach elf Minuten immer noch ohne Treffer ist, nächste gute Möglichkeit für den AEV, LeBlance verpasst, dann lässt Dinger eine gute Chance nach einem Break liegen. Die Möglichkeiten sind da. Guter Save von Pielmeier.
Schwenningen - Straubing
13
In echt waren es übrigens 15 Sekunden.
Schwenningen - Straubing
13
Gefühlt lässt der Ausgleich keine zehn Sekunden auf sich warten. Nach einen Bandenabpraller legt Zalewski einfach von der Grundlinie quer und Hedden läuft mit der Kelle ins Zuspiel, 1:1.
Schwenningen - Straubing
13
TOR für die Wild Wings
Schwenningen - Straubing
13
So viel dazu. Der erste Treffer fällt nämlich in Schwenningen. Die Scheibe kommt von der linken Seite ins Gewühl vor dem Tigers-Tor. El-Sayed jetzt erfolgreich nach und bringt die Wild Wings in Führung.
Schwenningen - Straubing
13
TOR für die Wild Wings
Augsburg - Ingolstadt
8
Mehr los ist eindeutig in Augsburg ...
Augsburg - Ingolstadt
7
Greilinger bleibt kurz hinter der Blauen hängen, Oppenheimer setzt nach und übernimmt die Scheibe, scheitert aber aus spitzem Winkel.
Schwenningen - Straubing
8
Sie hat ein wenig gebraucht, aber so langsam nimmt die Partie Fahrt auf. Anscheinend haben sie beide Teams lange genug beschnuppert.
Schwenningen - Straubing
7
Und gleich auf der Gegenseite für Samson die Möglichkeit nach einem Rebound in den Slot, flach schießt er, scheitert aber an Pätzold.
Schwenningen - Straubing
7
Nun die bisher beste Chance der Partie für die Gäste, als Connolly auf halblinks freigepasst wird und abschließen kann. Platz war da, aber hier auch Strahlmeier.
Schwenningen - Straubing
6
Röthke zieht mit Tempo vor den Slot und schlenzt aus der Halbdistanz. Auch das ist noch kein ernsthaftes Problem.
Augsburg - Ingolstadt
1
Und auch die Schanzer mit zwei Möglichkeiten, zunächst Oppenheimer, dann schießt Buck nach. Boutin ist aber auch von Anfang an dabei.
Augsburg - Ingolstadt
1
Nach wenigen Sekunden wird Pielmeier erstmals geprüft. Holzmann! Pielmeier lenkt die Scheibe drüber. War noch nicht so schwer.
 
 
Das Spiel in Augsburg läuft!
Schwenningen - Straubing
3
Sieht für mich nach Abtasten aus. Sehr unspektakulär.
 
 
Das Spiel in Schwenningen hat begonnen!
Schwenningen - Straubing
 
Schwenningen ohne Andrée Hult und Markus Poukkula. Dustin Strahlmeier hütet den Kasten.
Schwenningen - Straubing
 
Bei den Tigers sind Dylan Yeo und Colton Jobke sowie Sandro Schönberger nicht dabei, Dimitri Pätzold steht im Tor.
Augsburg - Ingolstadt
 
Bei Ingolstadt sind John Laliberte, Simon Schütz und Marc Schmidpeter nicht dabei, wer im Tor steht, ist eh klar.
Augsburg - Ingolstadt
 
Beim AEV fehlen Arvids Rekis und Jaroslav Hafenrichter. Jonathan Boutin steht im Tor.
Wolfsburg - Düsseldorf
62
Lange dauert es nicht, bevor Norm Milley die Entscheidung erzwingt. Schöne Fahrt um den Slot herum, zögert lange mit dem Schuss, bis der Weg frei ist. Und wir haben den zweiten Auswärtssieg des Tages.
Wolfsburg - Düsseldorf
61
TOOOOR für die DEG
 
 
Und jetzt hat sie auch schon begonnen.
 
 
Und jetzt ist sie da.
Wolfsburg - Düsseldorf
58
Knapp über zwei Minuten sind noch zu spielen. Die Partie arbeitet sich stark Richtung Verlängerung.
 
 
Haben wir schon mal das erste Ausrufezeichen des Tages.
 
 
Der KEV gewinnt 3:1 in Berlin. Verdient.
Berlin - Krefeld
60
Letzte Minute.
Berlin - Krefeld
59
Vehanen geht schon mal. Kann man verstehen. War nicht sein Tag.
Berlin - Krefeld
58
Die Specialteams machen den Unterschied. Müller von der Blauen, wirkte bisher an dieser Stelle nicht für mich wie die ideale Wahl. Mancari stoppt die Scheibe in der Luft und legt sie mit der Rückhand an Vehanen vorbei. Sieht nach einem Dreier aus.
Berlin - Krefeld
58
TOOOOR für den KEV!
Berlin - Krefeld
59
Die letzten zwei Minuten laufen.
Berlin - Krefeld
56
Talbot sitzt. Und ein Überzahltor hat der KEV schon. Und der KEV hat eine Überzahlquote von 27 Prozent. Vielversprechend! Ein einziges Auf und Ab.
Wolfsburg - Düsseldorf
54
Läuft ja bisher nicht so gut für Barta. Aber jetzt markiert er den erneuten Ausgleich. Im Slot nimmt er die Scheibe an, legt sie sich schön auf die Rückhand und findet die Lücke.
Wolfsburg - Düsseldorf
54
TOOOR für die DEG
Berlin - Krefeld
56
Noch etwas über vier Minuten bleiben den Eisbären noch.
Wolfsburg - Düsseldorf
51
Die DEG ist wieder komplett.
Wolfsburg - Düsseldorf
49
Das letzte Unterzahlspiel der DEG lief ja schon prima. Also gibt es gleich eines hinterher. Marcel Brandt muss runter.
Berlin - Krefeld
54
Der KEV liegt wieder vorne. Sah eigentlich harmlos aus, wie Mancari da auf der linken Seite von der Bande zum Schuss kommt, denn Vehanen hatte freie Sicht. Im Normalfall hätte er denn. War nicht der Normalfall.
Berlin - Krefeld
54
TOOR für den KEV
Wolfsburg - Düsseldorf
49
Schnelles Passspiel der Grizzlys in Überzahl. Und am Ende ist natürlich wieder Furchner zur Stelle.
Wolfsburg - Düsseldorf
49
TOOOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Düsseldorf
47
Bei der DEG muss Nowak vom Eis.
Berlin - Krefeld
52
That either. Der Ausgleich für die Eisbären. Die Ereignisse überschlagen sich. Unübersichtliche Szene vor dem Krefelder Tor, Müller bereitet vor, Talbot trifft im Nachschuss. Und es geht wieder von vorne los.
Berlin - Krefeld
52
TOR für die Eisbären
Berlin - Krefeld
49
Mag sein, dass es daran liegt, dass ich von den Eisbären einfach mehr erwarte. Aber diese Führung ist verdient.
Berlin - Krefeld
49
Did not see that coming. Aus dem Nichts entsteht ein Riesengewühl mit gleich vier Einschussgelegenheiten für den KEV. Umicevic endlich, hat auf links das leere Tor vor sich und findet diesmal wirklich keine Anspielstation. Notgedrungen befördert er die Scheibe Richtung des leeren Tore.
Berlin - Krefeld
49
TOR für den KEV!
Berlin - Krefeld
48
Das Powerplay ist ziemlich wirr, schwer, da einen Plan zu erkennen. Schätze mal, sie wollen alle ins Angriffsdrittel? Schwer zu sagen.
Berlin - Krefeld
47
Powerplay für den KEV! Fischbuch in der Kühlbox. Hinweis, pro Powerplay verliert der KEV etwa ein Prozent. Jetzt steht man bei 24 Prozent ...
Wolfsburg - Düsseldorf
41
Sag ich doch. Und sofort sorgt Furchner für die Bestätigung. Blitzstart, Furchner von Dehner im Slot bedient. Der setzt die Scheibe sofort neben den Pfosten. Cooler Abschluss. Keine Minute gespielt.
Wolfsburg - Düsseldorf
41
TOOR für die Grizzlys
 
 
Jetzt könnten aber bald wieder Tore fallen. In Wolfsburg hat nämlich auch der Schlussabschnitt begonnen.
Berlin - Krefeld
45
Krefeld wieder komplett. Aber und zu lassen es die Eisbären aufblitzen, aber überzeugen können sie mich heute nicht. Krefeld macht ein gutes Auswärtsspiel.
Berlin - Krefeld
45
Aber ist jetzt auch schon die zweite richtig gute Möglichkeit, die Pietta liegenlässt.
Berlin - Krefeld
44
Das Problem aus KEV-Sicht ist, sie machen mit solchen Spielen gerade den Gegner stark. Unterzahlbreak, St-Pierre behauptet die Scheibe, legt sie zurück in den Slot, Pietta ist nachgerückt, hat den freien Schuss .... Vehanen passt auf, wenigstens einer.
Berlin - Krefeld
44
Aber schon wieder Strafe gegen den KEV, Collins wegen Beinstellens. Klare Sache, so klar wie selten heute. Es sind schon Spieler aus nichtigerem Anlass des Eises verwiesen worden.
Berlin - Krefeld
43
Wir nehmen eine Drangphase der Eisbären zur Kenntnis, und sehen beim Schuss von Wilson, dass der KEV wieder vom guten Stellungsspiel von Treutle profitiert.
Berlin - Krefeld
42
Der KEV ist wieder komplett. Treutle hinterlässt im Übrigen einen sehr abgeklärten Eindruck, was es für Galbraith schwierig machen könnte.
Berlin - Krefeld
41
Wilson setzt die Scheibe ins Außennetz, so nah am Tor waren die Eisbären schon lange nicht mehr.
Berlin - Krefeld
41
Der KEV zunächst noch in Unterzahl.
 
 
Das Spiel in Berlin geht schon weiter, damit man schneller in die Verlängerung kommt.
 
 
Werfe ich einen Blick auf die Drittelstatistik für den Schlussabschnitt, kann ich für die laufenden Partien nicht unbedingt mehr Tore versprechen. Die DEG vielleicht noch eines, max. Wolfsburg wäre ein Option, aber die schießen pro Schlussabschnitt nur 0,5. Yeah. Berlin böte sich für Gegentreffer an, immerhin. Nur Iserlohn kassiert mehr. Krefeld schießt maximal eines. Sieht so aus, als müssten wir uns die Tore für später aufheben.
 
 
Dann ist auch der Mittelabschnitt Geschichte. Die DEG führt nach zwei Dritteln durchaus verdient.
Wolfsburg - Düsseldorf
40
Haskins mit einer Großchance, frei aus dem Slot, Niederberger köpft die Scheibe von der Linie, die Grizzlys setzen mit Wurm nach, der einen Bauerntrick versucht. Kann ich kaum glauben, aber es war die Nummer 12.
Wolfsburg - Düsseldorf
40
Letzte Minute.
Wolfsburg - Düsseldorf
37
Fast die Großchance für die Grizzlys, als Voakes alleine Richtung Niederberger marschiert. Aber man sieht, es war ein langer Wechsel für ihn. Er kann den Sprint nicht durchziehen und Haase fängt ihn ab.
Wolfsburg - Düsseldorf
37
Absolute Drangphase der DEG, Wolfsburg nun sehr, sehr passiv. Wenn die Gäste clever sind, nutzen sie das aus. Wolfsburg unter Schock? Dotzler kann übrigens vorerst nicht weitermachen, er brauchte Hilfe, um vom Eis zu kommen, winkelte dabei das Knie an.
 
 
Weiter keine Tore in Berlin.
Wolfsburg - Düsseldorf
35
Um es klar zu sagen, ein Grunde, diesen Treffer nachträglich abzuerkennen, lag nichts vor. Dotzler muss sich auch irgendwas verdreht haben, denn so richtig hart wurde er nicht getroffen. Einfach dumm gelaufen.
Wolfsburg - Düsseldorf
35
Die Grizzlys schienen das Spiel schon eingestellt zu haben, weil Dotzler abgeschossen wurde. Und die DEG wartet nicht, bis eventuell einer pfeift. Dotzler fehlt dann natürlich und Kammerer trifft zum 1:2. Die DEG hat das Spiel gedreht.
Wolfsburg - Düsseldorf
35
TOOR für die DEG
Berlin - Krefeld
40
Letzte Minute und beim KEV muss St-Pierre in die Kühlbox.
Wolfsburg - Düsseldorf
33
Haskins schön von Fauser freigepasst, trifft den Pfosten. Und wahrscheinlich, weil er die Chance vergeben hat, muss er in die Kühlbox. Auch ziemlich streng. Bei Daschner war der Impuls zu erkennen, sich selber in Richtung Kühlbox zu begeben. SO streng war das.
Berlin - Krefeld
39
Was man den Pinguinen zugute halten muss, sechs Niederlagen am Stück sieht man ihnen aber nicht an.
Berlin - Krefeld
36
Umicevic läuft am Slot vorbei, und man sieht, er ist einfach kein Knipser, sucht selbst da noch die Anspielstation und versucht den Pass aus der Drehung auf Pietta. Der Schuss wäre die bessere Option gewesen.
Berlin - Krefeld
35
Krass, dass das zweite Drittel in Berlin auch schon wieder fast vorbei ist. Es gibt einfach wenig Unterbrechungen wie nach Toren oder so.
Wolfsburg - Düsseldorf
28
Da passt einfach alles. Die Befreiung von Brandt, die Mitnahme und der Pass von Strodel.
Wolfsburg - Düsseldorf
28
Großartiges, großartiges Break der DEG. Ein 2 auf 1, die Scheibe kommt von der linken Seite auf Niederberger, den es in seinem Tor nicht mehr hält (Scherz), mit der Rückhand nimmt er die Scheibe an, mit der Vorhand, im zweiten Kontakt, bugsiert er die Scheibe neben den rechten Pfosten. Ausgleich.
Wolfsburg - Düsseldorf
28
TOR für die DEG
Berlin - Krefeld
32
Berlin wieder komplett.
Berlin - Krefeld
31
Das Überzahl des KEV tendiert stark Richtung 20 Prozent gerade ...
Berlin - Krefeld
30
Tine Braun sitzt wegen Haltens. Wird so langsam wieder Zeit für ein PP-Tor des KEV. Die PP-Quote liegt immer noch bei 25 Prozent.
Berlin - Krefeld
30
Du siehst den Mannschaften den Tabellenstand aber nicht an.
Wolfsburg - Düsseldorf
24
Sehr gute Chance für Alex Weiß aus halbrechter Position, gerade noch bringt Niederberger den Schoner dran, das war knapp. Die DEG wieder vollzählig.
Berlin - Krefeld
27
Krefeld wieder komplett.
Wolfsburg - Düsseldorf
22
Lewandowski hakt nach und verhindert so einen Abschluss. Da bringt ihm einen Besuch in der Kühlbox. DAS war eine klare Strafe. Vielleicht könnte man sich die Aufzeichnung davon in der Pause in Berlin zu Gemüte führen.
Berlin - Krefeld
26
Sogar die Unterzahlchance für Marcel Müller!
Berlin - Krefeld
25
Fischbuch! Abpraller Treutle, Rankel im Nachschuss, bekommt die Scheibe nicht herum. Wäre aber auch ungerecht, wenn die Eisbären durch so eine Strafe in Führung gehen würden.
Berlin - Krefeld
25
Orendorz muss wegen seiner bloßen Existenz vom Eis und weil ein Belriner in seiner Nähe ausgerutscht ist. Strenge Sitten in der Hauptstadt.
 
 
In Wolfsburg geht's weiter.
Berlin - Krefeld
24
Und es wäre auch verdient. Ein bisschen.
Berlin - Krefeld
23
Das zweite Drittel dauert noch nicht so lange, aber gehört bisher dem KEV. Über eine Führung der Pinguine könnte sich niemand beschweren, im Gegenteil, ich kenne viele, die das sogar begrüßen würden.
Berlin - Krefeld
22
Wieder der KEV, jetzt hat Hauner Platz, schließt vielleicht etwas überhastet ab, muss man verstehen, er traute dem vielen Platz nicht.
Berlin - Krefeld
21
Also die Defense der Eisbären, die lässt heute Lücken. Der KEV kommt über die Blaue und Umicevic hat verdammt viel Platz, kann fast in Zeitlupe ausholen. Vehanen entschärft die Möglichkeit. Kann man auch mal machen, so ein Ding.
 
 
In Berlin wird wieder gespielt.
 
 
Wolfsburg führt nach dem ersten Drittel 1:0 gegen die DEG.
Wolfsburg - Düsseldorf
20
Aber das Powerplay dauert nicht lange, weil Nowak zwei Sekunden vor Ende auch noch eine Strafe kassiert.
Wolfsburg - Düsseldorf
20
Nächste Strafe, Björn Krupp kassiert einen 2er plus Bonus wegen Checks von hinten. Hört sich härter an, als es war.
Wolfsburg - Düsseldorf
20
Die DEG ist wieder komplett.
Wolfsburg - Düsseldorf
19
Sieht nicht schlecht aus,, das Powerplay der Grizzlys. Die versuchen, die Scheibe zum Tor zu bringen, stehen genug Leute 'rum, die dann abfälschen könnten. Likens versucht es. Kurz trudelt die Scheibe unkontrolliert durch den Slot.
 
 
Das erste Drittel in Berlin bleibt torlos.
Wolfsburg - Düsseldorf
18
Onetimer von Dehner von der Blauen, zu mittig, und dafür kein Problem für Niederberger.
Berlin - Krefeld
19
Gute Chance für die Eisbären bei einem 2 auf 1, MacQueen kann frei von der linken Seite neben dem Slot abziehen. Treutle ist da. Wird kein Schützenfest heute.
Wolfsburg - Düsseldorf
18
Vor der ersten Pause gibt es noch ein Powerplay für die Gastgeber. Preibisch muss wegen Haltens vom Eis.
Berlin - Krefeld
18
Einen Schuss konnten die Gäste anbringen, mehr nicht. Dann ist Berln schon wieder komplett. Das Powerplay wirkte sehr umständlich.
Berlin - Krefeld
16
Machacek muss wegen Beinstellens vom Eis. Powerplay KEV.
Wolfsburg - Düsseldorf
14
Die DEG kommt nicht in die Aufstellung.
Wolfsburg - Düsseldorf
14
Erste Strafe gegen die Grizzlys, Tyler Haskins muss in die Kühlbox.
Berlin - Krefeld
13
Berlin mit Vorteilen, mehr Scheibenbesitz, mehr Chancen. Nur noch keinem Tor. Und das war wieder nah dran, wieder wird Petersen im Slot freigepasst, bringt den Onetimer an. Den wehrt Treutle wieder ab, ziemlich unspektakulär und überzeugend.
Wolfsburg - Düsseldorf
12
Für die Gäste gibt es die nächste gute Chance, als Dmitriev auf rechts seinen Gegenspieler aussteigen lässt und dann viel Platz für den Schuss hat. Er verzieht allerdings deutlich. War mehr drin.
Wolfsburg - Düsseldorf
11
Im direkten Gegenzug sind die Wolfsburger erfolgreich. Dibelka bringt die Scheibe schwarf vor das Tor, Abpraller. Und im Nachsetzen trifft Bina.
Wolfsburg - Düsseldorf
11
TOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Düsseldorf
11
Gute Möglichkeit für die DEG, die über die linke Seite mit Minard und Weiß, der zum Abschluss kommt, der Schuss schlägt gegen den Pfosten. Viel fehlte nicht.
Berlin - Krefeld
10
Schöner Lauf von Fischbuch, der von der Grundlinie kommt und dann vor den hohen Slot zieht, seinen Schlenzer pariert Treutle.
Berlin - Krefeld
9
Der KEV ist wieder komplett. Keine zwingende Chancen der Eisbären dabei.
Wolfsburg - Düsseldorf
9
Gute Möglichkeit für die DEG durch Preibisch, der von der Blauen kommend plötzlich frei Bahn hat. Zentral läuft er an, Brückmann kann parieren.
Berlin - Krefeld
7
Endlich kann die Strafe ausgesprochen, über eine Minute hatten die Eisbären einen Mann mehr auf dem Eis, spricht für das Passspiel. Gab aber keine ernsthafte Chance. Runter muss beim KEV schließlich Daniel Pietta.
Berlin - Krefeld
6
Jetzt hat Vehanen doch ein wenig geschlafen, es ist nämlich eine Strafe gegen den KEV angezeigt, Vehanen braucht ewig, um zu reagieren. Kann er sich aber leisten, weil die Eisbären auch ewig die Scheibe halten.
Wolfsburg - Düsseldorf
5
Gute Chance für Alex Weiss, der es von der linken Seite mit der Rückhand versucht, Niederberger steht richtig. Wolfsburg mit mehr Spielanteilen.
Berlin - Krefeld
5
Mike Collins versucht es aus spitzem Winkel, Krefeld setzt sich fest, Hauner mit dem nächsten Versuch, keine Chance für Vehanen, mal ein Nickerchen zu machen.
Wolfsburg - Düsseldorf
4
Die Grizzlys laufen an und lassen die Scheibe schnell laufen, Fauser hat die nächste Möglichkeit, sein Schuss bleibt hängen. Die Wege waren gut zugestellt.
Berlin - Krefeld
2
Tallackson legt von der Grundlinie für Petersen auf, der nicht lange fackelt. Aber Treutle stand am richtigen Pfosten, und das reicht dann auch.
Wolfsburg - Düsseldorf
1
Keine leichte Aufgabe für die verletzungsgeschwächte DEG, auch wenn Pavel Gross vor den Gästen gewarnt hat. Aber wahrscheinlich hätte er, Fuchs, der er ist, heute auch vor einem Gummientchen gewarnt.
 
 
Das Spiel in Wolfsburg läuft.
Berlin - Krefeld
1
Es beginnt mit einer großen Chance für den KEV. Gleich mal ein 2 auf 1, Pietta wird am linken Pfosten freigespielt und scheitert vor dem offenen Tor! Klasse Pass von Marcel Müller. Solche Chancen sollte man nutzen. Fehlt ihm die Spielpraxis nach der Spieldauer am Freitag?
 
 
Das Spiel in Berlin läuft.
 
 
Gleich geht's los.
Berlin - Krefeld
 
Große Veränderungen gibt es beim KEV nicht, sieht man davon ab, dass Niklas Treutle heute im Tor steht. Ob das eine große Veränderung ist, muss sich erst noch herausstellen.
Wolfsburg - Düsseldorf
 
Wolfsburg ohne Patrick Seifert und Christoph Höhenleitner.
Wolfsburg - Düsseldorf
 
Bei der DEG fehlen Tim Conboy, Daniel Kreutzer, Bernhard Ebner und Christoph Gawlik. Erstmals im Kader: Leon Niederberger.
Berlin - Krefeld
 
Bei den Eisbären sind Florian Busch sowie Marcel Noebels nicht dabei.
Berlin - Krefeld
 
Beim KEV fehlen Marco Rosa und Steve Hanusch.
 
 
Zum Spitzenspiel gibt es übrigens hier ein Interview mit Danny aus den Birken.
Köln – Iserlohn
 
Nicht unbedingt souverän traten die Roosters zuletzt auf, aber immerhin, sie haben zwei Spiele in Folge gewonnen und konnten so endlich das Tabellenende verlassen. Köln hat drei der ersten vier Heimspiele gewonnen, stieg ins Wochenende mit einem Sieg in Berlin ein. Für die Haie beginnt mit der Partie gegen die Roosters eine Serie von drei Heimspielen. Letzte Saison gewann Köln dreimal gegen Iserlohn, darunter beide Heimspiele. Geleitet wird die Partie von Roland Aumüller und Marc Iwert.
Mannheim – München
 
Spitzenspiel in Mannheim, der Meister ist zu Gast bei den Adlern. Bei einem Fehltritt der Haie winkt dem Sieger die Tabellenführung. Während die Adler mit einem mehr als soliden Auftritt in Straubing das erste Spiel ihres Wochenendes gegen Bayern-Teams erfolgreich gestalten konnten, mussten sich die Münchner zuhause Nürnberg geschlagen geben. Drei der letzten vier Heimspiele haben die Adler gegen München verloren. In der letzten Saison gewann München alle vier Spiele gegen Mannheim. Die Partie wird von Bastian Haupt und Daniel Piechaczek geleitet.
Nürnberg – Bremerhaven
 
Mit breiter Brust dürften die Franken in das Spiel gegen Neuling Bremerhaven gehen. Ziemlich souverän und verdient nahmen sie am Freitag einen Sieg beim Meister mit, können sie nachlegen, setzen sie sich vorerst in der Spitzengruppe fest. Nicht minder von Selbstvertrauen gestärkt dürften die Nordlichter in die Partie gehen nach dem erfolgreichen Auftritt in Ingolstadt. Nürnberg hat viermal in Folge gepunktet, drei dieser Spiele gewonnen. Spielleiter sind Marcus Brill und Eric Daniels.
Schwenningen – Straubing
 
Als Tabellennachbarn gehen die Wild Wings und die Tigers ins Sonntagsspiel. Die Wild Wings haben dreimal in Folge gepunktet, am Freitag nahmen sie einen Zähler aus Düsseldorf mit, die Tigers blieben gegen Mannheim bei ihrer ersten Heimspielniederlage chancenlos. Straubing hat die letzten beiden Spiele verloren. Bilanz der letzten Saison: 2:2. Spielleiter sind Stephan Bauer und Michael Klein.
Augsburg – Ingolstadt
 
Im ersten Panther-Derby der Saison stehen sich zwei Teams gegenüber, die mit Niederlagen in die Saison gestartet sind. Der AEV verlor nach langer Führung in Iserlohn, der ERC musste sich zuhause gegen Neuling Bremerhaven geschlagen geben. Zuhause hat der AEV bisher immer gepunktet, gegen die Pinguins gab es zuletzt einen 4:1-Erfolg. Von den letzten sieben Gastspielen hat der ERC nur eines gewonnen. Letzte Saison lautete die Bilanz 2:2. Spielleiter sind Lars Brüggemann und Markus Krawinkel.
Wolfsburg – Düsseldorf
 
Auswärts läuft es für die Grizzlys derzeit besser als zuhause, auch wenn sie zuletzt den ersten Heimerfolg gegen Berlin sichern konnten, allerdings mussten sie sich da mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Ein Dreier vor eigenem Publikum fehlt noch. Wolfsburg hat die letzten drei Spiele gewonnen. Die DEG war in ihrem letzten Auswärtsspiel im Norden erfolgreich, einen Dreier holte man in Bremerhaven ab. Die Bilanz der letzten Saison zwischen beiden Teams war ausgeglichen. Die Spielleitung übernehmen Sirko Hunnius und Marian Rohatsch.
Berlin – Krefeld
 
Nach der Niederlage gegen die Haie vom Freitag warten die Eisbären mittlerweile auch schon seit drei Spielen auf einen Dreier, zuletzt gab es zwei Niederlagen. Deutlich schlechter geht es derzeit dem KEV, der nach sechs Niederlagen am Stück inzwischen am Tabellenende gelandet ist. In der vergangenen Saison holten die Eisbären drei Siege gegen die Pinguine. Spielleiter sind Gordon Schukies und Jens Steinecke.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 8. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
36
16
66
107
2
Mannheim
52
36
16
48
106
3
Nürnberg
52
34
18
45
102
4
Köln
52
32
20
36
97
5
Wolfsburg
52
30
22
25
91
6
Augsburg
52
30
22
3
87
7
Ingolstadt
52
24
28
2
76
8
Berlin
52
21
31
-23
68
9
Straubing
52
21
31
-21
67
10
Bremerhv.
52
22
30
-18
64
11
Düsseldorf
52
23
29
-34
63
12
SERC
52
21
31
-34
58
13
Iserlohn
52
17
35
-42
55
14
Krefeld
52
17
35
-53
51