Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 51. Spieltag Saison 2015/2016

DEL 51. Spieltag - Konferenz
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 02:23:47
 
 
Der KEV empfängt zum letzten Spiel der Saison den AEV. Und da geht es jetzt tatsächlich um gar nichts mehr. Außer vielleicht, Platz 13 weiter abzusichern, und zwei Monate ohne Niederlage in regulärer Spielzeit zu bleiben, auch ein schönes Ziel. Blieben noch die Freezers, die noch schlechter als Mannheim waren, ja, das geht. Die spielen in Straubing. Arme Freezers.
 
 
Um die Plätze 4, 5, und 6 rangeln sich noch die DEG, Nürnberg und Wolfsburg. Düsseldorf empfängt die Wild Wings, Wolfsburg hat die Ice Tigers zui Gast.
 
 
Die Adler müssen nach Berlin, die Eisbären haben noch eine vage Chance auf Platz 1, obwohl, so vage ist die dann doch wieder nicht ...
 
 
Der ERC empfängt München, das ist insofern noch interessant, als dass die Münchner mit den Roosters noch im Fernduell um den Hauptrundensieg fighten. Die Roosters haben die Haie zu Gast, die können erstmals überhaupt in dieser Saison unbeschwert in eine Partie gehen, wird eine ganz neue Erfahrung sein, sie können ihre wahre Stärke zeigen. Die Roosters zittern schon.
 
 
Würden natürlich alle gerne gegen die Adler spielen, aber es kann halt immer nur einer. Gibt es den Klassiker gegen Köln? Die Chance zur Revanche gegen Straubing. Oder wird es der ERC? Alle vier Preplayoffteams werden sich am letzten Spieltag um das Heimrecht rangeln ...
 
 
Und alle Spiele sind beendet. Wir wissen jetzt, WER in den Preplayoffs, natürlich auch in den Preplayoffs dabei ist. Aber wer Heimrecht hat, man kann nur raten.
 
 
Damit schnappen sich die Grizzlys den Extrapunkt!
München - Wolfsburg
1:2
Kahun scheitert.
München - Wolfsburg
1:2
Haskins mit einem erfolgreichen Tunnel.
München - Wolfsburg
1:1
... auch nicht.
München - Wolfsburg
1:1
Pinizzotto ...
München - Wolfsburg
1:1
Voakes erneut, diesmal verfehlt er.
München - Wolfsburg
1:1
Jaffray ... wieder nichts.
München - Wolfsburg
1:1
Bina über das Tor.
München - Wolfsburg
1:1
Voakes gleicht aus. Das bittere Ende darf sich über eine Verlängerung freuen.
München - Wolfsburg
1:0
Abeltshauer, der ist Verteidiger, der trifft.
München - Wolfsburg
 
McLean kann sich dem Gruppendruck nicht entziehen.
München - Wolfsburg
 
Aucoin ist der nächste, der schließt sich den Kollegen an.
München - Wolfsburg
 
Die ersten Schützen scheitern.
München - Wolfsburg
 
Nicht mehr in Frage für das Penaltyschießen kommt Michael Wolf, der von einer Scheibe getroffen, nicht mehr mitspielen kann.
München - Wolfsburg
 
Geht es also im Spitzenspiel bis zum bitteren Ende.
München - Wolfsburg
 
Tuut.
München - Wolfsburg
 
Die Bilanzen für Shootouts wären 3:5 für München (oder eher gegen?) und 2:3 für Wolfsburg. Da sieht man schon, dass man das für die Playoffs nicht braucht. Wird überbewertet.
München - Wolfsburg
 
Aucoin versucht es auf der Gegenseite, Abpraller, aber kein Reboundabnehmer, die Verlängerung ist zur Hälfte vorüber.
München - Wolfsburg
 
Wolfsburg mit der ersten Chance durch Wallace, der aber geblockt wird.
 
 
In München hat die Verlängerung begonnen.
 
 
Glückwunsch an die Adler zum Erreichen der Preplayoffs.Aus eigener Kraftlosigkeit geschafft, Respekt.
München - Wolfsburg
 
Und die Bilanzen: München 3:1 in Verlängerungen, Wolfsburg 1:1.
 
 
Hält aber nicht lange.
 
 
Damit könnten die Roosters gaaaaanz kurz die Tabellenführung genießen. GLÜCKWUNSCH.
 
 
Verlängerung in München.
 
 
Köln schlägt die DEG 3:1.
 
 
Die Eisbären gewinnen 2:1 in Nürnberg
Köln - Düsseldorf
59
Die letzten zwei Minuten.
 
 
Straubing gewinnt 4:1 in Mannheim.
Köln - Düsseldorf
 
Eieiei, das Tor ist ja auch noch nachzutragen. Ehrentreffer oder mehr? Ebner konnte verkürzen.
 
 
Iserlohn gewinnt 5:2 in Hamburg.
 
 
Der KEV gewinnt 4:2 in Schwenningen.
Mannheim - Straubing
 
Emptynetter Hedden
Mannheim - Straubing
 
TOOOOR für die Tigers
 
 
Der AEV gewinnt 3:1 gegen den ERC.
München - Wolfsburg
 
Armin Wurm verkürzt, noch 9.
 
 
Oh, come on
München - Wolfsburg
52
TOOOR für die Grizzlys
Hamburg - Iserlohn
 
Emptynetter York
Hamburg - Iserlohn
59
TOOOOOR für die Roosters
Köln - Düsseldorf
55
TOR für die DEG
Augsburg - Ingolstadt
 
Matsumoto, auch ins leere Tor.
Augsburg - Ingolstadt
59
TOOOR für den AEV
Schwenningen - Krefeld
 
Doppelpack Driendl, emptynetter.
Schwenningen - Krefeld
60
TOOOOR für den KEV
Hamburg - Iserlohn
 
Doppelschlag trifft es nicht mehr ganz. Innerhalb von 120 Sekunden zerbricht die Saison für die Freezers. So fühlt es sich jedenfalls im ersten Moment an. Wieder Petersen, 2:4. der hatte auch den Ausgleich markiert, bevor Macek den Roostersführungsgrundstein legte.
Hamburg - Iserlohn
 
TOOOOR für die Roosters
Hamburg - Iserlohn
 
Jetzt nehmen die Roosters aber die Spannung komplett aus dem letzten Spieltag. Macek ...
Hamburg - Iserlohn
57
TOOOR für die Roosters
Mannheim - Straubing
 
Riesenchance für Zalewski, der aus unmittelbarer Tornähe das sichere 4:1 verpasst, bevor Akdag wieder auf das Eis kommt.
Hamburg - Iserlohn
 
Fünf Minuten vor dem Ende werden durch Nick Petersen in Hamburg die Karten neu gemischt. Und in Köln.
Hamburg - Iserlohn
56
TOOR für die Roosters
Mannheim - Straubing
53
Nächste Strafe, diesmal aber gegen die Adler, was für ihre Cleverness spricht. Akdag.
Augsburg - Ingolstadt55
 
Die letzten fünf Minuten in Augsburg. Beim ERC hat man so den Eindruck, die ganz große Anspannung ist weg, seit man weiß, dass man weiter dabei ist. Außerdem kennt man den Zwischenstand aus Mannheim und denkt sich, hei, Sonntag ist das nächste Spiel.
Mannheim - Straubing
52
Letzte Hoffnung Powerplay. Bei den Tigers muss Madaisky in die Kühlbox.
 
 
Klingt hart, aber es sieht nicht so aus, als würden die Adler nicht wollen.
Schwenningen - Krefeld
52
Pelech wegen Crosschecks vom Eis. Powerplay KEV!
Köln - Düsseldorf
 
Jetzt fangen sie an zu zaubern. Die Haie. Nächster Überzahtreffer der Haie nach einem sensationellen Pass durch den Slot durch Umicevic. Davis sieht aus der Kühlbox, wie Lalonde die Scheibe perfekt mitnimmt und sofort schießt. Völlig frei war er auf rechts durch. Aber what a Zuspiel.
Köln - Düsseldorf
46
TOOOR für die Haie
 
 
Genauso haben sich die Adler den Spieltag wohl vorgestellt. Nach einem schweren Essen im Traum.
Köln - Düsseldorf
 
Unddas ist umso wichtiger, als Sulzer gerade von der Blauen einen Schuss in den linken Winkel knallt, absolut unhaltbar, weil Niederberger die Sicht komplett verstellt war. In doppelter Überzahl.
Köln - Düsseldorf
45
TOOR für die Haie
Hamburg - Iserlohn
 
War der Sieg in Mannheim nur ein Versehen, oder weil es eben Mannheim war? Mitchell bringt die Freezers zurück in das Preplayoffrennen.
Hamburg - Iserlohn
47
TOOR für die Freezers
München - Wolfsburg
 
Kaum Zeit, die Partie wieder zu starten, so schnell war Kurtis McLean da, der wie schon am Mittwoch erfolgreich ist und die Partie wieder ententspannt. Nur noch 2:3.
München - Wolfsburg
41
TOOR für die Grizzlys
Nürnberg - Berlin
 
Der Fachmann spricht dann gerne davon, dass sich die Chancenverwertung der Eisbären noch rächen könnte. In dieser Situation sind wir nämlich jetzt. Ein bislang bescheidener Auftritt der Ice Tigers wird wieder interessant. Mit einem Abstauber ist Marius Möchel erfolgreich, der die Chance auch selber eingeleitet hatte.
Nürnberg - Berlin
47
TOR für die Ice Tigers
Köln - Düsseldorf
43
Schüle muss in die Kühlbox.
Schwenningen -Krefeld
 
Und Schymainski hat noch gar nicht getroffen!
Schwenningen -Krefeld
 
Hätte ja gedacht, dass bei dieser Partie die meisten Tore fallen, aber man weiß halt nicht, was ist, wenn die Tigers mit den Adlern fertig sind. Gib denen noch ein Powerplay ...
Schwenningen -Krefeld
 
Würde auch einen Besten in den Backofen schieben, wenn die Pinguine ausgerechnet gegen Schwenningen ohne Punkt blieben. Andi Driendl. Der hatte ja noch nicht. 3:2 für die Gäste. Vorarbeit durch Vasiljevs und Pietta.
Schwenningen -Krefeld
45
TOOOR für den KEV
Mannheim - Straubing
 
Bayda legt für Hedden auf, 3:1 für die Tigers. GEGEN DAS BESTE UNTERZAHLTEAM DER WELT. DREI ÜBERZAHLTORE. Gegen das teuerste Team der Welt.
Mannheim - Straubing
42
TOOOR für die Tigers
Hamburg - Iserlohn
41
In Hamburg geht es weiter.
 
 
Auch in Mannheim wird wieder gespielt: Torschussverhältnis: 29: 15! Nach zwei Dritteln. Wie gesagt, 50 Torschüsse hatte Berlin am Mittwoch, was Saisonrekord war.
 
 
In Augsburg geht`s weiter.
 
 
Inzwischen kann ich aufklären: Pascal Zerressen wird den Assist für das 1:0 der Haie bekommen, defintiv nicht Dshunuss-wo.
 
 
Jaja, in Schwenningen geht es schon weiter, Hetzerei. Geht sowieso 3:2 aus.
 
 
Auf den zweiten Blick muss man aber hinzufügen, unter Clouston sind die Haie das beste Team im Schlussabschnitt, wollte ich noch gesagt haben, damit sich hinterher keiner beschwert, wenn Köln das Ding gewinnt.
 
 
Top, auf den ersten Blick, Berlin vor der DEG und Wolfburg. Am schwächsten AEV, aber auch ERC und dann Schwenningen, in respektvollem Abstand. Die Wild Wings mit den meisten Gegentreffern, vor dem AEV, versteht sich. Die meisten Tore schießt die DEG, die wenigsten Gegentreffer gibt es für München und Wolfsburg, wo man sogesehen die Partie eigentlich schon beenden kann.
 
 
Da ich schon die Frage höre, du, Olaf, wie ist es eigentlich mit der Statistik im Schlussabschnitt, hier ein Sonderservice: Die Stats ...
 
 
Da besteht aber natürlich überhaupt kein Zusammenhang mit dem Einspruch von Christian Winkler. Pavel, mach was.
 
 
Die Münchner führen nach zwei Dritteln 3:1 gegen die Grizzlys, die jetzt fast schon genauso viele Strafen wie die Gäste haben.
 
 
Jetzt aber. Köln führt 1:0 gegen Düsseldorf. Die DEG erledigt Haie dann wahrscheinlich in den Playoffs. Wenn, dann wäre das aller Voraussicht nach aber erst die Finalserie.
 
 
Fehlen uns nur noch die Pausenstände aus Köln und München. Aber da sind wir noch nicht so weit.
 
 
Straubing führt 2:1 in Mannheim.
Köln - Düsseldorf
 
RIESENCHANCE für die Haie, Alex Weiß mit dem 1 auf 0, scheitert, Umicevic setzt nach. Die kann man schon mal machen, beide, und es würde 3:0 stehen.
 
 
Berlin liegt 2:0 in Nürnberg vorne.
 
 
Der AEV führt 2:1 gegen den ERC.
 
 
Pausenstand in Hamburg 1:1.
Hamburg - Iserlohn
 
Tatsächlich haben die Freezers den Weg ins Tor noch gefunden. Und das bereits im Mittelabschnitt. Das nächste Tor, das Gold wert sein könnte. Garret Festerling mit dem 1:1.
Hamburg - Iserlohn
39
TOR für die Freezers
München - Wolfburg
 
Noch im Powerplaymodus, obwohl die Grizzlies schon wieder komplett sind, trifft auch noch Jaffray, ein Doppelschlag der Gastgeber scheint die Weichen zu stellen.
München - Wolfburg
35
TOOOR für München
Augsburg - Ingolstadt
38
Der ERC noch mit einer Strafe gegen McNeill.
München - Wolfburg
 
Die Münchner machen es besser, zum zweiten Mal kann sich Michael Wolf in die Torschützenliste eintragen, wenn man bei zwei Toren schon Von Liste sprechen will, ist vielleicht eher eine List.
München - Wolfburg
33
TOOR für München
Köln - Düsseldorf
 
Gutes Break der DEG, Bowman mit dem Onetimer aus dem rechten Bullykreis. Dshunussow ist zur Stelle.
 
 
Pause schon wieder in Schwenningen, 2:2.
München - Wolfburg
33
Doppelt hoho. Also hoho, hoho. Sharrow wegen Beinstellens. München mit zwei Mann mehr auf dem Eis. Die Gäste konnten vorhin ihre doppelte Überzahl nicht nutzen.
Mannheim - Straubing
32
Niki Goc sitzt bei den Adlern. Und Tore fallen hier nur in Überzahl ...
 
 
Die Zwischenstände sollten den Druck auf die Freezers aber langsam erhöhen ...
München - Wolfburg
33
Hoho, jetzt bekomen die Gastgeber sogar ihr zweite Powerplay. Langzeitstrategie von Winkler. McLean wegen Beinstellens.
Augsburg - Ingolstadt
35
LeBlanc muss bei den Panthern vom Eis.
Schwennigen - Krefeld
38
Kurz vor der Pause muss Mebus erneut in die Kühlbox.
Köln - Düsseldorf
 
Hab leider nicht genau gesehen, von wem der Schuss kam, aber Dshunussow war es defintiv nicht, der wird nämlich als Assistgeber ausgegeben.
Köln - Düsseldorf
 
Ein ungeheuer wichtiger Treffer in Köln ist gefallen. Scheibengewinn Sulzer an der Bande, Pass in den Slot, der Schuss wird noch pariert, aber dann sitzt Latta erfolgreich nach und bringt die Haie in Führung. (Zerressen war es).
Köln - Düsseldorf
31
TOR für die Haie
München - Wolfsburg
 
Christian Winkler hatte sich nach dem ersten Drittel vehement bei den Referees beschwert über die einseitige Strafverteilung. Dafür kassierte er zwar eine Diszi: Aber er bleib nicht ohne Erfolg. Seitdem hat München keine Strafe mehr kassiert.
Nürnberg - Berlin
33
Busch sitzt wegen Behinderung. DIE Gelegenheit für die Ice Tigers zu zeigen, wir können auch.
Köln - Düsseldorf
27
Norm Milley muss bei der DEG wegen Hakens vom Eis.
Nürnberg - Berlin
 
Die Eisbären, die wollen. Die Nürnberger spielen nach dem Motto, ach dürften wir doch schon gegen Mannheim ran. Da könnten sie aber vor einem ganz großen Problem setzen. Florian Busch wird bei seinem Solo nicht weiter behelligt. 2:0. So einfach.
Nürnberg - Berlin
29
TOOR für die Eisbären
Mannheim - Straubing
 
Tut er aber nicht. Emery wehrt ab.
Mannheim - Straubing
 
Und würde mich Null wundern, wenn Röthke den macht.
Mannheim - Straubing
 
Penalty Straubing für René Röthke
Hamburg - Iserlohn
28
Bei den Freezers muss David Wolf vom Eis.
Mannheim - Straubing
 
Aber die Adler haben ja auch noch MacMurchy. Der trifft dorthin, wo andere Mannheimer nicht treffen. In Überzahl mit dem 1:2.
Mannheim - Straubing
28
TOR für die Adler
München - Wolfburg
24
Das ist doch mal eine Meldung wert. München mit fünf Spielern auf dem Eis!
Augsburg - Ingolstadt
26
Beim ERC erwischt es Fabio Wagner wegen Spielverzögerung.
Mannheim - Straubing
 
Bei den Tigers muss Brandl in die Kühlbox.
Schwenningen - Krefeld
 
Nach siehste. Die Pinguine brauchen für den Ausgleich zwar länger als eben die Wild Wings, war aber auch im Bereich einer Minute. Glücksschuss von Sonnenburg.
Schwenningen - Krefeld
27
TOOR für den KEV
Nürnberg - Berlin
 
Und die Ice Tigers? Weiter mit Problemen, daran hat sich in der Pause nichts geändert. Nur die Chancenverwertung stimmt bei den Eisbären immer noch nicht.
Hamburg - Iserlohn
25
Bei den Roosters sitzt Periard. Für die Freezers wird jetzt jedes Powerplay extrem wichtig. Aber nur, wenn es nicht über die volle Distanz geht.
Schwenningen - Krefeld
 
Sinnloses Tor von Yan Stastny, weiß doch jeder, dass der KEV mindestens einen Punkt mitnimmt. Die Wild Wings liegen erstmals in Führung.
Schwenningen - Krefeld
24
TOOR für die Wild Wings
 
 
Alle Spiele laufen wieder.
Mannheim - Straubing
 
Madaisky knallt von der Blauen drauf, ein Verteidiger fälscht ab, 0:2. Passt. Frag mal in München nach.
Mannheim - Straubing
22
TOOR für die Tigers
Hamburg - Iserlohn
 
Wenn die Sauerländer jetzt anfangen, auch noch auswärts zu gewinnen, sind sie bald unschlagbar. Brooks Macek mit dem 1:0 für die Gäste, die die Scheibe schneller laufen lassen, als das die Verteidigung auf dem Plan hat.
Hamburg - Iserlohn
22
TOR für die Roosters
Augsburg - Ingolstadt
 
jetzt spielen die Schanzer mit. Greilinger in den Slot, eher zufällig kommt die Scheibe durch, wird von einem Verteidiger noch abgefälscht, landet im Augsburger Tor. Glücklich.
Augsburg - Ingolstadt
21
TOR für den ERC
Nürnberg - Berlin
21
Das Spiel in Nürnberg läuft wieder, auch in Hamburg wird wieder gespielt.
Mannheim - Straubing
51
Weiter geht es mit einemn Powerplay für die Gäste, Raedeke kassierte nach der Sirene wegen Stockstichs eine Spieldauer. Ohne Worte.
 
 
Mannheim.
 
 
Fortsetzung in Augsburg.
Schwenningen - Krefeld
 
Krefeld noch kurz ohne ... ah, da ist Mebus schon wieder zurück.
 
 
In Schwenningen geht es weiter.
 
 
Die Tigers wären übrigens im Augenblick durch. Der AEV hat weiter vage Hoffnungen, muss natürlich nach Köln schauen. Und Hamburg, aber das nur sekundär.
 
 
Krefeld mit den meisten Toren, wenigste Gegentreffer München. UND: Es ist das schwache Drittel der Grizzlys. Und: Ja, die haben sowas auch.
 
 
Drittelstats Mittelabschnitt: München toll, Köln toll, Mannheim toll. München aber trotzdem mit weniger Toren als der ERC, der so gesehen auch irgendwie toll ist. Schwach Hamburg, Schwenningen, Krefeld, Straubing, so there ist still hope for the Eagles.
 
 
Pausenstand in München: 1:1.
München - Wolfsburg
20
Das wird`s sein. Die Münchner üben Penaltykilling für die Playoffs. Wer sich`s leiten kann. Abeltshauser ist wieder da, als dann Wolf vom Eis muss. Sechster Spieler bei den Gastgebern mit einer Strafe, heute sollen alle mal in die Kühlbox. Das ist der Gameplan.
 
 
Keine Tore in Köln im ersten Drittel, aber mit der Schlusssirene lässt Lewandowski noch eine dicke Gelegenheit liegen, als er vor dem Tor abfälscht.
Köln - Düsseldorf
20
Die letzte Minute läuft, Kreutzer will sich durchwühlen, zieht eine Strafe gegen Ankert, das Drittel geht mit einem Powerplay der Gäste zu Ende.
München - Wolfsburg
18
Bereits das fünfte Powerplay für die Niedersachsen, bei den Münchnern muss diesmal Abeltshauer vom Eis. Wie lange geht das noch gut?
Köln - Düsseldorf
 
Die Haie mit einem sehr aktiven Drittel, aber so richtig torgefährlich sind sie nur bedingt. Die DEG lauert und wartet auf den Schlussabschnitt. Denke ich.
 
 
Keine Tore gibt es in Hamburg, die Tigers führen 1:0 in Mannheim vorne. Berlin führt 1:0 in Nürnberg.
 
 
Augsburg mit einer verdienten 2:0-Führung gegen den ERC.
Nürnberg - Berlin
 
Große Probleme haben die Ice Tigers gegen die Berliner, die die Partie im ersten Drittel weitgehend kontrollieren und auch ein deutliches Chancenplus haben. Nur die Tore machen die Eisbären nicht.
München - Wolfsburg
16
Ganz schön riskant, gegen die Grizzlys so oft in Unterzahl zu spielen, diesmal muss Ramoser wegen Haltens vom Eis.
Köln - Düsseldorf
15
Die DEG ist wieder zu viert.
 
 
Höllentempo in Schwenningen, wo bereits schon Pause ist. Spielstand 1:1.
Augsburg - Ingolstadt
 
Breakchance für den AEV, Mancari macht vor dem Tor einen Haken, scheitert aber aus dem Slot an Pielmeier.
Schwenningen - Krefeld
19
Beim KEV muss Mebus wegen Stockhaltens vom Eis.
Köln - Düsseldorf
 
Sieht nicht zwingend aus, was die Haie in Überzahl zeigen. Das beste, was ihnen gelingt, ist es, der DEG eine weitere Strafe anzuhängen. Klare Sache, der Pfiff, doppelte Überzahl Haie, als auch Davis wegen Kniechecks vom Eis muss.
München - Wolfsburg
12
Fast eine Minute doppelte Überzahl für die Grizzlys, das ist bei den Niedersachsen ganz gerne mal ein Tor.
Hamburg - Iserlohn
15
Und die Roosters dürfen mit einem Mann mehr ran, weil Roy in der Kühlbox bei den Freezers sitzt.
Köln - Düsseldorf
 
Nun die Haie in Überzahl, Rönnberg muss wegen Beinstellens vom Eis.
München - Wolfsburg
11
Bei den Gastgebern sitzt Mauer wegen Haltens.
Mannheim - Straubing
14
Bei den Tigers muss Schönberger in die Kühlbox wegen einer Schneedusche für Emery.
Augsburg - Ingolstadt
 
Man kann den Panthern nicht vorwerfen, dass sie nicht alles versuchen. LeBlanc in den Slot, den Rest übernimmt Mancari. Sieht so aus, als würden sich die Schanzer ganz auf Straubing und Düsseldorf verlassen.
Augsburg - Ingolstadt
12
TOOR für den AEV
Köln - Düsseldorf
 
Die Haie sind wieder komplett, Latta kommt aus der Kühlbox zurück und hat eine gute Möglichkeit, allerdings legt er sich die Scheibe zu weit vor und scheitert dann auch.
Köln - Düsseldorf
9
Bei den Haien muss Lata wegen Stockschlags runter.
München - Wolfsburg
7
Zweites Powerplay München, Wallace wegen Bandenchecks.
Krefeld - Schwenningen
 
Und die Wild Wings haben durch Daniel Schmölz schon zurückgeschlagen. Keine MInute hielt die Führung der Gäste. 1:1. Hier rechne ich sowieso mit vielen Treffern.
Nürnberg - Berlin
 
Die Eisbären greifen die Tabellenspitze wieder an? DuPont setzt Tallackson in Szene, der bringt die Eisbären in Führung, aus kurzer Distanz war das kein Problem mehr.
Krefeld - Schwenningen
10
TOR für die Wild Wings
Nürnberg - Berlin
9
TOR für die Eisbären
Augsburg - Ingolstadt
8
Beim ERC muss Brandon Buck in die Kühlbox.
Schwenningen - Krefeld
 
Und die Pinguine mal wieder. Typisch. Gehen in Schwenningen in Führung, Collins aus der Hintertorposition bedient, lässt Pätzold keine Chance. DA haben die Wild Wings den Slot nicht sauber gehalten.
Schwenningen - Krefeld
9
TOR für den KEV
München - Wolfsburg
 
Noch im selben Powerplay antworten die Gastgeber: Michael Wolf ist es, der die Partie wieder auf Null stellt.
München - Wolfsburg
4
TOR für München
Nürnberg - Berlin
8
Bei den Ice Tigers muss Klubertanz in die KÜhlbox.
München - Wolfsburg
 
Die Grizzlys nutzen auch das Powerplay, aber das der Gastgeber. Mit einem Shorty bringt Mark Voakes die Gäste in Führung.
Mannheim - Straubing
 
Die Tigers dagegen nutzen ihr erstes Powerplay. Ein Schuss von Maury Edwards landet im Netz, durch das Gewühl, wohl wenig Sicht für Emery. Die Tigers legen vor.
München - Wolfsburg
3
TOR für die Grizzlys
Mannheim - Straubing
6
TOIR für die Tigers!
Mannheim - Straubing
 
In Mannheim gab es auch schon ein Powerplay, Mirko Höfflin saß da bei den Gästen. Hatte aber keine Folgen.
Nürnberg - Berlin
2
Früh geht es auch in Nürnberg los, aber nur mit einer Strafe. DuPont muss in die Kühlbox.
Augsburg - Ingolstadt
 
Sie leben noch. Keine vierzig Sekunden braucht der AEV, Grygiel kommt hinter dem Tor hervor in den Bullykreis, trifft aus der Drehung. Das ging schnell.
Augsburg - Ingolstadt
1
TOR für den AEV
 
 
Augsburg ...
 
 
Nürnberg und Hamburg ...
 
 
Und Mannheim.
 
 
Spielbeginn in Schwenningen!
 
 
Sagt der, der Mannheim als Meistertipp hat. Ja, ja. Okay, aber die Aussage zu Straubing basierte wenigstens auf Fakten, Erfahrungswerten. Und war nicht auf Sand gebaut. Da wackelt dann jede Garage.
 
 
Sehr gespannt bin ich auf die Tigers, bei denen habe ich mal geschrieben, sie seien zu neunzig Prozent in den Playoffs, als sie ihre Hochphase erlebten, bezog mich darauf, wie sich Teams, die irgendwann so gut dastanden, sich im weiteren Saisonverlauf schlagen würden. Ich hoffe, ich habe mich da nicht getäuscht.
 
 
Extremst spannend geht es heute zu, was das Preplayoffrennen betrifft, okay, in Augsburg nur so mittelspannend, aber das Rennen um die Tabellenspitze wirkt im Vergleich dazu doch ein wenig unwichtig. Nürnberg - Berlin, München - Wolfsburg, das wird es in dieser Saison wahrscheinlich sowieso noch häufiger geben.
 
 
Drittelstats: Zum vorletzten Mal. Top Iserlohn vor Straubing und Wolfsburg. Flop Schwenningen vor Köln und Augsburg. Meiste Gegentore: AEV, meiste Tore Straubing, wenigste Gegentore: Iserlohnt sich nicht, im ersten Drittel auf deren Tor zu schießen, wenigste Tore, lass mich überlegen, Köln wahrscheinlich, Blick nach rechts, wo die Stats offen sind: Stimmt.
Augsburg - Ingolstadt
 
Beim AEV fehlen Benjamin Meisner, Jiri Lala ist als Backup vorgesehen. Evan Oberg, Parick Kurz, Thomas Holzmann, Bretton Stamler und Ivan Ciernik sind neben Hans Detsch nicht dabei. Beim ERC fehlen Stephan Kronthaler, Benedikt Schopper, Marc Schmidpeter, der zuletzt sehr starke John Laliberte. Dafür ist Tomas Kubalik zurück. Meine Theorie: Der ERC zieht heute den ersten Platz der Preplayoff klar und die Schanzer entdecken am letzten Spieltag, dass sie völlig überraschend noch weitere Goalies haben. Was wollen wir wetten?
Schwenningen - Krefeld
 
60! Saves konnte Joe MacDonald in Berlin für sich verbuchen, Saisonrekord, dafür bekommt er einen Pause und Dimitri Pätzold beginnt. Andreé Hult fehlt neben Jonas Hynes. Der KEV hält mit Patrick Galbraith dagegen. Es fehlen Yared Hagos, Tom Schmitz und Mike Mieszkowski. Martin Schymainski ist wieder dabei.
Nürnberg - Berlin
 
Bei den Eisbären sind Bruno Gervais, Shuhei Kuji und Laurin Braun nicht dabei. Petr Pohl ist zurück. Nürnberg ohne Casey Borer und Mark El-Sayed, wieder mit Kurtis Foster.
München - Wolfsburg
 
Bei den Münchner fehlen Jerome Samson, Frederic St-Denis, Richie Regehr, Florian Kettemer. Kai Herpich und Andreas Eder. Die Grizzlys können zwar wieder auf Tim Wallace zurückgreifen, aber es fehlen Marc Rosa, Patrick Seifert, Lubor Dibelka, Tyson Mulock. Neu dazu kommt Daniel Widing.
Köln - Düsseldorf
 
Zurück bei den Haien sind Shawn Lalonde und Johannes Salmonsson zurück, Per Aslund ist auch mitgekommen. Aber es fehlen immer noch Ryan Jones, Sebastian Uvira und Jason Williams. Sowie neu Gustav Wesslau! Die DEG mit der Wolfsburg-Bezwinger-Truppe, ohne Stephan Daschner, Leon Niederberger, Maxi Kammerer, Niki Mondt und Christoph Gawlik.
Mannheim - Straubing
 
Bei Mannheim sind Philip Riefers, Dennis Endras, Martin Buchwieser, Marcel Goc, Jamie Tardif nicht dabei. Dominik Bittner ist wieder zurück. Matt Lashoff fehlt natürlich auch, aber das muss man nicht extra erwähnen. Straubing ohne Stefan Loibl und Denny Urban.
Hamburg - Iserlohn
 
Die Personalsituation: Bei den Freezers fehlen Dominik Tiffels, Christoph Schubert, Jonas Liwing und Jaroslav Hafenrichter. Wieder dabei ist Sean Sullivan. Bei den Roosters fehlen Jean-Philippe Coté, Brodie Dupont, Denis SHevyrin, Marcel Kahle, Colton Teubert und Dylan Wruck. Michel Periard ist wieder dabei.
 
 
Der Tag der Hoffnung: Ob Augsburg, Hamburg, Straubing, Mannheim, Köln: Beten, gewinnen und auf die DEG hoffen. DIe allgemeine Lage ist hochkomplex. Am schwersten wird es für den AEV, der gar nicht richtig wissen kann, um wessen Sieg er jetzt am meisten flehen muss, um eiin Wunder noch möglich zu machen.
Nürnberg - Berlin
 
Für beide Teams gab es unter der Woche eine Niederlage, der Hauptrundensieg ist für die Ice Tigers damit endgültig aus der Welt, die Chancen für die Eisbären, als Tabellenführer die Hauptrunde abzuschließen, sind gewaltig gesunken. Nürnberg hat sieben der letzten acht Heimspiele gewonnen. Den Eisbären scheint zuletzt die Puste ein wenig auszugehen, sie kassierten drei Niederlagen am Stück. Bisherige Ergebnisse: In Berlin gewannen die Eisbären 5:2 und verloren 2:6. Das erste Spiel in Nürnberg ging mit 3:2 n.P. an die Franken. Spielleiter sind Simon Aicher und Willi Schimm.
München - Wolfsburg
 
Neben dem Spiel in Nürnberg fällt auch die Partie in München in die Kategorie „Spitzenspiel“. Aber wir müssen uns eingestehen, jedenfalls gilt das für mich: Die Preplayoffplatzvergabe ist eindeutig interessanter. Festzuhalten gilt jedoch, dass zwei der besten Teams der letzten Wochen gegeneinander spielen. Die Münchner holten aus den letzten zwölf Partien neun Siege, die Grizzlys acht. Die vier Niederlagen der Grizzlys rührten alle aus Auswärtsspielen. Trotz starken Auftritts haben die Münchner das letzte Heimspiel gegen noch bessere Tigers verloren. Bilanz bisher: München gewann das erste Spiel in Wolfsburg 3:2 n.P. 4:3 n.P. hießt es im ersten Heimspiel. Das zweite Spiel in Wolfsburg ging 2:3 verloren. Auch in dieser Hinsicht ist es ein Duell auf Augenhöhe. Spielleiter sind Markus Schütz und Florian Zehetleitner.
Köln - Düsseldorf
 
Die Kölner „jetzt-können-wir-Platz-6-angreifen“ Haie haben die DEG zu Gast. Die hat gerade eine Niederlagenserie von fünf Partien beendet, und das gegen eines der zur Zeit besten Teams aus Wolfsburg. Die Haie dagegen befinden sich nach der Heimniederlage gegen München in höchster Not. Noch befinden sie sich allerdings in der komfortablen Position, es noch aus eigener Kraft schaffen zu können. Zwei Siege müssen her, und man muss nicht schauen, was die Konkurrenz macht. So einfach ist Eishockey. Gleich sechs schwerwiegende Ausfälle in dieser Saisonphase – das kann natürlich kein Mensch voraussehen … Drei der letzten vier Spiele hat Köln verloren. Die Derbyergebnisse bisher: In Düsseldorf 2:1 für die DEG und 0:3. In Köln 3:6. Spielleiter sind Lars Brüggemann und Marc Iwert.
Hamburg - Iserlohn
 
Da haben die Roosters gerade noch rechtzeitig zum Ende der Hauptrunde ihre Auswärtsnegativserie beenden können, acht Spiele am Stück hatten sie in der Fremde verloren, bevor es nach Mannheim ging. Mit einem Sieg bei den Freezers wäre mal wieder die Tabellenführung drin. Fast die Hälfte der Liga hatte in dieser Saison schon Platz 1 inne, das zweitbeste Team der Hauptrunde gehörte allerdings bisher nicht dazu. Sie sind der Isnogud der DEL, keine Frage. Die Freezers haben sich mit ihrem Sieg gegen den KEV ihre Chancen wahren können, Siege gegen den KEV bringen jetzt nicht unbedingt die DEL zum Stocken, aber angesichts der Krefelder Leistungen zuletzt, ist das durchaus eine beachtenswerte Leistung. Von den letzten sechs Heimspielen haben die Freezers fünf gewonnen. Gegen die Roosters sind sie in dieser Saison noch sieglos. Die Spiele in Iserlohn gingen 2:3 und 3:6 verloren, beim ersten Besuch holten die Sauerländer zwei Punkte aus Hamburg mit (1:2 n.P.). Spielleiter sind Markus Krawinkel und Gordon Schukies.
Mannheim - Straubing
 
Die Adler schienen bereits sicher durch, doch jetzt muss sogar noch einmal gerechnet werden. Das Torverhältnis könnte noch einmal wichtig werden. So müssen die Kurpfälzer heute darauf achten, was gleichzeitig in Hamburg und Köln passiert – sollten sie sich eine Niederlage leiten. Dasselbe gilt natürlich für Straubing. Sicher kann man sagen: Wer den Dreier holt, steht in den Preplayoffs. Die Adler haben von den letzten sechs Heimspielen nur das gegen die DEG gewonnen. Die Tigers kommen mit zwei Auswärtssiegen im Rücken, gegen München und Augsburg nach Mannheim. Bisherige Bilanz: 2:1 für die Tigers, die zuhause gegen Mannheim 1:4 und 4:2 spielten und das erste Spiel in Mannheim 5:4 gewannen. Spielleiter sind Stephan Bauer und Daniel Piechaczek.
Schwenningen - Krefeld
 
Unter normalen Umständen, bei diesem Tabellenstand, wäre das Match zwischen den Wild Wings und den Pinguinen eigentlich ein Spiel, nach dem kein Hahn mehr krähen würde, um eine dritte Vogelart ins Spiel zu bringen. Aber der Spatz in der Hand ist besser als die Preplayoffs auf dem Dach (5!): Es handelt sich praktisch um ein Endspiel um die Rote Laterne. Und angesichts der letzten Ergebnisse der beiden Mannschaften ist eine extrem spannende, sportlich völlig irrelevante Partie zu erwarten. Das höchste Lob,, das man beiden Teams spenden kann: Sie spielen als ginge es um/gegen den Abstieg. Schwenningen hat gerade eine Serie von vier Niederlagen in Folge beendet, und das in Berlin. Der KEV ist neben München derzeit das erfolgreichste Team und hat acht Spiele in Folge gepunktet. Das erste Spiel in Krefeld gewannen die Wild Wings 5:3. das zweite gewann der KEV 5:2. Die erste Begegnung in Schwenningen endete 6:5 n.V. Spielleiter sind Eric Daniels und Christian Oswald.
Augsburg - Ingolstadt
 
Der seidene Faden, an dem das Schicksal des AEV hängt, ist zum Zerreißen gespannt. Nach der Niederlage gegen Straubing vom Mittwoch sind die Chancen nur noch minimal, es doch noch in die Preplayoffs zu schaffen. Da Hamburg und Straubing am letzten Spieltag noch direkt aufeinandertreffen, reichen unter den allergünstigsten Umständen 72 Punkte. Vorausgesetzt ist dabei, dass die Haie keinen Zähler mehr holen, und aufgrund des katastrophalen Torverhältnisses dürfen gleichzeitig auch die Freezers aus den letzten beiden Spielen nicht mehr als zwei Punkte ergattern. Das sind schon verdammt viele „wenns“. Nur eines der letzten vier Heimspiele hat Augsburg gewonnen. Zu Gast sind die Schanzer. Seit Kurt Kleinendorst das Ruder übernommen hat, kommen die auf einen Punkteschnitt von1,90 pro Spiel. Zum Vergleich: Tabellenführer München liegt bei 1,80. Der Mann weiß also, was er tut. Und hätte er es früher tun dürfen, könnte der ERC in ganz anderen Tabellenregionen schweben. Mit fünf Siegen in Folge sind die Schanzer zur Zeit das beste DEL-Team. Von den letzten vier Auswärtsspielen haben sie drei gewonnen. Ergebnisse bisher: Augsburg unterlag im ersten Spiel in Ingolstadt 2:3, gewann das zweite 6:1. Das erste Spiel in Augsburg gewann der ERC 4:2. Spielleiter sind Bastian Haupt und Marian Rohatsch.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 51. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
31
21
36
94
2
Berlin
52
31
21
16
92
3
Iserlohn
52
28
24
19
91
4
Wolfsburg
52
29
23
33
87
5
Düsseldorf
52
29
23
20
87
6
Nürnberg
52
28
24
9
83
7
Köln
52
28
24
8
77
8
Ingolstadt
52
23
29
-6
76
9
Straubing
52
25
27
-12
75
10
Mannheim
52
25
27
-8
73
11
Hamburg
52
24
28
-24
72
12
Augsburg
52
24
28
-27
69
13
Krefeld
52
20
32
-28
61
14
SERC
52
19
33
-36
55