Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 43. Spieltag Saison 2015/2016

DEL 43. Spieltag - Konferenz
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 03:41:49
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Als Christof Kreutzer das Ergebnis aus Krefeld hört, schüttelt er nur den Kopf, das ist Demütigung pur ... Gute Nacht!
 
 
Respekt übrigens dafür, wie der KEV die Saison zu Ende spielt ...
 
 
Für heute war es das aus der DEL, einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Die kriselnden Roosters empfangen die Highfligher aus Straubing, ein weiteres knackiges Duell. Nürnberg hat Krefeld zu Gast, ein Selbstgänger ist das nicht, wie die Haie wissen. Die müssen nach Ingolstadt, 6-Punkte-Spiel? Gar kein Ausdruck. Außerdem gibt es noch das Bruderduell Berlin - Hamburg. Und die Wundertüte Straubing hat Wolfsburg zu Gast.
 
 
Einen Spieltag haben wir noch vor der Pause. Am Sonntag treffen die beiden Krisenteams Mannheim und Augsburg aufeinander. München empfängt zum nächsten Spitzenspiel die DEG, die mit einem Sieg wieder Tabellenführer werden könnte.
 
 
Um den AEV muss man sich langsam ernstlich Sorgen machen ... Um die Tigers wohl eher nicht.
 
 
Die Adler setzen ihre Serie fort und sind wieder mittendrin im Preplayoffrennen, die Tigers sind bis auf zwei Zähler dran. Hamburg und Köln nehmen die Plätze 9 und 10 ein. Ingolstadt und Augsburg bleiben unter dem Strich.
 
 
Damit sind alle Spiele beendet und wir haben mit München einen neuen Tabellenführer. Die DEG kommt bis auf einen Zähler an die Eisbären heran, und die Roosters drohen den Anschluss zu verlieren, lassen Nürnberg an sich vorbeiziehen.
 
 
Die DEG schlägt Iserlohn 7:4.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Olimb mit dem Emptynetter, geht aber wirklich auf Nummer sicher und läuft die Scheibe praktisch bis ins Tor.
Düsseldorf - Iserlohn
60
TOOOOOOOR für die DEG
Düsseldorf - Iserlohn
59
Petersen verfehlt knapp aus spitzem Winkel, dann scheitert York noch, bevor die DEG die Scheibe rausbringt.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Die letzten zwei Minuten laufen, Pickard vom Eis.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Uns bleibt nur noch das Spiel in Düsseldorf. Dafür hat es das in sich. Bullygewinn in der Offensivzone für die DEG, Lewandowski an die Blauen auf Brandt, der trifft von der Blauen, Pickard ohne Sicht, 6:4.
Düsseldorf - Iserlohn
58
TOOOOOOR für die DEG
 
 
Wolfsburg gewinnt 2:0 gegen Mannheim.
 
 
Krefeld gewinnt 3:2 gegen die Haie.
 
 
Hamburg gewinnt 4:3 in Ingolstadt.
 
 
Nürnberg gewinnt 3:0 in Augsburg.
Wolfsburg - Mannheim
59
Spieldauer für Ronny Arendt in der Schlussphase wegen hohen Stocks. Doppelte Überzahl Wolfsburg.
Ingolstadt - Hamburg
60
Der ERC hat den Goalie zurückgezogen.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Die DEG hat das Spiel zurückgedreht. Intensiver werden die Spiele in den Playoffs auch nicht mehr. Corey Mapes mit dem 5:4.
Düsseldorf - Iserlohn
54
TOOOOOR für die DEG
Augsburg - Nürnberg
57
Bei den Ice Tigers muss ein paar Sekunden später Joslin vom Eis. Weiter geht es vier gegen vier.
Wolfsburg - Mannheim
58
Akdag kassiert eine Strafe wegen Behinderung.
Augsburg - Nürnberg
57
Daniel Weiß sitzt wegen Stockhaltens, das war es wohl endgültig.
Krefeld - Köln
 
Knapp drei Minuten vor dem Ende wird es wieder spannend in Krefeld durch den Anschlusstreffer von Nick Latta.
Krefeld - Köln
58
TOOR für die Haie
 
 
München gewinnt 5:2 in Berlin.
 
 
Die Tigers gewinnen 5:2 gegen Schwenningen.
Augsburg - Nürnberg
 
Sechs Minuten vor dem Ende trifft Nürnberg zum 3:0, was die Entscheidung sein dürfte. Abstauber von Yasin Ehliz.
Augsburg - Nürnberg
54
TOOOR für die Ice Tigers
Wolfsburg - Mannheim
51
Mannheim wieder komplett.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Die wollen heute unbedingt länger. Olimb im Slot bedient aus der Hintertorposition, trifft aus kurzer Distanz zum 4:4. Die Roosters brauchen dringend wieder ein Düsseldorfer Powerplay.
Düsseldorf - Iserlohn
49
TOOOOR für die DEG
Krefeld - Köln
53
Köln wieder komplett
Wolfsburg - Mannheim
49
Fast die nächste kleine Prügelei, bloß findet Hecht keine Interessenten und muss alleine runter. Powerplay Wolfsburg.
Krefeld - Köln
51
Ankert in der Kühlbox, Auszeit KEV, Powerplay Pinguine.
Wolfsburg - Mannheim
49
Nach einem Check von Krupp gegen MacMurchy kommt es zu Auseinandersetzungen. Die Partie ist länger unterbrochen, weil die Strafen ausgehandelt wird. Yip und MacMurchy müssen bei Mannheim vom Eis, Krupp bei Wolfsburg. Der Wolfsburg kassiert 2+2+2+10, MacMurchy 2+2+10.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Caporussssssooo mit einem Break. Ist der schnell. 3:4. Zweiter Shorty der Roosters.
Düsseldorf - Iserlohn
46
TOOOOR für die Roosters
Wolfsburg - Mannheim
46
Powerplay für die DEG, Bassen muss in die Kühlbox.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Und wieder startet das Spiel von Neuem. Bowmann trifft fast von der Grundlinie, jedenfalls aus ziemlich unmöglichem Winkel, weil ein Verteidiger die Scheibe noch entscheidend abfälscht.
Düsseldorf - Iserlohn
45
TOOOR für die DEG
Ingolstadt - Hamburg
48
Bei den Schanzern sitzt Lebler wegen Stockschlags.
Krefeld - Köln
48
Das Powerplay der Haie endet mit einem Kniecheck von Lalonde, vier gegen vier.
Berlin - München
47
Bei den Berlinern muss Laurin Braun wegen Bandenchecks vom Eis.
Wolfsburg - Mannheim
46
Und wieder sind die Grizzlys komplett.
Straubing - Schwenningen
 
Da können die Tigers jetzt froh sein, dass es im ersten Drittel so gut lief. Denn Will Acton mit dem zweiten Tore für Schwenningen, kann weiter verkürzen, nur noch 2:5. Eiskalt das Break abgeschlossen.
Straubing - Schwenningen
48
TOOR für die Wild Wings
 
41
Jetzt läuft auch die Partie in Düsseldorf wieder.
Krefeld - Köln
47
Beim KEV muss nun Vasiljevs in die Kühlbox. Ein Tor der Haie ist jetzt fast schon Pflicht.
Ingolstadt - Hamburg
 
Ingolstadt wieder komplett.
Wolfsburg - Mannheim
44
Haskins in der Kühlbox, Powerplay Mannheim
Wolfsburg - Mannheim
 
Selbst beste Chancen können die Adler nicht nutzen, Vogl scheint bereits geschlagen, liegt aber dann doch im Weg, als McMurchy aus kurzer Distanz scheitert. An der Fanghand.
Ingolstadt - Hamburg
41
Powerplay Hamburg, McNeill sitzt wegen Hakens.
 
 
In Berlin geht's weiter.
Krefeld - Köln
 
So langsam brauchen die Haie wieder so eine Aufholjagd wie in Augsburg. Vielleicht brauchen sie das ja? Eriksson in Überzahl mit dem 3:1 für die Pinguine per Onetimer, die bereits zum zweiten Mal in Überzahl treffen. Haben sich in dieser Saison wohl auf Köln spezialisiert.
Krefeld - Köln
44
TOOOR für den KEV
 
 
Fortsetzung in Augsburg und Ingolstadt.
 
 
Letztes Drittel in Wolfsburg!
Krefeld - Köln
42
Das Powerplay endet vorzeitig, weil Moritz Müller eine Strafe wegen Beinstellens kassiert. Gleich darauf ist Krefeld wieder vollzählig
Krefeld - Köln
 
Die Haie gleich mit einer Chance für Lalonde, der fast wieder mit einem schnellen Treffer ausgetrumpft hätte. Köln zunächst noch in Überzahl, weil Hagos noch sitzt.
 
41
Schlussabschnitt in Straubing und Krefeld.
 
 
Schlussdrittelstats: Am besten ist die DEG vor Wolfsburg und Berlin im Schlussabschnitt. Am schwächsten Iserlohn vor Ingolstadt und Schwenningen. Düsseldorf mit den meisten Toren, die meisten Gegentreffer kassiert Schwenningen, die wenigsten Wolfsburg. Ingolstadt schießt am wenigsten Tore.
 
 
07 | 65 | 03 || 120 I Adler Mannheim
08 | 63 | -09 | 126 I Straubing Tigers
09 | 62 | -16 | 121 I Hamburg Freezers
10 | 60 | 03 || 121 I Kölner Haie
11 | 60 | -09 | 127 I ERC Ingolstadt
12 | 59 | -18 | 138 I Augsburger Panther
 
 
Noch einmal der Blick auf die playoffrelevanten Ränge, ich glaube, ich muss diesmal die Adler dazupacken ...
 
 
Die Roosters führen nach dem zweiten Drittel 3:2 in Düsseldorf.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Aus 0:2 mach 2:3. Die Roosters haben das Spiel gedreht. Aus der Drehung schießt Caporusso Conboy an, der die Scheibe mit der Hacke ins eigenen Tor lenkt.
Düsseldorf - Iserlohn
40
TOOOR für die Roosters
Düsseldorf - Iserlohn
 
Raymond aus dem hohen Slot, aber genau auf die Brust von Niederberger, kein Problem, letzte Minute.
Düsseldorf - Iserlohn
39
Davis muss wegen Beinstellens vom Eis. Der war gerade erst zurück.
 
 
München führt 5:2 in Berlin.
 
 
Der ERC rettet das 3:4 in die Pause.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Button gefährlich von der Blauen, die abgefälschte Scheibe fliegt knapp über das Tor.
Düsseldorf - Iserlohn
37
Bei der DEG sitzt jetzt Kurt Davis wegen Haltens.
Ingolstadt - Hamburg
 
Der ERC macht Druck, und die Freezers haben die Riesenchancen. Oppenheimer und Müller scheitern, bei Müller musste sogar das Gestänge retten!
 
 
Nürnberg führt 2:0 in Augsburg.
 
 
Wolfsburg führt nach 40 Minuten 2:0 gegen Mannheim, Straubing 5:1 gegen Schwenningen.
Wolfsburg - Mannheim
 
Um wenige Sekunden schlägt Fabio Pfohl die Schlusssirene. Die Adler machen ihre Chancen nicht,stehen kurz unter Druck, bekommen die Scheibe nicht raus, aber rein.
Wolfsburg - Mannheim
 
TOOR für die Grizzlys
Berlin - München
37
Die kommt mir eigentlich zu spät, die Strafe, die Mauer wegen Behinderung kassiert. Das Tor ist ja fast fünf MInuten her!
Düsseldorf - Iserlohn
 
Tatütata, die Roosters sind wieder da. York hat viel, viel Zeit, aus dem hohen Slot ganz genau zu zielen. Und das macht er auch, 2:2. Das Spiel beginnt von vorne und bei der DEG könnte langsam der Verteidigernotstand durchschlagen.
Düsseldorf - Iserlohn
36
TOOR für die Roosters
 
 
Der KEV führt nach 40 Minuten 2:1 gegen die Haie.
Ingolstadt - Hamburg
 
Man könnte davon sprechen, dass die Freezers hier Moral zeigen. Adam Mitchell mit der Führung zum 4:3, der von einem tückischen Bandenabpraller profitiert.
Ingolstadt - Hamburg
35
TOOOOR für die Freezers
Straubing - Schwenningen
 
In Berlin ist vielleicht noch ein Comeback der Eisbären denkbar, aber bei den Wild Wings können wir wohl getrost von Ehrentreffer sprechen. Schlager mit der Resultatsaufhübschung.
Straubing - Schwenningen
 
TOR für die Wild Wings
Krefeld - Köln
38
Powerplay Nummer 1 für die Haie, beim KEV muss Driendl wegen Stockschlags vom Eis.
Augsburg - Nürnberg
 
Dann profitieren die Franken von einem Aufbaufehler der Gastgeber, die Ice Tigers setzen sich fest bis Pföderl auf 2:0 erhöht.
Berlin - München
 
Das spannendste ist jetzt fast, wer bei den Münchnern gleich die Strafe kassiert, da sie den alten drei-Tore-Abstand wieder herstellen. Abeltshauer mit einem Schlagschuss erfolgreich.
Berlin - München
32
TOOOOOR für München
Augsburg - Nürnberg
33
TOOR für die Ice Tigers
Wolfsburg - Mannheim
33
Dringend benötigte Entlastung für die Grizzlys nach einer 2+10 gegen Buchwieser.
Krefeld - Köln
 
Der KEV hat das Spiel gedreht. Die Haie nicht sortiert und Driendl trifft zum 2:1!
Krefeld - Köln
36
TOOR für den KEV
Berlin - München
 
Gerade wollte ich schreiben, das haben sich die Eisbären von den Gästen abgeguckt, nach dem Tor direkt eine Strafe - gegen Jonas Müller - da macht Florian Busch den Shorthander.
Berlin - München
31
TOOR für die Eisbären
Düsseldorf - Iserlohn
 
Break über Macek, der läuft auf und davon und packt die Scheibe in Unterzahl unter die Latte. Starker, sehr starker Treffer.
Düsseldorf - Iserlohn
29
TOR für die Roosters
Düsseldorf - Iserlohn
28
Sylvester, Strodel und Periard sitzen wegen übertriebener Härte. Dabei kommt ein Powerplay der DEG heraus.
Berlin - München
 
Ein Lebenszeichen der Eisbären! Mark Bell jetzt zumindest mit dem Ehrentreffer, aber bei DEM Abstand kann man noch nicht unbedingt von Spannung sprechen. Mark Bell trifft von der Seite.
Berlin - München
29
TOR für die Eisbären
Wolfsburg - Mannheim
 
Nächste Großchance für die Adler, Ronny Arendt sorgt dafür, dass der Wolfsburger Tanz auf der Rasierklinge noch nicht bestraft wird. Es scheint aber mittlerweile nur noch eine Frage der Zeit ...
Ingolstadt - Hamburg
 
Aufgegeben haben sich die Hamburger offensichtlich nicht. Aber was ist eigentlich Sinn und Zweck einer Hamburger Aufholjagd bei den Schanzern? Doppelschlag, zunächst das erfolgreiche Break über Michael Davies, dann ein Abstauber von Jaroslav Hafenrichter, die Partie beginnt wieder bei 0.
Ingolstadt - Hamburg
27
TOOOR für die Freezers
Ingolstadt - Hamburg
25
TOOR für die Freezers
Düsseldorf - Iserlohn
 
Dicke Chance für Fischbuch, der von der Kühlbox zurückkommt und frei auf das Iserlohner Tor zulaufen kann. Pickard macht aber alles dicht.
Wolfsburg - Mannheim
29
Wieder die Adler, die auf den Ausgleich drücken, diesmal versucht sich Tardif, wieder kann Vogl klären, die Adler mit ihrer stärksten Phase. Müssen jetzt nur auf die Break aufpassen.
Straubing - Schwenningen
 
Die Tigers treffen schon wieder, dann ist der nächste Münchner Treffer heute nur eine Frage der Zeit. Ryan Bayda kann sich für seinen Doppelpack feiern lassen nach einem Bandenabpraller.
Straubing - Schwenningen
28
TOOOOOR für die Tigers
Wolfsburg - Mannheim
 
Wie gesagt, die Adler werden stärker. Andy Joudrey nun mit einer guten Gelegenheit, Vogl kann sich langsam warm machen, wieder ist er dran.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Was macht den Unterschied? Die Specialteams. Beide Treffer der DEG fielen in Überzahl.
Berlin - München
23
Was folgt, ist das handelsübliche Powerplay der Berliner nach einem Münchner Treffer. Sparre wegen Stockschlags. Der ist wahrscheinlich frustriert, dass ausgerechnet er noch nicht getroffen hat.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Die DEG erhöht auf 2:0, Chris Minard hat das leere Tor am linken Pfosten vor sich und muss nur noch einschieben.
Düsseldorf - Iserlohn
24
TOOR für die DEG
Berlin - München
 
Historisches bahnt sich auch in Berlin an, wo Keith Aucoin auf 4:0 für die Gäste erhöht. Nastiuk muss für Vehanen übernehmen. Bisher höchster Sieg der Münchner war ein 3:2!
Berlin - München
22
TOOOOR für München
Wolfsburg - Mannheim
 
Allerdings kommen die Adler langsam besser ins Spiel, da trifft es sich günstig, dass sich noch nicht höher zurückliegen.
Straubing - Schwenningen
25
Connor James sitzt wegen Behinderung, Chance für die Gäste, das Ergebnis etwas freundlicher zu gestalten.
Wolfsburg - Mannheim
 
Die Offensive der Adler hat heute noch nicht richtig geklickt. Bisher verlebt Vogl einen unaufgeregten Freitag. Die Grizzlys haben das Spiel einigermaßen in Griff.
 
 
Und nun wird auch in Augsburg wieder gespielt. Die Panther zunächst noch in Überzahl.
 
 
In Ingolstadt und Düsseldorf sowie Berlin geht es jetzt auch weiter.
Straubing - Schwenningen
 
Schätze, das dürfte das Schicksal der Wild Wings für heute besiegeln. Wieder die Tigers mit einem schnellen Tor, Mike Hedcden erhöht unmittelbar nach Wiederbeginn auf 4:0. Das geht jetzt langsam in Richtung höchster Sieg aller Zeiten gegen die Wild Wings.
Straubing - Schwenningen
21
TOOOOR für die Tigers
 
^21
Auch in Wolfsburg läuft das Spiel wieder.
 
21
Das Straubing-Spiel läuft schon wieder.
 
 
08 | 63 | -06 | 127 I ERC Ingolstadt
09 | 63 | -10 | 124 I Straubing Tigers
10 | 61 | 04 || 121 I Kölner Haie
11 | 59 | -17 | 138 I Augsburger Panther
12 | 59 | -19 | 118 I Hamburg Freezers
 
 
Die Tabelle im Augenblick im preplayoffrelevanten Bereich ...
 
 
Drittelstats: Am besten im Mittelabschnitt sind die Haie, saisongesamt gesehen, unter Clouston gilt das eigentlich nicht mehr. Dann München und Ingolstadt. Am schwächsten sind Scchenningen, Krefeld und Straubing. Krefeld mit den meisten Gegentoren, der ERC mit den meistne Toren, die wenigsten Tore schießt der KEV, die wenigsten Gegentreffer hat München.
 
 
Drei mehr oder weniger deutliche Führungen nach dem ersten Drittel, für die laufende Saison ist das schon fast ungewöhnlich ...
 
 
Und in Ingolstadt bleibt es beim 3:1 für die Schanzer.
 
 
In Augsburg bleibt es bei der knappen Führung für die Franken.
 
 
München führt 3:0 in Berlin.
Augsburg - Nürnberg
20
Wechselfehler Nürnberg in der letzten Spielminute. Dadurch bekommen die Panther nochmal ein Powerplay.
 
 
Mit einem 1:1 geht es in Krefeld in die Pause.
 
 
Düsseldorf führt 1:0 gegen Iserlohn.
 
 
Straubing führt nach dem ersten Drittel 3:0 gegen Schwenningen, Wolfsburg liegt 1:0 gegen Mannheim vorne.
Krefeld - Köln
 
Kurz vor der Pause fällt der Ausgleich für den KEV in Überzahl, wäre ja gelacht, wenn die Mal nach dem ersten Drittel führen würden. Ein Schuss von St. Pierre wird von einem Kölner abgefälscht, 1:1.
Krefeld - Köln
 
TOR für den KEV
Krefeld - Köln
18
Bei den Haien sitzt Lüdemann wegen Stockhaltens.
Augburg - Nürnberg
 
Und dann wäre da noch die Führung für die Ice Tigers nach einem Break, dass Steven Reinprecht nach Vorarbeit von Patrick Reimer mit dem 1:0 abschießt. Das tödliche Duo hat wieder zugeschlagen.
Augburg - Nürnberg
15
TOR für die Ice Tigers
Straubing - Schwenningen
 
Und fast zeitgleich bauen die Tigers ihre Führung aus. Sean O`Connor mit einem Onetimer.
Straubing - Schwenningen
14
TOOOR für die Tigers
Berlin - München
 
Und die Münchner scheinen schon im ersten Drittel für klare Verhältnisse sorgen zu wollen. Samson wird am linken Pfosten freigespielt und trifft aus kurzer Entfernung.
Ingolstadt - Hamburg
 
McMillan hat Blut geleckt, auch sein nächster Versuch, ein Abstauber, landet in den Maschen. Heeter hat keine Lust mehr. Bekommt er gesagt.
Berlin - München
13
TOOOR für München
Düsseldorf - Iserlohn
 
Iserlohn wieder zu viert, aber noch nicht in der Aufstellung, Lewandowski hat Platz im Slot und trifft zur Führung
Ingolstadt - Hamburg
13
TOOOOR für den ERC
Düsseldorf - Iserlohn
 
TOR für die DEG
Berlin - München
12
Erstes Powerplay für München, Mulock sitzt wegen Beinstellens.
Straubing - Schwenningen
 
Jetzt haben die Tigers den Weg der Roosters verlassen und gehen eigene ... Austin Madaisky erhöht auf 2:0. Trifft gerne mal von der Blauen.
Straubing - Schwenningen
12
TOOR für die Tigers
Ingolstadt - Hamburg
 
Die Schanzer mit dem Doppelschlag! Alex Barta bekommt den Traumpass von Greilinger und trifft aus dem Slot.
Ingolstadt - Hamburg
11
TOOR für den ERC
Düsseldorf - Iserlohn
12
Iserlohn schon vom Eis wegen Hakens, da gibt es eine Spielverzögerung hinterher. Doppelte Überzahl DEG.
Ingolstadt - Hamburg
 
Und die Panther gleichen in Überzahl aus, Jerome Flaake saß wegen Beinstellen, jetzt sitzt er nicht mehr. Brandon McMillan mit dem Ausgleich.
Ingolstadt - Hamburg
11
TOR für den ERC
Augsburg - Nürnberg
 
Wieder Powerplay für die Panther, Pföderl sitzt wegen Beinstellens.
Straubing - Schwennningen
 
Die Tigers legen vor, so fing das auch in Iserlohn an. Ryan Bayda mit dem extrem wichtigen 1:0 für die Niederbayern.
Straubing - Schwennningen
11
TOR für die Tigers
Düsseldorf - Iserlohn
 
RIESENCHANCE für die DEG. Aber hallo! Lewandowski läuft alleine auf das Roosters-Tor zu, spielt den Goalie aus und legt die Scheibe dann am leeren Tor vorbei!
Ingolstadt - Hamburg
10
Die Freezers sind wieder komplett.
Wolfsburg - Mannheim
 
Überfallartiger Angriff der Grizzlys über die Außenbahn, Aubin bringt die Scheibe in den Slot, wo Mark Voakes sich freistehend bedient.
Wolfsburg - Mannheim
9
TOR für die Grizzlys
Straubing - Schweningen
8
Bei den Tigers erwischt es Connolly wegen Kniechecks. Das ist natürlich für die Schwenninger so eine Möglichkeit, hier für die nächste Überrachung zu sorgen.
Ingolstadt - Hamburg
8
Powerplay ERC, Marcel Müller sitzt wegen Beinstellens.
Berlin - München
8
Wie schon nach dem ersten Tor kassiert München sofort wieder eine Strafe, diesmal muss Aucoin vom Eis.
Ingolstadt - Hamburg
 
Apropos Konsequenzen. Die hat heute praktisch jeder Treffer. Ihr Powerplay konnten die Gäste nicht nutzen, aber kaum ist der ERC wieder komplett, fällt doch noch der Treffer. Michael Davies bringt die Hamburger in Führung.
Ingolstadt - Hamburg
7
TOR für die Freezers
Berlin - München
 
Es läuft für die Münchner, vor allem läuft es aber für Frank Mauer, der sich richtig gut nach seiner langen Verletzung einfügt. Er trifft nämlich schon wieder und erhöht auf 2:0 für die Gäste. Das hätte Konsequenzen an der Tabellenspitze.
Berlin - München
6
TOOR für München
Düsseldorf - Iserlohn
 
Riesenchance für die DEG, ein Unterzahlbreak 2 auf 1, Olimb bringt den Pass auf Preibisch nicht durch.
Ingolstadt - Hamburg
5
Powerplay Hamburg, MacMillan sitzt wegen Stockschlags.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Kein schlechts Powerplay der Roosters, Button von der Blauen, abgefälscht landet die Scheibe am Pfosten.
Düsseldorf - Iserlohn
5
Powerplay Iserlohn, Mapes in der Kühlbox. Noch ein Defender weniger ...
Krefeld - Köln
4
Bei den Haien muss Aslund wegen Hakens vom Eis.
Berlin - München
4
Schnell jetzt ein Powerplay für die Eisbären, Dehner wegen Spielverzögerung. Das könnte eine schnelle Antwort ermöglichen.
Wolfsburg - Mannheim
2
War nur ein kurzes Powerplay für die Gäste, weil dann schnell auch Tardif vom Eis muss.
Berlin - München
 
Die Münchner starten natürlich nicht so gut wie die Haie, aber fast. Toni Söderholm trifft von der Blauen für die Gäste zum 1:0.
Berlin - München
2
TOR für München
Augsburg- Nürnberg
2
Joslin sitzt bei den Gästen in der Kühlbox.
Krefeld - Köln
 
Umso erfolgreicher ist der Beginn der Haie, die gleich mit der ersten Chance durch Lalonde in Führung gehen! Aus Kölner Sicht ist so ein frühes Tor nachgerade sensationell, Duba sah beim Treffer nicht so gut aus.
Krefeld - Köln
1
TOR für die Haie
 
 
Nur die Partie in Krefeld läuft noch nicht, weil die Pinguine die Saison noch etwas in die Länge ziehen wollen.
Wolfsburg - Mannheim
1
Powerplay für die Adler, Höhenleitner sitzt wegen Beinstellens.
 
 
Wolfsburg!
 
 
Das Spiel in Augsburg hat begonnen.
 
 
Spielbeginn in Düsseldorf. Heiße Trikots, die die DEG heute spazierenfährt.
 
 
Das Spiel in Ingolstadt läuft.
 
 
Gleich geht's los.
 
 
Bzw. ist ja schon passiert. Aber wann spielt er zum ersten Mal ...
 
 
Spannend ist natürlich auch die Frage, wie Youri Ziffzer sich schlägt, nun, da die ganze Last auf seinen Schultern ruht. Viel Spielpraxis hat er ja nicht, mit einer Goalie-Verpflichtung der Adler ist auf jeden Fall noch zu rechnen.
 
 
Ich bin total gespannt, ob die Wild Wings wieder so eine Nummer wie in Iserlohn abziehen, wo sie praktisch ohne Personal einen Dreier einfuhren. Auf Kräfteverschleiß setzen die Tigers heute besser nicht.
 
 
Übrigens: Alaaf soll "alles [soll] weg" ableiten, ich schätze mal, das bezieht sich auf Getränke, Helau kommt möglicherweise von Hallelujah. Damit wäre der Bildungsauftrag für heute abgehakt. Was es alles für Faschingsrufe gibt, man glaubt es kaum: Schon mal gehört: Simsalabim alaaf? Verrückt. Als wäre es Magie, ein Glas zu leeren.
 
 
In einer knappen halben Stunde geht`s los.
 
 
Die Drittelstats: Toppstarter sind Iserlohn, Straubing und Wolfsburg. Aber Iserlohn spielt in einer eigenen Liga im ersten Drittel. Am schwächsten starten Krefeld, Augsburg und Köln. Die spielen auch in einer anderen Liga, im Prinzip. Meiste Tore: IEC und Tigers, wenigste Gegentore IEC. Meiste Gegentreffer AEV; wenigste Tore Köln.
 
 
Berlin - München, Düsseldorf - Iserlohn, Wolfsburg - Mannheim, das sind heute alle Nachbarschaftsduelle, und eigentlich müssen wir da auch die Partie in Ingolstadt hinzufügen, wo die Teams nur einen Zähler auseinanderliegen, alles also Duelle auf Augenhöhe ... Das verspricht Spannung bis zum Schluss.
Berlin - München
 
Bei den Gästen ist Jermey Dehner wieder am Start, es fehlen John Rogl, Tobias Eder, Dominik Kahun, Kai Herpich und Maxi Kastner sowie Andreas Eder. Mit Jerome Samson gibt es neben Dehner einen weiteren Rückkehrer. Bei Berlin fehlen Bruno Gervais, Shuhei Kuji, Frank Hördler. Kevin Nastiuk ist als Backup wieder dabei.
Straubing - Schwenningen
 
Bei den Tigers sind Stefan Loibl und Denny Urban nicht dabei, alles bleibt unverändert. Die Wild Wings haben zwar mit Sascha Goc, Matt Pelech und Jiri Hunkes drei Rückkehrer, aber mit Alex Trivellato und Hannu Pikkarainen auch zwei neue Ausfälle, sodass sie wie in Iserlohn wieder nur als Rumpftruppe angereist sind. Weitere Ausfälle, nach wie vor, sind Rob Brown, Andrée Hult, Yan Stastny, Ashton Rome.
Augsburg- Nürnberg
 
Der AEV muss weiter auf TJ Trevelyan verzichten, außerdem ist Patrick Kurz nicht dabei. Nürnberg fehlen Andreas Jenike, David Printz, Marc El-Sayed, wieder dabei ist Kyle Klubertanz, außerdem steht Jochen Reimer erstmals in dieser Saison im Aufgebot, als Backup für Tyler B.
Krefeld - Köln
 
Beim KEV hat sich Robin Weihager Richtung Österreich verabschiedet, dazu fehlen Mike Mieszkowski und Dominik Meisinger, wieder dabei ist Henrik Eriksson. Köln ohne Ryan Jones, Fredrik Eriksson, Alex Sulzer, Sebastian Uvira und Jason Williams.
Ingolstadt - Hamburg
 
Beim ERC fehlen Stehphan Kronthaler, Danny Irmen, Marc Schmidpeter, David Elsner und Sirko Hunnius. Hamburg ohne Dominik Tiffels, Mary Sertich und Kevin Schmidt, Christoph Schubert ist wieder dabei.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Düsseldorf ohne Bobby Goepfert, Joonas Rönnberg, David van der Gulik, Leon Niederberger, Niki Mondt, Tim Schle, Christoph Gawlik, Stephan Daschner. Bei Iserlohn sind Zach Hamill, Denis Shevyrin, Marcel Kahle und Dylan Wruck nicht dabei.
Wolfsburg - Mannheim
 
Mannheim ohne Dennis Endras, Youri Ziffzer ist im Tor, Florian Proske ist Backup, Außerdem sind nicht dabei: Lennart Palausch, Philip Riefers, Marcel Goc, Matt Lashoff, Christophfer Fischer, Dominik Bittner kommt wieder zum Einsatz. Bei den Grizzlys fehlen Marco Rosa und Patrick Seifert sowie Jimmy Sharow.
Straubing - Schwenningen
 
Die Sensation des letzten Spieltages waren die Wild Wings, denen es als erster Mannschaft in dieser Saison gelang, Iserlohn auf eigenem Eis in regulärer Spielzeit zu schlagen. Noch dazu mit so wenig Personal, dass die Nachwirkungen eigentlich immer noch zu spüren sein müssten. Die Wild Wings befinden sich in einem sinnlosen hoch, haben drei Spielen in Folge gewonnen. Ähnliches gelang ihnen in dieser Spielzeit erst ein einziges Mal. Die Tigers haben einen herausragenden Januar hinter sich, der sie wieder mitten in den Kampf um die Preplayoffs katapultierte, auch wenn sie die letzten beiden Spiele verloren haben. In den letzten sechs Heimspielen hat Straubing immer gepunktet. Vier Spiele davon haben die Niederbayern gewonnen. Ergebnisse bisher: Schwenningen gewann das erste Heimspiel 5:2, verlor sein zweites 1:3, gewann die erste Partie in Straubing 3:2. Simon Aicher und Markus Schütz leiten das Spiel.
Augsburg- Nürnberg
 
Kein klassisches 6-Punkte-Spiel gibt es in Augsburg, aber für beide Mannschaften ist die Begegnung enorm wichtig. Fünf Spiele in Folge haben die Panther nicht mehr dreifach gepunktet, die letzten vier Spiele verloren, negativer Höhepunkt war die Niederlage gegen die Haie, als sie ein 1:4 verspielten. So langsam wird die Luft für den AEV dünner. Nürnberg dagegen könnte sich mit einem guten Wochenende in die Spitzengruppe hineinspielen, drei Siege aus den letzten vier Spielen holten die Franken, sogar bei der Niederlage in Hamburg konnten sie einen Zähler mitnehmen. Das erste Spiel in Augsburg gewannen die Ice Tigers 3:1, es folgten eine 2:6-Heimniederlage und ein 6:4. Spielleiter sind Christian Oswald und Marian Rohatsch.
Krefeld - Köln
 
Nicht uninteressant, das Duell in Krefeld, wenn man die Vorgeschichte bedenkt. Das letzte Spiel der Haie gegen den KEV kostete Niklas Sundblad den Job, um es mal verkürzt darzustellen. Die Lage hat sich inzwischen bei den Haien deutlich verändert. Drei Spiele in Folge haben sie gewonnen, angesichts des Sonntagsspiel in Ingolstadt täten sie gut daran, diese Serie gegen den KEV nicht abreißen zu lassen. Krefeld hat drei der letzten vier Spiele verloren, den letzten Dreier holten die Pinguine gegen Köln. Ergebnisse bisher: Köln gewann zuhause 6:2 und verlor 3:4. Das erste Spiel in Krefeld endete 4:3 für die Haie. Gordon Schukies und Florian Zehetleitner leiten die Begegnung.
Berlin - München
 
6-Punkte-Spiel Nummer 4, gibt es ein direktes Aufeinandertreffen des Dritten gegen den Vierten, gibt es auch ein direktes Duell um die Spitzenposition in der Tabelle. Der Tabellenführer hat seinen ärgsten Verfolger aus München zu Gast. Wollen die Bayern die Eisbären überholen, müssen sie einen Dreier holen. Berlin mit drei Niederlagen aus den letzten fünf Spielen, zwei davon zuhause. Die Gäste haben die letzten vier Partien gewonnen und sich so erst in die Position gebracht, am Rekordmeister vorbeizuziehen. Drei der letzten vier Auswärtsspiele hat München gewonnen. Bisher gewann immer der Gastgeber, Berlin 5:3, München 2:1 und 3:0. Stephan Bauer und Jens Steinecke leiten die Begegnung.
Ingolstadt - Hamburg
 
Und das dritte 6-Punkte-Spiel, diesmal in Ingolstadt. Einen Punkt auseinander liegen beide Teams, doch dieser Punkt macht den Unterschied aus zwischen Saisonende und Preplayoffs. Angesichts der Tabellensituation reicht der Begriff 6-Punkte-Spiel eigentlich gar nicht aus. Beide Teams wiesen zuletzt sehr schwankende Ergebnisse vor, die Schanzer gewannen deutlich in Berlin, ließen dem aber eine Heimniederlage gegen Wolfsburg folgen. Die Freezers haben fünf der letzten sieben Spiele verloren und gehören zu den schwächsten Auswärtsteams der DEL. Auswärts gab es sechs Pleiten in Folge. Bisher gewann immer die Heimmannschaft, Hamburg 4:2 und 3:1, Ingolstadt 5:4. Spielleiter sind Marcus Brill und Willi Schimm.
Düsseldorf - Iserlohn
 
Auch die Partie in Düsseldorf fällt in die 6-Punkte-Kategorie, allerdings geht es hier um einen Platz in höheren Tabellenregionen, der Sieger darf sich mindestens bis Sonntag über Platz 3 freuen, Minimum. Die DEG hat die letzten drei Spiele in Folge verloren, das gab es in dieser Saison erst ein einzige Mal, die Roosters haben sogar die letzten vier Spiele verloren, was eine Saisonpremiere ist, zudem haben sie erstmals überhaupt, gegen Schwenningen, ein Heimspiel in regulärer Spielzeit verloren. Bei beiden Teams von Krise zu sprechen, mag angesichts der Tabellensituation etwas wuchtig daherkommen, aber eines steht schon vorher fest: Ein Team wird seine Negativserie heute beenden. Bilanz bisher: 2:1 für die Roosters, die 6:5 in Düsseldorf und 5:3 zuhause gewannen. Das zweite Gastspiel der DEG in Iserlohn gewann Düsseldorf mit 2:1 n.P. Spielleiter sind Bastian Haupt und Daniel Piechaczek.
Wolfsburg - Mannheim
 
Nicht immer waren die Grizzlys zuletzt überzeugend, aber sie fahren wieder regelmäßig Punkte ein, zuletzt schafften sie drei Siege in Folge. Wenn die Adler in Wolfsburg antreten, muss der Begriff 6-Punke-Spiel bemüht werden, nicht zum einzigen Male an diesem Spieltage, beide Teams stehen heute in direkter Konkurrenz um Platz 6. Mannheim hat die letzten drei Spiele verloren, viel schwerwiegender ist jedoch der Verlust von Dennis Endras für mindestens den Rest der Hauptrunde, er gehört zu den wenigen Konstanten bei den Kurpfälzern in dieser Saison. Die bisherigen Spiele: Mannheim gewann 7:3 zuhause, im zweiten Heimspiel unterlagen die Alder 4:5 n.P. Das erste Spiel in Wolfsburg endete mit einem 2:1-Sieg n.V. zu Gunsten der Adler. Spielleichter sind Lars Brüggemann und Marc Iwert.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 43. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
31
21
36
94
2
Berlin
52
31
21
16
92
3
Iserlohn
52
28
24
19
91
4
Wolfsburg
52
29
23
33
87
5
Düsseldorf
52
29
23
20
87
6
Nürnberg
52
28
24
9
83
7
Köln
52
28
24
8
77
8
Ingolstadt
52
23
29
-6
76
9
Straubing
52
25
27
-12
75
10
Mannheim
52
25
27
-8
73
11
Hamburg
52
24
28
-24
72
12
Augsburg
52
24
28
-27
69
13
Krefeld
52
20
32
-28
61
14
SERC
52
19
33
-36
55