DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 40. Spieltag Saison 2015/2016

DEL 40. Spieltag - Konferenz
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 12:20:00
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Aus der DEL war es das für heute. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Wenn alles gutläuft, könnte die Tigers am Dienstag auch noch Ingostadt und Augsburg überholen. Sie haben dann ein Nachholspiel in Mannheim. Einfach wird das natürlich nicht, denn die Adler haben genau wie der Tigers einen Lauf. Außerdem gibt es dann das Nachholspiel der Haie gegen die Roosters.
 
 
Das Wichtigste daran: Straubing verbessert sich auf Platz 10, Hamburg und Köln sind aus den Preplayoffplätzen raus.
 
 
Die Tigers gewinnen 2:1 in Krefeld.
Krefeld - Straubing
60
Da nimmt dann der KEV elf Sekunden vor Spielende natürlich noch die Auszeit.
Krefeld - Straubing
60
Clever, dass Brandl jetzt auch noch eine Strafe kassiert. Die Tigers mögen es spannend.
Krefeld - Straubing
 
Letzte Minute, Galbraith geht trotzdem, aber was sollen sie auch anderes machen?
Krefeld - Straubing
59
Nach der Strafe gegen Fischer wegen Beinstellens muss man fragen, geht er überhaupt noch.
Krefeld - Straubing
 
Noch zwei, wann geht Galbraith.
Krefeld - Straubing
 
Die letzten vier Minuten haben begonnen. Emptynetter gleich oder Aus gleich oder Ausgleich.
Krefeld - Straubing
 
Wirklich nicht lange, aber diesmal werden Spieler beider Teams runtergeschickt. Blaine Down nimmt Mark Hurtubise mit.
Krefeld - Straubing
53
Straubing wieder komplett, fragt sich nur, wie lange?
Krefeld - Straubing
 
Diesmal die beste Möglichkeit für Daniel Pietta frei vor dem Tor. Wenn am Ende die Specialteams den Unterschied ausmachen, ist das eine echt schlechte Nachricht für den KEV.
Krefeld - Straubing
51
EIn wenig zu langsam ist das Überzahlspiel der Pinguine, Eriksson mit einer Fahrt um das Tor herum, bei dem er die richtige Abfahrt nicht erwischt, kaum ist Straubing wieder komplett, erwischt es Osterlohn wegen Spielverzögerung. Die wollen mit Gewalt Punkte in Krefeld lassen.
Krefeld - Straubing
48
Wieder muss Ryan Bayda vom Eis, diesmal wegen Beinstellens. Noch so ein Powerplay wie eben, und es fällt der Ausgleich.
Krefeld - Straubing
45
Das Pinguine-Powerplay groovt sich langsam ein. Da gibt es jetzt doch die ein oder andere Chance, weil die Gäste den Slot nicht sauber halten. Hurtubise scheitert knapp, weil Climie immer noch was dagegen hat. Kurz danach ist Straubing wieder vollzählig.
Krefeld - Straubing
43
Das Powerplay der Pinguine sollte man aber auch nur bis zu einem bestimmten Punkt austesten. Die Tigers reizen das heute voll aus, Hinterstocker muss in die Kühlbox.
Krefeld - Straubing
 
Die Partie gewinnt ein wenig an Tempo, St-Pierre aus der Halbdistanz, aber kein Durchkommen.
Krefeld - Straubing
 
Es ist nicht so, dass der KEV keine Chancen hätten, eben wieder die erste Reihe. Aber was sie daraus machen, ist wieder eine andere Geschichte. Eine ganz andere. Eriksson scheitert freistehend vor dem Tor.
 
41
Das letzte Spiel des Tages geht in den Schlussabschnitt.
 
 
Statistik für die letzten 20 Minuten: Straubing auf Platz 6, Krefeld spielt sein starkes Drittel, liegt auf Platz 8. Olaf, ed
 
 
Auch nach dem zweiten Drittel führt Straubing mit 2:1 in Krefeld.
Krefeld - Straubing
 
Es laufen die letzten zwei Minuten.
Krefeld - Straubing
37
Nicht unbedingt ein Spiel, nach dem man hinterher stundenlang um den Block laufen muss, um die Nerven zu beruhigen. Das zweite Drittel liegt in den letzten Zügen.
Krefeld - Straubing
 
Ähnlich wie beim 0:1 steht Connor James wieder am Pfosten frei, wieder kommt das Zuspiel von Blaine Down, anscheinend ist sowas geplant. Nur diesmal hat Galbraith die Pläne jemand zugesteckt.
Krefeld - Straubing
 
Bisher hatten die Gäste ein Powerplay, das sie auch prompt nutzen konnten. Krefeld steht bei 0 von 4.
Krefeld - Straubing
29
Hagos mit dem zweiten Besuch in der Kühlbox, diesmal muss er wegen Beinstellens vom Eis.
Krefeld - Straubing
28
Doch das Powerplay der Pinguine ist halt ... das Powerplay der Pinguine. Vielleicht könnte man das ja mal auf den Transfermarkt schmeißen?
Krefeld - Straubing
 
Die Tigers lassen viele Schüsse zu und sind auf dem besten Wege, den KEV aufzubauen, die Strafe gegen Röthke hilft auch nicht unbedingt weiter.
Krefeld - Straubing
26
René Röthke wandert in die Kühlbox wegen Beinstellens. Wieder Überzahl für den KEV.
Krefeld - Straubing
 
Vor allem die erste Reihe beim KEV mit Pietta, Schymainski und Eriksson schafft es immer wieder, die Defense der Tigers lückig zu machen. So lange aber Schymainski nicht als letzter an der Scheibe ist, brennt da nichts an.
Krefeld - Straubing
24
Fast aus dem Nichts nun die Riesenchance für die Tigers, mit einem Break die Führung auszubauen. Sie fahren ein 2 auf 1, Hedden scheitert an Galbraith. Die Gäste können das Geschenk nicht nutzen.
Krefeld - Straubing
 
Nach dem erwarteten Torreigen sehen die ersten Minuten nach Wiederbeginn nicht unbedingt aus. Schonen sich die Tigers schon für Dienstag?
Krefeld - Straubing
 
Der KEV zunächst mit leichten Vorteilen nach Wiederbeginn, die ganz großen Chancen erarbeitet sich der KEV dabei nicht. Das hängt auch irgendwo mit der Tabellenposition zusammen.
Krefeld - Straubing
 
Die Tigers wieder mit dem Startschuss, den Galbraith zum Stoppschuss macht. Schönberger hat sich versucht.
 
 
Das zweite Drittel läuft!
 
 
Was sagt die Drittelstatistik über die nächsten 20 Minuten. In der Tabelle liegen Krefeld und Straubing im Mittelabschnitt fast gleichauf, Krefeld auf 13, Straubing auf 14. Das gibt sich also nichts. Krefeld mit einem Torverhältnis voon 34:59, Straubing mit 37:52. Es handelt sich ujm die beiden Teams, die im Mitteldrittel die meisten Gegentreffer kassieren, und das mit großem "Vorsprung". Ein Zwischenstand in zwanzig Minuten von 8:9 sollte also keine allzugroße Überraschung darstellen.
 
 
Was übrig bleibt, ist jetzt noch der spannende Kampf der Tigers um Platz 9 in Krefeld.
 
 
Boah, wenn Augsburger Spiel vorbei sind, weiß man immer, was man getan hat.
 
 
München gewinnt in Augsburg 6:4.
Augsburg - München
 
Freie Schussbahn für Alex Thiel aus dem hohen Slot, der AEV verkürzt in der Schlusssekunden auf 4:6.
Augsburg - München
60
TOOOOR für den AEV
 
 
Die Tigers führen nach dem ersten Drittel 2:1 in Krefeld.
Augsburg - München
 
Emptynetter Michael Wolf von der Mittellinie.
Augsburg - München
60
TOOOOOOR für München
Augsburg - München
 
Letzte Minute, Meisner vom Eis.
Augsburg - München
 
Großartiges Solo von Jason Jaffray, der durch zwei Verteidiger durchgeht und die Scheibe dann über den Schoner von Meisner ins Netz befördert.
Augsburg - München
59
TOOOOOR für München
Augsburg - München
 
Noch 90 Sekunden, noch keine Chance für Meisner runterzugehen.
Krefeld - Straubing
19
Über eine Minute doppelte Überzahl für dne KEV, als Schönberger wegen Stockschlags vom Eis muss. Das ist jetzt fast schon eine Einladung, selbst für das schwächste Powerplay der DEL.
Augsburg - München
 
2,5 Minuten sind noch zu spielen.
Augsburg - München
 
Heiße Schlussphase in Augsburg, wo die Panther jetzt alles nach vorne werfen, nur Meisner noch nicht.
Krefeld - Straubing
18
Und wieder Überzahl für den KEV, diesmal muss Dylan Yeo vom Eis wegen Beinstellens.
Krefeld - Straubing
17
Die Tigers sind wieder komplett, am gefährlichsten war eine Breakchance der Gäste bei diesem Powerplay. Connor James bleibt aber sein zweiter Treffer verwehrt. Mittlerweile wäre es allerdings sein erster gewesen, beim 1:0 hatte Höfflin noch abgefälscht.
Augsburg - München
 
Sorry, war Polaczek, nicht Holzmann.
Augsburg - München
 
München zu lässig, LeBlanc fängt die Scheibe ab, fährt das Break und passt im richtigen Moment auf Polaczek, 3:4.Jetzt ist es wieder ein Spiel.
Augsburg - München
54
TOOOR für den AEV
Augsburg - München
54
Hanowski muss wegen Spielverzögerung vom Eis. Reine Konzentrationsschwäche.
Krefeld - Straubing
15
Powerplay für den KEV, Bayda kassiert eine Strafe wegen Behinderung.
Augsburg - München
 
Holzmann mit der Rückhand, scheitert aus spitzem Winkel. Dann ist München wieder komplett.
Augsburg - München
 
Riesenchance für den AEV, als aus den Birken einen Distanzschuss zwar abbremsen kann, aber ohne Smabys Rettungsaktion hätte die Scheibe es vielleicht doch noch über die Linie geschafft.
 
 
Hamburg und Köln haben die Tigers schon mal überholt, stehen jetzt im Augenblick auf Platz 10. Für Ingolstadt fehlen noch drei Tore.
Augsburg - München
 
Holzmann von der Blauen, Rekis fälscht ab, 2:4 aus Panther-Sicht.
Augsburg - München
49
TOOR für den AEV
Krefeld - Straubing
 
In der Seidenstadt überschlagen sich die Ereignisse, die Kombo Pietta - Schymainski hat mal wieder zugeschlagen, Pietta mit dem Zuspiel, Schymainski mit der Direktabnahme, Anschlusstreffer.
Krefeld - Straubing
10
TOR für den KEV
Augburg - München
48
Indes verpassen wir eine sehr lustige Strafenorgie in Augsburg. Wenn Schiedsrichter Vulkane sind, ist das gerade ein Ausbruch. Pinizzotto mit höhnischem Applaus, kassiert dafür eine Diszi mit Ansage, zuvor hatte es Sparre erwischt, beim AEV muss Daniel Weiß runter. Und weil Maurer auch was zu sagen hat, kann er sich jetzt 10 Minuten mit Pinizzotto unterhalten.
Krefeld - Straubing
 
Und die Niederbayern können ihre Quote weiter verbessern, Connor James erhöht auf 2:0 für die Gäste, er nutzt dabei eklatante Lücken in der Dfns beim KEV aus. Freigespielt von Blaine Down hat er fast die Zuschauer näher an sich dran. Das ist dann gar nicht mehr so schwer.
Krefeld - Straubing
9
TOOR für die Tigers
Krefeld - Straubing
8
Erstes Powerplay der Partie, und zwar für die Tigers, Hagos kassiert eine Strafe wegen Spielverzögerung. Straubing liegt im Powerplay ziemlich im Mittelfeld. Krefeld in Unterzahl auf 10.
Krefeld - Straubing
8
So ein wenig hat der KEV sich jetzt von dem frühen Gegentreffer erholt, Pietta mit einer Möglichkeit nach einem Solo, Fischer versucht sich von der Blauen, Climie, der heute bei den Tigers das Tor hütet, lässt noch nichts durch.
Augsburg - München
 
Ein paar Sekunden später schießt Söderholm von der Blauen, die Scheibe bleibt hängen und prallt Seidenberg vor die Kelle, der im rechten Bullykreis nicht vergeblich lauerte. Das Tor war völlig offen.
Augsburg - München
46
TOOOOR für München
Augsburg - München
46
Beim AEV muss Lamb wegen Hakens vom Eis.
Krefeld - Straubing
 
Der Treffer hat die Pinguine empfindlich getroffen, vielleicht ist es aber noch die Nachwirkung vom Freitag, Straubing erwischt den besseren Beginn, mal abgesehen vom schnellen Führungstreffer. Wenn die Tigers das jetzt schmieden ...
Augsburg - München
 
Augsburg jetzt mit zwei Mann mehr auf dem Eis. Fehlt natürlich TJ ...
Augsburg - München
44
Strafe gegen St-Denis, Powerplay für den AEV.
Augsburg - München
 
Michael Wolf fährt vor, zuckt einmal mit dem Handgelenk, und München führt 3:1.
Augsburg - München
43
TOOOR für München
Krefeld - Straubing
 
Die Tigers fehen in Führung, der Schuss von Edwards war noch abgefälscht.
Augsburg - München
 
Unterzahlbreak München, Michael Wolf holt einen Penalty raus.
Krefeld - Straubing
 
War ein strammer Schuss von der Blauen, der im Winkel einschlug, im Gespräch wäre ein Torraumabseits.
Augsburg - München
42
Beinstellen von Samson, Überzahl AEV.
Krefeld - Straubing
 
Eieiei, da wollte ich gerade schreiben, der Startabschnitt ist das starke Drittel der Tigers, da hetzen die schon wieder so. Viele Chancen haben sie bisher nicht liegenlassen, Maury Edwards trifft, falls der Videobeweis das gleich bestägtigt.
Krefeld - Straubing
2
TOR für die Tigers
 
 
Und in Augsburg startet das Schlussdrittel..
 
 
Die Partiei in Krefeld hat begonnen!
 
 
Gleich geht es in Krefeld los. Wenn die Tigers mit vier Toren Unterschied gewinnen, könnten sie heute Köln, Hamburg und Ingolstadt auf einen Schlag überholen. Für die Niederbayern ist der Spieltag fast perfekt verlaufen.
Augsburg - München
40
München führt nach dem zweiten Drittel 2:1 in Augsburg. Das geht so auch in Ordnung.
Augsburg - München
 
Ab und zu kehrt dann bei den Gästen doch wieder Bruder Leichtfuß in der Defense ein. Fast fahrlässig, wie der AEV bei solchen Gelegenheiten mit seinen Chancen umgeht.
Augsburg - München
 
Der AEV ist wieder komplett.
Augsburg - München
39
Dabei liegen sie nur einen Treffer zurück. Die letzten zwei Minuten im Mittelabschnitt laufen.
Augsburg - München
 
Söderholm scharf von der Blauen, er wird geblockt. Aber auffällig, wie viel Tempo die Gäste mittlerweile bei ihren Vorstößen mitbringen. Das sieht hier nach einer Mammutaufgabe für den AEV aus.
Augsburg - München
37
Stamler kassiert eine Strafe wegen Hakens.
Augsburg - München
37
Ganz geschickt, wie es die Gäste schaffen, Breakversuch des AEV zu unterbinden. Die Passewege werden zugestellt. Und das reicht meist.
Augsburg - München
 
Aus dem Powerplay hat der AEV viel Schwung mit genommen, ein Treffer liegt durchaus in der Luft. Noch knapp sechs Minuten bis zur zweiten Pause.
Augsburg - München
32
Doch jetzt sind die Gäste wieder vollzählig.
Augsburg - München
 
Ziemlich hektisch wird es in Überzahl vor dem Münchner Tor. Dazu schicken Grygiel und Oberg Schüsse von der Blauen ab. Das sieht gefährlich aus, aber am Ende triumphiert doch immer wieder aus den Birken.
Krefeld - Straubing
 
Und schon mal der Ausblick auf den Höhepunkt des Tages: Beim KEV fehlen Tomas Duba, Tom Schmitz, Steve Hanusch, Mike Mieszkowski und Dominik Meisinger. Straubing ohne Stefan Loibl, Mike Connolly, wieder mit Denny Urban.
Augsburg - München
31
Boyle kassiert eine Strafe wegen Behinderung. Überzahl AEV.
Augsburg - München
 
Inzwischen wundert man sich übrigens nicht mehr, woher die vielen Gegentreffer dewr Panther kommen. So stark sie im erten Drittel verteidigten, so löchrig ist die Defense jetzt. Maurer mit der Großchance auf das 3:1, auch wenn der Winkel schon zu spitz war.
 
 
Ich glaube, für die Adler ist es der fünfte Sieg in Folge mit einem Tor Unterschied. Auf Kante genäht, diese Serie. Aber wirklich, ganz, ganz bitter für die Haie, die mehr verdient hätten als Nichts. Umso wichtiger wird für die Kölner das Spiel gegen den IEC. Glück im Unglück, auch der ERC hat Federn gelassen. Und Hamburg hat auch nur einen Zweier geholt.
Augsburg - München
 
Doppelschlag. Sparre schickt im Fallen von der eigenen Blauen über rechts Pinizzotto los, der geht bis zum Bullykreis und hält dann voll drauf, 1:2.
Augsburg - München
29
TOOR für München
 
 
Mannheim gewinnt 3:2 in Köln.
Augsburg - München
 
Alles kann Meisner auch nicht abwehren. Sparre wird von der Grundlinie angespielt, schießt im Gewühl sofort und irgendwie landet die Scheibe im Winkel.
Augsburg - München
28
TOR für München
 
 
Wolfsburg gewinnt 3:0 gegen Iserlohn.
Köln - Mannheim
 
30 Sekunden vor dem Ende der Schuss von Niki Goc, Arendt staubt mit dem Körper ab. Das ist jetzt ein gutes Beispiel für die Haie-Saison. Für die Haie ist das nach einem guten Spiel ziemlich, ziemlich bitter.
Köln - Mannheim
60
TOOOR für die Adler
Augsburg - München
27
Augsburg wieder vollzählig.
Köln - Mannheim
 
Letzte Minute.
Augsburg - München
 
Augsburg mittlerweile wieder zu viert. Und was hatten die Münchner für Chancen, Meisner in dieser Phase aber sehr stark.
 
 
Die Wild Wings gewinnen 4:3 gegen den ERC.
Augsburg - München
24
Kurz hintereinander müssen Lamb und Dinger in die Kühlbox, sodass München zwei Mann mehr auf dem Eis hat
Köln - Mannheim
56
Metropolit sitzt wegen Hakens.
Schwennigen - Ingolstadt
 
Eine Viertelminute vor dme Ende darf Laliberte nochmal verkürzen. Das kommt zu spät.
Schwennigen - Ingolstadt
60
TOOOR für den ERC
Wolfsburg - Iserlohn
 
Auch in Wolfsburg ist die Entscheidung gefallen. Tim Wallace mit dem 3:0.
Schwennigen - Ingolstadt
 
Poukkula mit dem Emptynetter für die Wild Wings.
Schwennigen - Ingolstadt
59
TOOOOR für die Wild Wings
Wolfsburg - Iserlohn
58
TOOOR für die Grizzlys
Wolfsburg - Iserlohn
 
Gute drei Minuten vor dem Ende verzichten die Roosters auf ihren Goalie.
Augsburg - München
 
Mit einem Abfälscher versucht Sparre Meisner zu überlisten, das gelingt ihm aber nicht.
 
21
In Augsburg hat das zweite Drittel begonnen.
Wolfsburg - Iserlohn
56
Es geht also, haben die Roosters das auch mitbekommen?
Schwenningen - Ingolstadt
 
Taticek bekommt ein 1 auf 0, erzielt den Anschlusstreffer und macht das Spiel wieder spannend.
Schwenningen - Ingolstadt
56
TOOR für den ERC
Wolfsburg - Iserlohn
55
Auch den Roosters schwimmen langsam die Felle davon. Fünf Minuten auch hier noch.
Schwenningen - Ingolstadt
55
Schwenningen wieder komplett.
Köln - Mannheim
 
Ullmann mit einer Chance für die Adler, bei Wesslau ist Schluss. Kurz darauf muss der Schwede gegen Joudrey eingreifen. Macht er auch. Und das erfolgreich.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Soll das noch was werden, ist ein Treffer jetzt Pflicht.
Schwenningen - Ingolstadt
53
Weiter nachlässige Schanzer in der Defense, so hat Schmölz die nächste dicke Gelegenheit, was wohl die Vorentscheidung gewesen wäre. Kurz darauf muss bei den Wild Wings wegen Hakens Schlenker vom Eis.
Köln - Mannheim
 
In Schwenningen läuft es perfekt für die Haie, die müssen jetzt nur noch gewinnen.
Wolfsburg - Iserlohn
48
Macek sitzt in der Kühlbox wegen Bandenchecks.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Das wird jetzt schwer für den ERC. Und der Sieg vom Freitag wird dadurch etwas entwertet. Andreé Hult verwertet ein Zuspiel von Schlager, dass die Gäste sehr nachlässig verteidigen. Und ann dürfen sie sich auch nicht wundern.
Schwenningen - Ingolstadt
48
TOOOR für die Wild Wings
 
 
Der AEV führt nach dem ersten Drittel 1:0 gegen München.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Wird also wieder nichts mit der Tabellenführung. Wilding legt Hambly einen Onetimer auf, Haskins fälscht ab, 2:0.
Wolfsburg - Iserlohn
43
TOOR für die Grizzlys
Augsburg - München
18
Bei München muss Pinizzotto vom Eis.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Powerplay für den ERC, Fleury sitzt wegen Hakens.,
Schwenningen - Ingolstadt
 
Am gefährlichsten sind die Wild Wings bei ihren Breaks. McNeill verliert im Aufbau die Scheibe, und Kurth kann alleine auf das Panther-Tor zulaufen. 2:1.
Schwenningen - Ingolstadt
45
TOOR für die Wild Wings
 
 
Schlussdrittel in Wolfsburg.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Die Wild Wings mit einem ganz gefährlichen Break,, Schmölz mit dem überhasteten Abschluss, verfehlt das Tor deutlich. Kann man sich eigentlich nicht leisten.
Augsburg - München
 
Der AEV ist wider komplett. München mit vielen Schüssen, aber richtig gefährlich wurde es nicht.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Gleich nach Wiederbeginn eine Riesenchance für den ERC, aber Laliberte scheitert mit seinem Bauerntrick.
Augsburg - München
13
Beim AEV kassiert Daniel Weiß eine Strafe.
 
 
Schlussabschnitt in Schwenningen.
Augsburg - München
 
Als LeBlancs Pass nicht ankommt, scheint die Chance schon vorbei. Aber Holzmann kam mit Tempo über die Blaue, die Scheibe fällt ihm vor die Füße, er fährt vor den Slot und nagelt die Scheibe unter die Latte.
Augsburg - München
13
TOR für den AEV
Augsburg - München
12
Augsburg steht hinten relativ sicher, lässt die Münchner gerade selten in die Gefahrenzone kommen, da kann man sich schon mal über die vielen Gegentreffer wundern.
Augsburg - München
 
Samson mit einem Schlenzer von der rechten Bande, den Meisner mit der Fanghand abwehrt.
Augsburg - München
11
Nach einem Fehler der Münchner kommt unverhofft Polaczek zu einem verdeckten Scchuss aus dem Slot, den aus den Birken mit dem Schoner pariert.
Augsburg - München
 
Man neutralisiert sich gerade gegenseitig in der Neutralen, das geht auf Kosten der Abschlüsse. Die sind selten geworden.
Augsburg - München
 
Jetzt geht es hoffentlich mal für längere Zeit weiter. im ersten Drittel sind noch 12 Minuten zu spielen.
Augsburg - München
 
Und dann, als das bei Meisner wieder geht, gibt es auch schon das Powerbreak.
Augsburg - München
 
Es gibt eine längere Unterbrechung, weil Meisner Probleme mit der Ausrüstung hatte, nachdem er an der Maske getroffen wurde. Dauert jetzt auch schon gut zwei Minuten.
Augsburg - München
 
Im Augenblick läuft also nur noch das Spiel in Augsburg.
 
 
Nach dem zweiten Drittel steht es 2:2 in Köln.
Augsburg - München
8
Söderholm mit einer guten Möglichkeit von der Blauen, aber Meisner ist dran. München wird etwas stärker.
Köln - Mannheim
 
Verdienter Ausgleich für die Haie, die mehr vom Spiel haben, Mannheim etwas passiv, hat dem Gegner das Spiel so ein wenig überlassen. Und das hat sich inzwischen ja auch gerächt.
 
 
Die Grizzlys führen nach dem zweiten Drittel 1:0 gegen die Roosters.
Köln - Mannheim
 
Erneut der Ausgleich in Köln, diesmal durch die Haie, mal sehen, wie viele Sekunden das diesmal hält. Patrick Hager von der Seite mit einem harten Schuss, der durchgeht, 2:2.
Köln - Mannheim
37
TOOR für die Haie
Wolfsburg - Iserlohn
 
So bleibt es auch nach diesem Powerplay bei der 1:0-Führung für die Grizzlys
Wolfsburg - Iserlohn
 
Die Grizzlys zeigen wieder ein gutes Powerplay, aber die Lücke finden sie selbst bei besten Einschussgelegenheiten nicht. Aubin scheitert an Lange.
 
 
Zwischenstand nach zwei Drittel in Schwenningen: 1:1.
Wolfsburg - Iserlohn
37
Dafür die Roosters nicht mehr. Es erwischt Marco Friedrich.
Augsburg - München
3
München wieder komplett.
Augsburg - München
1
Schnell haben die Panther ein Powerplay, weil Regehr wegen Hakens runter muss.
Schwenningen - Ingolstadt
39
Kurz vor der Pause nochmal Überzahl für die Wild Wings. Buck sitzt wegen Beinstellens.
 
 
Ein paar Tore könnten langsam ruhig fallen, abe rjetzt läuft ja auch das Spiel in Augsburg, da passiert immer was.
Wolfsburg - Iserlohn
33
Ein Powerplay der Roosters steht an, Fauser sitzt eine 2-Minuten-Strafe ab.
Köln - Mannheim
29
Metropolit kassiert eine Strafe wegen Crosschecks, gerade war Mannheim wieder komplett.
Schwenningen - Ingolstadt
34
Powerplay ERC, Trivellato muss in die Kühlbox.
Köln - Mannheim
 
Die Adler wieder mit vier Mann.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Ohne Lange würden die Grizzlys längst höher führen, der treibt die Stürmer der aber langsam zur Verzweiflung, Höhenleitner lässt die nächste dicke Möglichkeit liegen.
Köln - Mannheim
27
Nach einer Strafe gegen Jourdrey die Haie kurz in doppelter Überzahl.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Die Wild Wings mit dem Ausgleich. Ein paar mal hat Fleury gute Möglichkeiten schon liegen lassen, dieses Zuspiel von Hult verwertet er perfekt.
Schwenningen - Ingolstadt
 
TOR für die Wild Wings
Köln - Mannheim
26
McMurchy muss in die Kühlbox, Powerplay Haie.
 
 
Außerdem gehen heute alle Spiele mindestens in die Verlängerung.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Auch die Grizzlys haben mehr vom Spiel, können sich aber genauso wenig absetzen wie der ERC. Und Chancne brauchen die Roosters manchmal nicht viel ...
Schwenningen - Ingolstadt
 
Die Schanzer sind zwar tonangebend, aber die Wild Wings bleiben torgefährlich. Und mit einer 1:0-Führung sind die Gäste noch nicht aus der Welt.
Köln - Mannheim
 
Abgesehen von der Tabelle sind die beiden Teams gar nicht so weit auseinander.
Köln - Mannheim
 
Der Treffer wird gegeben, die Adler führen 2:1.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Die Roosters wieder komplett.
Köln - Mannheim
 
Gewühl vor dem Haie-Tor nach dem Offensivbully, viele Stochern, Ullmann jubelt. Wir müssen abwarten.
Köln - Mannheim
23
TOOR für die Adler? Videobeweis
Köln - Mannheim
22
Bei den Haien muss Aslund in die Kühlbox.
Wolfsburg - Iserlohn
 
In Unterzahl kommen die Gäste zu einer Chance durch Cody Sylvester, der frei vor Vogl scheitert.
Köln - Mannheim
 
Erste gute Möglichkeit im zweiten Drittel haben die Adler durch MacMurchy, der an Wesslau scheitert.
 
 
In Köln geht es weiter.
Wolfsburg - Iserlohn
22
Und wie sieht es in Wolfsburg aus? Erstes Powerplay für die Grizzlys nach einer Strafe gegen Boris Blank.
Schwenningen -Ingostadt
 
Ziemlich aufregend beginnen die zweiten 20 Minuten in Schwenningen, wo sich beide Teams früh gute Möglichkeiten erarbeiten können. Tore aber Fehlanzeige.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Robbie Bina war schon lange nicht mehr in der Kühlbox.
 
 
In Wolfsburg geht es weiter.
 
 
Fortsetzung in Schwenningen.
 
 
Immerhin, die Eisbären mit einer gelungenen Revanche, sind vorläufig wieder Tabellenführer, alles hängt jetzt von den Roosters ab. Und die haben ihr starkes Drittel ja schon hinter sich. Die Chancen steigen, dass die Eisbären Tabellenführer bleiben. Und Iserlohn würde die Chance, die Spitze zu übernehmen, wenn sie das aus eigener Kraft schaffen könnten, nicht zum ersten Mal verspielen.
 
 
Naja, als offizieller Torschütze in Düsseldorf wird vorläufig Tallackson geführt, vielleicht ändert sich das ja noch.
 
 
Ob den Roosters jemand in der Pause mitteilt, dass sie heute xxx werden können?
 
 
Mitteldrittelstats: Top Köln, Ingolstadt und Mannheim. Am schwächsten von den aktiven Teams ist Schwenningen. Der ERC mit den meisten Toren im Mittelabschnitt,
Augsburg - München
 
Beim AEV fehlen Patrick Kurz und T.J. Trevelyan, Bretton Stamler ist wieder dabei. München ohne David Leggio, John Rogl, Frank Mauer, Dominik Kahun, Kai Herpich und Andreas Eder sowie Jeremy Dehner.
 
 
Pausenstand in Köln: 1:1.
Düsseldorf - Berlin
51
Der Siegtreffer gelingt, wem anders als Barry Tallackson, der das Wochenende gegen die DEG mit vier Toren beendet. Das kurze Powerplay in der Verlängerung reichten den Eisbären.
Hamburg - Nürnberg
 
Reimer scheitert, der Extrapunkt geht an die Hamburger
Hamburg - Nürnberg
 
Oppenheimer trifft ebenfalls.
Düsseldorf - Berlin
61
TOOOOR für die Eisbären
Hamburg - Nürnberg
 
Davies trifft für die Freezers, Heatley scheitert.
Köln - Mannheim
18
Bei den Haien muss Alex Weiß wegen Stockschlags vom Eis.
 
 
Wolfsburg führt nach dem ersten Drittel 1:0 gegen Iserlohn.
 
 
Verlängerung in Düsseldorf, Bilanzen: Berlin 2:0, Düsseldorrf 1:0. Die Strafe gegen Bowman läuft noch, also beginnen die Eisbären in Überzahl.
 
 
Penaltyschießen in Hamburg, Bilanzen Hamburg 3:3, Nürnberg 2:2.
 
 
Der ERC führt nach dem ersten Drittel 1:0 in Schwenningen.
Düsseldorf - Berlin
 
Jetzt droht auch in Düsseldorf eine Verlängerung. Ein Schuss von Darin Olver wird sehr glücklich abgefälscht und senkt sich in die Maschen. Berlin weiter in Überzahl.
Düsseldorf - Berlin
58
TOOOR für die Eisbären
Köln - Mannheim
 
Die Haie im Glück, als Ronny Arendt die Scheibe an den Pfosten setzt.
Düsseldorf - Berlin
57
Bei der DEG kassiert Bowman eine Spieldauer wegen hohen Stocks.
Düsseldorf - Berlin
56
Bankstrafe gegen Uwe Krupp inklusive anschließender Spieldauer. Die DEG mal wieder in Überzahl.
 
 
Verlängerungbilanzen für Hamburg und Nürnberg: 0:3 und 3:1.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Aufbaufehler Wild Wing, der ERC schaltet schnell um und McMillian bringt die Gäste in Führung.
Schwenningen - Ingolstadt
16
TOR für den ERC
Köln - Mannheim
 
So typische für die Haie, die gerne und mit Vorliebe Gegentreffer kassieren, wenn sie selber gerade erst getroffen haben. Ullmann mit der schnellen Antwort.
Köln - Mannheim
12
TOR für die Adler
Köln - Mannheim
 
Die Haie setzen den ersten Treffer. In Überzahl treffen sie, Eriksson von der Blauen, Jones fälscht ab, 1:0.
Köln - Mannheim
12
TOR für die Haie
Wolfsburg - Iserlohn
14
Bei den Grizzlys muss erneut Bina in die Kühlbox.
Düsseldorf - Berlin
 
Kein Tor für die Eisbären.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Lebler versucht es und scheitert an der Latte. Das wäre fast die Führung gewesen für den ERC.
Hamburg - Nürnberg
59
Foster muss wegen Behinderung runter, die letzten beiden Minuten laufen bereits.
Düsseldorf - Berlin
55
Videobeweis in Düsseldorf, es kann auf den Ausgleichstreffer spekuliert werden.
Schwenningen - Ingolstadt
12
Powerplay für die Schanzer, Brückner sitzt wegen Haltens.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Die Grizzlys legen vor. Wurm findet im Slot Aubin, der per Abstauber erfolgreich ist.
Wolfsburg - Iserlohn
12
TOR für die Grizzlys
 
 
Zwei spannende Endphasen erwarten uns in Hamburg und Düsseldorf, so viel ist sicher.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Die Schanzer bisher mit dem besseren Spiel, die Wild Wings haben große Probleme im Aufbau, über ein baldiges 0:1 müsste man sich nicht wundern.
Hamburg - Nürnberg
 
Die Freezers sollten sich langsam und konzentriert auf die letzten Spielsekunde vorbereiten.
Köln - Mannheim
8
Bei den Haien muss Lalonde wegen Haltens vom Eis.
Hamburg - Nürnberg
 
Die Franken mit dem Ausgleich in Überzahl durch Derek Joslin, und die Partie geht wieder von vorne los. Können die Freezers einfach nicht mehr gewinnen. Sie hatten den Ausbau der Führung mehrfach auf dem Schläger, dort blieb er aber auch.
Hamburg - Nürnberg
 
TOOOOR für die Ice Tigers
Hamburg - Nürnberg
54
Schubert kassiert eine Strafe wegen Beinstellens.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Großchance für den ERC bei einem Unterzahlbreak, Brandon Buck vergibt die große Möglichkeit, die Panther auf Kurs zu bringen.
Wolfsurg - Iserlohn
3
Die Grizzlys haben die erste Unterzahl gut überstanden.
Schwenningen - Ingolstadt
6
Beim ERC kassiert Thomas Pielmeier eine Strafe wegen Hakens.
Düsseldorf - Berlin
 
In Düsseldorf liegt zehn Minuten vor dem Ende der Ausgleichstreffer in der Luft. Die Eisbären nach der Auszeit ganz offensichtlich mit dem zweiten Wind.
Köln - Mannheim
2
Bei den Haien muss Müller wegen Haltens vom Eis. Gleich auch hier eine Überzahl für die Gäste.
Wolfsburg - Iserlohn
1
Robbie Bina muss in die Kühlbox, erstes Powerplay für Iserlohn.
 
 
Und jetzt auch in Wolfsburg.
 
 
In Köln wird gespielt.
 
 
Spielbeginn in Schwenningen.
Düsseldorf - Berlin
 
Und kurz danach fällt der Anschlusstreffer per Abstauber durch DuPont. Die Auszeit hat sich WIRKLICH gelohnt.
Düsseldorf - Berlin
44
TOOR für die Eisbären
Düsseldorf - Berlin
45
Die Eisbären haben diese schwere Phase überstanden, sind wieder komplett. Die Auszeit hat sich gelohnt. Von Mulock wurde der Schuss noch abgefälscht.
Hamburg - Nürnberg
 
Die Nürnberg sind wieder zu fünft. Außer des Schusses von Flaake kam da jetzt nicht SO viel.
Hamburg - Nürnberg
 
Flaake mit einer Direktabnahme, die das Tor knapp verpasst. Glück für die Gäste.
Düsseldorf - Berlin
43
Nun doppelte Überzahl für die DEG, weil auch Machacek noch runtermuss. Das könnte schon in Richtung Vorentscheidung gehen. Die Eisbären nehmen ihre Auszeit.
Hamburg - Nürnberg
44
Wechselfehler Nürnberg, nächstes Powerplay für die Gastgeber.
Düsseldorf - Berlin
42
Da wird die Messlatte für die Roosters langsam ganz schön hoch gelegt. Nächste Strafe gegen die Eisbären. Diesmal muss Mulock vom Eis.
Düsseldorf - Berlin
 
Und ein paar Sekunden später liegt die DEG 3:1 vorne. Lewandowski bereits mit dem dritten Powerplaytreffer der Gastgeber.
Düsseldorf - Berlin
42
TOOOR für die DEG
Düsseldorf - Berlin
42
Bei den Eisbären jetzt eine Strafe gegen Tallackson wegen Stockschlags.
Hamburg - Nürnberg
 
Die Franken sind wieder komplett.
 
 
Beide Spiele laufen wieder.
Düsseldorf - Berlin
 
Macht das Powerplay heute den Unterschied? Die DEG hat schließlich schon zwei Überzahltore erzielt ... Schwer zu sagen, die Eisbären dürfen ja nie ran.
 
 
Schlussdrittelstats: In Düsseldorf sind die beiden Mannschaften mit dem besten Endspurt aktiv, Düsseldorf mit den meisten Toren im Schlussabschnitt, Berlin mit den zweitmeisten. Allerdings, wie gesagt, spielt die DEG im Schlussdrittel in einer eigenen Liga. Hamburg auf 11, Nürnberg auf 8. Nur zwei Teams kassieren im Schlussdrittel mehr Gegentreffer als die Freezers. Außerdem die DEG mit den zweitwenigsten Gegentoren.
 
 
In Hamburg passiert im Powerplay nichts mehr, die Freezers führen weiter 4:3 gegen Nürnberg.
 
 
Die DEG führt nach dem zweiten Drittel 2:1 gegen die Eisbären.
Hamburg - Nürnberg
40
Die Freezers sind wieder komplett, als bei den Franken Marco Pfleger in die Kühlbox muss.
Düsseldorf - Berlin
 
Da ist der zweite Überzahltreffer der DEG, gaanz knapp vor der Pause. Ebner durch's Gewühl auf Milley, der lenkt die Scheibe um, 2:1. Weiter genau der Spielverlauf von Berlin, nur umgekehrt.
Düsseldorf - Berlin
40
TOOR für die DEG
Hamburg - Nürnberg
 
Die Gäste aber weiter in Überzahl ... gibt es noch den Ausgleich vor der Pause?
Hamburg - Nürnberg
 
Dany Heatley mit seinem obligatorischen Überzahltor per Abfälscher zum 3:4. Das Zuspiel wurde Ihnen präsentiert von Steven Reinprecht.
Hamburg - Nürnberg
38
TOOOR für die Ice Tigers
Düsseldorf - Berlin
39
Nicht lange, Wechselfehler Berlin.
Düsseldorf - Berlin
 
Die letzten zwei Minuten laufen, alle dürfen wieder mitspielen. Abwarten, wie lange.
Hamburg - Nürnberg
37
Mitchell wegen Stockschlags, doppelte Überzahl für die Franken. Damit es hier nicht langweilig wird. Im ersten Drittel blieben die Pfeifen stumm, jetzt wird jede Kleinigkeit gepfiffen. Das macht die Strafen so schön kalkulierbar.
 
 
War bisher so friedlich, und jetzt kommt eine Strafe nach der anderen.
Hamburg - Nürnberg
36
Jakobsen kassiert eine Strafe wegen Hakens.
Düsseldorf - Berlin
37
Unterzahlbreak über Rob Collins, der wird aber gefoult und Constantin Braun muss wegen Stockschlags runter. Hätte auch ein Penalty werden können.
Düsseldorf - Berlin
36
Davis kassiert eine Strafe wegen Stockschlags. Die Strafen häufen sich. Das Berliner PP liegt auf Platz 7.
Hamburg - Nürnberg
33
Die Freezers wieder vollzählig. Haben jetzt fast eine Minute Powerplay.
Düsseldorf - Berlin
35
Fischbuch muss wegen Stockhaltens vom Eis, bei Berlin muss Darin Olver wegen Bandenchecks runter.
Hamburg - Nürnberg
33
Das Powerplay der Ice Tigers endet nach einer Strafe wegen hohen Stocks gegen Heatley.
Düsseldorf - Berlin
33
Wegen Spielverzögerung muss Kai Wissmann in die Kühlbox.
Hamburg - Nürnberg
32
Erstes Powerplay für die Gäste, bei den Freezers muss Roy vom Eis. Nürnber mit dem drittbesten Powerplay.
Hamburg - Nürnberg
 
Doppelchance für die Freezers, zunächst versucht es Müller, im Nachschuss scheitert Davies.
Düsseldorf - Berlin
 
Breakchance der DEG über Preibisch, dessen Pass kann Dmitriev aufnehmen, schießt, Vehanen steht aber goldrichtig.
Düsseldorf - Berlin
31
Die DEG zuletzt mit einem leichten Übergewicht, was auch mit dem Powerplay zu tun hat, doch Berlin wird wieder aktiver.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Bei den Wild Wings fehlen Rob Brown, Simon Danner, Yan Stastny, Ashton Rome, Jonah Hynes. Beim ERC ist Stephan Kronthaler wieder dabei. Martin Davidek, Marc Schmidpeter, Brian Salcido und David Elsner fehlen.
Köln - Mannheim
 
Bei den Haien fehlen weiter Mirko Lüdemann, Alex Sulzer und Jason Williams. Bei Mannheim fehlen Lennart Palausch, Philip Riefers, Martin Buchwieser, Marcel Goc, Denis Reul, wieder dabei ist Ronny Arendt.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Iserlohn spielt mit derselben Truppe wie am Freitag, ohne Brodie Dupont, Marcel Kahle und Dylan Wruck. Bei den Grizzlys ist nach langer Zeit wieder Vincenz Mayer dabei, ebenfalls zurück ist Sergei Stas. Es fehlen Armin Wurm, Marco Rosa und Patrick Seifert.
Düsseldorf - Berlin
 
Nach einem Aufbaufehler der Eisbären eröffnet sich eine Chance für Minard, Vehanen hält die Stellung.
Düsseldorf - Berlin
28
Kein schlechtes Powerplay der DEG, aber ohne Erfolg, dabei können sie von ein paar Querschlägern nicht profitieren. Berlin wieder vollzählig.
Hamburg - Nürnberg
 
Aber sie treffen, nicht so wie geplant, aber sie treffen. Der Pass in den Slot kommt nicht durch, aber die Scheibe prallt aus dem Zentrum raus, und Flaake gelingt eine Direktabnahme.
Hamburg - Nürnberg
27
TOOOOR für die Freezers
Hamburg - Nürnberg
 
Das Powerplay der Freezers ... nun ja, das Grundkonzept, die Idee ist ihnen nicht unbedingt unbekannt. Nürnberg mit dem drittbesten Penaltykilling.
Hamburg - Nürnberg
26
Bei den Franken muss Kurtis Foster wegen Behinderung in die Kühlbox.
Düsseldorf - Berlin
26
Talbot kassiert eine Strafe wegen Beinstellens.
Hamburg - Nürnberg
 
Lange können sich die Freezers nicht über den Ausbau der Führung freuen, der ist nämlich schon wieder weg. Reimer hat im hohen Slot viel Zeit und Platz, aber wer erwartet schon, dass Reimer torgefährlich sein könnte.
Hamburg - Nürnberg
23
TOOR für die Ice Tigers
Hamburg - Nürnberg
 
Trotzdem machen die Freezers eine Art Überzahltor. Schubert ist von der Blauen erfolgreich, 3:1.
Hamburg - Nürnberg
22
TOOOR für die Freezers
Hamburg - Nürnberg
 
Gespielt wird fünf gegen fünf, die letzte Szene im ersten Drittel hatte also keine Konsequenzen.
 
21
Auch in Hamburg geht's weiter.
Düsseldorf - Berlin
 
Das ist wieder genau der Spielverlauf von Freitag. Der Ausgleich der Berlin fiel nur ein paar Sekunden früher. Der weitere Verlauf müsste sein, dass die DEG jetzt das Spiel dreht.
Düsseldorf - Berlin
 
Die DEG ist in Überzahl erfolgreich. Milley findet die Lücke, findet Olimb, und die Partie steht wieder auf Null.
Düsseldorf - Berlin
21
TOR für die DEG
Düsseldorf - Berlin
 
Die erste Möglichkeit haben allerdings die Gäste mit einem Unterzahlbreak durch T.J. Mulock.
 
21
Fortsetzung in Düsseldorf. Bei Berlin sitzt DuPont noch in der Kühlbox.
 
 
Drittelstats: Berlin auf 6, Düsseldorf auf 7, Nürnberg auf 9 und Hamburg auf 11 im Mittelabschnitt, die DEG mit den zweitwenigsten Gegentreffern, ansonsten gibt es keine Auffälligkeiten.
Hamburg - Nürnberg
 
Nach der Pausensirene wird auf dem Eis noch diskutiert, die Szene könnte noch Folgen im Mittelabschnitt haben.
 
 
Die Freezers führen nach dem ersten Drittel 2:1 gegen die Ice Tigers.
Hamburg - Nürnberg
 
Kurz vor der Pause die Nürnberger mit einem Aufbaufehler, der Wolf nochmal eine Chance eröffnet, die kann er jedoch nicht nutzen, wird im letzten Moment am Abschluss gehindert.
 
 
Die Eisbären führen nach dem ersten Drittel 1:0 in Düsseldorf.
Düsseidorf - Berlin
 
Düsseldorf im Powerplay auf Platz 11, das glaubt man gar nicht, denn nach wenigen Sekunden und dem gewonnenen Offensivbully haut Brandt die Scheibe von der Blauen an den Pfosten.
Düsseidorf - Berlin
20
Wenige Sekunden vor der Pause kassiert DuPont eine Strafe wegen Stockschlags.
Düsseidorf - Berlin
 
Letzte Minute.
Hamburg - Nürnberg
 
Nächster Chance für die Freezers, diesmal ist es Mitchell, der den Abschluss sucht und findet, da fehlte wieder nicht viel. So bleibt es bei der knappen Hamburger Führung.
Düssedorf - Berlin
 
Conboy und Tallackson geraten kurz aneinander. Aber die Teams werden heute an der langen Leine geführt. Die Pfeifen bleiben stumm.
Düsseldorf - Berlin
19
Die DEG drückt auf den Ausgleich. Rob Collins mit der nächsten Mögllichkeit, der Schuss war einen Tick zu hoch, fliegt über die Latte.
Hamburg - Nürnberg
 
Ein paar Sekunden später fällt der Treffer doch noch. Wolf verwaltet die Scheibe hinter dem Tor, findet dann Flaake im Slot, der bringt die Freezers erneut in Führung.
Hamburg - Nürnberg
15
TOOR für die Freezers
Hamburg - Nürnberg
15
David Wolf mit einer Energieleistung, scheitert aber mit seinem Versuch, den Bauerntrick zu setzen.
Hamburg - Nürnberg
 
Die Freezers mit einem empfindlichen Scheibenverlust, und dann geht es schnell. Über Heatley und Pföderl landet die Scheibe bei Steckel, der sich gegen Krefeld ja warmgeschossen hat. Braucht auch heute nicht viele Chancen.
Hamburg - Nürnberg
12
TOR für die Ice Tigers
Düsseldorf - Berlin
16
Fast der Ausgleich nach einer Doppelchance für Mapes und Bowman, aber zumindest im ersten Drittel präsentiert sich Vehanen wieder blendend.
 
 
Beide Gästeteams haben heute ordentlich Fans mitgebracht, sodass sich in beiden Hallen tatsächlich so etwas wie Derbystimmung entwickelt. Bei den Entfernungen ist das beachtlich.
 
 
Immer noch keine Strafen heute!
Düsseldorf - Berlin
 
Bisher entwickelt sich das Spiel genau umgekehrt zu Freitag. Da lag die DEG nach dem ersten Drittel 1:0 vorne.
Düsseldorf - Berlin
13
Fast unmittlebar der Ausgleich durch die DEG, die ein Break fahren kann, allerdings kommt Dmitriev nicht mehr richtig zum Abschluss.
Düsseldorf - Berlin
 
Da haben die Eisbären mal die Lücke gefunden, die DEG nicht gut sortiert, die Scheibe kommt scharf von DuPont in den Slot,, Barry Tallackson trifft wieder gegen seinen Lieblingsgegner.
Düsseldorf - Berlin
13
TOR für die Eisbären
Hamburg - Nürnberg
9
Doppelchance für die Freezers, Mitchell mit dem ersten Versuch, auch der Rebound kommt auf den Kasten von Beskorowany, aber keiner der beiden Schüsse kommt durch.
Düsseldorf - Berlin
 
Im Gegenzug scheitert Corey Mapes sehr knapp, als er mit seinem Schuss das Tor um wenige Zentimeter verfehlt, Vehanen braucht nicht einzugreifen.
Düsseldorf - Berlin
9
Beste Chance der Eisbären bisher, als Wissmann die Scheibe nach gewonnenem Offensivbully dan den Pfosten setzt.
Hamburg - Nürnberg
 
Jakobsen mit einem kleinen Solo auf der Grundlinie, versucht die Scheibe reinzustecken, das Loch ist aber zu. Die Hamburger unbeeindruckt von den letzten, eher schwächeren Ergebnissen.
Düsseldorf - Berlin
 
Flotte Partie in Düsseldorf, wo es wenige Unterbrechungen gibt, bisher wird die Begegnung von beiden Teams sehr offen geführt, das sah am Freitag noch anders aus, als die Eisbären zu wenig aus ihren Chancen machten.
Hamburg - Nürnberg
 
Davies übernimmt die Scheibe auf der Seite, bringt sie auf Dupuis, und keine zwei Minuten gespielt, da liegen die Hamburger schon vorne.
Hamburg - Nürnberg
2
TOR für die Freezers
Hamburg - Nürnberg
2
Bei den Franken schickt Heatley den ersten Versuch Richtung Caron los, aber das war noch eine leichte Aufgabe.
Düsseldorf - Berlin
 
Glück für die Gastgeber, als ein Lattentreffer der Eisbären Niederberger von hinten erwischt, dann aber nicht ins Tor kullert.
 
 
Jetzt hat auch das Spiel in Hamburg begonnen.
Düsseldorf - Berlin
 
Dmitriev mit der ersten Chance der Partie, sein Schuss landet in den Fängen von Vehanen.
Düsseldorf - Berlin
 
Die DEG-Fans werden sich gedulden müssen, ihre Magie entfaltet die Mannschaft ja traditionsgemäß erst im Schlussabschnitt.
 
1
Das Spiel in Düsseldorf läuft.
Hamburg - Nürnberg
 
Die Freezers beginnen mit Sebastien Caron, Sam Klassen, Brett Festerling, Jerome Flaake, Garrett Festerling und David Wolf. Nürnberg mit Tyler Beskorowany, Derek Joslin, Kurtis Foster, Yasin Ehliz, Steven Reinprecht und Patrick Reimer.
 
 
Moment, ich habe nicht gesagt, um 19.30 geht es um nichts mehr, ich habe gesagt, für Krefeld geht es um nicht mehr, wenn auch nicht explizit. Natürlich geht für die Tigers um alles auf dem Friedhof der Pinguine.
 
 
In einer halben Stunde geht's los.
 
 
Wenn ich mich recht entsinne, war es sogar geplant, ist ein paar Jahre her, dass darüber gesprochen wurde, dass Back-to-back-Spiele sogar noch häufiger stattfinden sollten, um die Spannung zu erhöhen. Und uninteressant ist das ja in der Tat nicht, die DEG hatte das diese Saison auch schon gegen München.
 
 
Statistik für das erste Drittel: Nürnberg auf Platz 2, Hamburg auf 6, Düsseldorf auf 8 und Berlin auf 12. Nach Köln schießt Berlin die wenigsten Tore im Startabschnitt. Nur Augsburg kassiert mehr Gegentreffer als Hamburg.
Düsseldorf - Berlin
 
Die DEG startet mit Mathias Niederberger, Tim Conboy, Kurt Davis, Norm Milley, Ken-André Olimb und Manuel Strodel. Berlin mit Petri Vehanen, Jens Baxmann, Jonas Müler, Laurin Braun, Julian Talbot, Petr Pohl. Bemerkenswert, dass Vehanen wieder beginnt, wurde er doch im Verlaufe des Freitagsspiel vorzeitig vom Eis genommen.
 
 
Das wird heute ein langer Ritt: Das letzte Spiel beginnt erst um 19:30 Uhr. Wäre vielleicht interessanter gewesen, wenn man dafür eine Partie ausgesucht hat, in der es für beide Teams noch um etwas geht.
Hamburg - Nürnberg
 
Bei den Freezers sind Dominik Tiffels und Jaroslav Hafenrichter sowie Ben Zientek nicht dabei. Nürnberg weiter ohne Jochen Reimer und Andreas Jenike. Kyle Klubertanz muss wieder aussetzen, dafür spielt Kurtis Foster wieder. Bei den Franken fehlt außerdem Marc El-Sayed.
Düsseldorf - Berlin
 
Es verleiht der Partie irgendwie einen besonderen Reiz, dass beide Mannschaften genau dieselben Formationen wie am Freitag aufbieten, da kann man dann hinterher eine echte Aussage über "Tagesform" machen. Berlin ohne Henry Haase, Mark Bell, Bruno Gervais, Shuhei Kuji. Bei Düsseldorf fehlen David van der Gulik, Maxi Kammerer, Leon Niederberger, Niki Mondt, Tim Schüle, Bobby Goepfert und Christoph Gawlik.
Krefeld - Straubing
 
Den Abschluss des Spieltages bildet der Besuch der Tigers in Krefeld. Während die Pinguine nach der bitteren Niederlage in letzter Sekunde wohl noch am Wunden lecken sind, können sich die Tigers von der Euphorie tragen lassen und heute vielleicht sogar den Sprung in die Top-Ten schaffen. Die Tigers haben fünf der letzten sechs Spiele gewonnen und treten bei der schwächsten Heimmannschaft der DEL an. Die ersten drei Spiele gingen alle an die Tigers, die zuhause 4:3 n.V. und 4:2 gewannen, sich beim ersten Besuch in Krefeld mit 8:3 durchsetzten, es war ihr höchste Sieg aller Zeiten in der Seidenstadt. Spielleiter sind Bastian Haupt und Markus Schütz.
Augsburg - München
 
Mächtig unter die Räder gekommen sind die Panther am Freitag in Straubing, die Niederlage trifft umso härter, als sich die Tigers dadurch wieder zu einem Team gemausert haben, dass die Panther noch abfangen könnte. Die letzten drei Heimspiele hat Augsburg gewinnen können. Der EHC hat drei seiner letzten vier Auswärtsspiele verloren. Die bisherigen Ergebnisse. München unterlag im ersten Heimspiel 3:4 n.P., gewann das zweite 6:3. Und feierte beim ersten Besuch in der Fuggerstadt einen 7:2-Sieg. Spielleiter sind Marcus Brill und Gordon Schukies.
Wolfsburg - Iserlohn
 
Die Roosters sind verflucht, sie können in dieser Saison einfach nicht Tabellenführer werden, das scheint die große Hoffnung der Grizzlys gegen die Mannschaft von der kanadischen Ostküste zu sein. Sechs der letzten acht Spiele hat das Team aus Icerloun gewonnen. Niederlagen gab es in den letzten beiden Auswärtspartien. Ein Erfolgserlebnis stünden den Grizzlys gut zu Gesichte, von den letzten sieben Partien haben sie nur das Spiel gegen Schwenningen gewonnen. Es ist das letzte Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften in der Hauptrunde, die ersten drei Spiele haben alle die Roosters gewonnnen: Zuhause 1:0 und 3:2, in Wolfsburg 4:2. Spielleiter sind Christian Oswald und Willi Schimm.
Schwenningen - Ingolstadt
 
Lange haben die Schanzer dran gearbeitet, jetzt haben sie endlich den Sprung in die Preplayoffränge geschafft, in Schwenningen muss natürlich nachgelegt werden. Unmöglich hört das sich nicht an, wenn man bei der zweitschwächsten Heimmannschaft der DEL antreten muss. Vier der letzten sechs Spiele hat der ERC gewonnen, Niederlagen gab es nur gegen zwei Vertreter aus der Top-3, Iserlohn und Berlin. Die Wild Wings haben sechs Niederlagen in den letzten sieben Spielen kassiert, den einzigen Erfolg in dieser Phase gab es beim letzten Heimspiel gegen Nürnberg. Bisher gewann immer die Heimmannschaft, Spiel 1 ging an die Wild Wings mit 4:2, die beiden Spiel in Ingolstadt verlor Schwenningen 2:4 und 1:6. Für die Spielleitung sind Lars Brüggemann und Marc Iwert verantwortlich.
Köln - Mannheim
 
Um es mal positiv auszudrücken hat das Spiel der Haie zur Zeit verdammt viel Tiefgang. Der große Umbruch nach dem Trainerwechsel war in München noch nicht zu erwarten, und viel Zeit, sich aneinander zu gewöhnen bleibt bei den Haien nicht, Schlag auf Schlag geht es zur Zeit, vorgestern München, heute Mannheim und am Dienstag wartet bereits das Nachholspiel gegen Iserlohn … Fünf der letzten sechs Spiele haben die Haie verloren, während sich die Adler auf dem zweiten Höhenflug in dieser Saison befinden nach vier Siegen am Stück, die sie wieder auf einen Playoffplatz getragen haben. Alle vier Spiele gewannen sie übrigens mit nur einem Treffer Vorsprung. Die Adler haben die Chance, ihre Bilanz gegen Köln für diese Saison noch auszugleichen. Köln gewann sein Heimspiel 5:2 und spielte in Mannheim 0:3 und 2:1. Spielleiter sind Stephan Bauer und Daniel Piechaczek.
Düsseldorf - Berlin
 
Höchste Spannung ist geboten, wenn der Tabellenführer den Tabellendritten empfängt. Genau dieselbe Konstellation gab es schließlich bereits am Freitag, auch das war der Tabellenführer Gastgeber, nur waren das da noch die Eisbären. Eine richtig derbe Packung kassierten die Eisbären vorgestern, viel Zeit, die Wunden zu lecken, blieb nicht, es bleibt abzuwarten, ob das ein Vor- oder ein Nachteil ist. Drei der letzten vier Spiele hat die DEG gewonnen, wenn sie zur Zeit schlagbar ist, dann eher zuhause, wie die Haie zuletzt gezeigt haben. Die Eisbären kommen mit zwei Niederlagen in Folge im Gepäck nach Düsseldorf, sind heute sicherlich auf Revanche aus. Die Bilanz bisher lautet 2:1 für die DEG, die das erste Heimspiel 2:0 gewann, dem folgten eine 1:2-Niederlage und ein 7:2-Erfolg in Berlin. Spielleiter sind Roland Aumüller und Florian Zehetleitner.
Hamburg - Nürnberg
 
Noch halten sich die Freezers in den Preplayoffrängen, aber nur, weil die Haie zur Zeit noch schwächer sind. Vier Niederlagen in Folge gab es für die Hamburger zuletzt, darunter auch die letzten beiden Heimspiel gegen Augsburg und Mannheim. Nürnberg hat vier Siege aus den letzten fünf Spielen geholt, bildet zusammen mit München eine kleine, aber feine Verfolgergruppe hinter dem Spitzentrio. Die ersten beiden Spiele zwischen beiden Teams endeten mit knappen Niederlagen der Heimmannschaften. Nürnberg unterlag zuhause den Freezers 1:2 n.P., die Freezer blieben bei der Niederlage gegen Nürnberg, ebenfalls ein 1:2, gänzlich ohne Punkte. Spielleiter sind Eric Daniels und Marian Rohatsch.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 40. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
31
21
36
94
2
Berlin
52
31
21
16
92
3
Iserlohn
52
28
24
19
91
4
Wolfsburg
52
29
23
33
87
5
Düsseldorf
52
29
23
20
87
6
Nürnberg
52
28
24
9
83
7
Köln
52
28
24
8
77
8
Ingolstadt
52
23
29
-6
76
9
Straubing
52
25
27
-12
75
10
Mannheim
52
25
27
-8
73
11
Hamburg
52
24
28
-24
72
12
Augsburg
52
24
28
-27
69
13
Krefeld
52
20
32
-28
61
14
SERC
52
19
33
-36
55