DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2021
Termine 2021
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 36. Spieltag Saison 2015/2016

DEL 36. Spieltag - Konferenz
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 11:53:58
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
So viel für heute aus der DEL. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Außerdem empfängt Straubing den KEV. Der AEV hat Iserlohn zu Gast. Nicht dabei sind Mannheim und München, die ihre Partie bereits Mitte Dezember ausgetragen haben.
 
 
Wie geht es weiter? Der Tabellenführer muss nach Ingolstadt am nächsten Freitag. Die DEG freut sich auf die Haie, gegen die kann halt pro Spieltag immer nur eine Mannschaft spielen, diesmal hat die DEG den Freifahrtschein. Wolfsburg hat Schwenningen zu Gast, für das Ergebnis braucht man nicht viel Phantasie.
 
 
Mannheim kann nach den Roosters auch die Grizzlys bezwingen, beendet das Wochenende auf Platz 7. Nürnberg schiebt sich aufgrund des besseren Torverhältnisses wieder an Wolfsburg vorbei.
 
 
Entscheidendes hat sich auf den Preplayoffrängen getan: Die haben die Schanzer nämlich heute verlassen (vielleicht), Köln fällt nach der Niederlage in Iserlohn auf Platz 11 zurück.
 
 
Damit sind alle Partien beendet. Und an der Spitze stehen wieder die Teams, die es schon vor dem Wochenende waren: Berlin bleibt Spitze vor Iserlohn und Düsseldorf. Die Münchner fallen auf Platz 4 zurück.
 
 
Damit ist der Spieltag beendet. Wenn auch noch nicht alle Ergebnisse geklärt scheinen. Das Spiel Ingolstadt - Hamburg bleibt eine Hängepartie.
 
 
Der KEV gewinnt 5:2 gegen die Wild Wings und ist damit an den Mannen aus dem Schwarzwald fast dran.
Krefeld - Schwenningen
 
Vier Sekunden vor dem Ende Daniel Pietta per Emptynetter.
Krefeld - Schwenningen
60
TOOOOOR für den KEV
Krefeld - Schwenningen
 
Letzte MInute.
Krefeld - Schwenningen
59
Auszeit Schwenningen.
Krefeld - Schwenningen
 
Aus Sicht der Wild Wings liegt die verbleibende Spielzeit mittlerweile auf der falschen Seite der letzten beiden Minuten.
Krefeld - Schwenningen
58
Pätzold macht vorerst Feierabend, noch gut zwei Minuten.
Krefeld - Schwenningen
 
Philip Schlager verwendet ganz offensichtlich dasselbe Werkzeug. Ein Fehler.
Krefeld - Schwenningen
56
Fast die entgültige Entscheidung durch Kretschmann, der mit einem Hammer an der Latte scheitert. Hätte er mal die Scheibe verwenden sollen.
Krefeld - Schwenningen
55
Die Spielentwicklung legt im Augenblick nicht nahe, dass die Wild Wings hier noch mal zurückkommen. Aber kann auch ganz schnell gehen. Noch fünf Minuten.
Krefeld - Schwenningen
 
Die Wild Wings können auch mal ein Powerplay der Pinguine überstehen.
Ingolstadt - Hamburg
 
Von offizieller Ingolstädter oder Hamburger Seite ist mir bisher noch nichts bekannt. Wir müssen abwarten, ob und wie sich die Sache weiterentwickelt.
Krefeld - Schwenningen
51
Ob das jetzt ein guter Plan der Wild Wings ist? Schlager in der Kühlbox wegen Hakens. Schon wieder Überzahl KEV, das könnte langsam Richtung Rekordpowerplaytore für den KEV in einem Spiel gehen.
Krefeld - Schwenningen
 
Das Unglaubliche aber ist, dass es bereits der dritte Überzahltreffer der Pinguine in dieser Partie ist.
Krefeld - Schwenningen
 
Mann, Mann, da gibt es möglicherweise eine Skandal, und mitten rein schießt der KEV das 4:2. Mike Collins, der heute schon bei einem 1 auf 0 gescheitert ist, diesmal trifft er, bekommt den eigenen Nachschuss, 4:2.
Krefeld - Schwenningen
49
TOOOOR für den KEV
Ingolstadt - Hamburg
 
Zum Protest der Freezers:Von wegen illegaler Videobeweis. Angeblich soll beim Videobeweis überprüft worden sein, dass dem Treffer ein Handpass vorausgegangen sein soll. Tat es, aber das hätte man nicht überprüfen dürfen. Das Thema bleibt heiß.
Krefeld - Schwenningen
48
Bei den Wild Wings kassiert Simon Danner die nächste Strafe.
Krefeld - Schwenningen
 
Auch der KEV ist wieder vollzählig, gleich die Chance für Hurtubise, als die Gastgeber wieder vollzählig sind. DER KEV BRAUCHT VIEL ZU VIELE CHANCEN.
Krefeld - Schwenningen
 
Die Wild Wings sind wieder komplett, damit in Überzahl.
 
 
Übrigens noch ein Nachtrag zum Spiel in Ingolstadt. Sieht so aus, als würden die Freezers Protest gegen die Wertung der Partie einlegen wegen illegalen Videobweises.
Krefeld - Schwenningen
45
Als das Powerplay zur Hälfte vorüber ist, muss aber auch Hurtubise vom Eis. Damit ist die Überzahl schon wieder vorüber.
Krefeld - Schwenningen
44
Gleich darauf aber wieder Powerplay Krefeld. Und, wir wissen, da sind die Pinguine gefährlich. Rob Brown sitzt wegen Behinderung.
Krefeld - Schwenningen
 
Da wird sich Fleury wahrscheinlich gedacht haben, heute habe ich aber genug Chancen vergeben. Genug ist genug, wieder hat er Platz seitlich vom Slot, verwertet eine Pass von Schlager, Anschluss!
Krefeld - Schwenningen
43
TOOR für die Wild Wings
Krefeld - Schwenningen
 
Hm, vielleicht besser nicht.
Krefeld - Schwenningen
 
Zwei Tore aufzuholen, das hört sich jetzt nicht völlig unmöglich an. Werfen wir eine Blick auf die Drittelstats der beiden Teams für die Schluss-20-Minuten ...
 
 
Schlussdrittel in Krefeld!
 
 
Damit haben wir nur noch das Traumfinale um den letzten Tabellenplatz in Krefeld. Hätte man den Spielplan auch anders gestalten können, muss ich ja mal so sagen.
 
 
Die Roosters schlagen die Haie 6:1.
Iserlohn - Köln
 
Wesslau vielleicht noch runternehmen?
Iserlohn - Köln
60
Noch ein Powerplay der Haie, Jaspers muss in die Kühlbox, wo er sich in Ruhe das Ende der Partie ansehen kann.
Iserlohn - Köln
59
Gleich geht es in die letzte Spielminute, tun wird sich nichts mehr. Die Partie war nach dem zweiten Drittel spätestens entschieden.
Iserlohn - Köln
 
Schon wieder Sylvester? Iserlohn komplett.
Iserlohn - Köln
 
Iserlohn macht Druck in Unterzahl, das ist bitter, wenn man die Haie unterstützt. Selbstaufgabe?
Iserlohn - Köln
56
Die letzten fünf Minuten beginnen - ohne Cody Sylvester, der in die Kühlbox muss.
 
 
Der KEV führt nach dem zweiten Drittel 3:1 gegen die Wild Wings.
Krefeld - Schwenningen
 
Im Prinzip war dieser Treffer überfällig, Chancen hatten die Pinguine bis zum Abwinken. Endlich bringen sie ein Break auch mal ins Ziel.
Krefeld - Schwenningen
 
Und jetzt fällt doch noch das 3:1 für die Pinguine, eine Minute vor Ende des Mittelabschnitt. Daniel Pietta kann sich in die Torschützenliste eintragen, das erste Tor heut, dass der KEV nicht in Überzahl geschossen hat.
Krefeld - Schwenningen
40
TOOOR für den KEV
Krefeld - Schwenningen
39
Im Gedenken an Sisyphos arbeiten sich die Pinguine an Pätzold ab.
Iserlohn - Köln
 
Köln wieder komplett.
Iserlohn - Köln
51
Gut anzusehenes Powerplay der Roosters, nur der nächste Torerfolg gelingt nicht. Ein Pfostentreffer von Hamill war darunter.
Iserlohn - Köln
49
Powerplay für die Roosters. Uvira in der Kühlbox.
Iserlohn - Köln
49
Eriksson von der Blauen, bei freier Sicht für Lange ist das nicht so gefährlich.
Iserlohn - Köln
 
Großchance für die Roosters, nach einem Break. Und das sieht wesentlich gefährlicher aus als auf der Gegenseite, auch wenn Jaspers aus dem hohen Slot scheitert.
Iserlohn - Köln
 
Eine Viertelstunde vor dem Ende haben sich die Roosters ein wenig zurückgezogen, spielen jetzt defensiver, in Lauerstellung, Köln mit mehr Spielanteilen.
Iserlohn - Köln
 
Hamill scheitert mit dem Bauerntrick, Wesslau ist mit dem Schoner da.
Krefeld - Schwenningen
30
Will man genauer eruieren, warum der KEV so schlecht in dieser Saison dasteht, viel hat mit der schlechten Chancenverwertung zu tun. Schon im ersten Drittel haben sie viele Hochkaräter liegenlassen, daran ändert sich auch im zweiten Spielabschnitt nichts.
Iserlohn - Köln
 
Ist der Sieg nach Penaltyschießen der Haie gegen Iserlohn aus dem Spielplan gestrichen worden? Wäre mir neu.
Iserlohn - Köln
42
Strafe gegen die Roosters, Bassen wegen Behinderung.
Iserlohn - Köln
 
Toller Angriff der Haie über drei Stationen, Umicevic mit dem Lupfer, Salmonsson legt in den Slot, Uvira hält sofort drauf, trifft aber das Gestänge.
 
 
In Iserlohn geht es weiter. Höchster Heimsieg der Roosters gegen die Haie war bisher ein 7:1.
Krefeld - Schwenningen
 
Die Wild Wings um eine schnelle Antwort bemüht, laufen in ein Pinguine-Break, Collins bringt die Scheibe nicht an Pätzold vorbei.
Krefeld - Schwenningen
 
Langsam wird es unheimlich. SCHON DER ZWEITE POWERPLAYTREFFER der Pinguine. Nicht in einer Saison. IN EINEM SPIEL. Knallharter Schuss von Eriksson, 2:1. Das ist auch verdient.
Krefeld - Schwenningen
28
TOOR für den KEV
Krefeld - Schwenningen
 
Dadurch bleibt es bei der Überzahl des KEV.
Krefeld - Schwenningen
27
Hatte sie nicht.
Krefeld - Schwenningen
27
Nach Gewühl vor dem Schwenninger Tor herrscht allgemeine Unsicherheit, ob die Scheibe die Linie überschritten hatte.
Iserlohn - Köln
 
Noch eine Impression aus der Pause in Iserlohn. "Die Haie müssen nun aufpassen, dass sie nicht eine richtige Klatsche kassieren". Hallo?
Krefeld - Schwenningen
27
TOR für den KEV? Videobeweis Nummer 112 des Spieltages.
Krefeld - Schwenningen
26
Hunkes sitzt wegen Bandenchecks.
Krefeld - Schwenningen
26
Jetzt werden die Pinguine ein wenig nachlässig, St. Pierre vertändelt und Fleury hat die nächste dicke Möglichkeit. Er vergibt so großzügig wie die Pinguine bei der Chancenentstehung verteidigten. Spielt halt der Vorletzte gegen den Letzten.
Iserlohn - Köln
 
Wenn man sich die Reaktion von Müller so vor Augen führt, kann man sich nur schwer vorstellen, dass es in Köln noch knallt, heute, morgen? Demnächst.
Krefeld - Schwenningen
 
Der KEV hat die Unterzahl überstanden.
Iserlohn - Köln
 
Ein ziemlich entnervter Moritz Müller stellt sich im Interview, schwer zu sagen, worüber er sich mehr aufregt, über die Zusammenstellung der Roosters-Mannschaft oder über das Auftreten des eigenen Teams. "Abgetakelte kanadische 1-C-Nationalmannschaft" ist so ein Stichwort.
Krefeld - Schwenningen
 
Dann er mit einer Möglichkeit aus dem Slot, Duba-Ersatz Klein ist zur Stelle und hält das 1:1 fest.
Krefeld - Schwenningen
 
War anscheinend wirklich die Latte. Mit Überzahl für die Wild Wings geht es weiter.
Krefeld - Schwenningen
 
Kurz zuvor hatte der KEV Dusel, als Fleury die Latte getroffen hat. Nach der nächsten Unterbrechung, bei der Strafe gegen Valentine, gibt es nachträglich noch einen Videobeweis, weil wir das ja heute noch gar nicht hatten.
Krefeld - Schwenningen
22
Scott Valentine muss beim KEV wegen Bandenchecks vom Eis.
 
 
Die Haie können froh sein, dass das Drittel vorüber ist, sie wissen nicht, dass sie nochmal rausmüssen.
 
 
Was für ein Kontrast. Hier Iserlohn - Köln. Da jetzt Krefeld - Schwenningen, wo es mit dem zweiten Drittel weitergeht.
Iserlohn - Köln
40
Letzte Minute.
Iserlohn - Köln
 
Drei Überzahltreffer haben die Roosters schon. Vielleicht lassen sie ja jetzt Gnade walten.
Iserlohn - Köln
38
Strafe gegen die Haie wegen unanständigem Verhalten am Bullypunkt. Das passt ins Bild.
Iserlohn - Köln
 
Wenn du dir das als Haie-Fans anschaust, hast du wahrscheinlich bei jedem Vorstoß der Roosters Gänsehaut. Und leichter wird es nicht für die Haie, denen die Verteidiger knapp werden.
Iserlohn - Köln
 
Noch drei Minuten im Mittelabschnitt. Iserlohn wieder vollzählig.
Iserlohn - Köln
 
Langsam werden die Argumente für Sundblad knapp. Gegen Iserlohn ist aber auch eine undankbare Aufgabe, vor allem IN Iserlohn.
Iserlohn - Köln
 
Des is jetz scho brutal. Bullygewinn Iserlohn zuhause. Jaspers gewinnt das Bully, treibt die Scheibe nach vorne. Macek übernimmt auf der Seite und trifft aus spitzem Winkel.
Iserlohn - Köln
35
TOOOOOOR für die Roosters
Iserlohn - Köln
 
Aber nur ein paar Sekunden, weil Wesslau sofort wieder runterrennen darf. Bei der nächsten Unterbrechung muss dann Lavallee in die Kühlbox.
Iserlohn - Köln
35
Die Roosters sind wieder vollzählig.
Iserlohn - Köln
 
Schon fast arrogant, wie die Haie den Roosters hier eine Unterzahlchance eröffnen ... Solche Aktionen kann man bringen, wenn man 5:1 führt. Böser Bock von Sulzer. Aber Iserlohn lässt diese Möglichkeit liegen.
Iserlohn - Köln
33
Endlich kann die Strafe gegen Jean-Philippe Coté ausgesprochen werden. Wegen Stockhaltens.
Iserlohn - Köln
32
Strafe gegen die Roosters angezeigt, die Haie spielen das dann sehr clever, halten die Scheibe in den eigenen Reihen bis sie wieder komplett sind.
Iserlohn - Köln
 
Die Hälfte der Partie ist vorbei, und die Roosters führen schon 5:1. Habe kürzlich mit jemandem darüber geredet, wo es den nächsten Trainerwechsel geben wird. Mannheim, Köln oder Hamburg. Nun ja ...
Iserlohn - Köln
 
Geduldig ausgespielt, bis Teubert den Schlagschuss anbringen kann.
Iserlohn - Köln
30
TOOOOOR für die Roosters.
Iserlohn - Köln
 
Alex Weiß raus mit Spieldauer, Torsten Ankert kann angeschlagen nicht mehr zurückkommen, fehlt eigentlich nur noch das fünfte Tor der Roosters.
 
 
Das erste Drittel in Krefeld endet 1:1.
Iserlohn - Köln
29
Salmonsson wegen Beinstellens.
Iserlohn - Köln
 
Iserlohn ohnehin in Überzahl, weil ja die SD gegen Weiß läuft, aber es gibt eine weitere Strafe gegen die Haie ...
Iserlohn - Köln
 
Salmonsson hatte aus kurzer Distanz, aus der Hintertorposition angespielt, aus kurzer Distanz getroffen.
Iserlohn - Köln
26
TOR für die Haie? Tumultartige Szenen, ich weiß gerade nicht, ob der Treffer gilt, weil Alex Weiß gegen eine Strafe wegen Stockstichs protestiert.
Krefeld - Schwenningen
 
Dann noch der Ausgleich in Krefeld, Fehler in der Defense, Danner scheitert noch, aber Brown trifft im Nachschuss.
Straubing - Nürnberg
 
Der Treffer der Franken zählt. Damit wandert der Extrapunkt nach Nürnberg. Patrick Reimer war der Siegtorschütze.
Krefeld - Schwenningen
14
TOR für die Wild Wings
Ingolstadt - Hamburg
 
Kein Tor für die Freezers nach Videobeweis.
Iserlohn - Köln
 
Müller und Teubert prügeln sich, aber so richtig. Und s ie dürfen das auch richtig lange.
 
 
TOOR für die Ice Tigers? Vidoebeweis. Gibt es heute aber viele.
Iserlohn - Köln
 
Caporusso trifft per Penalty zum 4:0.
Ingolstadt - Hamburg
60
TOOOOOR für die Freezers? Videobeweis
Iserlohn - Köln
26
TOOOOR für die Roosters
Iserlohn - Köln
 
Penalty für die Roosters
Wolfsburg - Mannheim
 
Kaum läuft die Partie wieder, trifft MacMurchy für die Adler, nächster Extrapunkt.
Wolfsburg - Mannheim
61
TOOR für die Adler
 
 
Verlängerung in Straubing: Hier die Bilanzen: Straubing 1:1, Nürnberg 2:1.
 
 
Die DEG gewinnt 4:1 gegen München.
Ingolstadt - Hamburg
 
Eine spannenden Schlussphase in Ingolstadt beschert uns jetzt David Wolf, noch gut zwei Minuten sind zu spielen. Geht ja jetzt doch wieder, das Torschießen.
Ingolstadt - Hamburg
58
TOOOOR für die Freezers
Düsseldorf - München
 
Emptynetter Lewandowski.
Düsseldorf - München
60
TOOOOR für die DEG
 
 
Die Bilanzen in Verlängerungen: Mannheim 2:0, Wolfsburg 0:0. Die Grizzlys sind immer ins Penaltyschießen, wenn ...
 
 
Verlängerung in Wolfsburg.
Düsseldorf - München
59
Aus den Birken aus dem Spiel.
Wolfsburg - Mannheim
 
Das Tor der Grizzlys ist leer. Das der Adler voll, 70 Sekunden vor dem Ende gibt es die kalte Dusche für die Gäste. Likens schießt, Fauer fälscht ab, aber: Kein lastminute-Treffer. Riesentrost.
Wolfsburg - Mannheim
59
TOR für die Grizzlies
Düsseldorf - München
59
Break DEG, Olimb mit der Großchancen, holt die Scheibe zurück, Milley mit dem nächsten Versuch, auch knapp am Tor vorbei. Das wäre es sonst gewesen.
Iserlohn - Köln
22
Die Roosters sind wieder komplett.
 
 
In Iserlohn läuft das zweite Drittel.
Ingolstadt - Hamburg
54
Vergeblich hoffen die Freezers auf den Anschlusstreffer per Videobeweis.
Wolfsburg - Mannheim
 
Den letzten Shutout der Adler gab es Mitte November gegen Köln.
Krefeld - Schwenningen
 
Der KEV mit ungewöhnlicher Effizienz in Überzahl, kann gleich das erste Powerplay nutzen. Beginn einer neuen Zeitrechnung. Im Gewühl rutscht die Scheibe vor dem Tor raus, Hurtubise steht richtig, 1:0.
Krefeld - Schwenningen
5
TOR für den KEV
Krefeld - Schwenningen
4
Powerplay für den KEV nach einer Strafe gegen Pätzold wegen Spielverzögerung.
Düsseldorf - München
55
Sparre und Ebner geraten aneinander. Es gibt Strafen gegen beide. Die Diszis sorgen dafür, dass beide heute nicht mehr zurückkommen.
Ingolstadt - Hamburg
50
David Wolf muss in die Kühlbox wegen Haltens.
Wolfsburg - Mannheim
 
Man muss schon sagen, wenn die Adler hier schon wieder gewinnen, war das aber ein äußerst gelungenes Wochenende gegen zwei Spitzenteams. Erst das 2:1 gegen Iserlohn, jetzt möglicherweise ein Sieg in Wolfsburg ...
 
 
Spielbeginn in Krefeld.
Ingolstadt - Hamburg
49
Der ERC ist wieder komplett.
Ingolstadt - Hamburg
 
Die Schanzer leben gefährlich, Oppenheimer mit der Großchance zum Anschlusstreffer. Gutes Powerplay zunächst der Hamburger.
Düsseldorf - München
50
Kreutzer muss wegen Hakens vom Eis.
Ingolstadt - Hamburg
47
Und wenn die Freezers jetzt noch ihr Powerplay nutzen können, haben wir wieder ein Spiel: Barta muss vom Eis wegen Haltens.
Ingolstadt - Hamburg
 
Die Freezers können wieder ein bisschen verkürzen, vielleicht geht ja noch was? Dupuis trifft zum 3:5 aus Gästesicht auf Vorarbeit von Marcel Müller.
Ingolstadt - Hamburg
47
TOOOR für die Freezers
 
 
Aus Straubing hätten wir so langsam gerne mal wieder einen Treffer ...
 
 
Hat im Augenblick stark den Anschein, als würden die Haie aus den Preplayoffplätzen rausfliegen. Der ERC hat noch eine Viertelstunde, das sicherzustellen.
Wolfsburg - Mannheim
45
Der Schlussabschnitt ist bisher eher wieder ausgeglichener, der Druck der Grizzlies hat etwas nachgelassen, sodass Mannheim mittlerweile wieder zu besseren Möglichkeiten kommt. Noch hält das 1:0.
 
 
Die Roosters führen nach dem ersten Drittel 3:0 gegen die Haie.
Iserlohn - Köln
20
Powerplay für die Haie nach einer Strafe gegen York.
Düsseldorf - München
44
Wegen übertriebener Härte müssen Christensen und Strodel vom Eis.
Iserlohn - Köln
 
Die Haie werden im Startabschnitt ziemlich weggebügelt. Petersen läuft von der rechten Seite in den Slot und hält einfach die Kelle in das scharfe Zuspiel, 3:0.
Iserlohn - Köln
19
TOOOR für die Roosters
Ingolstadt - Hamburg
 
In Ingolstadt dürfte die Vorentscheidung gefallen sein, kurz nach Wiederbeginn erhöhen die Panther auf 5:2. Greilinger aus spitzem Winkel aus kurzer Distanz.
Ingolstadt - Hamburg
41
TOOOOOR für den ERC
Iserlohn - Köln
18
Bei den Haien muss Salmonsson in die Kühlbox.
 
 
In Ingolstadt geht`s weiter. Damit laufen die Nachmittagsspiele alle im Schlussabschnitt.
Iserlohn - Köln
17
Salmonsson mit einem verdeckten Schuss, knapp am Tor vorbei.
Krefeld - Schwenningen
 
Bei den Wild Wings fehlen Ashton Rome, Joe MacDonald, Sascha Goc, Marcel Kurth, Patrick Pohl hat den Club verlassen. Beim KEV fehlen Istvan Sofron, Mike Mieszkowski und Mike Schmitz, wieder dabei ist Robin Weihager.
 
 
In Düsseldorf geht es weiter.
Iserlohn - Köln
13
Runter müssen Orendorz und Falk.
Iserlohn - Köln
 
Wesslau natürlich auch.
Iserlohn - Köln
 
Riesengewühl vor dem Iserlohner Tor, was in eine Minischlägerei mündet, bei der acht Mann beteiligt sind. Ist aber schnell beendet. Nur Eriksson und Müller waren zu weit weg.
Iserlohn - Köln
 
Spielunterbrechung wegen Bandenmissbildung.
Iserlohn - Köln
 
Läuft gerade nicht so gut für die Haie. Die Roosters spielen so, als würden sie ganz oben mitspielen.
Iserlohn - Köln
 
Roos holt die Scheibe hinter dem Tor und spielt quer an den langen Pfosten, eiskalt York aus spitzem Winkel über den Schoner.
Iserlohn - Köln
12
TOOR für die Roosters
Iserlohn - Köln
 
Das Powerplay der Haie war gut, aber erfolglos. Und das Powerplay der Roosters war zuletzt auch nicht von schlechten Eltern.
Iserlohn - Köln
12
Nun eine Strafe gegen die Haie, Falk muss wegen Beinstellens vom Eis.
Iserlohn - Köln
11
Lalonde von der Blauen, Jones verpasst Abfälscher wie Rebound, das war knapp.
Iserlohn - Köln
 
Sulzer mit frischen Besteck, diesmal bleibt der Schläger heil, aber Sulzer wird geblockt.
Iserlohn - Köln
10
Riesenchance für die Roosters, als Sulzer seinen Schläger beim Schussversuch zertrümmert. Macek scheitert an Wesslau.
Iserlohn - Köln
9
Strafe gegen die Roosters, Petersen muss wegen Beinstellens vom Eis. In Überzahl sahen die Haie zuletzt so schlecht nicht aus.
 
 
Pausenstand in Straubing 1:1, in Ingolstadt 4:2.
Iserlohn - Köln
8
Beide Teams gehen ein Höllentempo im ersten Drittel, passt irgendwie zu dem sehr frühen ersten Treffer. Das beginnt schon mal sehr vielversprechend.
Ingolstadt - Hamburg
38
Die Freezers haben den Goalie gewechselt. Heeter sah beim 4:2 nicht so gut aus.
 
 
Wolfsburg gehörte das zweite Drittel, den Adlern aber die Führung: 1:0.
Ingolstadt - Hamburg
 
Noch in derselben Spielminute kommt die Antwort der Schanzer. Lebler mit dem schnellen 4:2. Hat keine zehn Sekunden gedauert.
Ingolstadt - Hamburg
38
TOOOOR für den ERC
Ingolstadt - Hamburg
 
Das ist dann fast schon ein kleines Wunder, dass Hamburg endlich eine Chance nutzen kann. Christoph Schubert mit Gewalt.
Ingolstadt - Hamburg
38
TOOR für die Freezers
Ingolstadt - Hamburg
36
Wundert einen bei dieser Partie überhaupt nicht, wenn Nico Krämmer bei einem 1 auf 0 scheitert.
 
 
Die DEG führt nach dem zweiten Drittel nur noch 3:1.
Iserlohn - Köln
5
Macek scheitert an Wesslaus Schoner.
Iserlohn - Köln
 
Penalty für die Roosters.
Wolfsburg - Mannheim
38
War kein Tor vorhin. Dadurch bleiben wir in der 38. Minute.
Düsseldorf - München
 
Kurz vor der Pause sind die Gäste erfolgreich. Wörle fälscht erfolgreich einen Schuss von Mads Christensen ab.
Düsseldorf - München
38
TOR für München
Wolfsburg - Mannheim
 
Die Führung der Adler wackelt und wankt, aber noch fällt sie nicht. Irgendwie müssten die Adler den Mittelabschnitt überstehen. Videobeweis nachträglich wegen einer Chance von Ullmann, die schon ein paar Minuten zurückliegt.
Iserlohn - Köln
 
Kann mich täuschen, aber das muss der erste Torschuss der Roosters gewesen sein. Sie spielen die Scheibe um das Tor, Pass in den hohen Slot, Sylvester mit der Direktabnahme.
Iserlohn - Köln
1
TOR für die Roosters
Straubing - Nürnberg
 
Starkes Powerplay der Gäste, die drauf und dran sind, das Spiel zu drehen. Climie hat zu verantworten, dass das noch nicht gelungen ist.
 
 
Das Spiel in Iserlohn hat begonnen!
Straubing - Nürnberg
33
Als Connolly und Möchel schon sitzen, kassiert Osterloh eine Strafe. Wieder Überzahl Nürnberg.
Ingolstadt - Hamburg
 
Der Treffer der Panther gilt, Alex Barta mit dem 3:1.
Düsseldorf - München
34
Bei den Münchnern muss Uli Maurer in die Kühlbox.
 
 
Ausgerechnet im Spitzenspiel ist der Zwischenstand am deutlichsten.
Ingolstadt - Hamburg
31
TOOOR für den ERC? Videobeweis
Düsseldorf - München
 
Die DEG mit dem Powerplaytreffer zum 3:0. Manuel Strodel nimmt ein Zuspiel direkt aus der Luft, ,da läuft dann jetzt wirklich das meiste.
Düsseldorf - München
30
TOOOR für die DEG
Ingolstadt - Hamburg
29
Brandon Buck sitzt wegen Beinstellens.
Wolfsburg - Mannheim
 
Wolfsburg schießt jetzt aus allen Lagen, hat das Kommado übernommen, noch hält Endras dicht. Mannheim nur noch mit Entlastung.
Straubing - Nürnberg
26
Murley in der Kühlbox, Powerplay Straubing.
Wolfsburg - Mannheim
 
In Unterzahl haben die Adler ihre liebe Müh und Not. Und das setzt sich fort, als Wolfsburg wieder komplett ist, Dibelka scheitert mit der dickesten Möglichkeit.
Straubing - Nürnberg
 
Der König des Slots hat wieder zugeschlagen. Dany Heatley in Überzahl.
Düsseldorf - München
26
Bei der DEG sitzt Brandt wegen Hakens.
Straubing - Nürnberg
 
Das ging schnell. Die Ice Tigers nutzen das Powerplay ... vielleicht. Videobeweis.
Straubing - Nürnberg
24
TOR für die Ice Tigers
Straubing - Nürnberg
24
Ondruschka muss wegen Behinderung vom Eis.
Wolfsburg - Mannheim
25
Powerplay für die Grizzlys. Akdag muss wegen Behinderung vom Eis.
Straubing - Nürnberg
 
Die Phase nach Wiederbeginn ist von zahlreichen Abschlüssen der Gäste geprägt. Die versuchen jetzt, jede Scheibe zum Tor zu bringen. Dort steht aber Climie. Der lässt heute nichts durch.
Wolfsburg - Mannheim
 
Auf der Gegenseite im direkten Gegenzug verpasst Hecht seinen zweiten Abstauber der Partie.
Wolfsburg - Mannheim
 
Wallace mit einer guten Möglichkeit für Wolfsburg, als die mal Tempo mit in den Angriff bringen und sogar abschließen, aber er verfehlt den Kasten.
 
21
Alle Spiele laufen wieder.
Ingolstadt - Hamburg
 
Müssen sich vorkommen wie im falschen Film, die Gäste. Erarbeiten sich eine gute Chance nach dem andere, aber der ERC nutzt seine wenigen. Da wird in der Kabine das ein oder andere "ungerecht" gefallen sein.
 
 
Weiter geht es in Ingolstadt.
 
 
Stats für das zweite Drittel: Mannheim auf 2, Düsseldorf auf 4, München auf 5. Straubing auf dem letzten Platz mit den wenigsten Toren aller DEL-Teams, dafür aber auf Platz 2 bei den Gegentreffern.
Iserlohn - Köln
 
Bei den Haien fehlen Nick Latta, Jean-Francois Boucher und Jason Williams. Iserlohn ohne Brodie Dupont, Marcel Kahle und Dylan Wruck. Aber Chris Connolly ist wieder dabei.
 
 
Und Straubing liegt 1:0 gegen Nürnberg vorne.
 
 
Die DEG führt 2:0 gegen München.
 
 
Der ERC liegt 2:1 gegen die Freezers vorne.
 
 
Die Adler führen 1:0 in Wolfsburg nach dem ersten Drittel.
Wolfsburg - Mannheim
20
Auch in Wolfsburg gibt es in der letzten Minute eine Strafe, Haskins muss vom Eis.
Düsseldorf - München
20
Strafen in der Schlussminute. Kettemer und Daschner müssen vom Eis. Außerdem hat es Michael Wolf erwischt.
Ingolstadt - Hamburg
19
Bei den Freezers muss Klassen vom Eis. Man kann das Spiel auch in der Kühlbox verlieren.
Wolfsburg - Mannheim
 
Defensiv haben die Adler die Grizzlys ganz gut in Griff, besonders bei den schnellen Gegenstößen, nicht immer die Stärke der Adler, brennt bisher noch nichts an.
Düsseldorf - München
 
Der Treffer zum 2:0 findet Anerkennung.
Straubing - Nürnberg
17
Jetzt darf auch Nürnberg mal Powerplay. Mirko Höfflin sitzt bei den Tigers.
Düsseldorf - München
 
Die DEG legt nach. Preibisch mit einem Abstauber. Allerdings gibt es einen Videobeweis. Dmitriev hatte zunächst geschossen.
Düsseldorf - München
 
TOOR für die DEG
Ingolstadt - Hamburg
16
Bei den Freezers muss Madsen wegen Hakens vom Eis.
Wolfsburg - Mannheim
 
Sehr aktives Anfangsdrittel der Adler, die mehr Spielanteile haben, aber das ist ja auch so selten nicht.
Straubing - Nürnberg
13
Schon wieder ein Powerplay für die Tigers, diesmal muss bei den Gästen Printz wegen Hakens vom Eis.
Ingolstadt - Hamburg
 
Der ERC legt erneut vor. Viele Chancen brauchen sie nicht. Diesmal ist Laliberte der Vorbereiter, Irmen der Knipser.
Ingolstadt - Hamburg
14
TOOR für den ERC
Straubing - Nürnberg
 
Auch in Straubing fällt der erste Treffer des Tages. In Führung gegen die Gastgeber, die ja ein bisschen was aufzuholen haben. Dylan Yeo mal wieder.
Straubing - Nürnberg
11
TOR für die Tigers
Düsseldorf - München
 
Olimb und Milley im Zusammenspiel, spielen sich gegenseitig die Scheibe schnell zu, Milley bringt die DEG in Führung.
Düsseldorf - München
13
TOR für die DEG
Düsseldorf - München
 
Ein Lattentreffer der DEG durch Minard sorgt für die bisher größte Chance der Gastgeber.
Düsseldorf - München
11
Sekunden nach der Strafe gegen Kreutzer muss bei den Gästen auch Pinizzotto vom Eis.
 
 
Berlin gewinnt 4:2 gegen Augsburg.
Düsseldorf - München
11
Nun wieder eine Strafe gegen die DEG. Kreutzer wegen hohen Stocks.
Wolfsburg - Mannheim
 
Unterzahlchance für die Adler durch Rheault, der knapp scheitert.
Berlin - Augsburg
 
Letzte Minute.
Wolfsburg - Mannheim
9
Bestes Powerplay gegen bestes Penaltykilling, Bittner sitzt in der Kühlbox.
Straubing - Nürnberg
7
Nächstes Powerplay für die Tigers, diesmal muss Borer in die Kühlbox.
Düsseldorf - München
9
Die spielen mit breiter Brust, gerade in Düsseldorf nicht unmutig, ein wenig Schwung geht durch die Strafe gegen Regehr verloren, der wegen Stockschlags vom Eis muss.
Berlin - Augsburg
59
Bei den Eisbären muss Mark Olver in die Kühlbox. Auszeit AEV, noch zwei Minuten.
Straubing - Nürnberg
5
Bei den Franken muss Klubertanz in die Kühlbox.
Ingolstadt - Hamburg
 
Nicht unbedingt die Stärke der Freezers, aber ab und zu treffen sie trotzdem. Diesmal gleich beim allerersten Versuch, Sean Sullivan mit dem schnellen Ausgleich.
Ingolstadt - Hamburg
6
TOR für die Freezers
Ingolstadt - Hamburg
5
Bei den Schanzern muss McNeill in die Kühlbox.
Wolfsburg - Mannheim
 
Ist das wieder das alte Powerplay der Adler? Jochen Hecht bringt die Gäste in Führung.
Wolfsburg - Mannheim
5
TOR für die Adler
Berlin - Augsburg
 
Das könnte die Entscheidung in Berlin, Mark Olver mit dem Gewaltschuss, dritter Überzahltreffer der Eisbären. .
Berlin - Augsburg
55
TOOOOR für die Eisbären
Wolfsburg - Mannheim
4
Powerplay für die Adler, Stas in der Kühlbox.
Düsseldorf - München
5
Bei den Gastgebern muss Collins wegen Beinstellens vom Eis
Ingolstadt - Hamburg
 
Da ist auch schon das erste Tor. Für den ERC. Irmen findet im Slot den geparkten Laliberte, der verlängert, 1:0.
Ingolstadt - Hamburg
4
TOR für den ERC
Berlin - Augsburg
53
Strafe gegen den AEV, Holzmann sitzt wegen Behinderung.
Düsseldorf - München
 
Riesenchance für die Gäste, als die DEG im Aufbau die Scheibe verdaddelt, Tobi Wörle nimmt das Geschenk nicht an, weil Weihnachten vorbei ist.
Wolfsburg - Mannheim
 
Die Grizzlies beginnen mit einer guten Möglichkeit durch Fauser, der knapp am Tor vorbeischiebt. Haben noch nicht alle gemerkt, dass das Spiel schon läuft.
Berlin - Augsburg
 
Wer hätte gedacht, dass es hier nochmal spannend würde? LeBlanc verwertet, 3:2.
Berlin - Augsburg
51
TOOR für den AEV
 
 
Auch das Spiel in Düsseldorf läuft.
 
 
Los geht es in Straubing und Wolfsburg.
Berlin - Augsburg
51
Penalty für den AEV
 
 
Jetzt beginnt auch der Mittelblock. Spielbeginn in Ingolstadt.
Berlin - Augsburg
 
Letztes Powerbreak.
 
 
Stats für die mittleren Spiele: Top Nürnberg, Wolfsburg und Mannheim, schwache Starter sind die Schanzer.
Berlin - Augsburg
46
So ein Break leitet Florian Busch ein, der im Zentrum aber keinen Abnehmer findet. Dann wieder der AEV.
Berlin - Augsburg
 
Es läuft jetzt ein wenig so, wie man bei diesem Spielstand erwarten kann. Berlin lauert ein wenig, Augsburg sucht das Angriffsdrittel.
Berlin - Augsburg
44
Das Spiel wogt hin und her, auch wenn die ganz großen Chancen nicht herauskommen, Augsburg hat weiter mehr vom Spiel.
Berlin - Augsburg
 
Ivan Ciernik mit dem ersten Versuch, knapp am Tor vorbei, wird nur nochmal spannend, wenn die Gäste hier das nächste Tor machen. Ist ja klar.
Berlin - Augsburg
41
Der AEV ist wieder komplett.
 
 
Der Schlussabschnitt in Berlin hat begonnen!
 
 
Stats für den Schlussabschnitt: Nur die DEG ist im letzten Drittel besser als Berlin. Augsburg liegt auf Platz 8.
 
 
Im ersten Drittel spielten die Eisbären wie aus einem Guss, im zweiten aus drei oder vier. So konnte sich der AEV sogar ein leichtes Übergewicht erarbeiten und verküzren. Und wenn die Panther jetzt auch noch ihre Überzahlmöglichkeiten nutzen würden ...
Berlin - Augsburg
 
Das zweite Drittel ist vorüber, die Eisbären führen noch 3:1.
Berlin - Augsburg
 
Der AEV kann sich befreien, die letzte Minute läuft.
Berlin - Augsburg
 
Das Powerplay der Eisbären ist eindeutig gefälliger als das der Gäste. Da herrscht ständig Torgefahr.
Berlin - Augsburg
39
Nun gibt es wieder eine Strafe. Dinger muss in die Kühlbox wegen Stockschlags. Die Eisbären bisher 2 auf 2.
Berlin - Augsburg
 
Noch zwei Minuten im Mittelabschnitt.
Berlin - Augsburg
37
Breakchance für die Eisbären, das zeigt auch, wer im Augenblick mehr Spielanteile hat, Rankel scheitert an Meisner. Der macht wieder eine gute Partie.
Berlin - Augsburg
 
Darin Olver aus dem Lauf mit einem verdeckten Schuss, Meisner ist mit dem Schoner da.
Berlin - Augsburg
 
Die Partie wird jetzt etwas hitziger.
Berlin - Augsburg
34
Liegt vielleicht auch dran, dass die Panther das Tempo, das die Eisbären jetzt vorlegen, mitgehen kann. Betonung auf "gehen".
Berlin - Augsburg
 
Schneller Angriff der Panther über die Seite, im Slot ist diesmal einer, Mancari nämlich, der aus zentraler Position verkürzen kann. Gab ja Einladungen genug. Vorbereiter war Hanowski.
Berlin - Augsburg
33
TOR für den AEV
Berlin - Augsburg
 
So kommt Augsburg das ein oder andere Mal immerhin in Tornähe, aber dort fehlt dann der entscheidende Pass.
Berlin - Augsburg
 
Der große Druck, den Berlin noch im ersten Drittel ausübte, ist dahin. Vielleicht sparen sich die Eisbären das auch für den Schlussabschnitt aus. Sie waren jedenfalls schon mal aktiver.
Berlin - Augsburg
 
Powerbreak durch.
Berlin - Augsburg
 
Powerbreak.
Berlin - Augsburg
29
Dieses aber schon, Berlin ist wieder vollzählig.
Berlin - Augsburg
 
Sagen wir mal so, es sieht so aus, als käme das Powerplay der Panther langsam ins Rollen, noch eines wird nicht torlos verstreichen.
Berlin - Augsburg
 
Wieder ist es LeBlanc, der gefährlich ist, knapp am Tor vorbei, dann der AEV mit einem 2 auf 1, diesmal ist Vehanen zur Stelle. Die Panther rücken näher. Wieder verpasst LeBlanc, allerdings an einem sehr starken Save des Berliner Goalies.
Berlin - Augsburg
27
Constantin Braun muss als nächster in die Kühlbox. Stockschlag. Fünftes Powerplay für die Gäste. Da könnte man sich langsam mal was einfallen lassen.
Berlin - Augsburg
 
Es sieht so aus, als müssten die Eisbären ein wenig nachhelfen, wenn Augsburg wieder ins Spiel kommen soll. Soweit zeigen sich die Gastgeber aber unwillig. Es bleibt ein konzentrierter Auftritt.
Berlin - Augsburg
 
Riesenchance für die Eisbären mit einem 2 auf 1, Pohl findet aber Talbot nicht, das wäre die Entscheidung gewesen. Kann man sich sicher sein.
Berlin - Augsburg
25
Bisher sieht es noch nicht nach einem Aufbäumen des AEV aus. Dafür kam im Powerplay zu wenig. Und bei fünf gegen fünf machen die Panther weiter wenig Stiche.
Berlin - Augsburg
 
Berlin wieder komplett.
Berlin - Augsburg
 
LeBlanc sorgt von der Seite für Torgefahr, aber wenn er gebraucht wird, ist Vehanen da.
Berlin - Augsburg
22
Berlin wieder zu viert.
Berlin - Augsburg
 
Ein wenig umständlich jetzt der AEV, dann rutscht die Scheibe sogar raus aus dem Angriffsdrittel.
Berlin - Augsburg
22
Busch wegen Stockschlags in der Kühlbox wegen Stockschlags, doppelte Überzahl AEV. Mit Gewalt wollen die Eisbären die Gäste ins Spiel zurückholen.
Berlin - Augsburg
 
Dann ein Breakversuch der Eisbären, Rankel sucht den Abschluss und zwingt Meisner zum Eingreifen.
Berlin - Augsburg
 
Oberg wieder mit einem Distanzversuch, nicht sein erster, aber es bringt wieder keine Resultatsverbesserung. Auch Grygiel sucht den Abschluss.
Berlin - Augsburg
21
Bei den Eisbären sitzt T.J. Mulock noch in der Kühlbox.
 
 
Das zweite Drittel hat begonnen!
Wolfsburg - Mannheim
 
Bei den Adlern fehlen Marcel Goc, Denis Reul, Jamie Tardif, Brandon Yip und Niki Goc. Lennart Palausch kommt wieder zu Einsatz wie schon am Freitag. Wolfsburg ohne Brent Aubin, Vincenz Mayer, Marco Rosa und Mark Voakes.
Straubing - Nürnberg
 
Bei den Ice Tigers fehlen Andreas Jenike, Jochen Reimer, Kurtis Foster, Yasin Ehliz, Kyle Klubertanz kommt von der Tribüne runter und spielt wieder mit. Bei Straubing fehlen René Röthke und Blaine Down.
 
 
Stats für den Mittelabschnitt: Berlin auf Platz 3, Augsburg auf 7. Das hört sich an wie ein großer Unterschied, aber eigentlich sind es nur zwei Punkte Unterschied. Augsburg schießt von allen Mannschaften die meisten Tore im Mittelabschnitt.
Düsseldorf - München
 
Bei der DEG sind David van der Gulik, Maxi Kammerer, Niki Mondt, Leon Niederberger, Tim Schüle und Christoph Gawlik nicht dabei. München ohne Jeremy Dehner, John Rogl, Dominik Kahun, Frank Mauer und Kai Herpich sowie Maxi Kastner.
Ingolstadt - Hamburg
 
Beim ERC fehlen Stephan Kronthaler und Marc Schmidpeter sowie David Elsner und Brandon McMillian. Bei Hamburg sind David Wolf und nach langem Ausfall Nico Krämmer wieder dabei, es fehlen Brett Festerling, Marty Sertich und Ben Zientek.
 
 
Bisher war es eine ziemlich einseitige Angelegenheit. Im Prinzip spielte nur Berlin. Augsburg kaum mit Entlastung. Mittlerweile bräuchten die Gäste schon ein Megacomeback.
 
 
Die Eisbären führen nach dem ersten Drittel 3:0 gegen den AEV.
Berlin - Augsburg
20
Kurz vor dem Ende noch eine Strafe wegen Hakens gegen die Eisbären, kurz doppelte Überzahl für die Gäste. T.J. Mulock muss in die Kühlbox.
Berlin - Augsburg
 
Richtig gefährlich wird es nicht. Ein harmloser Distanzversuch von der Blauen durch Lamb, der Vehanen keine größere Mühe bereitet. Wenig hatte er im ersten Drittel zu tun.
Berlin - Augsburg
 
Diesmal kommen die Panther etwas schneller in die Aufstellung, schneller als gar nicht ist aber auch nicht besonders schwer. Berlin kommt aber schnell zur Befreiung.
Berlin - Augsburg
18
Wegen Stockschlags muss Müller in die Kühlbox.
Berlin - Augsburg
 
Die letzten zwei Minuten laufen.
 
 
Das Rennen um die Tabellenspitze war heute nur kurz spannend. Bis das Spiel in Berlin begann. Der höchste Eisbärensieg gegen den AEV war ein 11:0. Der wackelt noch nicht.
Berlin - Augsburg
 
Darin Olver wieder beteiligt, wieder als Vorbereiter. Diesmal mit dem perfekten Querpass auf Marcel Noebels, der hat es dann schon wesentlich einfacher. Die tun echt was für die Überzahlquote, die Berliner.
Berlin - Augsburg
16
TOOOR für die Eisbären
Berlin - Augsburg
15
Berlin wieder komplett.
Berlin - Augsburg
 
Chance Berlin. Jonas Müller setzt zum Bauerntrick an. Aber die Schwaben sind Städter.
Berlin - Augsburg
14
Sehr gemächlich ziehen die Panther das Powerplay auf, zu langsam. Sie kassieren ein Break, das in eine Strafe gegen den AEV mündet. Wegen Crosschecks gibt muss Oberg vom Eis. Vier gegen vier.
Berlin - Augsburg
 
Trevelyan fehlt da jetzt natürlich beim AEV. Das Augsburger Powerplay liegt auf Platz 6, einen Platz besser als Berlin.
Berlin - Augsburg
13
Strafe gegen die Eisbären, Mark Olver muss als erster Berliner vom Eis. Wegen Stockschlags muss er runter.
Berlin - Augsburg
 
Das wird dann jetzt schon etwas schwieriger für die Panther. Augsburg ist immer noch nicht richtig im Spiel. Und bei dem Tempo, das die Eisbären vorlegen, könnte das relativ kurz nur spannend bleiben.
Berlin - Augsburg
 
Läuft perfekt für die Eisbären, Barry Tallackson ist im Nachsetzen erfolgreich nach einem Schuss von Olvers Darin, das ehemalige tödliche Panther-Duo hat zugeschlagen.
Berlin - Augsburg
12
TOOR für die Eisbären
Berlin - Augsburg
 
DuPont aus der Distanz, der erste Versuch, über das 2:0 könnte sich keiner beschweren, Berlin hält das Tempo hoch.
Berlin - Augsburg
11
Es gibt die erste Strafe der Partie, Arvids Rekis muss in die Kühlbox. Das Powerplay der Eisbären ist noch ausbaufähig, passt nicht unbedingt zu einem Tabellenführer. Vielleicht ändert sich daran heute ein bisschen?
Berlin - Augsburg
9
Berlin schießt aus allen Lagen, so als lägen die Eisbären 0:3 zurück und es liefen die letzten beiden Minuten. Und der Goalie wäre auch schon raus, so einfach sieht das aus ...
Berlin - Augsburg
 
Müller versucht es von der Blauen, verpasst das Tor knapp, Meisner muss da nicht eingreifen, aber warm wäre er schon.
Berlin - Augsburg
 
Mit dem Führungstreffer der Eisbären kommen die Panther etwas besser ins Spiel, kommen zu einem Abschluss von Hanowski, der aus dem Bullykreis aus der Drehung zum Abschluss kommt, hatte da ein wenig zu lange gezögert, der gute Winkel war schon weg.
Berlin - Augsburg
 
Damit wissen wir schon mal, wie viele Tore die Eisbären heute schießen.
Berlin - Augsburg
 
Das hatte sich angekündigt. Augsburg kommt nicht ins Spiel. Gervais zieht ab, Henry Haase fälscht ab. Der Tabellenführer bleibt wohl oben? Früh, viel zu früh, das zu sagen. Offiziell geht der Treffer zunächst an Gervais.
Berlin - Augsburg
6
TOR für die Eisbären
Berlin - Augsburg
5
Weiter bestimmen die Gastgeber das Spiel, AEV kommt kaum aus dem Drittel, Tallackson mit einer Direktabnahme nach Zuspiel von Talbot, läuft gut, die Scheibe, hält gut, der Meisner.
Berlin - Augsburg
 
War wohl nur ein kurzes Aufflackern eben des AEV, denn im Prinzip spielen jetzt weiter die Eisbären. Viel Druck auf den Kasten von Meisner üben sie aus. Die wissen nicht, dass der neuerdings nur noch einen durchlässt.
Berlin - Augsburg
2
Dicke Möglichkeit für Mulock, als er plötzlich frei vor dem Tor steht, aber Meisner ist zur Stelle. Die Eisbären bleiben dran, und Mulock kommt zur nächsten Möglichkeit, diesmal aus der Distanz.
Berlin - Augsburg
 
... als die Panther erstmals nach vorne stoßen, ein Querpass von Matsumoto wird gefährlich abgefälscht von einem Verteidiger, da hätte es fast geklingelt.
Berlin - Augsburg
 
Die Berliner beginnen recht angriffslustig, mit ersten Versuchen aus der Distanz. Sie verlieren den Impuls ...
 
 
Das Spiel hat begonnen.
 
 
Gleich kann's losgehen ...
 
 
Beide Teams sind schwache Starter, man sollte also nicht unbedingt mit hochgesteckten Erwartungen in die Partie gehen, nicht ins erste Drittel jedenfalls. Das wird schon noch. Berlin Platz 11, Augsburg Platz 13. Augsburg mit den meisten Gegentoren, Berlin mit den zweitwenigsten Treffern. Oh, oh.
Berlin - Augsburg
 
Die Eisbären beginnen mit Petri Vehanen, Constantin Braun, Micki DuPont, Laurin Braun, Julian Talbot und Petr Pohl. Augsburg mit Benjamin Meisner, Steffen Tölzer, Braden Lamb, Ivan Ciernik, Adrian Grygiel und Daniel Weiß.
Berlin - Augsburg
 
Berlin ohne Frank Hördler, Mark Bell und Kai Wissmann. Beim AEV fehlen Patrick Kurz, Bretton Stamler und T.J. Trevelyan.
Krefeld - Schwenningen
 
Zur Feier des Tages gibt es das Spiel der Spiele des 36. Spieltags ganz zum Schluss. Ein echtes Prestigeduell, der Tabellenletzte hat den Vorletzten zu Gast. Mit einem Sieg gegen das nach den Pinguinen schwächste Auswärtsteam der DEL könnte sich der KEV wieder auf Schlagdistanz zu den Wild Wings heranarbeiten. Mit den Preplayoffs haben beide Teams nichts mehr zu tun, auch Wunder dürften langsam Mühe haben, daran noch etwas zu ändern. Der KEV stellt die schwächste Heimmannschaft der DEL. Krefeld hat fünf der letzten sechs Spiele verloren. Die Wild Wings acht der letzten neun Auswärtsspiele. Die ersten beiden Spiele gingen an Schwenningen, 6:5 n.V. zuhause und 5:3 in Krefeld. Spielleiter sind Stephan Bauer und Marian Rohatsch.
Iserlohn - Köln
 
Zwei Teams, die mit Niederlagen ins Wochenende gestartet sind, treffen in Iserlohn aufeinander. Während es für die Roosters um die Tabellenführung geht, ein Thema, das sich bei Spielbeginn schon erledigt haben könnte, da die Partie in Berlin dann schon vorüber ist, kämpfen die Haie um den Erhalt von Platz 10 - und dieser Wettlauf ist zu Spielbeginn definitiv noch nicht vorüber. Die Roosters sind Dank des Torverhältnisses das beste Heimteam der DEL in dieser Saison. In regulärer Spielzeit sind sie zuhause noch ungeschlagen, das heißt mit anderen Worten: EINEN Punkte behalten sie immer. Mindestens. Vier der letzten fünf Heimspiele haben die Sauerländer gewonnen. Köln hat vier der letzten fünf Spiele verloren. Diese Duell gab es erst einmal in dieser Saison, in Köln, wo sich die Haie nach Penaltyschießen 4:3 durchsetzten. Beide Teams haben noch ein Nachholspiel Ende Januar gegeneinander auszutragen. Spielleiter sind Marcus Brill und Bastian Haupt.
Wolfsburg- Mannheim
 
Nach der furiosen Aufholjagd der Niedersachsen, mit der sie sich bis auf Schlagdistanz an die Spitzengruppe herangearbeitet hatten, ist der Schwung zuletzt etwas verloren gegangen. Von einer Krise zu sprechen ist vielleicht noch zu früh nach zuletzt drei Auswärtsniederlagen gegen Köln, Straubing und Augsburg. Besonders, wenn sie ihre Heimserie ausbauen können, vor den eigenen Fans holten die Grizzlys sechs Siege in Folge. Zu Gast sind wiedererstarkte Adler, die zwei Siege aus den letzten drei Spielen geholt haben!! Dabei war der Erfolg gegen Iserlohn natürlich wesentlich höher zu bewerten als der gegen den KEV. Die Adler sind unter Zugzwang und müssen liefern. Die beiden ersten Spiele in Mannheim endete mit einem 7:3 für die Adler und einer 4:5-Niederlage nach Penaltyschießen. Spielleiter sind Roland Aumüller und Willi Schimm.
Straubing - Nürnberg
 
Derbyzeit in Straubing, wo es zum Duell der Tigers kommt. Die Straubinger haben zwar schon einen deutlichen Rückstand auf Platz 10, aber aus dem Rennen sind die Niederbayern noch lange nicht. Drei Siege haben sie aus den letzten vier Spielen geholt - dabei waren die Gegner mit unter anderem Iserlohn und Wolfsburg durchaus nicht ohne, gegen die DEG gab es eine knappe Niederlage. Auch das Programm der Ice Tigers war nicht ohne, nach einer Niederlage gegen eines der derzeit besten Teams, München, folgten Siege gegen Mannheim und Berlin. Nürnberg ist das drittbeste Auswärtsteam der DEL. Die ersten beiden Spiele gingen an die Tigers, die in Nürnberg 4:3 und zuhause 3:0 gewannen. Spielleiter sind Eric Daniels und Christian Oswald.
Düsseldorf - München
 
Zum Spitzenspiel des 36. Spieltages lädt die DEG. Zu Gast ist das neben Ingolstadt zur Zeit stärkste Team der DEL, die Roten Bullen aus München. Für die DEG ging am Freitag ihre beeindruckende Auswärtsserie in Hamburg zu Ende, erst zum dritten Mal in dieser Saison verlor die DEG zwei Spiele hintereinander. Die Gäste befinden sich auf einem Höhenflug und haben wie die DEG theoretisch die Chance, die Tabellenführung zu übernehmen, abhängig vom Ausgang der Spiele der Roosters und der Eisbären. Fünf der letzten sechs Spiele haben die Bayern gewonnen, die einzige Niederlage in dieser Phase gab es auswärts, bei den Grizzlys. Bisher gewann immer die Auswärtsmannschaft, Düsseldorf in München 4:3 n.P., München 3:0. Spielleiter sind Markus Krawinkel und der Schweizer Didier Massy.
Ingolstadt - Hamburg
 
Zwei Teams, die mit Big Points ins Wochenende gestartet sind, treffen in Ingolstadt aufeinander. Der ERC steht nach dem Sieg gegen den direkten Konkurrenten aus Köln unmittelbar vor dem Sprung auf einen Preplayoffplatz, die Freezers konnten sich beim Sieg gegen das auswärtsstärkste Team der DEL, die DEG, etwas Luft im Rennen um einen Preplayoffplatz verschaffen. Ingolstadt holte drei Siege aus den letzten vier Spielen, drei Siege aus den letzten vier Heimspielen. Mit den Freezers ist eines der schwächsten Auswärtsteams zu Gast, dreimal in Folge haben die Hamburger auswärts verloren. Die ersten beiden Spiele fanden in Hamburg statt und gingen mit 4:2 und 3:1 an die Freezers. Spielleiter sind Sirko Hunnius und Markus Schütz.
Berlin - Augsburg
 
Keine Mannschaft hat zuhause mehr Punkte geholt als die Eisbären; vieles spricht dafür, dass sich daran auch heute nichts ändern wird, zu Gast ist der AEV, für den es in einer Hauptrunde traditionell wenig bei den Hauptstädtern zu holen gibt: In 38 Anläufen gelangen dem AEV gerade einmal eine handvoll Siege. Der letzte Augsburger Sieg – und ausdrücklich noch einmal, wir sprechen nur von Hauptrundenspielen, Playoffspiele sind wiederum eine andere Sache – liegt fast auf den Tag genau zehn Jahre zurück, seitdem gewannen die Eisbären 22 Heimspiele in Folge gegen den AEV, eine der ältesten Serie überhaupt in der DEL. Fünf der letzten sechs Heimspiele haben die Eisbären gewonnen. Zu Gast ist mit den Panthern das torgefährlichste Team der DEL mit der ehemals schwächsten Abwehr. Doch das hat sich zuletzt etwas geändert: Der AEV hat die letzten drei Spiele gewonnen, dabei jeweils nur einen Gegentreffer kassiert. Die ersten beiden Spiele endeten 7:3 für die Eisbären in Berlin und 4:2 für den AEV in Augsburg. Spielleiter sind Daniel Piechaczek und Felix Winnekens.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 36. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
31
21
36
94
2
Berlin
52
31
21
16
92
3
Iserlohn
52
28
24
19
91
4
Wolfsburg
52
29
23
33
87
5
Düsseldorf
52
29
23
20
87
6
Nürnberg
52
28
24
9
83
7
Köln
52
28
24
8
77
8
Ingolstadt
52
23
29
-6
76
9
Straubing
52
25
27
-12
75
10
Mannheim
52
25
27
-8
73
11
Hamburg
52
24
28
-24
72
12
Augsburg
52
24
28
-27
69
13
Krefeld
52
20
32
-28
61
14
SERC
52
19
33
-36
55