Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 30. Spieltag Saison 2015/2016

DEL 30. Spieltag - Konferenz
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 02:25:37
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Für heute war es das vom Eishockey. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Zwei heiße Teams, Wolfsburg und Ingolstadt, treffen in Wolfsburg aufeinander. Dazu gibt es das bereits angesprochene Duell zwischen Hamburg und Köln. Und das Spitzenspiel zwischen Nürnberg und Düsseldorf ...
 
 
Wie geht es am Montag weiter? Berlin muss nach München, das wird für den Tabellenführer kein leichter Gang bei den wiedererstarkenden Bayern. Straubing hat die Roosters zu Gast. Der AEV erwartet die Pinguine.
 
 
Einziger Vorteil für die Adler: Köln und Hamburg treffen direkt aufeinander ... Bis auf den neunten Platz können die Mannheimer also doch nicht durchgereicht werden.
 
 
Durch den Sieg der Haie könnte Spieltag 31 nun zum worst case für die Aderl werden. Sowohl Wolfsburg, Hamburg als auch Köln sind nun auf Schlagdistanz zum Meister.
 
 
Nach einem sehr dramatischen Schlussabschnitt behalten die Haie also das bessere Ende für sich. Verdientermaßen gehen die Ice Tigers hier nicht völlig leer aus.
 
 
Damit sind sämtliche Partien beendet.
Köln - Nürnberg
 
Und Aslund trifft, sichert den Haien im dritten Shootout den dritten Sieg.
Köln - Nürnberg
 
TOOOOR für die Haie
Köln - Nürnberg
 
Für die Haie jetzt Aslund ...
Köln - Nürnberg
 
Reinprecht ... Fanghand!
Köln - Nürnberg
 
Gogulla ins Außennetz.
Köln - Nürnberg
 
Heatley ... Wesslau im Spagat mit dem Schoner, starker Save.
Köln - Nürnberg
 
Eriksson ,... scheitert. Schonersave.
Köln - Nürnberg
 
Er scheitert. Fanghandsave.
Köln - Nürnberg
 
Die Franken fangen mit Patrick Reimer an.
Köln - Nürnberg
 
Penaltyschießen. Bilanzen. Köln 2:0, Nürnberg 1:1 in dieser Saison.
Köln - Nürnberg
 
Bullygewinn Nürnberg, Klubertanz schließt direkt ab, Wesslau ins Fangnetz. Erneut Bully.
Köln - Nürnberg
65
26 Sekunden noch, Icing Köln.
Köln - Nürnberg
 
Gogulla legt Lalonde einen Gewaltschuss auf, Beskorowany hält fest.
Köln - Nürnberg
65
Letzte Minute.
Köln - Nürnberg
64
Pföderl scheitert mit dem Bauerntrick.
Köln - Nürnberg
63
Die Hälfte der Verlängerung ist vorbei, Köln das aktivere Team.
Köln - Nürnberg
 
Jetzt nicht mehr, als es Marco Pfleger vergeblich aus dem hohen Slot versucht.
Köln - Nürnberg
 
Hager aus spitzem Winkel, Tyler B. Gleich zu Beginn hatte Eriksson schon einen Möglichkeit, Nürnberg noch ohne Abschluss.
Köln - Nürnberg
61
Nürnberg wieder komplett.
Köln - Nürnberg
 
Bei den Franken sitzt zu Beginn der Verlängerung Steckel noch in der Kühlbox.
 
 
Die Erfahrungen bisher in Verlängerungen: Nürnberg mit der Bilanz von 2:0 aus vier Verlängerung. Köln mit 2:0 aus vier Verlängerung. Besonderheit bei den Haien, wenn die Haie um den Extrapunkt spielen, gewinnen sie ihn immer.
 
 
Verlängerung!
Köln - Nürnberg
 
Gogulla aus dem Slot, knapp vorbei. Noch 10.
Köln - Nürnberg
 
Gut, aber nach den bisherigen Vorstellungen der Haie in Überzahl sollte man die Erwartungen nicht allzu hoch schrauben.
Köln - Nürnberg
 
Nach 70 Sekunden.
Köln - Nürnberg
 
Also noch mal eine gute Möglichkeit für die Haie, sich doch noch den Dreier zu sichern.
Köln - Nürnberg
59
Jetzt eine Strafe gegen Steckel, der heute die ganz intelligenten Strafen kassiert. Crosscheck vor Wesslau gegen Eriksson. Wie ... ist das denn?
Köln - Nürnberg
59
Die letzten zwei Minuten sind angebrochen, Printz scheitert an Wesslau.
Köln - Nürnberg
 
Seit die Haie den Führungstreffer markiert haben, ist die Partie ausgesprochen turbulent und tatsächlich hochklassig.
Köln - Nürnberg
 
Wahnsinnsschlussphase. Buzas scheitert, Reimer Außenpfosten, Buzas mit dem Abpraller, geblockt, Nachschuss, drin.
Köln - Nürnberg
58
TOOOR für die Ice Tigers
Köln - Nürnberg
 
RIESENCHANCE für Aslund, das hätte die Entscheidung sein MÜSSEN. Sensationelle Parade von Beskorowany. Hier wird gerade für einiges entschädigt.
Köln - Nürnberg
56
Noch etwas über vier Minuten. Jetzt ist richtig Feuer drin.
Köln - Nürnberg
 
Riesenchance für Buzas, das wusste Wesslau für einen Moment nicht, wo die Scheibe ist, aber Buzas offensichtlich auch nicht. Zunächst an den Schoner von Wesslau, im Nachschuss an den Pfosten.
Köln - Nürnberg
 
Jetzt sogar die Führung für die Haie. Und wieder ist Aslund der entscheidende Spieler. Hinter dem Tor hält er die Scheibe. Die Nürnberger warten auf den Pass, also macht er den Schritt über die Grundlinie und überrascht Beskorowany am kurzen Pfosten. Und da war wirklich nicht viel Platz.
Köln - Nürnberg
54
TOOOR für die Haie
Köln - Nürnberg
 
Die letzten zehn Minuten laufen.
Köln - Nürnberg
 
Beim Interview im Powerbreak sagt Philip Gogulla, wir sind eigentlich die ganze Zeit die bessere Mannschaft. Da kann man aber auch anderer Meinung sein.
Köln - Nürnberg
 
Das blitzte das auf, was wir bei den Haien bisher missen mussten, spielerische Klasse.
Köln - Nürnberg
 
Ich kann es kaum glauben. Die Haie treffen zum Ausgleich. Großartige Vorabeit von Aslund, der mit viel Tempo um das Nürnberg Tor herumläuft und den perfekt getimeten Pass auf Falk setzt. Der läuft in den freien Raum vor dem Nürnberger Tor und nimmt das Zuspiel direkt.
Köln - Nürnberg
49
TOOR für die Haie
Köln - Nürnberg
 
Mit ihrer Spielweise schaffen es die Gäste zudem ausgezeichnet zu verhindern, dass in der Arena überhaupt Stimmung aufkommt.
Köln - Nürnberg
 
Ich warte hier eigentlich nur darauf, dass die Ice Tigers demnächst mal ein Break setzen.
Köln - Nürnberg
46
Bis zum Schuss von Aslund setzen sich die Haie jetzt kurz einmal fest, aber Beskorowany bleibt aufmerksam, auch beim Schuss durch das Gewühl.
Köln - Nürnberg
 
Nürnberg verteidigt geschickt, mehr Ambitionen zeigt man in dieser Phase auch gar nicht. Köln mit vielen Einzelaktionen, kaum flüssigen Kombinationen. Wenn das noch was werden soll, braucht man bei den Haien dringend einen roten Faden. So ist das doch sehr dünn. Spielerisch.
Köln - Nürnberg
45
Dazu schafft es Nürnberg sehr gut, das Tempo aus den Kölner Vorstößen, die ohnehin selten nur über die Blaue gehen, zu nehmen.
Köln - Nürnberg
 
Printz holt die Scheibe in der Verteidigung, schleppt sie bis zur Roten und spielt sie tief, ganz einfach.
Köln - Nürnberg
44
Spielerisch bleiben die Haie weiter blass. Nürnberg muss sich keinen in der Defense abbrechen, zu wenig überraschende Aktionen bieten die Haie an. Der Auswärtsauftritt der Franken ist sehr konzentriert und kann sich weiter sehen lassen.
Köln - Nürnberg
42
Nürnberg wieder vollzählig.
Köln - Nürnberg
 
Das Powerplay der Haie lässt einige Wünsche offen.
Köln - Nürnberg
41
Bei den Franken sitzt im Augenblick noch Steckel in der Kühlbox.
 
 
Das Schlussdrittel in Köln läuft.
 
 
Im Schlussabschnitt sind die Haie das schlechteste Team der DEL, Nürnberg liegt auf Platz 8. Aber: Nürnberg schießt im Schlussdrittel die zweitmeisten Tore.
 
 
Die Franken führen nach dem zweiten Drittel 2:1 gegen Köln. Verdient..
Köln - Nürnberg
 
Hacker mit zwei Schüssen, zweimal Beskorowany, Weiß, Beskorowany, Hager, Beskorowany.
Köln - Nürnberg
40
Steckel kassiert eine Strafe hinter dem gegnerischen Tor. Das geht jetzt schon in Richtung Dämlichkeit. Wenn die Haie nicht so ein schlechtes Powerplay spielen würden, könnte man behaupten, dass Nürnberg um den Ausgleich bettelt.
Köln - Nürnberg
 
Falk plötzlich am rechten Pfosten mit dem offenen Tor vor sich, aber irgendwie ist Bekorowany dann doch wieder da. Insgesamt muss man aber sagen: Mit zwei Mann mehr ist das extrem statisch gespielt.
Köln - Nürnberg
 
Völlig unnötig bringen sich die Gäste hier in Schwierigkeiten.
Köln - Nürnberg
38
Nürnberg spielt es in Unterzahl ziemlich clever, allerdings stellen sich die Haie auch wieder sehr umständlich an. Jetzt aber auch eine Strafe gegen Borer. die Haie also in doppelter Überzahl
Köln - Nürnberg
37
Strafe. Klubertanz wegen hohen Stocks vom Eis. Powerplay für die Haie.
Köln - Nürnberg
36
Die klareren Aktion hat weiter Nürnberg, ein Diagonalpass und Pföderl stürmt auf Wesslau zu. Aus spitzem Winkel scheitert er, hätte ruhing noch ein paar Schritte gehen können.
Köln - Nürnberg
 
Köln manchmal zu kompliziert, Nürnberg mit den einfacheren Aktionen, und die wirken auch gefährlicher. Besonders vor den jeweiligen Toren.
Köln - Nürnberg
32
Noch knapp neun MInuten im Mittelabschnitt von Köln.
 
 
Die Top-3 haben heute also gewonnen, Berlin und Düsseldorf zwar nur knapp, aber trotzdem kommen am Ende wie bei Iserlohn drei Punkte dabei heraus. Wolfsburg ist damit vorerst abgehängt, die Franken dagegen kämpfen zur Zeit noch erfolgreich um den Anschluss.
 
 
München schlägt Augsburg 6:3.
 
 
Berlin gewonnt 1:0 gegen Wolfsburg.
 
 
Die Freezers gewinnen 5:2 in Straubing.
München- Augsburg
 
Michael Wolf mit einem Emptynetter, erst trifft er den Pfosten, setzt nach, bekommt die Scheibe zunächst nicht unter Kontrolle, irgendwie würgt er die Scheibe aber dann doch noch über die Linie.
München- Augsburg
59
TOOOOOOR für München
Berlin - Wolfsburg
60
Letzte MInuten und Brückmann vom Eis.
 
 
Die Roosters gewinnen 6:2 gegen Krefeld.
Straubing - Hamburg
 
Das Risiko wird aber nicht belohnt. Marcel Müller trifft per Emptynetter. Dem könnte mal wieder ein Treffer ganz guttun.
Straubing - Hamburg
58
TOOOOOR für die Freezers
Straubing - Hamburg
56
Früh nehmen die Tigers mit dem Mute der Verzweiflung den Goalie vom Eis.
Berlin - Wolfsburg
57
Wichtige Befreiung der Eisbären, die Hälfte des Powerplays ist schon vorüber.
Köln - Nürnberg
 
Der Treffer zählt, klare Sache, war im Prinzip ein Eigentor von Salmonsson nach dem schlitzohrigen Rückpass von Reimer.
Berlin - Wolfsburg
56
Extrem wichtiges Powerplay für eines der besten Überzahlteams der DEL, Olver sitzt wegen Beinstellens.
Köln - Nürnberg
 
Also für mich war die Scheibe drin, weil die Scheibe, von Reimer vor den Kasten gebracht, von Salmonsson erst hinter der Linie geklärt wurde.
Köln - Nürnberg
 
TOOR für die Ice Tigers? Videobeweis.
Köln - Nürnberg
 
Riesenchance für die Franken, als die Haie noch auf eine Strafe warten. Reimer geht vor den Kasten von Wesslua, spielt den Kölner Goalie aus und chipt die Scheibe in den Torraum.
München - Augsburg
 
Dicke Chance wieder für die Münchner, da hätte es fast den zwiten Shorthander gesetzt. Aucoin scheitert aber am Pfosten.
München - Augsburg
54
Erneut ein Powerplay für die Gäste, Wolf muss wegen Haltens vom Eis.
München - Augsburg
50
Wichtiges Powerplay für die Panther, Jaffray muss wegen Hakens vom Eis.
Straubing - Hamburg
52
Yeo kassiert eine Diszi und wird den Tigers für den Rest der Partie fehlen. Das macht die Sache nicht einfacher.
Iserlohn - Krefeld
52
Nach Auseinandersetzungen müssen Hamill, Dupont, Sofron und Kretschmann je 2 runter wegen übertriebener Härte.
München - Augsburg
 
Japsers muss in die Kühlbox wegen Hakens.
Köln - Nürnberg
 
Zweimal Zerressen gefährlich von der Blauen. Beim zweiten Mal ist Umicevic für den Abpraller da. Trifft zum 1:1.
Köln - Nürnberg
22
TOR für die Haie
 
 
Zweites Drittel in Köln.
Straubing - Hamburg
 
Auch im Schlussabschnitt sind die Freezers tonangebend, den Tigers läuft langsam die Zeit davon. Vor allem sollten die Gastgeber jetzt auf Strafen verzichten.
Straubing - Hamburg
48
Überzahl für die Freezers, weil Ondruschka eine Strafe wegen Behinderung kassiert.
Iserlohn - Krefeld
 
Bei der Partzie in Iserlohn sinkt der Spannungfaktor auf Null. Hamill stellt den Stuhl hinter dem Krefelder Tor auf bis Nick Petersen in Position ist. Der macht das halbe Dutzend voll.
Iserlohn - Krefeld
49
TOOOOOOR für die Roosters
Straubing - Hamburg
49
Iserlohn - Krefeld
45
Beim IEC muss Friedrich wegen Hakens vom Eis.
München - Augsburg
 
Und gleich mit dem nächsten Angriff fast der Anschlusstreffer, als Holzmann alleine auf das Münchner Tor zuläuft! Pfosten. Bitter, bitter, bitter.
München - Augsburg
 
Schuss von der Blauen, aus den Birken mit dem Schoner, Hanowski setzt nach, der im zweiten Versuch trifft.
München - Augsburg
 
TOOOR für den AEV
Straubing - Hamburg
45
Dotzler kassiert eine Strafe wegen Spielverzögerung.
München - Augsburg
 
Der AEV wieder komplett, jetzt einer mehr auf dem Eis.
 
 
Und jetzt hat auch das letzte Drittel in Berlin begonnen!
München- Augsburg
42
Bei den Gastgebern muss Söderholm wegen Beinstellens vom Eis. Beim AEV sitzt noch kurz Trevelyan, der kurz nach Wiederbeginn runter musste.
Straubing - Hamburg
 
Ziemlich einseitig war der Mittelabschnitt, die Tigers haben sich damit eine ganz schöne Hypothek aufgebürdet. Aber zwei Tore sind nicht die Welt. Und Straubing ist das beste Team der DEL im Schlussabschnitt, da müsste noch was gehen können.
 
 
Und auch in Straubing läuft der Schlusabschnitt.
 
 
In München geht es weiter.
Köln - Nürnberg
 
Die Franken sind wieder vollzählig.
 
 
Schlussdrittel in Iserlohn.
Köln - Nürnberg
 
Nürnberg mit der Befreiung. Und die ist scheinbar endgültig. Danach kommen die Haie über 40 Sekunden nicht mehr ins Angriffsdrittel.
Köln - Nürnberg
 
Onetimer Eriksson, Abpraller Salmonsson, immer wieder Beskorowany.
Köln - Nürnberg
18
Powerplay für die Haie, Heatley muss wegen Stockschlags vom Eis.
Köln - Nürnberg
 
Gute Möglichkeit für die Haie, als Jones bei einem Abpraller von Beskorowany nachsetzt, weil die Situation von einem Verteidiger unsauber geklärt wurde. Am Ende hat der Goalie das Spielgerät trotzdem.
Köln - Nürnberg
 
Reinprecht wird im Slot freigespielt, nimmt das Zuspiel direkt und wird im letzten Moment entscheidend geblockt, so wird der Schuss eher harmlos.
Köln - Nürnberg
 
Stephens aus dem Gewühl vor dem Nürnberger Tor, Boucher blockt ihn jedoch.
Köln - Nürnberg
16
Torgefährlicher wirken die Gäste, die die Scheibe vor dem Tor von Wesslau gefällig laufenlassen. Aber dennoch führen sie nur 1:0.
Köln - Nürnberg
 
Gute Chance für die Ice Tigers: Hager hatte die Scheibe einfach tief gespielt, daraus ergab sich ein Break für die Franken. Pföderl mit einem Gewaltschuss aus dem hohen Slot, der Wesslau seines Schlägers entkleidet, guter Stockhandsave dennoch.
Köln - Nürnberg
14
Zwei gute Chancen für die Haie nach einem Break, zunächst verpasst STephens von der Blauen, dann holt der sich die Scheibe zurück, parkt hinter dem Tor und legt für Boucher aus, der die Scheibe aber nicht richtig trifft. Dabei war er doch zuletzt so erfolgreich!
Köln - Nürnberg
 
Im Augenblick läuft nur noch das Spiel in Köln. Acht Minuten sind es noch im ersten Drittel.
 
 
Die Eisbären führen nach dem zweiten Drittel 1:0 gegen Wolfsburg.
 
 
In München schießen in der Pause Fans auf das Tor. Die könnten alle auch bei den Adlern spielen.
Köln - Nünrberg
 
Pföderl schießt von der Blauen und Heatley fälscht ab. Ziemlich vorhersehbar, das.
Köln - Nünrberg
11
TOR für die Ice Tigers
 
 
München führt nach 40 Minuten 5:2 gegen den AEV.
 
 
Die Roosters führen nach dem zweiten Drittel 5:2 gegen den KEV.
Köln - Nürnberg
10
Bei den Haien muss Ryan Jones in die Kühlbox. Erstes Powerplay für die Ice Tigers.
Straubing - Hamburg
38
Kaum wieder komplett, muss bei den Freezers Mathieu Roy in die Kühlbox.
München - Augsburg
37
Polaczek muss in die Kühlbox. Powerplay München. Sorry, sehe gerade, das war eine Diszi, mit 5 gegen 5 geht es weiter.
Straubing - Hamburg
35
JETZT wissen die Hamburger endlich, wo das Tor steht, und jetzt finden sie es auch immer wieder. Einmal pro Minute. Zunächst hatte Sertich das Spiel drehen können, bevor Philipp Dupuis die Führung ausbaut, knapp 160 Sekunden hat das gedauert.
München - Augsburg
 
Wunderschön herausgespielter Treffer der Münchner, Sparre wird auf rechts geschickt, 2 auf 1, Aucoin völlig frei, 5:2.
Straubing - Hamburg
 
TOOOOR für die Freezers
Straubing - Hamburg
35
TOOOR für die Freezers
München - Augsburg
35
TOOOOOR für München
Iserlohn - Krefeld
 
Damtiz erst gar nicht groß Hoffnung bei den Pinguinen aufkommt, warten die Roosters keine halbe Minute, um den alten Abstand wieder herzustellen. Brooks Macek trifft in Überzahl zum 5:2.
Iserlohn - Krefeld
32
TOOOOOR für die Roosters
Straubing - Hamburg
 
Und manchmal liegen Treffer in der Luft und fallen trotzdem. Verdienter Ausgleich für die Hamburger durch Christoph Schubert.
Straubing - Hamburg
33
TOOR für die Freezers
Iserlohn- Krefeld
 
Die Pinguine breaken erfolgreich. Sofron für Driendl, der die Scheibe vom Eis hochbekommt und Pickard überwinden kann, nur noch 2:4.
Iserlohn- Krefeld
32
TOOR für den KEV
Berlin - Wolfsburg
 
Die Eisbären haben das Waffenstillstandsabkommen gebrochen! Manchmal fallen eben auch Tore, wenn sie vorher nicht in der Luft liegen Barry Tallackson trifft für den Tabellnführer nach Zuspiel von Darin Olver. The old connection.
 
 
Spielbeginn in Köln.
Berlin - Wolfsburg
27
TOR für die Eisbären
Berlin - Wolfsburg
 
"Schießt ihr nicht auf`s Tor, dann machen wir das auch nicht". Eine Partie für die Liebhaber der taktischen Variante.
München - Augsburg
30
Regehr kassiert eine Strafe wegen Beinstellens. Chance für den AEV auf den Anschlusstreffer, wenn es nicht wieder einen Shorty setzt.
Straubing - Hamburg
 
Wie gesagt, die Tigers sind das schwächste Team im Mittelabschnitt, und das sieht man auch heute wieder. Aber so lange die Hamburger nicht treffen, können die Tigers damit prima leben.
Iserlohn - Krefeld
 
Kein Tor für die Roosters nach Videobeweis.
München - Augsburg
 
Tölzers Schuss wird geblockt. Mike Iggulden bedient sich des Abprallers, 2:4.
München - Augsburg
29
TOOR für die Panther
Berlin - Wolfsburg
 
Der Mittelabschnitt beginnt in Berlin erneut träge, der Bezeichnung Spitzenspiel wird die Partie noch nicht wirklich gerecht. Vielleicht haben sie ja auch unheimlich Respekt voreinander?
Straubing - Hamburgh
28
Urban in der Kühlbox, wenn da nicht gleich auch ein Hamburger hinmuss, gibt es vielleicht tatsächlich mal ein Hamburger Powerplay.
Iserlohn - Krefeld
 
Das könnte jetzt alles furchtbar schnell gehen für die Pinguine, passender wäre "gegen". Die Roosters laufen heiß und lassen die Scheibe schnell laufen ... ein wenig Geduld ist gefordert, vielleicht können die Roosters-Fans gleich zweimal jubeln.
Iserlohn - Krefeld
27
TOOOOOR für die Roosters? Videobeweis
 
 
Weiter geht es jetzt auch in Berlin.
Iserlohn - Krefeld
 
Indes die Roosters mit einem Doppelschlag, Caporusso mit einem erfolgreichen Comeback zuhause, das ihm gleich auch einen Treffer einbringt und die Pinguine auf die Verliererstraße schickt. Dafür brauchen sie in dieser Saison keine Navi. Jeder Fehler wird bestraft.
München- Augsburg
 
Nur wenige Sekunden gespielt in Überzahl, Offensivbullygewinn, Jaffray wartet vor dem Tor bis die Scheibe kommt. Bisschen plump verteidigt, 4:1.
München- Augsburg
25
TOOOOR für München
Iserlohn - Krefeld
25
TOOOOR für die Roosters
München- Augsburg
26
Matsumoto muss in die Kühlbox. Powerplay München.
Straubing - Hamburg
 
Die ersten Minuten gehören den Hamburgern nach Wiederbeginn, die Angriffe sind als fast wütend zu bezeichnen. Noch hält die Defensive der Gastgeber jedoch dicht.
Iserlohn - Krefeld
 
Die Roosters bauen ihre Führung aus, Ross setzt Bassen in Szene, der sofort abschließt, 3:1. Jetzt wird es schwer für den KEV:
Iserlohn - Krefeld
24
TOOOR für die Roosters
 
 
Die Spiel in Straubing, München und Iserlohn laufen wieder.
 
 
Feierabend in der Schweiz. Die Adler müssen ein DEL-Gefühl haben. Am Ende gewinnen die Schweizer 6:3 gegen den deutschen Meister.
Lugano - Mannheim
 
Ein Emtpynetter von Bertaggia besiegelt das Schicksal der Adler, der wohl 3:6 verlieren werden.
Lugano - Mannheim
60
TOOOOOOR für Lugano
 
 
Drittelstats für den zweiten Spielabschnitt ... Berlin auf Platz 3, Krefeld und Straubing stehen ganz hinten in der Tabelle, niemand kassiert im Mittelabschnitt mehr Gegentreffer als diese beiden Teams.
 
 
Im ersten Drittel fallen in Berlin keine Tore.
Berlin - Wolfsburg
19
Kaum sind die Eisbären komplett, sind sie es nicht mehr. Darin Olver wegen Behinderung.
Köln - Nürnberg
 
Bei den Haien fehlen Nick Latta und Alex Sulzer neben Jason Williams, Johannes Salmonsson ist wieder dabei. Nürnberg ohne Jochen Reimer, Yasin Ehliz, Andreas Jenike, Kurtis Foster.
Berlin - Wolfsburg
17
Erneutes Powerplay für die Grizzlies, diesmal erwischt es bei den Eisbären Laurin Braun wegen Behinderung.
 
 
Die Tigers liegen 2:1 gegen Hamburg vorne.
 
 
München führt nach dem ersten Drittel 3:1 gegen Augsburg, Iserlohn 2:1 gegen Krefeld.
Berlin - Wolfsburg
13
Darin Olver muss in die Kühlbox wegen hohen Stocks. Powerplay Wolfsburg.
Straubing - Hamburgrg
 
Gedreht haben die Tigers das Spiel. Mit einem Gewaltschuss von der Blauen trifft Dylan Yeo zum 2:1.
Straubing - Hamburg
18
TOOR für die Tigers
München - Augsburg
 
Hcöchst erstaunlicher Treffer von Aucoin. Die Münchner breaken in Unterzahl, hat dann die Zeit, den Goalie noch auszuspielen, und als das Gewühl vor dem Tor so richtig dicht ist, trifft er durchs Gewühl. Nach Videoüberprüfung wird der Treffer gegeben.
München - Augsburg
 
TOOOR für München
Straubing - Hamburg
 
Es gibt sie, die kleinen Weihnachtswunder. Wahrscheinlich waren die Refs so ungläubig, dass die Tigers in Überzahl getroffen hatten, dass sie das zur Sicherheit lieber nochmal überprüften. Sean O`Connor mit dem 1:1.
Straubing - Hamburg
18
TOR für die Tigers? Videobeweis
Straubing - Hamburg
18
Bei den Freezers muss Sullivan wegen Hakens runter.
München - Augsburg
18
Powerplay für den AEV, bei den Gastgebern muss Boyle in die Kühlbox
Berlin - Wolfsburg
9
War ein kurzes Comeback von Christoph Höhenleitner, der eine Spieldauer wegen Checks von hinten kassiert.
München- Augsburg
 
Tölzer haut von der Blauen drauf und MacKay kann abfälschen, die Panther sind im Geschäft.
München- Augsburg
17
TOR für den AEV
Lugano - Mannheim
 
Doppelschlag von Linus Klasen, der erst aus spitzem Winkel zur Führung trifft, ein paar Sekunden später ein 1 auf 0 erhält, alleine auf Endras zu, erhöht er auf 5:3.
Lugano - Mannheim
47
TOOOOOR für Lugano
Lugano - Mannheim
46
TOOOOR für Lugano
Berlin - Wolfsburg
 
Wegen Torraumabseits wird der Treffer der Grizzlies nicht gegeben.
Iserlohn - Krefeld
 
Wie so häufig steht Martin Schymainski mal wieder dort, wor er stehen muss. Abstauber zum Anschluss nach einem Schuss von Valentine.
Berlin - Wolfsburg
8
TOR für die Grizzlies? Videobeweis
Iserlohn - Krefeld
14
TOR für den KEV
München - Augsburg
13
Bei den Münchnern muss Samson wegen hohen Stocks vom Eis.
Straubing - Hamburg
 
Und dann wäre da noch der Führungstreffer der Freezers, die ein Break fahren. Flaake scheitert zunächst noch an Strahlmeier, aber Davies setzt erfolgreich nach.
München - Augsburg
 
Schenller Vorstoß der Gastgeber, der angedachte Pass kommt nicht an, landet so aber auf der Kelle von Seidenberg, der die Scheibe aus dem Handgelenk ins Netz befödert.
München - Augsburg
13
TOOR für München
Iserlohn - Krefeld
 
Will nicht sagen, dass sie ihn in Krefeld vom Hof gejagt haben, aber Boris Blank zeigt auch heute wieder, dass sie ihn in Krefeld ruhig ein wenig länger hätten halten können. Iserlohn setzt sich wieder fest. Am Ende steht der Treffer von Blank.
Straubing - Hamburg
 
TOR für die Freezers
Iserlohn - Krefeld
 
TOOR für die Roosters
Berlin - Wolfsburg
 
Das Spiel in Berlin, das ohnehin etwas später begonnen hat, erlebt zwei Mannhschaften, die Weihnachten sehr üppig gespeist haben müssen. Und die Pfunde müssen offensicht zunächst einmal runter.
München- Augsburg
 
Bei vier gegen vier fällt der erste Treffer für die Münchner, Wolf hat auf der rechten Seite ein klein wenig Platz, geht Richtung Tor und versenkt die Scheibe sicher.
München- Augsburg
10
TOR für München
Iserlohn- Krefeld
10
Zweites Powerplay für die Roosters, weil Sonnenburg mit dem Stock geschlagen hat.
München- Augsburg
9
Nun eine Strafe gegen die Gastgeber, es geht kurz mit vier gegen vier weiter, Seidenberg sitzt wegen Behinderungh.
München- Augsburg
8
Nach einen Wechselfehler der Panther gibt es in München das erste Powerplay.
Straubing - Hamburg
7
Erneute Überzahl für die Tigers, diesmal muss bei den Freezers Oppenheimer vom Eis.
 
 
Das Spiel in Berlin hat begonnen.
 
 
Die DEG gewinnt 2:1 gegen die Wild Wings.
Iserlohn- Krefeld
5
Powerplay Iserlohn, beim KEV muss Hanusch wegen Bandenchecks vom Eis.
Iserlohn - Krefeld
 
Die Roosters legen vor. Sie setzen sich zunächst im Angriffsdrittel fest, Ross holt die Scheibe hinter dem Tor ab und trifft aus spitzem Winkel zum 1:0 für die Roosters.
Iserlohn - Krefeld
4
TOR für die Roosters
Düsseldorf - Schwenningen
59
MacDonald vom Eis, noch 90 Sekunden.
Straubing - Hamburg
2
Bei den Freezers muss Festerling wegen hohen Stocks vom Eis. Es wird eine Spieldauer. Mit einem langen Powerplay der Tigers beginnt die Partie.
 
 
Nach dem Spielbeginn in Straubing warten wir nur noch auf Berlin.
 
 
Das Spiel in Iserlohn läuft.
 
 
Spielbeginn in München.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Riesenchance für Olimb, der vor dem Tor freigespielt wird. Minard hat aus einer ähnlichen Szenen einen Treffer markiert. Olimb verzögert auch sehr schön, aber am Ende macht MacDonald zu.
Düsseldorf - Schwenningen
54
Wieder eine Einzelaktion der Gäste, Ashton Rome kommt über die rechte Seite durch, wieder ist Bobby Goepfert zur Stelle.
Düsseldorf - Schwenningen
53
Riesenchance für die Gäste, Fleury kann alleine auf Goepfert zulaufen. Kommt aber nicht durch. Hatte aber viel zu viel Platz.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Manuel Strodel hat nun die Möglichkeit, sowas wie die Vorentscheidung herbeizuführen, aber der Schuss fällt etwas zu hoch aus. So bleibt die Partie weiter auf des Messers Schneide.
Lugano - Mannheim
 
Zum zweiten Mal ist Pettersson für die Schweizer erfolgreich. Und die Partie geht kurz vor der zweiten Pause von neuem los. Onetimer von der Blauen.
Lugano - Mannheim
 
TOOOR für Lugano
Düsseldorf - Schwenningen
 
Noch gut zehn Minuten sind in Düsseldorf zu spielen.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Und sofort werden die Gäste wieder aktiver, vor allem die Breaks bleiben gefährlich, und 2:1 ist alles andere als komfortabel.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Die Wild Wings sind wieder komplett.
Lugano - Mannheim
 
Geht es jetzt dahin für die Adler. Hofmann in den Slot, die Scheibe springt vor Endras hoch, Brunner setzt nach und trifft zum Anschlusstreffer.
Lugano - Mannheim
36
TOOR für Lugano
Düsseldorf - Schwenningen
 
Die Scheibe läuft gut bei der DEG, Lewandowski mit einer Chance aus dem rechten Bullykreis, MacDonald ist aber zur Stelle.
Düsseldorf - Schwenningen
44
Erstes Powerplay für die DEG, bei den Wild Wings muss Brückner wegen Haltens vom Eis.
Lugano - Mannheim
34
Eben saß Richmond, jetzt erwischt es Ullmann. Heikle Phase für die Adler.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Gute Chance für die DEG, eingeleitet von Olimb, der den Pass auf Mapes durchbringt, nur landet dessen Schuss bei MacDonald.
Lugano - Mannheim
 
In Überzahl trifft Pettersson für den HC Lugano zum 1:3.. Keine Sicht für Endras.
Lugano - Mannheim
33
TOR für Lugano
 
 
Schlussabschnitt in Düsseldorf.
Lugano - Mannheim
 
RIESENCHANCE für Lugano. Damien Brunner alleine auf Endras zu. Der macht aber auch heute wieder ein Riesenspiel, der beste Mannheimer in dieser Saison, praktisch ohne Abstriche.
Lugano - Mannheim
 
Mit der Rolle des Außenseiters scheinen die Adler sehr gut zurechtzukommen.
Lugano - Mannheim
 
Ich bekenne ganz ehrlich, dass mich dieser Spielverlauf ziemlich verdutzt. Die gewinnen den Spengler-Cup und Ireland bekommt einen Vertrag auf Lebenszeit.
Lugano - Mannheim
 
Lugano macht Druck ohne Ende, Befreiung durch die Adler, MacMurchy übernimmt wieder an der Blauen, diesmal zieht er aber nicht zum Tor, sondern bremst im Bullykreis ab, sucht eine Anspielstation, findet keine, schießt, 3:0. Fühlt man sich als Adler-Fan wahrscheinlich ein klitzekleines Bisschen veralbert.
Lugano - Mannheim
28
TOOOR für die Adler
Lugano - Mannheim
 
Verdeckter Schuss von Kienle von der Blauen, sehr, sehr gefährlich, aber Endras ...
Lugano - Mannheim
 
Lugano scheint besser ins zweite Drittel zu kommen, hat hier zu Beginn auch ein paar ganz gute Möglichkeiten, aber Endras konnte sich schon wieder zweimal auszeichnen. Das könnte noch eine sehr enge Angelegenheit werden.
 
 
Eine große Pause gibt es nicht, weil jetzt auch schon wieder in der Schweiz gespielt wird.
 
 
Die DEG führt nach dem zweiten Drittel 2:1. Über vierzig Minuten gesehen geht das auch in Ordnung.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Rome tankt sich auf links durch, aber an Goepfert kommt er nicht vorbei. Die Chancen wechseln sich weiter munter ab, offener Schlagabtausch.
Düsseldorf - Schwenningen
39
Die letzten zwei Minuten laufen.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Da lagen in den letzten Minuten so einige Treffer in der Luft. Aber es bedurfte schon eines Minards, um dann endlich auch mal mit etwas Zählbarem `rüberzukommen.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Da hat Minard nicht vergeblich gelauert. Zunächst hat Schmölz die dicke Möglichkeit, die Gäste in Führung zu bringen. Goepfert mit einem Riesensave. Im Gegenzug ist Minard vor dem Tor plötzlich völlig frei, hat dann die Ruhe, den Schwenninger Goalie noch auszuspielen, um dann in aller Seelenruhe einzuschieben.
Düsseldorf - Schwenningen
38
TOOR für die DEG
Düsseldorf - Schwenningen
37
Nun wieder die DEG, wieder ein Distanzversuch der Gastgeber, Lewandowski diesmal, MacDonald! Hält diesmal sogar fest.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Chancen auf beiden Seiten. Davis gefährlich von der Blauen, MacDonald mit der Fanhand, auf der Gegenseite wird wieder Gewühl, Brown und Rome scheitern an Goepfert, es entwickelt sich eine sehr offene Partie.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Ein paar Fehlpässe, Danner und Schlager setzen im Slot nach, das wird ganz gefährlich für Goepfert, der wenig sehen kann, aber am Ende die Schoner am richtigen Platz hat.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Schwenningen nun mit dem Ausgleich im Rücken, kommt in der Tat besser in die Partie. Und prompt wirkt die DEG in der Defense dann doch nicht mehr ganz so konzentriert, souverän.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Das ist jetzt für die DEG nicht so gut gelaufen. Da hat man jetzt jede Menge Gründe, der Chancenverwertung des ersten Drittels nachzutrauern.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Aber so kann`s gehen. Die Wild Wings treffen jetzt auch. Mordstempo der Gäste über die linke Seite, Hunkes .... vom Innenpfosten springt die Scheibe an den langen Pfosten, wo Hult frei vor dem leeren Tor stehend ausgleichen kann.
Düsseldorf - Schwenningen
33
TOR für die Wild Wings
Düsseldorf - Schwenningen
32
Die DEG ist auch im zweiten Drittel das bessere Team, aber der Schwung des ersten Drittels ist etwas verlorengegangen. Kann man aber mit leben, wenn man jetzt das Tor trifft.
 
 
Die Adler führen nach dem ersten Drittel 2:0 gegen den HC Lugano.
Lugano - Mannheim
19
RIESENCHANCE für Pettersson, der alleine auf Endras zuläuft. Aber der ist so zuverlässig wie die gesamte Saison schon, starker Save.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Riesenchance für dei DEG, Olimb kommt aus dem Slot mit der Rückhand zuu einer guten Möglichkeit, bekam da seinen eigenen Abpraller, zweimal ist MacDonald zur Stelle.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Düsseldorf wieder komplett.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Druckvolles Powerplay der Wild Wings, die sich lange festsetzen, aber mit den Abschlüssen eher sparsam sind.
München - Augsburg
 
Augsburg ophne Patrick Kurz und Bretton Stamler sowie Hans Detsch.
München - Augsburg
 
Bei München fehlen John Rogl, Frank Mauer, Jeremy Dehner, Kai Herpich und Maxi Kastner. Wieder dabei ist Florian Kettemer.
Lugano - Mannheim
 
Auch dieser Treffer wird gegegen, Mannheim führt 2:0.
Düsseldorf - Schwenningen
25
Dmitriev muss wegen Hakens in die Kühlbox, Überzahl erneut für die Wild Wings.
Lugano - Mannheim
 
Break Mannheim, MacMurchy übernimmt die Scheibe an der Blauen und geht Richtung Tor, aus spitzem Winkel bugsiert er die Scheibe hinter dem Rücken des Goalies ins Netz. Das sind nicht unsere Adler. Aber Hauptsache Videobeweis.
Lugano - Mannheim
 
TOOR für die Adler
Straubing - Hamburg
 
Hamburg ohne Dimitrij Kotschnw, Brett Festerling, Nico Krämmer.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Ein Treffer, der eigentlich schon im ersten Drittel hätte fallen müssen. Kreutzer bekommt die Scheibe von Bowmann im hohen Slot, und der Schuss passt genau unten links in den Kasten. Schon ziemlich verdient. Der Treffer wird Rob Collins gutgeschrieben, möglicherweise hat der noch leicht abgefälscht, zu sehen war das aber nicht.
Düsseldorf - Schwenningen
22
TOR für die DEG
Straubing - Hamburg
 
Bei Straubing Ist Stefan Loibl wieder dabei, Mike Connolly fehlt, Matt Climie ist wieder zurück..
 
 
In Düsseldorf geht`s weiter.
Berlin - Wolfsburg
 
Bei den Eisbären sind Mark Bell, Frank Hördler und Florian Busch nicht dabei. Wolfsburg ohne Brent Aubin, Vincenz Mayer, Sergei Stas, wieder mit Christoph Höhenleitner und Tyson Mulock.
Iserlohn - Krefeld
 
Beim KEV sind Tomas Duba, Patrick Galbraith, Oliver Mebus, Mike Mieskowski und Dominik Meisinge nicht dabei. Bei Iserlohn fehlen Michel Periard, Chris Connolly und Dylan Wurck, wieder zurück i8st Luigi Caporusso.
Lugano - Mannheim
 
Der Treffer zählt.
Lugano - Mannheim
 
Nicht unverdient, die Führung der Adler, Handgelenksschuss aus dem hohen Slot von Eminger, die Scheibe wird abgebremst und bleibt im Torraum liegen, Raedeke stochert nach. Die Scheibe ist drin. Torraumabseits war es jedenfalls nicht.
Lugano - Mannheim
5
TOR für die Adler? Videobeweis
Lugano - Mannheim
 
Break Mannheim, MacMurchy frei auf der rechten Seite, schießt von der Blauen, aber die Scheibe kommt nicht am Goalie vorbei.
Lugano - Mannheim
4
Die Adler haben in den esten Minuten die besseren Chancen, eine ernsthafte hatte Lugano noch gar nicht. Aber man weiß ja, dass die Adler schon recht viele Chancen brauchen, um einen Treffer zu erzielen. Das bestätigt sich auch in dieser Partie.
 
 
Die DEG ist das fünftbeste Team im Mittelabschnitt, Schwenningen liegt auf Platz 12. Nur zwei Teams haben im MIttelabschnitt mehr Gegentreffer als die Wild Wings kassiert.
 
 
Das erste Drittel bleibt torlos in Düsseldorf. Aus DEG-Sicht ist das fast ein wenig enttäuschend.
 
 
Das Spiel in der Schweiz hat begonnen. Lugano gegen Mannheim.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Ein Break der Wild Wings, Fleury bekommt aber keinen Druck auf die Rückhand, kein Problem so für Goepfert.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Die letzten zwei Minuten laufen.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Die DEG ist wieder komplett, das Powerplay der Wild Wings war nicht ungefällig, aber einen Schuss durch brachten die Gäste nicht, zweimal ergaben sich aussichtsreiche Schussposition, beide Versuche wurden weggeblockt.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Das dürfte den Gästen erstmals ernsthafte Verschnaufminuten bringen.
Düsseldorf - Schwenningen
15
Nun die erste Strafe der Partie, und zwar gegen die DEG. Minard muss in die Kühlbox
Düsseldorf - Schwenningen
 
Das Erstaunlichste an der Partie bleibt weiterhin, dass die DEG noch nicht führt. Schwenningen mit sehr lückenhafter Defensivarbeit, so um den hohen Slot herum finden die Gastgeber immer einen Weg. Und MacDonald weiter mit sehr vielen Abprallern.
Düsseldorf - Schwenningen
13
Immerhin gelingt es den Gästen jetzt, die Scheibe etwas weiter vom eigenen Tor wegzuhalten, dadurch hat die DEG für Vorstöße aber auch mehr Platz.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Fleury mit einem Schuss aus halblinker Position, aber zu zentral, um Goepfert überwinden zu können.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Ein guter Plan für die DEG wäre eventuell, jemanden vor MacDonald zu parken, der doch sehr viele Abpraller zulässt. Die Partie ist bisher sehr einseitig.
Düsseldorf - Schwenningen
11
Die Wild Wings gelegentlich mit Breaks, die aber selten bis Goepfert durchkommen, Düsseldorf gut in der Rückwärtsbewegung, Schwenningen lässt viele freie Schüsse zu.
Düsseldorf - Schwenningen
 
So nach den ersten Minuten kann man festhalten, die Wild Wings können froh sein, wenn sie das erste Drittel ohne Gegentreffer überstehen. Überpaced die DEG eventuell? Das bleibt abzuwarten. Zumal diese sehr starke Anfangsphase weiterhin ohne Ertrag bleibt.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Powerbreak Nummer 1.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Immerhin jetz tmal ein Schuss von Goc, Goepfert legt das Buch kurz auf das Tornetz, fängt die Scheibe, hält sie fest, Bully vor seinem Tor. Gleich wird er weiterlesen können.
Düsseldorf - Schwenningen
7
Ein wenig neidvoll wird Goepfert sein Gegenüber beobachten. Vielleicht hat er ja ein gutes Buch mit?
Düsseldorf - Schwenningen
 
Die Wild Wings sind noch nicht ganz da, sie müssen sich sputen, sonst sind sie gleich weg. Olimb aus dem Slot, MacDonald. Der jedenfalls ist wach.
Düsseldorf - Schwenningen
5
Break DEG, keine Ruhepause für Joe MacDonald, Schwenningen kann sich kaum einmal befreien, Rückhandversuch von Bowman, der hier sehr, sehr aktiv in der Anfangsphase ist. MacDonald.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Die beste Chance der Partie nun für die DEG, da ging der Arm von Kreutzer schon nach oben. Die DEG kam über die reche Seite, im Slot lauerte Kreutzer, der den Pass auch erreichte, aber die Scheibe ging am Tor vorbei.
Düsseldorf - Schwenningen
4
Das Tempo ist in der Anfangsphase recht hoch, dabei geht von der DEG mehr Druck aus. Wenn es in diesem Tempo weitergeht, könnte sich schon heute auswirken, dass die Gäste nur mit drei Reihen auftreten.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Acton fährt Goepfert um, gibnt aber keine Strafe, nach einer Schwalbe sah das aber auch nicht aus.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Aus spitzem Winkel Bowman mit einem Abschluss, kein Problem für MacDonald.
Düsseldorf - Schwenningen
1
Der erste Wechsel gehört der DEG, die sich gleichmal festsetzen kann und die Scheibe laufen lässt. Da brennt zwar noch nichts an, aber man kann annehmen, dass sich die Gastgeber etwas vorgenommen haben.
 
 
Das Spiel hat begonnen!
Düsseldorf - Schwenningen
 
Mit einer großen Choreo werden die Teams empfangen. Über der Kurve hängt ein Riesenbanner bezüglich der ruhmreichen Geschicht "über acht Dekaden".
 
 
Toreschießen ist neuerdings hip in der DEL, an den letzten Spieltagen gab es immer deutlich über 40 Treffer, da darf man gespannt sein, was der Spieltag so bringt, zumal das abschlussschwächste Team der letzten Spieltage ja gar nicht dabei ist.
 
 
Noch eine Viertelstunde ...
 
 
Eishockeyfans muss das heute wie Weihnachten vorkommen, gleich vier Spiele werden übertragen über diverse Kanäle.
 
 
In einer halben Stunde geht`s los.
 
 
Die Partie in Lugano ist schließlich auch für die DEL nicht uninteressant, da Mannheim mit zwei zur Zeit vereinslosen Gastspielern antritt, die nicht uninteressant sind, gut vorstellbar, dass da mindestens einer die Heimreise mitantritt: Kyle Wilson und/oder Steve Eminger. Einen Defender sucht man da allerdings vergeblich.
 
 
Nebenbei werfen wir immer mal wieder einen Blick auf das erste Spiel der Adler beim Spengler-Cup, der Einfachheit halber habe ich die Partie mal mit ins Scoreboard aufgenommen.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Der Blick auf die Drittelstats: Düsseldorf im erten Drittel auf Platz 11, die Wild Wings liegen im ersten Drittel auf Platz 7, es ist ihr starker Spielabschnitt. Keine Mannschaft schießt im ersten Drittel weniger Tore als die DEG.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Ganz schön viele Ausfälle also bei Schwenningen, gerade jetzt, wo es in den Feiertagsmarathon geht. Das mag sich heute noch nicht unmittelbar auswirken, aber alle zwei Tage mit drei Reihen zu spielen, dürfte an die Substanz gehen.
 
 
Spielfrei haben heute in gewisser Weise Mannheim und Ingolstadt, allerdings sind die Adler ja beim Spengler-Cup aktiv. Wenn man im Zusammenhang mit den Adlern von "aktiv" sprechen kann.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Düsseldorf startet mit Bobby Goepfert, Stephan Daschner, Bernhard Ebner, Alexei Dmitriev, Edi Lewandowski. Maxi Kammerer und Alex Preibisch. Schwenningen mit Joe MacDonald, Hannu Pikkarainen, Jiri Hunkes, Damien Fleury, Andrée Hult und Daniel Schmölz.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Die Wild Wings heute im Prinzip nur mit drei Reihen: Nicht dabei sind Marcel Kurth, Matt Pelech, Yan Stastny, Steven Bilich und Jonah Hynes, wieder zurück ist Hanju Pikkarainen.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Ein Blick auf die Ausfälle bzw. die Kader: Bei der DEG sind nicht dabei: David van der Gulik, Leon Niederberger, Niki Mondt, Eugen Alanov und Christoph Gawlik sowie Hagen Kaisler. Seine Sperre abgessessen hat Bernhard Ebner.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Der zweite Weihnachtsfeiertag beginnt mit der Begegnung in Düsseldorf und endet auch im Rheinland, das letzte Spiel des Tages findet in Köln statt.
Köln - Nürnberg
 
Abgeschlossen wird der 30. Spieltag mit dem Duell Haie – Ice Tigers. Bei den Haien kann man eine leichte Aufwärtstendenz konstatieren, vier Siege holten sie aus den letzten sechs Partien. Nürnberg ist die drittbeste Auswärtsmannschaft der DEL, am Dienstag haben sich die Ice Tigers gegen Iserlohn schon einmal warmgeschossen. Die Franken zeigten zuletzt sehr unkonstante Leistungen, Siege und Niederlagen wechselten sich regelmäßig ab. Die letzten beiden Auswärtsspiele hat Nürnberg verloren. Die ersten beiden Spiele haben die Haie gewonnen, 4:2 in Nürnberg und 5:2 zuhause. Spielleiter sind Marc Iwert und Sirko Hunnius.
München- Augsburg
 
Gut gespielt, aber am Ende stand in Schwenningen doch eine Niederlage, mit deren Zustandekommen man aber bei den Bayern nicht unglücklich sein muss. Die kleine Erfolgsserie von vier Siegen fand damit jedoch ihr Ende. Mit dem AEV trifft man auf ein Team, das sechs der letzten sieben Spiele verloren hat und dem inzwischen der ERC im Nacken sitzt, nur noch einen Zähler Vorsprung haben die Panther. Eine Niederlage würde sie nur deshalb nicht abstürzen lassen, weil der ERC heute spielfrei hat. Die ersten beiden Spiele endeten mit Auswärtssiegen. Augsburg gewann in München 4:3 n.P., die Münchner in Augsburg 7:2. Spielleiter sind Marian Rohatsch und Gordon Schukies.
Straubing - Hamburg
 
Ein Minikrisengipfel steht in Straubing auf dem Spielplan. Die Tigers haben drei der letzten vier Spiele verloren, nach dem klaren Sieg in Köln landeten sie am Dienstag in Ingolstadt wieder auf dem Boden der Tatsachen, nachdem sie das erste Drittel mindestens ausgeglichen gestalten konnten. Für die Freezers gab es die zweite Niederlage in Folge, nach den Grizzlies erwiesen sich auf die Eisbären als zu stark, beides allerdings Gegner, die sich zur Zeit in Bestform präsentieren. Auswärts haben die Freezers zuletzt zweimal gewonnen. Die ersten beiden Spiele in Hamburg gingen jeweils an die Freezers und endeten 3:1 und 6:4. Spielleiter sind Markus Brill und Bastian Haupt.
Berlin - Wolfsburg
 
Zum Spitzenspiel des Spieltages treten die Grizzlys in der Hauptstadt an. Es ist das Aufeinandertreffern DER dominierenden Teams der letzten Wochen. Die Serie der Grizzlies wurde am Dienstag in Krefeld gestoppt, es war die erste Niederlage nach neun Siegen am Stück. Auswärts haben die Niedersachsen fünf der letzten sechs Spiele gewonnen. Mit den Eisbären geht es gegen das nach dem Punkteschnitt beste Heimteam der DEL. Die Berliner haben sieben der letzten acht Spiele gewonnen, haben nach einer Auswärtstournee mit vier Spielen endlich wieder einen Heimauftritt. Zuhause waren die Eisbären dreimal in Folge siegreich. Die ersten beiden Spiele haben die Eisbären gewonnen, je eines zuhause und auswärts, jeweils 3:2. Roland Aumüller und Stephan Bauer leiten die Begegnung.
Iserlohn - Krefeld
 
Bei der Klatsche der Roosters in Nürnberg ereignete sich Seltenes. Erst zum fünften Mal in dieser Saison kassierten sie eine Niederlage in regulärer Spielzeit – dann aber gleich ordentlich. Eine Zahl zum Vergleich: Das ist eine Niederlage weniger als die Pinguine Dreier eingefahren haben. Iserlohn ist das beste Heimteam der DEL, zuhause haben die Roosters in dieser Saison immer gepunktet. Krefeld stellt zusammen mit Straubing die schwächste Auswärtsmannschaft. Die Pinguine haben zwar zwei der letzten drei Spiele verloren, nach guten Auftritten konnten sie endlich auch mal eine Ernte einfahren, sie stoppten die Siegesserie der Grizzlies am letzten Dienstag. Die ersten beiden Spiele gewannen die Sauerländer, zuhause 3:0, in Krefeld 2:1. Spielleiter sind Simon Aicher und Markus Schütz.
Düsseldorf - Schwenningen
 
Die derbe Niederlage gegen Ingolstadt war also doch nur ein Ausrutscher, wie die DEG bei ihrem Auftritt gegen Mannheim zeigen konnte. Man sicherte sich damit den achten Dreier aus den letzten neun Spielen und hat sich zum ersten Verfolger der Eisbären aufgeschwungen. Die Wild Wings konnten am Dienstag mit viel Glück die Siegesserie der Münchner beenden, holten sich nach vier Niederlagen am Stück endlich wieder einen Dreier, der Rückstand auf die Preplayoffplätze beträgt zur Zeit neun Zähler. Die ersten beiden Spiele fanden in Schwenningen statt, einem 3:1-Sieg der Wild Wings folgte einen 2:4-Niederlage. Schwenningen hat noch nie innerhalb regulärer Spielzeit in Düsseldorf gewonnen, auf dem Konto steht ein Sieg nach Penaltyschießen für die Wild Wings. Spielleiter sind Lars Brüggemann und Eric Daniels.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 30. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
31
21
36
94
2
Berlin
52
31
21
16
92
3
Iserlohn
52
28
24
19
91
4
Wolfsburg
52
29
23
33
87
5
Düsseldorf
52
29
23
20
87
6
Nürnberg
52
28
24
9
83
7
Köln
52
28
24
8
77
8
Ingolstadt
52
23
29
-6
76
9
Straubing
52
25
27
-12
75
10
Mannheim
52
25
27
-8
73
11
Hamburg
52
24
28
-24
72
12
Augsburg
52
24
28
-27
69
13
Krefeld
52
20
32
-28
61
14
SERC
52
19
33
-36
55