Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 28. Spieltag Saison 2015/2016

DEL 28. Spieltag - Konferenz
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 02:21:50
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Der Eishockeysonntag ist damit beendet. Von dieser Stelle einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
Für das Derby empfängt Ingolstadt die Tigers aus Straubing, Köln hat Augsburg zu Gast, dazu kommen die Spiele Nürnberg - Iserlohn und Hamburg - Berlin.
 
 
Auf den Leistungen des Wochenendes kann der KEV ausbauen, muss er auch, denn am Dienstag kommen die Grizzlies, das Team der Stunde. Außerdem müssen die Adler nach Düsseldorf. München fährt nach Schwenningen.
 
 
Für den KEV wäre heute mehr dringewesen. Aber wenn man erstmal da unten steht ...
 
 
Berlin nimmt alle Punkte mit, gewinnt 3:2 und hält die Tabellenführung fest.
Krefeld - Berlin
 
Das Spiel ist beendet!
Krefeld - Berlin
 
Letzter Anlauf?
Krefeld - Berlin
60
42 Sekunden sind es noch, Galbraith kommt nicht zurück. Bully in der Neutralen.
Krefeld - Berlin
 
Das Spiel ist unterbrochen, weil es einen Linesman erwischt hat. Der wird von der Scheibe niedergestreckt.
Krefeld - Berlin
59
Galbraith vom Eis.
Krefeld - Berlin
 
Berlin komplett, noch etwas über eine Minute zu spielen.
Krefeld - Berlin
 
Gibt´s nichts. Das war ein gutes, ein gefährliches Powerplay der Gastgeber. Aber wieder ohne Ertrag. Könnten zwei unnötige Niederlagen an diesem Wochenende werden. Erst gegen die DEG, und auch heute gegen Berlin wäre mehr dringewesen.
Krefeld - Berlin
 
RIESENCHANCE für Schymainski, der im Slot jeden Quadratzentimeter nutzt, aber noch besser die Parade von Vehanen.
Krefeld - Berlin
 
Pietta ins Gewühl vor dem Tor, kurz liegt die Scheibe frei vor Vehanen, schöner Versuch, aber dann macht sich der Berliner Goalie lang und greift die Scheibe ab.
Krefeld - Berlin
 
Hurtubise bleibt mit einem Versuch hängen, aber der KEV bleibt im Scheibenbesitz, setzt sich fest.
Krefeld - Berlin
56
Fast wäre St. Pierre mit dem gelungenen Solo, er holt aber immerhin eine Strafe heraus. Wieder Powerplay KEV, die Pinguine haben das schwächste Überzahl in der DEL.
Krefeld - Berlin
 
Die letzten fünf Minuten sind angebrochen.
Krefeld - Berlin
 
Einer wie Valentine fehlt dem KEV natürlich in der Schlussphase, frühesten für die Verlängerung, und dann auch nicht sofort, ist er wieder einsetzbar.
Krefeld - Berlin
54
Busch aus dem Slot aus der Drehung, Galbraith steht richtig. Dann ist der KEV wieder komplett.
Krefeld - Berlin
 
Berlin setzt sich fest, verzichtet aber auf Abschlüsse. Wahrscheinlich aus reiner Höflichkeit.
Krefeld - Berlin
 
Das Penaltykilling der Pinguine funktioniert heute allerdings ziemlich gut.
Krefeld - Berlin
 
Berlin hat das viertbeste Powerplay in der DEL.
Krefeld - Berlin
52
Scott Valentine muss in die Kühlbox, er regt sich über die Strafe auf und kassiert zusätzlich einen Zehner. Irgendwie kann ich seine Reaktion nachvollziehen.
Krefeld - Berlin
 
Also die Treffer heute, die entbehren nicht einen hohen ästtischen Wertes. Allesamt waren sie schön rausgespielt, was fehlt sind noch ein paar dreckige Tore.
Krefeld - Berlin
 
Aber schon Sekunden später fällt der erneute Anschluss, Offensivbully KEV, und dann wird da so gepasst als sei das genau so geübt. Fischer mit dem Onetimer aus dem hohen Slot, ein Berliner fälscht noch leicht ab. Traumpass von Sofron.
Krefeld - Berlin
51
TOOR für den KEV
Krefeld - Berlin
 
Dicke Chance durch Collins, der eigentlich alles richtig macht, an Vehanen vorbeifährt, um das Tor herum und dann in den Slot liegt. Das Tor ist da völlig offen, nur der Pass in den Slot ist zu ungenau.
Krefeld - Berlin
 
So viel zu "der Ausgleich liegt in der Luft". Aber auch ziemlich abgebrüht, wie Olver diese 1 auf 0-Situationen nutzt.
Krefeld - Berlin
 
Wie das 1:0, könnte man dort einfach nachlesen. Wieder der lange Aufbaupass der Berliner, Olver läuft alleine auf'sTor zu, tunnelt Galbraith, 3:1 für die Gäste.
Krefeld - Berlin
47
TOOOR für die Eisbären
Krefeld - Berlin
 
Stärkste Phase der Pinguine in dieser Partie, die drauf und dran sind, hier den Ausgleich zu erzielen.
Krefeld - Berlin
47
Sonnenburg von der Blauen, die Scheibewird im Slot noch abgefälscht, knapp vorbei. Dann der schöne Querpass von Collins auf Hurtubise, der sie nicht sofort mitnehmen kann, sonst wäre das Tor völlig offen gewesen. So wird der Winkel zu spitz.
Krefeld - Berlin
 
Dicke Chance für T.J. Mulock, der einen Rebound aus kurzer Distanz direkt nimmt, aber über das Tor setzt.
Krefeld - Berlin
 
Ähnliches Tor wie das 2:0 der Berliner. Aufbaupass abgefangen, schnelles Passspiel, Hauner nimmt das Zuspiel direkt, legt nochmal quer für Valentine, der die Technik hat, so einen Pass direkt zu nehmen, nur noch 1:2.
Krefeld - Berlin
45
TOR für den KEV
Krefeld - Berlin
44
Pietta holt die Scheibe in der Verteidigung und marschiert bis zur Blauen, wo er beim Schussversuch aber geblockt wird. Die Scheibe fliegt über das Tor.
Krefeld - Berlin
 
Valentine mit ein paar ganz guten Aufbaupässen, Sonnenburg hat damit wesentlich mehr Mühe, den Eisbären gelingt es bei fünf gegen fünf ganz gut, die Scheibe dem eigenen Tor fernzuhalten.
Krefeld - Berlin
 
Fischer hat an der Blauen viel Zeit, sich die Scheibe zurechtzulegen und verzieht dann doch knapp.
Krefeld - Berlin
42
Die Eisbären wieder komplett.
Krefeld - Berlin
 
Berlin mit zwei Befreiungen.
Krefeld - Berlin
 
Ganz gefährlicher Pass aus der Hintertorposition, Schymainski noch dran, aber Vehanen sehr stark gegen diesen Abpraller aus kürzester Entfernung.
Krefeld - Berlin
41
Der KEV zunächst noch in Überzahl, weil Braun bei den Eisbären noch sitzt.
 
 
In Krefeld läuft der Schlussabschnitt.
 
 
Schlussdrittelstats für Krefeld und Berlin: Krefeld Drittletzter, Berlin auf Platz 5. Das Spiel scheint entschieden.
 
 
Sollten die Berliner noch verlieren, was ich für unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen halte, spielen am Dienstag sechs! Teams um die Tabellenführung. Gibt demnächst nur noch Spitzenspiele.
 
 
Und München wie Wolfsburg sind jetzt auch schon in der Spitzengruppe angekommen, langsam muss man sich fragen, ob das Mittelfeld nicht mit dem Tabellenführer beginnt. Im Augenblick wäre das ja noch Iserlohn. Aber runter bis auf Platz 6, München, nur zwei Punkte Vorsprung ist für die DEG schon sehr, sehr, sehr außergewöhnlich.
 
 
Noch ein Nachtrag zum Spiel in Augsburg: Da gab es nach Spielende ja noch die Schlägerei zwischen Polaczek und Rheault. die bei beiden mit 2+2+10 vergolten wurde. Kann Polaczek heute sicherlich gut mit leben.
 
 
Im Augenblick sieht es ganz so aus, als könnten die Eisbären die Tabellenführung verteidigen, sie sogar noch ein wenig ausbauen.
 
 
Das zweite Drittel ist vorüber, Berlin führt 2:0, beim letzten Schussversuch von Huturbise hat es Schymainski erwischt, der jetzt ein wenig Zeit gut gebrauchen kann, um sich zu erholen.
Krefeld - Berlin
 
Sieht schon ganz gut aus, das Überzahlspiel der Krefelder, gut, ist ja auch mit zwei Mann mehr. Aber Vehanen hat sie alle.
Krefeld - Berlin
 
Hurtubise mit einem Schuss aus der Halbdistanz, Vehanen kann festhalten, kein Nachschuss möglich. Bully.
Krefeld - Berlin
39
Was bleibt ist das Spiel in Krefeld, wo es gerade eine weitere Strafe gegen die Eisbären gibt. Wegen Beinstellen erwischt es Tine Braun. Doppelter Überzahl KEV.
 
 
Damit kann man festhalten, dass die Münchner ernsthaft eine Serie starten. Sie gewinnen in Iserlohn 3:2 nach Verlängerung.
Iserlohn - München
 
Keith Aucoin läuft alleine auf das Iserlohner Tor zu, in Unterzahl in Verlängerung, ganz schön beachtlich. Er erzwingt die Entscheidung.
Iserlohn - München
64
TOOOR für den EHC
Krefeld - Berlin
 
Powerplay für die Pinguine, Gewühl vor dem Tor, Pietta knapp am Kasten vorbei, in allerhöchster Not die Notbremse durch Mulock.
Iserlohn - München
63
Wörle muss wegen Beinstellens vom Eis. Unangenehmer Zeitpunkt, besonders in der Verlängerung, 4 gegen 3.
 
 
Außerdem schlagen sich Rheault und Polaczek.
 
 
Der AEV schlägt die Adler 5:1.
 
 
Neunter Sieg in Folge für die Grizzlies. Sie schlagen Nürnberg 2:0, bleiben das Team der Stunde, der Woche, des Monats, der Welt.
 
 
Bilanzen: Iserlohn in Verlängerungen 0:3, München 2:1.2
 
 
Verlängerung in Iserlohn. Die Roosters warten weiter auf die ersten Niederlage zuhause in regulärer Spielzeit. Unglaublich.
Wolfsburg - Nürnberg
59
Das Powerplay endet frühzeitig, aber nicht, weil die Gäste treffen, sondern weil Heatley ebenfalls eine Strafe kassiert.
Krefeld - Berlin
31
Sonnenburg sitzt beim KEV wegen Behinderung.
Wolfsburg - Nürnberg
58
Schon ein Powerplay der wichtigeren Art für die Gäste, Dibelka sitzt bei Wolfsburg.
Augsburg - Mannheim
 
Buchwieser findet aus der Hintertorposition Jourdrey im Slot, weil die Panther so spät im Spiel jetzt auch nicht mehr unbedingt schwitzen wollen, spart beim Duschen Wasser. Immer an die Umwelt denken.
Augsburg - Mannheim
55
TOR für die Adler
 
 
Der ERC gewinnt 8:4 in Düsseldorf.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Jetzt trifft auch Lebler doppelt, die Schanzer in Richtung zweistellig? (:4 für den ERC. ACHT zu vier.
Krefeld - Berlin
 
Wieder so ein schneller Angriff der Eisbären über die linke Seite, Talbot zieht vor den Slot und trifft mit der Rückhand.
Krefeld - Berlin
30
TOOR für die Eisbären
Düsseldorf - Ingolstadt
59
TOOOOOOOOR für den ERC
Augsburg - Mannheim
 
So beendet man eine Niederlagenserie mit Stil. Für den AEV geht es nur noch um die Frage, ob es einen Shutout gibt.
Krefeld - Berlin
 
Starker Angriff der Eisbären nach einem Defensivbully, drei Scheibenkontakte, und Darin Olver taucht frei vor dem Krefelder Tor aus. Lässt er sich nicht nehmen. 1:0 für die Gäste.
Krefeld - Berlin
28
TOR für die Eisbären
Wolfsburg - Nürnberg
53
Könnte jetzt auch schon die Vorentscheidung bringen: Klubertanz in die Kühlbox.
Augsburg - Mannheim
 
Befreiung Mannheim, Neuaufbau, aber so schnell, dass sich auch nicht mehr alle Mannheimer die Mühe machen. Mancari schon, 5:0.
Augsburg - Mannheim
51
TOOOOOR für die Panther
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Daschner nutzt das Powerplay, um das Ergebnis wieder etwas freundlicher zu gestalten. 4:7 hört sich viel besser an als 3:7.
Düsseldorf - Ingolstadt
55
TOOOOR für die DEG
Augsburg - Mannheim
51
Powerplay für den AEV, Wagner muss wegen Behinderung vom Eis.
Düsseldorf - Ingolstadt
54
Beim ERC sitzt Brandon Buck wegen Haltens. Macht den Kohl auch nicht mehr fett. Beim ERC muss man sowas jetzt schon unter "Penaltykillingtraining" verbuchen.
Augsburg - Mannheim
 
Die Panther verwalten und die Adler strahlen ein aggressives "Das drehen wir nimmermehr" aus.
Krefeld - Berlin
 
Fischer kommt über die Seite Richtung Vehanen und schlenzt die Scheibe Richtung Tor, Vehanen hat die Scheibe erst im Nachfassen, da wäre es fast passiert, Pietta war für den Nachschuss bereit.
Düsseldorf - Ingolstadt
51
Olimb in der Kühlbox. Wegen hohen Stocks muss er in die Box.
Krefeld - Berlin
34
Wieder ein sehr gutes Penaltykilling der Pinguine, fast wie in alten Tagen, nun sind sie wieder komplett.
Wolfsburg - Nürnberg
 
Jetzt sieht es stark, jedenfalls stärker so aus, als würde die Grizzlies-Serie weiter leben, blühen und gedeihen. Voakes verwertet seinen eigenen Rebound zum 2:0.
Wolfsburg - Nürnberg
49
TOOR für die Grizzlies
Krefeld - Berlin
22
Powerplay für die Eisbären, Fischer muss einem Beinstellen von Vasiljevs vom Eis.
Krefeld - Berlin
 
Dort sind sie uns ja noch ein paar Tore schuldig.
 
 
Mittelabschnitt in Krefeld.
Augsburg - Mannheim
46
Gegen die Adler zu gewinnen ist mittlerweile schon fast gemein. Die Haben-Sich-Immer-Bemühten. Wird der Schweiz-Besuch wie eine Befreiung vorkommen. Vielleicht wandern sie gleich aus.
 
 
Die Serie der DEG scheint defintiv vorüber, die der Adler hält. Wolfsburg ist die große Unbekannte.
Iserlohn - München
 
Die Gäste haben ein wenig Platz, mehr braucht Kahun nicht, der von der Seite zum Ausgleich trifft. Alles wieder auf Anfang.
Iserlohn - München
 
TOOR für München
Düsseldorf - Ingolstadt
46
Gibt es noch einen hinterher? Kreutzer kassiert eine Strafe wegen Stockschlags.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Zack, zack, haben die Panther eine Antwort parat, damit hier nicht überflüssigerweise noch Hoffnungen aufkommen. Lebler muss nicht länger auf seinen ersten Treffer heute warten, die Vorbereitung kam von Kubalik der nach seinen zwei Treffern jetzt auch mal auflegt. Hat genug Treffer für heute.
Düsseldorf - Ingolstadt
45
TOOOOOOOR für den ERC
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Geht schon los mit der Miniaufholjagd, die ja noch Zeit hat, erwachsen zu werden. Manuel Strodel verkürzt auf 3:6. Bei der DEG werden die Reihen jetzt auch ein wenig gemischt, Mondt mit der Vorbereitung.
Düsseldorf - Ingolstadt
43
TOOOR für die DEG
 
 
Auch in Iserlohn und Augsburg geht es weiter.
 
 
Drittelstatistisch wäre noch eine Miniaufholjagd der DEG möglich (Platz 2), Wolfsburg liegt auf 3, München auf 4. Wolfsburg mit den meisten Toren im Schlussabschnitt.
 
 
In Düsseldorf wird auch wieder gespielt, beide Spiele scheinen, Hand auf´s Herz, bereits entschieden. (Also in Düsseldorf und Augsburg natürlich.)
 
 
In Wolfburg geht`s weiter.
 
 
Keine Tore im ersten Drittel in Krefeld.
Krefeld - Berlin
 
Micki DuPont gefährlich aus spitzem Winkel, aber der Abpraller geht zur Seite weg, sodass kein Abstauber möglich ist.
Krefeld - Berlin
 
Die letzten zwei Minuten laufen.
 
 
Bei den Adlern frag ich mich langsam, wer sie eigentlich nach dem Spengler-Cup trainiert. Ein Spiel ist ja vorher noch. In Düsseldorf. Sollten sie sich das Video besorgen von heute.
Krefeld - Berlin
 
Der KEV wieder vollzählig.
Krefeld - Berlin
17
Beim Powerplay der Eisbären liegt ein Treffer nicht unmittelbar in der Luft.
Krefeld - Berlin
 
Bei den Eisbären hat sich Ziegler eine Knieverletzung zugezogen, die ernsthafter aussieht.
Krefeld - Berlin
15
Vielleicht ändert sich das nun, da beim KEV Daniel Pietta in die Kühlbox muss wegen Beinstellens.
Krefeld - Berlin
 
Allerdings legen die Eisbären jetzt wieder ein Schippe drauf, dabei gelingt es ihnen ganz gut, die Pinguine in der Verteidigung zu beschäftigen. Aber Chancen sind nicht zu erkennen.
Krefeld - Berlin
 
Der KEV in den letzten Minuten mehr den besseren Möglichkeiten, Berlin kaum mit Offensivaktionen.
Krefeld - Berlin
14
Noch knapp sieben Minuten im Startabschnitt.
 
 
Die Roosters führen nach 40 Minuten 2:1 gegen München.
Krefeld - Berlin
12
Break Krefeld, Kretschmann versucht es aus dem hohen Slot und wird geblockt.
 
 
Der AEV führt 4:0 gegen die Adler.
 
 
Die Grizzlies führen 1:0 gegne Nürnberg.
 
 
Der ERC führt nach dem zweiten Drittel 6:2 in Düsseldorf.
Augsburg - Mannheim
38
Und der dritte Goaliewechsel des Spieltages, nach Wesslau und Niederberger verabschiedet sich auch Endras vom Spieltag.
Wolfsburg - Nürnberg
 
Nach einem Break gehen die Grizzlies in Führung. Hambly hatte Dibelka auf die Reise geschickt, der bricht den Bann in Wolfsburg endlich.
Iserlohn - München
 
Kurz bevor die Gäste wieder vollzählig sind, ist der Weg im Slot frei für Nick Petersen. Und da fällt dann doch noch der Überzahltreffer zum 2:1.
Iserlohn - München
 
TOOR für die Roosters
Wolfsburg - Nürnberg
39
TOR für die Grizzlies
Augsburg - Mannheim
 
Da läuft jetzt auch das Powerplay der Panther. Hoch werden die Adler das nicht mehr gewinnen. Die Scheibe läuft bis zum Schuss von Trevelyan blendend. 4:0. Vorbereiter war Hanowski, diese Reihe feiert heute ein Fest.
Augsburg - Mannheim
39
TOOOOR für die Adler
Wolfsburg - Nürnberg
 
Und fast wäre es so weit gewesen, der Mann, der am Freitag den entscheidenden Penalty verwertete, hier verpasst er nur knapp den Abstauber: Sergei Stas.
 
 
Immer noch kein Tor in Wolfsburg. Langsam wird es Zeit.
Augsburg - Mannheim
38
Jon Rheault findet den Weg in die Kühlbox.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Milley will die Scheibe verteilen, findet aber hinter dem Tor stehen keine Anspielstation und bedient sich Pielmeiers Rücken.
Düsseldorf - Ingolstadt
36
TOOR für die DEG
Krefeld - Berlin
4
Riesenchance für Huturbise, der auf links frei durch ist, und die Scheibe von dort an den linken Innenpfosten setzt, was schon alleine physikalisch aus dieser Position gar nicht so einfach war. Von dort springt die Scheibe wieder raus.
Düsseldorf - Ingolstadt
34
Die Panther variieren jetzt ihr Spiel. Zur Abwechslung geht mal Benedikt Kohl in die Kühlbox.
Iserlohn - München
32
Boyle kassiert eine 5+Spieldauer wegen eines Checks von hinten. Laanges Powerplay der Roosters.
Augsburg - Mannheim
34
Akdag kassiert eine Strafe wegen Hakens.
Augsburg - Mannheim
 
Sehr schöne Einzelaktion von TJ Trevelyan, die Panther haben nicht das, was die Adler so auszeichnet: Nervenflattern beim Abschluss.
Iserlohn - München
 
Brodie DuPont mit dem Zuspiel auf Button, der hält drauf und markiert den Ausgleich.
Iserlohn - München
31
TOR für die Roosters
Augsburg - Mannheim
33
TOOOR für den AEV
 
 
Spielbeginn in Krefeld.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
War kein Shotrhander, weil zwischenzeitlich bei der DEG auch Lewandowski eine Strafe kassierte. Laliberte macht das halbe Dutzend voll, als er Zeit hat, auch Goepfert noch zu umspielen.
Düsseldorf - Ingolstadt
32
TOOOOOOR für den ERC
Wolfsburg - Nürnberg
 
Gute Chance für Fauser in Überzahl, aber mit seiner Figur macht Beskorowany natürlich die meisten Abschlüsse zu zentral, so auch in diesem Falle.
Düsseldorf - Ingolstadt
30
Und beim ERC muss Salcido wegen Behinderung vom Eis.
Wolfsburg - Nürnberg
29
Erneute Strafe gegen Buzas, wieder Überzahl für die Grizzlies.
Iserlohn - München
 
Laaanger Aufbaupass der Gäste, Jaffray übernimmt an der Blauen und läuft alleine auf`s Tor zu. 1:0.
Iserlohn - München
30
TOR für München
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Kein Hoffnungsschimmer für die DEG, es wird auf "kein Tor" entschieden.
Düsseldorf - Ingolstadt
29
TOOR für die DEG? Videobeweis ...
Augsburg - Mannheim
 
Die Adler nageln die Panther in der Verteidungszone fest. Das Spiel ist noch nicht abgeschrieben, aber haha, sie liegen ja auch nicht 1:5 hinten wie gewisse andere Leute.
Iserlohn - München
 
Dauerfeuer der Münchner, Christensen, Wolf ... Lange ist immer wieder zur Stelle. Er wird von den Fans gefeiert.
Iserlohn - München
 
Die Bayern mit Mühe in Überzahl, kaum Schüsse, dafür die Roosters mit vermehrten Befreiungsschlägen.
Augsburg - Mannheim
 
Mannheim wieder vollzählig.
Iserlohn - München
34
Wegen Bandenchecks muss nun Ross in die Kühlbox. Zweites Powerplay München.
Wolfsburg - Nürnberg
 
Gefälliges Powerplay der Grizzlies, wie man das wieder von ihnen kennt, aber durch kommen sie damit noch nicht, weil immer irgendwie Beskorowany im Weg steht. Nürnberg übersteht es.
Augsburg - Mannheim
24
Bei den Adlern muss Daniel Hecht wegen Stockhaltens vom Eis. Geht gerade ein wenig Spielfluss verloren.
Düsseldorf - Ingolstadt
25
Fischbuch kassiert eine Strafe wegen Haltens.
Augsburg - Mannheim
22
Powerplay auch für die Adler, vom Eis beim AEV muss Tölzer wegen Haltens.
Wolfsburg - Nürnberg
22
Segal muss bei den Franken in die Kühlbox. Das gefährliche Powerplay der Grizzlies kommt zum Zuge.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Ja, an Goepfert beißen sich die Schanzer heute die Zähne aus, gleich wieder zwei gute Möglichkeiten zu Drittelbeginn, eine davon durch Laliberte in Überzahl. Langsam macht sich Verzweiflung breit, wird wohl doch nicht zweistellig.
 
 
Fortsetzung in Wolfsburg und Augsburg.
Düsseldorf - Ingolstadt
22
Powerplay für den ERC, bei der DEG muss Olimb in die Kühlbox.
 
 
Am Seilersee wird wieder gespielt.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
An Goepfert sind die Panther heute noch nicht vorbeigekommen. Ab sofort hätten sie dazu aber die Gelegenheit.
 
21
Weiter geht es in Düsseldorf.
 
 
Stats für das zweite Drittel: Top Mannheim, am schwächsten von den aktiven Teams ist Iserlohn.
Krefeld - Berlin
 
Beim KEV fehlen Henrik Eriksson und Mike Mieszkowski sowie Dominik Meisinger neben Tomas Duba. Wieder dabei sind Istvan Sofron und Lukas Koziol, der sein zweiten Saisonspiel bestreitet. Berlin ohne Frank Hördler und Mark Bell.
 
 
Die Panther führen gegen die Adler 2:0.
 
 
Keine Tore in Wolfsburg. Macht die Nähe zu Köln und Düsseldorf.
 
 
Und: Die Schanzer führen nach dem ersten Drittel 5:1 in Düsseldorf, stellen ganz nebenbei den Tore-Saisonrekord der Tigers für das erste Drittel ein.
 
 
Keine Tore in Iserlohn im ersten Drittel, wo sollen die auch noch herkommen, wenn alle in Düsseldorf fallen. Jeder Region steht pro Spieltag nur eine bestimmt Ration zu.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Was ist denn mit den Rheinländern heute los. Oder anders herum: Mit den Bayern? Jetzt wird es kölnesk in Düsseldorf, die Panther legen schnell noch nach, praktisch mit der Schlussirene erhöht Laliberte auf 5:1.
Düsseldorf - Ingolstadt
20
TOOOOOR für den ERC
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Auch in Düsseldorf wird es heute schon im ersten Drittel deutlich. Tomas Kublik erhöht auf 4:1, das ist noch nicht so aussichtslos wie in in Köln nach dem ersten Drittel, aber nah dran, nah dran.
Düsseldorf - Ingolstadt
19
TOOOOR für den ERC
 
 
Die Tigers gewinnen 5:2 in Köln. Nach dem ersten Drittel war alles schon vorbei.
Köln - Straubing
59
Kurz vor Ende dürfen die Haie noch ein Powerplay aufziehen, weil Down wegen Behinderung vom Eis muss. Oh, auch Ankert muss runter, erhält aber im Unterschied zum Straubinger nur einen Zweier.
Düsseldorf - Ingolstadt
14
Mangelndes Engagement kann man MacMillan nicht vorwerfen. Ein Tor, jetzt seine dritte Strafe, wegen Crosschecks diesmal.
Augsburg - Mannheim
13
Nächste Strafe der Partie, die geht wieder gegen Mannheim. Kurz ein vier gegen vier, Ullmann muss wegen Hakens vom Eis.
Köln - Straubing
 
Fast der Shory durch Marcel Ohmann, aber Strahlmeier gewinnt das 1 auf 0. Das wundert einen überhaupt nicht mehr.
Köln - Straubing
56
Noch knapp fünf Minuten, Hager sitzt wegen Beinstellens. Das dürfte es gewesen sein.
Augsburg - Mannheim
 
Und Mannheim mit einer doppelten Überzahl ... jetzt schon fast ein Muss, Rekis muss wegen Stockschlags vom Eis.
Wolfsburg - Nürnberg
9
Erste Strafe der Partie, bei den Franken muss Buzas vom Eis.
Augsburg - Mannheim
10
Bei den Panthern sitzt Daniel Weiß wegen hohen Stocks.
Düsseldorf - Ingolstadt
12
Nächster Versuch auf den Shorty, wieder muss MacMillan vom Eis wegen Hakens.
Wolfsburg - Nürnberg
 
Langweilig ist die Partei in Wolfsburg nicht, nur fehlen hier noch die Tore, Chancen hatten beide Teams schon.
Augsburg - Mannheim
 
Die Adler versuchen, sich in die Partie zu kämpfen. Das haben ja heute auch die Haie vergeblich versucht. Die Scheibe läuft besser durch die Reihen der Gäste, die Angst setzt ja erst in Slotnähe ein.
Düsseldorf - Ingolstadt
8
Powerplay DEG, McMillan wegen Stockschlags, der ERC spekuliert jetzt schon auf den Shorthander, damit die Sammlung frühzeitig komplett wird.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Was für ein seltsamer, seltsamer Spieltag. Jetzt jagen die Panther den Torrekord der Tigers, der noch kein Spiel alt ist. Jeder Schuss ein Treffer, da lässt sich auch McMillan nicht lumpfen. Früher, ganz am Anfang führte die DEG mal 1:0. Lange ist es her.
Düsseldorf - Ingolstadt
7
TOOOR für den ERC
Augsburg - Mannheim
 
Die Adler erwischen heute einen Haie-Start. Und die Panther machen einen auf Straubing. Viele Chancen darf man da nicht liegenlassen, macht Augsburg auch nicht. Ein Produkt der Edelreihe der Gastgeber. Matsumoto wie so oft der Ausgangspunkt, am Ende ist es Hanowski, der auf dem Eis wesentlich wertvoller aus in der Kühlbox ist.
Augsburg - Mannheim
6
TOOR für den AEV
Augsburg - Mannheim
 
Und die Adler? Die liegen mal wieder hinten, Ciernik bringt die Scheibe zum Tor, Polaczek vollstreckt.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Die Schanzer drehen das Spiel so schnell wie es ahlt geht. Ein paar Sekunden nach Kubalik kann sich auch Greilinger in die Statistik eintragen lassen.
Düsseldorf - Ingolstadt
6
TOOR für den ERC
Augsburg - Mannheim
6
TOR für den AEV
Iserlohn - München
5
Bei den Roosters muss Teubert in die Kühlbox. Die Partie hat vielversprechend begonnen, gute Chancen auf beiden Seiten.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Die Unterzahl haben die Schanzer gut überstanden, sich gesammelt, und dann schlagen sie zu. Tomas Kubalik mit der schnellen Antwort auf den Treffer von Olimb.
Düsseldorf - Ingolstadt
5
TOR für den ERC
Düsseldorf - Ingolstadt
5
Der ERC ist wieder vollzählig.
Augsburg - Mannheim
4
Bei den Adlern muss Hecht in die Kühlbox, Hanowski kommt gleich zurück.
Düsseldorf - Ingolstadt
3
Und die DEG könnte früh nachlegen, Ross sitzt wegen Hakens, Powerplay Düsseldorf.
Köln - Straubing
48
Die Partie läuft, wie sie bei einem solchen Spielstand laufen muss. Köln sucht die Offensive, Straubing lauert.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Geht früh los in Düsseldorf, die haben wahrscheinlich von Köln gehört. Ken-André Olimb bringt die DEG mit 1:0 in Führung, kommt da frei durch und lässt sich die Chance nicht nehmen.
Düsseldorf - Ingolstadt
2
TOR für die DEG
 
 
Und auch die Partie am Seilersee läuft.
Augsburg - Mannheim
3
Beim AEV muss Hanowski in die Kühlbox. Erstes Powerplay der Adler.
 
 
Das Spiel in Wolfsburg stößt dazu.
 
 
Auch das Spiel in Augsburg läuft.
 
 
Spielbeginn in Düsseldorf.
Köln - Straubing
 
Gute Chance für die Haie als Hager von Gogulla freigepasst wird, so viel Platz wird der heute nicht mehr häufig bekommen. Hager scheitert an Strahlmeier. Sicherer Kandidat bei der Verteilung der Sterne nach Ende der Partie.
Köln - Straubing
41
Bei den Haien zunächst noch Umicevic wegen einer Reststrafe in der Kühlbox. Aber da brennt nichts mehr an.
 
 
Der Schlussabschnitt in Köln hat begonnen!
 
 
Beste Teams im ersten Drittel sind Iserlohn und Mannheim, die schwächsten Augsburg und Ingolstadt. Die meisten Tore schießt der IEC, die wenigsten die DEG.
 
 
Im Schlussabschnitt sind die Tigers das beste DEL-Team, Köln das schwächste. So weit zu den Haie-Chancen in den letzten 20 Minunten ...
 
 
Besser Auftritt der Haie im zweiten Drittel, aber sie konnten sich nur einen Treffer `ranrobben. Drei Tore Vorsprung ist immer noch hochsolide.
 
 
Das zweite Drittel ist vorüber.
Köln - Straubing
40
Straubing wieder komplett, sofort mit einem Powerplay. Die Haie mit einem Wechselfehler.
Köln - Straubing
 
Jetzt ist es doch passiert, die Haie verkürzen in doppelter Überzahl auf 2:5. Kurz geht es in einfacher Überzahl weiter nach dem verdeckten Schuss von Alex Weiß.
Köln - Straubing
39
TOOR für die Haie
Köln - Straubing
 
Viele Schüsse der Haie, die Tigers können sich nicht befreien, aber Strahlmeier zieht die Schüsse magisch an. KEIN Durchkommen.
Köln - Straubing
 
Es IST gefährlich, Umicevic bringt Jones in Position, wieder ist bei Strahlmeier Endstation.
Köln - Straubing
 
Direktabnahme Lalonde, einen Abpraller gibt es nicht, weil Strahlmeier festhält.
Köln - Straubing
37
Nächste Strafe gegen die Tigers, doppelte Überzahl für fast zwei Minuten, weil auch Alex Dotzler in die Kühlbox muss wegen hohen Stocks. Da müssen die Haie jetzt natürlich treffen. Und die Tigers könnten in doppelter Unterzahl treffen, auch ein wichtiges Ziel.
Köln - Straubing
37
Strafe gegen die Tigers, es gibt eine Strafe gegen Hinterstocker wegen Stockschlags.
Köln - Straubing
 
Jetzt versucht es Salmonsson, der von einem Aufbaufehler der Tigers profitiert, aber der Torschuss aus spitzem Winkel kommt nicht an Strahlmeier vorbei, der im Mittelabschnitt doch deutlich mehr zu tun hat.
Köln - Straubing
34
Die Haie bemüht, aber erfolgreich sind sie damit nicht. Es wird aber deutlich, dass sie sich nicht völlig aufgegeben haben.
Köln - Straubing
 
War aber im ersten Drittel mehr los. Keine Prügeleien mehr, keine Tore. Eben waren da schon fünf gefallen.
Köln - Straubing
 
Und wieder die Haie, Aslund versucht es mit der Fahrt ums Tigers-Tor. Straubing ist natürlich in der bequemen Position, das Ergebnis ein wenig zu verwalten. Aber zu bequem dürfen es sich die Gäste auch nicht machen.
Köln - Straubing
27
Die Haie suchen weiter den Abschluss, Ohmann und Lüdemann mit Schüssen, den immer ein kleines bisschen fehlt, gerade ausreichend aus Sicht der Gäste.
Wolfsburg - Nürnberg
 
Bei den Grizzlies sind Brent Aubin, Tyler Haskins, Christoph Höhenleitner und Tyson Mulock nicht dabei, zurück ist Robbie Bina. Nürnberg ohne Andreas Jenike, Jochen Reimer, Casey Borer und Yasin Ehliz.
Köln - Straubing
25
Gelegenheit für Umicevic, er bringt die Scheibe nicht im Tor unter. Vier Tore ist auch nicht die Welt.
Köln - Straubing
 
Wenn die Partie so angefangen hätte, hätte sich keiner beschwert, das geht schon eher Richtung abtasten aus, wie man das vernünftigerweise machen sollte. Köln ist etwas besser im Spiel, aber die Tigers bleiben torgefährlich.
Köln - Straubing
 
Köln leistet sich heute viele Unsicherheiten in der Defense, so als würde die Saison gerade erst anfangen. Die Tigers spielen, als wären sie schon eine Weile dabei.
 
 
Das zweite Drittel läuft.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Bei der DEG sind Maxi Kammerer, Leon Niederberger, Eugen Alanov, Bernhard Ebner und Christoph Gawlik nicht dabei, außerdem fehlen van der Gulik und Tim Conboy. Der ERC ohne Benedikt Schoper, Fabio Wagner, Petr Taticek, Marc Schmidpeter und Patrick Köppchen, David Elsner ist wieder dabei.
Augsburg - Mannheim
 
Augsburg ohne Patrick Kurz und Andy LeBlanc. Bei Mannheim fehlen Marcel Goc, Denis Reul, Danny Richmond, Glen Metropolit, wieder dabei ist Philip Riefers.
Iserlohn - München
 
Die Roosters ohne Luigi Caporusso, Chris Connolly, Dylan Wruck, wieder mit Dieter Orendorz, bei München fehlen John Rogl, Frank Mauer und Florian Kettemer sowie Kai Herpich und Jeremy Dehner.
 
 
Jetzt kommt übrigens das starke Drittel der Haie, meiste Tore, wenigste Gegentore, daran müssen sie sich jetzt aufbauen. Straubing mit den meisten Gegentoren und den wenigsten Treffern auf dem letzten Platz! Das wird wieder spannend!
 
 
Scharf muss man die Chancenverwertung der Tigers nach den ersten 20 Minuten kritisieren. SO machen sie die DEL kaputt. Du kannst nicht einfach jeden zweiten Schuss reinhauen. Wo bleibt da die Spannung? Die Haie drehen das noch, ganz bestimmt, schließlich hätte ich auf Haie-Sieg getippt. Wesslau verbrennt wahrscheinlich vor der Halle öffentlich die Savestatistik.
 
 
Das erste Drittel ist vorüber.
Köln - Straubing
 
RIESENCHANCE für die Tigers, die wieder ziemlich lässig verteidigen. Irgendwie scheint das mit den Trikots nicht so ganz klar zu sein, Sean O`Conner hätte fast davon profitiert. Dshunusswo mit seiner ersten Glanztat.
Köln - Straubing
 
Letzte Minute.
Köln - Straubing
 
Breakchance für die Haie, Alex Weiß mit dem Abschluss, da fehlte jetzt auch wieder nicht viel. Das Drittel hat zwar nur noch zwei Minuten, aber bei so einem Spiel kann das auch eine Ewigkeit sein.
Köln - Straubing
 
Dragan Umicevic setzt sich im Angriff gegen zwei Verteidiger durch und legt für Boucher auf, der muss nur noch eindrücken, 1:5. Die Haie leben noch!
Köln - Straubing
18
TOR für die Haie
Köln - Straubing
 
Die Tigers mit weiteren guten Möglichkeiten, aber die kann man heute nicht alle aufzählen, Köln übersteht die Strafe letztendlich unbeschadet.
Köln - Straubing
15
Powerplay für die Tigers. Marcel Ohmann ist für die nächsten zwei Minuten entschuldigt.
Köln - Straubing
 
Die Haie sind natürlich verunsichert, der rote Faden, den sie suchen, hat sich längst als Fallstrick entpuppt. Den Knoten zu lösen ... vielleicht Alexander der Große? Naja, Sulzer ist halt verletzt.
Köln - Straubing
 
Formkrise der Tigers, Schönberger lässt eine Chance liegen.
Köln - Straubing
 
Wer hätte gedacht, dass ein läppisches Spiel SOO viel hermacht?
Köln - Straubing
11
Jetzt gehen mir die Aufgaben für die Tigers aus. Powerplaytor, abgehakt, 5 gegen 5, abgehackt, Shorthander, abgehackt. Vielleicht noch in doppelter Überzahl? Emtpynetter scheinen mir bei diesem Zwischenstand ausgeschlossen.
Köln - Straubing
 
Ganz nebenbei die Gratulation an die Tigers für einen neuen Toresaisonrekord im ersten Drittel. Die Gäste werden sich auch ständig kneifen müssen.
Köln - Straubing
 
Sorry, jetzt musste ich wirklich lachen. Dabei ließen die Tigers eine Großchance sogar liegen, so höflich sind die mittlerweile. Aber der nächste Break sitzt. Connor James.
Köln - Straubing
10
TOOOOOR für die Tigers
Köln - Straubing
 
RIESENCHANCE für die Tigers in Unterzahl!
Köln - Straubing
 
Ein Shorthander fehlt den Tigers noch in der Sammlung, um die Sache rund zu machen.
Köln - Straubing
 
Und die Adler sitzen in Augsburg vor dem Ticker und einer muss den anderen kneifen.
Köln - Straubing
9
Powerplay für die Haie, Röthke legt Hager und darf jetzt überlegen, ob das richtig oder falsch war. Für maximal zwei Minuten.
Köln - Straubing
 
Da die Tigers gerade nicht auf`s Tor schießen, habe ich die Gelegenheit mal nachzuschauen, ob schon ein Heimteam vier Tore im ersten Drittel geschossen hat: Ja, Iserlohn, Nürnberg und Wolfsburg. Fünf Tore hat noch niemand geschafft.
Köln - Straubing
 
VIER zu NULL führen die Tigers nach ACHT Spielminuten.
Köln - Straubing
 
Wenn die Tigers so weitermachen, ist Dshunussow gleich auch verbraucht.
Köln - Straubing
 
Ganz offensichtlich schlug die Scheibe unter der Latte ein und traf das Hintertorgestänge. Mit anderen Worten, die Tigers führen 4:0 nach dem Treffer von Dylan Yeo. Langweiliges erstes Drittel? In your dreams.
Köln - Straubing
7
TOOOOR für die Tigers
Köln - Straubing
 
Binnen kürzester Zeit scheiterten die Tigers an der Latte oder auch nicht. Der Videobeweis braucht seine Zeit. Vier Tore auswärts, das hat in dieser Saison erst eine Mannschaft in den ersten zwanzig Minuten geschafft. Straubing. Gegen Krefeld.
Köln - Straubing
 
Sundblad sollte eine Auszeit nehmen und Kaffee verteilen. Besser noch: Espresso.
Köln - Straubing
7
TOOOOR für die Tigers? Videobeweis
Köln - Straubing
 
Wenn das in diesem Tempo weitergeht, wird das für die Haie aber ein GANZ schwarzer Tag. Für die Tigers gibt es in diesem Jahr eine vorzeitige Bescherung. Down setzt sich sehenswert durch und jagt die Scheibe in den Winkel. Wesslau hat Feierabend in kleinstem Familienkreis.
Köln - Straubing
7
TOOOR für die Tigers
Köln - Straubing
5
Eriksson kommt nach dem Gegentreffer zurück und beschwert sich. Das kostet ihn weitere zehn Minuten. Die Haie sind auf dem besten Wege, den Sieg gegen Mannheim wertlos zu machen.
Köln - Straubing
 
Hm, sooo viel Geduld muss man wohl doch nicht mitbringen. Nicht heute, nicht bei den Tigers. Die lassen wahrlich nicht viele Chancen liegen, legen in Überzahl durch Blaine Down nach.
Köln - Straubing
5
TOOR für die Tigers
Köln - Straubing
 
Die Specialteams beider Mannschaften sind so special nicht. Da muss man für die Powerplays etwas Geduld mitbringen.
Köln - Straubing
4
Nächster Aussetzer der Haie-Defense. Eriksson bügelt auf Kosten einer Strafe aus, Powerplay für die Gäste. Vier Minuten gespielt und schon Ereignisse für ein ganzes erstes Drittel.
Köln - Straubing
 
Was für ein abwechslungsreicher Beginn! Immer was los. Aufbaufehler von Andreas Falk, die Tigers übernehmen dankbar, Connolly bekommt die Scheibe an der Blauen und drückt sofort ab.
Köln - Straubing
4
TOR für die Tigers
Köln - Straubing
3
Diese ersten Aktionen haben aber dafür gesorgt, dass Feuer in der Partie ist.
Köln - Straubing
2
Kaum läuft die Partie weiter, setzt man sich vor dem Haie-Tor schon wieder auseinander. Oha, was ist hier heute los? Wieder keine Strafen, naja, Brüggemann kennt sich mit sowas aus, kennt er ja noch aus seiner eigenen Zeit, er übt Nachsicht (Uvira und Jobke je nur 2+2).
Köln - Straubing
 
Dürfte auf 14 Strafminuten hinauslaufen, die haben sich beide redlich verdient, gibt es sonst schon für weniger.
Köln - Straubing
 
Praktisch die zweite richtig auffällige Aktion ist ein Fight zwischen Uvira und Jobke, frohen vierten Advend. Kerzen und Veilchen. War wahrscheinlich das Geschenk an die Fans. Auch die Linesmen sind in Festlaune und ließen das Gemetzel zunächst einmal laufen.
Köln - Straubing
 
Und fast hätten die Haie die Drittelstatistik Lügen gestraft, Jones mit einer ersten großen Möglichkeit, zentral frei vor dem Tor, er findet in Strahlmeier seinen Meister.
 
1
Das Spiel hat begonnen!
 
 
Die Haie werden gerade vorgestellt, ganz pünktlich wird die Begegnung also nicht beginnen.
 
 
Stimmt, korrekt, Berlin gewann nach Verlängerung, danke. Du solltest sowas allerdings auch auswendig wissen ...
 
 
Ist vielleicht gar nicht so schlecht, so wie die Tore im Schlussdrittel am Freitag Schlange standen.
 
 
Nur ein Spiel heute im frühen Slot, und das auch noch Köln gegen Straubing. Die Drittelstatistik sagt da: Das wird ein gemütliches erstes Drittel, in dem sich die Ereignisse nicht überschlagen werden.
Köln - Straubiing
 
Die Haie beginnen mit Gustaf Wesslau, Mirko Lüdemann, Torsten Ankert, Philip Gogulla, Patrick Hager und Ryan Jones. Straubing mit Dustin Strahlmeier, Sebastian Osterloh, Dylan Yeo, Sandro Schönberger, Thomas Brandl und René Röthke.
Köln - Straubiing
 
Bei Straubing fehlen Matt Climie, Austin Madaisky, Stefan Loibl, Denny Urban ist wieder dabei. Köln ohne Alex Sulzer und Jason Williams sowie Nick Latta. Torsten Ankert ist wieder zurück nach seinem Milzriss.
Krefeld - Berlin
 
Ausgerechnet beim Schlusslicht muss der frischgebackene Tabellenführer die Spitze erstmals verteidigen. Die Eisbären schwimmen auf einer Woge des Erfolges, sechs der letzten sieben Spiele haben sie gewonnen, drei der letzten vier Auswärtsspiele. Der KEV dagegen tut sich schwer, sich vomTabellenende zu lösen, was mit einer Bilanz von einem Sieg aus den letzten acht Spielen auch nicht weiter erstaunlich ist. Es ist das dritte Aufeinandertreffer der beiden Mannschaften, bisher gab es nur Auswärtssiege: Der KEV gewann in Berlin 4:0, die Eisbären setzten sich in Krefeld nach Verlängerung mit 2:1 durch. Spielleiter sind Bastian Haupt und Marc Iwert.
Düsseldorf - Ingolstadt
 
Neben den Grizzlies ist die DEG das Team der Stunde, sieben Spiele in Folge hat Düsseldorf gewonnen, im Unterschied zu Wolfsburg allerdings, ohne einen einzigen Zähler dabei liegen zu lassen. Genau wie Iserlohn und Mannheim kämpfen die Rheinländer heute mit um die Tabellenspitze. Die letzten beiden Heimspiele hat die DEG gewonnen. Zu Gast sind wiedererstarkte Schanzer, die in den letzten sechs Partien fünf Mal gepunktet haben, vier davon konnten sie gewinnen. Der Rückstand auf Platz 10 beträgt mittlerweile nur noch vier Zähler. Die ersten beiden Spiele fanden in Ingolstadt statt und endeten mit Siegen für die DEG, 4:2 und 2:1. Spielleiter sind Markus Brill und Rainer Köttstorfer.
Wolfsburg - Nürnberg
 
Zwei Mannschaften marschieren derzeit gnadenlos Richtung Spitze, Wolfsburg und Düsseldorf, das Handicap der Grizzlies ist lediglich, dass sie im Vergleich zur DEG viel weiter unten anfangen mussten. Wolfsburg hat acht Spiele in Folge gewonnen, gegen Nürnberg könnten sie den Saisonrekord der Adler übertreffen. Die Franken setzten sich am Freitag zuhause gegen Augsburg durch, doch eigentlich lieferten sie zuletzt ihre stärksten Partien auswärts, vier der letzten fünf Auswärtspartien hat Nürnberg gewonnen. Zwei Spiele gab es bereits, beide fanden in Nürnberg statt, das erste verlor Wolfsburg 2:5, das zweite war bereits Bestandteil der aktuellen Serie der Grizzlies, endete mit einem 3:1-Sieg für die Niedersachsen. Spielleiter sind Gordon Schukies und Jens Steinecke
Augsburg - Mannheim
 
Mit einer fast beispiellosen Niederlagenserie haben die Adler zur Zeit zu kämpfen, am Freitag hat sie das von der Tabellenspitze gestürzt und gleich zurück auf Platz 4 geworfen. Bereits jetzt steht fest: Als Tabellenführer werden sie nicht ins neue Jahr gehen. Sechs Niederlagen am Stück gab es für die Kurpfälzer. Die Panther können da nicht ganz mithalten, haben sie doch nur die letzten fünf Spiele verloren. Eines ist gewiss, eine dieser beiden Serien MUSS heute enden. Im Augenblick sind Augsburg und Mannheim die beiden formschwächsten Teams der DEL. Bisher gewann immer die Gastmannschaft, Augsburg setzte sich beim Besuch in Mannheim mit 6:2 durch, Mannheim gewann in Augsburg 3:0. Spielleiter sind Markus Krawinkel und Daniel Piechaczek.
Iserlohn - München
 
Neue Zeiten brechen bei den Roten Bullen an: Die haben tatsächlich eine Serie gestartet und mit dem Sieg gegen Ingolstadt bereits den dritten Sieg hintereinander eingefahren. Das letzte Sonntagsspiel haben sie Mitte Oktober gewonnen, ihr einziges 6-Punkte-Wochenende liegt noch etwas länger zurück, auch damals stand Iserlohn auf dem Spielplan. Mit den Roosters besucht man das beste Heimteam der DEL. Die Sauerländer sind die einzige Mannschaft, die in dieser Saison in jedem Heimspiel gepunktet haben. Vier der letzten fünf haben sie gewonnen. Die ersten beiden Spiele endete mit Heimsiegen, 5:1 für Iserlohn, 3:2 für München. Spielleiter sind Stephan Bauer und Willi Schimm.
Köln - Straubing
 
Die Begegnung der Haie mit den Tigers ist heute tatsächlich die einzige, die nichts mit der Spitzengruppe zu tun hat. Wenn auch vielleicht nur auf den ersten Blick, angesichts der Spiele, die die Haie noch nachholen müssen. Am Freitag stürzten die Haie die Adler von der Tabellenspitze, drei Siege holten sie aus den letzten vier Spielen. Die einzige Niederlage gab es dabei gegen den neuen Tabellenführer aus Berlin. Straubing hat zweimal in Folge verloren. Bei den ersten beiden Partien gewann jeweils die Gastmannschaft, die Haie setzten sich in Straubing mit 4:3 nach Verlängerung durch, Straubing gewann in Köln 2:1. Spielleiter sind Lars Brüggemann und Florian Zehetleitner.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 28. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
31
21
36
94
2
Berlin
52
31
21
16
92
3
Iserlohn
52
28
24
19
91
4
Wolfsburg
52
29
23
33
87
5
Düsseldorf
52
29
23
20
87
6
Nürnberg
52
28
24
9
83
7
Köln
52
28
24
8
77
8
Ingolstadt
52
23
29
-6
76
9
Straubing
52
25
27
-12
75
10
Mannheim
52
25
27
-8
73
11
Hamburg
52
24
28
-24
72
12
Augsburg
52
24
28
-27
69
13
Krefeld
52
20
32
-28
61
14
SERC
52
19
33
-36
55