Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
EM 2020
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2020
Termine 2020
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
EM 2020
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Eishockey DEL Konferenz, 26. Spieltag Saison 2015/2016

DEL 26. Spieltag - Konferenz
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 02:10:37
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Für heute war es das von dieser Stelle. Einen schönen Abend noch und bis zum nächsten Mal!
 
 
In der DEL geht es bereits am Dienstag weiter, wenn die Adler ihr letztes Vorholspiel wegen des Spengler-Cups durchziehen: Dann gegen die Roten Bullen aus München.
 
 
Düsseldorf und Wolfsburg bleiben die heißesten Teams der Liga, die DEG holt den Dreier, aber fast noch höher zu bewerten ist der Sieg der Grizzlies beim Tabellenführer, wo man einen 1:4-Rückstand noch aufholen konnte.
 
 
Ingolstadt zieht mit Straubing gleich, umso wichtiger der Sieg der Haie heute, denn der verschafft wieder ein wenig Luft.
 
 
Die Serie der Haie endet also genau wie die des KEV, beide können auch wieder gewinnen. Iserlohn verpasst den Sprung an die Tabellenspitze, verliert aber auch keinen Boden auf Mannheim, kann die Eisbären überholen und steht wieder auf Platz 2.
Köln - Iserlohn
 
Aslund mit dem Siegtreffer.
Köln - Iserlohn
 
Die Roosters fangen an, das soll ja angeblich ein Vorteil sein. Hamill verzieht. Bzw. das war auch wieder der Pfosten.
 
 
Drehen wir also eine Extrarunde.
Köln - Iserlohn
 
Jaspsers ... Ausgleich.
Köln - Iserlohn
 
Gogulla trifft. Auch über die Fanghand.
Köln - Iserlohn
 
York macht den Hamil ohne das Tor am Ende. Pfosten.
Köln - Iserlohn
 
Salmonsson ... verhoppelt die Scheibe.
Köln - Iserlohn
 
Hamill ist aber auch ziemlich abgezockt, Junge, Junge.
Köln - Iserlohn
 
Eriksson ziemlich souverän in den Winkel. Über die Fanghand.
Köln - Iserlohn
 
Vorteil Köln, Wesslau ist wärmer.
Köln - Iserlohn
 
Okay, das war nur eines. Und das ist so lange her, dass es fast in die letzte Saison gehört.
Köln - Iserlohn
 
Bilanzen: Iserlohn 2:3, Köln hat alle Penaltyschießen-Spiele gewonnen in dieser Saison.
Köln - Iserlohn
 
Lalonde von der Blauen, Lange, Ende, Penaltyschießen.
Köln - Iserlohn
 
Bully vor dem Iserlohner Tor.
Köln - Iserlohn
 
10 Sekunden bis zum Penaltyschießen. Auszeit Köln. Alles soll weg.
Köln - Iserlohn
65
Riesenchance für die Haie, Lüdemann mit dem Pass an den langen Pfosten, wo Jones freisteht, der damit aber nicht rechnete und zu spät reagiert, das Tor war kurz offen.
Köln - Iserlohn
 
Letzte Minute.
Köln - Iserlohn
 
Sehr lustige Szene, plötzlich suchen alle wie wild nach der Scheibe, die bei Salmonsson in den Klamotten verschunden ist
Köln - Iserlohn
64
Abseits Köln.
Köln - Iserlohn
 
Und wieder gibt es die 2-minute-warning.
Köln - Iserlohn
 
Aslund setzt sich vor dem Slot durch und verzieht knapp.
Köln - Iserlohn
63
Button ... Wesslau ... Befreiung. Köln komplett.
Köln - Iserlohn
 
Was für ein Gewürge gerade. Aber immerhin ein Iserlohn Abschluss, vielleicht kriegen wir jetzt das mit der Spieleranzahl geregelt.
Köln - Iserlohn
 
Gespielt wird vier gegen fünf, hm. Komische Regel. Wäre clever von den Gästen, jetzt erstmal ein Bully zu holen.
Köln - Iserlohn
61
Für zwei Sekunden geht es drei gegen drei, dann kommt bei den Gästen Hamill zurück.
 
 
Bilanz Köln 2:0, Iserlohn 0:3 in Verlängerungen. Allerdings kassierte Aslund kurz vor dem Ende noch eine Strafe, sodass es mit Überzahl Iserlohn weiterhgeht. Das ist ein klarer Vorteil für die Gäste.
 
 
Es gibt eine Verlängerung. Und Mannheim bleibt Tabellenführer.
Köln - Iserlohn
 
Verdammt clever von Salmonsson, die Scheibe, statt aus ungünstigem Winkel, was aber jeder erwartete, nicht zu schießen, sondern vor das Tor zu schieben. Nur war das so clever, das wirklich keiner damit rechnete. Gefühlte Sekunden lag sie vor dem Tor, nicht mal Lange schien orientiert.
Köln - Iserlohn
 
Iserlohn mit der Befreiung, noch 33.
Köln - Iserlohn
 
Weiter geht`s. Noch 45 Sekunden.
Köln - Iserlohn
 
Scherben auf dem Eis. Spielunterbrechung. Ein Bierglas auf´s Eis zu werfen, ist jetzt aber nicht ganz die feine Art.
Köln - Iserlohn
60
Befreiung Iserlohn, letzte Minute. Blank wird gefällt, da haben die Haie Glück, dass sie nicht ebenfalls eine Strafe kassieren.
Köln - Iserlohn
 
Erst die zweite Strafe gegen die Roosters, aber beim ersten Mal ging zusammen mit Ross auch Lalonde vom Eis, sodass gar kein Powerplay folgte.
Köln - Iserlohn
59
Zwei vor dem Ende ein Foul von Hamill im Angriffsdrittel, hinter dem Kölner Tor. Das war nicht sehr klug. So laufen die letzten 120 Sekunden mit einem Kölner Powerplay.
Köln - Iserlohn
 
Break Iserlohn, Macek aus spitzem Winkel, Wesslau.
Köln - Iserlohn
 
Noch zwei Minuten.
Köln - Iserlohn
 
Friedrich vor's Tor, Wesslau mit dem Schoner, die Scheibe prallt in den Slot, wo York kurz VÖLLIG frei ist. Wieder Wesslau.
Köln - Iserlohn
57
Noch etwa 180 Sekunden. Inzwischen können die Haie wieder froh sein, wenn es wenigstens einen Zähler gibt.
Köln - Iserlohn
 
Und treffen die Haie, sagt man, das rächt sich halt irgendwann. Was wären wir ohne Phrasen.
Köln - Iserlohn
56
Ist jetzt so eine Phase, da sagst du, wenn ein Tor für Iserlohn fällt, das lag in der Luft.
Köln - Iserlohn
 
Schuss in die Bande durch die Gäste, York versucht, den Abpraller gegen den Rücken von Wesslau zu lenken und bleibt am Außenpfosten hängen.
Köln - Iserlohn
 
Wieder kombonieren sich die Roosters durch, Bassen im Slot, legt die Scheibe am Tor knapp vorbei. Iserlohn jetzt klar mit den besseren Möglichkeiten. Dann York mit Übersicht auf Blank, Wesslau großartzig.
Köln - Iserlohn
54
Die Scheibe läuft bei den Roosters wieder flüssiger, klar, ist ja auch mehr Platz jetzt, Hamill mit einer Direktabnahme, aber ohne Höhe. Wesslau mit dem Schoner.
Köln - Iserlohn
 
Periard für Blank, der zwar bedrängt wird, aber trotzdem zum Schuss kommt, aus spitzem Winkle allerdings, Wesslau macht dicht. Aber ein Klasse-Pass von Periard in den Lauf des Ex-Krefelders.
Köln - Iserlohn
52
Sieht so aus, als hätten die Roosters nach dem Ausgleich wieder etwas mehr Platz zur Verfügung, was damit zu erklären wäre, dass Köln hier unbedingt mit einem Dreier rausgehen möchte.
Köln - Iserlohn
 
Ohne mindestens einen Punkt geht so ein Rooster einfach nicht gerne ins Bett. Sieht man mal wieder.
Köln - Iserlohn
 
Wie gesagt, das sah gerade eher danach aus, als würde man sich gegenseitig neutralisieren. Aber ein klitzekleiner Fehler reichte den Roosters, zurück in die Partie zu kommen.
Köln - Iserlohn
50
Hager räumt einen Linesman ab und bekommt Sonderbeifall.
Köln - Iserlohn
 
Zehn Minuten vor dem Ende geht die Partie also wieder von vorne los.
Köln - Iserlohn
 
Da will ich gerade sagen, so schnell passiert hier nichts mehr, sehr diszipliniert, beide Teams, da verlieren die Haie die Scheibe im Aufbau, sofort der Schuss aus halbrechts von Macek, Wesslau mit dem Schoner zur Seite: Aber auf die Kelle von Hamill, der seinen ersten DEL-Treffer erzielt.
Köln - Iserlohn
50
TOOOR für die Roosters
Köln - Iserlohn
 
Das Spiel verlagert sich zur Abwechslung mehr in die Neutrale Zone, weil beide jetzt versuchen, mit dem tödlichen Pass zu agieren, der bleibt an der Roten gerne hängen. Klare Möglichkeiten gibt es gerade wenig.
Köln - Iserlohn
47
Bassen holt die Scheibe hinter dem Tor und lässt auf der Gegenseite die Scheibe für Ross liegen, der aus dem Bullykreis an Wesslau scheitert.
Köln - Iserlohn
 
Das Eis vor dem Kölner Tor ist in dieser Phase größeren Beanspruchungen ausgesetzt als auf der Gegenseite, weil die Haie ja eher auf die Break gehen.
Köln - Iserlohn
45
Das Spiel wird wieder flüssiger, was der Partie guttut, beide Teams gerade sehr konzentriert, Iserlohn sucht die Lücke, Köln die Breaks.
Köln - Iserlohn
44
Hamill mit einer unverhofften Chance aus dem Bullykreis, er verzieht knapp, Abpraller zu Button, der wird geblockt.
Köln - Iserlohn
 
Gefährlicher Versuch von Gogulla aus dem Slot, Lange macht die Schoner dicht.
Köln - Iserlohn
 
Break Köln, Stephens geht tief und will mit der Rückhand für Ohmann auflegen, kommt der durch, wird es eng für die Roosters, die Scheibe bleibt aber an einer Kufe hängen.
Köln - Iserlohn
43
Abseits Iserlohn. Zäh gerade.
Köln - Iserlohn
 
Abseits Iserlohn.
Köln - Iserlohn
42
Icing Köln.
Köln - Iserlohn
 
Einer der Linesmen ist getroffen, die leben heute gefährlich, ist nicht der erste Vorfall an diesem Spieltag. Ungünstige Gegend für so einen Treffer, nach einer kurzen Pause kann er weitermachen.
Köln - Iserlohn
 
Was gegen die Haie spricht, habe ich bereits angeführt, aber man sollte auch nicht vergessen, dass den Roosters nach den frühen Verletzungen Caporusso und Connolly fehlen. Das dürfte auch Auswirkungen haben.
Köln - Iserlohn
41
Der Schlussabschnitt läuft.
 
 
Was hilft den Roosters jetzt noch? Die katastrophale Schlussdrittelbilanz der Haie, die in den letzten 20 Minuten das mit Abstand schwächste Team stellen. Nur eine Mannschaft schießt weniger Tore, keine kassiert mehr Gegentreffer.
 
 
Dann ist der zweite Spielabschnitt vorüber. Köln führt 3:2 gegen die Roosters.
Köln - Iserlohn
40
Hamill in den Schoner, den Abpraller erwischt Ross, nur nicht voll, knapp am Tor vorbei ...
Köln - Iserlohn
 
Letzte Minute.
Köln - Iserlohn
 
Lag irgendwie in der Luft, die Haie dominieren das Mittedrittel. Gogulla fährt in den rechten Bullykreis und chipt die Scheibe zu Hager, der in der Luft verlängert. Genauso schien das geplant. Sehr starkes Tor.
Köln - Iserlohn
39
TOOOR für die Haie
Köln - Iserlohn
 
Nach einem unglaublichen Fehlpass von Teubert in der Neutralen kommen die Haie zu einer Breakmöglichkeit
Köln - Iserlohn
37
Dicke Chance für die Haie, als Lalonde aus halbrechts am Pfosten scheitert. Lange schaute nur noch hinterher.
Köln - Iserlohn
 
Noch sechs Minuten im Mittelabschnitt.
Köln - Iserlohn
33
Onetimer Button, da müsste Wesslau noch mit der Stockhand drangewesen sein.
München - Berlin
 
Die Gastgeber zwar noch mit einem Treffer, aber der Emptynetter fiel um Bruchteile einer Sekunde nach der Sirene, so bleibt es beim 2:1 für die Münchner. Keiner ist sonntags besser.
 
 
München gewinnt 2:1 gegen Berlin.
Köln - Iserlohn
32
Riesenchance für die Roosters als Friedrich mit einer, mir schien, nicht ganz geplanten Körpertäuschung plötzlich frei vor dem Kölner Tor steht, aber an Wesslau scheitert, der mit dem Schoner da ist, der Nachschuss geht haarscharf am Tor vorbei.
München - Berlin
60
Tallackson muss in die Kühlbox, knapp eine halbe Minute vor dem Ende. Runter wegen Behinderung.
München - Berlin
 
Icing München, noch 44.
München - Berlin
60
Letzte MInute, 54 Sekunden noch, Auszeit Berlin.
München - Berlin
59
Mit ihren Breaks kommen die Münchner jetzt einige Mal richtig gefährlich, noch steht Vehanen aber im Kasten.
München - Berlin
57
Riesenchance für die Münchner, als Michael Wolf in die Bande schießt, also knapp vorbei, den Abpraller aufnehmen kann, aber den parallel zur Torlinie schickt.
Köln - Iserlohn
28
Powerplay für die Roosters, Stephens wegen Beinstellens.
Köln - Iserlohn
 
Die Haie bringen im Mittelabschnitt viel mehr Energie mit, diese Demonstrationsveranstaltungen der Roosters im Angriffsdrittel gibt es in dem Ausmaße längst nicht mehr.
München - Berlin
 
Darin Olvers Schuss wird noch pariert, aber für den Rebound ist Tallackson zur Stelle, der die Partie wieder spannend macht. Tor in Überzahl.
München - Berlin
55
TOR für die Eisbären
Köln - Iserlohn
 
Sehr viel Verkehr vor dem Iserlohner Tor, Iserlohn bekomt die Scheibe nicht weg, Scharfer Pass von Jones auf der Grundlinie, sucht Hager, aber vorher ist noch ein Iserlohner Schlittschuh dran, der die Scheibe ins eigenen Tor lenkt.
Köln - Iserlohn
25
TOOR für die Haie
 
 
Die DEG gewinnt 4:2 in Schwenningen.
Schwenningen - Düsseldorf
 
Emptynetter Lewandowski.
Schwenningen - Düsseldorf
 
TOOOOR für die DEG
Schwenningen - Düsseldorf
 
Letzte Spielminute
Schwenningen - Düsseldorf
59
MacDonald ist vom Eis.
München - Berlin
53
Es gibt ein paar Strafen nach Reibereien. Vehanen und Busch 2+2, Samson 2, Jaffray 2+2. Powerplay München.
 
 
Mittelabschnitt in Köln
Schwenningen - Düsseldorf
 
Rönnberg leitet einen Break der DEG ein, und der wird souverän ausgespielt. Schüle verlängert auf Strodel, und der trifft zum 2:3.
Schwenningen - Düsseldorf
58
TOOOR für die DEG
München - Berlin
 
Schwer, einfach sehr schwer für die Eisbären, da durchzukommen. München mit gelegentlicher Entlastung.
Schwenningen - Düsseldorf
56
Aber die DEG wird auch wieder aktiver und kommt zu einem Schuss durch Daschner, am Tor vorbei, aber das soll sowieso nur eine Warnung sein.
München - Berlin
 
Und die Eisbären? Die sollten auch langsam mit dem Toreschießen anfangen, wenn das noch was werden soll.
Schwenningen - Düsseldorf
53
Die Wild Wings haben nach dem Ausgleichstreffer Morgenluft gewittert, sieht so aus, als wollten sie nicht auf eine mögliche Verlängerung warten.
Schwenningen - Düsseldorf
 
Schon kurios, beide hatten genau ein Powerplay, und beide erzielten genau einen Überzahltreffer. Rechne das mal aus.
München - Berlin
46
Kettemer kassiert eine Strafe wegen Hakens.
Schwenningen - Düsseldorf
 
Dafür passiert jetzt etwas in Schwenningen. Die Wild Wings haben den Ausgleichstreffer erzielt! Zum zweiten Mal inst Andrée Hult erfolgreich, wird am Pfosten von Pikkarainen freigepasst, 2:2.
Schwenningen - Düsseldorf
51
TOOR für die Wild Wings.
München - Berlin
46
Bisschen zäh, der Schussabschnitt. Dabei würde ein Treffer genügen, um die Münchner wieder nervös zu machen. Die Gastgeber versuchen, sich auf das Verteidigen zu konzentrieren.
 
 
Iserlohn führt nach dem ersten Drittel 2:1 in Köln.
Köln - Iserlohn
19
Breakchance Köln, Jones verschlenzt sich. Vergleichsweise harmlos.
 
 
In München haben die letzten 20 Minuten begonnen.
Köln - Iserlohn
 
Mit dem 1:2 sind die Haie echt gut bedient. Kaum Offensivakzente der Gastgeber in den letzten zehn Minuten. Die Roosters setzen Akzent, dass die einzelnen schon Schlange stehen müssen.
Schwenningen - Düsseldorf
 
Die großen Highlights fehlen dem Schlussabschnitt noch. Sind eher Teelichter.
Köln - Iserlohn
17
Milde ausgedrückt haben die Haie ganz schöne Probleme in der Defense, die Roosters können sich im Angriffsdrittel auf kürzestem Raum fast nach Belieben die Scheibe zuschieben. Caporusso und Connolly werden wegen Knieverletzungen nicht zurückkommen. Und Knie? Da weiß man nie, wielange das dauern kann.
Köln - Iserlohn
 
Die Roosters drehen das Spiel, eben noch scheitert Friedrich aus kurzer Distanz, jetzt kann er seine Möglichkeit nutzen, als er aus dem hohen Sllot bedient, die Scheibe so abfälscht, dass sie Wesslau durch die Schoner rutscht.
Köln - Iserlohn
14
TOOR für die Roosters
Köln - Iserlohn
13
Gute Möglichkeit für die Roosters, als Button von der Blauen in die Bande schießt, da standen zwei für den Rebound bereit.
 
41
Schlussabschnitt in Schwenningen.
Köln - Iserlohn
 
Das ging schnell, dabei sind die Roosters gar nicht auf ihre Specialteams angewiesen. Strammer Schlenzer aus dem hohen Slot durch Bobby Raymond, Wesslau ohne jede Sicht, 1:1.
Köln - Iserlohn
11
TOR für die Roosters
Köln - Iserlohn
11
Powerplay für die Rooster. Falk muss in die Kühlbox wegen Hakens.
Köln - Iserlohn
 
Wahnsinnssolo von Marcel Ohmann, der sich gegen zwei Verteidiger durchsetzt und die Scheibe mit der Rückhand einschieben kann. Sehr feine Technik, die er da an den Tag legte.
Köln - Iserlohn
10
TOR für die Haie
Köln - Iserlohn
 
Stephens wird im Slot angespielt, bekommt die Kelle aber nicht mehr kontrolliert an die Scheibe. Knapp vorbei.
Köln - Iserlohn
 
Gespielt wird damit im Augenblick nur noch in Köln. Das sind im ersten Drittel noch elf Minuten zu spielen.
 
 
München führt nach dem zweiten Drittel 2:0 gegen Berlin.
 
 
Der ERC gewinnt 4:2 in Nürnberg.
Nürnberg - Ingolstadt
 
Das Tor der Ice Tigers ist leer, letzte Minute.
München - Berlin
37
Powerplay Eisbären, Ramoser hat behindert.
Köln - Iserlohn
 
Nächster Verletzter bei den Roosters, Caporusso humpelt Richtung Kabine. Wenn das in dem Tempo weitergeht, spielen die Haie im Schlussabschnitt nur noch gegen eine Reihe.
Nürnberg - Ingolstadt
57
Noch knappe drei Minuten zu spielen, NÜrnberg komplett.
München - Berlin
37
Strafen gegen beide Teams, DuPont und Kastner müssen vom Eis.
Nürnberg - Ingolstadt
56
Reimer muss wegen Stockschlags runter. Macht es auch nicht einfacher.
Nürnberg - Ingolstadt
 
Eine Aufholjagd liegt nicht in der Luft, Nürnberg ist bemüht, aber nicht zwingend. Und es bleiben nur noch knapp sechs Minuten.
Köln - Iserlohn
4
York mit einer Möglichkeit aus der Drehung aus dem Slot, aber genau auf Wesslau.
 
 
Die DEG führt nach dem zweiten Drittel 2:1 in Schwenningen.
Köln - Iserlohn
 
Nach einem harten Check ist bei den Roosters Connolly angeschlagen, sah gar nicht gut aus wie ihn Boucher da erwischte.
München - Berlin
 
Berlin wieder vollzählig.
Köln - Iserlohn
3
Die Roosters mit einer ersten guten Möglichkeit durch Ross, aber auch der scheitert, das zieht zunächst nach einem offenen Schlagabtausch aus.
München - Berlin
32
Ziegler in die Kühlbox, Doppelte Überzahl München
Köln - Iserlohn
1
Lalonde mit der ersten Chance für die Haie nach einem Break, er kommt aus dem rechten Bullykreis frei zum Schuss und schießt in die Schoner.
 
 
Das Spiel in Köln hat begonnen!
Nürnberg - Ingolstadt
51
Gibt kein Comeback, Ingolstadt wieder komplett.
München - Berlin
30
Powerplay München, bei den Eisbären muss Rankel vom Eis.
München - Berlin
 
Aufbaufehler Berlin, und München mit dem 2 auf 1, St. Denis scheitert, es bleibt beim 2:0.
Nürnberg - Ingolstadt
49
Ein Powerplay hat die Ice Tigers heute schon einmal in die Partie zurückgebracht ... Alex Barta wegen Beinstellens unten.
Schwenningen - Düsseldorf
 
Und während der Düsseldorfer noch über dem Piccolöchen hängt, muss er miterleben, wie die Wild Wings in die Partie zurückkommen. Andree Hult trifrft zum 1:2, und wenn Hult trifft, ist Acton nie weit. Pass, Verlängerung, Tor.
Schwenningen - Düsseldorf
33
TOR für die Wild Wings
Schwenningen - Düsseldorf
32
Bei der DEG wird Lewandowski zu Sonderfeierlichkeiten in die Kühlbox abgeordnet.
Nürnberg - Ingolstadt
 
Die Schanzer bauen die Führung aus. McNeill bedient McMillan, der aus halbrechter Position mit der Direktabnahme erfolgreich ist.
Nürnberg - Ingolstadt
47
TOOOOR für den ERC
München - Berlin
 
Kein Tor für die Eisbären.
Schwenningen - Düsseldorf
 
Das hatte sich abgezeichnet, schien nur noch eine Frage der Zeit. Und die ist mit dem Treffer von Edi Lewandowski beantwortet. Die Wild Wings wechselten zur Unzeit das Personal, da fehlten dann ein paar Verteidiger.
Schwenningen - Düsseldorf
31
TOOR für die DEG
München - Berlin
 
Wenn der Treffer gegeben wäre, hätten wir einen Abstauber von André Rankel vorliegen.
München - Berlin
28
TOR für die Eisbären? Videobeweis ...
Schwenningen - Düsseldorf
 
Die DEG jetzt mit mehr Spielanteilen, die Wild Wings haben Mühe mit dem Aufbau, müssen im Augenblick eher auf Entlastung aus sein.
Nürnberg - Ingolstadt
45
Strafe gegen Borer wegen Crosschecks, so wird das schwer mit dem Ausgleich. Powerplay ERC.
München - Berlin
26
Christensen muss wegen Stockschlags vom Eis. Powerplay für die Gäste.
Schwenningen - Düsseldorf
27
Nächste gute Möglichkeit für die Gäste, Tim Conboy versucht es mit Gewalt, eindeutig, jetzt wissen sie, wo das Tor steht, MacDonald ist gefordert.
München - Berlin
 
Kurz darauf das Break für den EHC, Ramoser hat nur noch Vehanen vor sich, der die Scheibe sicher machen kann.
München - Berlin
 
Riesenchance für die Eisbären, als Machacek alleine auf aus den Birken zuläuft, der aber die Nerven behält
Nürnberg - Ingolstadt
41
Heatley sitzt wegen Beinstellens.
Schwenningen - Düsseldorf
 
Wenn die DEG zuletzt erstmal mit dem Toreschießen anfing, lief es danach ja wie geschmiert. Wie wird sich das heute so entwickeln. Landunter in Schwenningen?
Schwenningen - Düsseldorf
 
Eyyy! Das ging ja schnell. Ken André Olimb schafft den Durchbruch im Schwarzwald, Onetimer in Überzahl!
Schwenningen - Düsseldorf
24
TOR für die DEG
Schwenningen - Düsseldorf
 
Das wäre noch so eine klitzekleine Schwachstelle, an der Christof Kreutzer ansetzen könnte.
 
 
Auch die anderen beiden Partien laufen jetzt wieder.
Schwenningen - Düsseldorf
 
Gut, vom Powerplay der DEG darf man natürlich keine Wunderdings erwarten.
Schwenningen - Düsseldorf
22
Das Flehen wurde erhöht, Sonderlob Richtung Brückner, der wegen Hakens vom Eis muss.
Schwenningen - Düsseldorf
 
Die Wild Wings sofort mit den ersten Akzenten, die werden natürlich auch von der ersten Reihe gesetzt, wie sich das bei Schwenningen so gehört.
Schwenningen - Düsseldorf
 
Vielleicht kann man sich im zweiten Drittel wenigstens mal zu einer Strafe durchringen?
 
 
Weiter geht es in Schwenningen!
Köln - Iserlohn
 
Bei den Haien fehlen Nick Latta, Jason Williams und Alex Sulzer, wieder dabei ist Jean Francois Boucher. Iserlohn ohne Nick Petersen, Marcel Kahle, Cody Sylvester und Dylan Wruck.
 
 
Mannheim verliert das vierte Spiel in Folge, unter der Woche geht es gegen München. Und unter der Woche sind die Bayern ja unberechenbar. Wolfsburg mit dem siebten Sieg in Folge. Nach dem sehr souveränen Mittelabschnitt der Adler ist dies DAS Comeback des Spieltages.
Mannheim - Wolfsburg
 
Furchner trifft. Der Extrapunkt geht auf Wanderschaft nach 1:4 Rückstand der Grizzlies.
Mannheim - Wolfsburg
 
Hospelt scheitert.
Mannheim - Wolfsburg
 
Mulock trifft für die Gäste.
Mannheim - Wolfsburg
 
Buchwieser scheitert.
 
 
Der ERC führt nach 40 Minuten 3:2 in Nürnberg.
 
 
München führt nach dem ersten Drittel 2:0 gegen Berlin.
 
 
Penaltyschießen in Mannheim. Bilanz Mannheim 2:0, Wolfsburg 1:2.
Nürnberg - Ingolstadt
 
Mit einem Shorthander drehen die Panther die Partie! Irmen mit seinem zweiten Treffer.
Nürnberg - Ingolstadt
39
TOOOR für den ERC
Nürnberg - Ingolstadt
38
Powerplay Nürnberg, Kubalik sitzht wegen unsportlichem Verhalten.
Mannheim - Wolfsburg
 
Viel Tempo in der Verlängerung, wo die neutrale Zone keine Rolle mehr spielt. Torchancen auf beiden Seiten, MacMurchy verpasst die Großchance zur Entscheidung.
München - Berlin
19
Pinizzotto sitzt wegen Crosschecks.
 
 
Das erste Drittel in Schwenningen bleibt torlos.
München - Berlin
 
Akrobatischer Treffer von Michael Wolf, der das Gleichgewicht verliert, aber im Sturz noch die Scheibe behaupten kann, sie rutscht durch, 2:0.
München - Berlin
18
TOOR für München
München - Berlin
 
In München ist der erste Treffer gefallen. Die Sonntagssieger haben zugeschlagen. Michael Wolf trifft auf Vorarbeit von Kahun und Kettemer zum 1:0.
München - Berlin
16
TOR für München
 
 
Bilanz der Adler in Verlängerungen 1:0, Wolfsburg 0:0.
 
 
Verlängerung in Mannheim.
Nürnberg - Ingolstadt
34
Powerplay für die Ice Tigers nach einer Strafe gegen Alex Barta.
 
 
Die Pinguine holen den ersten Dreier unter Fritzmeier und gewinnen 3:0.
 
 
Hamburg gewinnt 6:4 gegen Straubing.
Schwenningen - Düsseldorf
 
Der Treffer von Lewandowski wird wegen Torraumabseits nicht gegebnen.
Hamburg - Straubing
 
Festerlings Pass auf Flaake, Emptynetter, 6:4.
Hamburg - Straubing
60
TOOOOOOR für die Freezers
Hamburg - Straubing
 
Letzte Minute.
Schwenningen - Düsseldorf
12
TOR für die DEG? Videobeweis
Mannheim - Wolfsburg
 
Die Macht des Powerplays. Bullygewinn, Furchner, Schuss, Ausgleich.
Mannheim - Wolfsburg
 
TOOOOR für die Grizzlies
Mannheim - Wolfsburg
 
Rheault in der Kühlbox, Powerplay Wolfsburg. Und Brückmann vom Eis.
Nürnberg - Ingolstadt
31
Steckel kassiert eine Strafe wegen Behinderung. Powerplay ERC.
Hamburg - Straubing
 
Die Freezers liegen vorne, haben diese Partie jetzt auch gedreht. David Wolf aus der Drehung unter die Latte.
Hamburg - Straubing
58
TOOOOOR für die Freezers
Mannheim - Wolfsburg
 
Der Anschlusstreffer für die Gäste, ein Schuss von Seifert wird von einem Mannheimer tückisch abgefälscht, Ziffzer ohne Chancen bei diesem Break. 3:4.
Krefeld - Augsburg
 
Fünf Minuten vor dem Ende erhöht Christian Kretschmann auf 3:0 für den KEV und erzwingt die Vorentscheidung.
Mannheim - Wolfsburg
53
TOOOR für die Grizzlies
Krefeld - Augsburg
55
TOOOR für den KEV
Hamburg - Straubing
 
Strafe gegen die Tigers, wegen hohen Stocks muss bei den Gästen Osterloh vom Eis.
München - Berlin
6
Marcel Noebels beendet das Powerplay durch sein Halten.
München - Berlin
5
Powerplay für die Eisbären, als Boyle wegen hohen Stocks vom Eis muss.
 
 
In Hamburg, Krefeld und Mannheim stehen die Schlussphasen an. Spannend scheint es im Augenblick nur in Hamburg. Aber auch die anderen Partien sind noch nicht entschieden.
Nürnberg - Ingolstadt
25
Beim ERC sitzt Ross wegen Stockhaltens.
Mannheim - Wolfsburg
 
Mit einem scharfen Schuss bringt Andi Reiss die Grizzlies wieder etwas heran.
Mannheim - Wolfsburg
54
TOOR für die Grizzlies
Krefeld - Augsburg
 
Da kündigt sich jetzt ein Kantersieg der Pinguine an. Schymainski bedient Pietta, der aus der Drehung erfolgreich ist.
Hamburg - Straubing
51
Und jetzt wieder ein Powerplay für die Tigers, die in jedem zweiten treffen. Wegen Behinderung muss Schmidt in die Kühlbox
Krefeld - Augsburg
50
TOOR für den KEV
Nürnberg - Ingolstadt
24
Die Franken müssen wahrscheinlich erst einmal wieder hinten liegen? Dürfte gleich passieren, wenn sie so weitermachen.
Hamburg - Straubing
50
Hamburg wieder komplett
 
 
Auch die Partie in München hat begonnen!
 
 
Das Spiel in Schwenningen läuft.
Nürnberg - Ingolstadt
 
Wieder erwischt der ERC den besseren Beginn, und wieder beohnen sie sich selber. Irmen hat im Slot genug Platz, um sich die Ecke auszusuchen.
Hamburg - Straubing
48
Wolf muss wegen Kniechecks vom Eis. Jetzt müssen die Freezers wieder zittern.
Nürnberg - Ingolstadt
22
TOOR für den ERC
 
21
Mittelabschnitt in Nürnberg
Hamburg - Straubing
 
Da haben die Freezers den Gästen wahrscheinlich einfach etwas abgeguckt, Marty Sertich profitiert von einem Fehler von Climie, erstmals die Freezers mit dem Ausgleich.
Hamburg - Straubing
46
TOOOOR für die Freezers
Krefeld - Augsburg
46
Das torgefährlichste Team der Liga jetzt wieder in Unterzahl. Daniel Weiß sitzt wegen Stockschlags.
Hamburg - Straubing
45
Powerplay für die Freezers, umgekehrt wäre es wahrscheinlich spannender. Madaisky wegen Behinderung.
 
 
In Mannheim geht es weiter.
Hamburg - Straubing
 
Thomas Brandl wird auch drüber lachen, wie er hier zu einem Doppelpack gekommen ist.
Hamburg - Straubing
 
Die Tigers wollen die Scheibe ins Angriffsdrittel lupfen, vielleicht stand auch einfach ein Wechsel an. Heeter geht der Scheibe entgegen, aber Kevin Schmidt geht dazwischen, um die Scheibe zu fangen. Im Unterschied zu Heeter hat er aber keinen Fanghandschuh. UND DAS HAT AUCH EINEN GRUND! Ist von der Natur so vorgegeben. Jetzt wird er es wissen. Boxt die Scheibe ins eigene Tor. Darf in keinem Saisonrückblick fehlen.
Hamburg - Straubing
43
TOOOOR für die Tigers
 
41
Auch in Hamburg geht's weiter
 
41
Das Spiel in Krefeld läuft im Schlussabschnitt
 
 
Schlussdrittelstats: Top Straubing (1) vor Mannheim (4), am schwächsten ist der KEV (12). Bezieht sich nur auf die frühen Vögel ...
 
 
Pausenstand nach dem ersten Drittel in Nürnberg: 2:1 für die Ice Tigers.
 
 
Nach dem zweiten Drittel führen die Adler 4:1, das sieht jetzt stark so aus, als würden hier gleich zwei Serien heute enden.
Nürnberg - Ingolstadt
15
So gut der ERC begonnen hat, mittlerweile ist die Angst wohl wieder ein wichtiger Faktor. Nürnberg spielt spätestens seit der Führung deutlich besser und ist inzwischen auch das aktivere Team.
München - Berlin
 
Bei den Eisbären fehlen Bruno Gervais, Henry Haase, Frank Hörlder und Mark Bell. München ohne John Rogl, Frank Mauer, Kai Herpich. Wieder dabei ist Matt Smaby, sein allererstes Saisonspiel!!! bestreitet Yannic Seidenberg.
 
 
Pausenstand in Hamburg: 3:3.
Mannheim - Wolfsburg
 
Marcus Kink mit einem energischen Antritt über die Außenseite, zieht dann zum Tor und schießt. Brückmann wert zur Seite ab, wo Wagner nachgerückt ist und diese Gelegenheit nutzen kann. Das Spiel ist im Mitteldrittel regelrecht eskaliert.
Mannheim - Wolfsburg
39
TOOOOR für die Adler
 
 
Der KEV führt nach dem zweiten Drittel 1:0 gegen den AEV.
Hamburg - Straubing
 
Die Tigers tun es den Adlern gleich, die auch eigentlich dreimal in Überzahl getroffen haben. Eigentlich. Thomas Brandl trifft durch's Gewühl. Bei den Freezers würde es sich langsam lohnen, auf Strafen zu verzichten.
Hamburg - Straubing
37
TOOOR für die Tigers
Krefeld - Augsburg
 
Gerade haben die Pinguine eine Unterzahl überstanden, da schlagen sie zu mit Martin Schymainski, der somit der Krefelder Topscorer ist. Der KEV war gerade wieder komplett und konnte ein Break fahren.
Krefeld - Augsburg
38
TOR für den KEV
Nürnberg - Wolfsburg
 
Die Franken haben das Spiel gedreht, Matt Murley schließt erfolgreich ein Break ab, das er und Segal fahren. Nach dem Pass von Segal hat er es dann einfach.
Nürnberg - Wolfsburg
9
TOOR für die Ice Tigers
Mannheim - Wolfsburg
 
Der Treffer der Adler wird gegeben. Auch wieder ein Überzahlltor der Mannheimer. Ullmann war noch dran bei dem Schuss von Metropolit, Hattrick Ullmann, und wenn der trifft ....
Hamburg - Straubing
 
Jetzt haben die Freezers tatsächlich auch in Überzahl getroffen. Festerling mit der erneuten Führung für die Hansestädter per Abstauber.
Mannheim - Wolfsburg
 
TOOOR für die Adler? Videobeweis
Hamburg - Straubing
34
TOOOR für die Freezers
Nürnberg - Ingolstadt
 
In der Tat, würde Dr. Klenk sagen, die Ice Tigers tasten sich rein. Derek Joslin trifft in Überzahl von der Blauen.
Nürnberg - Ingolstadt
8
TOR für die Ice Tigers
Nürnberg - Ingolstadt
8
Nun die Chance für die Ice Tigers, sich etwas entschlossener in die Partie zu kämpfen. Nach einer Strafe gegen Irmen spielen sie nämlich ihr erstes Powerplay.
Hamburg - Straubing
30
Powerplay Straubing, immer gefährlich. Im Vergleich zum Hamburger Powerplay potentiell sogar immer der Weltuntergang möglich. Oppenheimer in der Kühlbox.
Nürnberg - Ingolstadt
 
Muss ein Virus sein oder so, dass sich die Ice Tigers zuhause so schwer tun. Ingolstadt tonangebend im ersten Drittel, die Franken müssen sich vorsichtig in die Partie reintasten.
Hamburg - Straubing
 
Die Tigers machen einen 0:2-Rückstand wett, definitiv eine Partie, in der die Specialteams am Ende den Unterschied ausmachen könnten. Wieder treffen die Gäste in Überzahl, Connolly mit dem 2:2.
Hamburg - Straubing
28
TOOR für die Tigers
Mannheim - Wolfsburgt
 
Akdag bringt die Scheibe scharf zum Tor, Ullmann hält die Kelle rein, 2:1.
Mannheim - Wolfsburgt
28
TOOR für die Adler
Hamburg - Straubing
26
Bei den Freezers muss David Wolf in die Kühlbox. Der saß schon gegen Schwenningen ständig. Heute ist es sein erstes Mal.
Krefeld - Augsburg
30
Tölzer sitzt, der KEV hat einen mehr auf dem Eis.
Nürnberg - Ingolstadt
 
Die Panther sind es, die im Derby in Führung gehen. Brandon McMillan sorgt dafür, dass die schwach ins Spiel gekommenen Ice Tigers sich jetzt erst einmal umschauen müssen, speziell Tyler Beskorowany, der im 1 gegen 1 gegen McMilan den Kürzeren zieht.
Nürnberg - Ingolstadt
2
TOR für den ERC
Krefeld - Augsburg
29
Die Specialteams werden die Partie wahrscheinlich nicht entscheiden, steile These. Der KEV wieder vollzählig.
Mannheim - Wolfsburg
 
Aufbaufehler Mannheim, Haskins geht ins 1 auf 0 und stellt den Spielstand auf 1:1. Die erste gefährliche Möglichkeit der Partie für die Gäste.
Mannheim - Wolfsburg
25
TOR für die Grizzlies
 
 
Das Spiel in Nürnberg läuft.
Mannheim - Wolfsburg
 
Rheault findet Ullmann im Slot, und wenn der trifft, ist das für die Adler schon die halbe Miete. 1:0.
Mannheim - Wolfsburg
24
TOR für die Adler
Krefeld - Augsburg
27
Der KEV aber nicht mehr, Kretschmann wegen Hakens.
Hamburg - Straubing
 
Die Tigers sind wieder komplett.
Krefeld - Augsburg
 
Die Panther drehen ein wenig auf, kommen kurz nach Wiederbeginn zu Möglichkeiten, unter anderem durch Daniel Weiß, aber Duba-Ersatz Patrick Klein ist zur Stelle.
Mannheim - Wolfsburg
22
Björn Krupp muss wegen Hakens vom Eis.
Mannheim - Wolfsburg
 
Gute Möglichkeit für Ullmann, der aber nicht über den Schoner von Brückmann kommt, aber das war nah dran.
Hamburg - Straubing
21
Röthke in der Kühlbox. Powerplay für die Freezers.
 
 
Genau, mit Alanov, ohne van der Gulik.
Krefeld - Augsburg
 
Im Endeffekt hatte er dann aber doch nur 30 Sekunden länger Pause.
Krefeld - Augsburg
 
Die Pinguine zunächst noch kurz in Überzahl, weil Grygiel noch eine Reststrafe absitzt.
 
21
Weiter geht es in Mannheim und Krefeld.
 
 
Stats für das zweite Drittel: Mannheim auf 1, dann kommt lange nichts. Am schwächsten sind Krefeld und Straubing, wobei nur die Tigers im Mitteldrittel RICHTIG Probleme haben. wenigste Tore, zweimeiste Gegentreffer. Krefeld mit den meisten Gegentoren.
Schwenningen - Düsseldorf
 
Die Wild Wings unverändert ohne Marcel Kurth und Jonah Hynes. Auch die DEG spielt in der Freitagsbesetzung, ohne Maxi Kammerer, Leon Niederberger, Niki Mondt, Alexei Dmitriev und Christoph Gawlik.
 
 
Okay, in Mannheim hat man jetzt nachgebessert, 10:7 heißt es jetzt, aber das ist Schönfärberei. Wolfsburg hält sich bisher sehr bedeckt.
 
 
Vernünftige Stats gibt es aber aus Hamburg, das hört sich immerhin nach einem Eishockeyspiel an, an dem sich zwei Teams beteiligen: 13:14.
 
 
Zum Vergleich die Stats aus Krefeld: 11:2 für den KEV, das verrät schon die bloße Betrachtung der Zahlen, wie das Spiel hin und her wogt.
 
 
Die grandiose Schussstatstik aus Mannheim aus dem ersten Drittel: 7:0 für die Adler. Das stellt sich Ziffzer heute wahrscheinlich auch die Sinnfrage, und Endras denkt sich, das hätte ich auch gekonnt.
Nürnberg - Ingolstadt
 
Bei den Gästen fehlen Fabio Wagner, Petr Taticek, Marc Schmidpeter und Patrick Köppchen, wieder dabei sind Stephan Kronthaler und David Elsner. Nürnberg ohne Yasin Ehliz und Kyle Klubertanz, Andreas Jenike und Jochen Reimer. Dabei ist wieder David Printz.
 
 
Hamburg liegt 2:1 gegen Straubing vorne.
Hamburg - Straubing
 
Hamburg wieder vollzählig.
Hamburg - Straubing
 
Das heißt auch, die Niederbayern bleiben in Überzahl ...
Hamburg - Straubing
 
Der Treffer der Tigers gilt. Torschütze war Ryan Bayda nach Vorarbeit von Mike Connolly. War in doppelter Überzahl.
 
 
Auch in Mannheim kann man das erste Drittel verg ... ähm, war das schon. War da was? Erstes Drittel wie .. was? Wo bin ich?
Hamburg - Straubing
18
TOR für die Tigers? Videobeweis.
 
 
Das erste Drittel in Krefeld bleibt torlos.
Hamburg - Straubing
18
Nächste Strafe gegen die Freezers, Sullivan muss in die Kühlbox. Doppelte Überzahl für die Gäste.
Krefeld - Augsburg
 
Obwohl, vor den Shorties der Panther sollte man gewarnt haben.
Hamburg - Straubing
17
Und die Tigers feiern ihr erstes Powerplay nach einer Strafe gegen Schubert.
Krefeld - Augsburg
19
Damit im ersten Drittel auch wirklich kein Tor mehr fällt, geht Grygiel wegen Hakens vom Eis.
Hamburg - Straubing
16
Die Tigers sind wieder komplett.
Mannheim - Wolfsburg
 
Kein Drittel in Mannheim, wo man sich in der ersten Pause über die vielen vergebenen Großchancen unterhalten würde.
 
 
Am Freitag überschlagen sie sich im ersten Drittel, und heute sind es gerade mal zwei Tore ... super eingeteilt.
Hamburg - Straubing
13
Nächste Überzahl für die Freezers, Connolly in der Kühlbox. Genau die richtige Möglichkeit, die Freezers aus dem Rhythmus zu bringen.
Krefeld - Augsburg
14
Das schwächste Penaltykilling hat das schwächste Powerplay übertrumpft. Dabei hatten die Pinguine eine richtig dicke Möglichkeit durch Vasiljevs, im letzten Moment wurde der gewahr, dass es eine Überzahlsituation war.
Hamburg - Straubing
 
Die alte Wolf-Festerling-Flaake-Connection funktioniert offensicht wieder. Garrett Festerling krönt die Kombination mit dem Treffer zum 2:0 bei angezeigter Strafe.
Hamburg - Straubing
 
TOOR für die Freezers
Krefeld - Augsburg
12
Apropos: Powerplay KEV, Rekis kassiert eine Strafe wegen Haltens. Das wird mega. Schwächste Unterzahl gegen schwächstes Powerplay. Das wollen die Fans sehen.
Hamburg - Straubing
 
Mathieu Roy mit einem Versuch von der Blauen, immerhin jetzt mal ein Abschluss, aber das Hamburger Powerplay ist halt Viertel vor Krefeld.
Hamburg - Straubing
 
Die Freezers sind relativ schnell in der Aufstellung, aber kaum sind sie dort, können die Gäste sich befreien.
Hamburg - Straubing
10
Die Freezers in Überzahl, bei den Tigers muss Madaisky in die Kühlbox.
Mannheim - Wolfsburg
 
Bei den Grizzlies ist Jeff Likens nach einem Block angeschlagen und braucht einen neuen Oberschenkel. Er begibt sich direkt in die Kabine.
Mannheim - Wolfsburg
 
Den Grizzlies ist anzumerken, dass sie sich der letzten Erfolge bewusst sind, eingeschüchtert wirken sie gegen den Tabellenführer nicht, dem sie bisher gut den Spielaufbau zerstören.
Krefeld - Augsburg
8
Auch der AEV bleibt in Überzahl erfolglos.
Mannheim - Wolfsburg
6
Erste Strafe gegen Wolfsburg, Widing erwischt es wegen Hakens, strenger Pfiff, den Adlern wird es egal sein.
Hamburg - Straubing
 
Das Powerplay der Freezers bleibt ohne Tor.
Krefeld - Augsburg
6
Der AEV bekommt das erste Powerplay, weil Driendl wegen Haltens vom Eis muss. Die Panther haben das fünftbeste Überzahlspiel, der KEV das zweitschlechteste Penaltykilling.
Mannheim - Wolfsburg
 
Und wenn wir schon von Specialsteams sprechen, das Unterzahlspiel der Adler ist auch nicht mehr ganz das, was es in dieser Saison schon war. Man ist inzwischen deutlich unter 90 Prozent.
Hamburg - Straubing
 
Gleich eine gute Chance für Sertich, der unverhofft frei vor dem leeren Tor steht, aber das war ihm dann wohl zu einfach.
Hamburg - Straubing
4
Auch die Freezers sind erstmals in Überzahl. Brandl muss wegen Hakens runter.
Mannheim - Wolfsburg
4
Metropolit muss wegen Haltens in die Kühlbox. Kommen wir also zum bereits angesprochenen Powerplay der Gäste ...
Hamburg - Straubing
 
Der erste Treffer des Tages geht auf die Rechnung der Freezers. Christoph Schubert mit der Führung für die Hamburger, weil der Schuss nicht so hart war wie erwartet. Irgendwie trifft Schubert in dieser Saison für seine Verhältnisse häufig.
Hamburg - Straubing
4
TOR für die Freezers
Mannheim - Wolfsburg
 
Es gibt eine interessante Entwicklung bei den Grizzlies, die durchaus im Zusammenhang mit dem Aufwärtstrend steht. Sie haben nämlich fast wieder das Powerplay der letzten Saison zurück, inzwischen liegen sie sogar auf Platz 3.
 
 
Alle Spiele laufen jetzt.
 
 
Machen wir uns auf zur Reise Richtung Vorabendspiel ...
 
 
Ist heute irgendwie ein Spieltag, an dem alles passieren kann ...
 
 
Von den besten Starten sind bei den heutigen frühen Spielen Mannheim und Hamburg dabei, der Erste und der Dritte. Von den schwächsten nur der AEV (12). Beim AEV liegt die schlechte Position vor allem daran, dass die Panther im ersten Drittel wahnsinnig viele Gegentreffer kassieren (32), zum Vergleich: Das schwächste Erstdrittelteam, Ingolstadt, kommt auf 26. Und dann ist das schon Straubing mit 23 Gegentreffer. 32 ist also schon eine sehr, sehr auffällige Anzahl.
Mannheim - Wolfsburg
 
Bei Mannheim fehlen Marcel Goc, Denis Reul, Jamie Tardif und Mathieu Carle. Wolfsburg ohne Brent Aubin und Christoph Höhenleitner sowie Sergei Stas.
Krefeld - Augsburg
 
Beim KEV fehlen Dominik Meisinger und Mike Mieszkowski sowie Tomas Duba. Daniel Pietta ist zurück aus Elba. Augsburg ohne Patrick Kurz, Hans Detsch und Andy LeBlanc.
Hamburg - Straubing
 
Hamburg ohne Sebastien Caron, Brett Festerling, Nico Krämmer und Adam Mitchell, Christoph Schubert ist wieder zurück. Straubing unverändert zu Freitag wieder ohne Blaine Down und Stefan Loibl.
Köln - Iserlohn
 
Wie die Eisbären spielen auch die Roosters heute um die Tabellenführung. Und sie scheinen die leichtere Aufgabe zu haben, treffen sie doch mit den Haien auf ein Team, das der Form hinterherläuft, aber die Form ist eindeutig schneller. Die Haie haben nur eines der letzten fünf Spiele gewonnen, und das gegen den KEV - wie ernst kann man einen solchen Erfolg wirklich nehmen? Die Roosters sind in dieser Saison das am schwersten zu schlagende Team. Die beiden Mannschaften sind einander in dieser Saison noch nicht begegnet, weil das erste Spiel erst Ende Januar stattfindet. Spielleiter sind Daniel Piechaczek und Markus Schütz.
München - Berlin
 
Eigentlich geht die Geschichte so: Es ist Sonntag, und folglich müssten die Münchner gewinnen. Weil sie das sonntags immer tun. Aber so ganz einfach wird das nicht gegen gutformige Berliner, die wie Düsseldorf die letzten fünf Spiele gewonnen haben, dabei allerdings, im Unterschied zu den Rheinländern, eine Punkt liegenließen. Beim ersten Aufeinandertreffen setzten sich die Eisbären zuhause mit 5:3 durch. Spielleiter sind Rainer Köttstorfer und Marian Rohatsch.
Schwenningen - Düsseldorf
 
Neben den Grizzlies ist es die DEG, die zur Zeit durchmarschiert, das zweitbeste Auswärtsteam der DEL könnte sich heute sogar auf Platz 3 vorschieben, wenn sie tatkräftig von den Haien unterstützt werden, das verleiht der Partie ja durchaus einen zusätzlichen Reiz. Düsseldorf hat die letzten fünf Spiele gewonnen, dabei kam man auf einen Toreschnitt von fast sechs Treffern, in dieser Phase der Saison ist das Ligaspitzenwert. Schwenningen hat fünf der letzten sechs Spiele verloren, zuhause gab es drei Niederlagen in Folge. Beim ersten Besuch in Schwenningen in dieser Saison unterlag die DEG 1:3. Spielleiter sind Stephan Bauer und Willi Schimm.
Nürnberg - Ingolstadt
 
Derbyzeit in Nürnberg, wo die aufstrebenden Schanzer zu Gast sind. Seit Kurt Kleinendorst in Ingolstadt seinen Dienst angetreten ist, haben sich die Ingolstädter auf zwei Ergebnisse spezialisiert, entweder sie gewinnen 4:2 (dreimal) oder sie verlieren 1:2(zweimal). Make your pick. Die Aufwärtstendenz lässt sich nicht abstreiten. Die Franken haben drei der letzten vier Spiele verloren, überhaupt waren sie zuletzt auswärts deutlich erfolgreicher, zuhause gab es vier Niederlagen in den letzten fünf Spielen. Das erste Spiel, ebenfalls in Nürnberg, gewannen die Ice Tigers 5:4. Spielleiter sind Marc Iwert und Christian Oswald.
Mannheim - Wolfsburg
 
Das zur Zeit heißeste Team der DEL ist beim Tabellenführer in Mannheim zu Gast. Im Augenblick können die Grizzlies alle schlagen, ob zuhause oder in der Fremde, ohne Ansehen des Gegners. Inzwischen kommen sie auf sechs Siege am Stück, die sie aus der Nicht-Preplayoffzone fast bis in die Spitzengruppe getragen haben. Der besten Serie der Grizzlies in dieser Saison steht die schlechteste der Adler gegenüber, die drei Spiele in Folge verloren haben. Wolfsburg ist das drittbeste Auswärtsteam, Mannheim das drittbeste Heimteam. Nach neun Heimsiegen am Stück verloren die Adler zuletzt zuhause gegen Nürnberg. Das erste Spiel, ebenfalls in Mannheim, gewannen die Adler 7:3. Mit diesem Sieg starteten sie eine Heimserie von neun Siegen. Spielleiter sind Marcus Brill und der Schweizer Danny Kurmann.
Krefeld - Augsburg
 
Zwei Teams in der Krise treffen in Krefeld aufeinander, wobei, wenn man das, was die Panther gerade erleben – drei Niederlagen am Stück – als Krise bezeichnet, muss man für den KEV eigentlich einen neuen Begriff suchen: Sieben Spiele hintereinander haben die Pinguine verloren, unter Fritzmeier warten sie immer noch auf den ersten Dreier. Vielleicht ein Omen? Den letzten Heimsieg fuhr der KEV gegen die anderen Panther ein. Beim ersten Aufeinandertreffen unterlag der AEV zuhause mit 3.5. Spielleiter sind Gordon Schukies und Vladimir Pesina aus Tschechien.
Hamburg - Straubing
 
Wenn die Freezers gegen Schwenningen spielen, kann man schon vor dem Spieltag sagen, wie viele Punkte sie danach haben. Gegen die Tigers sieht das schon anders aus. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass sie das erste Heimspiel der Saison gegen Straubing 3:1 gewannen. Die Hamburger wiesen zuletzt gemischte Ergebnisse vor, das letzte 6-Punkte-Wochenende liegt schon eine Weile zurück, drei der letzten fünf Spiele haben sie verloren. Die Tigers waren zuletzt siegreich gegen Augsburg und Mannheim, auswärts haben sie dreimal in Folge verloren. Spielleiter sind Simon Aicher und Jens Steinecke.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in der Deutschen Eishockey Liga zur Konferenz des 26. Spieltages.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
Pos.
Team
SP
S
N
Diff.
Pkt
1
München
52
31
21
36
94
2
Berlin
52
31
21
16
92
3
Iserlohn
52
28
24
19
91
4
Wolfsburg
52
29
23
33
87
5
Düsseldorf
52
29
23
20
87
6
Nürnberg
52
28
24
9
83
7
Köln
52
28
24
8
77
8
Ingolstadt
52
23
29
-6
76
9
Straubing
52
25
27
-12
75
10
Mannheim
52
25
27
-8
73
11
Hamburg
52
24
28
-24
72
12
Augsburg
52
24
28
-27
69
13
Krefeld
52
20
32
-28
61
14
SERC
52
19
33
-36
55