Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorj├Ąger
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnissePremier LeaguePrimera DivisionSerie ALigue 1
ErgebnisseTabelleSpielplanQualifikation
Live-TickerErgebnisse
Vereine
Logo Bayern M├╝nchenLogo VfL WolfsburgLogo M├ÂnchengladbachLogo Bayer LeverkusenLogo FC AugsburgLogo FC Schalke 04Logo Borussia DortmundLogo 1899 HoffenheimLogo Eintracht FrankfurtLogo Werder BremenLogo FSV Mainz 05Logo Hertha BSCLogo SC FreiburgLogo RB LeipzigLogo 1. FC K├ÂlnLogo SC PaderbornLogo Union BerlinLogo Fortuna D├╝sseldorf
18.11. 20:30 Uhr
LEV - RBL
Bayer Leverkusen
2:3
RB Leipzig
Ende
19.11. 15:30 Uhr
BMG - K├ľL
M├Ânchengladbach
1:2
1. FC K├Âln
Ende
19.11. 15:30 Uhr
M05 - SCF
FSV Mainz 05
4:2
SC Freiburg
Ende
19.11. 15:30 Uhr
WOB - S04
VfL Wolfsburg
0:1
FC Schalke 04
Ende
19.11. 15:30 Uhr
AUG - BER
FC Augsburg
0:0
Hertha BSC
Ende
19.11. 15:30 Uhr
D98 - ING
Darmstadt 98
0:1
FC Ingolstadt
Ende
19.11. 18:30 Uhr
BVB - FCB
Borussia Dortmund
1:0
Bayern M├╝nchen
Ende
20.11. 15:30 Uhr
HOF - HSV
1899 Hoffenheim
2:2
Hamburger SV
Ende
20.11. 17:30 Uhr
BRE - SGE
Werder Bremen
1:2
Eintracht Frankfurt
Ende
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 14. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im ├ťberblick
 
 

Bundesliga, 11. Spieltag: Bayern verspielt Tabellenf├╝hrung - BVB siegt

Zu den Kommentaren   |   Quelle: sid
19. November 2016, 21:10 Uhr
Pierre-Emerick Aubameyang
Aubameyang traf f├╝r den BVB

Die Tabellenführung verspielt, den großen Rivalen wieder dicht im Nacken: Bayern München steht nach 425 Tagen und 39 Spieltagen nicht mehr an der Bundesliga-Spitze und sieht einem ungemütlichen Winter entgegen. Der enttäuschende Rekordmeister verlor das Topspiel des 11. Spieltags bei Borussia Dortmund am Samstag mit 0:1 (0:1). Der BVB ist dank des zwölften Saisontores von Pierre-Emerick Aubameyang (12.) nur noch drei Punkte entfernt und meldete sich wieder für den Titelkampf an - auch, weil Xabi Alonso für die Gäste nur die Latte traf (61.).

Spitzenreiter aber ist sensationell der finanzkräftige Aufsteiger RB Leipzig - als erster Ostklub seit Hansa Rostock vor 25 Jahren. Für den FC Bayern heißt das: Plötzlich ist er, wie ungewohnt, selbst der Jäger. Das gab es zuletzt am 21. September 2015.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

 "Minus neun Punkte, das klingt furchtbar", hatte BVB-Trainer Thomas Tuchel vorab über eine mögliche Niederlage seiner Mannschaft gesagt. Um dieses Tabellen-Szenario zu verhindern, setzte er vor 81.360 Zuschauern im ausverkauften Signal-Iduna-Park zumindest nominell auf Offensive: Die beiden Spitzen Aubameyang und Adrian Ramos, die Weltmeister André Schürrle und Mario Götze - wer Tore schießen kann, stand von Beginn an auf dem Platz.

Die Ausnahme war Marco Reus, der sein Comeback nach sechs Monaten nochmals wegen Fersenproblemen verschieben musste. Für die Bayern ging es ohne Dortmund-Schreck Arjen Robben darum, den Gegner früh aus dem Titelrennen zu werfen.

$VIDEO§ 

Assist von Götze

Nach einer Gedenkminute für das verstorbene BVB-Idol Aki Schmidt schienen sich beide Mannschaften auf ein längeres Abtasten einzurichten. Aubameyang spielte da aber nicht mit: Er spitzelte den Ball aus kurzer Distanz ins Tor, nachdem Mario Götze ausgerechnet Mats Hummels getunnelt hatte.

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat 

Für den BVB hätte es nicht besser laufen können. Mit einer defensiven Fünferkette und drei Innenverteidigern waren die Dortmunder ohnehin bereit, den Bayern das Gros des Ballbesitzes zu überlassen und blitzschnell umzuschalten. Schürrle fehlte dabei nur ein halber Schritt zum 2:0 (19.), kurz darauf scheiterte er mit einer Direktabnahme (21.), Aubameyang schoss den Ball freistehend Manuel Neuer in die Arme (46.).

Die Bayern spielten im 4-3-3-System, eine klare Spielidee von Startarlo Ancelottis war aber lange nicht zu erkennen. Statisch und harmlos bemühte sich der Rekordmeister um erste gute Angriffe, gelegentlich unterstützt von Fehlern des BVB im Aufbau. Ohne den verletzten Arturo Vidal fehlte die Dynamik im Mittelfeld, wenn es mal brenzliger wurde, dann über die linke Seite mit Franck Ribéry, der bei seinem Hacken-Tor im Abseits stand (55.).

Aubameyang scheitert vor Neuer

Auch der Franzose bekam Robert Lewandowski jedoch nicht vernünftig in Szene gesetzt. Der Ex-Dortmunder selbst versäumte es, den Ball etwas präziser auf den mehr als 700 Minuten torlosen Thomas Müller zu spielen, sonst wäre wohl noch vor der Pause der Ausgleich gefallen (30.). Das folgende Aufkommen des Meisters hätte Aubameyang mit seiner Großchance Sekunden nach Anpfiff der zweiten Halbzeit beenden können. In der 71. Minute scheiterte er noch einmal frei vor Neuer.

Das Spiel im Re-Live 

So aber blieben die Bayern im Spiel und wurden stärker, der BVB sah sich phasenweise eingeschnürt. Alonsos Latten-Fernschuss konnte Borussia-Torhüter Roman Bürki nur hinterherschauen, einige weitere Male fehlte ebenfalls nicht viel zum 1:1 wie auch in der Nschspielzeit bei einem Kopfball von Lewandowski.