Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
DFB-Pokal
Champions League
Europa League
International
EM 2024
Frauen Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Historie
Termine 2024
WM-Stand 2024
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2024
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
WM
EM
Euroleague
NBA
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Nordische Kombination
Ski Langlauf
Skispringen
Biathlon
Ski Alpin
Ergebnisse
Liveticker
Kalender
WM-Stand
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Skispringen in Innsbruck, 02.01.2024

Skispringen Live-Ticker

Innsbruck, √Ėsterreich 02.01.2024, 13:30 Uhr
Qualifikation Großschanze
1. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Anze Lanisek
134.0 m 
 
130.1 
2.
Stefan Kraft
124.5 m 
 
127.1 
3.
Ryoyu Kobayashi
129.0 m 
 
122.2 
4.
Daniel Tschofenig
126.5 m 
 
119.7 
5.
Jan Hörl
127.5 m 
 
117.2 
6.
Ren Nikaido
122.5 m 
 
115.7 
7.
Peter Prevc
122.0 m 
 
115.1 
8.
Alex Insam
126.5 m 
 
112.3 
9.
Giovanni Bresadola
125.0 m 
 
112.0 
10.
Manuel Fettner
122.0 m 
 
111.8 
11.
Lovro Kos
123.0 m 
 
110.7 
12.
Kamil Stoch
123.0 m 
 
109.2 
13.
Stephan Embacher
121.5 m 
 
108.1 
14.
Pawel Wasek
122.0 m 
 
108.0 
15.
Andreas Wellinger
119.5 m 
 
107.8 
16.
Piotr Zyla
123.0 m 
 
107.5 
17.
Eetu Nousiainen
124.5 m 
 
107.2 
18.
Maciej Kot
123.5 m 
 
106.4 
19.
Marius Lindvik
121.5 m 
 
104.7 
20.
Timi Zajc
119.5 m 
 
104.4 
 
Philipp Raimund
122.5 m 
 
104.4 
22.
Roman Koudelka
122.0 m 
 
103.2 
23.
Michael Hayböck
116.5 m 
 
102.8 
24.
Vitaliy Kalinichenko
120.5 m 
 
102.0 
25.
Clemens Aigner
117.5 m 
 
100.5 
26.
Yevhen Marusiak
119.5 m 
 
99.0 
27.
Gregor Deschwanden
117.0 m 
 
98.2 
 
Simon Ammann
122.5 m 
 
98.2 
29.
Halvor Egner Granerud
116.5 m 
 
97.6 
30.
Stephan Leyhe
114.5 m 
 
95.9 
31.
Tate Frantz
114.5 m 
 
95.2 
32.
Antti Aalto
117.5 m 
 
93.8 
33.
Karl Geiger
114.0 m 
 
92.8 
34.
Domen Prevc
111.0 m 
 
92.6 
35.
Pius Paschke
112.5 m 
 
92.2 
36.
Andrea Campregher
119.0 m 
 
92.1 
37.
Valentin Foubert
115.0 m 
 
92.0 
38.
Vladimir Zografski
113.0 m 
 
91.5 
39.
Johann Andre Forfang
115.0 m 
 
91.2 
40.
Benjamin √Ėstvold
112.5 m 
 
90.9 
41.
Daniel-Andre Tande
114.0 m 
 
90.7 
42.
Danil Vassilyev
111.0 m 
 
90.6 
43.
Junshiro Kobayashi
113.0 m 
 
89.9 
44.
Kristoffer Eriksen Sundal
114.0 m 
 
89.7 
 
Francesco Cecon
112.5 m 
 
89.7 
46.
Erik Belshaw
113.0 m 
 
89.2 
47.
Jonas Schuster
116.5 m 
 
89.1 
48.
Artti Aigro
114.0 m 
 
88.6 
49.
Aleksander Zniszczol
112.5 m 
 
87.3 
50.
Niko Kytösaho
112.0 m 
 
86.6 
Letzte Aktualisierung: 05:03:02
Auf Wiedersehen!
 
Wir verabschieden uns von einer langen Qualifikation in Innsbruck. Weiter geht es am Mittwoch mit dem dritten Wettkampf der diesj√§hrigen Vierschanzentournee. Wir sind auch dann wieder live dabei und w√ľnschen Ihnen noch einen sch√∂nen Dienstag!
Imhof scheitert knapp
 
Die Schweizer brachten in einer schwierigen Qualifikation einig Simon Ammann und Gregor Deschwanden, die sich den 27. Platz teilen, in den Wettkampf. Knapp gescheitert war Remo Imhof als 51. Auch bei Killian Peier hat es mit Platz 55 nicht gereicht.
Kein DSV-Springer in den Top Ten
 
Auf der Bergisel hatten die deutschen Athleten heute so ihre Schwierigkeiten. Tourneeleader Andreas Wellinger qualifizierte sich auf dem 15. Platz. Bei Philipp Raimund wurde es der 20. Platz. Stephan Leyhe qualifiziert sich auf dem 30. Platz. Bei Karl Geiger und Pius Paschke wurden es die Plätze 33 und 35.
Acht √Ėsterreicher im Wettkampf
 
Neben Stefan Kraft wussten aus dem √ĖSV-Team auch Daniel Tschofenig und Jan H√∂rl auf den Pl√§tzen vier und f√ľnf zu √ľberzeugen. Manuel Fettner qualifizierte sich auf dem zehnten Rang. Aus der nationalen Gruppe konnte sich Stephan Embacher mit Platz 13. hervortun. Michael Hayb√∂ck (23.) und Clemens Aigner (25.) werden morgen fr√ľh wieder eingreifen m√ľssen. Jonas Schuster qualifizierte sich auf Platz 47 und muss morgen gegen Tschofenig springen. Maximilian Ortner und Clemens Leitner scheiterten an der Qualifikation.
Lanisek gewinnt Qualifikation
 
Nachdem Anze Lanisek bereits die Qualifikation in Garmisch-Partenkirchen gewinnen konnte, schl√§gt der Slowene auch bei wechselhaften Bedingungen in Innsbruck zu. Mit 134 Metern setzt er sich drei Punkte von Stefan Kraft ab, der bei schwierigeren Windbedingungen auf 124,5 Meter gekommen war.¬†Ryoyu Kobayashi¬† belegt den dritten Platz der Qualifikation. F√ľr die Negativ-√úberraschung sorgte Dawid Kubacki. Der Pole schied als 52. aus.
Stefan Kraft (AUT)
 
Jetzt darf Stefan Kraft dann endlich den Schlusspunkt hinter einen langen Qualifikationsdurchgang setzen. Der 30-Jährige zeigt noch mal, wie gut ihm die Schanze liegt und es geht noch bis auf 124,5 Meter hinunter. Kraft kommt durch die Windpunkte auf den guten zweiten Platz.
Stefan Kraft (AUT)
 
Vor dem letzten Springer der Qualifikation m√ľssen sich noch einmal alle in Geduld √ľben. Der Wind ist auch f√ľr Kraft zun√§chst au√üerhalb des Korridors und eine Freigabe nicht m√∂glich.
Andreas Wellinger (GER)
 
Die Bergiselschanze hat sich bisher noch nicht als die Schanze f√ľr die deutschen Springer herauskristallisiert. √Ąndert sich das jetzt mit¬†Andreas Wellinger? Der Tourneeleader kann nicht mit den Topweiten mithalten, hatte aber auch weniger Aufwind als Kobayashi und Lanisek. Mit 119,5 Metern geht es auf den 14. Platz.
Pius Paschke (GER)
 
Pius Paschke wird direkt hinterhergeschickt. L√§uft es f√ľr ihn jetzt besser? Auch nicht! Mit 112,5 Metern gibt es bei schwierigen Verh√§ltnissen f√ľr ihn nur die knappe Qualifikation f√ľr den morgigen Tag.
Karl Geiger (GER)
 
Karl Geiger hat seinerseits noch keinen richtig guten Sprung auf der Schanze in Innsbruck erwischt und muss auch lange abwarten, da der Wind immer unruhiger wird. Als die Freigabe endlich kommt, k√§mpft sich Geiger zumindest auf 114 Meter und in den Wettkampf. Selbstvertrauen d√ľrfte der Sprung ihm aber nicht geben.
Ryoyu Kobayashi (JPN)
 
Ryoyu Kobayashi muss sich in Geduld √ľben, bevor er die Freigabe erh√§lt. Dann aber passt es auch bei ihm zusammen und er zeigt mit 129 Metern, dass man auch ihn morgen wieder auf der Rechnung haben muss. Nur Lanisek bleibt vor dem Zweiten der Tourneewertung.
Jan Hörl (AUT)
 
In den Trainings kam auch¬†Jan H√∂rl gut zurecht auf der Schanze. Kann er Lanisek jetzt direkt unter Druck setzen? Es geht auch f√ľr H√∂rl mit 127,5 Metern weit die Schanze runter, die F√ľhrung kann der Salzburger aber nicht angreifen und er findet sich hinter Teamkollege Tschofenig auf Platz drei wieder.
Anze Lanisek (SLO)
 
In Garmisch-Partenkirchen war¬†Anze Lanisek richtig gut zurecht, wie passt es bei ihm auf der Bergisel zusammen? Richtig gut! Lanisek fliegt weit runter und knallt erst nach 134 Metern die Latten in den Schnee. F√ľr die Haltung kommen gewohnt bei ihm hohe Punkte hinzu und mit 10,4 Punkten schiebt sich Lanisek souver√§n an Tschofenig vorbei.
Marius Lindvik (NOR)
 
Marius Lindvik schafft es auch nicht, die F√ľhrung von Tschofenig anzugreifen. Obwohl die gro√üen Fehler ausbleiben, werden es auch bei ihm nicht mehr als 121,5 Meter.
Gregor Deschwanden (SUI)
 
Erst ein Schweizer ist mit Ammann morgen sicher dabei, kann¬†Gregor Deschwanden jetzt zumindest daf√ľr sorgen, dass zwei Swiss-Springer im Wettkampf mitmischen? Den perfekten Sprung erwischt zwar auch er nicht, nach 117 Metern ist Deschwanden aber sicher durch.
Michael Hayböck (AUT)
 
Die Qualifikation geht langsam ihrem Ende entgegen und nur noch zehn Springer stehen oben. Den Anfang aus dieser Gruppe macht Hayböck aus dem österreichischen Team, der es bei schwierigen Winden bis auf 116,5 Meter schafft.
Manuel Fettner (AUT)
 
Bei¬†Manuel Fettner gilt es dann zun√§chst wieder warten, bevor die Jury ihn abl√§sst. Als es dann so weit ist, geht der Sprung zwar nicht komplett auf, es reicht aber f√ľr gute 122 Meter und dem sechsten Platz.
Stephan Leyhe (GER)
 
Leyhe ist als n√§chster deutscher Springer unterwegs. Optimal passt es f√ľr ihn aber nicht zusammen und nachdem sich im ersten Flugteil Fehler einschleichen gibt es nur 114,5 Meter. Im Wettkampf ist er damit zwar, wird aber morgen vermutlich nicht das Topduell erwischen.
Peter Prevc (SLO)
 
Peter Prevc kommt mit 122 Metern nicht an die Weite von Tschofenig heran, hat jetzt aber auch wieder schlechtere Bedingungen vorgefunden. So ist der Sprung dann mehr wert, als es zun√§chst scheint. Der Slowene setzt sich auf den soliden dritten Platz und sichert sich f√ľr morgen ein gutes K.o.-Duell.
Daniel Tschofenig (AUT)
 
In den Trainings war Daniel Tschofenig noch nicht zufrieden, jetzt aber packt er seinen bisher besten Sprung in Innsbruck aus und segelt auf 126,5 Meter hinunter. Tschofenig setzt sich an die Spitze!
Timi Zajc (SLO)
 
Timi Zajc lässt 119,5 Meter folgen und ist damit der nächste Springer im Feld, der die Spitze von Nikaido nicht gefährden kann. Zajc landet mit Raimund auf den geteilten elften Platz.
Halvor Egner Granerud (NOR)
 
Obwohl er die Schanze in Innsbruck nicht mag, lief es bei¬†Halvor Egner Granerud in den Trainings eigentlich ganz gut. In der Qualifikation geht es f√ľr den Gesamtsieger der letzten Saison dann schon wieder k√ľrzer und mit 116,5 Metern d√ľrfte nicht das rauskommen, was er sich eigentlich erhofft h√§tte.
Philipp Raimund (GER)
 
Es gilt f√ľr den ersten deutschen Springer. Wie l√§uft es f√ľr¬†Philipp Raimund auf der Schanze in Innsbruck?! Am Absprung geht es nicht optimal in den Flugposition, mit 122,5 Metern geht es aber trotzdem noch auf eine solide Weite.
Johann Andre Forfang (NOR)
 
Johann Andre Forfang kann den K-Punkt der Schanze nicht √ľberfliegen und entsprechend durchwachsen d√ľrfte dann auch die Laune bei dem Norweger sein. F√ľr den Wettkampf wird es aber auch bei ihm reichen.
Lovro Kos (SLO)
 
Lovro Kos hat ein gutes Timing am Schanzentisch. In der Luft l√§sst er zwar noch was liegen, mit 123 Metern geht es aber trotzdem noch auf eine gute Weite. Mit f√ľnf Punkten R√ľckstand zu Nikaido findet er sich auf dem vierten Platz wieder.
Kristoffer Eriksen Sundal (NOR)
 
Einen soliden Sprung liefert nach ihm auch Kristoffer Eriksen Sundal ab, der damit auch morgen mitmischen darf. Imhof und Kubacki warten derweil weiterhin, dass noch Athleten auslassen.
Domen Prevc (SLO)
 
Nach einem reibungslosen Start in den Ausscheidungsdurchgang wird es jetzt z√§her in Innsbruck.¬†Domen Prevc muss als n√§chster Springer warten, bis es die Freigabe geben kann. Bei leichtem Aufwind geht es dann nur auf 111 Meter. Da die Abz√ľge sich in Grenzen halten, reicht auch das f√ľr die Qualifikation.
Ren Nikaido (JPN)
 
Ren Nikaido sorgt jetzt daf√ľr, dass sich jetzt vorne etwas tut. Obwohl er kaum Windunterst√ľtzung hat, kommt er richtig gut zurecht und kann die 122,5 Meter in den Hang bringen. Die Noten passen auch und so geht es dann mit 3,4 Punkten Vorsprung in F√ľhrung.
Piotr Zyla (POL)
 
Piotr Zyla muss wieder runter vom Balken, nachdem der Wind au√üerhalb des Korridors ist. Als er abgelassen wird, hat er es dann aber nicht √ľbel und kann mit 123 Metern einen soliden Sprung ins Tal bringen. Die Italiener kann aber auch er nicht gef√§hrden. Insam und Bresadola halten die ersten beiden Pl√§tze.
Daniel-Andre Tande (NOR)
 
Daniel-Andre Tande d√ľrfte nach seinem Versuch auch nicht zufrieden auf den heutigen Tag blicken. Anders als Kubacki ist Tande aber nach seinen 114 Metern schon sicher durch.
Dawid Kubacki (POL)
 
F√ľr Kubacki hei√üt es wieder, lange warten, bevor es die Freigabe geben kann. Zwischendurch kommt dann doch immer wieder der Wind rein. Als er dann losdarf, hat er es dann alles andere als optimal und es droht nach 108,5 Metern¬†das Ausscheiden!
Vladimir Zografski (BUL)
 
Bei¬†Vladimir Zografski war zuletzt der Wurm drin und der Einzelk√§mpfer aus Bulgarien kann nicht mehr auf die Spr√ľnge aus dem Sommer und den ersten Winterwettk√§mpfen anschlie√üen. Mit 113 Metern rettet er sich gerade so in das Springen.
Antti Aalto (FIN)
 
Auf die ganz gro√üe Weite geht es auch bei¬†Antti Aalto nicht. Anders als Peier wird der 28-J√§hrige aber nicht um seine Teilnahme im Wettkampf f√ľrchten und erf√ľllt als momentan 14. die Aufgabe des heutigen Tages.
Killian Peier (SUI)
 
Eigentlich mag¬†Killian Peier die Schanze in Innsbruck. Doch die Weite bleibt trotzdem aus und er kommt nicht weiter als 111 Meter. Verpasst er nach Garmisch-Partenkirchen auch in Innsbruck die Qualifikation? Aktuell spricht leider einiges daf√ľr, denn so viele werden jetzt nicht mehr auslassen.
Clemens Aigner (AUT)
 
Am Übergang nach dem Schanzentisch hat Clemens Aigner viel zu tun und muss dann eingreifen, um zumindest noch auf eine solide Weite zu kommen. Euphorisch ist die Stimmung nach seinen 117,5 Metern aber sicherlich nicht. Da hat er sich mehr erhofft.
Kamil Stoch (POL)
 
Gute Laune bei Kamil Stoch. Die Formkurve steigt langsam an und er kommt nach 123 Metern nah an die beiden Italiener heran.
Junshiro Kobayashi (JPN)
 
Junshiro Kobayashi muss am Schanzenturm lange warten, bevor es die Freigabe gibt. Als er dann losdarf, ist es nicht √ľbel, als es am Absprung aber nicht l√§uft, muss Kobayashi alles reinlegen, um den Sprung noch zu retten. Mit 113 Metern geht es zumindest in den Wettkampf.
Giovanni Bresadola (ITA)
 
Giovanni Bresadola kann mit seinem Landsmann mitziehen und auch f√ľr ihn geht es weit die Schanze runter. Mit 125 Metern bei Noten im 17er- und 18er-Bereich bleibt er nur 0,3 Punkte hinter Alex Insam zur√ľck.
Simon Ammann (SUI)
 
Simon Ammann geht kurz darauf auch auf eine solide Weite. Ganz vorne einreihen wird sich der Routinier aber nicht, denn die Landung setzt er nur unsauber in den Schnee. Aber auch Platz neun reicht sicher f√ľr morgen.
Alex Insam (ITA)
 
Gibt es jetzt den Wechsel an der F√ľhrung?¬†Alex Insam kommt perfekt zurecht, verschafft sich am Absprung einen hohen Luftstand und kommt bei guten Windverh√§ltnissen auf 126,5 Meter. Obendrauf kommen gute Haltungsnoten, die ihn dann um 4,2 Punkte an Embacher vorbeibringen.
Niko Kytösaho (FIN)
 
Der nächste finnische Springer folgt zugleich. Klappt es bei Niko Kytösaho besser? Nein. Er ist zu spät am Schanzentisch und dann sind auf dieser streuenden Anlage auch nicht mehr als 112 Meter drin.
Kasperi Valto (FIN)
 
Nachdem die ersten Athleten relativ problemlos runterkamen, wird es jetzt doch wieder unruhiger in Innsbruck. Kaspari Valto hat es nicht schlecht, als er in der √úbergangsphase aber einen gro√üen Fehler einbaut und sich die Ski ber√ľhren, sind die Meter dahin. Nach 103 Metern wird Valto wohl ausscheiden. Damit hat Jonas Schuster als zweiter √Ėsterreicher sein ¬īQ¬ī sicher.
Remo Imhof (SUI)
 
Die Trainings liefen bei Remo Imhof nicht nach Wunsch. Kann er jetzt in der Quali wieder angreifen? Der Wind ist fast eingeschlafen und dann tut sich Imhof wieder schwer. Nach 108,5 Metern muss der Schweizer zittern, ob es sich ausgehen wird.
Aleksander Zniszczol (POL)
 
Puh! Auch¬†Aleksander Zniszczol hat zu k√§mpfen und kann nicht die Weite zeigen, die ihn schon jetzt sicher das Ticket f√ľr morgen einbringt.
Artti Aigro (EST)
 
Artti Aigro stiefelt schnell wieder aus dem Auslauf. Nach 114 Meter geht es f√ľr den Esten, der ab dieser Saison gemeinsam mit den Norwegern unterwegs ist, nicht in einen Bereich, mit dem er schon sicher im morgigen Wettkampf vertreten ist.
Pawel Wasek (POL)
 
Pawel Wasek tut Belshaw diesen Gefallen nicht und es geht f√ľr ihn ganz sicher bis auf 122 Meter¬†hinunter. Er bleibt damit nur 0,1 Punkte hinter Embacher, der seine F√ľhrung weiterhin behaupten kann.
Erik Belshaw (USA)
 
Ein US-Amerikaner ist bereits sicher durch, kann¬†Erik Belshaw seinem jungen Teamkollegen Frantz jetzt folgen? Er kommt auf 113 Meter und muss damit noch zuwarten, ob es sich ausgeht. Noch drei Konkurrenten m√ľssten hinter ihm landen, damit er morgen mitmachen kann.
Roman Koudelka (CZE)
 
Am Absprung stimmt das Timing bei¬†Roman Koudelka nicht ganz, in der Sprungphase passt es dann aber ganz gut zusammen und f√ľr den Tschechen geht es auf ein Weite, die ihm ganz sicher f√ľr den Wettkampf reichen wird.
Andrew Urlaub (USA)
 
Frust d√ľrfte¬†Andrew Urlaub schieben. Der US-Amerikaner hat kaum Windunterst√ľtzung und als er dann seine Technik so gar nicht zusammenbringt, schafft er nur 100,5 Meter.
Andrea Campregher (ITA)
 
√Ąrger beim 22-j√§hrigen Italiener. Die Weite stimmt zwar mit 119 Meter, f√ľr die Landung aber gibt es einige Abz√ľge, die daf√ľr sorgen, dass die Qualifikation f√ľr morgen knapper ausf√§llt, als er es sich erhofft h√§tte.
Eetu Nousiainen (FIN)
 
Eetu Nousiainen ballt die Faust bei der Ausfahrt. Endlich passt bei ihm wieder ein Sprung zusammen und bei viel Aufwind tr√§gt es ihn bis auf die neue H√∂chstweite auf 124,5 Meter hinunter. Durch die Abz√ľge f√ľr den Wind kann aber auch er Embacher nicht von der Eins verdr√§ngen. 0,9 Punkte fehlen zu Platz eins.
Taku Takeuchi (JPN)
 
Taku Takeuchi sorgt direkt daf√ľr, dass Frantz jetzt auch sicher durch ist. Nach 111 Metern findet sich der Routinier aus Japan weiter hinten in der Ergebnisliste wieder.
Tate Frantz (USA)
 
Mit der Qualifikation hat es f√ľr¬†Tate Frantz bei allen Tournee-Springen f√ľr den Wettkampf gereicht und auch in Innsbruck stehen die Chancen nicht schlecht. Mit 114,5 Metern bei nur wenigen Windabz√ľgen muss er nur noch einen Athleten hinter sich lassen, damit es sich ausgeht.
Danil Vassilyev (KAZ)
 
Danil Vassilyev springt mit 111 Metern noch k√ľrzer, da er aber wenig Abz√ľge f√ľr den Aufwind erh√§lt, schiebt auch er sich vor das √∂sterreichische Duo, f√ľr das die Qualifikation jetzt doch immer weiter wegrutscht.
Francesco Cecon (ITA)
 
Francesco Cecon hat es auch nicht so optimal wie die Athleten zu Beginn des Durchganges und so kann er sich nach seinen 112,5 Metern knapp vor Jonas Schuster auf dem siebten Platz einrangieren.
Naoki Nakamura (JPN)
 
Naoki Nakamura hat jetzt Pech und der Wind l√§sst vor seinem Sprung nach. Damit hat der 27-J√§hrige dann nach technischen Problemen zu k√§mpfen und nach 99 Metern ist f√ľr ihn die Sache schon gegessen. Embacher ist derweil als erster Starter sicher im Wettkampf.
Svyatoslav Nazarenko (KAZ)
 
Svyatoslav Nazarenko kann den guten Aufwind nicht f√ľr sich nutzen. Er kommt am Absprung nicht optimal in seinen Sprung hinein, verliert dadurch schon oben die Meter und muss nach 109,5 Metern die Segel streichen.
Maciej Kot (POL)
 
Bei Kot geht es auch auf einen richtig guten Sprung. 123,5 Meter bringen ihm den zweiten Platz hinter Embacher ein und damit sicherlich auch die Teilnahme am morgigen Wettkampf.
Vitaliy Kalinichenko (UKR)
 
Ganz anders zeigt sich¬†Vitaliy Kalinichenko. Der kommt deutlich besser mit der Schanze in Innsbruck zurecht und kann 120,5 Meter in den Schnee setzen. So langsam d√ľrften die drei √Ėsterreicher der nationalen Gruppe auch in Schwitzen kommen. Dass so viele noch st√§rker unterwegs sind, damit war nach den Trainings nicht zu rechnen.
Casey Larson (USA)
 
Casey Larson ist der n√§chste Springer, f√ľr den schon klar ist, dass er den morgigen Wettkampf nur aus der Zuschauerrolle verfolgen wird. Mit 98,5 Metern l√§sst er nur einen seiner Konkurrenten hinter sich.
Ilya Mizernykh (KAZ)
 
Es herrscht weiterhin ein recht guter Aufwind. Nutzen kann den¬†Ilya Mizernykh allerdings nicht f√ľr seine Zwecke. Nach 102,5 Metern springt er f√ľr die Abz√ľge in der Windkompensation viel zu kurz und wird morgen ganz sicher Pause haben.
Valentin Foubert (FRA)
 
In Garmisch-Partenkirchen konnte sich Valentin Foubert mit guten Leistungen pr√§sentieren und auch in Innsbruck hat der 21-J√§hrige durchaus die M√∂glichkeit, morgen wieder im Wettkampf mitzumischen. 115 Meter stehen f√ľr ihn zu Buche.
Yevhen Marusiak (UKR)
 
Yevhen Marusiak kann sich zu den Trainings noch einmal steigern und liefert 119,5 Meter ab. Es gibt zwar einiges an Abz√ľgen f√ľr den Wind und die nicht optimale Haltung, reichen tut es aber erst einmal f√ľr Platz zwei.
Jules Chervet (FRA)
 
Den ersten Athleten, den es dann erwischt, ist Jules Chervet. Der junge Franzose verpasst seinen Absprung völlig, hat dann keine Chance und landet bei 96 Metern schon auf dem Vorbau.
Benjamin √Ėstvold (NOR)
 
Anders als Embacher kann¬†Benjamin √Ėstvold seine guten Leistungen aus dem COC nicht in den Weltcup bringen und hat schon die gesamte Tournee zu k√§mpfen. Nach 112,5 Metern bei weniger Punktabz√ľgen f√ľr Aufwind reicht es aber auch wohl auch f√ľr ihn f√ľr den Wettkampf. Die Schanze d√ľrfte wohl noch einige Schlucken.
Stephan Embacher (AUT)
 
Stephan Embacher liegt im Continentalcup derzeit auf dem zweiten Gesamtrang, machte auch in den Trainings eine gute Figur und l√§sst sich auch in der Qualifikation nicht aus der Ruhe bringen. Mit 121,5 Metern √ľbernimmt er deutlich die F√ľhrung und wird morgen noch einmal eingreifen d√ľrfen.
Clemens Leitner (AUT)
 
Clemens Leitner wird seinerseits mit seinem Sprung nicht zufrieden sein, immerhin hat er bereits ein paar Weltcups absolvieren k√∂nnen. Mit 107 Metern bleibt er hinter den anderen √ĖSV-Springern zur√ľck.
Maximilian Ortner (AUT)
 
Maximilian Ortner muss sich hinter seinem Teamkollegen einfinden, aber auch bei ihm ist die Qualifikation mit 111,5 Metern nicht unm√∂glich. Die Schanze in Bergisel ist ja f√ľr extreme Streuungen bekannt.
Jonas Schuster (AUT)
 
Den Auftakt in die heutige Qualifikation macht Jonas Schuster aus der nationalen Gruppe. Der Sohn des ehemaligen DSV-Bundestrainers Werner Schuster zeigte sich im Training mit guten Ergebnissen. Der 20-Jährige hat in der Luft zu tun und die Nervosität spielt sicherlich eine Rolle. Mit 116,5 Metern stehen die Möglichkeiten in Richtung Top 50 aber gut.
Blick auf das Training
 
Vor der Qualifikation gingen die Athleten bereits in zwei Trainingsdurchg√§ngen √ľber die Schanze in Innsbruck. Das erste Training konnte Stefan Kraft vor Ryoyu Kobayashi und Peter Prevc. Der zweite Durchgang wurde von Jan H√∂rl und Michael Hayb√∂ck angef√ľhrt. Andreas Wellinger, der auf das erste Training verzichtete, war Dritter. Kraft, Kobayashi und Prevc verzichteten ihrerseits auf das zweite Training. Klar wurde in den Trainings auch, dass gleich in der Qualifikation Geduld eine Rolle spielen k√∂nnte. Wind sorgte immer wieder f√ľr Unterbrechungen. Der kam zwar nicht stark, aber aus unterschiedlichen Richtungen. Dadurch ging das zweite Training dann auch erst vor wenigen Minuten zu Ende.
Neue Schanze, neues Gl√ľck?
 
Die Schweizer d√ľrften froh sein, dass man die Olympiaschanze nun abhaken kann, denn in Garmisch-Partenkirchen konnte einzig Remo Imhof mit guten Leistungen aufzeigen. In Innsbruck wollen Gregor Deschwanden, Killian Peier und Simon Ammann nun erneut angreifen.
DSV-Team unverändert
 
Im Weltcupteam der Deutschen hat sich nichts getan. Constantin Schmid zeigte zwar Topleistungen in Garmisch-Partenkirchen, sein Fokus liegt aber vorerst darauf, √ľber den Continentalcup einen zus√§tzlichen Startplatz herauszuholen. Entsprechend besteht die Mannschaft bei den letzten beiden Tournee-Stationen weiterhin aus Wellinger, Pius Paschke, Karl Geiger, Stephan Leyhe und Philipp Raimund.
K√∂nnen die √Ėsterreicher aufholen?
 
Unter Druck sind nach den ersten beiden Springen der Tournee also bereits die √Ėsterreicher. F√ľr Stefan Kraft betr√§gt der R√ľckstand zu Wellinger momentan knapp 14 Meter. Uneinholbar ist das aber sicherlich nicht, insbesondere weil zum Abschluss noch die Anlage in Bischofshofen wartet. Auch Manuel Fettner und Jan H√∂rl ben√∂tigen eine perfekte zweite Tournee-H√§lfte, um noch aufzuschlie√üen. Neben ihnen bilden Daniel Tschofenig, Michael Hayb√∂ck und Clemens Aigner das Welcupteam. Hinzu kommt auch die nationale Gruppe. F√ľr diese wurden neben Clemens Leitner, Stephan Embacher, Maximilian Ortner und Jonas Schuster nominiert.
Wellinger kommt als Halbzeitf√ľhrender
 
Nach den ersten beiden Wettk√§mpfen der Vierschanzentournee liegt Andreas Wellinger an der Spitze der Gesamtwertung. Dicht auf den Fersen ist dem Deutschen Ryoyu Kobayashi aus Japan, der gerade einmal 1,8 Punkte R√ľckstand hat. Auf den Pl√§tzen drei bis f√ľnf folgen Stefan Kraft (-25,2 Pkt.), Manuel Fettner (-32,6 Pkt.) und Jan H√∂rl (-34,2 Pkt.). Anze Lanisek ist nach seinem Sieg in Garmisch-Partenkirchen auf 38,2 Punkte herangekommen.
Herzlich willkommen!
 
Hallo und herzlich willkommen zur Vierschanzentournee aus Innsbruck! Rechtzeitig vor dem Start beginnt der Liveticker.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Punkte
1
Daniel Huber
487.7
2
Domen Prevc
444.3
3
Aleksander Zniszczol
438.1
4
Stefan Kraft
436.4
5
Piotr Zyla
424.9
6
Peter Prevc
422.4
7
Robert Johansson
415.8
8
Johann Andre Forfang
414.0
9
Marius Lindvik
413.8
10
Lovro Kos
409.0
11
Daniel Tschofenig
407.7
12
Manuel Fettner
402.4
13
Pius Paschke
398.7
14
Andreas Wellinger
396.9
15
Michael Hayböck
394.4
16
Kamil Stoch
392.8
17
Erik Belshaw
389.8
18
Alex Insam
387.7
19
Ren Nikaido
387.0
20
Ryoyu Kobayashi
386.6
21
Gregor Deschwanden
376.0
22
Karl Geiger
375.8
23
Junshiro Kobayashi
362.7
24
Benjamin √Ėstvold
360.7
25
Anze Lanisek
352.8
26
Niko Kytösaho
328.9
27
Stephan Leyhe
313.8
28
Antti Aalto
297.2
29
Dawid Kubacki
294.3