DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Termine 2022
WM-Stand 2022
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Kalender
WM-Stände
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Skilanglauf in Valdifiemme, 04.01.2022

Langlauf Liveticker

Val di Fiemme, Italien
Massenstart, 10 km Freistil der Damen
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Heidi Weng
35:41.20
2.
Ebba Andersson
7.00
3.
Delphine Claudel
28.50
4.
Natalia Nepryaeva
32.30
5.
Sophia Laukli
49.90
6.
Krista Pärmäkoski
59.90
7.
Novie McCabe
1:04.40
8.
Kerttu Niskanen
1:05.30
9.
Teresa Stadlober
1:08.80
10.
Tatiana Sorina
1:15.00
Letzte Aktualisierung: 17:29:01
Auf Wiedersehen!
 
Wir verabschieden uns von dem Finale der Tour de Ski der Langläuferinnen. Den Abschluss werden in Val di Fiemme heute die Männer machen. Sie gehen um 15:25 Uhr in die finale Etappe. Wir sind auch dann wieder live dabei und wünschen Ihnen noch einen schönen Dienstag!
Sprintwertung
 
Und wer hat die Sprintwertung für sich entschieden? Wie angekündigt die Schwedin Johanna Hagström (60 Punkte) um einen Zähler vor Jessica Diggins. Nepryaeva ist hier Dritte mit 55 Punkten, aber die hatte heute natürlich andere Interessen und den Fokus nur auf den Skienden von Andersson.
Der Blick auf die Gesamtwertung
 
Der Gesamtsieg der Tour de Ski geht nach sechs Etappen und einer Gesamtzeit von 1:59.38.5 Minuten also an Natalia Nepryaeva aus Russland. Dafür bekommt sie neben einem dicken Preisgeld auch 400 Punkte extra im Weltcup. Ebba Andersson wird mit 46,7 Sekunden Zweite. Heidi Weng hatte sich mit 1:07 Minuten Rückstand noch auf Platz drei vorgekämpft. Teresa Stadlober rangiert auf Rang sieben vor Jessica Diggins und Katharina Hennig.
Fähndrich wird 26.
 
Nadine Fähndrich konnte die Schlussetappe der Tour de Ski auf dem 26. Rang beenden. Lydia Hiernickel kommt als 37. an. In de Tour-de-Ski-Gesamtwertung lief es für Fähndrich schlie0lich auf Rang 18 hinaus.
Hennig auf Platz zwölf
 
Für Katharina Hennig war es ebenfalls ein gutes Rennen, wenn die DSV-Starterin auch die Top Ten im Ziel knapp verfehlte. Auf Position zwölf war Hennig schließlich über die Ziellinie gekommen. In der Gesamtwertung der Tour de Ski wird sie Neunte. Ihr Talent stellt Katherine Sauerbrey erneut unter Beweis. Mit Platz 18 darf sie erneut auf ein richtig gutes Rennen schauen. Pia Fink schloss das Rennen auf Platz 28 ab. Sofie Krehl war 30., Lisa Lohmann und Antonia Fräbel kamen auf den Rängen 33 und 34 durch.
Stadlober landet in den Top Ten
 
Eine gute Schlussetappe der Tour de Ski lieferte auch Teresa Stadlober ab. Die Österreicherin überquert die Ziellinie als gute Neunte. Auch in der Tour-de-Ski-Gesamtwertung nimmt sie einen Top-Ten-Rang mit. Die harten Tage haben sich also für die Einzelkämpferin durchaus gelohnt.
Nepryaeva holt Gesamtsieg
 
Das Podest verpasst Natalia Nepryaeva am Ende zwar und sie kommt hinter der Französin Delphine Claudel ins Ziel, feiern kann sie aber trotzdem, denn der Gesamtsieg in der Tour de Ski ist ihr heute nicht mehr zu nehmen.
Weng setzt sich durch!
 
Kurz vor dem Ziel setzt Heidi Weng noch einmal die Attacke und setzt sich von Ebba Andersson ab. Mit sieben Sekunden Vorsprung feiert die Norwegerin schließlich den Sieg vor ihrer schwedischen Konkurrentin.
Claudel kämpft um das Podest
 
Delphine Claudel möchte heute zuschlagen! Die Französin geht gerade locker an Nepryaeva vorbei und übernimmt Position drei in dem Rennen. Weit ist es bis zum Ziel ja nun nicht mehr.
Nepryaeva auf Kurs
 
Nepryaeva bleibt auf Kurs und auch wenn sie ein paar Sekunden verloren hat, hat sie mit 50 Sekunden in der Gesamtwertung weiterhin einen guten Vorsprung.
Stadlober in den Top Ten
 
Teresa Stadlober kommt auf dem achten Platz durch die Zeitnahme. Bei Katharina Hennig steht der elfte Platz zu Buche. Sie hat zuletzt etwas den Anschluss zur Gruppe um Stadlober verloren. Einen tollen Climb liefert Katharine Sauerbrey, die jetzt 21. ist.
Es ist nicht mehr weit
 
Inzwischen ist es nicht mehr weit bis zum Ziel. Die ersten Starterinnen haben gerade die Zwischenzeit bei 9,2 Kilometern durchlaufen. 18,1 Sekunden nehmen Ebba Andersson und Heidi Weng mit in die finalen Meter. Da sollte nichts mehr anbrennen.
Nepryaeva bleibt dran
 
Nepryaeva kämpft um ihren Gesamtsieg und die Russin schafft es, dass ihr Abstand zu dem Spitzenduo nicht viel kleiner wird. Momentan sieht es so aus, als würde sie den Gesamtsieg tatsächlich mitnehmen können.
Hennig und Stadlober gemeinsam
 
Katharina Hennig und Teresa Stadlober sind derzeit in der ersten größeren Verfolgergruppe unterwegs und können sich so gut im Windschatten der anderen Läuferinnen aufhalten. Auch Antonia Fräbel zeigt bislang ein ordentliches Rennen.
Diggins kommt gar nicht zurecht
 
Jessica Diggins sollte der finale Ritt den Berg hoch eigentlich liegen, doch die US-Amerikanerin kommt heute nicht zurecht und liegt bereits gut eine halbe Minute hinter dem Führungsduo.
Nepryaeva beißt!
 
Natalia Nepryaeva hat gerade Pärmäkoski überholt und kämpft jetzt, damit der Rückstand nach vorne nicht zu groß wird. Derzeit sieht es ganz ordentlich aus und zuletzt hat sie nicht mehr gegen Andersson verloren, die ihre große Konkurrentin um den Gesamtsieg sein wird.
Die Abstände werden größer
 
Die Abstände werden jetzt doch immer größer! Heidi Weng und Ebba Andersson setzen sich immer weiter ab und haben jetzt schon 16 Sekunden zwischen sich und Nepryaeva gelegt. Hennig und Stadlober haben schon etwas mehr als 30 Sekunden verloren, liegen aber noch auf einer guten Position im Rennen.
Andersson macht Dampf
 
Jetzt kennt Ebba Andersson kein Halten mehr! Umso mehr es in den Final Climb geht, desto mehr kann sich die Schwedin absetzen. Gemeinsam mit Weng liegt sie 3,3 Sekunden vor Krista Pärmäkoski. Natalia Nepryaeva liegt 9,9 Sekunden hinter dem Führungsduo. Teresa Stadlober liegt mit 13,6 Sekunden auf Platz sechs, Katharina Hennig ist Neunte.
Andersson holt letzten Bonussprint
 
Ebba Andersson geht vor dem letzten Bonussprint knapp vor Weng in Führung und holt sich die 16 Punkte für die Extrawertung. Heidi Weng ist Zweite vor Natalia Nepryaeva. Noch zwei Punkte nimmt Teresa Stadlober als Neunte mit, Katharina Hennig hat als Zehnte immerhin noch einen Punkt abgestaubt.
Es gibt die Gruppenbildung
 
Durch das Tempo von Heidi Weng geht es jetzt ganz schnell und immer mehr Lücken tun sich in der Gruppe auf. Ebba Andersson ist direkt an der Norwegerin dran, dahinter gibt es die Lücke in Richtung der nächsten Gruppe.
Weng setzt sich an die Spitze
 
Heidi Weng macht jetzt Dampf und sorgt beim Einstieg in die Alpe Cermis dafür, dass sich langsam die Lücken in der noch recht großen Gruppe auftun.
Hennig in Lauerstellung
 
Katharina Hennig hält sich vorne auf und befindet sich derzeit in einer Lauerstellung. Aber auch alle anderen deutschen Athletinnen sind noch in der Gruppe. Erst zum nächsten Bonussprint dürfte das Feld auseinanderreißen.
Hagström auf der Suche
 
Johanne Hangström ist derzeit diejenige, die die Führung in der Gruppe innehat. Die Schwedin aber scheint da wenig Lust zu haben, diese Aufgabe weiterhin zu erfüllen. Immer wieder schaut sie sich nach hinten um, ob nicht jemand anders übernehmen möchte.
Nur eine Athletin fällt raus
 
Auf der engen Straße bildet sich eine lange Schlange und fast alle Läuferinnen sind nicht in der Gruppe vertreten. Nur Lindström konnte nach ihrem Sturz den Anschluss nicht mehr herstellen. Für sie wird es wohl nur noch ums Ankommen gehen.
Es geht auf die Transportstraße
 
Die Langläuferinnen sind nach der Runde im Stadion inzwischen auf die Transportstraße abgebogen. Jetzt ist es wieder Diggins, die das Tempo macht. Alle Favoritinnen sind aber noch vorne dabei.
Hennig vorne dabei
 
Katharina Hennig ist beim Auftakt in den Massenstart bei den Athletinnen, die sich in der Spitzengruppe ganz vorne aufhalten. Auch Stadlober aus Österreich und Nadine Fähndrich sind noch weit vorne vertreten.
Erste Bonuspunkte vergeben
 
Die ersten Bonuspunkte für die Sprintwertung sind vergeben. Johanna Hagström setzt sich direkt einmal an die Spitze und geht an dieser Stelle souverän als Erste durch. Mit 15 Punkten und einem guten Vorsprung zu Nepryaeva, die als Zehnte nur einen Punkt mitnimmt, sollte ihr der Sieg in dieser Wertung eigentlich sicher sein.
Diggins führt Feld an
 
Angeführt wird das Feld von Jessica Diggins. Die US-Amerikanerin war lange die große Topfavoritin auf dem Tour-Gesamtsieg, bis sie im Sprint von Oberstdorf nach einer Berührung von Frida Karlsson stürzte und im Viertelfinale ausschied. Kommt sie gut über den Anstieg, ist auch für sie noch was drin.
Sturz in der Abfahrt
 
In der engen Abfahrt kommt es im Getümmel zu einem Sturz! Louise Lindström aus der Schweiz war gestolpert und unsanft im Schnee gelandet. Die Favoritinnen um den Gesamtsieg kommen aber sicher durch.
Los geht´s!
 
Der Startschuss ist gefallen und die Langläuferinnen begeben sich geschlossen auf die Strecke. Zunächst geht es durch das Stadion, ehe es dann auf die lange Transportstraße zum Finalen Climb zur Mittelstation der Alpe Cermis geht.
Zwei Schweizerinnen
 
Die Schweiz ist bei der finalen Etappe noch mit zwei Athletinnen vertreten. Angeführt wird das Duo von Nadine Fähndrich, die gestern im Klassik-Massenstart sicher nicht glücklich war, als Rang 27 raussprang. Lydia Hiernickel ist neben ihr am Anlauf.
Stadlober schielt auf die Top Ten
 
Wie Katharina Hennig nimmt auch Teresa Stadlober heute die Top Ten in der Gesamtwertung der Tour de Ski in Angriff. Die Österreicherin liegt vor der finalen Etappe auf dem achten Platz und hat mit einem guten Rennen sicherlich die Chance, da noch ein paar Konkurrentinnen abzufangen.
Hennig in einer guten Position
 
In einer guten Ausgangsposition liegt Katharina Hennig. Obwohl die Tour in diesem Jahr sehr sprintlastig ist, steht für die Deutsche immerhin ein guter neunter Platz in der Gesamtwertung zu Buche. Neben ihr konnten sich gestern im Klassik-Massenstart auch die Nachwuchsathletinnen hervortun. Katharine Sauerbrey war tolle Zwölfte, Lisa Lohmann verpasste ihre Teilnorm für Olympia nur knapp als 16. Jetzt darf man gespannt sein, was sie bei dem harten Anstieg zeigen können. Antonia Fräbel, Pia Fink und Sofie Krehl vervollständigen das DSV-Team.
47 Athletinnen in der Startliste
 
Beim großen Finale der Tour de Ski sind noch 47 Athletinnen in der Startliste. Alle, die oben ankommen, erhalten anschließend auch Weltcuppunkte. Für die Siegerin der Tour gibt es 400 Zähler, ab Platz 41 gibt es immerhin noch fünf Punkte.
Kann Andersson Nepryaeva einfangen?
 
Als Tour-Gesamtführende geht Natalia Nepryaeva aus Russland in die finale Etappe. Doch ausruhen kann sie sich trotz eines Vorsprungs von 1:12 Minuten zu Ebba Andersson sicher nicht. Nepryaeva dürfte das letzte Jahr im Hinterkopf haben, in dem Andersson ihr 1:40 Minuten mit einer Topzeit beim Final Climb abgenommen hatte. Die Dritte, Kerttu Niskanen, geht mit 1:19 Minuten Rückstand in die letzte Etappe.
Willkommen zum Tour-Finale!
 
Hallo und herzlich willkommen in Südtirol! Heute endet die Tour de Ski 2022 mit dem spektakulären Massenstart hoch die Alpe Cermis. Um 11:30 Uhr stürzten sich die Frauen in die Loipe.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Therese Johaug
22:34.40
2.
Jonna Sundling
 
35.90
3.
Jessica Diggins
 
36.30
4.
Krista Pärmäkoski
 
38.20
5.
Heidi Weng
 
42.70
6.
Ebba Andersson
 
42.90
7.
Kerttu Niskanen
 
50.20
8.
Rosie Brennan
 
59.80
9.
Marte Skaanes
 
1:01.10
10.
Delphine Claudel
 
1:04.00