Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
DFB-Pokal
Champions League
Europa League
International
EM 2024
Frauen Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Historie
Termine 2024
WM-Stand 2024
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2024
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
WM
EM
Euroleague
NBA
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Nordische Kombination
Ski Langlauf
Skispringen
Biathlon
Ski Alpin
Ergebnisse
Liveticker
Kalender
WM-Stand
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Skilanglauf in Trondheim, 16.12.2023

Langlauf Liveticker

Trondheim, Norwegen16.12.2023, 13:15 Uhr
Skiathlon, 10+10 km kl. + Freistil der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Johannes H. Kläbo
43:50.70
2.
Andrew Musgrave
0.70
3.
Didrik Tönseth
0.80
4.
Simen Hegstad Krüger
1.30
5.
Calle Halfvarsson
17.60
6.
Harald Östberg Amundsen
44.00
7.
Jan Thomas Jenssen
44.10
8.
Jens Burman
53.50
9.
Paal Golberg
1:04.40
10.
William Poromaa
1:04.70
Letzte Aktualisierung: 17:20:02
Bis morgen!
Damit verabschieden wir uns für heute aus Trondheim und sind morgen rechtzeitig zurück, wenn es an die zehn Kilometer im Einzel geht. Dieses Mal geht es rein in der klassischen Technik voran. Die Männer machen um 11 Uhr den Anfang, ehe etwas später die Frauen folgen werden. Auf Wiedersehen und bis morgen!
Schweizer geschlossen zusammen
Die Langläufer aus der Schweiz haben sich dagegen gut nach vorne gearbeitet. Jason Rüesch schließt das Rennen als bester Schweizer auf einem guten 18. Rang ab. Beda Klee befindet sich direkt hinter ihm. Auch Jonas Baumann ist als 22. nur vier Sekunden dahinter zu finden. Es ist eine geschlossene Mannschaftsleistung.
Vermeulen in guter Form
Mika Vermeulen, der Einzelkämpfer der Österreicher, macht in diesem Skiathlon wieder vieles richtig. Als Elfter fällt er zwar noch aus den Top Ten heraus, wird aber dennoch sehr zufrieden sein mit seiner Leistung. Die Form passt.
Moch überzeugt, dann lange nichts
Wie sieht es beim deutschen Team aus? Friedrich Moch zeigt ein gutes Rennen und kann sich als Zwölfter und die besten 15 schieben. Nach Moch kommt jedoch lange nichts mehr. Lukas Bögl überquert als 49. die Ziellinie und nimmt noch zwei magere Weltcuppunkte mit. Janosch Brugger beendet das Rennen auf einem enttäuschten 53. Platz.
Musgrave durchbricht die Dominanz
Didrik Tönseth und Andrew Musgrave liefern sich einen spannenden Schlusssprint und zwischen beiden wird es ganz knapp. Mit 0.1 Sekunde Vorsprung ist es der US-Amerikaner, der sich durchsetzen kann und das Maximum aus seinem Lauf herausholt. Didrik Tönseth sichert sich den letzten Podiumsplatz. Vierter wird Simen Hegstad Krüger, der von allen Vieren auch der schlechteste Sprinter ist.
Johannes Hösflot Kläbo siegt!
400 Meter vor dem Ziel zieht Johannes Hösflot Kläbo das Tempo an, reißt die nächste Lücke und bringt die entscheidenen Meter zwischen sich und seine Konkurrenten. Das ist mal wieder mehr als souverän und Johannes Hösflot Kläbo stockt sein Siegeskonto weiter auf. Doch was passiert danach?
Halfvarsson lässt die Lücke
Einen Kilometer weiter kann auch Calle Halfvarsson nicht mehr mithalten. Da waren es nur noch vier! Kann Andrew Musgrave seinen ersten Sieg einfahren und die Norweger mächtig ärgern?
Führungsfeld wird kleiner
Der Schwede Burmann musste nun abreißen lassen, sodass die Podestplätze unter den fünf verbleibenden Langläufern ausgemacht werden. Musgrave und Halfvarsson heizen den dominanten Norwegern ein. Mika Vermeulen findet sich zwischenzeitlich auf Rang neun wieder. Sein Abstand nach vorne beträgt 50.6. Sekunden. Fast zeitgleich kommt auch Friedrich Moch über die Zeitmessung bei Kilometer 17.7.
Kläbo auch mit zweiten Sprint erfolgreich
Johannes Hösflot Kläbo macht da weiter, wo er im klassischen Stil aufgehört hat. Er holt sich die vollen 15 Punkte in der Bonuswertung und rückt seinem Teamkollegen damit gehörig auf die Pelle. Simen Hegstad Krüger wird Zweiter, Didrik Tönseth Dritter. Harald Östberg Amundsen, der Weltcupführende, nimmt als Siebter nur vier Zähler mit.
Tönseth mit Verwarnung
Didrik Tönseth kassiert eine mündliche Verwarnung für das Verlassen der Strecke. Er hat die Kurve nicht richtig getroffen und musste den Bogen etwas weiternehmen. Da dies keinen Vorteil bietet, bekommt er nur die Verwarnung und keine gelbe Karte oder gar eine Disqualifikation.
Sechergruppe vorne
Die Verfolger müssen abreißen lassen, sodass sich vorne nun ein Sechstertrupp festsetzt. Andrew Musgrave holt alles aus sich heraus und übernimmt die Führung vor Simen Hegstad Krüger und Johannes Hösflot Kläbo. Didrik Tönseth, Calle Halfvarsson sowie Jens Burmann komplettieren die Führenden.
Wer holt sich die Extrapunkte?
Didrik Tönseth legt nun für die Spitzengruppe das Tempo fest. Nicht verwunderlich ist hinter ihm Johannes Hösflot Kläbo zu finden. Auch auf Rang drei ist mit Simen Hegstad Krüger der nächste starke Norweger unterwegs. Es dauert nicht mehr lange, bis es an den Bonus Sprint in der freien Technik geht. Wer holt sich dieses Mal die Zusatzpunkte?
Norweger geschlossen vorne
Mittlerweile wird die Truppe der Norweger immer größer. Bei Kilometer 12.1 von 20 befinden sich insgesamt sechs Norweger unter den besten Acht. Nur die Schweden mit Halfvarsson und Burmann können mitmischen. Aber auch Andrew Musgrave hat sich wieder bis auf 3.7 Sekunden an die Truppe herangekämpft. Er zieht den Deutschen Friedrich Moch mit. Mika Vermeulen ist auf Rang 12 zurückgefallen.
Der Wechsel steht an
Auf geht es in die Wechselboxen und an mit dem neuen Ski für die Freistiltechnik. Johannes Hösflot Kläbo ist der Schnellste. Insgesamt vier Norweger setzen sich nun an die Spitze. Bei Andrew Musgrave gibt es kleinere Probleme. Bei ihm löst sich ein Ski und er muss nochmal anhalten. Dieses Missgeschick kostet ihn knappe zehn Sekunden.
Verlierer der ersten Hälfte
Die Verlierer der klassischen Technik sind derzeit Niskanen sowie Novak. Beide verlieren nach und nach Plätze und auch vom Abstand her liegen wenige Hundertmeter vor dem Wechsel bereits um die 18 Sekunden zwischen Ihnen und der Spitze.
Letzte Runde im klassischen Stil
Die letzte Runde im klassischen Stil ist angebrochen. Aus dem Stadion raus, setzt sich Musgrave wieder an die Front. Harald Östberg Amundsen reiht sich hinter ihm ein und zieht Johannes Hösflot Kläbo, aber auch Calle Halfvarsson mit. Mika Vermeulen ist derzeit auf Rang acht genau einen Rang vor dem Deutschen Moch. Beda Klee und Jonas Baumann laufen auf den Rängen 20 und 21. Der Rückstand ist mit zehn bzw. elf Sekunden aber noch überschaubar.
Johannes Hösflot Kläbo in Führung
Zum Schluss der zweiten Runde kommt ordentlich Bewegung in das Feld. Johannes Hösflot Kläbo scheint sich unfassbar wohl zu fühlen und auch das Material passt. Auch er kommt von der Masse des Feldes nicht merklich weg, aber der Norweger versteckt sich nicht, sondern will das Rennen bestimmen.
Musgrave macht Tempo
Nach dem Bonus Sprint packt sich Andrew Musgrave ans Herz und zieht das Tempo an. Absetzen kann er sich aber nicht, denn Johannes Hösflot Kläbo ist ihm dicht auf den Fersen. Henrik Dönnestad hat sich mit der Startnummer 33 auf die drei vorgearbeitet. Vermeulen und Moch halten sich weiterhin unter den Top Acht.
Kläbo holt sich Bonus
Das gesamte Feld nähert sich dem ersten Bonussprint. Wer wird diese Punkte mitnehmen? Die volle Ausbeute geht an Johannes Hösflot Kläbo, der sich mittlerweile im Gesamtweltcup schon auf den zweiten Rang vorgeschoben hat. Die Punkte nimmt er sicherlich gerne mit.
Weitere Führungswechsel
Calle Halfvarsson schiebt sich nun auch mal nach vorne und zeigt an, dass auch Schweden ein wenig vorne mitmischen möchte. Friedrich Moch hält sich momentan auf Rang acht, Mika Vermeulen lässt nichts anbrennen und ist weiterhin auf Rang vier unterwegs. Schön zu sehen, dass er auch im freien Stil so weit vorne ist, denn sein favorisierter Laufstil ist dieser eher weniger.
Alle eng beisammen
Johannes Hösflot Kläbo arbeitet sich ebenfalls nach vorne und leistet kurze Führungsarbeit. Derzeit ist das Feld aber noch so eng zusammen, dass die Läufer teilweise zu dritt nebeneinander unterwegs sind. Neben Kläbo finden sich Musgrawe sowie Harald Östberg Amundsen wieder.
Erste Zwischenzeit
Die erste Zwischenzeit wird bereits nach 600 Meter gemessen. Andrew Musgrave ärgert die Norweger ein wenig und biegt als Erster über die Markierung ein. Ihm folgen Harald Östberg Amundsen und Didrik Tönseth. Der Österreicher Vermeulen hält sich auf Rang vier.
Auf geht´s!
Das Rennen ist gestartet und alle 64 Langläufer begeben sich auf die ersten zehn Kilometer in der klassischen Technik.
Schweizer aussichtslos
Auch die Langläufer aus der Schweiz haben derzeit mit den vorderen Rängen nichts zu tun. Beda Klee, Jason Rüesch und Jonas Baumann wollen ein gutes Rennen zeigen und die Weltcuperfahrung ein weiteres Mal mitnehmen.
Österreich hofft auf Vermeulen
Anders gestalten sich die Hoffnungen im österreichischen Lager. Mit Mika Vermeulen kann einer ganz vorne mitmischen. Als Siebter ist er im Startgetummel weit vorne platziert und hat zuletzt durch starke Resultate auf sich aufmerksam gemacht. Damit ist er auf der anderen Seite aber auch alleine unterwegs. Er ist der einzige Österreicher im Starterfeld.
Deutsches Trio
Für das deutsche Team wollen Friedrich Moch, Lukas Bögl sowie Janosch Brugger ein gutes Ergebnis erzielen. Mit dem Kampf um die Spitze oder sogar um die besten Zehn werden sie aber wahrscheinlich nicht viel ausrichten können. Ein Platz unter den Top 15 wäre für jeden aus dem Trio ein Erfolg.
Norweger dominant
Insgesamt sind 64 Starter gemeldet. Die Favoriten sind ganz klar in den Reihen der Norweger zu finden, die diesen Winter bislang so gut wie alles diktiert haben. Harald Östberg Amundsen wird heute mit der Nummer eins am Start stehen. Simen Hegstad Krüger sowie Paal Golberg folgen an zwei und drei. Johannes Hösflot Kläbo geht nur als 14. in diesen Wettbewerb, ist in den letzten Tagen und Wochen immer besser in Form gekommen, sodass mit ihm jederzeit gerechnet werden muss.
Der Skiathlon
Die Frauen haben bereits vorgelegt und nun dürfen die Männer nachziehen. Zum ersten Mal laufen beide Geschlechter dieselbe Distanz. Zuerst werden zehn Kilometer in der klassischen Technik gelaufen, im Anschluss wird in die freie Technik gewechselt und weitere zehn Kilometer absolviert.
Herzlich willkommen
Guten Tag und herzlich willkommen zum Skiathlon der Männer im norwegischen Trondheim. Um 13:15 Uhr geht es los!
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Johannes H. Kläbo
47:06.40
2.
Gjöran Tefre
 
0.40
3.
Martin Nyenget
 
2.20
4.
Jules Lapierre
 
3.00
5.
Mika Vermeulen
 
4.00
6.
Jan Thomas Jenssen
 
4.40
7.
Hugo Lapalus
 
5.60
8.
Jens Burman
 
8.20
9.
Friedrich Moch
 
8.50
10.
Iver Tildheim Andersen
 
9.00
10.
Remi Lindholm
 
9.00
12.
Gus Schumacher
 
9.10
13.
Eric Rosjö
 
9.30
14.
Paal Golberg
 
9.50
15.
Scott Patterson
 
9.70
16.
Cyril Fähndrich
 
11.30
17.
Harald Östberg Amundsen
 
19.40
18.
Jules Chappaz
 
40.20
19.
William Poromaa
 
40.40
20.
Fabrizio Albasini
 
40.60
21.
Richard Jouve
 
42.80
22.
Naoto Baba
 
43.40
23.
Michal Novak
 
43.80
24.
Gustaf Berglund
 
44.20
25.
Perttu Hyvärinen
 
44.30
26.
Antoine Cyr
 
44.40
27.
Zanden McMullen
 
44.60
28.
Mattis Stenshagen
 
55.60
29.
Simone Dapra
 
55.90
30.
Johannes Alvar Alev
 
56.60
31.
Federico Pellegrino
 
57.70
32.
Paolo Ventura
 
1:01.20
33.
Florian Notz
 
1:05.20
34.
Lucas Bögl
 
1:13.30
35.
Theo Schely
 
1:31.00