Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
DFB-Pokal
Champions League
Europa League
International
EM 2024
Frauen Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Historie
Termine 2024
WM-Stand 2024
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2024
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
WM
EM
Euroleague
NBA
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Nordische Kombination
Ski Langlauf
Skispringen
Biathlon
Ski Alpin
Ergebnisse
Liveticker
Kalender
WM-Stand
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Skilanglauf in Ruka, 26.11.2023

Langlauf Liveticker

Ruka, Finnland26.11.2023, 12:35 Uhr
Massenstart, 20 km Freistil der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jan Thomas Jenssen
48:08.90
2.
Michal Novak
0.70
3.
Harald Östberg Amundsen
2.10
4.
Mika Vermeulen
3.60
4.
Simen Hegstad Krüger
3.60
6.
Didrik Tönseth
3.80
6.
Paal Golberg
3.80
8.
Andrew Musgrave
4.60
9.
Iver Tildheim Andersen
4.70
10.
Beda Klee
5.10
Letzte Aktualisierung: 09:09:42
Auf Wiedersehen
Damit verabschieden wir uns aus dem Langlaufgeschehen und sind am kommenden Wochenenden wieder zurück. Von Finnland aus geht es nach Schweden, wo die Rennen in Gaellivare schon warten. Wir sind auch wieder live mit dabei und sagen bis bald!
Deutsche mit leichtem Trend nach oben
Bester Deutscher wird am Ende Florian Notz. Er kommt als 24. über die Ziellinie und hat mit 1:24 Minute einen deutlichen Rückstand. Dennoch geht der Trend von gestern nach heute in die richtige Richtung. Lucas Bögl und Janosch Brugger kommen dahinter auf den Rängen 38 und 41 ins Ziel. Albert Kuchler und Jan Stölben beenden das Rennen abschlagen in den 60er-Rängen.
Klee mit Top-Ten-Platzierung
Auch Beda Klee blieb über die gesamte Distanz vorne mit dabei und fand sich jedes Mal um den zehnten Platz wieder. Er war zwar nie ganz vorne, konnte aber das Tempo komplett mitgehen. Als Zehnter kommt er über den Zielstrich. Schlussendlich trennen ihn gerade einmal 5.1 Sekunden vom Sieg. Hut ab auch vor dieser Leistung.
Klasse Rennen von Vermeulen
Mika Vermeulen belegt den undankbaren vierten Platz. Es wäre sicherlich noch mehr drin gewesen, aber wenn man schaut, von wo der Österreicher kommt, ist auch der vierte Platz ein Riesenerfolg. Nachdem die Enttäuschung über den verpassten Podestplatz weg ist, wird es Vermeulen auch sicherlich richtig feiern. Im Schlusssprint setzte er sich noch gegen Simen Hegstad Krüger durch.
Tag der Außenseiter!
Wo kommt er denn her? Alle Augen sind auf die etablierten Norweger gerichtet, aber es kommt Jan Thomas Jenssen von hinten angeflogen. Der Triumph von Vermeulen bleibt aus, aber Jenssen seinerseits konnte noch nie einen Weltcupsieg einfahren. Er hat sich im Laufe des Rennens gut zurückgehalten und legt einen überragenden Zielsprint hin! Zweiter wird der Tscheche Michal Novak, der ebenfalls sein bestes Resultat feiert. Harald Östberg Amundsen komplettiert das Podest als Dritter.
Gibt es einen Sensationssieger?
Ein Kilometer verbleibt und Mika Vermeulen liegt weiterhin in Führung. Ein Sieg wäre eine wahre Sensation. Kann es der Österreicher die letzten Meter noch nach Hause bringen? Die Norweger hinter ihm sind in Lauerstellung. Auch Novak und Musgrave mischen noch mit.
Österreicher wieder in Front
Es bleibt richtig spannend. Mika Vermeulen überquert die 18.6-Kilometer-Marke als Erster und führt einen Trupp aus 12 Männern an. Iivo Niskanen ist der Erste, der nun etwas abreißen lassen muss.
Wann kommt die Attacke?
Die letzte Runde ist angebrochen. Fünf Athleten konnten die Lücke nochmal wieder schließen und so warten wir noch auf die Attacke. Der Weltmeister Simen Hegstad Krüger duelliert sich ganz vorne mit Mika Vermeulen.
Neuner-Gruppe
Das Feld zieht sich etwas auseinander und es kristallisieren sich neun Läufer heraus, die noch um die Podestplätze kämpfen. Musgrave führt weiterhin vor den Norwegern und Mika Vermeulen. Auch der Schweizer Beda Klee kann noch mithalten. Dazu gesellt sich der Finne Remi Lindholm, der eine mündliche Verwarnung bekommen hat. Er hat wohl die markierte Strecke kurz verlassen.
Wieder Bonuspunkte
Das zweite Mal gibt es Bonuspunkte zu verteilen. Wer holt sich dieses Mal den Zusatz? Andrew Musgrave holt sich die 15 Punkte vor Simen Hegstad Krüger und Mika Vermeulen. Beda Klee staubt als Letzter ebenfalls nochmal zwei Punkte ab.
Aufgabe von Poromaa
Es hat sich schon angedeutet, nun ist es offiziell. William Poromaa gibt vorzeitig auf und steigt aus dem Rennen aus.
2 Runden noch
So langsam aber sicher läutet nun auch die Herren den Endspurt ein. Zwei Runden sind noch zu absolvieren. Simen Hegstad Krüger führt die Truppe weiterhin an. Hinter ihm ist Andrew Musgrave zu finden vor Martin Löwström Nyenget und Mika Vermeulen, die sich nicht abschütteln lassen. Deren Attacke scheint ihnen noch nicht die letzten Kräfte geraubt zu haben.
Poromaa mit großen Problemen
Die Führungsgruppe bleibt enorm groß. 28 Läufer befinden sich innerhalb von 13 Sekunden und rechnerisch haben alle noch Chancen auf die Plätze ganz vorne. In dieser Gruppe mischen nehmen Vermeulen auch Klee und Florian Notz mit. Auch Lukas Bögl ist als 23. noch dabei. Eine Überraschung gibt es jedoch. William Poromaa kann das Tempo nicht mitgehen und muss abreißen lassen. Er scheint sich alles andere als wohl zu fühlen.
Norweger dominant
Dennoch gibt es wieder einen Norweger in Führung. Dieses Mal ist es Simen Hegstad Krüger, der einen Zug von insgesamt vier Norwegern anführt. Hinter ihm reihen sich Skispitze an Skispitze Paal Golberg, Harald Östberg Amundsen und Martin Löwström Nyenget an. Mika Vermeulen hält Rang fünf vor dem nächsten Norweger. Es ist Johannes Hösflot Kläbo.
Ausreißer-Duo wird eingefangen
Die Zeit an der Spitze ist für Mika Vermeulen nun aber wieder vorbei. Bei Kilometer elf von 20 wird er vom Rest des Feldes geschluckt. Auch Martin Löwström Nyenget hat das Nachsehen und so ist das Feld wieder eng beisammen.
Hälfte ist geschafft
Die Hälfte der Renndistanz ist absolviert und wir nutzen die Gelegenheit und schauen mal auf die Platzierung etwas weiter hinten. Beda Klee hält sich gut auf Platz zehn. 11.7 Sekunden trennen ihn nur von den Führenden. Bester Deutscher ist derzeit Lucas Bögl auf Rang 22.
Verfolger ziehen das Tempo an
Der Österreicher Mika Vermeulen lässt sich nicht abschütteln. Zeitgleich gehen er und der im Weltcupführende Norweger nehmen nebeneinander die nächste Zeitmessung mit. Dennoch müssen sie so langsam auch nach hinten schauen. Die Verfolger konnten den Abstand nach vorne bereits um vier Sekunden verkleinern.
Extrapunkte
Es geht an die erste Bonuswertung, die nach 8.3 absolvierten Kilometern ansteht. Es ist nicht verwunderlich, dass Martin Löwström Nyenget volle 15 Punkt mitnimmt. Der Österreicher staubt 12 Punkte ab. Johannes Hösflot Kläbo und William Poromaa duellieren sich dahinter.
Duo etabliert sich an der Spitze
Zusammen laufen beide ins Stadion ein und transportieren ihren Vorsprung mit in die vierte Runde. Zwei Franzosen, nämlich Hugo Lapalus und Jules Lapierre haben sich zur Aufgabe gemacht, diese Lücke schließen zu wollen. Ihnen auf den Fersen befinden sich Johannes Hösflot Kläbo und William Poromaa.
Martin Löwström Nyenget und Vermeulen geben Gas
Martin Löwström Nyenget und Mika Vermeulen versuchen es aber direkt nochmal und jetzt gelingt ihnen die Attacke tatsächlich. Bei Kilometer 6.5 konnten die beiden satte 11.5 Kilometer zwischen sich und den Verfolgern bringen. Das ist eine ziemlich frühe Attacke, wo abzuwarten bleibt, ob beide den Vorsprung halten können.
Ausreißversuch missglückt
Mika Vermeulen und Martin Löwström Nyenget konnten sich kurzfristig mit vier Sekunden etwas absetzen. Wenige hundert Meter später ist diese Lücke bereits wieder geschlossen. Paal Golberg ist angetreten und so kommt niemand weg.
Gemütliches Tempo
Das Tempo ist derzeit aber ziemlich gemütlich, sodass 31 Läufer innerhalb von 10 Sekunden über die nächste Zeitmessung kommen. Mika Vermeulen kann seine Führung momentan aber noch behaupten. Dahinter befinden sich die üblichen Verdächtigen mit Golberg, Halfvarsson und Löwström Nyenget. Auch Poromaa ist als zweiter Schwede vorn zu finden.
Vermeulen schießt vor
Vier Kilometer haben die Männer mittlerweile in den Beinen und weiterhin gibt es vorne viele Wechsel. Die Österreicher wird es freuen, denn Mika Vermeulen hat die zehn Sekunden Rückstand weggemacht und führt das Feld nun vor Paal Golberg an.
Klee und Vermeulen nah beieinander
Beda Klee und Mika Vermeulen finden sich dazu ebenfalls nah beieinander. Auf den Rängen 16 und 21 trennen beide nur knappe zwei Sekunden voneinander.
Erste Runde ist absolviert
Es geht schnell und schon ist die erste Runde absolviert. Thomas Hjalmar Maloney Westgaard möchte auch ein paar Führungsmeter haben und geht in Führung. Diese vielen Führungswechsel sind für die Anfangsphase vollkommen normal. Es wird auch noch ein paar Kilometer dauern, bis sich das Feld ein wenig auseinanderziehen wird.
Florian Notz mit starkem Start
Nach 1.5 Kilometer setzt sich erstmals der Franzose Hugo Lapalus an die Front. Er zieht Iivo Niskanen mit sich, gefolgt von Paal Golberg und Calle Halfvarsson. Damit sind die favorisierten Nationen allesamt vorne vertreten. Einen bärenstarken Start erwischte Florian Notz, der sich von Platz 46 auf Rang sieben vorschieben konnte.
Golberg vorerst in Führung
Wer kann sich an die Spitze setzen? Paal Golberg biegt als Erster über die Markierung ein und hat Martin Löwström Nyenget und Hugp Lapalus im Schlepptau. Das Feld ist aber noch gewohnt eng beisammen.
Los geht es!
Es geht es los! Insgesamt 82 Athleten stehen am Start und wollen um eine gute Platzierung kämpfen. Den ersten Zwischenstand gibt es bereits nach 800 Metern.
Die Favoriten
Die Favoriten auf den Sieg kommen aber ganz klar aus den anderen Nationen. Allen voran sind die Norweger diejenigen, die es zu schlagen gilt. Mit Martin Löwström Nyenget, Paal Golberg, Harald Östberg Amundsen, Simen Hegstad Krüger und den Überflieger der vergangenen Saison, Johannes Hösflot Kläbo gibt es gleich fünf Norweger, die für ein Podest in Frage kommen. Aber auch das Duo aus Schweden mit William Poromaa sowie Calle Halfvarsson darf man nicht außer Acht lassen. Dazu gesellen sich Iivo Niskanen, Andrew Musgrave und auch Hugo Lapalus.
Vermeulen will es wissen
Mika Vermeulen will die Fahne für die Österreicher heute hoch halten. Er geht als Einzelkämpfer in diese 20 Kilometer und will seinen 20. Platz von gestern im besten Fall noch einmal toppen.
Außenseiterchancen für Klee
Etwas besser gestaltet sich das Bild bei den Schweizern. Diese haben mit Beda Klee durchaus einen Läufer am Start, der vorne reinlaufen kann. Nach ihm kommt aber ebenfalls lange nichts bis Candide Pralong und Cyril Fähndrich das Trio komplettieren.
Deutsches Team ohne Zugpferd
Im Vergleich zu den Langlauf-Frauen sind die Herren leistungsstechnisch nicht so gut aufgestellt. Erst mit den Startnummern 30 und 31 sind die ersten Deutschen mit Lucas Bögl und Albert Kuchler platziert. Janosch Brugger, Florian Notz und Jan Stölben komplettieren das deutsche Team. Allerdings ist so wirklich keinem der Läufer ein Platz unter den Top Ten zuzutrauen. Ihnen fehlt das Zugpferd.
Herzlich willkommen
Guten Tag und herzlich willkommen! Nachdem die Frauen bereits auf der Strecke waren, dürfen die Männer nun auch gleich los. Auch für sie geht es über eine Distanz von 20 Kilometern im freien Stil. Um 12:35 Uhr fällt der Startschuss.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Johannes H. Kläbo
47:06.40
2.
Gjöran Tefre
 
0.40
3.
Martin Nyenget
 
2.20
4.
Jules Lapierre
 
3.00
5.
Mika Vermeulen
 
4.00
6.
Jan Thomas Jenssen
 
4.40
7.
Hugo Lapalus
 
5.60
8.
Jens Burman
 
8.20
9.
Friedrich Moch
 
8.50
10.
Iver Tildheim Andersen
 
9.00
10.
Remi Lindholm
 
9.00
12.
Gus Schumacher
 
9.10
13.
Eric Rosjö
 
9.30
14.
Paal Golberg
 
9.50
15.
Scott Patterson
 
9.70
16.
Cyril Fähndrich
 
11.30
17.
Harald Östberg Amundsen
 
19.40
18.
Jules Chappaz
 
40.20
19.
William Poromaa
 
40.40
20.
Fabrizio Albasini
 
40.60
21.
Richard Jouve
 
42.80
22.
Naoto Baba
 
43.40
23.
Michal Novak
 
43.80
24.
Gustaf Berglund
 
44.20
25.
Perttu Hyvärinen
 
44.30
26.
Antoine Cyr
 
44.40
27.
Zanden McMullen
 
44.60
28.
Mattis Stenshagen
 
55.60
29.
Simone Dapra
 
55.90
30.
Johannes Alvar Alev
 
56.60
31.
Federico Pellegrino
 
57.70
32.
Paolo Ventura
 
1:01.20
33.
Florian Notz
 
1:05.20
34.
Lucas Bögl
 
1:13.30
35.
Theo Schely
 
1:31.00