Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
DFB-Pokal
Champions League
Europa League
International
EM 2024
Frauen Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Historie
Termine 2024
WM-Stand 2024
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2024
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
WM
EM
Euroleague
NBA
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Nordische Kombination
Ski Langlauf
Skispringen
Biathlon
Ski Alpin
Ergebnisse
Liveticker
Kalender
WM-Stand
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Skilanglauf in Ruka, 26.11.2023

Langlauf Liveticker

Ruka, Finnland26.11.2023, 10:00 Uhr
Massenstart, 20 km Freistil der Damen
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Moa Ilar
55:40.80
2.
Jessica Diggins
0.30
3.
Rosie Brennan
1.40
4.
Frida Karlsson
3.20
4.
Lotta Udnes Weng
3.20
4.
Ebba Andersson
3.20
7.
Emma Ribom
5.30
8.
Victoria Carl
6.20
9.
Delphine Claudel
6.50
10.
Anne Kjersti Kalvaa
9.10
Letzte Aktualisierung: 08:33:36
Tschüss und bis gleich
Die Frauen haben vorgelegt, die Männer dürfen gleich über dieselbe Distanz nachlegen. Auch für sie geht es 20 Kilometer auf die Strecke. Der Start ist für 12:35 Uhr vorgesehen. Bis gleich!
Stadlober solide - Fähndrich enttäuscht
Teresa Stadlober wird ebenfalls recht zufrieden sein. Zwar kann sie mehr als Rang 23, nach ihrer Erkrankung hielt sie aber durch und konnte beispielsweise Katharine Hennig hinter sich lassen. Gar nicht zufrieden wird Nadine Fähndrich sein. Mit Platz 30 und mehr als drei Minuten Rückstand ist das nicht die Position, um die sie kämpfen möchte.
Zufriedenes Teamergebnis
Victoria Carl zeigt ein super Rennen. Am Ende reicht es nur für Platz acht, dennoch kann sich die Deutsche über ein weiteres Top-Ten-Ergebnis freuen. Bei diesem starken Teilnehmerfeld ist das eine starke Leistung. Pia Fink wird als 17. zweitbeste Deutsche des Tages noch vor Katharina Hennig. Hennig wird 27. und beweist einmal mehr, dass ihr die 20 Kilometer in Ruka einfach nicht liegen. Lisa Lohmann beendet das Rennen als 36. Sofie Krehl musste dagegen früh aufgeben.
Carlsson und Andersson geschlagen
Die beiden US-Amerikanerinnen vervollständigen das Podest und lassen damit große Namen wie Lotta Udnes Weng, Ebba Andersson und Frida Karlsson hinter sich.
Erster Sieg für Moa Ilar!
Moa Ilar kann sich vorne halten und sprintet los. Ihr folgen Rosie Brennan sowie Jessie Diggins, die sich wieder nach vorne gekämpft hat. Die drei scheinen das Podest unter sich auszumachen. Wer holt sich den Sieg? Diggins kommt angeflogen, aber Moa Ilar bringt es zu Ende! Die Schwedin feiert ihren ersten Sieg und den insgesamt dritten Sieg für Schweden im dritten Rennen. Was für ein Auftakt für das Team!
Carl gefangen
Victoria Carl bekommt keine freie Bahn. Sie muss nochmal die Seite wechseln, verliert aber zu viel Zeit und kann um einen Podestplatz nicht mehr mitmischen.
Schlusssprint wird vorbereitet
Der letzte Kilometer ist angebrochen. Wie ist die Reihenfolge? Moa Ilar führt vor Andersson und Carlsson. Rosie Brennan hält sich vorne, aber auch Victoria Carl ist noch gut mit dabei. Jetzt geht es ans Eingemachte.
Diggins verliert ihren rechten Stock
Jessie Digging bekommt nun Unterstützung aus dem eigenen Team. Rosie Brennan leistet ihr vorne Gesellschaft, aber dann passiert das Malheur. Diggings bricht der Stock und somit direkt auch der Handschuh weg. Sie bekommt schnell einen neuen gereicht, aber dennoch ist der Rhythmus erstmal weg.
Letzter Anstieg
Zum letzten Mal geht es den Anstieg nach oben. 14 Athletinnen haben noch Chancen auf den Tagessieg. Jessie Diggins hat sich nach vorne geschoben und zieht die Schwedinnen mit sich. Victoria Carl ist derzeit auf Platz sieben zu finden.
Letzte Runde
Es geht in die letzte Runde und damit steht die Entscheidung an. Wer setzt sich über 20 Kilometer in der freien Disziplin durch? Noch gibt es keinerlei Ausreißer. Das Tempo macht derzeit die Norwegerin Margrethe Bergane.
Lücken bleiben nicht
So langsam aber sicher wird es ernst. Die beiden Schwedinnen ziehen an und bringen drei Sekunden zwischen sich und Jessie Diggings. Weitere drei Sekunden dahinter folgt Margrethe Bergane mit Moa Ilar. Für Victoria Carl ist das Tempo nun zu viel und sie hat eine deutliche Lücke zu den vor ihr Laufenden. Doch bei der Abfahrt kann sie sogar beinahe fünf Sekunden wieder gut machen. Das ist irre!
Zweite Bonuswertung
Es geht an die zweite Bonuswertung. Davor wird das Tempo wieder kurzweilig angezogen und dieses Mal teilen sich Andersson und Carlsson die Punkte andersherum auf. Andersson holt sich die volle Punktzahl, Carlsson nimmt 12 Punkte mit. Victoria Carl erhält als Fünfte weitere sechs Zähler.
2 Runden noch
So langsam steht der Endspurt an. 15 Kilometer haben die Läuferinnen bereits in den Beinen, fünf weitere folgen noch. Das beudetet, 2 Runden müssen alle noch um das Stadion drehen. 14 Athletinnen sind mittlerweile noch innerhalb von sechs Sekunden. Frida Karlsson und Ebba Andersson bleiben ganz vorne, Sophia Laukli bildet als 14. das Schlusslicht der ersten Gruppe.
Nächster Ausreißversuch unterbunden
Auf den nächsten 400 Metern ist es dann passiert! Die beiden Schwedinnen sowie Margrethe Bergane können sich leicht absetzen. Jetzt liegt es an Victoria Carl, diese Lücke schnell wieder zuzulaufen. Wird ihr das gelingen? Und wie! Auf der Abfahrt lässt sie ihre Ski laufen und führt das Feld wieder zusammen. Das Material der Deutschen scheint perfekt zu sein.
Carl hält Rang vier
Ebba Andersson und Frida Karlsson führen das Feld an. Sie haben Margrethe Bergane im Schlepptau, die noch einen sehr fitten Eindruck macht. Victoria Carl ist bei Kilometer 13.6 auf Rang vier 3.4 Sekunden zurück. Es ist also weiterhin noch nichts entschieden.
14 Athletinnen bilden Führungsgruppe
Mittlerweile sind es 14 Athletinnen, die die Spitzengruppe bilden. Flora Dolci musste etwas abreißen lassen und liegt sechs Sekunden dahinter. Derzeit leistet Jessie Diggins wieder die Führungsarbeit. Victoria Carl mischt aus deutscher Sicht weiterhin vorne mit.
Attacke abgewehrt
Margrethe Bergane will das Feld so richtig durchrütteln. Sie erhöht das Tempo stetig und fordert ihre Konkurrentinnen richtig heraus. Die Attacke ist aber von den anderen Läuferinnen neutralisiert worden und so bleibt es vorne spannend.
Bergane in Führung
Ganz vorne gibt es einen neuen Namen, nämlich Margrethe Bergane. Die Norwegerin ist den Sprint nicht gelaufen und scheint noch gute Kraftreserven zu haben.
Hälfte der Renndistanz ist um
Die Spitzengruppe verkleinert sich weiterhin. Sechs Läuferinnen scheinen das Rennen nun dominieren zu wollen. Andersson, Carlsson, Diggins, Carl, Slind und Claudel können sich kurz vom Rest des Feldes absetzen. Die Sportlerinnen dahinter schlafen aber nicht und so vergrößert sich die Gruppe zur Hälfte der Renndistanz wieder auf 12 Läuferinnen. Pia Fink und Katharina Hennig können das Tempo jedoch nicht mehr ganz mitgehen. Auf den Plätzen 17 und 18 machen sie weiterhin gemeinsame Sache und liegen 14 Sekunden zurück.
Fähndrich bricht ein - Stadtlober hält sich gut
Nadine Fähndrich bricht so langsam ein. Ihr Rückstand als 33. beträgt mittlerweile schon mehr als eine Minute. Teresa Stadtlober hält sich als 22. noch ziemlich gut. 33 Sekunden beträgt ihr Rückstand auf die führenden Schwedinnen.
Bonus-Punkte
Bei Kilometer 8.3 geht es an den ersten von zwei Bonus-Sprints. Die beiden favorisiterten Schwedinnen setzen sich an die Spitze und Frida Carlsson holt sich die vollen 15 Punkte. Ebba Andersson macht es ihr nach und nimmt 12 Punkte mit, gefolgt von Jessie Diggins. Victoria Carl folgt als Vierte und darf sich über acht zusätzliche Zähler freuen.
Drei Runden sind rum
Vorne werden sich die Läuferinnen nicht einig. Jetzt ist es Jessica Diggins, die sich an die Spitze gesetzt hat. Ihre Verfolgerin ist und bleibt Frida Karlsson, die sich nicht abschütteln lässt. So langsam kristallisiert sich auch eine Spitzengruppe heraus. Die ersten 21 Athletinnen können sich leicht absetzen und fahren eine Lücke von etwas mehr als fünf Sekunden auf die Verfolgerinnen rund um Jonna Sundling.
Aufgabe von Krehl
Sofie Krehl musste das Rennen vorzeitig beenden. Es soll sich hierbei jedoch um eine reine Vorsichtsmaßnahme handeln. Die Deutsche hat sich schon vor dem Start nicht besonders wohl gefühlt. Bei diesen extrem kalten Temperaturen macht es dann wenig Sinn, sich durch das Rennen zu quälen.
Es wird etwas schneller
Die zweite Runde ist absolviert und so langsam wird das Tempo angezogen. Die Französin Flora Dolci hat sich zur Aufgabe gemacht das Feld etwas auseinander zu ziehen. Die drei Schwedinnen lassen sich aber nicht abschütteln und mit Emma Ribbon gesellt sich noch eine vierte Kameradin mit dazu. Auch Heidi Weng und Victoria Carl mischen vorne mit. Lücken reißen noch nicht auf, aber die Athletinnen laufen mehr hintereinander.
Fink arbeitet sich vor
Pia Fink ist eine hervorragende Skaterin und beweist dies auf den ersten Kilometer. Beinahe still und heimlich hat sie sich als dritte Deutsche in die Top Ten vorgearbeitet und ist momentan direkt hinter Katharine Hennig zu finden. Nach 4 Kilometern sind beide mit Rang elf und zwölf aus den Top Ten herausgefallen. Der Rückstand ist mit 2.4 Sekunden auf die Führende aber Minimal. Victoria Carl hält sich weiterhin auf Rang sechs.
Weng nun vorn
Die Führungsarbeit von Moa Ilar ist nun vorbei. Frida Karlsson und Heidi Weng wechseln sich nun an der Spitze ab. Hennig und Carl bleiben unter den vorderen Zehn und können dieses kontrollierte Tempo scheinbar ohne Probleme mitgehen.
Tempo nicht besonders schnell
Die erste Runde ist um und Moa Ilar führt das Feld weiterhin an. Das Tempo ist derzeit aber nicht besonders hoch, sodass die Langläuferinnen sich teilweise zu dritt nebeneinander auf der Strecke aufhalten.
Alle eng beisammen
Der Anstieg hat das Feld noch nicht geteilt. Moa Ilar führt die Truppe weiterhin vor ihren Teamkolleginnen an. Victoria Carl hält sich stark auf Rang vier und auch Katharina Hennig ist als Sechste vorne mit dabei. Nadine Fähndrich hält ihren 12. Rang vom Start, Teresa Stadtlober hat in dem Getümmel viele Positionen verloren und sieht sich derzeit um Rang 30 kämpfen.
Stau am Anstieg
Nach 800 gelaufenen Meter gibt es die erste Zwischenzeit, die noch vor dem ersten Anstieg genommen wird. Das Feld ist weiterhin so eng zusammen, dass es am Anstieg sogar einen Rückstau gibt und die hinteren Athletinnen warten müssen. Vorne befinden sich die drei starken Schwedinnen Carlsson, Andersson und Ilar.
Eine Läuferin fehlt
Am Ende sind nur 54 von 55 Langläuferinnen gestartet, denn die Slowenin Eva Urevc hat heute früh noch aufgrund von einem leichten Infekt herausgezogen.
Es ist angerichtet!
Die Läuferinnen stehen bereit im Winter Wunderland von Ruka bereit. Bei Temperaturen von -16 Grad haben sich alle dick eingepackt und los geht es! Zum ersten Mal geht es aus dem Stadion heraus und alle kommen gut durch die erste Kurve. Eine Runde wird heute um die 2.5 Kilometer lang sein.
Schwedinnen in der Favoritenrolle
Der Kampf um ganz vorne wird aber sicherlich nicht an den starken Schwedinnen vorbeiführen. Allen voran hat sich Frida Karlsson mit ihrem gestrigen dritten Platz das Trikot der Führenden gesichert. Ihr folgen Ebba Andersson und Moa Ilar mit den Startnummern zwei und vier. Dazwischen hat sich noch die starke US-Amerikanerin Rosie Brennan geschoben. Als erste Norwegerin geht Astrid Öyre Slind mit der Nummer acht ins Rennen.
Stadtlober tastet sich heran
Ein ähnliches Bild wie bei Nadine Fähndrich gestaltet sich auch für Teresa Stadtlober. Stadtlober hatte jedoch lange mit einer Verkühlung zu kämpfen und ist daher ohne große Erwartungen nach Finnland gereist. Über die 10 Kilometer schaffte sie am Samstag im klassischen Stil ein durchaus achtsames Ergebnis. Sie bleibt aber derzeit auch eine Einzelkämpferin für ihr Land.
Fähndrich will in die Top Ten
Nadine Fähndrich will versuchen die Fahnenstange für die Schweizerinnen hoch zu halten. Wie schon im Sprint geht sie als Einzelkämpferin an den Start. Gestern ist sie ihr Rennen zu vorsichtig angegangen und hat dadurch ein Top-Ten-Ergebnis verpasst. Es wird spannend zu sehen sein, ob sie auf die doppelte Distanz eine andere Taktik fahren wird.
Nächstes Erfolgserlebnis für das deutsche Team?
Von den 55 Starterinnen kommen sechs aus Deutschland. Allen voran wollen Katharina Hennig und Victoria Carl, die mit den Startnummern fünf uns sechs ins Rennen gehen, überzeugen. Das sind auch die Plätze, die beide im gestrigen Sprintrennen einfahren konnten. Vielleicht ist das ein gutes Omen, auch wenn Hennig die Distanz über 20 Kilometer nicht besonders liebt. Das deutsche Team vervollständigen Laura Gimmler, Pia Fink, Coletta Rydzek und Lisa Lohmann.
Herzlich willkommen
Guten Morgen und herzlich willkommen zum ersten Massenstart des Winters! Im finnischen Ruka werden die Langläuferinnen beginnen. Alle 55 Läuferinnen starten zur gleichen Uhrzeit und müssen insgesamt 20 Kilometer im freien Stil überwinden. Um 10 Uhr deutscher Zeit fällt der Startschuss!
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jessica Diggins
51:53.00
2.
Heidi Weng
 
0.90
3.
Anne Kjersti Kalvaa
 
2.20
4.
Jonna Sundling
 
9.90
5.
Kerttu Niskanen
 
10.40
6.
Krista Pärmäkoski
 
13.00
7.
Victoria Carl
 
17.70
8.
Astrid Öyre Slind
 
28.60
9.
Silje Theodorsen
 
28.70
10.
Rosie Brennan
 
28.80