Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
DFB-Pokal
Champions League
Europa League
International
EM 2024
Frauen Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Historie
Termine 2024
WM-Stand 2024
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2024
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
WM
EM
Euroleague
NBA
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Nordische Kombination
Ski Langlauf
Skispringen
Biathlon
Ski Alpin
Ergebnisse
Liveticker
Kalender
WM-Stand
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Skilanglauf in Lahti, 01.03.2024

Langlauf Liveticker

Lahti, Finnland01.03.2024, 15:45 Uhr
Team-Sprint der Damen
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Schweden I
18:51.77
2.
Finnland I
24.75
3.
Deutschland I
25.41
4.
Norwegen I
25.58
5.
Norwegen II
25.89
6.
Finnland II
37.16
7.
Deutschland II
52.37
8.
Schweiz I
56.82
9.
Frankreich
1:05.46
10.
Estland
1:06.48
Letzte Aktualisierung: 10:45:05
Bis gleich!
Von dieser Stelle soll es das gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Natürlich machen wir direkt weiter mit den Männern. Also gleich hinüber wechseln. Bis gleich!
Weitere Platzierungen
Aus deutscher Sicht kann der dritte Platz unter diesen Umständen schon fast als Sieg angesehen werden. Darüber hinaus erlief Deutschland II mit Lisa Lohmann und Coletta Rydzek einen ordentlichen siebten Rang - direkt vor Schweiz I mit Desiree Steiner und Alina Maier. Schweiz II belegte am Ende Platz 14.
Fazit
Für Weltmeisterin Jonna Sundling und ihre Partnerin Linn Svann (Schweden I) war das eine leichte Übung. Mit ungewöhnlich großem Vorsprung (knapp 25 Sekunden) holten die Favoritinnen den Sieg, profitierten aber von einem Sturz der Konkurrenz. Maja Dahlqvist (Schweden II) kam in der Abfahrt zu Fall, verursachte damit zugleich auch den Sturz von Laura Gimmler. Das warf zwei starke Konkurrentinnen zurück. Immerhin kämpfte sich Deutschland I überragend zurück und errang hinter Finnland I tatsächlich noch einen Platz auf dem Podium.
Sieg für Schweden I!
Ungefährdet läuft Linn Svahn das schwedische Team zum Sieg. Für Krista Pärmäkoski wird es auf der Zielgeraden noch eng, sie rettet Finnland I aber den zweiten Platz. Dahinter hält Laura Gimmler die beiden norwegischen Konkurrentinnen in Schach, ergattert knapp Rang drei.
Die letzten Meter
Krista Pärmäkoski setzt sich ab. Dahinter kämpft Laura Gimmler gegen Mathilde Myhrvold um Platz drei.
Letzter Wechsel
Jonna Sundling gibt Linn Svahn fast 25 Sekunden mit auf die letzte Runde. Für Deutschland soll es Laura Gimmler zu Ende bringen, kämpft mit Finnland I und Norwegen II ums Podium. Das andere norwegische Team hat Probleme beim Wechsel. Da muss abgebremst werden, womit eine Lücke aufgeht.
Hennig schafft Anschluss
Dann schließt Katharina Hennig tatsächlich auf. Zugleich bekommt eine der Finninnen Probleme. Anne Kyllönen hat mächtig zu kämpfen und muss reißen lassen.
Vierter Wechsel
Schweden I baut den Vorsprung aus, fast 18 Sekunden sind das inzwischen. Deutschland I liegt nach wie vor an Position sechs. Katharina Hennig ist nun wieder an der Reihe. Nur noch vier Sekunden fehlen zur Gruppe davor. Noch also ist das Podium drin.
Alleingang für Schweden
Wenn nichts mehr Verrücktes passiert, ist der Sieg an die Schwedinnen vergeben. Ums Podium ringen darüber hinaus zwei norwegische und zwei finnische Staffeln. Dahinter kämpft Laura Gimmler allein um Anschluss.
Dritter Wechsel
Schweden I ist inzwischen mehr als zehn Sekunden vorn. Katharina Hennig konnte vom Rückstand nichts abarbeiten, das sind mittlerweile fast 20 Sekunden, die zur Spitze fehlen. Nun ist wieder Laura Gimmler dran. Für Deutschland II läuft jetzt Coletta Rydzek.
Dritte Runde
Inzwischen wurde wieder gewechselt, das Feld hat sich neu sortiert. Natürlich liegt Schweden I nun weit vorn. Danach folgen Norwegen I, Finnland I, Norwegen II. Deutschland I befindet sich an Position sechs - aber immerhin noch vor dem zweiten deutschen Team (9.).
Sturz
In einer Abfahrt passiert ein Sturz. Maja Dahlqvist kommt zu Fall und Laura Gimmler ist die Leidtragende, muss ebenfalls in den Schnee. Beide verlieren massiv an Boden. Die Schwedin hat sich auch noch einen Ski zerstört, den sie wenig später wechselt.
Es schiebt sich zusammen
Linn Svahn, Maja Dahlqvist und Laura Gimmler stapfen den Anstieg hinauf. Dahinter hat Johanna Matintalo für Finnland I die kleine Lücke geschlossen und die beiden Norwegerinnen mitgezogen.
Erster Wechsel
Und dann ist die gut 1,3 Kilometer lange Runde bereits beendet, es kommt zum ersten Wechsel. Die Schwedinnen liegen nach wie vor an der Spitze. Für Deutschland I läuft nun Laura Gimmler und die ist dran. Die beiden norwegischen Teams auf den Plätzen fünf und sechs haben bereits sechs Sekunden verloren.
Hennig aufmerksam
Katharina Hennig passt gut auf, hängt sich direkt an die beiden Schwedinnen. Dahinter reißen bereits erste Lücken auf. Finnland I hält noch gut mit.
Sundling gibt gleich Gas
An der Spitze macht Jonna Sundling gleich mächtig Druck, schaut gar nicht auf die Konkurrenz und möchte den Ton angeben. Landsfrau Frida Karlsson (Schweden II) klemmt sich kurz darauf an deren Brettenden.
Start
Aus fünf Startkorridoren machen sich in diesem Moment die 15 Startläuferinnen gleichzeitig auf den Weg. In jeder Spur sind also drei Athletinnen am Werk.
Favoritinnen
Ganz oben auf der Liste müssen wir die Schwedinnen haben. Zwar fehlt vom amtierenden Weltmeisterinnen-Duo Emma Ribom, doch Jonna Sundling dürfte auch zusammen mit Linn Svahn allerbeste Chancen besitzen (Schweden I). Vizeweltmeisterin Tiril Udnes Weng hat in Kristine Stavaas Skistad eine in dieser Saison sehr starke Sprinterin an ihrer Seite (Norwegen I). Fürs Podest ist sicherlich auch Schweden II mit Frida Karlsson und Maja Dahlqvist gut. Die Gesamtweltcupführende Jessie Diggins, von Haus aus auch eine sehr gute Sprinterin, hat mit Blick auf die große Kristallkugel zuletzt mehr Wert auf die Distanzen gelegt und ist heute gar nicht am Start.
Swiss-Ski
Während sich österreichische Sportlerinnen heute gar nicht erst der Qualifikation stellten, ist die Schweiz zweifach vertreten - mit Lea Fischer/Anja Weber (Zehnte der Quali) und Desiree Steiner/Alina Meier (12.).
DSV
Zu den 15 qualifizierten Teams gehören zwei deutsche Duos. Mit der in Summe drittbesten Zeit wussten Katharina Hennig/Laura Gimmler im Prolog zu gefallen. Lisa Lohmann/Coletta Rydzek wurden Elfte.
Teamsprint im klassischen Stil
Als Aufgabe wartet eine 1.328 Meter lange Runde, die von Frauen und Herren gleichermaßen genutzt wird. Zunächst wurde eine Qualifikation ausgetragen. In diesem Prolog haben 38 Läuferinnen einzeln eine Runde absolviert. Da der eigentliche Wettkampf mit zwei Personen pro Team absolviert wird, galt es, die Einzelzeiten zu addieren. Daraus ergab sich das Ergebnis. Die 15 besten Duos qualifizierten sich für das Rennen. In diesem muss jede Athletin drei Runden laufen, wechselt sich aber regelmäßig mit ihrer Teamkollegin ab.
Salpausselän Kisat
Bei den Salpausselän Kisat, in unseren Breiten auch als Lahti Skispiele bekannt, findet der einzige Teamsprint des Weltcup-Winters statt. Und da wir in dieser Saison weder Weltmeisterschaften noch Olympische Spiele haben, ist das tatsächlich auch der einzige derartige Wettkampf dieser Art auf höchstem internationalen Niveau.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum Ski Langlauf der Frauen aus Lahti! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens beginnt der Liveticker.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jessica Diggins
51:53.00
2.
Heidi Weng
 
0.90
3.
Anne Kjersti Kalvaa
 
2.20
4.
Jonna Sundling
 
9.90
5.
Kerttu Niskanen
 
10.40
6.
Krista Pärmäkoski
 
13.00
7.
Victoria Carl
 
17.70
8.
Astrid Öyre Slind
 
28.60
9.
Silje Theodorsen
 
28.70
10.
Rosie Brennan
 
28.80