Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
DFB-Pokal
Champions League
Europa League
International
EM 2024
Frauen Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Historie
Termine 2024
WM-Stand 2024
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2024
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
WM
EM
Euroleague
NBA
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Nordische Kombination
Ski Langlauf
Skispringen
Biathlon
Ski Alpin
Ergebnisse
Liveticker
Kalender
WM-Stand
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Skilanglauf in Gaellivare, 02.12.2023

Langlauf Liveticker

Gällivare, Schweden02.12.2023, 09:45 Uhr
Einzel, 10 km Freistil der Damen
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jessica Diggins
24:48.30
2.
Ebba Andersson
23.10
3.
Moa Ilar
25.60
4.
Emma Ribom
47.70
5.
Delphine Claudel
50.60
6.
Rosie Brennan
52.00
6.
Lotta Udnes Weng
52.00
8.
Anne Kjersti Kalvaa
56.80
9.
Heidi Weng
1:02.40
9.
Victoria Carl
1:02.40
Letzte Aktualisierung: 01:41:29
Auf Wiedersehen
Das soll es an dieser Stelle von hier gewesen sein. Für die morgige Staffel werden die Schwedinnen natürlich die Favoritinnen sein. Vielen Dank für das Interesse am Liveticker und noch einen schönen Tag!
DSV-Ergebnis
Victoria Carl (GER/+1:02.4) hat ihr Ziel erreicht und ist in die Top Ten eingezogen. Als Neunte darf sie sich über ein gutes Rennen freuen. Krehl wird 15., Fink 17. und Hennig hat es ebenfalls noch in die Top 20 geschafft.
Die Top Fünf
Jessie Diggins gewinnt in 24:48.3 vor den Schwedinnen Andersson (+23.1), Ilar (+25.6) und Ribom (+47.7). Claudel (FRA/+50.6) komplettiert die Top Five.
Weltcup-Sieg Nummer 15
Jessie Diggins gewinnt ihren 15. Wettbewerb im Weltcup und hat die Konkurrenz heute glasklar in die Schranken gewiesen. 23 Sekunden auf ein Kaliber wie Andersson muss man erstmal herauslaufen.
Schwedischer Schlussspurt
Moa Ilar kämpft, muss sich am Ende aber ´nur´ mit Platz drei begnügen. Der Zeit von Andersson muss sie sich knapp geschlagen geben. Vierte wird Emma Ribom, die selbst aber schon fast 50 Sekunden hinter Diggins liegt.
Ilar oder Andersson?
Moa Ilar gibt auf den letzten Metern ordentlich Gas und könnte sogar Landsfrau Andersson noch gefährlich werden. Wer schnappt sich Platz zwei, der eigentlich schon vergeben schien!? Platz eins ist indes für keine Athletin mehr zu erreichen. Diggins hat hier dominiert.
Jessie Diggins gewinnt und übernimmt Gelbes Trikot
Was für eine Dominanz der 32-jährigen US-Amerikanerin! Jessie Diggins düpiert die Konkurrenz und schnappt sich durch diesen Erfolg auch das Gelbe Trikot - zumal die zuvor Führende heute nicht dabei sein konnte. Am Ende spult Diggins die 10km Freistil in nahezu märchenhaften 24:48.3 ab. Ebba Andersson (SWE) hat 23 Sekunden Rückstand und quasi nicht den Hauch einer Chance gehabt.
Carl fightet
Im Kampf um die Top Ten gibt Victoria Carl (GER) wirklich alles. Beim Übergang in den Anstieg verliert sie ein wenig Boden, fängt ihre Technik aber wieder ein.
Eigene Welt
Es ist verrückt! Im Prinzip läuft schon die Schwedin Andersson in ihrer eigenen Welt. Mühelos holt sie sich nach fast neun Kilometern eine 26-Sekunden-Führung vor Claudel. Aber dann! Dann stürmt Diggins heran und distanziert die Norwegerin auf über 21 Sekunden. Damit steht die Siegerin fest, die Frage nach dem Vorsprung bleibt allenfalls noch offen.
Weng vs. Claudel
Es deutet sich ein enges Rennen zwischen Norwegerin Weng und Claudel (FRA) an. Rund neun Sekunden Luft hat die Dame aus Frankreich noch, aber auf den letzten Metern wirkte die Norwegerin noch recht kraftvoll.
Claudel abgeschlagen
Bei 6.3 km liegt die Französin Claudel fast 35 Sekunden hinter Diggins. Landsfrau Dolci passiert derweil das Ziel als Zweite.
Wieder zwei Sekunden drauf
14 Distanzwettbewerbe - also im Freistil - hat Diggins in ihrer Karriere gewonnen. In dieser Szene zeigt sie, warum! Beim stärksten Anstieg auf der Strecke stellt sie die Technik perfekt um und bleibt extrem stabil im Oberkörper. Und zack packt sie nochmal zwei Sekunden drauf. Es wird wohl kein Weg an ihr vorbeiführen.
Erste Finishes
Mittlerweile sind schon einige Läuferinnen im Ziel eingetrudelt. Aktuelle Bestmarke für die 10km Freistil sind 25:55.1 Min. von der Norwegerin Kristin Austgulen Fosnäs. Sofie Krehl (GER) hat 20 Sekunden Rückstand, kann dennoch durchaus zufrieden sein.
Diggings bärenstark
Jessica ´Jessie´ Diggins scheint am heutigen Tage das Maß der Dinge zu sein. Die 32 Jahre alte US-Amerikanerin nimmt der Schwedin Andersson nach fünf Kilometern gleich mal 13.2 Sekunden ab. Das ist fast ein Klassenunterschied.
Gutes Rennen von Krehl
Die Olympia-Zweite mit der Staffel macht bisher einen sehr guten Job. War sie bei Kilometer fünf noch kurz hinter Moa Lundgren (SWE), hat sie ihr bei Kilometer 8.9 gleich 13 Sekunden abgenommen. Schneller ist bisher nur Kristin Austgulen Fosnäs.
Norwegen strauchelt
Die erfolgsverwöhnten Norwegerinnen sehen immer weniger Land. Bergane schafft es nach den zwei Kilometern gerade einmal auf Platz zehn. Derweil sind übrigens alle Läuferinnen gestartet. Nun wird es spannend!
Windschatten das Zünglein an der Waage?
Viele Läuferinnen profitieren auf ihrer zweiten Runde vom Windschatten der vorausfahrenden Athletin. Manche Damen werden sogar besonders lange von Teamkolleginnen ´mitgezogen´. In der Gesamtabrechnung dürfte sich das durchaus bemerkbar machen.
Bestzeit pulverisiert
Stark! Wirklich stark! Erst lässt die Schwedin Ebba Andersson die Konkurrenz sehr früh ganz alt aussehen. Über vier Sekunden nimmt sie der bis dato führenden Claudel ab. Wenig später stürmt Jessie Diggins (USA) an die Spitze und ist nochmals zwei Sekunden schneller.
Knappe Kiste
Puh! Um 0.1 Sekunden verpasst die Deutsche Victoria Carl die Bestzeit nach Kilometer zwei. Mit fast 75 km/h geht es nach dem knackigen Anstieg hinunter und es heißt erstmal: durchatmen.
Schlag auf Schlag
Jede Minute startet jetzt eine Top-Läuferin in das Feld. Derweil haben Kristin Austgulen Fosnäs (NOR), Lundgren (SWE) und Krehl (GER) die ersten fünf Kilometer hinter sich gebracht. Für den großen Wurf werden die Zeiten jedoch nicht reichen.
Französische Doppelspitze
Claudel und Dolci (+3.9) bilden momentan die Doppelspitze und sind der aktuelle Maßstab über die ersten zwei Kilometer. Insbesondere Claudel sah bei den Anstiegen sehr leichtfüßig aus. Allerdings ist die Norwegerin Weng ebenfalls sehr gut unterwegs.
Andersson startet
Jetzt startet die Führende der Distanzwertung. Schwedin Ebba Andersson beginnt druckvoll und fliegt auf den ersten Metern über den Schnee. Das sieht schon sehr smooth aus.
Rote Gruppe startet
Delphine Claudel, die erste Dame aus Frankreich, die ein Weltcup-Rennen gewann, eröffnet die rote Gruppe. Die Athletinnen innerhalb dieser Gruppe sind gesetzt. Tendenziell hat man die nun startenden Damen auch etwas länger in den TV-Kameras. Mal sehen, wie stark die Zeiten gleich purzeln.
Norwegerin macht Druck
Kristin Austgulen Fosnäs aus Norwegen hat bei Kilometer zwei zunächst die Nase vorne. Knapp zwei Sekunden distanziert sie die Deutsche Krehl. Lisa Lohmann hat über zwölf Sekunden Rückstand auf die Spitze.
Karlsson fehlt
Ebba Andersson (SWE) ist die Führende in der Distanzwertung und entsprechend mit dem roten Trikot unterwegs. Das gelbe Trikot sehen wir heute indes nicht, denn Frida Karlsson (SWE), Führende des Gesamtweltcups, ist nicht mit dabei.
DSV darf ein wenig jubeln
Tatsächlich darf sich das deutsche Team ein wenig freuen. Sofie Krehl verbucht bislang die beste Zwischenzeit und hat die zwei Kilometer in 5:17.6 absolviert. Somit ist sie fast drei Sekunden schneller als die Schwedin Moa Lundgren.
Erste Zwischenzeiten
Die ersten Athletinnen haben die Marke von 2km passiert. Da natürlich noch nicht alle Läuferinnen gestartet sind, sagen die Zeiten noch nicht allzu viel aus. Alayna Sonnesyn hat sich gut viereinhalb Sekunden Luft auf Izabela Marcisz verschafft und Anna Comarella ist schon fast 20 Sekunden hinten dran.
Anspruchsvolle Strecke
Auf dieser sehr kurvenreichen Strecke gibt es nur sehr wenige Möglichkeiten, seinen eigenen Rhythmus zu finden. Die Anstiege sind eher kurz, der maximale Höhenunterschied beträgt 37 Meter. Aufgrund der Streckenführung ist es heute besonders wichtig, gut auf dem Ski zu stehen und trotz aller Widrigkeiten in seinem Tunnel zu bleiben.
Sofie Krehl startet
Jetzt geht es auch aus deutscher Sicht los. Sofie Krehl macht den Anfang und schon gleich wird auch Lisa Lohmann unterwegs sein.
Dezimierte Schwedinnen
Aufgrund von Verletzungen und Krankheit ist das Feld der schwedischen Starterinnen ausgedünnt. Als erste Schwedin geht Moa Lundgren auf die Strecke.
Anna Comarella
Die Italienerin Anna Comarella hat sich von ihrer Verletzung erholt und ist an diesem Tage wieder dabei. 30 Sekunden später startet die US-Amerikanerin Alayna Sonnesyn.
Rennstart
Jetzt hat das Warten ein Ende! Bei knackig kalten Temperaturen darf sich die 24-jährige Anja Mandeljc (SLO) als erste Dame auf den Weg machen. 30 Sekunden später wird ihr die Polin Izabela Marcisz folgen. Deutschlands erste Läuferin Sofie Krehl geht als Sechste auf die Strecke.
Gleich geht es los
In knapp zehn Minuten geht mit Anja Mandeljc (SLO) die erste Läuferin an den Start. Unter der Woche fielen viele Top-Athletinnen aus und so ist das heutige Feld der Starterinnen durchaus ausgedünnt. Da spielte auch COVID-19 eine Rolle.
Skandinavische Dominanz
Zum Weltcup-Start im finnischen Ruka zeigten insbesondere die skandinavischen Damen, was sie drauf haben. Die Sprint Qualifikation gewann die Finnin Jasmi Joensuu, ehe drei schwedische Siegerinnen folgten. Den klassischen Sprint gewann Emma Ribom, die heute als 46. startet. Siegerin der 10km klassisch war Ebba Andersson, die heute an Position 32 auf die Strecke geht, und Moa Ilar (heute Startposition 48) gewann den Massenstart über 20km.
Deutsches Team begeistert
Das deutsche Team ist von dem neuen Weltcuport Gaellivare begeistert. ´Auch die Bedingungen sind aktuell perfekt - mit 10 Grad unter Null, Pulverschnee, festen Spuren. Genau das, was wir Langläufer uns wünschen. Das soll auch so bleiben. Wir haben in Ruka gesehen, dass wir bei den Bedingungen mit dem Material gut dabei sind und auch sonst gut mit den Temperaturen zurecht kamen. Wir freuen uns auf die kommenden Rennen´, so DSV-Teamchef Peter Schlickenrieder.
DSV-Damen
Gleich sieben deutsche Athletinnen gehen heute im schwedischen Gaellivare ins Rennen. Den Anfang macht die 28-jährige Sofie Krehl (SC Oberstdorf), die bei den Olympischen Winterspielen 2022 Silber mit der 4 × 5-km-Staffel gewann. Es folgen Lisa Lohmann (WSV Oberhof), Helen Hoffmann (WSV Oberhof), Pia Fink (SV Bremelau), Victoria Carl (SC Motor Zella-Mehlis), Katharina Hennig (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal) und Katherine Sauerbrey (SC Steinbach-Hallenberg).
Das heutige Format
Am heutigen Vormittag steht das Einzelrennen der Damen über 10km Freistil auf dem Programm. Die 52 Athletinnen werden in einem Zeitintervall von 30 Sekunden auf die Strecke gehen und die 10km - so schnell wie möglich - absolvieren. Bei der Freistil-Technik, auch Skating genannt, stoßen sich die Läuferinnen quasi wie mit Schlittschuhen seitwärts nach vorne ab. Innerhalb dieser sehr schnellen und zugleich effizienten Technik haben sich viele weitere kleinere Techniken herausgebildet. Unter anderem zum Beispiel die Führarmtechnik oder der Eintakter.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum Ski Langlauf der Frauen aus Gaellivare! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens beginnt der Liveticker.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jonna Sundling
22:38.90
2.
Frida Karlsson
 
15.40
3.
Jessica Diggins
 
31.80
4.
Linn Svahn
 
35.00
5.
Victoria Carl
 
43.60
6.
Kerttu Niskanen
 
47.20
7.
Flora Dolci
 
50.50
8.
Patricija Eiduka
 
58.10
9.
Anne Kjersti Kalvaa
 
1:00.50
10.
Maja Dahlqvist
 
1:02.30