Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
DFB-Pokal
Champions League
Europa League
International
EM 2024
Frauen Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Historie
Termine 2024
WM-Stand 2024
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2024
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
WM
EM
Euroleague
NBA
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Nordische Kombination
Ski Langlauf
Skispringen
Biathlon
Ski Alpin
Ergebnisse
Liveticker
Kalender
WM-Stand
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Skilanglauf in Davos, 12.12.2021

Langlauf Liveticker

Davos, Schweiz
Einzel, 15 km Freistil der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Simen Hegstad Krüger
32:20.40
2.
Johannes H. Kläbo
22.90
3.
Sergey Ustiugov
27.20
4.
Harald Oestberg Amundsen
32.00
5.
Hans Christer Holund
33.70
6.
Sjur Röthe
38.30
7.
Artem Maltsev
39.40
8.
Maurice Manificat
50.80
9.
Ivan Yakimushkin
52.00
10.
Hugo Lapalus
54.70
Letzte Aktualisierung: 03:16:31
Fazit
Simen Hegstad Krüger gewinnt die mittlere Freistil-Distanz auf der Flüelaloipe in Davos. Der Norweger setzt sich recht dominant mit einer klasse Zeit bei sonnigem Wetter durch und verweist seinen Landsmann Johannes Hösflot Kläbo im Gelben Trikot auf Rang zwei. Der Russe Sergey Ustiugov komplettiert das Podium auf Rang drei. Dario Cologna wird bei seinem letzten Auftritt in Davos 24. Aus deutscher Sicht positiv: Florian Notz schafft als 15. die halbe Olympia-Norm. Danke fürs Mitlesen und einen schönen Adventssonntag!
Norwegische Dominanz schlägt Russen
Heute hat abermals kein Weg an den Norwegern vorbeigeführt! Neben Krügers Erfolg führt einem das vor allem der Blick auf die Top Ten vor Augen: Mit Krüger, Kläbo, Amundsen, Holund und Röthe kommen fünf der sechs Langläufer aus der skandinavischen Langlauf-Großmacht. Sergey Ustiugov war der einzige, der diese Dominanz etwas durchbrechen konnte, seine russischen Landsmänner konnten heute jedenfalls nicht ganz vorne mitmischen.
Halbe Olympia-Norm für Florian Notz?
Der Deutsche Florian Notz rangiert aktuell auf Platz 15 - was für die halbe Olympia-Norm reichen würde. Vor den 29-Jährigen darf sich aber niemand mehr schieben - für ihn bleibt es wohl bis zum Ende recht spannend.
108 Athleten
Zwar hat Krüger mit der Startnummer 70 die Führung übernommen und 38 Athleten folgen noch. Doch unter denen ist kein ernstzunehmender Favorit mehr, womit der Norweger sich schon freuen kann.
Fingerzeig nach oben!
Und da ist die Siegergeste! Simen Hegstad Krüger skatet auf den letzten Metern dank großem Vorsprung ruhig über die Ziellinie, streckt vor dem eidgenössischen Publikum den Finger jubelnd in die Höhe und kann sich seines Sieges ziemlich sicher sein.
Krüger wird wohl gewinnen
Dem sechsten Weltcupsieg entgegen fährt gerade Simen Hegstad Krüger entgegen. In der Abfahrtshocke rutscht er dem Zieleinlauf entgegen.
Amundsen verdrängt Holund
Harald Oestberg Amundsen ist mittlerweile im Zielbereich angekommen und klassiert aktuell auf Platz drei. Damit hat er Landsmann Holumd vom Podest gestoßen, wird selbst aber wohl auch nicht auf diesem landen, weil Krüger ja noch unterwegs ist.
Krüger überzeugt
Während einige Favoriten schon im Ziel angekommen sind, kreiselt Simen Hegstad Krüger immer noch in der Loipe - und das ziemlich zügig! 19 Sekunden trennen ihn zum bei der Distanz ursprünglich führenden Ustiugov. Skatet der Norweger dem Sieg entgegen?
Ustiugov und Bolshunov fertig
Sergey Ustiugov kann die Duftmarke von Kläbo zwar nicht toppen, seine Vorstellung am heutigen Tag ist dennoch stark gewesen. Er sinkt erschöpft im Ziel zu Boden und schiebt sich zwischen Kläbo und Röthe. Bolshunov hat heute nichts mit der Entscheidung zu tun, der Russ zeigte kein optimales Rennen.
Kläbo mit Bestmarke im Ziel
Stark! Obwohl er gestern noch im Sprint Kräfte ließ, kann Kläbo auf den letzten Metern noch einmal richtig Zeit auf den soeben auch ins Ziel eingelaufenen Holund und überholt sogar im Fernduell! Der Mann im Gelben Trikot führt etwas überraschend.
Dario Cologna holt sich Beifall ab
Vor dem Schweizer Publikum skatet Dario Cologna die letzten Meter der Ziellinie entgegen, hat trotz seines letzten Rennens auf der Flüelaloipe natürlich keine Chance auf einen Podestplatz. Beinahe parallel mit ihm läuft der zwei Startnummern später gestartete Sjur Röthe ins Ziel - Führung für den Norweger!
Manificat und Notz im Ziel
Maurice Manificat hat hat die Ziellinie überquert, der Franzose übernimmt mit einem deutlichen Vorsprung von etwa zwanzig Sekunden die Führung. Florian Notz ist aktuell auf Rang 33 platziert, wie weit vorne kann er sich halten?
10 km: Ustiugov stärkster Russe
Sergey Ustiugov hat in der zweiten Runde ordentlich Tempo gemacht und ist schneller als Holund. Kläbo rangiert dicht dahinter, Bolshunov ist aktuell mit etwa zwölf Sekunden etwas abgeschlagener.
Krüger geht schnell an
Mit der Startnummer 70, also recht spät, ist Simen Hegstad Krüger ins Rennen gegangen. Die ersten Kilometer überwindet er in Windeseile und ist nach einer absolvierten Runde der schnellste Läufer.
Florian Notz!
Noch schneller als DSV-Athlet Friedrich Moch ist Florian Notz in der Loipe. Der Zeit von Manificat muss er sich natürlich deutlich geschlagen geben, sonst ist er aber zügig unterwegs.
Kläbo wird immer schneller
Johannes Hösflot Kläbo im Gelben Trikot hat sich heute wohl einiges vorgenommen und holt seit der Hälfte des Rennens immer mehr auf den Führenden Holund auf. Nach zehn Kilometern ist er nur noch anderthalb Sekunden hinter seinem Landsmann, zeitgleich mit dem heute ebenfalls starken Sjur Röthe.
Im Ziel: Moch von Pralong geschlagen
Friedrich Moch ist mittlerweile im Ziel angekommen, der Schweizer Candide Pralong hat in den letzten Kilometern vor der Ziellinie ein wenig Tempo gemacht.
Holund auch nach 8 km der Schnellste
Hans Christer Holund überträgt seine Bestzeit auch auf die Zwischenzeiten nach etwas mehr als sieben und acht Kilometern.
Zieleinlauf
Die ersten Athleten absolvieren aktuell den Zieleinlauf - unter ihnen Candide Pralong, der mit zwanzig Sekunden Vorsprung der Führende im Ziel ist.
Amundsen formstark
In der freien Technik zeigt sich Harald Oestberg Amundsen aktuell stark und toppt bei der ersten Zeitnahme die Bestzeit von Holund. Ob er das Tempo halten kann?
Mochs Zeit wird wertvoller
Friedrich Moch kann sein Tempo gut halten und ist auch nach 10 km Distanz der zweitschnellste Mann. Einen Zwischenspurt hat der Eidgenosse Jonas Baumann nach etwa acht Kilometern gemacht und ist fünf Sekunden zügiger als der Deutsche.
Bolshunov langsamer
Der auf kürzeren Distanzen stärkere Mann im Gelben Trikot, Kläbo, liegt kaum verwunderlich weit zurück. Auch Bolshunov schafft es allerdings nicht, die gute Anfangszeit von Holund zu toppen und rangiert aktuell sechs Sekunden hinter ihm auf Rang drei nach gleicher Anzahl an Kilometern.
Holund vor der Konkurrenz
Etwa fünf Sekunden hat Hans Christer Holund, einer der Favoriten auf den Tagessieg, gegenüber seiner Konkurrenz gutgemacht - auf den ersten drei Kilometern. Die erste Richtzeit für die Langlaufelite ist also markiert.
Moch und Katz im Duo
Übrigens hat Friedrich Moch die Lücke zu Andreas Katz geschlossen, die beiden Deutschen agieren aktuell zusammen und in Teamarbeit.
Manificat übernimmt die Führung
Nach drei Kilometern ist der Franzose Maurice Manificat, immerhin dreimaliger Sieger eines Weltcuprennens auf dieser Freistil-Distanz, der neue Führende. Dario Cologna ist etwa vier Sekunden langsamer und damit ähnlich schnell unterwegs wie Moch.
Moch führt nach fünf Kilometern
Die erste Runde hat Moch in der Loipe als Schnellster absolviert, wenngleich natürlich die größten Favoriten noch kommen. Zu bilanzieren ist ein guter Auftakt des Deutschen.
Holund, Kläbo und Bolshunov
Sowohl das Gelbe als auch das Rote Trikot haben sich auf den Weg gemacht. Und auch Hans Christer Holund ist in der Loipe unterwegs. Jetzt sind also auch die Favoriten auf der Strecke!
Moch mit guter Auftaktzeit
Friedrich Moch ist das Rennen mit gutem Tempo angegangen und hat schon beinahe zu seinem Teamkollegen Andreas Katz aufgeschlossen. Bei der ersten Zeitnahme nach drei Kilometern hat er aktuell die zweitbeste Zeit.
Cologna startet bei großem Applaus
Das letzte Rennen auf der heimischen Flüelaloipe wird die 35-jährige Langlauflegende aus der Schweiz, Dario Cologna, bestreiten. In seinem Karriereende-Winter wird er jedoch eher nicht vorne mitlaufen können.
Sonne strahlt über Davos
Die Bedingungen in Graubünden sind übrigens top. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ist die Loipe, vor allem rund ums Stadion, von Sonnenstrahlen und einem blauen Himmel geprägt. Da es in der Schweiz zuletzt geschneit hat, ergibt sich ein wahres Winterwunderland.
Bestzeit von Pralong
Während Beda Klee und Jonas Baumann die ersten Meter der Loipe bewältigen setzt Candide Pralong die Duftmarke nach 3 km und ist dort bis dato der Schnellste. Aber da kommen natürlich noch so einige Läufer, die diese unterbieten werden...
Katz und Moch in der Loipe
Auch das als 15. und 16. gestartete deutsche Duo, bestehend aus Andreas Katz und Friedrich Moch ist soeben aus dem Starthaus geskatet.
Colognas letzter Auftritt in Davos
Auf der Flüelaloipe hat der Schweizer nie ein Rennen gewinnen können, eine letzte Chance hat der vierfache Olympiasieger noch. Sein letzter Auftritt im heimischen Davos wird von anderen Eidgenossen eingeleitet: Candide Pralong und Cedric Steiner sind bereits auf dem Weg.
Russen um Bolshunov favorisiert
Nachdem die Norweger den heimischen Weltcup in Lillehammer dominierten, werden die Russen um Alexander Bolshunov sich den Tagessieg in Davos zurückholen wollen. Sergey Ustiugov gehört ebenfalls zu den Favoriten und ist ärgster Verfolger von Kläbo im Gesamtweltcup.
Vermeulen eröffnet das Rennen
Mika Vermeulen aus Österreich macht sich als Erster auf der Davoser Loipe auf den Weg.
Starke Norweger
Im gestrigen Sprint hat Johannes Hösflot Kläbo seine Konkurrenz mal wieder dominiert, was ihm heute in der Distanz nicht gelingen wird. Seine Landsmänner Simen Hegstad Krüger und Hans Christer Holund gehören zu den großen Favoriten auf den Tagessieg, sie skateten nicht nur im heimischen Lillehammer auf das Podium, sondern sind den starken Russen auch in der Distanz-Weltcupwertung dicht auf den Fersen. Martin Löwström Nyenget überzeugte beim Distanzrennen in Lillehammer ebenfalls.
Breites Swiss-Team mit Cologna
Eines der breitesten Teams schicken die Eidgenossen beim Heim-Weltcup ins Rennen. Roman Schaad und Valerio Grond schieden beim gestrigen Sprint-Wettbewerb im Halbfinale aus, für Jovian Hediger, Janik Riebli und Erwan Käser war bereits im Viertelfinale Schluss. Auf der Distanzstrecke von 15 km werden sie heute ihr Glück versuchen, das elf Mann starke Team schart sich um den erfahrenen 35-Jährigen Dario Cologna, der in Lillehammer pausierte, um beim heimischen Weltcup in Davos fit zu sein. In Norwegen fuhr Jonas Baumann als 17. das beste Ergebnis ein.
ÖSV ohne große Hoffnungen
Die Österreicher reisen bekanntlich nicht mit einem starken Team an, das die Top-Plätze attackieren könnte. Mika Vermeulen wird immerhin die Ehre zuteil, das Rennen eröffnen zu dürfen, Bernhard Flaschberger trägt die Startnummer 49 auf der Brust.
Fünf Deutsche am Start
Nachdem das DSV-Team gestern in den Finals der Sprint-Wettbewerbe nicht vertreten waren, weil sie die Qualifikation nicht erfolgreich überstanden, können sie nun beweisen, dass ihnen die Distanzrennen besser liegen. Andreas Katz und Friedrich Moch werden als 15. und 16. gleich hintereinander starten und versuchen, in die Top-Platzierungen vorzupreschen. Florian Notz startet als 33. Lucas Bögl wurde in Lillehammer 30. und möchte dieses Ergebnis beim heutigen Skaten toppen. Thomas Bing wird als 65. in die Loipe gehen. Leider nicht mit von der Partie ist einer der stärksten Deutschen Jonas Dobler.
Herzlich willkommen
Einen guten und Morgen und ein herzliches Willkommen zum 15 km-Freistil-Wettbewerb in Davos! Im Schweizer Kanton Graubünden messen sich über die mittlere Distanz heute 108 Langläufer, von denen einige versuchen werden, die russisch-norwegische Dominanz zu durchbrechen. Um 11:40 Uhr wird der erste Läufer in die Loipe starten.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Schweden
23:05.91
2.
Norwegen II
 
10.09
3.
Norwegen
 
10.16
4.
Italien
 
17.96
5.
Schweden II
 
25.89
6.
Deutschland
 
31.08
7.
Kanada
 
36.99