DFB-Pokal
WM 2022
EM 2024
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Termine 2023
WM-Stand 2023
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Kalender
WM-Stände
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Ski Alpin in Soldeu, 19.03.2023

Ski Alpin Liveticker

Soldeu, Andorra19.03.2023, 09:00 Uhr
Riesenslalom der Damen
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Mikaela Shiffrin
1:55.88
2.
Thea Louise Stjernesund
1:55.94
+ 0.06
3.
Valerie Grenier
1:56.08
+ 0.20
4.
Lara Gut-Behrami
1:56.34
+ 0.46
5.
Mina Fürst Holtmann
1:56.52
+ 0.64
6.
Marta Bassino
1:56.57
+ 0.69
7.
Alice Robinson
1:56.65
+ 0.77
8.
Maryna Gasienica-Daniel
1:56.73
+ 0.85
9.
Ragnhild Mowinckel
1:56.96
+ 1.08
10.
Maria Therese Tviberg
1:57.08
+ 1.20
11.
Tessa Worley
1:57.09
+ 1.21
12.
Franziska Gritsch
1:57.13
+ 1.25
13.
Ricarda Haaser
1:57.22
+ 1.34
14.
Wendy Holdener
1:57.33
+ 1.45
15.
Paula Moltzan
1:57.41
+ 1.53
16.
Coralie Frasse Sombet
1:57.93
+ 2.05
17.
Andrea Ellenberger
1:58.39
+ 2.51
18.
Katharina Liensberger
1:58.49
+ 2.61
19.
Stephanie Brunner
1:58.52
+ 2.64
20.
Estelle Alphand
1:58.71
+ 2.83
21.
Michelle Gisin
1:58.72
+ 2.84
22.
Hanna Aronsson Elfman
1:59.29
+ 3.41
23.
Ana Bucik
1:59.46
+ 3.58
Letzte Aktualisierung: 02:40:55
Bis zum nächsten Mal!
 
Das war es dann auch schon vom alpinen Weltcup der Frauen für diese Saison. Gleich steht hier in Soldeu noch der entscheidende Durchgang im Slalom der Männer an, ehe es für die Alpinstars in die wohlverdiente Sommerpause geht. Noch einen schönen Sonntag und bis zum nächsten Mal!
Der Blick auf den Gesamtweltcup
 
Im Gesamtweltcup gewinnt Mikaela Shiffrin am Ende mit 2206 Punkten vor Lara Gut-Behrami, die satte 989 Punkte weniger auf dem Konto hat. Petra Vlhova wird Dritte. Beste Österreicherin wird Cornelia Hütter als 14. Lena Dürr belegt als 17. den besten Platz der DSV-Frauen.
Die Saison der Mikaela Shiffrin
 
2022/2023 war die Saison von Mikaela Shiffrin. Die US-Amerikanerin fuhr von Sieg zu Sieg und knackte erst die Bestmarke der Frauen von Lindsey Vonn, ehe dann auch der Rekord von Ingemar Stenmark daran glauben musste. Auf insgesamt 88 Siege bringt es Shiffrin, die den Gesamtweltcup bereits vor dem Saisonabschluss sicher hatte. Auch die Riesenslalom- und Slalomkugel sind an die US-Amerikanerinnen vergeben worden. Für Shiffrin ist es der fünfte Gesamtsieg im Weltcup. Die Slalomkugel holt sie bereits zum siebten Mal.
Kein ÖSV-Top-Ten-Ergebnis
 
Den Österreicherinnen blieb heute das Ergebnis in den Top Ten verwehrt. Franziska Gritsch wurde als Zwölfte beste ÖSV-Starterin. Für Ricarda Haaser ging es im Finale fünf Plätze nach hinten und sie belegt den 13. Rang beim Saisonfinale. Katharina Liensberger und Stephanie Brunner rangieren auf den Positionen 18 udn 19.
Gut-Behrami sichert sich Platz zwei der Disziplinenwertung
 
Lara Gut-Behrami konnte mit einem starken zweiten Run noch einmal zurückschlagen und mit Platz vier nimmt die Schweizerin heute den zweiten Rang in der Riesenslalom-Disziplinenwertung mit. Für die übrigen Schweizerin gab es heute nicht viel zu holen. Wendy Holdener war 14., während Andrea Ellenberger auf dem 17. Platz holte. Michelle Gisin beendet die Saison auf dem 21. Rang.
Shiffrin wieder mit Siegrekord
 
Zum Saisonende gibt es für Mikaela Shiffrin noch einmal einen Rekord. Mit ihrem 21. Riesenslalomsieg übernimmt sie die alleinige Spitze in der Bestenliste der Disziplin und lässt Vreni Schneider hinter sich. Mit einer Zeit von 1:55.88 landet sie vor Thea Louise Stjernesund, die nur knapp ihren ersten Karrieresieg verpasste, aber mit dem zweiten Platz dennoch jubeln wird. Valerie Grenier setzte sich auf den dritten Rang.
Mikaela Shiffrin (USA)
 
Mikaela Shiffrin springt als letzte Athletin aus dem Starthaus. Sie nimmt einen großen Vorsprung von sieben Zehnteln mit auf ihren zweiten Lauf. Sie fährt sauber, doch zum Ende wird es auf dem weichen Zielhang noch einem richtig eng! Um nur sechs Hundertstel hält sie sich vor Stjernesund und feiert Sieg Nummer 88 sowie den nächsten Rekord.
Valerie Grenier (CAN)
 
Valerie Grenier hat in diesem Winter schon ein Rennen gewinnen können. Jetzt legt die Kanadierin wieder alles rein und trotz eines kleinen Fehlers hält sie den Abstand in Grenzen. Kann sie doch noch die Bestzeit übernehmen? Knapp nicht. 0,14 Sekunden fehlen ihr in Richtung Stjernesund, die jetzt schon kein Halten mehr kennt und die Freudentränen kullern lässt. Sie hat auf jeden Fall Platz zwei sicher.
Marta Bassino (ITA)
 
Gut-Behrami oder Marta Bassino, welche Athletin wird heute den zweiten Platz im Riesenslalom-Gesamtklassement mitnehmen können? Bassino legt gut los, kann den Vorsprung zunächst ausbauen, dann aber kommt sie auf der ausgefahrenen Piste raus und es geht auf den vierten Platz nach hinten. Damit holt sich Gut-Behrami den zweiten Platz in der Riesenslalom-Wertung.
Maryna Gasienica Daniel (POL)
 
Maryna Gasienica Daniel war im ersten Durchgang richtig gut dabei und könnte heute ihre persönliche Bestleistung bei ihrem 100. Lauf mitnehmen. Früh gibt es aber den Fehler, der ihr mächtig an Zeit und an Geschwindigkeit kostet. Gasienica Daniel fährt einen weiten Weg, kommt nicht so recht rein und rangiert sich auf Platz fünf ein.
Thea Louise Stjernesund (NOR)
 
Nur einen kleinen Vorsprung hatte Thea Louise Stjernesund nach dem ersten Durchgang auf die Schweizerin. Der schrumpft auf dem Starthang noch weiter ein und es bleibt richtig spannend. Sie sitzt zwar etwas weit hinten, macht aber dennoch viel Tempo und kann Zeit vor dem finalen Abschnitt aufholen. Bleibt sie vor Gut-Behrami? Ja. Sie setzt eine 1:55.94 hin und jubelt ausgelassen im Zielraum über eine hervorragende Zeit. Das Podest ist damit durchaus noch möglich!
Lara Gut-Behrami (SUI)
 
Für Lara Gut-Behrami gilt es jetzt noch einmal, den Angriff in Richtung Platz zwei der Disziplinenwertung zu setzen. Die Schweizerin kann ihren Vorsprung zunächst ausbauen, büßt aber unten raus an Zeit ein. Reicht es dennoch für die Führung? Knapp. Sie muss abwarten müssen, auf welchem Platz sie am Ende rauskommen wird. Platz drei in der Riesenslalom-Gesamtwertung hat sie aber auf jeden Fall schon einmal sicher.
Tessa Worley (FRA)
 
Ein letztes Mal begibt sich Tessa Worley aus dem Starthaus und absolviert einen Riesenslalom-Lauf. Sie hat angekündigt, dass sie heute dennoch alles reinlegen möchte und das ist ihrem Lauf auf jeden Fall anzusehen. Sie legt alles rein, kann den Vorsprung zunächst halten, büßt dann aber ein und ist die nächste Athletin, die an Zeit verlieren wird. Gut ist die Laune im Ziel aber dennoch und Worley lässt sich vom Publikum feiern.
Ricarda Haaser (AUT)
 
Ricarda Haaser eröffnet die Gruppe der letzten acht Läuferinnen. Kann sie Holtmann jetzt die Bestzeit abknüpfen? Sie nimmt 22 Hundertstel Vorsprung mit auf die Norwegerin, den hat sie nach einem großen Fehler oben aber schon eingebüßt und es geht nach einem Faststurz weit nach hinten zurück. Auch danach kann sie nicht mehr viel aufholen und schließlich bleibt dann nur Platz sechs im Zwischenergebnis.
Ana Bucik (SLO)
 
Ana Bucik macht sich als nächste Starterin auf, aber auch sie kann die Bestzeit nicht angreifen. Früh ist der Vorsprung aufgebraucht und sie verliert schon oben viel Zeit und lässt nach einem Steher im letzten Teil geht es für sie auf Platz 15 nach hinten. Die Enttäuschung ist ihr ins Gesicht geschrieben.
Ragnhild Mowinckel (NOR)
 
Auch bei Ragnhild Mowinckel geht es nicht nach vorne! Im ersten Abschnitt ist die Norwegerin noch sauber unterwegs, dann aber verliert sie im Steilen und verliert gleich vier Zehntel. Ein Rutscher kostet weiter Zeit und es geht hinter Robinson auf die dritte Position nach hinten.
Paula Moltzan (USA)
 
Paula Moltzan ist beim Saisonfinale mit einer Handverletzung unterwegs und kann vielleicht auch deshalb nicht alles geben. Sie überdreht, handelt sich nach Fehlern im Flachen viel Rückstand ein und es geht im Ziel sogar bis auf Platz sechs zurück.
Mina Fuerst Holtmann (NOR)
 
Mina Fuerst Holtmann liefert sich ein enges Duell mit Robinson um die erste Position und es sind nur wenige Hundertstel, die zwischen den beiden Athletinnen liegen, bevor es in die letzten Tore geht. Wie kommt sie dort durch? Ordentlich. Sie lässt die Ski laufen und holt sich die Bestzeit. Holtmann verabschiedet sich mit einem Grinsen von der Saison.
Wendy Holdener (SUI)
 
Als nächste Schweizerin ist Wendy Holdener an der Reihe. Der letzte Lauf der Saison passt allerdings nicht ganz zusammen und Holdener zuckt im Ziel ratlos mit den Schultern. Sie wirkte zu passiv, stand sehr hoch über den Latten und konnte nie voll Zug geben. Es geht auf den vierten Rang nach hinten.
Alice Robinson (NZL)
 
Alice Robinson hat bereits 47 Hundertstel Vorsprung, als sie oben runterfährt und den kann sie in Richtung Tviberg dann auch zunächst ausbauen. Sie fährt eine enge Linie und leistet sich nur minimale Fehler. In den letzten Toren verliert auch sie zu Tviberg, bringt aber mit 0,43 Sekunden genug Vorsprung mit ins Ziel, um die Spitze zu übernehmen.
Franziska Gritsch (AUT)
 
Franziska Gritsch nimmt einen kleinen Vorsprung mit in ihren Lauf und den kann die Österreicherin mit Risikofreude und sauberer Technik zunächst ausbauen. Lange schaut sie wie die neue Spitzenreiterin aus, doch im letzten Abschnitt rutscht dann Tviberg doch noch vorbei. Fünf Hundertstel nimmt die Norwegerin ihr ab.
Maria Therese Tviberg (NOR)
 
Maria Therese Tviberg gönnt der Französin nur einen kurzen Besuch auf dem Leadersstuhl. Sie geht tief rein, geht mit viel mehr Aktivität als noch in ihrem ersten Durchgang rein und fährt eine enge Linie. Belohnt wird sie mit einer Topzeit und der derzeit souveränen Führung. Sie reißt die Arme in die Luft und hat ein breites Lächeln auf den Lippen.
Coralie Frasse Sombet (FRA)
 
Es geht in die letzte Weltcup-Fahrt von Coralie Frasse Sombet aus Frankreich. Und die gelingt ihr auf dem vom Trainer gesetzten Kurs recht ordentlich. Sie hat noch einmal Spaß, übernimmt die Führung und verabschiedet sich still und heimlich von ihrer langen Karriere im Weltcup.
Stephanie Brunner (AUT)
 
Stephanie Brunner ist als nächste Österreicherin bereits unterwegs und auch sie verliert im oberen Abschnitt nach einem gröberen Schnitzer viel Zeit. Sie bleibt drauf, kann noch mal Zeit gutmachen, doch mit einem schwächeren finalen Abschnitt geht es auf Platz drei zurück.
Katharina Liensberger (AUT)
 
Katharina Liensberger blickt auf eine unheimlich schwere Saison zurück und für sie gilt es nach dem Winter in Ruhe zu arbeiten und sich durch die letzten Monate nicht außer Tritt bringen zu lassen. Liensberger kann auch jetzt nicht das Maximum aus ihrem Lauf hinausholen, rutscht oben weg und verliert viel Zeit. Der Mittelteil gelingt besser, doch für ganz vorne wird es sich nicht ausgehen. Sie bleibt hinter Ellenberger zurück.
Hanna Aronsson Elfman (SWE)
 
Was liefert das schwedische Talent Hanna Aronsson Elfman jetzt ab? Sie leistet sich immer wieder Fehler, kommt nicht ganz in ihren Rhythmus und auch das Risiko zahlt sich für sie nicht aus. Sie sammelt immer mehr an Rückstand an und kommt mit 0,90 Sekunden im Ziel an.
Andrea Ellenberger (SUI)
 
Andrea Ellenberger hat früh einen Fehler und muss ihren Vorsprung in Richtung Alphand einbüßen. Auch danach kann sie nicht ganz attackieren und verliert weiter an Zeit. Mit einem sauberen Schlussteil kann sie sich aber immerhin noch mit 0,32 Sekunden die Zwischenführung abholen.
Michelle Gisin (SUI)
 
Michelle Gisin ist in diesem Winter bei wirklich jedem Einzelrennen an den Start gegangen, doch so langsam ist sie dann vielleicht doch müde. Sie kann die Zeit der Schwedin nicht toppen, findet nicht so richtig zu ihren Schwüngen und muss sich knapp hinter der Konkurrentin einordnen.
Estelle Alphand (SWE)
 
Es ist angerichtet und Estelle Alphand aus Schweden begibt sich als erste Athletin auf die Strecke. Alphand ist in Andorra aufgewachsen und hat damit heute ein kleines Heimspiel beim Finale. Was kann sie jetzt im Finale vorlegen? Sie kommt nach 59,02 Sekunden ins Ziel und legt eine Gesamtzeit von 1:58.71 vor.
Shiffrin souverän in Führung
 
Nach dem ersten Durchgang liegt Mikaela Shiffrin souverän in Führung und so könnte es heute den nächsten Rekord für die US-Amerikanerin geben. Gewinnt sie das Rennen, dann wird sie die alleinige Riesenslalom-Rekordhalterin und löst Vreni Schneider von der Spitze ab. Shiffrin liegt zur Halbzeit mit 0,62 Sekunden vor Valerie Grenier aus Kanada. Marta Bassino hat 0,62 Sekunden Rückstand und könnte sich heute den zweiten Platz in der Disziplinenwertung abholen. Konkurrentin Lara Gut-Behrami liegt als Sechste der Zwischenwertung weiter zurück.
Willkommen zurück!
 
Willkommen zurück zum großen Finale der Saison 2022/2023. In knapp 15 Minuten, um 12:00 Uhr, beginnt der zweite Durchgang.
Finale um 12:00 Uhr
 
Weiter geht es mit dem Finale der Rennläuferinnen um 12:00 Uhr. Wir melden uns pünktlich zurück!
Haaser ist den Top Ten
 
In den Top Ten findet sich auch Ricarda Haaser aus dem ÖSV-Team wieder. Wenig möglich war hingegen für die anderen Österreicherinnen. Franziska Gritsch (15.), Stephanie Brunner (18.) und Katharina Liensberger (19.) kämpfen nur um die Top 15. 23 Athletinnen werden wir im Finale wiedersehen.
Gut-Behrami auf Platz sechs
 
Lara Gut-Behrami liegt auf dem sechsten Platz und mit einem guten zweiten Durchgang könnte sie vielleicht noch einmal Druck in Richtung Bassino machen. Die übrigen Swiss-Läuferinnen liegen bereits weiter zurück. Wendy Holdener ist 13., während es für Andrea Ellenberger und Michelle Gisin von den Rängen 22 und 23 losgehen soll.
Shiffrin in Führung
 
Nach dem ersten Durchgang ist Shiffrin ihrer Ausnahmestellung wieder einmal gerecht geworden und die US-Amerikanerin wird mit einem guten Vorsprung in den Finaldurchgang gehen können. 0,62 Sekunden liegt Shiffrin vor Valerie Grenier aus Kanada. Marta Bassino hat ihrerseits 0,63 Sekunden Rückstand zur Führenden und liegt derzeit im Zweikampf um den zweiten Platz der Disziplinwertung auf der besseren Position.
Hanna Aronsson Elfman (SWE)
 
Junioren-Weltmeisterin Hanna Aronsson Elfman macht den Abschluss im heutigen Durchgang. Aber auch sie kann bereits oben schon nicht mit den besten mithalten und hat auf der ausgefahren Piste keine Möglichkeit. 2,91 Sekunden Rückstand hat sie am Ende.
Michelle Gisin (SUI)
 
Michelle Gisin blickt auf keine einfache Saison zurück, geht aber durch die Punkteregel heute noch am Start. Die Schweizerin verliert aber früh und nach über drei Sekunden liegt auch sie weit hinten.
Nina O´Brien (USA)
 
Nina O´Brien hat sich nach einem ersten Fehler noch gut durchkämpfen können, doch als der zweite Fehler kommt, stürzt die US-Amerikanerin und landet im Schnee. Sie bleibt aber unverletzt.
Maria Therese Tviberg (NOR)
 
Maria Therese Tviberg hat es auch nicht einfach, noch die Topzeit hinzustellen. Die Sicht ist etwas schlechter geworden, wo die Sonne sich hinter den Wolken versteckt und sie muss aufgrund der Spuren im Schnee eine weitere Linie fahren. Mit Platz 16 aber hat sie noch die Möglichkeit auf die Top 15.
Estelle Alphand (SWE)
 
Mit Estelle Alphand geht sich die Technik nicht wirklich auf und die Schwedin. Sie steht nicht gut über den Latten, wirkt sehr passiv in ihrem Lauf und muss auch mit der nachgebenden Piste kämpfen. Mit über drei Sekunden Rückstand kommt sie im Ziel an.
Julia Scheib (AUT)
 
Kurzen Vergnügen für Julia Scheib! Nach nur wenigen Toren ist für sie Schluss, nachdem sie oberen Abschnitt zu viel riskiert hatte.
Stephanie Brunner (AUT)
 
Zuletzt konnte keine Athletin vorne reinfahren, kann Stephanie Brunner daran jetzt etwas ändern? Wohl auch nicht. Sie hat schon oben einen großen Abstand und als sie die Welle nicht erwischt, geht es bei ihr immer weiter nach hinten zurück. Die Enttäuschung ist ihr im Ziel anzusehen, als nur Platz 17 aufleuchtet.
Mina Fuerst Holtmann (NOR)
 
Mina Fuerst Holtmann hat in diesem Winter schon so einige gute Plätze einfahren können, heute wird das aber auch ihr verwehrt werden. Nach Platz zwölf und 1,42 Sekunden Rückstand wird auch sie den zweiten Durchgang mit einer frühen Nummer angehen.
Andrea Ellenberger (SUI)
 
Auch bei Andrea Ellenberger passt es beim letzten Rennen der Saison so gar nicht zusammen. Die Piste wird mit den Spuren jetzt natürlich auch schwieriger, aber auch die Technik hat bei der Schweizerin nicht zusammengepasst. Sie übernimmt die rote Laterne von Liensberger.
Katharina Liensberger (AUT)
 
Katharina Liensberger folgt zugleich, aber auch sie kann den Angriff in Richtung der vorderen Plätze nicht setzen. Wie Gritsch geht sie nicht das letzte Risiko, ist nicht aktiv auf den Latten und handelt sich mit 2,79 Sekunden einen Riesenrückstand im Ziel ein. Liensberger wird es heute schwerhaben, noch ein gutes Ergebnis zum Saisonende mitnehmen zu können.
Franziska Gritsch (AUT)
 
Es gilt für die nächste Österreicherin. Was kann Franziska Gritsch aus der Piste noch rausholen? Nicht viel. Gritsch wirkt ein wenig müde und besonders nach der ersten Zwischenzeit lässt sie sehr viel liegen. Mit Platz 14 geht es für sie heute wohl nur darum, vielleicht noch ein paar Zähler mitzunehmen.
Coralie Frasse Sombet (FRA)
 
Coralie Frasse Sombet bestreitet ihr letztes Rennen im Weltcup, dürfte aber auch noch einmal angreifen wollen. Gelingen tut ihr das nicht und mit einem nicht optimalen Timing und Rutschphasen verliert sie bis zum Ziel mächtig an Zeit. Da dürfte das Karriereende dann doch mitgefahren sein.
Wendy Holdener (SUI)
 
Wendy Holdener begibt sich als nächste Schweizerin auf die Strecke. Sie kommt ordentlich über die erste Welle, doch als sie bei der Einfahrt in den Steilhang zu viel rausnimmt, hat sie keine Möglichkeit mehr, vorne einzugreifen. Holdener muss sich weit hitnen einordnen.
Ragnhild Mowinckel (NOR)
 
Ragnhild Mowinckel konnte die Bronzemedaille im Riesenslalom mitnehmen und könnte heute von der Kurssetzung des Trainers profitieren. Sie beginnt recht ordentlich, bekommt den Sprung an der Welle sehr gut hin und hält sich damit um die Topplätze. Dann aber scheint sie den Rhythmus zu verlieren. Immer wieder korrigiert sie ihre Schwünge und lässt so unten raus noch einmal richtig was liegen. Mit 1,36 Sekunden Rückstand im Ziel ist Mowinckel Zehnte.
Paula Moltzan (USA)
 
Paula Moltzan dürfte vor ihrem Start noch mal ein paar Tipps von Shiffrin bekommen haben. Auf der ersten Welle kann sie das nutzen und bleibt relativ gut dabei, in dem Steilen aber geht ihr dann die Zeit flöten. Sie kann nicht mehr so sauber fahren und rangiert sich schließlich weiter hinten ein.
Maryna Gasienica Daniel (POL)
 
Bei Maryna Gasienica Daniel läuft es deutlich besser und ihr gelingt es, sich im Rennen um die vorderen Plätze zu halten. Die Welle fährt sie ordentlich und auch den weiteren Teil der Strecke meistert sie ordentlich. Sie versucht, die Schwünge eng zu setzten und aktiv zu bleiben. Mit 65 Hundertsteln kommt sie im Ziel an und setzt sich auf Platz vier knapp hinter Grenier und Bassino.
Alice Robinson (NZL)
 
Alice Robinson blickt nach einem Materialwechsel auf eine schwierige Saison zurück und scheint auch bei ihrem letzten Rennen noch nicht zu ihrem Lauf gefunden zu haben. Die Schwünge wirken unruhig, sie kommt einfach nicht in den Rhythmus und muss am Ende mit 1,59 Sekunden abschwingen. Damit liegt sie nur auf dem letzten Platz.
Ricarda Haaser (AUT)
 
Die erste Österreicherin ist auf der Strecke. Nach dem Sturz bei der WM ist sie erst jetzt wieder in den Weltcup eingestiegen. Wie gut läuft es bei ihr? Oben kann Haaser noch recht gut mitgehen, doch im letzten Abschnitt fehlt ihr der Mut, aktiv auf den Skiern zu arbeiten und sie büßt noch mal mächtig an Zeit ein. Nach Platz sieben liegt sie weit hinten.
Thea Louise Stjernesund (NOR)
 
Die Norwegerin Thea Louise Stjernesund macht sich als nächste Athletin auf und auch ihr wird die erste Welle zum Verhängnis. Bisher hat die nur Shiffrin sauber meistern können. Doch danach bleibt die Norwegerin gut dabei, setzt die Schwünge ordentlich und kann noch Tempo machen, um sich mit Platz vier im Kampf um das Podest in Position bringen.
Valerie Grenier (CAN)
 
Valerie Grenier zeigt, dass weiterhin was auf der Piste möglich ist. Die erste Welle bekommt auch sie nicht optimal hin, doch Grenier bleibt auf Zug und kann sich immerhin noch mit sechs Zehnteln Rückstand auf den zweiten Platz setzen.
Ana Bucik (SLO)
 
Ana Bucik war gestern im Finaldurchgang beim Slalom ausgeschieden, heute bringt die Slowenin ihren Lauf bis ins Ziel, eine Zeit, mit der sie dranbleibt, gibt es aber nicht. Mit 1,27 Sekunden muss sie sich auf dem derzeit letzten Platz einfinden.
Sara Hector (SWE)
 
Was ist den jetzt los? Auch bei Sara Hector geht es nicht bis ins Ziel! Hector macht richtig Druck, geht mit kräftigen Stockschüben in den Lauf hinein, rutscht dann aber früh nach dem Innenskifehler weg und scheidet ebenfalls aus!
Federica Brignone (ITA)
 
Und auch Federica Brignone kegelt sich raus aus dem Rennen um die Topplätze in der Disziplinen-Wertung! Sie beginnt so gut, dann aber riskiert zu viel und fährt beim Übergang am Tor vorbei.
Petra Vlhova (SVK)
 
Weiter geht es mit Petra Vlhova, die sich gestern den Sieg im Slalom sichern konnte. Im Riesenslalom blieb sie bisher ohne Sieg und auch heute ändert sich daran nichts! Die Saison der Slowakin endet mit Frust. Sie rutscht weg und fährt am Tor vorbei.
Tessa Worley (FRA)
 
Tessa Worley beendet heute ihre Karriere, zurückstecken möchte die Französin aber bei ihrem letzten Rennen nicht. Sie fährt eine tolle Linie im oberen Teil, liegt ganz nah an Shiffrin dran, verliert dann aber wie die Athletinnen vor ihr an der Welle und auch im im Flachstück verliert sie weiter. Mit 1,05 Sekunden schwingt Worley ab.
Marta Bassino (ITA)
 
Marta Bassino hat an der ersten Welle auch schon zu kämpfen und handelt sich einen größeren Rückstand zur Führenden ein. Im Schlusshang fährt sie eine saubere Linie, legt allerdings nicht alles rein, wodurch dann auch sie einen größeren Rückstand zu Shiffrin hat.
Lara Gut-Behrami (SUI)
 
Großes Pech für Lara Gut-Behrami. Die Schweizerin kann oben schon mit Shiffrin nicht mithalten, dann verliert sie auch noch ihren Stock und hat damit kaum eine Chance, den Rückstand gering zu heilen. Insbesondere im Flachen ist sie dadurch im Nachteil, auch wenn sie den Verlust gut meistert. Dennoch sind 0,80 Sekunden ein ordentlicher Rückstand und bringt sie in Richtung zweiter Platz im Risenslalom-Weltcup in den Nachteil.
Mikaela Shiffrin (USA)
 
Mikaela Shiffrin wird heute vorlegen. Die US-Amerikanerin hat heute die Chance, einen weiteren Rekord zu holen. Gewinnt sie auch heute, dann wird sie die alleinige Riesenslalom-Rekordhalterin sein. Der Kurs ist rhythmisch gesetzt und Shiffrin scheint das gut zu liegen. Sie geht die Fahrt sauber an, leistet sich keine Fehler und setzt die Schwünge flüssig. Mit einer Zeit von 56,60 Sekunden ist sie dann bereits unten und zeigt, dass wir uns heute auf einen kurzen Riesenslalom einstellen müssen.
Die Bedingungen
 
Von Tag zu Tag wird es nicht einfacher mit dem Pistenbedingungen in Soldeu. In der Nach hat es im Tal geregnet und auf dem Hang leicht geschneit. Richtig angezogen ist die Piste allerdings nicht und es dürfte wohl nicht lange dauern, bis es die ersten Spuren sich auftun werden.
Vier Schweizerinnen
 
Die Schweizerinnen sind beim großen Saisonabschluss mit vier Athletinnen am Start. Angeführt von Lara Gut-Behrami (2), die sicherlich die größten Chancen auf ein Topergebnis hat, sind auch Wendy Holdener (16), Andrea Ellenberger sowie Michelle Gisin (27), die sich über die 500-Punkte-Regel qualifiziert, am Start.
Das ÖSV-Team
 
Das ÖSV-Team dürfte heute insbesondre auf Ricarda Haaser hoffen, die mit Startnummer elf auf die Piste geht. Franziska Gritsch (18) und Katharina Liensberger (19) werden ebenfalls noch unter den ersten 20 losfahren. Das Aufgebot aus fünf Fahrerinnen werden Stephanie Brunner (22) und Julia Scheib (23) komplettieren.
Keine DSV-Beteiligung
 
Der Riesenslalom ist nicht die Disziplin der deutschen Frauen und so wird beim letzten Weltcup der Skirennläuferinnen heute auch keine deutsche Athletin über die Strecke gehen, nachdem niemand die Startkriterien beim Finale erfüllen konnte.
Shiffrin auch beim Finale Favoritin
 
Auch beim Finale ist Shiffrin die große Favoritin, die mit ihrem Sieg ihren alleinigen Siegrekord weiter ausbauen könnte. Hinter der US-Amerikanerin ist das Feld relativ offen und viele Athletinnen kommen für die Podestplätze in Frage. Zu nennen sind da die Italienerin Brignone und Bassino, Gut Behrami sowie Vlhova, Hector und Worley.
Wer darf mitmischen?
 
Bei dem letzten Rennen der Saison gibt es eine andere Reglementierung, was die Startplätze angeht. Die Top 25 des Weltcups sowie die Athletinnen mit über 500 Weltcuppunkten und Welt- und Juniorenweltmeisterinnen sind heute startberechtigt, womit das Starterfeld insgesamt 28 Starterinnen umfassen wird. Weltcuppunkte gibt es nur für die besten 15 Athletinnen.
Shiffrin souverän vorne weg
 
Die Disziplinenwertung ist im Riesenslalom bereits seit einigen Rennen vergeben und die überragende Läuferin der Saison mit Mikaela Shiffrin nicht mehr einzuholen. Um den zweiten Platz dahinter aber bleibt es eng. Zweite ist derzeit Petra Vlhova, die aber nur vier Punkte vor Lara Gut-Behrami führt. Auch Federica Brignone und Marta Bassino aus Italien können ihr noch gefährlich werden.
Letzter Tag der Saison
 
Es geht in den letzten Tag beim großen Weltcup-Finale in Andorra. Um 9:00 Uhr beginnt der erste Durchgang im Riesenslalom der Frauen. Um 12:00 Uhr folgt dann das Finale.
Herzlich willkommen
 
Hallo und herzlich willkommen zum Riesenslalom der Frauen aus Weltcup Finale! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens beginnt der Liveticker.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Mikaela Shiffrin
1:55.88
2.
Thea Louise Stjernesund
1:55.94
0.06
3.
Valerie Grenier
1:56.08
0.20
4.
Lara Gut-Behrami
1:56.34
0.46
5.
Mina Fürst Holtmann
1:56.52
0.64
6.
Marta Bassino
1:56.57
0.69
7.
Alice Robinson
1:56.65
0.77
8.
Maryna Gasienica-Daniel
1:56.73
0.85
9.
Ragnhild Mowinckel
1:56.96
1.08
10.
Maria Therese Tviberg
1:57.08
1.20
11.
Tessa Worley
1:57.09
1.21
12.
Franziska Gritsch
1:57.13
1.25
13.
Ricarda Haaser
1:57.22
1.34
14.
Wendy Holdener
1:57.33
1.45
15.
Paula Moltzan
1:57.41
1.53
16.
Coralie Frasse Sombet
1:57.93
2.05
17.
Andrea Ellenberger
1:58.39
2.51
18.
Katharina Liensberger
1:58.49
2.61
19.
Stephanie Brunner
1:58.52
2.64
20.
Estelle Alphand
1:58.71
2.83
21.
Michelle Gisin
1:58.72
2.84
22.
Hanna Aronsson Elfman
1:59.29
3.41
23.
Ana Bucik
1:59.46
3.58