Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
DFB-Pokal
Champions League
Europa League
International
EM 2024
Frauen Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Historie
Termine 2024
WM-Stand 2024
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2024
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
WM
EM
Euroleague
NBA
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Nordische Kombination
Ski Langlauf
Skispringen
Biathlon
Ski Alpin
Ergebnisse
Liveticker
Kalender
WM-Stand
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Ski Alpin in Aspen, 01.03.2024

Ski Alpin Liveticker

Aspen, USA01.03.2024, 18:00 Uhr
Riesenslalom I der Herren
Pos.
Name
Gesamt
Differenz
1.
Marco Odermatt
2:07.87
2.
Loic Meillard
2:08.01
+ 0.14
3.
Atle Lie McGrath
2:08.68
+ 0.81
4.
Thomas Tumler
2:08.84
+ 0.97
5.
Luca De Aliprandini
2:08.90
+ 1.03
6.
Alex Vinatzer
2:09.00
+ 1.13
7.
Alexander Steen Olsen
2:09.01
+ 1.14
8.
Henrik Kristoffersen
2:09.24
+ 1.37
9.
Raphael Haaser
2:09.26
+ 1.39
10.
Zan Kranjec
2:09.36
+ 1.49
11.
River Radamus
2:09.68
+ 1.81
12.
Thibaut Favrot
2:09.98
+ 2.11
13.
Leo Anguenot
2:10.04
+ 2.17
14.
Fadri Janutin
2:10.07
+ 2.20
15.
Filip Zubcic
2:10.15
+ 2.28
16.
Sam Maes
2:10.33
+ 2.46
17.
Victor Muffat-Jeandet
2:10.36
+ 2.49
18.
Timon Haugan
2:10.51
+ 2.64
19.
Gino Caviezel
2:10.69
+ 2.82
20.
Dominik Raschner
2:10.82
+ 2.95
21.
Erik Read
2:11.05
+ 3.18
22.
Lukas Feurstein
2:11.13
+ 3.26
23.
Justin Murisier
2:11.20
+ 3.33
24.
Luca Aerni
2:11.37
+ 3.50
25.
Linus Straßer
2:11.49
+ 3.62
26.
Anton Grammel
2:12.57
+ 4.70
27.
Louis Muhlen-Schulte
2:12.74
+ 4.87
28.
Andrej Drukarov
2:12.87
+ 5.00
 
Christian Borgnäs
DNF
 
Giovanni Borsotti
DNF
Letzte Aktualisierung: 04:11:06
Morgen steigt der nächsten Riesenslalom
 
Der heutige Riesenslalom war das Ersatzrennen für Sölden, morgen steigt dann der planmäßige Riesentorlauf auf dem Aspen Mountain. Los geht es erneut um 18 Uhr und wir sind natürlich wieder live dabei. Noch einen schönen Abend und bis zum nächsten Mal!
Sensationelle Schweizer
 
Nicht nur Marco Odermatt und Loic Meillard haben im Team der Schweiz heute überzeugt. Thomas Tumler hätte fast das Podest komplettiert und lag am Ende als Vierter nur 16 Hundertstel hinter McGrath. Auch Fadri Janutin (14.) und Gino Caviezel (19.) konnten überzeugen. Punkte gab es zudem für Justin Murisier und Luca Aerni auf den Plätzen 23 udn 24.
Haaser bester Österreicher
 
Raphael Haaser hat im zweiten Durchgang mächtig zugelegt und sich noch in die Top Ten gekämpft. Der 26-Jährige wird am Ende Neunter und damit bester Österreicher. Dominik Raschner landet auf Rang 20, Lukas Feurstein auf 22.
DSV: Wenig Licht und viel Schatten
 
Aus deutscher Sicht war in Aspen heute wenig los. Mit Linus Straßer und Anton Grammel hatten nur zwei von fünf DSV-Startern das Finale erreicht und dort war bei beiden nicht viel drin. Am Ende stehen die Plätze 25 und 26 zu Buche.
Odermatt gewinnt vor Meillard und McGrath!
 
Die Rekordjagd des Marco Odermatt geht weiter! Der Schweizer gewinnt sein elftes Rennen in Serie, den achten von acht Riesenslalom der Saison und damit auch die kleine Kristallkugel im Riesentorlauf! Am Ende musste der Überflieger dieser Saison nach einem Fahrfehler noch kurz kämpfen, doch am Ende leuchtet einmal mehr die Eins auf! Dahinter sorgt Loic Meillard für einen schweizerischen Doppelsieg. Komplettiert wird das Podium von einem im zweiten Durchgang furios gefahrenen Atle Lie McGrath.
Marco Odermatt (SUI)
 
Jetzt geht es um den Sieg! Marco Odermatt stürzt sich in den Hang und will seinen achten Riesenslalom in Serie gewinnen. Der Schweizer hat gleich wieder einen guten Grip und baut zunächst wieder aus. Hinten gibt es mal einen kleinen Fehler und kurzzeitig wackelt Odermatt, doch irgendwoher nimmt er dann nochmal neuen Speed auf und holt im Zielhang die entscheidenden Hundertstel raus.
Alexander Steen Olsen (NOR)
 
Kann Alexander Steen Olsen noch ein zweites Mal zaubern? Die Fahrt ist nicht optimal und der Norweger verliert sukzessive Zeit. Die Schwünge sind immer wieder zu lang, da ist einfach kein Druck auf den Brettern. Steen Olsen fällt letztlich sogar noch komplett vom Podest und landet nur auf dem sechsten Platz.
Loic Meillard (SUI)
 
Wow! Loic Meillard will es wissen. Der Schweizer geht von der ersten Sekunde an volles Risiko, rast den Hang mutig hinab und baut seinen Vorsprung sogar aus. Mit sattem Vorsprung geht es für Meillard auf die Eins. Damit hat er das Podest schon mal sicher und das müssen nun auch Steen Olsen und Odermatt erstmal bringen.
Zan Kranjec (SLO)
 
Bei Zan Kranjec liegt die Priorität ganz klar auf einem soliden Ergebnis und nicht darauf, hier nochmal die Spitze anzugreifen. Der Slowene lässt es ziemlich ruhig angehen und checkt auf dem siebten Platz ein. Drei Fahrer stehen noch oben!
Henrik Kristoffersen (NOR)
 
Henrik Kristoffersen ist noch immer ein Stück entfernt von seiner Topform. Der Norweger kommt hier zwar ordentlich durch, aber irgendwie war da einfach nicht der nötige Speed drin. Im zielbereich angekommen schimpft Kristoffersen auf Rang fünf liegend laut vor sich hin. Da hatte er sich wohl mehr erwartet.
Thomas Tumler (SUI)
 
Thomas Tumler kann die Topzeit nicht ganz knacken! Der Schweizer bestätigt zwar seine gute Form, lässt aber zu oft mal ein bisschen liegen und so geht es trotz eines engagierten Ritts nur auf den zweiten Platz.
Atle Lie McGrath (NOR)
 
Atle Lie McGrath fährt das hier ganz sauber runter und belohnt sich mit vielen perfekten Schwüngen mit der Führung! Der Norweger fährt nicht mit letztem Risiko, dafür aber sehr effizient und das zahlt sich aus!
Alex Vinatzer (ITA)
 
Jetzt kommen die Top acht! Alex Vinatzer macht den Anfang und ist bei seiner sehr aggressiven fahrt mehrfach am Rande des Ausscheidens, bleibt letztlich aber auf Kurs und sorgt hinter Luca De Aliprandini für die italienische Doppelführung.
Luca De Aliprandini (ITA)
 
Führungswechsel! Luca De Aliprandini zieht wie üblich voll durch, bleibt immer auf dem Außenski und übernimmt die Führung! Die Erleichterung ist dem Italiener im Ziel anzusehen, die Freude kennt keine Grenzen.
Sam Maes (BEL)
 
Ähnliches Bild bei Sam Maes! Der Belgier legt furios los und attackiert jede einzelne Stange, aber auch er patzt beim Eingang ins Flache und fällt noch zurück.
Victor Muffat-Jeandet (FRA)
 
Was macht der Routinier? Victor Muffat-Jeandet legt gut los und hat zunächst Vorsprung, verpasst dann aber gleich zwei Schwünge komplett und nimmt sich selbst komplett den Rhythmus.
Thibaut Favrot (FRA)
 
Thibaut Favrot baut zwei grobe Fehler in einen ansonsten guten Run ein und schafft es deswegen nur auf den dritten Rang. Raphael Haaser bleibt weiter vorne.
Gino Caviezel (SUI)
 
Gino Caviezel ist sichtlich unzufrieden mit seiner Fahrt. Da war zwar kein sichtbarer Fehler drin, aber dem Lauf hat es komplett an Tempo gefehlt. Rang sieben für den Schweizer.
Filip Zubcic (CRO)
 
Es ist nicht der Tag des Filip Zubcic! Der Kroate riskiert alles, kommt gut rein und verpasst dann den Übergang zum Schlussteil komplett, sodass es ihn klar zurückwirft bis auf den fünften Platz.
Fadri Janutin (SUI)
 
Fadri Janutin hat mit der einen oder anderen Tücke auf der nicht leichter werdenden Strecke zu kämpfen und kann das nicht kompensieren. Der Schweizer muss sich mit dem vierten Platz begnügen.
River Radamus (USA)
 
River Radamus kann sich nach verpatztem erstem Lauf auch zurückmelden und einen richtig couragierten Run in den Schnee zaubern. Der eine oder andere technische Wackler kostet ihn die Chance auf mehr, aber das US-Publikum ist auch mit dem zweiten Platz für den Lokalmatadoren zufrieden.
Raphael Haaser (AUT)
 
Was für eine Fahrt von Raphael Haaser! Der Österreicher erwischt einen traumhaften Lauf, bringt richtig Speed auf die Ski und bleibt konsequent auf dem Gaspedal. Auch hinten raus lässt Haaser nicht nach und wird mit einer deutlichen Führung belohnt.
Timon Haugan (NOR)
 
Timon Haugan kommt ohne große Fehler durch und schiebt sich hinter Leo Anguenot auf den zweiten Platz.
Giovanni Borsotti (ITA)
 
Der nächste Ausfall! Giovanni Borsotti berührt ein Tor mit dem Helm, verliert daraufhin kurz die Orientierung und kommt nicht mehr auf Kurs.
Leo Anguenot (FRA)
 
Das ist mal eine Ansage! Leo Anguenot drückt die Bretter richtig in den Schnee, schiebt die Fahnen nur so weg und rast mit fast acht Zehnteln Vorsprung auf die Eins. Da dürfte es ein gutes Stück nach vorne gehen für den Franzosen.
Linus Straßer (GER)
 
Und was macht Linus Straßer? Der holt zum ersten Mal seit 2018 Punkte in einem Riesenslalom! Der 31-jährige Münchner geht es offensiver an als im ersten Durchgang und muss erst auf den letzten Metern ein bisschen abreißen lassen. Platz sechs.
Christian Borgnäs (DEN)
 
Christian Borgnäs produziert den ersten Ausfall des Finales. Der Däne kriegt bei einer schwer ersichtlichen Welle einen mächtigen Schlag ab und hat dann keine Chance mehr.
Justin Murisier (SUI)
 
Justin Murisier drückt aufs Tempo, lässt sich dabei aber oft ein bisschen abtragen und führt die Schwünge durchweg etwas zu weit. Deshalb fehlen im Ziel auch fast vier Zehntel auf die Spitze.
Erik Read (CAN)
 
Das sah mal wieder etwas besser aus bei Erik Read! technisch hat der Kanadier es ja drauf und nun war da auch wieder ein bisschen Selbstvertrauen zu sehen. Read bleibt durchweg auf Zug und reiht sich hinter Raschner auf dem zweiten Platz ein.
Lukas Feurstein (AUT)
 
Lukas Feurstein lässt ein bisschen den Mut vermissen, den es benötigt hätte, um ganz nach vorne zu fahren. Die österreichische Doppelführung gibt es aber trotzdem. Feurstein geht hinter Raschner auf die Zwei.
Andrej Drukarov (LTU)
 
Andrej Drukarov bekommt auch  mindestens seinen einen Punkt und checkt knapp hinter Muhlen-Schulte auf dem letzten Rang ein.
Anton Grammel (GER)
 
Anton Grammel fährt durchaus engagiert und kämpft um jede Zehntel, bekommt aber irgendwie keine Lockerheit in seinen Lauf. Der Deutsche war schon nach dem ersten Durchgang platt, schleppt sich nun mit letzter Kraft ins Ziel und lässt immerhin Louis Muhlen-Schulte hinter sich.
Louis Muhlen-Schulte (AUS)
 
Holt Louis Muhlen-Schulte in seinem 22. Weltcuprennen zum ersten Mal Punkte? Das scheint ganz klar die Devise zu sein beim Australier, der das hier ganz locker angeht und bloß keinen Fehler machen will. Der Rückstand beträgt am Ende zwei Sekunden, aber es gibt was Zählbares für Muhlen-Schulte.
Dominik Raschner (AUT)
 
Dominik Raschner legt einen starken zweiten Lauf hin! Der Österreicher geht ganz mutig ran an die Stangen, baut seinen Vorsprung ständig aus und korrigiert dann auch seinen einzigen Patzer schnell und gut. Mit einer halben Sekunde Vorsprung geht es an die Spitze.
Luca Aerni (SUI)
 
Ab geht die Post! Luca Aerni ist unterwegs auf einem nun etwas rhythmischer gesetzten Kurs. Der Schweizer hält die Linie gut, meistert die Übergänge mit viel Schwung und kommt ziemlich sauber durch. 2:11,37 Sekunden lautet die erste Richtzeit.
Gleich geht´s weiter
 
Langsam aber sicher wird es wieder ernst auf dem Aspen Mountain! Heißt der Sieger auch im achten Riesenslalom der Saison wieder Marco Odermatt und sichert sich der Schweizer die nächste Kristallkugel? Sein Landsmann Luca Aerni wird das Finale in wenigen Minuten eröffnen.
Finale um 21 Uhr
 
Das war es für den Moment aus Aspen. Der zweite Durchgang der Top 30 steigt dann ab 21 Uhr und dann werden wir rausfinden, ob Marco Odermatt seine weiße Riesenslalom-Weste behält. Bis später!
Odermatt steuert auf den nächsten Sieg zu!
 
Halbzeit beim Riesenslalom in Aspen! Marco Odermatt hat die ersten sieben Rennen der Saison in dieser Disziplin gewonnen und auch diesmal nach dem ersten Lauf die besten Karten. Der Weltcupdominator aus der Schweiz hat bei schwierigen Bedingungen auf einer teils eisigen und teils weichen Piste mit vielen Drehungen die Bestzeit hingelegt, hat aber mit dem Norweger Alexander Steen Olsen (+0,12 Sek.) und seinem schweizerischen Landsmann Loic Meillard (+0,19) zwei Verfolger im Nacken. Bester Österreicher ist Raphael Haaser auf Rang 17, bester Deutscher Linus Straßer auf 21.
Luca Aerni (SUI)
 
Luca Aerni wird womöglich auch noch einen zweiten Lauf zeigen dürfen, denn der Schweizer landet genau auf dem 30. Platz. Und es kommen nur noch vier Fahrer.
Noel Zwischenbrugger (AUT)
 
Noel Zwischenbrugger kommt zwar auch an, hat aber aufgrund diverser Fahrfehler zu viel Rückstand angesammelt und sieht nur Rang 35 aufblinken.
Anton Grammel (GER)
 
Endlich auch mal wieder ein kleiner Lichtblick aus deutscher Sicht. Anton Grammel hat zwar seine Fehlerchen drin, kann sich aber mit einem beherzten Finish Platz 27 sichern.
Lukas Feurstein (AUT)
 
So geht´s! Lukas Feurstein zeigt den besten Lauf der letzten Viertelstunde und checkt mit zweieinhalb Sekunden Rückstand auf Rang 25 ein.
Dominik Raschner (AUT)
 
Dominik Raschner checkt auf Rang 27 ein und hat damit gute Karten für einen weiteren Auftritt.
Sandro Zurbrügg (SUI)
 
Eine einzige kleine Unachtsamkeit führt zum nächsten Ausfall. Auch Sandro Zurbrügg ist raus.
Joshua Sturm (AUT)
 
Joshua Sturm hingegen hat zumindest die Chance aufs Finale. Auch er wackelt zwar häufig, kommt aber an und landet vorerst auf Rang 28.
Jonas Stockinger (GER)
 
Kann Jonas Stockinger die Gunst der Stunde nutzen und sich ins Finale fahren? Der Deutsche hat gleich mal ein paar Probleme, hält sich aber immerhin auf dem Kurs. Bei der Einfahrt in den Mittelteil rutscht Stockinger dann aber weg und verabschiedet sich.
Erst 25 im Ziel
 
Wir sind mittlerweile bei Startnummer 40 angekommen und bisher sind ganze 25 Fahrer im Ziel angekommen. Somit haben jetzt auch die schwächeren und unbekannteren Fahrer eine gute Chance, den zweiten Durchgang zu erreichen.
Fabian Gratz (GER)
 
Das gibt es ja gar nicht! Auch Fabian Gratz fliegt ab und scheidet als zweiter Deutscher nach Alexander Schmid aus.
Marco Fischbacher (SUI)
 
Auch Marco Fischbacher erwischt es kurz vor Schluss noch! Das ist bereits der elfte Ausfall am heutigen Tage.
Viele Ausfälle
 
Weiterhin haben viele Fahrer Probleme hier überhaupt das Ziel zu erreichen. Unter anderem scheidet auch der Schweizer Livio Simonet aus.
Linus Straßer (GER)
 
Linus Straßer kommt ganz solide durch seinen ersten Riesenslalom in diesem Winter und scheint mit Platz 20 nicht unzufrieden. Das sollte für einen weiteren Auftritt reichen.
Top 30 im Ziel: Odermatt mal wieder vorne
 
Die ersten 30 Fahrer haben den ersten Durchgang des Riesenslaloms in Aspen hinter sich gebracht. An der Spitze steht wenig überraschend mal wieder Marco Odermatt, der mit der schwierigen Piste am besten zurechtgekommen ist. Alexander Steen Olsen (+0,12 Sek.) und Loic Meillard (+0,19) sind aber absolut in Schlagdistanz. Wir behalten das Geschehen hier natürlich weiter im Auge und melden uns, sobald etwas spannendes passiert.
Fadri Janutin (SUI)
 
Fadri Janutin zeigt eine ordentliche Fahrt! Der Schweizer geht es mutig an, attackiert die Stangen und wird mit einem 14. Platz belohnt.
Hannes Zingerle (ITA)
 
Hannes Zingerle kann die immer größer werdenden Rillen im oberen Streckenteil nicht meistern und scheidet als nächster Fahrer aus.
Erik Read (CAN)
 
Erik Read wirkt auch heute unheimlich passiv und strahlt überhaupt keine Aggressivität aus. Der US-Boy leistet sich zwar keinen Fehler, kassiert aber trotzdem stattliche 2,63 Sekunden.
Leo Anguenot (FRA)
 
Leo Anguenot hat auch nicht viel zu bestellen. Der Franzose reagiert nur auf die Anforderungen der Piste und kann nie einen eigenen Rhythmus finden.
Justin Murisier (SUI)
 
Justin Murisier findet auch überhaupt keinen Rhythmus und muss der herausfordernden Kurssetzung Tribut zollen. Der Schweizer wird wohl auch um den zweiten Lauf bangen müssen.
Patrick Feurstein (AUT)
 
Patrick Feurstein wird diesen ersten Durchgang ganz schnell vergessen wollen. da hat überhaupt nichts gepasst und im Ziel stehen satte drei Sekunden Rückstand auf der Uhr.
Tommy Ford (USA)
 
Der nächste Ausfall! Beim letzten Tor vor dem Übergang in den Mittelteil hebt es Tommy Ford aus und der Lokalmatador fliegt weit ab. Er rettet sich nochmal kurz, scheidet aber wenig später aus.
Alex Vinatzer (ITA)
 
Alex Vinatzer hat sich einen Plan zurechtgelegt und setzt diesen ganz stark um. Unheimlich dynamisch bleibt der Italiener auf Zug und verliert nur ganze acht Zehntel auf Odermatt. Da sind auf jeden Fall Podestchancen da.
Sam Maes (BEL)
 
Sam Maes zeigt auch heute wieder, dass mit ihm mittlerweile zu rechnen ist und bringt einen sehr stabilen Lauf runter. Auch er bleit um eine Sekunde zurück und hat im zweiten Durchgang alle Möglichkeiten.
Luca De Aliprandini (ITA)
 
Mittlerweile sind doch einige Schläge in der Strecke und damit hat auch Luca De Aliprandini zu kämpfen. Der Italiener findet aber irgendwann seine Lockerheit und lässt sich hinabtragen. Nur eine Sekunde Rückstand und Platz acht lassen De Aliprandini im Ziel die Faust ballen.
Thibaut Favrot (FRA)
 
Thibaut Favrot dürfte als reiner Riesenslalom-Spezialist seine Stärken in Aspen ausspielen können. Der Franzose wackelt am Anfang einmal leicht, verliert dann aber kaum noch Zeit. Rang acht ist ordentlich für Favrot, der hier das nächste Top-Ten-Resultat anpeilt.
Giovanni Borsotti (ITA)
 
Was gibt die Strecke hier noch her? Aktuell kriegen fast alle Fahrer um die zwei Sekunden Rückstand aufgebrummt. Auch Giovanni Borsotti muss arg kämpfen und müht sich gerade so ins Ziel.
Timon Haugan (NOR)
 
Timon Haugan hat vom Start weg massive Probleme und bekommt überhaupt keinen Druck auf die Bretter. Der Norweger wollte sich wohl vor allem schon mal den Hang für den Slalom angucken.
Raphael Haaser (AUT)
 
Raphael Haaser rutscht gleich nach dem Start mal über seine eigenen Ski, findet dann aber doch noch zügig seinen Rhythmus. Der Österreicher schätzt dann aber eine Welle falsch ein und muss einige Extrameter in Kauf nehmen. So ist der Speed raus und am Ende fehlen fast zwei Sekunden.
Alexander Schmid (GER)
 
Der erste Deutsche ist unterwegs! Alexander Schmid ist auch heute gut aufgelegt und fährt den oberen Teil technisch sauber, bleibt dabei auch mutig. Die Linie passt, aber dann drückt es auch ihn auf einmal raus. Kurz vor dem Zielhang verpasst Schmid ein Tor und ist raus!
River Radamus (USA)
 
Was reißt der Lokalmatador heute? River Radamus war zuletzt in starker Form und kennt die Strecke natürlich bestens. Zunächst hält er auch gut mit, dann fliegt auch er aber fast ab und rettet den Lauf in höchster Not. Der Rhythmus ist damit erstmal dahin und auch wenn Radamus bis zum Ende fightet, wird das heute wohl nichts werden.
Filippo Della Vite (ITA)
 
Bitter! Filippo Della Vite legt furios los, drückt voll aufs Gas und fährt drei Zehntel Vorsprung raus. Als dann aber nach einigen Toren die Schneeart wechselt und es rutschiger wird, fliegt er gleich am nächsten Tor vorbei und ist raus!
Thomas Tumler (SUI)
 
Gleich der nächste Schweizer! Und Thomas Tumler legt stark los, fährt im ersten Sektor Bestzeit. Dann hat er aber ein paar leichte Wackler drin, die ihn zurückwerfen. Das Podium ist aber noch in Sichtweite für Tumler.
Gino Caviezel (SUI)
 
Gino Caviezel hat auch arge Probleme mit seinem Lauf und kommt mit dem drehenden Kurs einfach nicht zurecht. Kopfschüttelnd schaut der Schweizer im Ziel auf die Tafel und sieht einen Rückstand von über anderthalb Sekunden.
Atle Lie McGrath (NOR)
 
Kommt jetzt mal wieder einer an? Atle Lie McGrath legt es offenbar darauf an, denn er fährt sehr kontrolliert und ohne großes Risiko den Aspen Mountain runter. Trotzdem muss er hinten raus noch zweimal korrigieren und landet letztlich auf einem sechsten Rang.
Rasmus Windingstad (NOR)
 
Was ist denn hier los? Auch Rasmus Windingstad hat nach einem Fahrfehler früh Feierabend und scheidet aus.
Joan Verdu Sanchez (AND)
 
Der Läufer aus Andorra verzichtet kurzfristig auf einen Start.
Stefan Brennsteiner (AUT)
 
Auch der zweite Österreicher scheidet aus! Stefan Brennsteiner wird im eisigen oberen Bereich in einem Linksschwung zu weit abgetragen und verpasst das nächste Tor.
Alexander Steen Olsen (NOR)
 
Alexander Steen Olsen geht es einmal mehr sehr dynamisch an und achtet darauf, stets auf Linie zu bleiben. Hin und wieder rutscht ihm der Ski einen Tick zu weit raus, doch der Speed ist absolut da. Im Zielhang schmeißt der Norweger alles rein und landet nur ganz knapp hinter Marco Odermatt!
Manuel Feller (AUT)
 
Jetzt geht der Wettkampf auch für den ÖSV los! Und dann ist die erste Fahrt aber auch gleich schon wieder zuende! Manuel Feller leistet sich schon nach wenigen Toren einen Fahrfehler, muss den lauf akrobatisch retten und fasst sich Sekunden später an den scheinbar schmerzenden Rücken. Der Österreicher steigt aus!
Zan Kranjec (SLO)
 
Zan Kranjec attackiert und geht bei jeder Gelegenheit tief in die Hocke. Im Flachstück verzockt er sich einmal und muss Tempo rausnehmen, das kostet wertvolle Zeit. Aber der Slowene drückt hinten raus nochmal aufs Gas, checkt auf der Drei ein und ist vorne dabei.
Marco Odermatt (SUI)
 
Gleich wissen wir, was Meillards Zeit wirklich wert ist. Marco Odermatt ist unterwegs, fährt gleich wieder unheimlich eng an die Stangen ran und saust die Piste traumwandlerisch sicher hinunter. Der Sieg wird auch heute nur über den Schweizer gehen, der sich mit 19 Hundertsteln Vorsprung an die Spitze setzt.
Henrik Kristoffersen (NOR)
 
Bei Henrik Kristoffersen sieht das deutlich besser aus! Der Norweger ist oben leicht vorne, muss bei der Einfahrt in den Mittelteil aber einmal korrigieren. Hinten raus fehlt dann ein bisschen der Speed und trotz vieler sauberer Schwünge fehlt im Ziel fast eine halbe Sekunde.
Filip Zubcic (CRO)
 
Filip Zubcic hat erstaunlicherweise massive Probleme! Der Kroate kommt überhaupt nicht in den Lauf, wird mehrfach von der Streckenführung überrascht und findet überhaupt keinen Rhythmus. Der Zweitplatzierte der Riesenslalomwertung verliert fast anderthalb Sekunden auf Meillard.
Loic Meillard (SUI)
 
Auf geht´s! Loic Meillard eröffnet den ersten von zwei Riesenslaloms auf dem Aspen Mountain! Auf einem sehr welligen Kurs mit einigen Schwierigkeiten und vielen Drehungen kommt der Schweizer sicher durch, hat aber das letzte Risiko vermissen lassen. Da dürfte noch mehr gehen bei guten, sonnigen Bedingungen.
Neun Schweizer dabei
 
Neben dem Überflieger Odermatt nehmen noch acht weitere Eidgenossen den heutigen Riesentorlauf in Angriff. Loic Meillard eröffnet mit Startnummer eins und will erstmals in diesem Winter auch in dieser Disziplin aufs Treppchen. Gleiches gilt für Thomas Tumler, der zuletzt in Palisades Tahoe als Vierter knapp am Podest vorbeirauschte. Zudem sind Gino Caviezel, Justin Murisier, Fadri Janutin, Livio Simonet, Marco Fischbacher und Sandro Zurbrügg gemeldet.
Österreich hofft auf Feller
 
Im ÖSV-Lager ruhen die Hoffnungen in Abwesenheit des verletzten Marco Schwarz vor allem auf Manuel Feller. Der 31-Jährige hat bisher zwar vor allem im Slalom geglänzt und dort schon viermal gewonnen, stand aber auch im Riesenslalom schon zweimal auf dem Treppchen. Stefan Brennsteiner will an den starken vierten Platz in Bansko anknüpfen, Raphal Haaser zeigte zuletzt als Siebter in Palisades Tahoe aufsteigende Form. Außerdem starten heute Patrick und Lukas Feurstein, Joshua Sturm, Dominik Raschner und Noel Zwischenbrugger für Rot-Weiß-Rot.
Schmid führt DSV-Quintett an
 
Aus deutscher Sicht dürfte Alexander Schmid die besten Chancen auf ein Topresultat haben. Der 29-järhige Riesenslalom-Experte aus Oberstdorf ist in diesem Winter schon zweimal in die Top Ten gefahren und war immer unter den besten 20. Mehr als Platz neun war bisher aber nicht drin. Erstmals in dieser Saison gibt sich heute auch der im Slalom zuletzt blendend aufgelegte Linus Straßer im Riesentorlauf die Ehre, zählt hier aber nicht zu den Favoriten. Komplettiert wird das deutsche Aufgebot von Fabian Gratz, Jonas Stockinger und Anton Grammel.
Die nächste große Odermatt-Show?
 
Sieben Riesenslaloms wurden in diesem Winter bereits ausgetragen, siebenmal hieß der Sieger am Ende Marco Odermatt. Der Schweizer dominiert den gesamten Weltcup nach Belieben und hat bereits neun Rennen vor Saisonende die große Kristallkugel gewonnen. In der Disziplinwertung steht Odermatt auch ganz kurz vor dem Triumph und liegt bei vier ausstehenden Rennen 386 Punkte vor Filip Zubcic. Alles andere als ein weiterer Erfolg des 26-jährigen Überfliegers aus der Schweiz wäre am heutigen Tag schon als Sensation zu werten. Zubcic und Odermatts Dauerrivale Henrik Kristoffersen aus Norwegen wären wohl an einem guten Tag am ehesten in der Lage, den haushohen Favoriten zu ärgern.
Herzlich willkommen!
 
Hallo und herzlich willkommen zum alpinen Weltcupwochenende der Männer in Aspen! Los geht es heute mit einem Riesenslalom, der als Ersatz für das ausgefallene Rennen in Sölden ausgetragen wird. Um 18 Uhr startet der erste Durchgang!
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Stefan Rogentin
1:13.36
2.
Loic Meillard
1:13.39
0.03
3.
Arnaud Boisset
1:13.51
0.15
4.
Cyprien Sarrazin
1:13.95
0.59
5.
Marco Odermatt
1:14.00
0.64
6.
Dominik Paris
1:14.12
0.76
6.
Vincent Kriechmayr
1:14.12
0.76
8.
Gino Caviezel
1:14.13
0.77
9.
Jeffrey Read
1:14.16
0.80
10.
Guglielmo Bosca
1:14.18
0.82
11.
Jared Goldberg
1:14.26
0.90
12.
Nils Allegre
1:14.45
1.09
13.
Raphael Haaser
1:14.53
1.17
14.
James Crawford
1:14.64
1.28
15.
Mattia Casse
1:14.76
1.40
16.
Franjo von Allmen
1:14.86
1.50
17.
Stefan Babinsky
1:14.88
1.52
18.
Justin Murisier
1:15.17
1.81
19.
Cameron Alexander
1:15.20
1.84
20.
Ryan Cochran-Siegle
1:15.77
2.41
21.
Daniel Danklmaier
1:16.04
2.68
22.
Max Perathoner
1:16.32
2.96
 
Lukas Feurstein
DNF