DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Termine 2022
WM-Stand 2022
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Kalender
WM-Stände
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Nordische Kombination in Seefeld, 30.01.2022

Nordische Kombination Liveticker

Seefeld, Österreich30.01.2022, 14:30 Uhr
Einzel, 1 Durchgang Springen + 12.5 km
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jörgen Graabak
30:08.60
2.
Johannes Lamparter
+1.50
3.
Jarl Magnus Riiber
+14.90
4.
Vinzenz Geiger
+47.80
5.
Jens Oftebro
+48.30
6.
Ilkka Herola
+49.90
7.
Kristjan Ilves
+1:03.30
8.
Franz-Josef Rehrl
+1:07.70
9.
Julian Schmid
+1:30.00
10.
Terence Weber
+1:35.50
11.
Eric Frenzel
+1:36.00
12.
Espen Andersen
+1:37.80
13.
Lukas Greiderer
+1:38.50
14.
Johannes Rydzek
+1:39.00
15.
Martin Fritz
+1:39.70
16.
Ryota Yamamoto
+1:41.10
17.
Philipp Orter
+1:50.40
18.
Hideaki Nagai
+1:50.80
19.
Mario Seidl
+1:51.90
20.
Antoine Gerard
+1:52.40
21.
Manuel Faißt
+1:56.40
22.
Yoshito Watabe
+2:04.50
23.
Simen Tiller
+2:32.50
24.
Lukas Klapfer
+2:38.70
25.
Akito Watabe
+2:39.70
26.
Stefan Rettenegger
+2:39.80
27.
Espen Björnstad
+2:42.70
28.
Kodai Kimura
+3:01.80
29.
Laurent Muhlethaler
+3:21.40
30.
Andreas Skoglund
+3:25.50
31.
Fabian Rießle
+3:32.70
32.
Thomas Jöbstl
+3:44.40
33.
Alessandro Pittin
+3:47.00
34.
Gael Blondeau
+3:57.70
35.
Manuel Einkemmer
+4:02.60
36.
Matteo Baud
+4:05.60
37.
Thomas Rettenegger
+4:06.00
38.
Raffaele Buzzi
+4:42.10
39.
Samuel Costa
+4:46.20
40.
Jesse Pääkkönen
+5:04.00
41.
Edgar Vallet
+5:18.60
42.
Aaron Kostner
+5:39.10
43.
Niklas Malacinski
+6:57.50
44.
Tomas Portyk
45.
Lukas Danek
46.
Ondrej Pazout
47.
Vid Vrhovnik
48.
Sora Yachi
Letzte Aktualisierung: 22:56:32
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von einem ereignisreichen Triple, das mit dem Norweger Jörgen Graabak einen würdigen Sieger gefunden hat. Für die meisten Athleten steht nun schon die Abreise nach Peking bevor. Wir danken für die Aufmerksamkeit und werden dann wieder von den Wettkämpfen bei Olympia berichten. Bis dahin!
Springen verbaute bessere Platzierungen
Für die Deutschen war das abgesagte Springen heute Vormittag kein Glücksfall. Durch die nicht ganz optimalen Ausgangsbedingungen des provisorischen Wettkampfsprunges konnten die DSV-Kombinierer nicht um das Podium mitlaufen. Gerade den sogenannten König von Seefeld, Eric Frenzel, erwischte es hart und er musste weit hinten starten. Auf den 12,5 Kilometern konnte er immerhin noch einiges gutmachen und wurde am Ende Elfter. Bei Olympia wird es für die Gold-Medaille auch das Glück auf der Schanze brauchen, im Langlauf sind alle DSV-Athleten sehr gut in Form. Das heißeste Eisen der Deutschen wird auch dort Vinzenz Geiger sein.
Lamparter und Rehrl überzeugen
Mit Johannes Lamparter und Franz-Josef Rehrl haben die Österreicher zwei starke Kombinierer im Team. Greiderer (13.) und Fritz (15.) haben knapp die Top Ten verpasst, auch Orter zeigte mit Platz 17 eine solide Leistung.
Norweger mit guter Teamleistung
Die Norweger haben die Generalprobe für Olympia gut genutzt. Mit Jens Luraas Oftebro sind insgesamt drei Norweger unter den ersten fünf. Herola, Ilves und Rehrl sichern sich die Plätze hinter Oftebro. Julian Schmid liefert eine gute Leistung ab und wird Neunter, sein DSV-Kollege Weber Zehnter.
Lamparter und Riiber mit Podestplätzen
Für den Österreicher Lamparter hat es nicht ganz zum Sieg gereicht, er kann aber mehr als zufrieden mit seinem zweiten Rang sein. Riiber komplettiert das Podium, dahinter kann sich Geiger im Kampf um Rang vier durchsetzen.
Graabak gewinnt!
Graabak und Lamparter wollen es durch Taktik entscheiden. Lamparter kommt nicht am Norweger vorbei, das Tempo ist am letzten kleinen Anstieg sehr hoch. Graabak kann seinen minimalen Vorsprung halten und gewinnt das Triple!
Wer setzt die Attacke?
Das Spitzen-Trio ist immer noch zusammen. Am letzten Berg muss Riiber abreißen lassen. Lamparter setzt den Angriff, kommt aber nicht an Graabak vorbei.
Ilves und Rehrl eingeholt
Oftebro, Herola und Geiger konnten immerhin zu Rehrl und Ilves aufschließen. Weber, Rydzek und Schmid können nicht mehr mithalten. Diese Gruppe wird um die Plätze hinter dem Podium kämpfen. Wir befinden uns bereits in der Schlussrunde.
Spitze unverändert
Es wird nun immer eindeutiger, das Spitzen-Trio setzt sich von den Konkurrenten weiter ab und fängt schon an zu taktieren. Jarl Magnus Riiber geht nun ganz kurz an die Spitze, Lamparter ist dieses Tempo aber anscheinend zu langsam.
DSV-Quartett hinterher
Für die Deutschen wird es heute wohl nichts mit dem Podest werden, sie haben 45 Sekunden Rückstand. Mittlerweile konnten Herola und Jens Luraas Oftebro zu Geiger, Weber, Schmid und Rydzek aufschließen.
Podest schon vergeben?
Es sieht bei der Hälfte des Rennens danach aus, als würde das Trio Graabak, Lamparter und Riiber die Podestplätze unter sich ausmachen. Jarl Magnus Riiber hält sich mit der Führungsarbeit zurück. Ilves und Rehrl haben 15 Sekunden Rückstand.
Erneute Tempoverschärfung
Lamparter, Graabak und Riiber machen ein bärenstarken Eindruck. Für Ilves und Rehrl ist das Tempo jetzt zu schnell, sie können nicht folgen.
Geiger verliert wieder
Von den acht aufgeholten Sekunden ist bei der nächsten Zwischenzeit nichts mehr zu sehen - Geiger hat 27 Sekunden Rückstand. Das wird heute ganz schwer für den Deutschen, denn vorne macht Lamparter an der Spitze der Führungsgruppe weiterhin Druck. Terence Weber muss bereits jetzt abreißen lassen.
Geiger muss alleine laufen
Vinzenz Geiger muss sein Rennen alleine laufen, er hat aber bereits acht Sekunden aufholen können. Wenn die Führungsgruppe taktieren sollte, wird Geiger das nutzen.
Lamparter macht Tempo
Der 20-Jährige Lamparter beginnt mit einem hohen Tempo. Nach 1,2 Kilometern schafft er mit seinen Mitläufern den Anschluss auf Graabak und Weber, die Spitzengruppe besteht jetzt aus sechs Athleten. Geiger konnte bislang keine Sekunden gutmachen.
Es geht los
Jörgen Graabak eröffnet fast zeitgleich mit Terence Weber den Langlauf, dicht gefolgt von Ilves, Riiber und Lamparter. Auch Geiger macht sich auf die 12,5 Kilometer.
Riiber erneut mit Einbruch?
Einen Einbruch von Jarl Magnus Riiber, wie wir ihn gestern erlebt haben, wird es wahrscheinlich heute nicht geben. Die Norweger gaben an, dass Riiber gestern zu wenig Nahrung aufgenommen hätte und dadurch schwach auf der Loipe war.
Die Bedingungen
Die Windbedingungen, die vorher das Skispringen unmöglich gemacht haben, werden den Langlauf nicht beeinträchtigen. Jedoch herrschen Plusgrade, die den Schnee tief und schwer machen.
Wer wird Triple-Sieger?
Zwei Norweger, zwei Österreicher, ein Este, vier Deutsche und und ein Japaner sind unter den Top Ten zu finden. Ilves und Watabe werden kaum etwas mit dem Ausgang des Rennens zu tun haben. Jörgen Graabak, sein Landsmann Riiber und Johannes Lamparter haben auf dem Papier die besten Karten auf den Sieg. Bei Vinzenz Geiger wird es darauf ankommen, ob er den Anschluss an die Spitzengruppe herstellen kann und wie viel Kraft er dafür investieren muss. Dem Deutschen Terence Weber, der nur eine Sekunde Rückstand hat, könnte nach seinem ersten Weltcup-Sieg in Ruka heute eine weitere große Überraschung gelingen.
Countdown läuft
In 30 Minuten machen sich die Athleten auf die Strecke auf. 12,5 Kilometer, aufgeteilt auf 5 Runden, sind es zu absolvieren. Die Strecke in Seefeld gilt als anspruchsvoll, die guten Langläufer können also ihre Stärken ausspielen.
Bis gleich zur Entscheidung
In 50 Minuten wird das Langlauf-Rennen eröffnet. Wir können uns auf eine spannende Entscheidung freuen. Bis dahin!
Seidl, Fritz und Orter unter Top 20
Mario Seidl, Martin Fritz und Philipp Orter werden den Langlauf unter den ersten 20 beginnen. Für Seidl und Orter werden die 12,5 Kilometer aber wahrscheinlich eher ein Kampf werden. Fritz kann an einem guten Tag noch ein paar Plätze im Langlauf gutmachen. Die anderen ÖSV-Athleten liegen auf den Plätzen 24-36.
Taktik entscheidend?
Da die ersten neun innerhalb von 31 Sekunden starten, wird der Langlauf wahrscheinlich auch durch Taktik entschieden werden. Für Franz-Josef Rehrl, der nach einem starken Sprung mit guten Windbedingungen (109,5 Meter) auf Rang sechs liegt, wird es schwer mit diesem starken Spitzenfeld mithalten zu können. Jörgen Graabak (105 Meter), der seit Jahren zu den besten Langläufern gehört, ist als Erster natürlich nun einer der Top-Favoriten auf den Sieg.
Geiger mit Rückstand
Leicht unglücklich verlief das Springen für Vinzenz Geiger mit 101 Metern, er nimmt nun einen Rucksack von 28 Sekunden mit auf die Loipe. Jedoch ist einer der besten Langläufer im Feld und es ist dem ehrgeizigen Oberstdorfer auch zuzutrauen, dass er mit um den Sieg laufen kann.
Auch die Deutschen mit vorne dabei
Die vorher angesprochenen Olympia-Fahrer des DSV zeigten ihr Können auch auf der Schanze. Weber geht als Zweiter, Geiger als Siebter, Schmid als Achter und Rydzek als Neunter auf die Langlaufloipe. Einzig Eric Frenzel wird enttäuscht sein, nach einer Weite von 96 Metern landete er nur im Mittelfeld. Er wird als 22. auf die Strecke gehen, langläuferisch ist ihm jedoch noch einiges zuzutrauen.
Riiber und Lamparter mit guten Chancen
Als Vierter geht Dominator Riiber, zeitgleich mit seinem Konkurrenten Lamparter, in den Wettkampf. Das Feld ist aber durch die Bonuspunkte vom gestrigen Langlauf eng beieinander. Die Entscheidung fällt also auf den 12,5 Kilometern.
Jörgen Graabak als Erster auf die Loipe
Zwar ist Kristjan Ilves der Sieger des Springens (105 Meter), durch die Bonuspunkte geht er aber nur als Dritter in den Langlauf. Der Norweger Jörgen Graabak geht durch die Bonuspunkte als Erster auf die Loipe, dicht gefolgt vom Deutschen Terence Weber mit einer Sekunde Rückstand.
Springen abgesagt
Wie bereits erwartet, entscheidet sich die Jury für die Absage. Die Ergebnisse des gestrigen provisorischen Wettkampfsprunges werden gewertet und sind die Grundlage für den Langlauf später.
Jury bespricht sich
Wir warten momentan noch auf die Verkündung der Jury, die gerade tagt. Wahrscheinlich wird es heute nichts mit dem Springen.
Start verzögert sich
Obwohl die Sonne scheint, sind die Windbedingungen schwierig. Heute Vormittag wurde bereits der Probedurchgang abgesagt. Der geplante Start um 12:45 Uhr ist auf jeden Fall nicht möglich.
Alles abhängig vom Wind
Der Wind kann auch heute einen Strich durch die Rechnung machen. Falls das Springen nicht stattfinden kann, wird der provisorische Wettkampfsprung von gestern herangezogen.
Das ÖSV-Aufgebot
Alle Augen der Österreicher sind natürlich auf Johannes Lamparter gerichtet. Franz-Josef Rehrl und Mario Seidl sind auf der Schanze in guter Form. Das ÖSV-Aufgebot beim Heimweltcup ergänzen Lukas Klapfer, Lukas Greiderer, Thomas Jöbstl, Manuel Einkemmer, Philipp Orter und die Rettenegger-Brüder.
Deutsche Olympia-Fahrer in guter Form
Vier deutsche Athleten unter den besten Sechs - diese gestrige Bilanz kann sich sehen lassen. Eric Frenzel, Terence Weber und Julian Schmid glänzten im Schatten von Geiger ebenfalls. Auch Johannes Rydzek kommt kurz vor Olympia immer mehr in Fahrt. Manuel Faißt und Fabian Rießle, die beide nicht die Reise nach Peking antreten dürfen, können derzeit nicht ihr Potential zeigen.
Doppelte Weltcup-Punkte
Auch für den Gesamtweltcup ist der Wettkampf heute nicht ganz unwichtig. Der Sieger bekommt nämlich nicht wie sonst 100 Punkte, sondern 200 Punkte gutgeschrieben. Das kann nochmal eine extra Motivation für Johannes Lamparter sein, der momentan der Mann in Gelb ist. Er führt den Gesamtweltcup vor Riiber an, der wegen Rücken-Problemen auf ein paar Wettkämpfe verzichten musste. Knappe 90 Punkte hinter dem Norweger liegt Geiger auf Rang drei.
Geiger, Lamparter oder Riiber?
Im Gegensatz zu den letzten Jahren ist dieses Jahr richtig Spannung geboten. Ein Trio bestehend aus Geiger, Lamparter und Riiber wird wahrscheinlich um den Sieg kämpfen, dahinter gibt es noch viele Athleten mit Außenseiter-Chancen. Vinzenz Geiger gewann gestern zum ersten Mal einen Weltcup in Seefeld. Gerade in der Loipe gehört der Oberstdorfer zu einen der Besten und war am zweiten Tag vom Nordic Combined Triple unschlagbar. Kann er sich heute mit dem Gesamtsieg der Veranstaltung krönen und kurz vor Olympia den dritten Saisonsieg holen? Dabei wird es vor allem auf Johannes Lamparter und Jarl Magnus Riiber ankommen, die ebenfalls den Sieg holen wollen. Der Norweger Riiber, der seit Jahren die Nordische Kombination dominiert, musste gestern nach einem unglücklichen Sprung mit schwierigen Windbedingungen auch im Langlauf Federn lassen.
Herzlich willkommen!
Herzlich willkommen im österreichischen Seefeld. Der letzte Tag des prestigeträchtigen Nordic Combined Triple steht auf dem Programm. Der Wettkampf ist zugleich die letzte Generalprobe vor den Olympischen Spielen in Peking, spannend wird es also auf alle Fälle! Die Vorentscheidung kann bereits im Skisprung um 12:45 Uhr fallen, den endgültigen Sieger suchen wir ab 14:30 Uhr auf der Langlauf-Loipe.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Jarl Magnus Riiber
24:23.90
2.
Johannes Lamparter
 
+4.20
3.
Vinzenz Geiger
 
+5.10
4.
Jörgen Graabak
 
+5.20
5.
Ilkka Herola
 
+34.40
6.
Jens Oftebro
 
+40.10
7.
Akito Watabe
 
+49.00
8.
Ryota Yamamoto
 
+59.10
9.
Laurent Muhlethaler
 
+1:04.00
10.
Espen Björnstad
 
+1:10.70
11.
Kristjan Ilves
 
+1:16.20
12.
Eero Hirvonen
 
+1:17.40
13.
Mario Seidl
 
+1:20.40
14.
Yoshito Watabe
 
+1:27.20
15.
Johannes Rydzek
 
+1:29.20
16.
Lukas Klapfer
 
+1:29.70
17.
Philipp Orter
 
+1:32.10
18.
Julian Schmid
 
+1:33.10
19.
Terence Weber
 
+1:35.40
20.
Matteo Baud
 
+1:39.20
21.
Franz-Josef Rehrl
 
+1:40.40
22.
Lukas Greiderer
 
+1:51.00
23.
Eric Frenzel
 
+1:56.70
24.
Espen Andersen
 
+1:59.10
25.
Hideaki Nagai
 
+2:04.30
26.
Kodai Kimura
 
+2:12.10
27.
Arttu Mäkiaho
 
+2:20.90
28.
Tomas Portyk
 
+2:33.50
29.
Lars Ivar Skaarset
 
+2:37.80
30.
Wendelin Thannheimer
 
+2:43.70
31.
Antoine Gerard
 
+2:46.60
32.
Martin Fritz
 
+2:49.90
33.
Raffaele Buzzi
 
+2:51.50
34.
Simen Tiller
 
+3:00.90
35.
Sora Yachi
 
+3:03.10
36.
Manuel Faißt
 
+3:04.90
37.
Alessandro Pittin
 
+3:35.90
38.
Gael Blondeau
 
+3:41.20
39.
Samuel Costa
 
+4:06.40
40.
Christian Frank
 
+4:13.30
41.
Lukas Danek
 
+4:18.20
42.
Tristan Sommerfeldt
 
+4:40.10
43.
Gasper Brecl
 
+4:51.90
44.
Jan Andersen
 
+5:03.50
45.
Simon Hüttel
 
+5:53.40
46.
Jan Vytrval