Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
DFB-Pokal
Champions League
Europa League
International
EM 2024
Frauen Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Historie
Termine 2024
WM-Stand 2024
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2024
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
WM
EM
Euroleague
NBA
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Nordische Kombination
Ski Langlauf
Skispringen
Biathlon
Ski Alpin
Ergebnisse
Liveticker
Kalender
WM-Stand
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Biathlon in Ruhpolding, 11.01.2024

Biathlon Liveticker

Ruhpolding, Deutschland11.01.2024, 14:30 Uhr
Staffel, 4 x 7,5 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Norwegen
1:09:49.60
0+8
2.
Deutschland
45.00
2+7
3.
Italien
58.70
0+10
4.
Frankreich
1:11.00
1+10
5.
Österreich
1:22.80
0+2
6.
Slowenien
1:23.80
0+2
7.
Schweiz
1:25.80
0+8
8.
Schweden
2:08.40
2+11
9.
Tschechien
2:18.20
1+7
10.
USA
2:56.70
2+7
11.
Finnland
3:10.90
0+11
12.
Lettland
3:31.90
0+9
13.
Kasachstan
3:44.70
2+7
14.
Litauen
3:45.90
0+14
15.
Kanada
3:46.10
1+13
16.
Belgien
4:12.70
0+8
17.
Estland
4:44.40
4+11
18.
Ukraine
4:44.50
2+11
19.
Polen
4:54.80
1+12
20.
Rumänien
5:26.50
1+11
21.
Moldau
5:48.10
1+10
22.
Bulgarien
6:10.70
0+14
23.
Südkorea
6:54.00
2+12
Letzte Aktualisierung: 06:40:44
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von einem spannenden Staffelrennen der Männer in Ruhpoldig. Weiter geht es am morgigen Freitag mit dem Sprintrennen der Frauen. Wir sind auch dann wieder live dabei!
Schweizer verpassen mögliches Podest
Am Podest geschnuppert hatten nach der dritten Gruppe und einer starken Vorstellung von Niklas Hartweg die Schweizer. Für die Top 3 hatte es am Ende aber dann doch nicht gereicht und nachdem Jeremy Finello sich am Schießstand in der Summe fünf Nachlader geleistet hatte, fiel das Team auf den soliden siebten Platz zurück.
Österreich lässt in der Loipe liegen
Schnell und treffsicher waren heute hingegen die Österreicher. Für vorne hatte es für das Team aus Dominic Unterweger, Simon Eder, Felix Leitner und David Komatz aber dann doch nicht gereicht. Wie so oft verloren die vier Starter auf der Strecke zu viel Boden auf die Konkurrenz und konnten nicht mehr als den fünften Platz herausholen.
Deutschland kämpft sich zurück
Das deutsche Team hatte beim Heimweltcup vom ersten Kilometer mitgemischt, für den Angriff auf Norwegen hatte es am Ende aber wieder nicht gereicht. Benedikt Doll erlaubt sich bei seinem zweiten Schießen zwei Strafrunden, wodurch das DSV-Team den Anschluss in Richtung Norwegen verlor. Philipp Nawrath legte anschließend alles rein und brachte mit einer guten Vorstellung, das deutsche Team wieder zurück ins Geschäft und erkämpfte den guten zweiten Platz vor heimischer Kulisse.
Norwegen bleibt ungeschlagen
Die Norweger waren einmal mehr nicht zu schlagen. War das Rennen in den ersten beiden Gruppen noch offen, sorgte Tarjei Bö in der dritten Gruppe für die Entscheidung. Während Frankreich und Deutschland haderten, passte bei Bö alles zusammen und mit einer starken Vorstellung am Schießstand und in der Loipe sorgte er vor dem letzten Wechsel für einen großen Vorsprung, den Schlussläufer Vetle Sjaastad Christiansen nicht mehr hergegeben hatte.
Norwegen feiert nächsten Sieg
Vetle Sjaastad Christiansen ist im Ziel angekommen und darf mit Tarjei Bö, Johannes Dale-Skjevdal und Sturla Holm Lägreid den vierten Staffelsieg der Norweger in Folge feiern dürfen. Für die deutsche Staffel reicht es zum zweiten Platz, während Italien über den dritten Platz vor Frankreich jubeln darf. Österreich folgt auf dem fünften Rang. Bei den Schweizern wird es der siebte Platz.
Giacomel greift an
Tommaso Giacomel legt noch einmal alles rein! Der Italiener möchte seinem Team nach Oberhof erneut das Podest sichern und lässt Quentin Fillon Maillet jetzt auf der Strecke regelrecht stehen. Deutschland muss aber dennoch nichts befürchten. 17 Sekunden Vorsprung zu Italien sollte Nawrath ins Ziel bringen können.
Letztes Schießen
Bei der Schweiz kommen durch Finello noch einmal drei Nachlader dazu und es geht für ihn auf Platz fünf in die finalen Kilometer. Österreich liegt auf dem siebten Rang.
Letztes Schießen
Und auch bei Deutschland passt beim letzten Schießen noch einmal alles zusammen! Philipp Nawrath geht nach einem Nachlader mit neun Sekunden Vorsprung zu Frankreich auf dem zweiten Platz auf die finalen Kilometer. Tommaso Giacomel hat Italien auf Platz vier nach vorne gebracht und wird auch noch mal alles reinlegen, um die Franzosen im Kampf um das Podium unter Druck zu setzen.
Christiansen tütet den Sieg ein!
Die Norweger bleiben in dieser Saison weiter ungeschlagen! Vetle Sjaastad Christiansen erlaubt sich nur einem Nachlader im letzten Schießen und ist schon lange wieder unterwegs, bevor die ersten Konkurrenten einlaufen!
Deutschland ist dran
Die Lücke ist geschlossen und jetzt sind Frankreich und Deutschland wieder gemeinsam unterwegs. Die Schweiz belegt Platz fünf vor den Österreichern.
Nawrath löst sich
Philipp Nawrath löst sich von seinen Konkurrenten und orientiert sich nach vorne in Richtung Frankreich. Nur noch wenige Meter muss er in Richtung Quentin Fillon Maillet schließen!
7. Schießen
Quentin Fillon Maillet haut die Patronen schnell rein und geht mit 31,9 Sekunden Rückstand zu Norwegen wieder auf die Strecke. Zurück im Geschäft ist das deutsche Team! Philipp Nawrath geht mit einem Nachlader auf Platz drei wieder auf die Strecke. Dicht hinter ihm folgen Italien und die Schweiz, bei denen Finello zwei Nachlader brauchte. David Komatz geht mit fünf Treffern auf der siebten Position zurück in die Loipe.
7. Schießen
Vetle Sjaastad Christiansen kommt zum Schießstand. Mit zwei Nachladern läuft es im Liegendanschlag zwar nicht perfekt, er ist aber schon wieder weg, bevor sich die ersten Konkurrenten überhaupt auf der Matte niederlassen.
Finello hängt sich dran
Während Christiansen an der Spitze den Abstand noch einmal um ein paar Sekunden vergrößert, versucht Jeremy Finello, an Fillon Maillet dranzubleiben und das Swiss-Team im Kampf um das Podium zu halten. Der Abstand von Deutschland und Österreich beträgt 1:05 Minuten in Richtung Norwegen.
Letzter Wechsel
Benedikt Doll hat es auch geschafft und übergibt schließlich auf der sechsten Position an Philipp Nawrath, der jetzt ein perfektes Rennen braucht, damit in Richtung Podium noch was geht. Fast zeitgleich sind auch die Österreicher dagewesen. David Komatz wird bei ihnen den Schlusspunkt setzen.
Letzter Wechsel
Tarjei Bö ist für Norwegen wieder im Stadion angekommen und übergibt für die letzten 7,5 Kilometer an Vetle Sjaastad Christiansen. Frankreich kommt nach 41 Sekunden auf der zweiten Position zum finalen Wechsel. Die Schweiz wechselt auf den starken dritten Platz. Hier wird Jeremy Finello den Schlusspart laufen.
Bö legt noch mal alles rein
Tarjei Bö legt auf seiner Schlussrunde jetzt natürlich alles rein, um den Abstand zu seinen Konkurrenten zu vergrößern. In Richtung der Schweiz sind es 36 Sekunden Vorsprung, Frankreich liegt etwas mehr als 40 Sekunden zurück. Benedikt Doll hat einen Rückstand von 1:08 Minuten zu den starken Norwegern.
6. Schießen
Bei Benedikt Doll und Fabien Claude hagelt es jetzt richtig rein! Doll muss zweimal in die Strafrunde abbiegen und es geht auf Platz sieben zurück. Bei Claude geht es nach einer Strafrunde auf dem dritten Rang auf die Schlussrunde. Die Chance nutzen konnte Niklas Hartweg für die Schweizer. Er geht als Zweiter auf die Schlussrunde. Auch Österreich ist noch gut dabei. Nach einem Nachlader begibt sich Leitner auf Platz vier auf seine Schlussrunde.
6. Schießen
Es wird wieder spannend am Schießstand! Gemeinsam kommen Deutschland, Norwegen und Frankreich zum Schießen. Doch geht es auch gemeinsam wieder auf die Runde? Nein! Norwegen übernimmt durch Tarjei Bö die Führung, während Frankreich und Deutschland jetzt hadern!
Stehversuche am Anstieg
Benedikt Doll hat ganz vorne keine Lust, alleine die Arbeit zu machen und so kommt es dann am Anstieg schon fast zu Stehversuchen! Eine Situation, die Hartweg etwas näher heranbringen könnte. Er hat seit dem Schießstand zehn Sekunden zugelaufen.
5. Schießen
Im Rennen halten sich auch die Schweiz und Österreich. Niklas Hartweg und Felix Leitner bleiben ebenfalls fehlerfrei und es geht auf den Positionen vier und fünf wieder auf die Strecke.
5. Schießen
Hochkarätiges Schießen! Niemand aus der Spitzengruppe erlaubt sich einen Fehler und so geht es für Benedikt Doll, Fabien Claude und Tarjei Bö gemeinsam auf die nächste Schleife. Federn muss jetzt leider das US-Team lassen. Brown muss kreiseln!
Favoriten bilden Spitze
Mit Deutschland, Frankreich und Norwegen bilden aktuell die Favoriten auf den heutigen Sieg die Spitzengruppe. 5,8 Sekunden dahinter liegt das Team aus den USA weiterhin richtig gut im Rennen. Österreich und die Schweiz belegen vor dem nächsten Schießen die Positionen sechs und sieben.
2. Wechsel
Auch die Schweiz ist in der Wechselzone angekommen. Sebastian Stalder übergibt auf Position neun mit 43 Sekunden Abstand zur Spitze an Niklas Hartweg.
2. Wechsel
Es geht zurück ins Stadion und zum zweiten Wechsel! Deutschland übergibt an der ersten Position. Als Nächster auf der Strecke ist Benedikt Doll. Frankreich wechselt fast zeitgleich und auch Norwegen ist nicht weit weg. Für ihre Staffeln sind nun Fabien Claude und Tarjei Bö auf der Loipe. Simon Eder übergibt mit 20 Sekunden Rückstand auf Platz fünf an Felix Leitner.
Eder verliert Sekunden
Am Schießstand sind die Österreicher als einziges Team ohne Nachlader bisher super dabei, in der Loipe fehlt es aber weiterhin zu den Topathleten und Simon Eder muss auf der Schlussrunde noch mal liegenlassen.
Kühn stolpert!
Johannes Kühn kommt nach einer Unaufmerksamkeit vorne kurz ins Stolpern. Kann die Lücke aber schnell wieder schließen und geht jetzt in Führung, während von hinten Dale-Skjevdal für Norwegen heranstürmt. Er hat nach seinem Schießen einiges gutzumachen.
4. Schießen
Wieder einmal einen Staffeltag zum Vergessen erleben die Schweden! Jesper Nelin sorgt gleich einmal für zwei Strafrunden und die sind in diesem engen Feld richtig hart. Schweden fällt auf Platz 21 zurück!
4. Schießen
Das vierte Schießen im Staffelrennen steht an. Johannes Dale-Skjevdal kommt für Norwegen jetzt richtig in Bedrängnis und muss darum kämpfen, die Strafrunde zu vermeiden. Das gelingt, doch die Sekunden ticken runter und diese Chance lassen sich viele Konkurrenten nicht nutzen! Sean Doherty bringt sein Team an die Spitze, dicht dahinter folgt Frankreich. Johannes Kühn liegt nach einem Nachlader auf dem dritten Platz. Sieben Sekunden fehlen ihm nach vorne. Simon Eder trifft für Österreich wieder alle Scheiben und geht als Vierter auf die Schlussrunde.
Vier Nationen in Spitzengruppe
Der Kasache Akimov lag nach dem Schießen an der Spitze, musste dem Tempo vorne aber Tribut zollen und fällt in die zweite Gruppe um Simon Eder zurück. Norwegen, Frankreich, Deutschland und die USA liegen noch in der Spitzengruppe.
Frankreich wieder auf der Jagd
Bei Frankreich gibt es durch Emilien Jacquelin hingegen wieder zwei Nachlader und so ist er wieder in der Rolle des Jägers. Den Rückstand kann er zwar schnell zulaufen, Kräfte dürfte es aber dennoch gekostet haben.
3. Schießen
Simon Eder behält seinerseits die weiße Weste bei den Österreichern. Er kommt auf Platz fünf mit 9,8 Sekunden Rückstand zum führenden Kasachen wieder auf die Strecke. Stalder bringt die Schweiz mit fünf Treffern weiter nach vorne. Platz elf steht nun zu Buche.
3. Schießen
Die sechs Biathleten der Spitzengruppe sind am Schießstand angekommen. Auch für sie gilt es, sich jetzt zunächst im Liegendanschlag zu beweisen. Kühn erlaubt sich für Deutschland keinen Fehler und hält sich damit mittendrin in der Topgruppe! Auch Norwegen ist weiter dabei und auch Kasachstan zeigt sich mit Akimov stark.
Sechs Nationen in der Spitzengruppe
Die Spitzengruppe hat sich auf sechs Nationen zusammengeschoben. Neben Deutschland, Frankreich und den USA sind jetzt auch Norwegen, Estland und Kasachstan hier vertreten. Simon Eder läuft gemeinsam mit dem Kanadier Gow. Ihm fehlen 11,8 Sekunden nach vorne.
1. Wechsel
Die Schweiz absolviert den Wechsel auf dem 17. Platz. 50,7 Sekunden sind es, die Sebastian Stalder mit auf seine 7,5 Kilometer geht. Nur knapp davor sind die Schweden.
1. Wechsel
Es geht zum ersten Wechsel! Deutschland, das US-Team und Frankreich wechseln zeitgleich. Für das DSV-Team schickt Strelow nun Johannes Kühn los. Norwegen folgt mit vier Sekunden Rückstand auf der vier. Bei Österreich werden Simon Eder auf Platz acht 13,7 Sekunden mit auf den Weg gegeben.
Es schiebt sich zusammen
Vor dem ersten Wechsel schiebt sich das Feld weiter zusammen. Noch gut vier Sekunden liegen Wright und Strelow vor den Konkurrenten aus Norwegen und Frankreich. Unterweger hat etwas mehr als sieben Sekunden Abstand.
Wright dreht auf
Campbell Wright dreht für die US-Boys auf der finalen Runde auf! Er hat die sieben Sekunden zu Strelow zugelaufen und geht jetzt an dem deutschen Vorbei. Unterweger ist für Österreich um sechs Sekunden zurückgefallen.
2. Schießen
Bei der Schweiz läuft es jetzt auch besser und Joscha Burkhalter kommt mit fünf Treffern durch. Es geht auf den 15. Platz nach vorne. Die Bedingungen am Schießstand sind gut und so haben es viele geschafft, gute Schießen abzuliefern. Die ersten 22 Mannschaften trennt gerade einmal etwas mehr als eine Minute.
2. Schießen
Es geht zurück an den Schießstand und nun müssen sich die Startläufer im Stehendanschlag beweisen. Bleiben Deutschland und Österreich auch jetzt wieder dabei? Ja! Strelow und Unterweger lassen sich auch jetzt wieder nicht lumpen und beide gehen ohne Nachlader auf den ersten beiden Positionen wieder auf die Strecke. Die großen Konkurrenten aus Norwegen hadern wieder und haben 10,7 Sekunden Rückstand, bevor es in die finale Runde geht. Frankreich hat nach zwei Nachladern durch Perrot 14,3 Sekunden Rückstand.
Unterweger lässt liegen
Dominic Unterweger muss in der Loipe ein paar Sekunden liegenlassen und findet sich in dem engen Feld jetzt auf der achten Position wieder. 4,8 Sekunden fehlen ihm in Richtung Strelow, der weiterhin das Feld anführt.
Strelow geht in Führung
Justus Strelow übernimmt auf der Strecke die erste Position, während sich das Feld wieder langsam zusammenschiebt. Perrot ist für Frankreich um vier Sekunden herangelaufen, Norwegen liegt fünf Sekunden zurück.
1. Schießen
Das erste Schießen steht an. Wer kommt am besten durch? Wright für die US-Mannschaft geht auf der ersten Position wieder raus. Dicht dahinter folgen, nach guten Schießen, Unterweger für Österreich und Strelow für das deutsche Team. Lägreid liegt nach einem Nachlader mit 7,5 Sekunden auf dem siebten Platz. Auch Frankreich und Schweden finden sich weiter hinten wieder. Schon zurück ist Burkhalter. Der Schweizer ist nach zwei Nachladern mit 31 Sekunden Rückstand auf Platz 22 durchgereicht worden.
Gruppe bleibt zusammen
Die Gruppe bleibt zusammen und einzig er Startläufer der koreanischen Mannschaft fällt etwas ab. Lange dauert es jetzt nicht mehr, ehe es zum ersten Mal an den Schießstand geht.
Alle kommen gut weg
Am Start kommen alle im Getümmel gut weg und Stockbrüche und Stürze sind nicht zu verzeichnen. Justus Strelow hat sich für Deutschland gemeinsam mit Lägreid ganz vorne in der großen Gruppe positioniert.
Das Rennen läuft!
Der Startschuss ist gefallen und die Männerstaffel in Ruhpolding gestartet! Für Favorit Norwegen startet Sturla Holm Lägreid als Erster auf die 7,5 Kilometer. Justus Strelow beginnt für Deutschland, während die Schweiz und Österreich mit Joscha Burkhalter und Dominic Unterweger unterwegs ist. 23 Mannschaften sind heute in der Staffel gemeldet.
Die Bedingungen
Die Bedingungen in Ruhpolding sind auch heute wieder gut. Bei leichten Minustemperaturen und Sonnenschein wird es in das Rennen geben. Auch der Wind am Schießstand ist heute durchaus beherrschbar.
Die übrigen Favoriten
Neben den Norwegern heißt es immer auch Frankreich auf der Rechnung zu haben, die in der letzten Staffel allerdings ein großes Debakel erlebten. Endlich den ersten Podestplatz in diesem Winter verbuchen möchten die Schweden. Daneben heißt es auch die Italiener zu beachten, die in den Staffeln mit guten Ergebnissen überzeugen konnten.
Was ist für die Schweiz drin?
Dem Quartett aus der Schweiz dürfte es hingegen darum gehen, die Position aus Oberhof zu bestätigen und sich den Toprängen weiter anzunähern. Im Vergleich zu Oberhof tauschen Joscha Burkhalter und Sebastian Stalder die Positionen. Niklas Hartweg verbleibt an der dritten Stelle, während Jeremy Finello den Schlusspunkt setzen wird.
Oberhof abhaken
Das Rennen in Oberhof abhaken möchte die Mannschaft aus Österreich, die es in Thüringen nur auf den zehnten Platz schaffte. Dominic Unterweger soll die Staffel in der ersten Gruppe in Position bringen, ehe ihm dann Simon Eder an der zweiten Position folgen wird. Felix Leitner folgt dann in der Gruppe. David Komatz schließt dieses Mal die Staffel ab.
Auch DSV-Team stellt um
Im deutschen Team gibt es zur Staffel vor wenigen Tagen in Oberhof ebenfalls Änderungen. Roman Rees und Philipp Horn setzen hier aus. Angelaufen wird die Staffel stattdessen durch Justus Strelow, für den es der erste Einsatz in dieser Saison in einer Männerstaffel ist. Johannes Kühn wurde an die zweite Position gesetzt, bevor dann Benedikt Doll und Philipp Nawrath den Schlusspunkt setzen sollen.
Favoritenrolle vergeben
Die norwegische Männerstaffel war in den letzten Jahren der haushohe Dominator im Biathlon-Weltcup und auch in dieser Saison hieß der Sieger bei allen drei Staffeln am Ende Norwegen. Dazu kommt, dass fünf Norweger momentan den Gesamtweltcup anführen. Heute geht das Team zwar ohne den Gesamtweltcup-Führenden Johannes Thingnes Bö an den Start und auch Strömsheim fehlt im Aufgebot. Einfach wird es aber dennoch nicht werden, die Norweger zu schlagen. Lägreid wird für Norwegen anlaufen, ehe Dale-Skjevdal auf Platz zwei folgt. Tarjei Bö läuft an der dritten Position, ehe ihm dann Vetle Sjaastad Christiansen folgt, der zuletzt in Oberhof gar für einen Neuling aussetzen musste.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zur Staffel 4x7,5km der Männer aus Ruhpolding! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens der Skijäger beginnt der Liveticker.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Differenz
1.
Johannes Thingnes Bö
36:03.40
2.
Johannes Dale-Skjevdal
44.50
3.
Emilien Jacquelin
1:07.20
4.
Tommaso Giacomel
1:15.10
5.
Tarjei Bö
1:19.90
6.
Martin Ponsiluoma
1:23.80
7.
Quentin Fillon Maillet
1:31.40
8.
Vetle Sjaastad Christiansen
1:33.40
9.
Andrejs Rastorgujevs
1:41.80
10.
Lukas Hofer
1:53.90
11.
Didier Bionaz
1:53.90
12.
Sebastian Stalder
1:59.90
13.
Justus Strelow
2:04.50
14.
Johan-Olav Botn
2:10.40
15.
Philipp Nawrath
2:14.40
16.
Fabien Claude
2:32.20
17.
Jakov Fak
2:44.00
18.
Florent Claude
2:53.80
19.
Tero Seppälä
2:54.90
20.
Eric Perrot
3:01.20
21.
Endre Strömsheim
3:04.90
22.
Sturla Holm Laegreid
3:09.20
23.
Philipp Horn
3:11.70
24.
Johannes Kühn
3:27.60
25.
Roman Rees
3:29.20
26.
Danilo Riethmüller
3:33.20
27.
Benedikt Doll
3:41.80
28.
Jesper Nelin
3:53.50
29.
Sebastian Samuelsson
5:14.90
30.
Vebjörn Sörum
6:15.50