Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
DFB-Pokal
Champions League
Europa League
International
EM 2024
Frauen Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Historie
Termine 2024
WM-Stand 2024
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2024
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
WM
EM
Euroleague
NBA
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Nordische Kombination
Ski Langlauf
Skispringen
Biathlon
Ski Alpin
Ergebnisse
Liveticker
Kalender
WM-Stand
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Biathlon in Oslo, 01.03.2024

Biathlon Liveticker

Oslo, Norwegen01.03.2024, 15:30 Uhr
Einzel, 20 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Sturla Holm Laegreid
49:31.00
0
2.
Tarjei Bö
28.50
1
3.
Vetle Sjaastad Christiansen
1:05.60
1
4.
Eric Perrot
1:06.40
1
5.
Johannes Thingnes Bö
1:14.90
2
6.
Andrejs Rastorgujevs
1:44.00
1
7.
Endre Strömsheim
1:51.60
1
8.
Campbell Wright
1:59.80
1
9.
Emilien Jacquelin
2:10.30
2
10.
Johannes Dale-Skjevdal
2:16.30
2
11.
Antonin Guigonnat
2:28.20
1
12.
Johannes Kühn
2:34.10
0
13.
Jesper Nelin
2:49.60
2
14.
Quentin Fillon Maillet
2:56.70
3
15.
Michal Krcmar
2:58.80
1
16.
Sebastian Samuelsson
3:03.80
2
17.
Justus Strelow
3:09.00
2
18.
Tero Seppälä
3:11.70
2
19.
Pavel Magazeev
3:13.10
1
20.
Florent Claude
3:17.40
1
21.
David Komatz
3:22.20
1
22.
Martin Ponsiluoma
3:25.90
4
23.
Miha Dovzan
3:26.60
0
24.
Viktor Brandt
3:32.10
0
25.
Roman Rees
3:33.10
1
26.
Jakov Fak
4:02.10
2
27.
Alexandr Mukhin
4:12.40
2
28.
Maksim Makarov
4:13.90
0
29.
Philipp Horn
4:16.40
4
30.
Dmytro Pidruchnyi
4:27.20
3
31.
Fabien Claude
4:29.00
4
32.
Philipp Nawrath
4:36.10
3
33.
Taras Lesiuk
4:41.70
2
34.
Anton Dudchenko
4:43.90
1
35.
Simon Eder
4:48.50
2
36.
Didier Bionaz
4:49.20
3
37.
Lukas Hofer
5:15.90
4
38.
Blagoy Todev
5:22.30
1
39.
Sebastian Stalder
5:32.00
2
40.
Artem Pryma
5:40.50
2
Letzte Aktualisierung: 10:15:18
Ausblick auf morgen
Während die letzten Athleten ins Ziel kommen, verabschieden wir uns schon mal. Am morgigen Samstag geht es in Oslo mit den beiden Massenstart-Rennen weiter. Die Damen sind um 13:20 Uhr an der Reihe, ehe es für die Männer um 15:20 Uhr weitergeht. Einen schönen Abend noch und bis morgen!
Fazit DSV:
Die deutschen Skijäger konnten nicht wirklich überzeugen und verpassten geschlossen die Top 10. Immerhin erzielten jedoch Johannes Kühn mit Rang zwölf und Justus Strelow mit Rang 17 solide Platzierungen. Roman Rees, Philipp Horn und Philipp Nawrath blieben mit den Rängen 25, 29 und 32 unauffällig. Einen rabenschwarzen Tag erwischte Benedikt Doll, der mit sieben Fehlern und neun Minuten Rückstand ins Ziel kam.
Fazit:
Inzwischen haben alle Athleten ihr letztes Schießen beendet und begeben sich auf die letzte Runde. Schnelle Zeiten sind allerdings nicht mehr in Sicht. Demnach ist es an der Zeit, ein Fazit zu ziehen. Ganz wie erwartet haben die Norweger heute dominiert und einen Dreifach-Sieg eingefahren. Der Sieg geht an Sturla Holm Laegreid, der durch sein fehlerfreies Schießen Tarje Bö und Christiansen auf die Ränge zwei und drei verdrängen konnte. Der Franzose Perrot konnte die Skandinavier als einziger Athlet ärgern, musste sich aber hauchdünn mit dem vierten Rang zufrieden geben. Auf dem fünften Platz landete Johannes Thingnes Bö, der zwei Fehler schoss, aber zumindest die kleine Kristallkugel sichern konnte. Für die Überraschung des Tages sorgte der US-Amerikaner Campbell Wright mit Rang acht.
Pryma auf Rang 39
Artem Pryma aus der Ukraine reiht sich im Ziel auf Rang 39 ein. Damit hätte er Stand jetzt noch Weltcup-Punkte, jedoch wird das am Ende nicht reichen.
Unterweger mit guter Schieß-Leistung
Dominic Unterweger aus Österreicher trifft beim letzten Stehendschießen alle fünf Scheiben und hat mit insgesamt 19 Treffern noch geringe Chancen auf die Top 40. Dafür muss er auf der Schlussrunde jedoch fliegen.
Buta mit guter Schießleistung
Buta trifft bei seinem letzten Schießen alle fünf Scheiben, jedoch kann der Rumäne trotz insgesamt 19 Treffer nicht die Punkte-Ränge angreifen. Inzwischen sind keine Läufer mehr auf der Strecke, die in die Top 20 eindringen können.
Mise verfehlt zwei Scheiben
Der Lette Edgars Mise aus Lettland steht zum letzten Mal auf der Matte und hat bei nur einem Fehler eine gute Chance auf ein starkes Resultat. Dieses macht er aber mit zwei weiteren Fehlern ein wenig kaputt.
Johannes Thingnes Bö gewinnt kleine Kristallkugel
Zwar hat es für Johannes Thingnes Bö nur zu Rang fünf gereicht, jedoch hat es für den Gesamt-Weltcup-Führenden für den Gewinn der kleinen Kristallkugel gereicht. Roman Rees konnte auf der Strecke in keinster Weise gegenhalten.
Starkes Ergebnis von Campbell Wright
Über ein starkes Ergebnis darf sich der US-Amerikaner Campbell Wright freuen, der mit nur einem Fehler den achten Platz belegt. Derweil erreicht auch Philipp Nawrath das Ziel, der jedoch mit drei Fehlern nur an Rang 31 positioniert ist.
Komatz auf Rang 20
Der beste Österreicher, David Komatz, liegt aktuell mit einem Fehler im Ziel auf dem 20. Platz. Simon Eder rangiert an Position 31. Der beste Schweizer ist aktuell Sebastian Stalder auf dem 33. Platz.
Kühn auf Rang elf
Johannes Kühn hat seinen elften Rang auf der Schlussrunde verteidigt und ist damit der beste Deutsche des Tages. Justus Strelow liegt auf Rang 16. Ein paar Athleten sind aber auch noch auf der Strecke, die die beiden Deutschen verdrängen könnten.
Christiansen sichert Rang drei
Christiansen gleitet über die Brücke und wird auf der Zielgeraden von seinen Fans getragen. Der Norweger verdrängt Perrot um eine Sekunde, streckt die Faust in die Luft und sinkt dann erschöpft zu Boden. Damit hat es doch zum Dreifach-Sieg vor eigenem Publikum gereicht.
Christiansen verkürzt Rückstand zu Perrot
Es wird verdammt knapp. Christiansen haut am letzten schweren Anstieg nochmal alles raus und verkürzt den Abstand auf Perrot. Nun geht es nur noch in die Abfahrt und dann ins Stadion. Der Norweger muss noch 1,5 Sekunden aufholen. Das könnte eine Zehntel-Entscheidung werden.
Norwegischer Dreifachsieg?
Christiansen kämpft erbittert um das Podium, hat aber etwa fünf Sekunden Rückstand auf Perrot. Sieht ganz so aus, als würde es mit dem norwegischen Dreifachsieg nicht ganz klappen.
Laegreid gewinnt am Holmenkollen
Sturla Holm Laegreid kämpft sich ins Ziel und schlägt die Zeit von Tarje Bö. 28,5 Sekunden rettet er gegenüber seinen Rivalen. Damit steht der Sieger des heutigen Tages fest! Kein Konkurrent auf der Strecke ist schnell genug.
Gutes Rennen von Andrejs Rastorgujevs
Andrejs Rastorgujevs reiht sich mit einem Fehler auf Rang drei ein, jedoch wird er vom Podium fallen, weil zumindest drei Leute auf der Strecke deutlich schneller unterwegs sind.
Laegreid bringt Vorsprung wohl ins Ziel
Eric Perrot kämpft gegen Tarje Bö um Rang zwei und springt den Berg nochmal nach oben. Das wird aber wohl nicht reichen. Für Sturla Holm Laegreid sieht es gut aus. Bei der letzten Zwischenzeit sind noch 30 Sekunden übrig.
Laegreid muss kämpfen
Sturla Holm Laegreid verliert auf der letzten Runde mächtig an Boden. Aus 55 Sekunden Vorsprung sind am höchsten Punkt der Strecke nur noch 31 Sekunden übrig. Dennoch müsste er das jetzt eigentlich ins Ziel bringen.
Kühn fehlerfrei
Johannes Kühn zeigt eine starke letzte Serie und trifft alle fünf Scheiben. Mit insgesamt zwei Fehlern reiht er sich vor der Schlussrunde auf Rang elf ein. Das könnte ein solides Ergebnis werden. Zumindest der beste Deutsche ist er damit.
Christiansen kämpft ums Podium
Was macht Vetle Sjaastad Christiansen? Der Norweger startet bedächtig in sein letztes Schießen und verfehlt einen Schuss. Damit dürfte mit Laegreid der Sieger feststehen. Für Christiansen geht es im Kampf mit Tarje Bö und Perrot um das Podium.
Endre Strömsheim lässt Chance liegen
Endre Strömsheim verfehlt beim letzten Schießen einen Schuss und lässt damit seine Chancen auf das Podium liegen. Derweil kommt Benedikt Doll mit sieben Fehlern und 8:34 Minuten Rückstand ins Ziel.
Tarje Bö bleibt vor Johannes Thingnes Bö
Johannes Thingnes Bö konnte auf der Schlussrunde keinen Boden auf seinen Bruder gutmachen und kommt auf Rang zwei ins Ziel. Kurz zuvor hat Roman Rees die Linie überquert, der auf der Strecke gut drei Minuten auf die Spitze verloren hat und auf Rang zehn geführt wird. Justus Strelow ist aktuell siebter.
Laegreid mit viermal Null
Der Franzose Perrot geht volles Risiko, lässt jedoch eine Scheibe stehen. Damit geht er mit 5,5 Sekunden Rückstand auf Tarje Bö auf die letzte Runde. Unmittelbar danach trifft Laegreid jedoch alle fünf Schuss und macht sich mit einer weißen Weste ausgestattet auf die Schlussrunde. Sein Vorsprung beträgt eine ganze Minute.
Johannes Thingnes Bö liefert
Johannes Thingnes Bö muss riskieren und liefert. Der Weltcup-Führende trifft beim letzten Schießen alles und wird auf der letzten Runde die Jagd nach seinem Bruder eröffnen. Dieser ist jedoch 30 Sekunden voraus, weil er einen Fehler weniger geschossen hat.
Rees am Schießstand gut
Roman Rees ist beim letzten Schießen. Der 31-Jährige agiert konzentriert und bringt zum dritten Mal die Null. Seine Lauf-Performance ist jedoch zu schwach. Trotz nur eines Fehlers bleibt er hinter Strelow zurück, der einen Fehler mehr geschossen hatte.
Horn verfehlt eine Scheibe
Es ist verhext! Auch Philipp Horn verfehlt stehend eine Scheibe. Das ist einfach nicht gut genug, wenn man sieht, wie Sturla Holm Laegreid zum dritten Mal ganz souverän die Null bringt und mit sieben Sekunden Vorsprung auf Perrot in Führung geht.
Nawrath gelingt die Null auch nicht
Nawrath geht beim zweiten Schießen schon alles oder nichts und räumt ganz schnell die ersten vier Scheiben ab. Die letzte verfehlt er jedoch, weshalb er sich auf dem 33. Platz einreiht.
Strelow mit weiterem Fehler
Justus Strelow kommt zum letzten Schießen und trägt die schwarz-rot-goldenen Hoffnungen. Zwar schießt er gewohnt schnell, lässt aber eine Scheibe stehen. Damit hat er sich insgesamt zwei Strafminuten beim ersten und letzten Schießen eingehandelt. Für seine Verhältnisse etwas viel, wenngleich seine Laufzeit sehr ordentlich ist. Strelow liegt nach dem letzten Schießen 1:58 Minuten hinter Tarje Bö auf Rang drei.
Kühn patzt beim Stehendschießen
Es ist nicht der Tag der DSV-Athleten. Johannes Kühn lässt stehend zwei Scheiben stehen und verspielt dadurch seine gute Ausgangsposition nach dem ersten Schießen.
Jacquelin und Bö lassen Tür offen
Emilien Jacquelin lässt beim dritten Schießen die letzte Scheibe stehen und verliert dadurch die Führung an Tarje Bö. Dieser will es beim letzten Anschlag wissen und feuert die Patronen nur so raus. Vor dem letzten Schuss hält er jedoch kurz inne und verfehlt die Scheibe. Damit könnte er den Sieg verschossen haben, zumal einige Landsleute stark unterwegs sind. So wie Christiansen, der zum zweiten Mal fehlerfrei bleibt.
Magazeev und Komatz stark
Pavel Magazeev läuft im Schatten der starken Norweger ein starkes Rennen und bringt zum dritten Mal die Null. Damit reiht er sich knapp vor dem Österreicher Komatz ein, der mit ebenfalls null Fehlern und 1:11 Minuten Rückstand auf Rang drei nach dem dritten Schießen liegt.
Doll und Bö schwächeln
Johannes Thingnes Bö hat auf der Strecke fast eine Minute aufgeholt und liegt neben Benedikt Doll. Beide kommen aber nicht fehlerfrei durch. Der Norweger verfehlt eine Scheibe, der Deutsche sogar zwei. Damit kann für Doll heute kein gutes Resultat mehr herausspringen.
Rees kommt besser ins Rennen
Roman Rees arbeitet sich nach vorne, indem er bei seinem dritten Schießen fehlerfrei durchkommt. Sein Rückstand auf Tarje Bö beträgt jedoch 2:27 Minuten.
Horn mit zwei Fehlern
Kein Deutscher kommt beim ersten Liegendschießen fehlerfrei durch. Philipp Horn lässt bei seinem Problem-Anschlag gleich zwei Scheiben liegen, während Laegreid bei seinem zweiten Schießen fehlerfrei bleibt und sich auf Rang zwei zwischen Jacquelin und Perrot einreiht.
Nawrath mit einem Fehler
Philipp Nawrath startet schnell ins Rennen, hat dann aber Probleme am Schießstand und verfehlt eine Scheibe. Sein Rückstand nach dem ersten Schießen beträgt 1:05 Minuten.
Laegreid und Christiansen fehlerfrei
Auch Christiansen und Laegreid kommen gut ins Rennen und treffen beim ersten Liegendschießen alle Scheiben. Stark unterwegs ist inzwischen auch Justus Strelow, der bei seinem dritten Schießen die Null bringt und mit insgesamt einen Fehler rund 1:30 Minuten hinter Tarje Bö Liegt.
Tarje Bö schon wieder fehlerfrei
Tarje Bö schießt zum dritten Mal fehlerfrei, ehe sich Johannes Kühn auf die Mate begibt. Der DSV-Skijäger benötigt fast 40 Sekunden, bleibt jedoch fehlerfrei. Derweil verabschiedet sich Dale-Skjevdal mit einem weiteren Fehler vom Podiumskampf.
Jacquelin erneut mit Top-Schießen
Emilien Jacquelin möchte es heute wissen. Der Franzose räumt auch stehend blitzschnell alle Scheiben ab und ist daher auch deutlich schneller als Tarje Bö. Jacquelin übernimmt die Führung.
Johannes Thingnes Bö mit Fehler
Johannes Thingnes Bö schießt schnell, verzeichnet jedoch einen Fehler. Dennoch liegt er gut im Rennen bei nur 35 Sekunden Rückstand auf seinen Bruder.
Doll erneut mit Fehler
Benedikt Doll verfehlt wie schon beim ersten Liegendanschlag auch stehend den ersten Schuss. Da läppern sich natürlich die Minuten.
Rees bringt stehend die Null
Roman Rees zeigt ein mustergültiges Stehendschießen. Sein Rückstand auf die Spitze beträgt allerdings rund zwei Minuten. Das ist natürlich viel zu viel.
Strelow trifft alles
Justus Strelow trifft alle fünf Scheiben, während Martin Ponsiluoma mit gleich zwei Fehlern schwächelt. Da dürfte es sich mit einem möglichen Sieg des Schweden schon erledigt haben.
Tarje Bö erneut fehlerfrei
Was für eine Serie von Tarje Bö. Der Routinier räumt blitzschnell alle fünf Scheiben ab und geht klar in Führung. Dale-Skjevdal  möchte nachziehen, verfehlt jedoch die letzte Scheibe. Demnach reiht er sich mit 1:12 Minuten Rückstand auf Rang zwei ein.
Hofer und Jacquelin fehlerfrei
Lukas Hofer nutzt seine ganze Routine und bleibt bei seinem ersten Schießen fehlerfrei. Wenig später gelingt auch Emilien Jacquelin mit einer tollen und schnellen Serie ein guter Auftrakt und schiebt sich auf Rang drei.
Johannes Thingnes Bö liefert die erste Null
Etwas anderes als norwegische Festspiele scheinen jetzt schon fast ausgeschlossen zu sein. Johannes Thingnes Bö setzt alle fünf Schüsse - zum Teil etwas glücklich - ins Ziel. Aber: Noch immer führt der Schwede Martin Ponsiluoma.
Doll verfehlt ersten Schuss
Das geht nicht gut los für das DSV-Team! Benedikt Doll verfehlt gleich die erste Scheibe. Immerhin bleibt er ruhig und trifft die anderen vier Schuss. Es bleibt jedoch dabei. Jeder Fehler schmerzt hier enorm.
Samuelsson mit Fehler
Sebastian Samuelsson lässt ebenfalls eine Scheibe stehen. Kein optimaler Auftakt für den Schweden, dem dieses Format normalerweise auch entgegenkommt.
Rees wohl chancenlos
Roman Rees zeigt eine sehr bedächtige erste Runde und schießt dann auch einmal daneben, was ihm einen Rückstand von 1:42 Minuten einbringt. Damit dürfte die Mini-Chance auf die kleine Kristallkugel dahin sein. Johannes Thingnes Bö liegt bei der ersten Zwischenzeit auf Rang zwei.
Ponsiluoma geht klar in Führung
Martin Ponsiluoma legt eine fabelhafte erste Runde hin und zeigt sich auch am Schießstand fehlerfrei. Damit übernimmt der Schwede die Führung - mit stolzen 18,8 Sekunden vor Tarje Bö.
Fehler bei Strelow
Ach ist das ärgerlich! Justus Strelow schießt zunächst konzentriert und zielsicher verfehlt dann aber den letzten Schuss. Der DSV-Skijäger war läuferisch ähnlich gut wie Tarje Bö unterwegs, hat nun aber wegen des Fehlers 59 Sekunden Rückstand. Derweil trifft Jarko Fak alle Scheiben und reiht sich auf Position zwei ein.
Dale-Skjevdal fehlerfrei
Johannes Dale-Skjevdal schießt ein wenig schneller als sein Landsmann zuvor und trifft ebenfalls alle fünf Scheiben. Mit 3,7 Sekunden Rückstand reiht er sich an der zweiten Position ein. Läuft für die Gastgeber!
Tarje Bö souverän
Tarje Bö lässt beim ersten Schießen nichts anbrennen und trifft alle fünf Schuss unter dem Jubel seiner Fans. Zwar hat er dafür immerhin 35 Sekunden gebraucht, jedoch ist dies im Einzel durchaus noch akzeptabel.
Giacomel mit einem Fehler
Johannes Thingnes Bö ist gestartet, während Giacomel auf der Matte Platz nimmt. Der junge Italiner verpasst eine Scheibe, hat aber immerhin beim letzten Schuss Glück mit einem Randtreffer. Dennoch hat er durch den Fehler natürlich eine Minute verloren.
Eder und Doll auf der Strecke
Mit Simon Eder und Benedikt Doll sind zwei Routiniers soeben ins Rennen gestartet. Derweil befindet sich Dale-Skjevdal bei der Zwischenzeit am höchsten Punkt der Strecke. Ähnlich wie Tarje Bö kann er die Richtmarke von Giacomel aber nicht knacken.
Alle Athleten noch in der ersten Runde
Noch befinden sich alle gestarteten Athleten auf der ersten von fünf Runden. Die Strecke von Oslo ist enorm schwer und verzeichnet insgesamt fast 800 Höhenmeter. Dies ist auch das Maximum, das für Weltcup-Rennen zulässig ist. Demnach müssen sich die Athleten die Runden gut einteilen.
Rees jagt kleine Kristallkugel
Jetzt gilt es für Roman Rees. Der DSV-Läufer, der am heutigen Tage 31 Jahre alt wird, kann sich selbst beschenken. Immerhin ist er der erste Verfolger von Johannes Thingnes Bö in der Disziplinen-Wertung.
Revanchiert sich Ponsiluoma für enttäuschende WM?
Unmittelbar nach Strelow macht sich Dmytro Pidruchnyi aus der Ukraine auf die Reise. In einer Minute folgt mit Martin Ponsiluoma ein ganz schneller Mann, der bei der WM jedoch zu viele Fahrkarten geschossen hat.
Countdown für Strelow läuft
Mit Johannes Dale-Skjevdal ist auch schon der nächste pfeilschnelle Norweger auf seine erste Runde gegangen. Nun macht sich auch Justus Strelow bereit, der heute vor allem über eine gute Schieß-Leistung kommen muss.
Tarjei Bö gestartet
Unter tosendem Applaus geht mit ist soeben Tarjei Bö gestartet. Der Norweger hat bei der WM die Silbermedaille im Einzel gewonnen.
Giacomel greift ins Geschehen ein
Mit Tommaso Giacomel geht der erste namenhaftere Sportler auf die Strecke. Der 23 Jahre alte Italiener hat bei der WM Silber in der Single-Mixed-Staffel gewonnen.
Es geht los
Der erste Athlet ist auf der Strecke. Dabei handelt es sich um den erst 19 Jahre alten Tomas Mikyska aus Tschechien.
Top-Bedingungen
Die äußeren Bedingungen sind top, nachdem sich der Nebel am Holmenkollen verzogen hat. Die Strecke dürfte ein wenig tiefer sein als noch bei den Damen, sollte aber für gute und faire Verhältnisse sorgen. In wenigen Minuten kann es dann auch schon losgehen.
Mikyska eröffnet das Rennen
Der Tscheche Tomas Mikyska wird in rund zehn Minuten der erste von insgesamt 96 Startern sein. Der erste Mitfavorit, Tarjei Bö, folgt mit der Nummer vier. Exakt zwei Minuten später wird mit Justus Strelow der erste DSV-Skijäger auf die Strecke gehen. Roman Rees folgt wenig später mit der Nummer 13. Sein Konkurrent um die Kristallkugel, Johannes Thingnes Bö, folgt mit der 20. Der aussichtsreichste ÖSV-Athlet, Simon Eder, trägt die Nummer 17. Niklas Hartweg und Sebastian Stalder aus der Schweiz tragen die Nummern 14 und 29.
Der Kampf um die kleine Kristallkugel
Wie zuvor bei den Damen kämpfen nun auch die Herren um die erste kleine Kristallkugel. Alles deutet auf einen Kampf zwischen Norwegen und Deutschland hin. Johannes Thingnes Bö (150 Punkte) führt vor Roman Rees (121 Punkte) und Tarjei Bö (90 Punkte). Dahinter folgen mit Justus Strelow (86) und Johannes Kühn (84) zwei DSV-Athleten. Es ist aber kein Geheimnis, dass Johannes Thingnes Bö ganz klar der Favorit auf die Disziplins-Wertung ist. Roman Rees läuft seiner Form doch schon etwas länger hinterher.
Die deutschen Starter
Aus DSV-Sicht haben insbesondere Benedikt Doll und Justus Strelow die Chance, ganz vorne anzugreifen. Beide werden recht früh mit den Nummern 8 und 18 ins Rennen gehen. Zudem sind Roman Rees, Philipp Horn, Philipp Nawrath und Johannes Kühn vertreten sind. Wie für den Rest des Feldes wird aber fast alles von einem guten Schieß-Ergebnis abhängen.
Die Favoriten
Wie gewohnt gehen auch heute die Norweger vor eigenem Publikum favorisiert ins Rennen. Insbesondere auf die Bö-Brüder, aber auch auf Vetle Sjaastad Christiansen und Sturla Holm Lägreid wird zu achten sein. Natürlich wollen aber auch die Schweden um Sebastian Samuelsson, die Franzosen um Quentin Fillon Maillet vorne mitmischen.
Das heutige Format
Am heutigen Freitag steht das 20-Kilometer-Einzel der Herren an. Für die Biathleten gilt es fünfmal eine äußerst anspruchsvolle 4-Kilometer-Runde zu absolvieren und viermal zu schießen. Für jeden Fehler gibt es eine Minute Zeitstrafe, weshalb ein gutes Schießergebnis heute besonders relevant ist. Ähnlich wie beim Sprint werden die Athleten in Abständen von 30 Sekunden auf die Strecke gehen.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen zum 20km Einzel der Männer aus Oslo! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens der Skijäger beginnt der Liveticker.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Differenz
1.
Johannes Thingnes Bö
36:03.40
2.
Johannes Dale-Skjevdal
44.50
3.
Emilien Jacquelin
1:07.20
4.
Tommaso Giacomel
1:15.10
5.
Tarjei Bö
1:19.90
6.
Martin Ponsiluoma
1:23.80
7.
Quentin Fillon Maillet
1:31.40
8.
Vetle Sjaastad Christiansen
1:33.40
9.
Andrejs Rastorgujevs
1:41.80
10.
Lukas Hofer
1:53.90
11.
Didier Bionaz
1:53.90
12.
Sebastian Stalder
1:59.90
13.
Justus Strelow
2:04.50
14.
Johan-Olav Botn
2:10.40
15.
Philipp Nawrath
2:14.40
16.
Fabien Claude
2:32.20
17.
Jakov Fak
2:44.00
18.
Florent Claude
2:53.80
19.
Tero Seppälä
2:54.90
20.
Eric Perrot
3:01.20
21.
Endre Strömsheim
3:04.90
22.
Sturla Holm Laegreid
3:09.20
23.
Philipp Horn
3:11.70
24.
Johannes Kühn
3:27.60
25.
Roman Rees
3:29.20
26.
Danilo Riethmüller
3:33.20
27.
Benedikt Doll
3:41.80
28.
Jesper Nelin
3:53.50
29.
Sebastian Samuelsson
5:14.90
30.
Vebjörn Sörum
6:15.50