Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
DFB-Pokal
Champions League
Europa League
International
EM 2024
Frauen Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Historie
Termine 2024
WM-Stand 2024
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2024
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
WM
EM
Euroleague
NBA
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Nordische Kombination
Ski Langlauf
Skispringen
Biathlon
Ski Alpin
Ergebnisse
Liveticker
Kalender
WM-Stand
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Biathlon in Östersund, 02.12.2023

Biathlon Liveticker

Östersund, Schweden02.12.2023, 14:45 Uhr
Sprint, 10 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Philipp Nawrath
24:02.00
0
2.
Tarjei Bö
18.70
0
3.
Vebjörn Sörum
19.80
0
4.
Sebastian Samuelsson
26.70
2
5.
Johannes Dale-Skjevdal
46.60
1
6.
Endre Strömsheim
48.20
0
7.
Fabien Claude
48.70
1
8.
Johannes Kühn
57.20
1
9.
Vetle Sjaastad Christiansen
57.50
0
10.
Benedikt Doll
58.50
1
11.
Martin Ponsiluoma
59.30
1
12.
Sebastian Stalder
59.90
0
13.
Didier Bionaz
1:01.00
0
14.
Tommaso Giacomel
1:17.00
2
15.
Justus Strelow
1:17.40
1
16.
Quentin Fillon Maillet
1:19.40
2
17.
Antonin Guigonnat
1:34.50
1
18.
Johannes Thingnes Bö
1:35.00
3
19.
Lukas Hofer
1:36.50
2
20.
Sturla Holm Laegreid
1:41.10
1
21.
Vytautas Strolia
1:41.60
0
22.
Eric Perrot
1:43.30
2
23.
Pavel Magazeev
1:45.80
1
24.
Emilien Jacquelin
1:49.80
3
25.
Michal Krcmar
1:51.90
2
26.
Felix Leitner
1:52.90
0
27.
Anton Vidmar
1:57.30
1
28.
Thierry Langer
1:58.10
1
29.
Florent Claude
1:58.30
1
30.
David Zobel
1:59.40
2
31.
Andrejs Rastorgujevs
1:59.80
2
32.
Maksim Makarov
2:02.50
1
33.
Alexandr Mukhin
2:02.60
1
34.
David Komatz
2:02.80
0
35.
Jeremy Finello
2:04.20
3
36.
Simon Eder
2:05.60
2
37.
Jan Gunka
2:06.70
2
38.
Anton Dudchenko
2:07.90
0
39.
Lovro Planko
2:08.60
1
40.
Magnus Oberhauser
2:08.90
0
Letzte Aktualisierung: 01:48:25
Auf Wiedersehen!
Wir verabschieden uns von einem überraschenden und unterhaltsamen Sprintrennen. Morgen geht es gleich mit der Verfolgung um 16 Uhr weiter. Wir sind auch dann wieder rechtzeitig mit dabei - bis dahin!
Stalder in guter Form
Sebastian Stalder zeigt sich zum Saisonbeginn in guter Form, bleibt im Sprint fehlerfrei und wird mit knapp einer Minute Rückstand Zwölfter. Seine Landsmänner sind jedoch deutlich weiter hinten im Klassement zu finden: Jeremy Finello landet auf Rang 34, Niklas Hartweg sucht weiterhin seine Form und beendet den Sprint als 49. Dajan Danuser verpasst als 62. knapp die Verfolgung, Joscha Burkhalter hat sich als 75. ebenfalls nicht qualifiziert.
Österreich enttäuschend
Nur ein Athlet unter den ersten 30 - diese Bilanz ist ernüchternd für die Österreicher. Felix Leitner wird als Bester 26., David Komatz trotz null Fehler 33. Simon Eder wird in den Verfolgungswettkampf als 35. gehen, Magnus Oberhauser als 39. Patrick Jakob hat sich als 72. nicht für die Verfolgung qualifiziert.
Kühn, Doll und Strelow solide
Johannes Kühn, Benedikt Doll und Justus Strelow haben eine solide Vorstellung gezeigt und landen am Ende auf den Rängen acht, zehn und 15. David Zobel schafft es noch auf den 30. Rang. Der Mann in Gelb, Roman Rees ließ am Schießstand zu viele Scheiben stehen und schafft es als 56. noch knapp in die Verfolgung - die Philipp Nawrath nun als Führender im Gesamtweltcup bestreiten wird!
Erster Weltcupsieg für Philipp Nawrath!
Die deutsche Siegesserie geht weiter - und dieses Mal ist Philipp Nawrath an der Reihe! Mit einer perfekten Vorstellung sichert sich der Deutsche seinen ersten Weltcupsieg. Hut ab! Am Ende hat er 18,7 Sekunden Vorsprung vor Tarjei Bö, der seinem jüngeren Bruder Johannes heute deutlich die Show gestohlen hat. Das ein wenig überraschende Podest komplettiert der 25-jährige Vebjörn Sörum, der im Weltcup noch ein unbeschriebenes Blatt ist.
Oberhauser bleibt fehlerfrei
Magnus Oberhauser bleibt auch im Stehendanschlag fehlerfrei und kämpft damit jetzt um einen Platz unter den ersten 30. Nicht so optimal läuft es für David Zobel, der zwei Mal kreiseln muss und als 44. aus dem Schießstand geht.
Rees muss um die Verfolgung bangen
Als zwischenzeitlich 50. muss Roman Rees noch zittern, ob er sich für die Verfolgung qualifiziert. David Zobel verliert auf seiner zweiten Runde 17 Sekunden - allerdings auf Sebastian Samuelsson, der die Laufbestzeit vorgegeben hat.
Knapp dreißig Athleten auf der Strecke
Der Sieg von Philipp Nawrath rückt immer näher. 30 Biathleten sind noch auf der Strecke, Nawraths Zeit ist aber definitiv nicht in Gefahr.
Zobel am Schießstand
David Zobel hat beim Schießen Probleme, wohl mit dem Schlagbolzen und muss zwei Mal nachladen. Er bleibt ruhig und trifft alles - die Schießzeit liegt jedoch bei über einer Minute. Schade!
Kühn Siebter im Ziel
Mit knapp einer Minute Rückstand kommt Johannes Kühn in das Ziel, wird allerdings gleich von Vebjörn Sörum verdrängt, der es sensationell auf den dritten Platz schafft. Stark!
Wechsel auf dem Podest?
Newcomer Vebjörn Sörum läuft nach einer tadellosen Leistung am Schießstand noch um die Podestplätze. Es bleibt spannend, aber Nawraths Zeit wird er nicht packen können.
Nawrath mit dem Sieg?
18,7 Sekunden Vorsprung im Ziel! Es ist das perfekte Rennen von Philipp Nawrath. Noch sind viele Läufer unterwegs, ob aber noch jemand seine Zeit unterbieten kann, ist fraglich.
Kühn läuft gegen Doll
Johannes Kühn lässt eine Stehendscheibe übrig - und läuft nun gegen die Zeit von Landsmann Benedikt Doll.
Bö schneller als Samuelsson
Tarjei Bö hat es nun auch geschafft - und wie: Der Routinier ist acht Sekunden schneller als Lokalmatador Samuelsson. Die deutschen Fans warten aber auf Philipp Nawrath, der noch auf der Strecke ist.
Claude Dritter im Ziel
Fabien Claude kommt mit einem Schießfehler insgesamt als Dritter in das Ziel.
Nawrath trifft erneut!
Jetzt geht es hier aber rund - und mit Philipp Nawrath hat ein Deutscher die Chance auf einen Podestplatz! Nach zwei perfekten Schießen muss Nawrath nun alles geben auf seiner Schlussrunde. Einen Vorsprung von 16,3 Sekunden hat er - geht es hier heute sogar um den Sieg?
Tarjei Bö mit zehn Treffern!
Alle Augen auf Tarjei Bö! Der Norweger übernimmt nach zwei fehlerfreien Einlagen die Führung, muss allerdings noch die Schlussrunde absolvieren. Sein Bruder Johannes hat sich tatsächlich heute selbst am Schießstand geschlagen und hat im Ziel über eine Minute Rückstand. Johannes Kühn trifft bei seiner ersten Einlage alle Ziele.
Finello mit einer Strafrunde
Jeremy Finello beginnt sein Rennen mit einem Fehler. Währenddessen läuft Sebastian Samuelsson trotz zweier Fehler auf der Schlussrunde gerade um die Bestzeit.
Stalder mit 2,4 Sekunden Rückstand
2,4 Sekunden Rückstand im Ziel - bedeutet Rang drei für Sebastian Stalder. Starkes Rennen!
Doll mit Fehler
Benedikt Dolls zweiter Schuss ist deutlich über dem Schwarzen. Nawrath trifft indes beim ersten Schießen alles.
Christiansen schneller als Ponsiluoma
Während Samuelsson ganze zwei Mal daneben schießt, übernimmt Christiansen im Ziel knapp die Führung. Dort ist Komatz Siebter und damit einen Platz vor seinem Landsmann Eder.
Strelow muss Führung im Ziel abgeben.
Justus Strelow führt derweil im Ziel die Wertung an. Allerdings wird Martin Ponsiluoma diese Zeit bald unterbieten. Der Schwede kommt in das Ziel und führt mit ganzen 18 Sekunden Vorsprung.
Stalder stark
Zehn Treffer für Sebastian Stalder, der momentan auch läuferisch gut in Form ist! Er läuft als Führender vom Schießstand weg.
Doll macht es Samuelsson gleich
Auch Doll kommt ohne Fehler aus, ist allerdings läuferisch langsamer unterwegs als der Schwede. Vetle Sjaastad Christiansen führt mittlerweile nach dem zweiten Schießen knapp die Zwischenwertung an.
Samuelsson beginnt tadellos
Der Jubel im Stadion ist groß - denn der schnell Schwede Sebastian Samuelsson beginnt sein Rennen mit einer fehlerfreien Einlage!
Bö wackelt
Sturla Holm Laegreid ist noch auf der Suche nach seiner Form und lässt eine Scheibe beim Liegendschießen stehen. Für den Favoriten Johannes Thingnes Bö läuft es noch schlechter, es muss zwei Strafrunden drehen! Fillon Maillet kommt mit einer Strafrunde vom zweiten Schießen weg, Ponsiluoma bleibt dort fehlerfrei und setzt sich an die Spitze.
Rees verschießt
Seine Körpersprache sagt es: Das war gar nichts! Drei Strafrunden für Roman Rees beim Stehendanschlag, damit muss er das Gelbe Trikot abgeben. Auch für die Verfolgung ist die Ausgangssituation alles andere als optimal.
150 Extrameter für Strelow
Justus Strelow verfehlt seinen zweiten Schuss knapp nach oben und muss damit ein Mal in die Strafrunde. Mit 90 Prozent Trefferleistung und einer guten Laufleistung könnte es aber ein gutes Rennen werden.
Schießt sich Jacquelin aus den Podestplätzen?
Jacquelin muss bereits beim Liegendschießen zwei Extrarunden drehen, ein Platz auf dem Podest sollte somit schwer werden.
Komatz und Christiansen beim Schießen
David Komatz bleibt fehlerfrei, Vetle Sjaastad Christiansen macht es ihm gleich und setzt sich sogar mit knapp neun Sekunden Vorsprung an die Spitze vor Strelow.
Kaum Wind beim Schießen
Die Windbedingungen am Schießstand sind gut. Martin Ponsiluoma kann sie nicht ganz nutzen und lässt die dritte Scheibe stehen. Er geht nach der Strafrunde als Fünfter auf die Strecke.
Fillon Maillet muss kreiseln
Der Mitfavorit lässt Federn und muss einmal in die Strafrunde.
Auch Rees trifft
Roman Rees macht es seinem Landsmann nach, braucht allerdings ein paar Sekunden länger beim Schießen. Insgesamt beträgt sein Rückstand nun knapp zwölf Sekunden.
Strelow trifft!
Innerhalb von 24,4 Sekunden räumt Justus Strelow alle fünf Ziele ab. Klasse, das ist ein super Start!
Fillon Maillet pulverisiert Zeit
Bei der Zwischenzeit bei knapp über zwei Kilometer setzt sich Fillon Maillet zwölf Sekunden vor die beiden Deutschen.
Was macht Jacquelin?
Vetle Sjaastad Christiansen und Emilien Jacquelin machen sich mit einer Minute Abstand auf in das Rennen. Emilien Jacquelin ist für sein schnelles Schießen bekannt - das könnte heute nützlich werden.
Jubel für Ponsiluoma
Jubel brandet für Martin Ponsiluoma auf, der nun auch sein Rennen beginnen darf. Bei ihm stellt der Schießstand häufig den Schwachpunkt dar.
Die Favoriten starten früh
Mit der Startnummer sieben ist nun auch Quentin Fillon Maillet unterwegs, der als einer der Mitfavoriten gilt.
Das Gelbe Trikot ist unterwegs
Besonderes Rennen für Roman Rees, der durch seinen Sieg im Einzel das Gelbe Trikot tragen darf. 15 Jahre lang gelang dies keinem Deutschen. Mal schauen, ob es ihn zusätzlich beflügeln wird.
Strelow eröffnet den Wettkampf
Justus Strelow wird heute zunächst die Zeiten vorgeben, er geht mit der Nummer eins auf die Strecke. Das Rennen ist somit eröffnet!
Die Bedingungen und die Strecke
Eine lange Abfahrt kennzeichnet die Strecke in Östersund. Die Kälte, es herrschen eisige Temperaturen um die -15 Grad, kann auch für die Ski zum Problem werden. Die deutschen Techniker bewiesen aber zuletzt immer ein glückliches Händchen.
Liefern die Lokalmatadoren ab?
Bei ihrem Heimwettkampf darf die Konkurrenz aus Schweden natürlich nicht aus den Augen gelassen werden. Vor allem der schnelle Sebastian Samuelsson ist ein Kandidat für die vorderen Plätze. Wie aber auch in der vergangenen Saison heißt es heute: Wer kann Johannes Thingnes Bö stoppen? Der Norweger läuft in einer anderen Liga und kann sich eigentlich nur selbst am Schießstand schlagen. Die Konkurrenz kommt zum größten Teil aus dem eigenen Lager: Die Norweger sind allesamt für einen Platz auf dem Podest gut. Abzuwarten bleibt auch die Form der Franzosen um die starken Emilien Jacquelin und Quentin Fillon Maillet.
Die Schweizer
Gar nicht lief es bei den Schweizern in der Staffel, am Schießstand wurden viel zu viel Fehler geschossen. Zumindest Sebastian Stalder konnte im Einzel vergangene Woche überzeugen. Neben Stalder ruhen auch die Hoffnungen auf Niklas Hartweg, den Newcomer der vergangenen Saison. Dajan Danuser, Jeremy Finello und Joscha Burkhalter bestreiten ebenfalls den Sprintwettkampf.
ÖSV: Laufleistung ausbaufähig
In der Staffel landeten die Österreicher um Simon Eder und Felix Leitner auf den vierten Platz, allerdings mit gehörigem Abstand auf die Podestplätze. Während die Schießleistungen super waren, verloren allesamt auf der Loipe viel Zeit. Heute versuchen Simon Eder, David Komatz, Felix Leitner und Patrick Jakob und Magnus Oberhauser ihr Glück.
Erfolgreicher Auftakt der Deutschen
Ein Auftakt nach Maß - so lassen sich die ersten Wettkämpfe der deutschen Biathleten gut resümieren. Wohl nur wenige hätten damit gerechnet, dass die Herren zu diesem Zeitpunkt bereits drei Podestplätze eingefahren haben. Vor allem der Doppelsieg mit Gewinner Roman Rees, der heute in Gelb laufen wird und dem Zweitplatzierten Justus Strelow im Einzel vergangene Woche macht den deutschen Biathlon-Fans Lust auf mehr. Strelow und Rees werden mit den Startnummern eins und drei gleich zu Beginn mit ihrem Wettkampf an der Reihe sein. Das deutsche Aufgebot komplettieren Benedikt Doll, Philipp Nawrath, Johannes Kühn und David Zobel. Zobel wird mit der Startnummer 100 als vorletzter Athlet auf die Strecke gehen.
Herzlich willkommen!
Hallo und herzlich willkommen! Nachdem gestern die Frauen dran waren, steht heute für die Männer in Östersund der erste Sprint der Saison auf dem Programm. Los geht es mit dem Rennen über 10 Kilometer um 14:45 Uhr.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Differenz
1.
Johannes Thingnes Bö
34:50.20
2.
Andrejs Rastorgujevs
15.10
3.
Quentin Fillon Maillet
33.00
4.
Tarjei Bö
42.10
5.
Fabien Claude
1:02.50
6.
Jakov Fak
1:10.90
7.
Sebastian Stalder
1:12.00
8.
Vetle Sjaastad Christiansen
1:14.90
9.
Eric Perrot
1:22.10
10.
Philipp Nawrath
1:25.40
11.
Emilien Jacquelin
1:30.50
12.
Benedikt Doll
1:32.70
13.
Martin Ponsiluoma
1:46.30
14.
Johannes Kühn
1:48.20
15.
Tommaso Giacomel
1:53.80
16.
Justus Strelow
1:57.30
17.
Sturla Holm Laegreid
2:03.90
18.
Campbell Wright
2:06.20
19.
Lukas Hofer
2:07.30
20.
Anton Dudchenko
2:07.30
21.
David Komatz
2:21.50
22.
Niklas Hartweg
2:34.60
23.
Sebastian Samuelsson
2:47.20
24.
Michal Krcmar
2:52.20
25.
Simon Eder
2:52.70
26.
Tomas Mikyska
3:23.50
27.
Dmytro Pidruchnyi
3:48.30
28.
Sean Doherty
4:10.00
29.
Adam Runnalls
4:16.70
30.
Timofey Lapshin
5:34.50