Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
DFB-Pokal
Champions League
Europa League
International
EM 2024
Frauen Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Historie
Termine 2024
WM-Stand 2024
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2024
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
WM
EM
Euroleague
NBA
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Nordische Kombination
Ski Langlauf
Skispringen
Biathlon
Ski Alpin
Ergebnisse
Liveticker
Kalender
WM-Stand
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Biathlon in Östersund, 26.11.2023

Biathlon Liveticker

Östersund, Schweden26.11.2023, 14:30 Uhr
Einzel, 20 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Roman Rees
51:27.20
1
2.
Justus Strelow
12.10
1
3.
Johannes Thingnes Bö
25.00
2
4.
Andrejs Rastorgujevs
29.10
1
5.
Sebastian Stalder
29.30
1
6.
Endre Strömsheim
39.30
1
7.
Sebastian Samuelsson
40.40
3
8.
Tommaso Giacomel
46.80
2
9.
Benedikt Doll
55.60
2
10.
Emilien Claude
1:16.00
0
11.
Felix Leitner
1:17.60
0
12.
Sturla Holm Laegreid
1:21.70
1
13.
Vetle Sjaastad Christiansen
1:22.50
2
14.
Michal Krcmar
1:40.00
2
15.
Fabien Claude
1:40.10
3
16.
George Coltea
1:46.20
1
17.
Johannes Kühn
1:50.10
2
18.
Pavel Magazeev
1:52.40
1
19.
Jesper Nelin
1:59.90
3
20.
Johannes Dale-Skjevdal
2:02.80
4
21.
Simon Eder
2:03.80
2
22.
Lukas Hofer
2:08.50
3
23.
Jakov Fak
2:13.30
2
24.
Vebjörn Sörum
2:13.60
2
25.
Eric Perrot
2:25.70
3
26.
Tarjei Bö
2:26.40
3
27.
Emilien Jacquelin
2:34.30
4
28.
Jonas Marecek
2:41.20
1
29.
Philipp Nawrath
2:41.40
4
30.
Alexandr Mukhin
2:42.90
1
31.
Lovro Planko
2:46.00
2
32.
Didier Bionaz
2:58.10
4
33.
Miha Dovzan
2:59.70
1
34.
Florent Claude
3:02.90
2
35.
Olli Hiidensalo
3:17.50
2
36.
Rene Zahkna
3:21.30
1
37.
Tero Seppälä
3:24.20
3
38.
Artem Tyshchenko
3:26.30
1
39.
Vytautas Strolia
3:26.60
2
40.
Maksim Makarov
3:30.70
2
Letzte Aktualisierung: 23:05:44
Bis dann
Damit verabschieden wir uns und freuen uns nach den heutigen Ergebnissen umso mehr auf die nächste Woche in Östersund. Ab Mittwoch geht es weiter im schwedischen Biathlon-Ort, zuerst mit den Staffeln. Danke fürs Mitlesen und bis dann!
Sensationeller Doppelsieg
Die Erfolgsgeschichte des Tages kommt aber aus dem deutschen Team. Roman Rees und Justus Strelow haben beide nur einen Fehler am Schießstand gemacht und auch auf der Loipe überzeugt. Rees ist schlussendlich zwölf Sekunden schneller und holt sich den ersten Sieg seiner Karriere, während Strelow sich zum ersten Mal aufs Podest läuft und schießt. Es ist der erste DSV-Doppelsieg bei den Männern seit dem 8. Januar 2017 in Oberhof (Schempp und Lesser) und rundet einen perfekten Biathlon-Tag aus deutscher Sicht ab - mit vier Podestplätzen.
Norweger schwach, Bö baut dennoch Podestserie aus
Das eigentlich so starke norwegische Team hat heute nicht die bekannten Leistungen geliefert, die etablierten Athleten kamen zum Großteil nicht in die Top Ten. Mit Endre Strömsheim überrascht ein eigentlich eher ´schwächerer´ Norweger auf Platz sechs. Johannes Thingnes Bö kann als einziger annähernd seine Leistung zeigen und wird Dritter, fährt damit - unglaublicherweise - den 23. Podestplatz in Serie ein.
Leitner auf elf, Eder auf 21
Felix Leitner war heute einer von zwei Athleten, die am Schießstand perfekt performten und keinen Fehler gemacht haben. Von dem anderen einwandfreien Schützen Emilien Claude wurde er noch aus der Top Ten geworfen, hat dennoch ein starkes Rennen geliefert. Simon Eder lag lange Zeit auf noch deutlich besserem Kurs, hat aber die letzten Scheiben nicht umgelegt und wird schließlich 21. Die restlichen Österreicher sind weiter hinten im Tableau zu finden.
Stalder überrascht auf Rang fünf
Während die allerletzten Athleten noch durch den Schnee in Östersund kreisen, werfen wir einen Blick auf die Ergebnisse. Sebastian Stalder sorgt für Freude im schweizerischen Lager, der Eidgenosse hat nur einen Fehlschuss auf der Matte gemacht und wird starker Fünfter. Ansonsten ist kein Schweizer unter den besten 30 zu finden.
Rees und Strelow glücklich
´Es wird langsam immer realer und es fühlt sich richtig gut an´, zeigt sich Roman Rees im ARD-Interview sehr glücklich über seinen ersten Karrieresieg. Strelow schließt sich an: ´Erstmal bin ich happy, dass es mit dem Podium hier geklappt hat. Roman hat mich jetzt noch abgefangen, das gönne ich ihm natürlich.´
Zobel gut in der Spur, Claude in der Top Ten
David Zobel hat vier Fehler geschossen, war aber in der Loipe ordentlich unterwegs - Platz 42 ist natürlich trotzdem nicht zufriedenstellend. Emilien Claude überquert nur Sekunden später die Ziellinie und wird Zehnter, verdrängt damit den anderen Nullfehler-Schützen Felix Leitner aus der Top Ten.
Bö gratuliert Rees und Strelow
Johannes Thingnes Bö fährt heute als Dritter sein 23. Podium in Serie ein - eine unfassbare Dominanz des Gesamtweltcupsiegers aus dem vergangenen Winter! Am ARD-Mikrofon zeigt er sich mit den Leistungen des gesamten norwegischen Teams nicht zufrieden, schickt aber mit einem großen Lächeln auf den Lippen Glückwünsche an die beiden erfolgreichen Deutschen: ´Überraschung! Strelow, Roman - was für ein perfektes Rennen!´
Kühn checkt auf Rang 16 ein
Johannes Kühn schiebt sich nun auch über die Zielline, die 16 leuchtet für den Mann mit der Startnummer 73 auf.
Claude zweiter Nullfehler-Schütze
Nach Felix Leitner hat der Franzose Emilien Claude als zweiter Starter nach zwanzig Schüssen die Null bei den Fehlern stehen. Mit 46 Sekunden Rückstand hinter dem Führenden Rees wird er aber nicht mehr vorne angreifen können, der deutsche Doppelsieg ist nicht gefährdet.
Deutscher Doppelsieg sicher
Roman Rees und Justus Strelow ist der überraschende Doppelsieg wohl nicht mehr zu nehmen, es wird die Abrundung eines grandiosen deutschen Biathlon-Tages mit den zwei Podestplätzen (Preuß und Voigt hinter Vitozzi) bei den Frauen und nun dem Doppelsieg bei den Männern. Wahnsinn!
Drei Deutsche in den Top Ten?
Benedikt Doll ist aktuell Neunter. Falls sich keine zwei Skijäger mehr vor ihn schieben, begeistert das DSV-Team also nicht nur mit dem so gut wie sicher scheinenden Doppelsieg, sondern auch mit drei Top-Ten-Platzierungen.
Kühn findet versöhnliches Ende
Das zweite Stehendschießen ist am Ende der Anschlag, der Kühn ein besseres Ergebnis kostet. Außerhalb der zwei Fehlschüsse in diesem bleibt er nämlich ohne Fehler - auch im vierten Schießen. Damit könnte er ein mannschaftlich starkes deutsches Ergebnis abrunden.
Strömsheim auf die Sechs
Endre Strömsheim hatte nochmal Strelow und Rees ins Zittern gebracht, sein Fehler im letzten Schuss hat ihm einen möglichen Sieg verweigert. Über den Stand jetzt sechsten Platz freut sich einer der eigentlich ´Schwächeren´ im norwegischen Team aber sehr.
Starkes Rennen von Leitner
Felix Leitner hat als einziger Athlet des Tages alle Scheiben getroffen, in der Endabrechnung wird ihm aber seine Laufleistung zum Verhängnis. Stand jetzt Platz neun ist dennoch eine starke Leistung.
Sensationeller Doppelsieg?
Falls es wirklich den deutschen Doppelsieg geben sollte, der im aktuellen Feld weiterhin nicht ernsthaft attackiert wird, würde es gleichermaßen die beste Karriereleistung für Rees und Strelow bedeuten. Rees stand zweimal auf dem Podest, aber noch nie ganz oben. Strelow war noch nie auf dem Podium.
Rees checkt vor Strelow ein
Zwölf Sekunden sind es am Ende, die Roman Rees schneller ist als Teamkollege Justus Strelow. Damit verdrängt der eine Deutsche den anderen von Platz eins.
Rees mit der Nase vorne
Aktuell ist es also ein internes Team-Duell zwischen Rees und Strelow um Platz eins. Roman Rees behält in der Loipe noch die Nase vorne, baut seine Führung sogar etwas aus. Der 30-Jährige scheint noch einige Körner im Tank zu haben.
Zittern für Strelow und Rees
Justus Strelow kann im Zielraum aktuell nur zittern, es sind natürlich noch viele Sportler unterwegs. Nur etwa 40 Läufer von insgesamt 104 sind durch, doch viele haben sich schon aus dem Rennen geschossen. Endre Strömsheim nicht, der 26-jährige Norweger hat in den ersten drei Anschlägen stets getroffen. Doch die letzte Scheibe will nicht fallen, damit bleiben Strelow und Rees tatsächlich vorne!
Leitner mit der Null!
Felix Leitner ist bekannt für starke Schießleistungen, heute legt der Österreicher als bisher einziger gar alle 20 Scheiben um. Seine ausbaufähige Laufleistung verhindert ein besseres Ergebnis.
Keine Konkurrenz in Sicht
Wir wollen uns natürlich nicht zu früh freuen. Doch allzu viele starke Athleten sind nicht mehr in der Loipe unterwegs.
Deutscher Doppelsieg möglich?
Wahnsinn, Roman Rees macht nur einen Fehler beim letzten Anschlag und übernimmt nach dem vierten Schießen virtuell die Führung - fünf Sekunden vor seinem Teamkollegen Strelow. Steht das deutsche Team vor einem grandiosen Erfolg heute?
Was eine Schlussrunde von Strelow!
Johannes Thingnes Bö kann Strelow nicht von Rang eins verdrängen, das ist einer ganz starken letzten Runde des Deutschen zu verdanken! Kann das sogar für den ersten Sieg Strelows reichen?
Laegreid schwach
Nur einen Fehler hat Sturla Holm Laegreid am Schießstand gemacht, läuferisch war der Norweger aber heute nicht in Form und kann Strelow bei Weitem nicht angreifen.
Nawrath zu viele Fehler
Läuferisch war das erneut eine starke Vorstellung von Nawrath heute. Am Schießstand hat er sich ein gutes Rennen aber verbaut, vier Fehlschüsse sind einfach zu viel.
Eins leuchtet für Strelow auf
Das war das bisher beste Karriererennen von Justus Strelow! Er hat auf der letzten Runde nochmal alles herausgepowert und überquert die Ziellinie virtuell 17 Sekunden schneller als Rastorgujevs. Für was kann diese grandiose Leistung heute reichen?
Doll schießt später gut
Schade, dass Benedikt Doll in den ersten beiden Schießeinheiten je einen Fehler gemacht hat. Denn danach blieb er fehlerfrei, liegt dennoch nach dem vierten Schießen auf einem starken siebten Rang.
Kühn wohl chancenlos
Johannes Kühn hat beim Stehendschießen seine Probleme und macht zwei Fehler. Damit wird er wohl nicht vorne mitreden können, denn läuferisch ist das auch nicht super stark bisher.
Noch keine Bestzeiten im Ziel
Christiansen hat nun auch die Ziellinie überquert, der Einzelweltcupsieger des vergangenen Winters war mit ´nur´ zwei Fehlern in der Loipe schwach unterwegs und bleibt hinter dem aktuell schnellsten Samuelsson, der drei Fehler gemacht hat. Die Athleten im Ziel werden also wohl nichts mit der Vergabe von den Podestplätzen zu tun haben.
Bö lässt große Chance liegen
Johannes Thingnes Bö könnte nun die Führung übernehmen, mit nur einem Fehler könnte der Norweger den Tagessieg einfahren. Doch Bö kommt nicht fehlerfrei durch. Damit ist er im Fernduell mit Strelow - das könnte knapp werden. Aktuell hat der Deutsche noch einen Puffer von 16 Sekunden, doch ist natürlich in der Loipe nicht so stark wie Bö.
Rees weckt weitere DSV-Hoffnungen
Ein noch besseres Schießergebnis hat derzeit Roman Rees, der auch im dritten Anschlag alle fünf Scheiben umlegt. Damit ist er wiederum nach dem dritten Schießen der Stand jetzt beste. Wird das erneut ein starker deutscher Auftritt in Östersund - wie schon bei den Frauen?
Strelow neuer Führender!
Ganz stark! Justus Strelow kommt nach einer bisher starken Leistung - vor allem beim Schießen - zum letzten Anschlag und muss die Nerven behalten. Tatsächlich gelingt ihm das und alle fünf Scheiben werden umgelegt, Strelow ist mit einem Vier-Sekunden-Vorsprung der neue Führende und könnte heute ein ganz starkes Rennen in den schwedischen Schnee zaubern!
Rastorgujevs vor Giacomel
Der Lette Andrejs Rastorgujevs und der Italiener Tommaso Giacomel sind nach dem letzten Schießen due Stand jetzt besten Athleten. Rastorgujevs hat einen Fehler geschossen, Giacomel zwei. Ganz fehlerfrei ist noch niemand durchgekommen.
Kühn und Doll einwandfrei
Johannes Kühn und Benedikt Doll liegen nebeneinander auf den ersten beiden Matten - Kühn beim ersten, Doll beim dritten Anschlag. Beide bleiben fehlerfrei, Doll hat aber weiterhin die zwei Strafminuten aus den ersten beiden Anschlägen im Nacken.
18 aus 18, dann ist Schluss
Simon Eder setzt die ersten 18 Schüsse allesamt erfolgreich ins Ziel. Doch bei den letzten beiden Schuss wackelt wohl seine starke linke Hand zu sehr - bitter! Denn das hätte ganz weit nach vorne gehen können für den Österreicher.
Zobel unterwegs
David Zobel beginnt mit Startnummer 88 nun das Rennen, damit sind alle deutschen Skijäger auf der Loipe unterwegs. Allzu viele Starter gibt es auch nicht mehr, insgesamt 104 sind es.
Bö tastet sich heran
Nach dem Fehler im ersten Liegenschießen ist Johannes Thingnes Bö nun zum zweiten Mal bei allen fünf Schüssen erfolgreich und robbt sich damit an die bisherigen fehlerfreien Top-Athleten heran.
Rees auf Platz zwei
Roman Rees trifft die Schüsse sechs bis zehn allesamt ins Schwarze. Auch seine läuferische Form scheint ordentlich zu sein, nur Fabien Claude ist nach dem zweiten Anschlag etwa zwanzig Sekunden schneller.
Strelow liegend wieder fehlerfrei
Justus Strelow hat liegend nun alle zehn Schüsse erfolgreich ins Ziel gesetzt, nur ein Fehler aus dem dritten Stehendschießen nimmt er mit. Das könnte ein gutes Resultat für Strelow werden.
Nawrath läuferisch stark
Philipp Nawrath bekommt im zweiten Schießen eine Minute Zeitstrafe durch einen Fehler obendrauf. Da Nawrath bekanntlich läuferisch stark ist, ist er bei der Zeitnahme aber der zweitbeste unter den Athleten mit einem Fehler - nur Johannes Thingnes Bö war noch etwas schneller. Da kann noch was gehen mit erfolgreichen Anschlägen drei und vier!
Doll erneut vier aus fünf
Wieder kann Benedikt Doll nicht alle fünf Scheiben treffen, eine bleibt stehen. Damit wird er wohl heute nicht ganz vorne mitlaufen können, zwei Fehler nach zwei Anschlägen sind wohl zu viel.
Claude auf starkem Kurs
Fabien Claude ist der bisher einzige aus der Favoritenliste, der nach dem zweiten Schießen fehlerfrei ist. So übernimmt er die Führung nach knapp der Hälfte der Strecke.
15 aus 15 für Eder
Auch das Biathlon-Team der Alpenrepublik Österreich könnte heute für eine kleine Überraschung sorgen, der 40-jährige Simon Eder hat alle 15 bisherigen Scheiben erfolgreich umgelegt und führt das Rennen nach drei Schießeinheiten an.
Stalder sorgt für Freude im Swiss-Lager
Im schweizerischen Team gibt es Grund zur Freude. Sebastian Stalder bleibt auch bei den zweiten fünf Schuss fehlerfrei und ist damit vorerst Zweiter bei der zweiten Zeitnahme. Jacquelin bleibt im dritten Schießen fehlerfrei, verharrt damit vorerst bei seinen zwei Fehlern.
Rees mit der Null
Das erste Liegendschießen läuft aus deutscher Sicht sehr gut, auch Roman Rees verlässt die Matte ohne Fehler.
Norweger noch durchwachsen
Die starken Schießleistungen zeigen die Norweger bislang noch nicht, auch Johannes Dale-Skjevdal schießt liegend zwei Fehler. Landsmann Tarjei Bö macht es besser und legt alle fünf Scheiben um.
Strelow und Nawrath beinahe im Gleichtakt
Justus Strelow und Philipp Nawrath kommen beinahe gemeinsam an der Schießanlage an, für Strelow ist es aber bereits das zweite Schießen. Einen Fehler macht der Deutsche, hat damit etwa 50 Sekunden Rückstand auf den neuen Führenden Andrejs Rastorgujevs aus Lettland. Nawrath kommt fehlerfrei durch.
Letzte Scheibe bleibt stehen
Inzwischen sind die meisten deutschen Skijäger unterwegs, nun ist Benedikt Doll beim ersten Schießen angekommen. Liegend wird ihm aber die letzte Scheibe zum Verhängnis.
Ponsiluoma vorerst erster Verfolger
Der Norweger Christiansen hat bereits seinen zweiten Fehler geschossen, auch Ponsiluoma bekommt die ersten zehn Schuss nicht alle ins Ziel. Weil er aber nur einen Fehler gemacht hat, ist er Eder mit 29 Sekunden Rückstand am dichtesten auf den Fersen.
Eder übernimmt Führung nach Stehendschießen
Nach dem zweiten von insgesamt vier Schießeinheiten liegt nun Simon Eder in Führung. Der Österreicher hat zwar etwa eine Minute läuferisch auf Samuelsson verloren, ist bisher aber in zwei Anschlägen als einziger fehlerfrei geblieben.
Auch Bö und Samuelsson zielen daneben
Obwohl nicht allzu viel Wind herrscht, werden nun mehr Fehler geschossen. Auch den in den letzten Jahren so dominanten Johannes Thingnes Bö erwischt es beim ersten Liegendschießen, aus dem er mit einer Minute Rückstand geht. Samuelsson macht gar zwei Fehler beim stehenden Anschlag und kann seine bisher starke Laufleistung damit nicht belohnen.
Laegreid und Jacquelin verfehlen
Eine Scheibe lässt der Norweger Sturla Holm Laegreid beim Liegendanschlag stehen, Emilien Jacquelin ist derweil schon stehend beschäftigt und macht zwei Fehler.
Strelow trifft alle Fünfe
Justus Strelow hatte schon gestern alle zehn Schuss getroffen, auch heute beginnt er mit fünf Treffern - auch wenn es beim ersten Schuss knapp war. 19 Sekunden Rückstand auf den schnell gestarteten Samuelsson nimmt er mit auf die Runde.
Fillon Maillet schießt sich raus
Die erste kleine Überraschung am Schießstand: Quentin Fillon Maillet schießt dreimal rechts vorbei am Ziel und liegt damit bereits mehr als drei Minuten hinter dem Führenden Samuelsson. Der beste Franzose des vergangenen Winters hat sich damit schon aus dem Wettbewerb verabschiedet.
Gute erste Schießeinlagen
Neben Emilien Jacquelin bleiben unter anderem auch Sebastian Samuelsson, Simon Eder und Vetle Sjaastad Christiansen fehlerfrei. Der Schwede Samuelsson hat dabei die beste Laufzeit und übernimmt nach dem ersten Schießen die Führung. Sein Landsmann Ponsiluoma beginnt hingegen mit einem Fehler beim Liegendschießen.
Frühe erste Richtzeit?
Unter den ersten bisher knapp 25 gestarteten Athleten finden sich schon einige Favoriten wieder: die drei Norweger Johannes Thingnes Bö, Sturla Holm Laegreid und Vetle Sjaastad Christiansen, auch die beiden stärksten Schweden und der Franzose Quentin Fillon Maillet. Kann also früh die erste wirklich starke Richtzeit gesetzt werden?
Jacquelin setzt die ersten Schüsse
Emilien Jacquelin legt sich als erster auf die Matte und verwandelt alle fünf Schüsse, ein guter Beginn für den Franzosen!
Erster Deutscher unterwegs
Justus Strelow hat in der Single-Mixed-Staffe gestern eine überzeugende Leistung gezeigt und beginnt nun als erster deutscher Athlet das Rennen. Kann er eine gute Leistung im ersten Einzelrennen wiederholen?
Entscheidender Faktor Schießen
Bekanntlich spielt beim Einzel das Schießen die wichtigste Rolle und wird heute wohl unter anderem für die Entscheidung sorgen. Denn anders als in den anderen Disziplinen, in denen - bis auf in der Staffel - Strafrunden gelaufen werden, wird heute bei Fehlschüssen eine Minute auf die Zeit addiert - deutlich mehr, als eine Strafrunde kostet. Ein Fehler mit der Waffe tut heute also noch mehr weh als in anderen Rennen.
Startschuss gefallen
Emilien Jacquelin setzt die ersten Gleitschwünge in die Loipe, bei Startnummer drei wird es erstmals richtig laut im schwedischen Östersund: Lokalmatador Sebastian Samuelsson, ebenfalls im erweiterten Favoritenkreis zu finden, ist gestartet.
Favoriten
Die Favoriten kommen neben den beiden Deutschen Doll und Rees allen voran aus Frankreich und Norwegen. Der Franzose Emilien Jacquelin eröffnet das Rennen, seine Landsmänner Quentin Fillon Maillet und Fabien Claude sind ebenfalls zu nennen. Das starke norwegische Team hat neben den beiden Bö-Brüdern, Sturla Holm Laegreid und Johannes Dale-Skjevdal auch den Einzelweltcupsieger der letzten Saison in seinen Reihen: Vetle Sjaastad Christiansen. Martin Ponsiluoma aus Schweden kann ebenfalls vorne mitlaufen.
Swiss-Quintett
Auch die Eidgenossen haben fünf Athleten am Start. Die besten Chancen auf ein gutes Ergebnis hat Niklas Hartweg (Startnummer 28), der letztes Jahr beim Weltcup-Auftakt in Kontiolahti Zweiter im Einzel wurde. Sebastian Stalder (Startnummer 21), Jeremy Finello (52), Joscha Burkhalter (78) und als 103. der vorletzte Starter des Tages Gion Stalder sind die weiteren Athleten für das Schweizer Team.
Eder führt immer noch Ski Austria an
Auch mit 40 Jahren ist Simon Eder noch der Leader des österreichischen Teams. Er startet mit Nummer fünf, diese Platz hat er gestern im Single Mixed gemeinsam mit Lisa Hauser belegt. Nach Hausers sechstem Platz heute Vormittag will Eder gleich nachlegen. David Komatz (Startnummer 25) und Felix Leitner (45) haben Außenseiterchancen. Patrick Jakob (74) und Magnus Oberhauser (96) komplettieren das ÖSV-Team.
Sechs DSV-Skijäger
Das erste Einzel der Saison verlief in den letzten Jahren gut für das deutsche Team. 2020 wurde der inzwischen zurückgetretene Erik Lesser in Kontiolahti Dritter, letztes Jahr wiederholte David Zobel diesen Coup - sein bisher einziger Podestplatz im Weltcup. Heute ist er mit Startnummer 88 der letzte Starter von sechs deutschen Biathleten. Justus Strelow (Startnummer 17), der Gesamtweltcup-Vierte und Zweite des Einzelweltcups im vergangenen Winter Benedikt Doll (33), Philipp Nawrath (38), Roman Rees (42) und Johannes Kühn (73) sind die anderen fünf deutschen Teilnehmer. Der 33-jährige Doll hat erst im März das Einzel in Östersund, letztes Jahr nicht Ort des Saisonauftakts, gewonnen.
Nach Nationen ausgeglichenes Auftaktwochenende
Nachdem bei den gestrigen beiden Mixed-Staffel-Rennen die Teams aus Schweden, Norwegen, Frankreich und Italien erfolgreich waren, krönte sich im ersten Einzelrennen der Saison heute Vormittag die Italienerin Lisa Vitozzi zur ersten Einzel-Siegerin des Winters, Franziska Preuß und Vanessa Voigt sorgten für die ersten beiden erfreulichen Podestplätze aus deutscher Sicht. Nun wird bei den Männern der erste Sieger des Winters gesucht.
Herzlich willkommen
Das erste Biathlon-Wochenende der Saison findet sein Ende im 20km Einzel der Männer. Im schwedischen Östersund, in dem auch nächste Woche noch Rennen anstehen, geht´s um 14:30 Uhr los, hallo und herzlich willkommen dazu!
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Differenz
1.
Johannes Thingnes Bö
36:03.40
2.
Johannes Dale-Skjevdal
44.50
3.
Emilien Jacquelin
1:07.20
4.
Tommaso Giacomel
1:15.10
5.
Tarjei Bö
1:19.90
6.
Martin Ponsiluoma
1:23.80
7.
Quentin Fillon Maillet
1:31.40
8.
Vetle Sjaastad Christiansen
1:33.40
9.
Andrejs Rastorgujevs
1:41.80
10.
Lukas Hofer
1:53.90
11.
Didier Bionaz
1:53.90
12.
Sebastian Stalder
1:59.90
13.
Justus Strelow
2:04.50
14.
Johan-Olav Botn
2:10.40
15.
Philipp Nawrath
2:14.40
16.
Fabien Claude
2:32.20
17.
Jakov Fak
2:44.00
18.
Florent Claude
2:53.80
19.
Tero Seppälä
2:54.90
20.
Eric Perrot
3:01.20
21.
Endre Strömsheim
3:04.90
22.
Sturla Holm Laegreid
3:09.20
23.
Philipp Horn
3:11.70
24.
Johannes Kühn
3:27.60
25.
Roman Rees
3:29.20
26.
Danilo Riethmüller
3:33.20
27.
Benedikt Doll
3:41.80
28.
Jesper Nelin
3:53.50
29.
Sebastian Samuelsson
5:14.90
30.
Vebjörn Sörum
6:15.50