DFB-Pokal
WM 2022
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Termine 2023
WM-Stand 2022
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Kalender
WM-Stände
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Biathlon in Kontiolahti, 04.12.2022

Biathlon Liveticker

Kontiolahti, Finnland04.12.2022, 12:15 Uhr
Verfolgung, 12,5 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Johannes Thingnes Bö
32:44.40
3
2.
Sturla Holm Laegreid
19.20
2
3.
Emilien Jacquelin
47.30
2
4.
Sebastian Samuelsson
1:12.70
2
5.
Roman Rees
1:20.70
1
6.
Jesper Nelin
1:32.00
2
7.
Fabien Claude
1:40.20
2
8.
David Zobel
1:44.20
2
9.
Tarjei Bö
1:51.90
2
10.
Quentin Fillon Maillet
1:55.40
2
11.
Vytautas Strolia
1:57.20
1
12.
Benedikt Doll
2:10.80
3
13.
Justus Strelow
2:29.00
2
14.
Florent Claude
2:34.30
1
15.
Filip Fjeld Andersen
2:35.70
2
16.
Vetle Sjaastad Christiansen
2:38.70
4
17.
Niklas Hartweg
2:43.50
4
18.
Anton Dudchenko
2:45.80
1
19.
David Komatz
2:46.80
0
20.
Jake Brown
2:48.80
1
21.
Jakov Fak
2:53.50
1
22.
Philipp Nawrath
3:03.70
2
23.
Michal Krcmar
3:11.10
3
24.
Sean Doherty
3:12.20
3
25.
Alex Cisar
3:14.00
2
26.
Simon Eder
3:19.60
2
27.
Olli Hiidensalo
3:19.70
4
28.
Felix Leitner
3:19.70
1
29.
Johannes Kühn
3:23.60
5
30.
Tommaso Giacomel
3:31.60
3
31.
Mikito Tachizaki
3:37.60
0
32.
Tomas Mikyska
3:42.80
2
33.
Antonin Guigonnat
3:44.00
3
34.
Bogdan Tsymbal
3:44.70
3
35.
Anton Vidmar
3:47.80
2
36.
Martin Ponsiluoma
3:48.40
7
37.
Eric Perrot
3:48.80
3
38.
Thierry Langer
3:49.80
5
39.
Peppe Femling
3:55.50
3
40.
Taras Lesiuk
3:55.70
2
Letzte Aktualisierung: 22:01:49
Bis gleich!
Für den Moment soll es das vom Biathlon in Kontiolahti gewesen sein. Vielen Dank für das Interesse! Doch ein Rennen bleibt uns natürlich noch. Um 14:15 Uhr sind die Damen mit ihrem Verfolger dran und wir berichten selbstverständlich live. Bis dahin!
Hartweg wieder bester Schweizer
Für die Schweiz holte erneut Niklas Hartweg (vier Fehler) die Kohlen aus dem Feuer - als heute Siebzehnter. Die drei Fehlschüsse im letzten Schießen verhinderten ein deutlich besseres Resultat. Seine Teamkollegen hielten damit dennoch einmal mehr nicht Schritt. Jeremy Finello (47.) und Sebastian Stalder (49.) verfehlten die Punkteränge.
Komatz tadellos am Schießstand
Auf ÖSV-Seite glänzte David Komatz mit 20 Treffern, war damit neben Mikito Tachizaki der zweite komplett fehlerfreie Schütze im gesamten Feld. So machte der 30-Jährige 20 Plätze gut, wurde Neunzehnter. Auch Simon Eder und Felix Leitner arbeiteten sich trotz ihrer jeweils zwei Strafrunden auf Rang 26 und 28 nach vorn. Harald Lemmerer blieb mit fünf Fehlschüssen als 45. außerhalb der Weltcup-Punkte.
Deutsches Abschneiden
Bester Deutscher wurde Roman Rees als Fünfter, erlaubte sich wie David Zobel (8.) zwei Fehlschüsse. Damit landeten erneut zwei DSV-Skijäger in den Top 10. Mannschaftlich machten Benedikt Doll (12.) und Justus Strelow (13.) die Sache rund. Philipp Nawrath (zwei Schießfehler) konnte sich um ein paar Plätze verbessern (22.). Mit sieben Strafrunden fiel Johannes Kühn auf Rang 29 zurück.
Fazit
Einmal mehr war Johannes Thingnes Bö nicht zu schlagen. Bis einschließlich des zweiten Schießens legte der Norweger einen souveränen und perfekten Wettkampf hin, konnte sich den ersten Fehler stehend erlauben. Doch dann lud der 29-Jährige die Konkurrenten beim letzten Stehendanschlag mit zwei Patzern doch noch ein. Die allerdings schossen ebenfalls daneben und vermochten das Angebot nicht zu nutzen. So kam Bö auch dank der besten Laufzeit ungeschoren davon und verwies Sturla Holm Lägreid und Emilien Jacquelin auf die weiteren Podiumsplätze.
Hartweg und Komatz im Ziel
Als erneut bester Schweizer belegt Niklas Hartweg Rang 17. Der heute fehlerfreie David Komatz holt sich Platz 19 - als bester ÖSV-Skijäger.
Rees Fünfter
Hinter Sebastian Samulesson läuft Roman Rees den 5. Platz nach Hause. Und David Zobel wird, wie bereits angedeutet, Achter. Benedikt Doll und Justus Strelow verfehlen die Top 10 knapp.
Sieg für Johannes Thingnes Bö!
Entspannt läuft Johannes Thingnes Bö das Rennen zu Ende, kann den Sieg in Ruhe genießen. 19 Sekunden später ist Sturla Holm Lägreid da. Mit 47 Sekunden Rückstand holt Emilien Jacquelin den 3.Platz.
Wo liegen die Deutschen?
Für Roman Rees läuft es offenbar auf Position 5 hinaus. David Zobel muss Fabien Claude passieren lassen, doch Rang 8 dürfte es wohl werden.
Letzte Runde
An der Spitze läuft Johannes Thingnes Bö das sicher nach Hause, macht leicht Boden gut und liegt 15 Sekunden vorn. Sein Landsmann läuft ungefährdet dem 2. Rang entgegen. Emilien Jacquelin scheint den letzten Platz auf dem Podium in der Tasche zu haben.
Immerhin Zobel jetzt mit fünf Treffern
David Zobel ist einer der wenigen, die zum Abschluss Null schießen. Das spült ihn nach vorn, da winkt ein Top-10-Ergebnis.
Die Verfolger patzen allesamt
Emilien Jacquelin lässt zwei Scheiben stehen. Sebastian Samuelsson eine. Das ist die Chance für Roman Rees. Doch der letzte Schuss! Der sitzt nicht. Platz 5 im Moment für den Deutschen!
Letztes Schießen
Jetzt hat es Johannes Thingnes Bö in der Hand, doch der erste Schuss sitzt nicht - und der vierte auch nicht. Der Norweger macht die Tür auf für den Landsmann. Doch auch Sturla Holm Lägreid fängt sich eine Runde ein, die kostet ihn den Sieg.
Vierte Runde
Auf der Strecke hat Johannes Thingnes Bö knapp eine halbe Minute Vorsprung. Eine Strafrunde also könnte sich der Mann in Gelb erlauben.
Komatz noch immer tadellos
David Komatz ist immer noch fehlerfrei und als 23. bester Österreicher. Direkt dahinter ist Simon Eder unterwegs, der stehend einmal gepatzt hat.
Weitere Fehler
Einen ersten Fehler leistet sich Niklas Hartweg, der Schweizer aber geht als guter Siebter wieder auf die Strecke. David Zoebl schießt einmal daneben - wie auch Nawrath, Doll und Strelow zweimal. Und Johannes Kühn schießt sich komplett raus. Zwei Fehlschüsse!
Jacquelin kommt näher
Was können die Verfolger daraus machen? Emilien Jacquelin weiß das zu nutzen. Der amtierende Weltmeister bleibt heute weiterhin komplett fehlerfrei. Sebastian Samuelsson muss erstmals kreiseln. Nicht so Roman Rees.
Drittes Schießen
Nun gilt es erstmals die Herausforderung des Stehendschießen anzugehen. Johannes Thingnes Bö legt erneut ziemlich sicher los, doch der vierte Schuss liegt knapp zu hoch, die Scheibe fällt nicht. Eine Strafrunde! Das ist die Chance für Sturla Holm Lägreid, doch auch der muss einmal kreiseln.
Dritte Runde
An der Spitze ist nichts entschieden. Die beiden Norweger liegen stabil 20 Sekunden auseinander. Johannes Thingnes Bö darf sich also nichts erlauben. Der Rest der Meute liegt 50 Sekunden und mehr hinter dem Spitzenreiter zurück.
Kühn patzt gewealtig
Bei Johannes Kühn läuft allerdings gar nichts. Da bleiben drei Ziele schwarz, was ihn gehörig zurückwirft. Einen Fehlschuss erlaubt sich auch Philipp Nawrath. Simon Eder und David Komatz bleiben heute fehlerfrei.
Rees in der Strafrunde
Während Emilien Jacquelin, Sebastian Samuelsson und Vetle Sjaastad Christiansen abräumen, bleibt bei Roman Rees eine Scheibe stehen. Besser machen es Niklas Hartweg, Justus Strelow und Benedikt Doll. Auch David Zobel trifft jetzt alles.
Zweites Schießen
Nochmals wird jetzt liegend geschossen. In aller Ruhe kann sich erneut Johannes Thingnes Bö vorbereiten. Äußerst konzentriert geht der Norweger zu Werke, riskiert längst nicht alles und legt alle Ziele um. Danach drückt Sturla Holm Lägreid mehr auf die Tube. Der letzte Schuss scheint ein Randtreffer zu sein, doch die Scheibe fällt.
Zweite Runde
An der Spitze hat Johannes Thingnes Bö auf der zweiten Runde 20 Sekunden Vorsprung. Den Abstand hält Sturla Holm Lägreid ziemlich stabil, kann also läufersich dagegenhalten.
Wenige Fehlschüsse
Johannes Dale patzt zweimal. Auch bei David Zobel bleibt eine Scheibe stehen. Dagegen färbt Philipp Nawrath alles Ziele weiß - so tun das auch Simon Eder, David Komatz und Jeremy Finello.
Alle treffen
Auch die Verfolger treffen alles: Roman Rees, Emilien Jacquelin, Sebastian Samuelsson, Vetle Sjaastad Christiansen und Filip Fjeld Andersen. Dann räumen auch Johannes Kühn, Niklas Hartweg, Benedikt Doll und Justus Strelow ab. Das gilt auch für Quentin Fillon Maillet.
Erstes Schießen
Johannes Thingnes Bö richtet sich den Liegendanschlag ein. Souverän räumt der Mann in Gelb alles ab. Dann hat neben ihm schon der Landsmann Platz genommen. Und Sturla Holm Lägreid tut es ihm gleich.
Laufgemeinschaften
Weiter hinten machen die Norweger Andersen, Dale und Christiansen gemeinsame Sache. Ein wenig später ist ein deutsches Trio mit Zobel, Doll und Kühn unterwegs.
Erste Zwischenzeit
Johannes Thingnes Bö baut seinen Vorsprung ganz leicht aus, wird also tatsächlich nicht entscheidend behindert. Dahinter bilden sich zum Teil Laufgemeinschaften - zum Beispiel Samuelsson und Jacquelin. Die beiden nehmen Roman Rees ins Visier.
Nur leichter Schneefall
Aufgrund der Kälte sollte sich der nur leichte Schneefall nicht hinderlich auswirken. Und wenn alle Läufer einmal komplett über die Runde gegangen sind, sollte das kein Thema mehr sein.
Runnalls fehlt
Kurzfristig zurückziehen musste Adam Runnalls, der Neunzehnte von gestern. Der Kanadier fehlt im Starterfeld, womit 59 Sportler verbleiben. Das wird trotzdem ein ziemliches Gedränge auf der Strecke.
Start
Jetzt wird Johannes Thingnes Bö losgelassen, die wilde Hatz beginnt. In den vier Startkorridoren scharren die Skijäger mit den Hufen und werden sich nach und nach auf die Verfolgung begeben. Insgesamt haben wir 60 Sportler, die innerhalb von nur gut zweieinhalb Minuten liegen. Da lässt sich noch eine Menge bewegen.
Bedingungen
Es schneit im Osten Finnlands - bei fünf Grad unter Null. Winter eben! Inwieweit der vorauslaufende Johannes Thingnes Bö durch den Neuschnee auf der ersten Runde behindert wird, bleibt abzuwarten. Grundsätzlich ist die Strecke ja bestens und knüppelhart präpariert.
Favoriten
Bei der Suche nach den Favoriten müssen wir nur die Ergebnisliste von gestern hernehmen, die natürlich zugleich die Startliste für diesen Verfolger ist. Und da haben wir ganz vorn die Norweger Johannes Thingnes Bö und Sturla Holm Lägreid, die es zu schlagen gilt. Gefährlich könnten denen der Vizeweltmeister Sebastian Samuelsson und Emilien Jacquelin, der zweimalige Champion in dieser Disziplin, werden. Beide liegen um die 40 Sekunden zurück. Schon in diesem Bereich, werden die Norweger vorn mit Fehlern helfen müssen. Das gilt dann ganz besonders für die dahinter folgenden Athleten. Das Podium jedoch ist sicherlich für eine ganze Reihe von Sportlern erreichbar. Zu denen zählen neben den Deutschen Rees, Zobel, Doll und Kühn ohne Frage auch Vetle Sjaastad Christiansen, Martin Ponsiluoma und der Olympiasieger Quentin Fillon Maillet, dem zum Stockerl 47 Sekunden fehlen.
Schweizerisches Trio
Von den Eidgenossen sind drei verblieben. Der neue Hoffnungsträger Niklas Hartweg wird den Wettkampf als Sechzehnter mit einer Hypothek von 1:17 Minuten in Angriff nehmen. Jeremy Finello und Sebastian Stalder folgen dann noch hinter dem österreichischen Quartett. Da kann es also nur noch um Positionsverbesserungen und das Erringen von ein paar Weltcup-Punkten gehen.
Vier Österreicher
Österreichs Skijäger hatten geschlechterübergreifend einen, vorsichtig ausgedrückt, mäßigen Saisonstart, doch dann sorgte gestern Lisa Theresa Hauser mit ihrem Sieg für einen Hallo-wach-Effekt. Davon wollen nun auch die Männer profitieren - zumindest die vier, die sich für den Verfolger qualifiziert haben. Die Ausgangspositionen gestalten sich allerdings bescheiden. Mehr als zwei Minuten liegen die Österreicher zurück. David Komatz, Felix Leitner, Harald Lemmerer und Simon Eder kommen dann allerdings geballt innerhalb von neun Sekunden.
Deutsches Sextett
Deutschlands Biathleten wussten in den vergangenen Tagen sowohl bei Frauen wie auch bei Männern mit großer mannschaftlicher Geschlossenheit zu gefallen - garniert mit einigen Spitzenergebnissen. Nur ganz selten fiel mal ein Sportler ab. In den gestrigen Sprints war dies nicht der Fall. Daher dürfen heute alle sechs Deutschen an den Start gehen - mit entsprechend guten Ausgangspositionen. Als Dritter wird sich Roman Rees mit einer knappen halben Minute Rückstand auf den Weg machen. David Zobel muss gut eine Minute warten. Und dann geht es Schlag auf Schlag, es folgen Benedikt Doll, Johannes Kühn und Justus Strelow. Alle haben beste Aussichten auf die Top 10. Und auch Philipp Nawrath liegt deutlich unter zwei Minuten zurück und möchte sich natürlich auch gern nach vorn orientieren.
Verfolgung
Am letzten Tag des Biathlon-Weltcups in Nordkarelien erwarten uns also die Verfolger. Den Anfang machen wie stets in dieser Woche die Männer, die eine Wegstrecke von 12,5 Kilometern zurückzulegen haben, verteilt auf fünf 2,5 Kilometer lange Runden. Für die zusätzliche Herausforderung sorgen vier Schießeinlagen - in der Reihenfolge liegend, liegend, stehend, stehend zu absolvieren. Jeder Fehlschuss muss in der Strafrunde verbüßt werden.
Herzlich willkommen
Hallo und herzlich willkommen zur 12,5km Verfolgung der Männer aus Kontiolahti! Rechtzeitig vor dem Start des Rennens der Skijäger beginnt der Liveticker.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Differenz
1.
Norwegen
1:11:50.20
2.
Frankreich
59.00
3.
Deutschland
2:17.50
4.
Schweden
2:38.70
5.
Italien
2:47.30
6.
Tschechien
2:51.50
7.
Schweiz
2:55.70
8.
Ukraine
3:52.80
9.
Finnland
4:03.10
10.
Slowenien
4:27.90
11.
Österreich
4:56.60
12.
Rumänien
5:31.40
13.
Kanada
5:49.20