DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Termine 2022
WM-Stand 2022
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Kalender
WM-Stände
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Biathlon in Hochfilzen, 11.12.2021

Biathlon Liveticker

Hochfilzen, Österreich
Verfolgung, 12,5 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Quentin Fillon Maillet
33:52.00
1
2.
Emilien Jacquelin
32.10
1
3.
Sebastian Samuelsson
38.20
2
4.
Simon Desthieux
38.20
1
5.
Tarjei Bö
38.70
2
6.
Anton Smolski
41.80
2
7.
Felix Leitner
46.30
0
8.
Tero Seppälä
47.50
1
9.
Sturla Holm Laegreid
49.10
1
10.
Vasilii Tomshin
50.50
0
11.
Martin Ponsiluoma
53.30
5
12.
Eduard Latypov
53.70
3
13.
Antonin Guigonnat
54.20
1
14.
Lukas Hofer
54.30
1
15.
Johannes Kühn
55.30
3
16.
Dmytro Pidruchnyi
55.40
2
17.
Alexandr Loginov
59.30
3
18.
Johannes Thingnes Bö
1:06.50
3
19.
Vetle Sjastad Christiansen
1:09.40
2
20.
Said Karimulla Khalili
1:11.00
1
21.
Benjamin Weger
1:12.60
2
22.
Sivert Bakken
1:15.50
2
23.
Roman Rees
1:18.00
2
24.
Peppe Femling
1:25.10
0
25.
Fabien Claude
1:29.80
4
26.
Olli Hiidensalo
1:39.40
2
27.
Michal Krcmar
1:40.30
3
28.
Erik Lesser
1:45.00
2
29.
Thomas Bormolini
1:47.50
3
30.
Anton Dudchenko
1:58.20
2
31.
Dzmitry Lazouski
2:01.70
1
32.
Philipp Horn
2:03.70
4
33.
Vytautas Strolia
2:17.70
2
34.
Alexander Povarnitsyn
2:26.30
2
35.
Scott Gow
2:36.70
3
36.
Eric Perrot
2:39.20
2
37.
Raman Yaliotnau
2:43.20
4
38.
Simon Eder
2:43.40
3
39.
Benedikt Doll
2:43.80
3
40.
Malte Stefansson
2:44.20
3
Letzte Aktualisierung: 09:01:49
Am Nachmittag sind die Frauen dran
 
Für den Moment soll es das erstmal gewesen sein aus Hochfilzen. Um 14:15 Uhr geht es mit der Staffel der Frauen weiter, die Männer beschließen ihr Wochenende morgen ebenfalls mit einer Staffel. Noch einen schönen Samstag und bis zum nächsten Mal!
Weger auf Rang 21
 
Der einzige Schweizer in diesem Verfolger hat sich ganz gut geschlagen. Nach zwei Schießfehlern hat Benjamin Weger auf Rang 21 die Ziellinie überquert.
Leitner sorgt für Freude beim ÖSV
 
Felix Leitner hat Österreich ein Top-Ten-Resultat beschert und mit seinem siebten Rang in diesem Verfolger auch die Olympianorm erfüllt. Dank fehlerfreier Schießleistung konnte sich Leitner phasenweise sogar auf den dritten Rang vorarbeiten, musste am Ende aber noch die stärkeren Läufer aus Frankreich, Schweden und Norwegen vorbeilassen. Simon Eder ist auf Rang 38 gelandet, David Komatz auf 49.
DSV-Skijäger brechen ein
 
Lange sah es für den DSV in diesem Verfolger richtig gut aus. Johannes Kühn lag bis zum letzten Schießen vorne, Roman Rees und Erik Lesser waren ebenso wie Kühn fehlerfrei und in den Top Ten unterwegs. Doch beim finalen Stehendanschlag patzten dann alle. Rees und Lesser zweimal, Kühn gar dreimal. Der Sprintsieger wird am Ende als 15. dennoch bester Deutscher. Rees belegt Rang 23, Lesser Platz 28. Dahinter folgen noch Philipp Horn (32.), Benedikt Doll (39.) und Philipp Nawrath (47.).
Frankreich regiert in Hochfilzen
 
Was für ein irres Rennen der französischen Equipe! Quentin Fillon Maillet kauft Johannes Kühn beim letzten Schießen den Schneid ab und läuft von Rang sieben auf die eins. Emilien Jacquelin wird Zweiter, Simon Desthieux Vierter. Denn das Zielfoto hat dann doch Samuelsson vorne gesehen.
Desthieux gegen Samuelsson
 
Wahnsinn! Simon Desthieux könnte sich in einem fulminanten Schlussspurt gegen Samuelsson und Bö durchgesetzt haben, aber das muss das Zielfoto entscheiden. Felix Leitner kommt als Siebter ins Ziel, bester Deutscher wird auf Rang 15 Johannes Kühn.
Zwei Franzosen vorne
 
Quentin Fillon Maillet wird diesen Verfolger gewinnen, Emilien Jacquelin wird Zweiter. Aber wer sichert sich den dritten Platz auf dem Treppchen? Die Verfolger geben jetzt Vollgas. Wer hat die größten Reserven? Felix Leitner leider nicht.
Starke Konkurrenz
 
Ob es für Leitner tatsächlich für das Treppchen reicht, darf aber bezweifelt werden. Der Norweger muss sich u.a. mit Tarjei Bö, Simon Desthieux und Sebastian Samuelsson auseinandersetzen.
Leitner bärenstark
 
Beim letzten Schießen trennt sich wie so oft die Spreu vom Weizen. Viele Athleten schießen gleich mehrere Fehler, neben Kühn auch Rees und Lesser. Österreichs Felix Leitner hingegen hat erneut alles getroffen und sich im Schatten der Stars auf Rang drei vorgeschoben!
Kühn versagen die Nerven!
 
Ist das bitter! Quentin Fillon Maillet liefert am Schießstand eine große Show und schießt in Windeseile null Fehler. Der Franzose ist weg und wird gewinnen. Johannes Kühn hingegen fällt völlig auseinander und schießt gleich drei Fahrkarten. Das war´s mit den Podestchancen!
Entscheidung am Schießstand
 
Fillon Maillet hat Kühn geschnappt! Gemeinsam kommen die beiden zum entscheidenden Stehendschießen. Wer schießt weniger Fehler und sichert sich den Tagessieg? Oder patzen gar beide und es schiebt sich noch jemand anders nach vorne?
Fillon Maillet zieht an
 
Quentin Fillon Maillet macht Dampf! Der Franzose holt mächtig auf und ist bis auf sechs Sekunden an Kühn dran. Hinter ihm folgen mit einer halben Minute Abstand die nächsten beiden Franzosen Emilien Jacquelin und Simon Desthieux.
Rees und Lesser vorne dabei
 
Auch Roman Rees und Erik Lesser haben ihre weiße Weste am Schießstand behalten und sich noch weiter nach vorne geschoben. Rees ist nun bereits Siebter, Lesser Elfter.
Kühn macht einfach weiter
 
Was ist das für ein grandioser Auftritt von Johannes Kühn! Der Deutsche legt die nächste blitzsaubere Schnellfeuereinlage hin und bleibt damit natürlich klar in Führung. Dahinter patzen fast alle! Nur Quentin Fillon Maillet kommt sauber durch und ist nun erster und einziger Verfolger von Kühn.
Drittes Schießen
 
Zum dritten Mal kommt Johannes Kühn alleine und in Führung liegend am Schießstand an. Es schneit weiterhin leicht, der Wind ist kaum ein Faktor.
Kühns Vorsprung schmilzt leicht
 
Die fünf Verfolger von Johannes Kühn machen jetzt Dampf und knabbern eine Sekunde nach der anderen ab. Hinter ihnen reißt nun eine erste größere Lücke von weiteren 15 Sekunden.
Rees und Nawrath haben die Top Ten im Blick
 
Romas Rees und Philipp Nawrath haben beim zweiten Schießen ebenfalls alle Scheiben umgenietet und sich auf die Ränge 12 und 13 vorgearbeitet. Auf die Top Ten fehlen nur wenige Sekunden. Direkt hinter den beiden Deutschen liegt auch Benjamin Weger noch aussichtsreich.
Ponsiluoma patzt
 
Aus dem Verfolgerquintett setzt nur Martin Ponsiluoma einen Schuss daneben. Jacquelin, Loginov, Bö und Samuelsson bleiben Kühn auf den Fersen.
Nächste Topserie!
 
Ist das stark von Kühn! Der Deutsche bleibt liegend ein zweites Mal fehlerfrei und nietet falls fünf Scheiben blitzschnell um. Der Vorsprung bleibt bei 20 Sekunden und es geht auf die dritte Runde.
Samuelsson und Ponsiluoma
 
Die beiden starken Schweden haben zu Loginov, Bö und Jacquelin aufgeschlossen. Zu fünft geht es an den Schießstand, den Johannes Kühn bereits erreicht hat.
Kühns Vorsprung stabil
 
Johannes Kühn macht auch heute einen richtig guten Eindruck. Der 30-Jährige hält den Vorsprung auf das starke Verfolgerquartett stabil bei knapp 20 Sekunden. Dafür, dass Kühn erstmals da Feld eines Verfolgers anführt, macht er das bisher richtig gut.
Weger fällt zurück, Leitner bleibt stabil
 
Benjamin Weger ist nach einer Fahrkarte auf Rang 25 zurückgefallen. Bester Österreicher ist weiter Felix Leitner auf Rang 32.
Rees schiebt sich vor
 
Roman Rees hat sich mit einer fehlerfreien Schießeinlage auf Rang 15 vorgeschoben und hat damit nun auch Philipp Nawrath, der einmal vorbeigeschossen hat, hinter sich. Auch Erik Lesser und Benedikt Doll sind fehlerfrei geblieben, Philipp Horn nicht.
Neue Verfolgergruppe
 
Hinter Johannes Kühn hat sich nun ein ebenfalls Quartett formiert, das die Verfolgung aufnimmt. Tarjei Bö, Alexander Loginov und Emilien Jacquelin sind dem Deutschen auf den Fersen.
Erstes Schießen
 
Es ist fast windstill als Kühn und Ponsiluoma erstmals an den Schießstand kommen. Der Deutsche meistert den ersten Liegendanschlag ganz souverän und geht weg, der Schwede muss einmal in die Runde.
Ponsiluoma läuft auf
 
Johannes Kühn lässt es gemütlich angehen und gibt nicht gleich Vollgas. Ähnlich hat der Deutsche das gestern gemacht und sich ein paar Körner für eine fulminante Schlussrunde aufgespart. Martin Ponsiluoma geht schneller an und läuft schon vor dem ersten Schießen zu Kühn auf.
Geringe Abstände
 
Insgesamt ist das Feld dicht beisammen. Sofort bilden sich einige Grüppchen, die die erste Runde gemeinsam angehen. Selbst Benedikt Doll als letzter Starter liegt nicht mal zwei Minuten zurück.
Startschuss
 
Der Verfolger von Hochfilzen ist eröffnet! Johannes Kühn ist unterwegs.
Gleich geht´s los
 
Die Bedingungen sind auch heute ganz ordentlich in Hochfilzen. Es schneit leicht und hin und wieder frischt der Wind auf, aber im Großen und Ganzen passt das für die Athleten.
Drei Österreicher dabei
 
Österreich konnte im gestrigen Sprint nicht überzeugen. Alle sechs Teilnehmer verpassten die Top 30, die Hälfte von ihnen sogar die Top 60. So sind in diesem Verfolgungsrennen nur Felix Leitner (32./+1:16 Min.), Simon Eder (40./+1:31 Min.) und David Komatz (56./+1:47 Min.) mit von der Partie.
Weger alleine unterwegs
 
Die Hoffnungen der Schweiz ruhen in diesem Verfolger einzig und allein auf Benjamin Weger. Der 32-Jährige geht nach einem soliden Sprint mit 44 Sekunden Rückstand auf Kühn als 13. ins Rennen. Alle anderen Eidgenossen haben den Verfolger hingegen verpasst. Eligius Tambornino und Niklas Hartweg haben es im Sprint nicht unter die besten 60 geschafft, Simon Stalder war gar nicht gestartet.
Sechs DSV-Starter dabei
 
Neben Kühn hat gestern vor allem auch Philipp Nawrath überzeugt. Trotz zweier Strafrunden raste der 28-Jährige auf den achten Platz und hat damit bei einem Rückstand von 40 Sekunden auf Kühn heute noch alle Chancen auf ein Topresultat. Roman Rees und Philipp Horn liegen auch noch innerhalb einer Minute und starten von den Plätzen 21 und 22. Erik Lesser kommt mit der Nummer 34 und auch Benedikt Doll hat sich trotz vier Schießfehlern auf Rang 60 gerade noch in diesen Verfolger gerettet.
Kühn ist der Gejagte
 
Nach seinem sensationellen Husarenritt zum ersten Weltcupsieg gestern darf Johannes Kühn heute als erster Athlet auf die Strecke gehen. Der Deutsche war im Sprint der Schnellste in der Loipe und hat 14 Sekunden Vorsprung auf seinen ersten Verfolger Martin Ponsiluoma aus Schweden. Als Dritter geht Anton Smolski aus Belarus ins Rennen. Dahinter folgen innerhalb weniger Sekunden Alexander Loginov (Russland), Tarjei Bö (Norwegen) und die beiden Franzosen Emilien Jacquelin und Quentin Fillon Maillet.
Herzlich willkommen
 
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Auftritt der Biathleten beim Weltcupstopp in Hochfilzen. Ab 12:15 Uhr geht es für die besten 60 des gestrigen Sprints ins Verfolgungsrennen über 12,5 Kilometer.
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Differenz
1.
Sivert Bakken
38:31.20
2.
Sturla Holm Laegreid
0.50
3.
Emilien Jacquelin
13.40
4.
Erik Lesser
21.60
5.
Philipp Nawrath
31.50
6.
Vetle Sjaastad Christiansen
44.80
7.
Quentin Fillon Maillet
48.40
8.
David Zobel
49.20
9.
Simon Desthieux
59.00
10.
Simon Eder
1:01.80
11.
Sebastian Samuelsson
1:03.90
12.
Martin Ponsiluoma
1:08.10
13.
Filip Fjeld Andersen
1:22.10
14.
Michal Krcmar
1:36.20
15.
Tero Seppälä
1:36.60
16.
Roman Rees
1:40.80
17.
Vytautas Strolia
1:51.60
18.
Erlend Bjöntegaard
2:08.50
19.
Fabien Claude
2:11.20
20.
Aleksander Fjeld Andersen
2:15.20
21.
Antonin Guigonnat
2:25.10
22.
Benjamin Weger
2:25.20
23.
Johannes Kühn
3:00.40
24.
Felix Leitner
3:12.80
25.
Lukas Hofer
3:33.30
26.
Thomas Bormolini
3:33.80
27.
Tommaso Giacomel
3:34.60
28.
Adam Vaclavik
3:34.60
29.
Florent Claude
4:31.90
30.
Tarjei Bö
5:07.10