Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
DFB-Pokal
Champions League
Europa League
International
EM 2024
Frauen Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Historie
Termine 2024
WM-Stand 2024
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2024
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
WM
EM
Euroleague
NBA
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Nordische Kombination
Ski Langlauf
Skispringen
Biathlon
Ski Alpin
Ergebnisse
Liveticker
Kalender
WM-Stand
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
KalenderErgebnisse
KalenderErgebnisse

Live-Ticker Tennis , 3. Runde, Saison 2017

- 3. Runde

, -
A. Murray
[1]
Match beendet
F. Fognini
[28]
A. Murray
F. Fognini
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
4. Satz
6
4
6
7
2
6
1
5
Centre Court | 3. Runde
Spielzeit: 02:40 h
Letzte Aktualisierung: 04:04:01
Murray
Fognini
Ende
 
Das war es von heute vom heiligen Rasen. Morgen haben wir für Euch unter anderem Angelique Kerber, beide Zverevs und den Djoker im Programm. Hoffentlich lesen wir uns wieder. Bye!
Statistiken
 
Ein paar Statistiken zum Ende: 15:3 Asse, 7:7 Doppelfehler. Und aus dem Spiel heraus: 26:44 Winner und 16:46 Unforced Errors. Der klare Unterschied liegt bei den Breakchancen: Murray gewann 7/9, Fognini nur 3/10.
Fazit
 
Letztlich lebte das Spiel von der Spannung am Ende, denn Fognini hatte an der Zahl fünf Chancen, das Spiel in einen Entscheidungssatz zu ziehen. Aber Murray hatte Fortuna auf seiner Seite, biss sich nochmal fester rein und schnappte sich zwei Breaks in Serie.
Fazit
 
Als Fognini dann im letzten Satz auf 2:5 stellte, weil Murray nicht er selbst war, schien der erste Topfavorit des Turniers zu wackeln. Aber der Champion wäre kein Champion, wenn er sich nicht aus dem Loch herausarbeiten und das Spiel doch noch drehen könnte.
Fazit
 
Was für ein Spiel! Murray marschierte ohne Probleme durch Satz eins. An die folgenden Sätze zwei und drei wird sich wohl kaum eine Seele noch erinnern, denn sie waren eindeutig von Fehlern und Errors geprägt, weshalb es nie wirklich ein gutes Spiel war.
6:2, 4:6, 6:1, 7:5
Wow! Mehr bleibt nicht zu sagen. Mit einem Ass schließt Andy Murray die Aufholjagd in Satz vier ab und macht den Sieg perfekt.
6:2, 4:6, 6:1, 6:5
 
Und Murray ist voll da! Er serviert stark und zwingt Fognini so direkt zu drei Fehlern. 40:0 - drei Matchbälle für den Sir!
6:2, 4:6, 6:1, 6:5
 
Un-glaub-lich! Murray dreht den Satz! Fogninis Vorhand hängt im Netz und somit wird der Sir nach einer kurzen Unterbrechung für das Match servieren.
6:2, 4:6, 6:1, 5:5
 
Das ist doch unfassbar. Fognini knallt auf einmal wieder einen Vorhandwinner von der Grundlinie ins Eck und stellt doch noch auf Deuce.
6:2, 4:6, 6:1, 5:5
 
Wunderbarer Return von Murray, Fognini geht später ans Netz und verzieht den Volley deutlich - Breakchance Murray!
6:2, 4:6, 6:1, 5:5
 
Murray bleibt im Netz hängen, Fogninis Rückhand-Slice wird zu lang - es bleibt ein Match der Fehler. 30 beide.
6:2, 4:6, 6:1, 5:5
 
Murray schnappt sich auch noch den ersten Punkt gegen den Aufschlag, dann findet sich Fognini aber wieder und stellt auf 15:15.
6:2, 4:6, 6:1, 5:5
 
Murray is back! Zwei gute Aufschläge später krallt er sich Spiel zehn und stellt tatsächlich noch auf 5:5.
6:2, 4:6, 6:1, 4:5
 
Wieder nichts! Wieder ist es eine zu lange Vorhand, die dem Italiener die Chance kostet. Einstand.
6:2, 4:6, 6:1, 4:5
 
Wieder eine Riesen-Vorhand von Fognini, Inside-In, mit der er sich Break- und Satzball erspielt. Der fünfte Ball für das Set!
6:2, 4:6, 6:1, 4:5
 
Erst hat Murray Glück, dass Fogninis Vorhand knapp im Aus landet und anschließend jagt er ein Ass durch die Mitte - 30 beide.
6:2, 4:6, 6:1, 4:5
 
Auf einmal zünden die beiden hier Spektakel! Die längste Rally des Spiels mit 26 Schlägen ist super anzusehen, weil Murray diverse Defensivschläge zurückbringt. Dennoch landet der letzte im Netz - 0:30.
6:2, 4:6, 6:1, 4:5
 
Murray knickt nicht ein! Wieder nutzt Fonigni zwei Breakbälle nicht und dann setzt er einen Stop ins Netz. Murray breakt - 4:5!
6:2, 4:6, 6:1, 3:5
 
Fognini zieht die Challenge, obwohl er keine mehr hat und hört auf zu spielen - so setzt ihm Murray den nächsten Winner ins Feld. Einstand!
6:2, 4:6, 6:1, 3:5
 
Wunderbarer Spielzug von Murray, der immer aufmerksam bleibt und so den Volley von Fognini erahnt. Den macht er zum kurzen Cross-Winner. 40:30.
6:2, 4:6, 6:1, 3:5
 
Ein Doppelfehler ist auch mal wieder dabei, aber der folgende Vorhandwinner bedeutet zwei weitere Satzbälle für den Italiener.
6:2, 4:6, 6:1, 3:5
 
Perfekter Lob des Italieners, Murray schaut nur hinterher aber muss dabei mit ansehen, wie der Ball kurz vor der Linie auftickt. 15:0.
6:2, 4:6, 6:1, 3:5
 
Fognini schenkt Murray mit einem Unforced Error den Vorteil, den der Schotte mit einem Servicewinner zu veredeln weiß. Nur noch 3:5 - Murray muss breaken.
6:2, 4:6, 6:1, 2:5
 
Ganz stark von Fognini! Wieder kriegt Murray den Stop und auch den darauffolgenden Lob, aber Fognini bleibt am Netz und vollstreckt per Volley zum zweiten Satzball.
6:2, 4:6, 6:1, 2:5
 
Stark! Toller Stop von Fognini mit der Rückhand, Murray kann ihn zwar noch zurückbringen, aber der Italiener ist aufmerksam und bringt ihn volley zum Punktsieg drüber. Einstand.
6:2, 4:6, 6:1, 2:5
 
Der nächste Doppelfehler und ein Rückhand-Error führen allerdings wieder zum Ausgleich in diesem Spiel.
6:2, 4:6, 6:1, 2:5
 
Murray serviert zumindest wieder gut und kann so schnell auf 30:0 stellen.
6:2, 4:6, 6:1, 2:5
 
Schlechter Return, nächster Punktverlust, nächster Spielverlust. 2:5!
6:2, 4:6, 6:1, 2:4
 
Murrays Rückhand wird deutlich zu lang - 40:0, drei Spielbälle für Fognini zur Vorentscheidung im Satz.
6:2, 4:6, 6:1, 2:4
 
Da ist das Break! Mit einem Doppelfehler gibt Murray das Spiel ab. 2:4, die Zeichen stehen auf Entscheidungssatz!
6:2, 4:6, 6:1, 2:3
 
Murray guckt sich sein Ass nochmal an, das Ergebnis ist aber: Aus! Dann holt er sich halt den Punkt mit dem zweiten Aufschlag, denn Fognini verreißt den Return.
6:2, 4:6, 6:1, 2:3
 
Murray macht auf einmal wieder Fehler und dann hat Fognini plötzlich eine Breakchance. 30:40.
6:2, 4:6, 6:1, 2:3
 
Ähnliches Spiel nochmal: Aus dem Cross-Duell heraus beschleunigt Fognini urplötzlich, überrascht damit den Schotten und krallt sich das 15:30.
6:2, 4:6, 6:1, 2:3
 
Aus dem Nichts verschärft Fognini auf einmal das Tempo und knallt einen weiteren Winner von der Grundlinie über das Netz - 23:2 für den Italiener in dieser Kategorie.
6:2, 4:6, 6:1, 2:3
 
Murray bleibt im Netz hängen, ein Fehler, der ihn das Spiel kostet. 2:3!
6:2, 4:6, 6:1, 2:2
 
Mal wieder etwas spektakuläres! Murray kommt tief aus der rechten Ecke und holt sich doch noch den Volley auf der linken Seite, bekommt den Ball aber nicht an Fognini vorbei. Vorteil.
6:2, 4:6, 6:1, 2:2
 
Der nächste Doppelfehler kostet ihn einen Spielball. Er zweifelt die Entscheidung zwar an, die Technik zeigt den Ball aber eindeutig im aus. Deuce.
6:2, 4:6, 6:1, 2:2
 
Ganz wichtiger Vorhandwinner des Italieners, der so auf 30:30 stellt.
6:2, 4:6, 6:1, 2:2
 
Jetzt spricht der Schiedsrichter die zweite Verwarnung gegen Fognini aus, was zum Punktverlust führt - dadurch steht es 2:2. Eine harte Entscheidung, die auch das Publikum gemischt wahrnimmt.
6:2, 4:6, 6:1, 1:2
 
Auf Fogninis Fehler ist aber Verlass und einen Vorhandwinner später steht es auch schon wieder 30:30.
6:2, 4:6, 6:1, 1:2
 
Ei ei ei - Murrays trifft seinen zweiten Aufschlag nicht einmal im Ansatz wie geplant und jagt ihn irgendwie neben dem Netz her. 0:30.
6:2, 4:6, 6:1, 1:2
 
Fognini lässt den Schotten laufen und schließt den Ballwechsel mit einem schicken Stop ab - 1:2.
6:2, 4:6, 6:1, 1:1
 
Fognini bleibt im Slice-Austausch mal geduldig und schlägt plötzlich eine Longline-Rückhand. 20:1 Baseline-Winners für den Italiener!
6:2, 4:6, 6:1, 1:1
 
Fognini gibt zwar den ersten Punkt ab, serviert dann aber zweimal besser und stellt so auf 30:15.
6:2, 4:6, 6:1, 1:1
 
Kein Problem mit starkem Aufschlag, Murray gleicht zum 1:1 aus.
6:2, 4:6, 6:1, 0:1
 
Schicker Ballwechsel jetzt! Beide bleiben lange in der Mitte, Murray wagt schließlich den Angriff ans Netz und behält durch den Volleywinner Recht.
6:2, 4:6, 6:1, 0:1
 
Zumindest wirkt das erste Spiel so. Fognini serviert stark und geht klug ans Netz, sodass er zu Null den Aufschlag hält.
Zwischenfazit
 
Murray läuft weiterhin nicht hundertprozentig rund, hat aber zumindest sein Spiel zurückgefunden und macht keine Fehler mehr (kein Unforced Error im dritten Satz). Fognini, der sich gerade noch den Knöchel tapen ließ, produzierte dagegen derer 14. So lief auch der erste Satz - Nummer vier wird also spannend. Oder?
6:2, 4:6, 6:1
Den schnappt sich der Schotte auch gleich. Wieder erwischt er den Italiener mit einem Aufschlag in die Mitte, Fognini schlägt ins Netz zurück. 6:1 im dritten Satz.
6:2, 4:6, 5:1
 
Jetzt liegt auch Murray mit seiner Forderung nach der Überprüfung des Balles daneben. Dann jagt er aber den nächsten Servicewinner in Richtung Fognini und hat einen Satzball in der Hand.
6:2, 4:6, 5:1
 
Dann ist das nächste Break auf einmal da, weil bei Fognini die Körperspannung fehlt. Ob das am Knöchel liegt? Unklar, in jedem Fall liegt Satz drei jetzt in den Händen von Murray.
6:2, 4:6, 4:1
 
Wieder hat Fognini kein Glück bei seiner Challenge, denn der Ball war wieder relativ deutlich neben der Linie. 0:30.
6:2, 4:6, 4:1
Fognini hat jetzt genug von seinem rechten Knöchel und nimmt die medizinische Auszeit. Der Doc verbindet den Fuß dick, damit sollte es gleich weitergehen.
6:2, 4:6, 4:1
 
Er ist wieder da! Nächster Servicewinner zum Spielgewinn, der Sir ist auf einmal wieder deutlich in Front.
6:2, 4:6, 3:1
 
Murray knallt den Aufschlag nach außen auf die Linie und stellt auf 40:15 - Möglichkeit zum 4:1!
6:2, 4:6, 3:1
 
Aus dem Nichts auf einmal das Break für den Schotten. Fognini kann erst noch eine Chance mit einem Halbvolley abwehren, dann ist es aber ein Rahmentreffer, der ihn das Spiel kostet. 3:1.
6:2, 4:6, 2:1
 
Fognini schlägt einen Ball deutlich zu weit, nimmt aber trotzdem die Challenge - eine Art Verzweiflung? Angesichts des Spielverlaufs unwahrscheinlich, ein anderer Grund drängt sich aber nicht auf. 15:40 - Breakchance Murray.
6:2, 4:6, 2:1
 
In der kurzen Pause werkelte Fognini kurz an seinem rechten Knöchel herum, hoffentlich geht es für ihn normal weiter.
6:2, 4:6, 2:1
 
Nach dem neunten Ass steht es dann 2:1.
6:2, 4:6, 1:1
 
Es bleibt dabei, dass Murray nur mit seinem Aufschlag gefährlich ist. Immerhin beschert ihm das jetzt mal wieder zwei Spielbälle.
6:2, 4:6, 1:1
 
Ganz cleverer Stop des Italieners gegen die Laufrichtung von Murray, der so keine Chance hat. 15 beide.
6:2, 4:6, 1:1
 
Einen Doppelfehler und ein verzogene Vorhand später steht es plötzlich nur noch 40:30 - weil aber Murrays Return in der Feldbegrenzung landet, gleicht er zum 1:1 aus.
6:2, 4:6, 1:0
 
Fognini marschiert wieder bei eigenem Aufschlag, auf Murrays missratene Challenge lässt er einen Inside-Out-Winner folgen.
6:2, 4:6, 1:0
 
Fognini schlägt zweimal hintereinander ins Netz und schenkt das erste Spiel an Murray, der jetzt die Emotionen raus lässt und sich über die Emotion zurückkämpfen will.
6:2, 4:6, 0:0
 
Fognini knallt gerade seinen 13. Winner mit der Vorhand über das Netz und stellt auf 30:30. Murray steht übrigens bei einem. Wahnsinn.
6:2, 4:6, 0:0
 
Murray serviert auch in Satz drei zuerst, Fognini schlägt erst eine Vorhand ins Netz und setzt dann einen schönen Winner in die Ecke. 15 beide.
Zwischenfazit
 
Zu Beginn des zweiten Satzes schaffte Murray das Re-Break und ließ damit darauf schließen, dass auch dieser zweite Durchgang an ihn gehen würde. Dann fiel er aber in ein tiefes Loch, agierte fast gar nicht mehr selbst und wurde nur noch mit seinem Aufschlag gefährlich. 4:12 Winner und 3:0 Doppelfehler sprechen eine klare Sprache.
6:2, 4:6
Jo. Murrays Vorhand landet im Netz und somit geht der zweite Satz an Fabio Fognini.
6:2, 4:5
 
Mieser Platzfehler. Der Ball springt nach Fogninis Slice überhaupt nicht mehr hoch, sodass Murray ein Luftloch schlägt. 40:0 und Satzbälle für den Italiener.
6:2, 4:5
 
Dafür landet der nächste Return des Italieners wieder im Aus - 4:5, aber der Sir braucht noch ein Break in diesem Satz.
6:2, 3:5
 
Hui! Murray dominiert mit seinem Aufschlag dieses Spiel, ehe Fognini einen Rückhand-Return derart krachend cross zurückbringt, dass Murray kaum hinterhergucken kann.
6:2, 3:5
 
Der Aufschlag klatscht auf die T-Linie und geht durch die Mitte an Murray vorbei - Ass zum 3:5.
6:2, 3:4
 
Besonders verblüffend bleibt nach wie vor, dass Murray mit seinen Returns bisher keinerlei Druck aufbauen kann. Dazu kommt der auch sonst eher schwache Auftritt in diesem zweiten Satz. 40:0.
6:2, 3:4
 
Die Aufschläge funktionieren zumindest noch - meistens. Ein Ass und ein Servicewinner führen zum 3:4.
6:2, 2:4
 
Das wirkt gerade etwas nach Not gegen Elend, beide sind nicht mehr wirklich in der Partie und profitieren hauptsächlich von Fehlern des anderen - 30:15 für Murray.
6:2, 2:4
 
Fognini lässt Murrays Ball überprüfen und siehe da - er war draußen. Der Italiener bestätigt das Break, 2:4.
6:2, 2:3
 
Im Gegensatz zum letzten Mal scheint Fognini das Break jetzt locker zu bestätigen - 40:0.
6:2, 2:3
 
Murray schlägt eine Rückhand ins Netz und gibt das Break ab - was in den letzten Minuten mit Murray los war, bleibt abzuwarten. Das war in jedem Fall eine Einladung.
6:2, 2:2
 
Starker Inside-Out von Fognini, der durch Murrays risikolose Spielweise in den letzten Minuten möglich wurde. Zwei Breakbälle für den Italiener.
6:2, 2:2
 
Murrays Challenge bringt nichts, sein Ball war knapp draußen. Jetzt hat er ein kleines Tief - 0:30.
6:2, 2:2
 
Murray kommt an den Smash von Fognini, der wieder am Netz steht, noch ran, bringt ihn aber nichts zurück über die Maschen. Ein Ass später steht es 2:2.
6:2, 2:1
 
Mal wieder ein positiver Netzangriff des Italieners, der Murray schließlich mit einem Volley überwinden kann.
6:2, 2:1
 
Die Fehlerquote von Fognini ist jetzt deutlich zu hoch, so gibt es gegen die Nummer eins natürlich nichts zu holen. Das 2:1 geht zu Null an Murray.
6:2, 1:1
 
Fognini-Frust! Seine Vorhand landet klar im Aus und so kassiert er direkt das Re-Break. Der Italiener schmettert sein Racket zu Boden und kassiert dafür eine Verwarnung.
6:2, 0:1
 
Mit dem Return hat Murray derweil Probleme, verliert dadurch drei Punkte in Folge und profitiert nur von Fognins uninspiriertem Stop, dass er in den Einstand gehen kann.
6:2, 0:1
 
Dieses Mal hat Fognini keinen Vorteil aus Murrays Netzroller sondern verliert den Punkt an einen schwachen Volley. Sein folgender zu lang geratener Schlag von der Grundlinie führt zum 0:30.
6:2, 0:1
 
Die krachende Rückhand von Fognini bringt Murray in Bedrängnis, dann zeigt der Italiener beim kurzen Cross Gefühl und schnappt sich das Break zum 0:1.
6:2, 0:0
 
Der Aufschlag lässt den Schotten nur kurz im Stich, sein Ass wehrt die Breakchance ab und stellt auf Einstand.
6:2, 0:0
 
Fognini reagiert schnell auf den Netzroller, kommt dann im Rückwärtslaufen an Murrays Lob und schmettert ihn zum Punktgewinn zurück. 30 beide.
6:2, 0:0
 
Murrays zweiter Aufschlag kommt zu spät runter und so fabriziert auch er mal wieder einen Doppelfehler. Den nächsten Punkt holt er sich dann wieder, weil Fognini nach seinem Slice die Vorhand ins Aus setzt.
6:2, 0:0
 
Die längste Rally der Partie (23 Schläge) entscheidet Murray am Ende für sich, weil Fogninis geplante Longline-Rückhand im Netz landet.
Zwischenfazit
 
Was am Anfang wie ein ziemlich enges Spiel aussah, bekam mit dem Break seine Wende. 5:0 Asse und 3:9 Unforced Errors sprechen eine deutliche Sprache, bei den Winnern sind die beiden allerdings ausgeglichen (8:7).
6:2
Na gut, wer sechs Aufschläge hintereinander ins Netz feuert, darf sich was anhören. Mit drei Doppelfehlern hintereinander wirft Fognini den Satz weg.
5:2
 
Zwei Doppelfehler in Serie können auch nicht die Lösung sein - 0:40, Satzbälle für den Schotten.
5:2
 
Ein Doppelfehler zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt. 0:30, Murray schnuppert am nächsten Break.
5:2
 
Fognini nimmt zwar noch die Challenge, schaut aber selbst gar nicht mehr hin. Der Ball war klar aus und Murray hält also nach Breakchance noch seinen Aufschlag - 5:2, Fognini serviert gegen den Satzverlust.
4:2
 
Nach einem Slice-Duell landet Murrays Schlag im Aus, den Breakball wehrt er aber mit einem Inside-In auf die Linie ab.
4:2
 
Murrays Aufschlag tickt im Feld auf und prallt kurioserweise weit nach außen ab, damit ist der logischerweise Italiener überfordert - 30 beide.
4:2
 
Jetzt hat auch Murray mal Probleme mit seinem Service, ein Netztreffer führt sogar zum 0:30.
4:2
 
Und dann passiert es doch! Fognini jagt zwei Bälle ins Netz und gibt so zum ersten Mal den Aufschlag ab. 4:2 für den Sir.
3:2
 
Wieder roch Murray beim Stand von 0:30 an einem möglichen Break, Fogninis ganz starker Drop stellt aber erst einmal wieder auf 30 beide.
3:2
 
Ein weiterer guter Aufschlag bedeutet dann das 3:2. Es ist ein Spiel des Service, daher bleibt bisher alles in der Reihe.
2:2
 
Mit seinem vierten Ass erarbeitet sich Murray einen Spielball.
2:2
 
Murrays Lob kommt deutlich zu flach, Fognini verwertet mit einem Smash ganz locker zum 30:15.
2:2
 
Fognini serviert sehr gut und marschiert durch sein Spiel - ein Vorhandwinner macht schließlich das Spiel perfekt, zu Null.
2:1
 
Hui - Murray geht nach dem Service ans Netz und spielt einen schwachen Volley, Fognini bekommt den Ball aber nicht um ihn herum und so stellt der Schotte auf 2:1.
1:1
 
Aus dem Publikum kamen schon die ersten "come on, Andy!"-Rufe - Murray profitiert schließlich vom Netztreffer seines Gegners, der ein interessantes Grundlinienduell beendet.
1:1
 
Auf Murrays Ass antwortet Fognini mit einem Inside-In-Winner, den er unerreichbar in Murrays Vorhandecke setzt. 15 beide.
1:1
 
Eigentlich eine gute Chance für Murray mit der Vorhand, die er aber einen Tick zu tief ansetzt und somit ins Netz schlägt. 1:1.
1:0
 
Es roch früh nach Break, Murrays Return ins Aus und ein schöner Fognini-Winner mit der Vorhand drehen das aber ganz schnell um. 40:30.
1:0
 
Schwach vom Italiener, der mehrfach gute Schläge spielt, dann aber am Netz den einfachen Volley ins Aus setzt. 0:30.
1:0
 
Einen Ballwechsel hat dieses erste Spiel auch noch zu bieten, Fognini schlägt seine Rückhand schließlich zum Punktverlust ins Aus.
0:0
 
Servicewinner, Ass, Ass, Doppelfehler - klingt kurios, bedeutet aber 40:15 für Murray.
0:0
 
Murray darf zuerst servieren und macht mit dem ersten Aufschlag gleich den ersten Punkt.
Einschlagen
 
Die Spieler sind da, schlagen sich ein. Gleich ist es dann so weit.
Verspätung II
 
Rafa Nadal gelingt der Sieg glücklicherweise doch noch in drei Sätzen - damit kann es gleich losgehen!
Verspätung
 
Auf dem Centre Court spielen gerade noch Nadal und Khachanov, weshalb es zu Verzögerungen kommt. Nadal gewann die ersten beiden Sätze klar - allzu lange wird es also wohl nicht mehr dauern.
Head-to-Head
 
Oben drauf gibt es für Fognini tatsächlich einen Vorteil im Head-to-Head. Insgesamt ist die Bilanz zwischen den beiden zwar mit jeweils drei Siegen ausgeglichen, das letzte Duell liegt aber weniger als zwei Monate zurück. In Rom gewann der Italiener deutlich mit 6:2 und 6:4.
Fogninis Saison
 
Und Fognini? Der spielt eine bestenfalls durchwachsene Saison, in der er immer wieder früh scheiterte. Seine ersten beiden Partien auf dem heiligen Rasen an der Church Road beendete er jedoch absolut souverän: Den Russen Dmitry Tursunov fertigte er in anderthalb Stunden mit nur sieben abgegebenen Spielen ab und auch Jan Vesely hatte beim klaren Drei-Satz-Sieg nur bis zum Tie-Break im ersten Durchgang eine Chance.
Zweite Runde
 
Vorgestern wartete dann Dustin Brown auf den Schotten. Mit Klasse und Routine setzte sich Murray im Duell der Publikumslieblinge am Ende deutlich durch, spielte dabei 31 Winner und nur fünf Unforced Errors.
Fitness
 
Immerhin scheinen seine körperlichen Probleme nach eigener Aussage überstanden. Das unterstrich auch seine Erstrundenpartie: Trotz zweier Regenunterbrechungen und mehrerer Fehlentscheidungen der Linienrichter blieb er ungewohnt ruhig, spielte sein Spiel herunter und gab nur sieben Spiele ab. "Nach dem frühen Break und einem soliden Aufschlagspiel war ich drin. Mir geht es glänzend", so der Sir.
Murrays Saison
 
All das unterstreicht natürlich die Favoritenrolle des Schotten. Seine Saison hätte allerdings kaum schlechter laufen können. Bei den Australian Open schied er gegen Mischa Zverev aus, es folgten vier Erst- oder Zweitrundenniederlagen und das glückliche Halbfinale bei Roland Garros täuscht irgendwie über seine Leistungen hinweg.
Favoritenrolle
 
Als Titelverteidiger, zweimaliger Wimbledonsieger und Goldmedaillengewinner bei Olympia tritt Murray heuer an. Dabei gewann er vor diesem Turnier 85 Prozent seiner Karrierematches auf Rasen (102:18), was ihn auf diesem zum statistisch gesehen zweiterfolgreichsten Spieler aller Zeiten macht - nach Roger Federer.
Mission Murray
 
Die Mission ist klar: Andy Murray will Platz eins in der Weltrangliste verteidigen. Dafür muss der Schotte ordentlich arbeiten, denn die Herren-Tour ist offen wie selten zuvor. Neben dem Sir selbst könnten in der nächsten Woche auch Novak Djokovic und Rafael Nadal auf dem Thron sitzen - Stan Wawrinka schied bereits aus.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Wimbledon zur Dritttrundenpartie zwischen Andy Murray und Fabio Fognini.
Spielerprofile
A. Murray
Ranking:
1
Geburtsd.:
15.05.1987
Größe:
1.91
Gewicht:
84
F. Fognini
Ranking:
28
Geburtsd.:
24.05.1987
Größe:
1.78
Gewicht:
74