DFB-Pokal
WM 2022
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Termine 2023
WM-Stand 2022
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Kalender
WM-Stände
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
KalenderErgebnisse
KalenderErgebnisse

Live-Ticker Tennis , 2. Runde, Saison 2017

- 2. Runde

, -
R. Nadal
[4]
Match beendet
D. Young
R. Nadal
D. Young
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
6
6
7
4
2
5
Centre Court | 2. Runde
Spielzeit: 02:11 h
Letzte Aktualisierung: 07:57:52
Nadal
Young
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Abschied
 
Das war's nun aber für den Moment vom Centre Court in Wimbledon! Wir hoffen, Sie hatten ähnlich viel Spaß wie wir und würden uns freuen, Sie bald wieder bei uns begrüßen zu dürfen - vor uns liegen schließlich noch zehn Tage Spitzentennis. Bis dahin beziehungsweise bis zum nächsten Mal verabschiedet sich Oliver Stein nun aber, sagt Danke fürs Mitlesen und verbleibt mit einem See you back in London!
Ausblick
 
Während das Turnier für Donald Young nun also vorbei ist, geht es für Rafa Nadal am Freitag erst richtig los: Mit dem Russen Karen Khachanov (Nummer 30 der Setzliste) steht dem Spanier dann nämlich der erste gesetzte Kontrahent gegenüber.
Nadal
 
''Ich bin so froh, hier in der 3. Runde zu stehen. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Rasentennis, und ich liebe die Fans hier, die mich immer so toll unterstützen. Hoffentlich geht das noch ein paar Tage so weiter'', so Nadal im Post-Match-Interview bei den Kollegen der ''BBC'':
Statistik
 
Den Zahlen nach zu urteilen fiel das Match übrigens wesentlich deutlicher aus, als es das Augenmaß erkennen ließ: Nadal schlug sowohl mit dem Ersten als auch mit dem Zweiten besser auf, leistete sich weniger Unforced Errors (16:22) und schlug mehr Winner (37:31) - das zweite Spiel ohne Matchverlust in Reihe ist also absolut kein Zufall.
Fazit
 
Man kann Donald Young heute vieles attestieren: Einen großen Kampf, phasenweise hervorragendes Tennis und einen soliden Matchplan - allerdings muss man dazu eben auch sagen, dass dem Amerikaner des Öfteren genau in den kritischen Momenten die Nerven versagten. Unter dem Strich bleibt also ein verdienter Sieg von Rafael Nadal stehen - der seinen Konkurrenten vor allem mit seiner Vorstellung am Netz Angst und Bange gemacht haben dürfte.
6:4, 6:2, 7:5
Und gleich den ersten Matchball nutzt der Mallorquiner dann auch aus: Am Netz geht es für Nadal nach etwas mehr als zwei Stunden in die 3. Runde!
6:4, 6:2, 6:5
 
Keine große Überraschung ist dann allerdings, wie Nadal mit einem Servicewinner zum 40:0 und drei Matchbällen punktet ...
6:4, 6:2, 6:5
 
Und plötzlich ist das hier auch Tennis für Feinschmecker. Nadal mit dem Lob, Young kann nur hoch antworten, dafür aber den folgenden Smash des Spaniers entschärfen - bevor der mit einem feinen Stopp punktet. 30:0!
6:4, 6:2, 6:5
 
Wie gewonnen, so zerronnen - mit einem fantastischen Vorhandwinner aus der Rückhandecke cross ins Eck gezogen schnappt sich Nadal das sofortige Re-Break und darf gleich zum zweiten Mal zum Matchgewinn aufschlagen. Und dieses sofortige Re-Break könnte Donald Young unter Umständen das Genick gebrochen haben ...
6:4, 6:2, 5:5
 
Nein! Das darf doch nicht wahr sein - ausgerechnet jetzt leistet sich auch Young einen Doppelfehler und beschert Rafa Nadal bei 15:40 zwei Chancen auf das nächste Break!
6:4, 6:2, 5:5
 
Das Publikum will hier einen vierten Satz sehen, Rafa Nadal verständlicherweise nicht. Und so erhalten die beiden Punkte des Spaniers zum 0:30 eigentlich nur aus seiner eigenen Box Applaus ...
6:4, 6:2, 5:5
 
Es ist geradezu verrückt - mit einem Doppelfehler (seinem zweiten des TURNIERS!) schenkt Nadal Young gleich noch einen Breakball. Und den nutzt der Amerikaner dann auch mit einem Passsierball mit der Rückhand longline (per Netzroller, wohlgemerkt) - zum 5:5! Wahnsinn!
6:4, 6:2, 5:4
 
Ei, ei , ei - da will Young dann aber leider zu viel und holzt Nadals zweiten Aufschlag mit dem Vorhandreturn weit ins Aus. Einstand statt des wichtigen Breaks für den Amerikaner!
6:4, 6:2, 5:4
 
Wow! Was für ein Wahnsinn! Young spielt das Spiel Nadals Vorhand - sein Rückhandslice lange mit, umläuft dann aber die eigene Rückhand und hämmert seine Vorhand longline ins Eck. Breakchance für den Amerikaner - seine zweite am heutigen Tage!
6:4, 6:2, 5:4
 
Und Nadal muss dann auch gleich noch dem 15:30 hinterher laufen. Was er am Netz aber auch relativ sicher tut, obwohl Young hier rennt und kämpft, was das Zeug hält.
6:4, 6:2, 5:4
 
Schade, da wollte Young dann doch zu viel: Seine Vorhand cross aus der Rückhandecke ist zwar prima, segelt aber knapp in den Korridor.15:15 statt 0:30!
6:4, 6:2, 5:4
 
Nicht schlecht! Young punktet mit einem Passierball mit der Vorhand longline aus vollem Lauf heraus zum 0:15. Da kann Nadal nur staunen ...
6:4, 6:2, 5:4
 
Mutig von Young, dass er auch in so einer Situation noch den Weg ans Netz sucht und dort auch punkten kann. Was ihm in Kombination mit dem anschließenden Aufschlagwinner das Spiel zum 4:5 einbringt.
6:4, 6:2, 5:3
 
Und auch den kann der Amerikaner nicht nutzen, weil ihm Nadal seinen Vorhandreturn auf die Füße feuert. Einstand!
6:4, 6:2, 5:3
 
Uhoh. Ein Vorhandwinner von Nadal fällt genau auf die Grundlinie, anschließend patzt Young mit der Vorhand - und plötzlich ist nur noch ein Spielball übrig.
6:4, 6:2, 5:3
 
Der Amerikaner macht es aber erstmal ähnlich souverän wie eben Nadal. Zwei Servicewinner und ein auf der Vorhand des Spaniers erzwungener Fehler bringen schnell das 40:0.
6:4, 6:2, 5:3
 
Mit seinem vierten Ass des Tages macht Nadal dann auch auf dieses Aufschlagspiel einen Deckel. Womit es nun an Donald Young ist, beim Spielstand von 3:5 gegen den Matchverlust aufzuschlagen.
6:4, 6:2, 4:3
 
Oft genug ist das schwierigste an einem Break ja, dieses dann auch zu bestätigen. Nadal gibt sich dabei aber überhaupt keine Blöße und stellt schnell auf 40:0.
6:4, 6:2, 4:3
 
Man soll mit dem Wort Vorentscheidung ja vorsichtig sein, aber dieses Break zum 4:3 für Nadal bringt uns definitiv in die Nähe einer solchen - für Donald Young wird das erhoffte Comeback so langsam zur Mission Impossible.
6:4, 6:2, 3:3
 
Und das war offenbar die kleine Öffnung, auf die Nadal die ganze Zeit gewartet hat: Mit einer plötzlichen Tempoverschärfung zwingt er Young auf der Vorhand zum Fehler und erspielt sich zwei Breakbälle!
6:4, 6:2, 3:3
 
Aber Nadal scheint da irgendwie eine Chance gewittert zu haben. Mit viel Slice geht es über Youngs Rückhand zum 15:30 ...
6:4, 6:2, 3:3
 
Young erläuft Nadals Stopp zwar fabelhaft, der Spanier hat aber gleich die nächste gute Idee und spielt den Amerikaner longline aus. Da kommt Young das Ass zum 15:15 sicher sehr gelegen.
6:4, 6:2, 3:3
 
Mit druckvollem Spiel gegen Youngs Vorhand macht Nadal dann aber doch einen Deckel auf das Aufschlagspiel und gleicht zum 3:3 aus.
6:4, 6:2, 2:3
 
Weiter geht es mit den zweifelhaften Entscheidungen: James Keothavong unterbricht den folgenden Ballwechsel sofort, um Nadal den Servicewinner zuzusprechen. 30:15!
6:4, 6:2, 2:3
 
Schade für Young, dass Nadal seinen Vorhandwinner umgehend mit einem Servicewinner ausgleichen kann - das Hawkeye zeigt, dass Youngs Ball exakt einen Zentimeter zu lang war.
6:4, 6:2, 2:3
 
Zu Ende gespielt wird die Partie hier übrigens auf jeden Fall noch heute Abend - allerdings wahrscheinlich bald unter geschlossenem Dach, welches man für das Flutlicht benötigt.
6:4, 6:2, 2:3
 
Doch damit kann der Spanier eben auch nur verkürzen, bevor Young dann mit dem nächsten Netzangriff auf 40:15 und zwei Spielbälle stellt. Von denen er dann auch gleich den ersten mit einem entschlossenen Vorhandschuss aus dem Halbfeld nutzt, um mit 3:2 in Führung zu gehen.
6:4, 6:2, 2:2
 
Immerhin wird sich Young hier nachher nicht verabschieden, ohne bei den Fans einen guten Eindruck hinterlassen zu haben. Für seinen Halbvolleystopp gibt es Standing Ovations - für Nadals folgenden Flugball aber auch.
6:4, 6:2, 2:2
 
Den zweiten Spielball nutzt Nadal dann aber mit einem knackigen Smash aus dem Halbfeld - bei 2:2 ist in Satz drei natürlich alles in der Reihe.
6:4, 6:2, 1:2
 
Das führt dann zu zwei Spielbällen für den Spanier, von denen Young den ersten aber mit einem Returnwinner mit der Vorhand Inside-In abwehrt.
6:4, 6:2, 1:2
 
Dann ist es aber doch mal wieder der Spanier, der den weg ans Netz sucht und dort auch punktet - Nadals Erfolgsquote von 79 Prozent (18/23) am Netz ist definitiv beachtlich. 30:15!
6:4, 6:2, 1:2
 
Mit einer herrlichen Vorhand cross aus dem Halbfeld legt Nadal zum 15:0 vor. Aber Young will hier nochmal kämpfen, rückt mit geduldigem Aufbau ans Netz vor und erzwingt Nadals Vorhandfehler zum 15:15.
6:4, 6:2, 1:2
 
Nadal hat schon wieder nach dem Physio gerufen. Allerdings diesmal wohl nur, um noch eine kurze Frage loszuwerden - und schon steht der Spanier wieder an der Grundlinie bereit.
6:4, 6:2, 1:2
 
Immerhin: Donald Young bringt auch sein zweites Aufschlagspiel in diesem Satz durch und geht mit 2:1 in Führung. Diese Situation kennt der Amerikaner heute ja noch gar nicht - es kann also eigentlich nur noch besser werden!
6:4, 6:2, 1:1
 
Wieder mal macht sich Young das Leben selber schwer, indem er bei 30:0 anfängt, aus dem Halbfeld zu patzen. Einen Punkt nimmt Nadal dankend an, beim zweiten hilft er dem Amerikaner dann aber mit einer ganz schwachen Rückhand ins Netz auf die Sprünge.
6:4, 6:2, 1:1
 
MiIt einem völlig misslungenen Volley gibt Young dann auch den letzten Punkt in diesem Spiel ab und ermöglicht es Nadal, auf 1:1 zu stellen.
6:4, 6:2, 0:1
 
Tut es nicht: Der Spanier beendet den langen Ballwechsel mit einem Netzangriff und dem abschließenden kurzen Vorhandvolley auf die Seitenlinie. 40:30!
6:4, 6:2, 0:1
 
Aber Young bleibt dran und gleicht anschließend gleich zum 30:30 aus. Ob das Nadal vielleicht mal ein kleines bisschen nervös macht?
6:4, 6:2, 0:1
 
Warum also nicht einfach mal den Spieß umdrehen? Denkt sich wohl auch Young und startet mit einem vielversprechenden 0:15 in Nadals Aufschlagspiel. Was allerdings gleich wieder futsch ist, weil Young einen Vorhandschuss von der T-Linie ins Netz drückt - 15:15 statt 0:30.
6:4, 6:2, 0:1
 
Den Zuschauern ist das anschließend gehaltene Aufschlagspiel von Young natürlich einen Extra-Applaus wert - denn in den Sätzen eins und zwei hatte der Amerikaner ja jeweils gleich in seinem ersten Aufschlagspiel ein Break kassiert.
6:4, 6:2, 0:0
 
Und dann hat Young auch noch riesiges Glück, dass Nadals Topspinlob nur Zentimeter zu lang gerät - 40.30 statt des Breakballs gegen den Amerikaner.
6:4, 6:2, 0:0
 
Wahnsinn, was Nadal hier gerade auspackt. Das schnelle 30:0 dreht der Spanier mit zwei Passierbällen, die jeweils genau auf die Seitenlinie klatschen - 30:30.
6:4, 6:2, 0:0
Warum genau Rafa Nadal hier jetzt nach dem Physiotherapeuten gerufen hat, ist unklar - der Spanier kann nach einer kurzen Behandlung am Oberkörper aber weitermachen.
Zwischenfazit
 
Es ist keine besonders ansehnliche, aber phasenweise zumindest eine spannende Partie: Rafa Nadal muss auf jeden Fall weit mehr ackern, als er sich das vor diesem Match gedacht haben dürfte.
6:4, 6:2
Ist das schade: Young macht alles richtig, greift perfekt vorbereitet an - und legt den Volleystopp dann mit der Rückhand ins Netz. 2:0-Satzführung für Rafa Nadal!
6:4, 5:2
 
Und auch das war wohl nur eine Frage der Zeit: Mit einer freundlichen Ermahnung macht James Keothavong deutlich, dass sich Nadal beim Aufschlag mal wieder viel zu viel Zeit lässt. Was beim Spanier zu einem Servicewinner und Satzball Nummer drei führt.
6:4, 5:2
 
Man mag es kaum glauben: Mit einem Passierball auf Nadals Körper schnappt sich Young seine allererste Breakchance in diesem Match - die der Spanier anschließend aber mühelos vereitelt.
6:4, 5:2
 
Wohoo, so macht man das! Mit einem fast als Hecht gespielten Vorhandvolleystopp, der perfekt sitzt, wehrt Donald Young auch den zweiten Satzball ab. Chapeau!
6:4, 5:2
 
Zwei Satzbälle gibt es gleich im Anschluss, allerdings kann Young den ersten mit einem couragierten Netzangriff wieder abwehren.
6:4, 5:2
 
Young gleicht dann zwar umgehend aus, sein nächster Vorhandfehler bringt Nadal aber doch das 30:15. Womit der Spanier nur noch zwei Punkte von der 2:0-Satzführung entfernt ist.
6:4, 5:2
 
Young unterbricht einen Ballwechsel mittendrin, um eine Challenge anzusetzen. Und hat damit Unrecht, was Nadal das leichte 15:0 einbringt ...
6:4, 5:2
 
Beendet wird dieses Spiel dann von Nadal und seiner ins Netz gedrückten Rückhand aus dem Halbfeld - womit es nun am Spanier ist, Satz zwei bei eigenem Aufschlag einzutüten.
6:4, 5:1
 
Fehler hüben wie drüben, in dieser Phase erinnern wir uns mit Grausen an das Ende des ersten Durchgangs zurück - bei 30:30 hat Young dann aber immerhin das Ass zum Spielball in petto.
6:4, 5:1
 
Soviel dazu: Für den Spielgewinn zu 5:1 benötigt Nadal bei eigenem Aufschlag weniger als 100 Sekunden. Young scheint diesen zweiten Durchgang bereits abgehakt zu haben ...
6:4, 4:1
 
Und plötzlich ist das Break dann doch da! Erst drückt Young einen einfachen Vorhandvolley ins Netz, anschließend noch einen mit der Rückhand - und Nadal darf sich bei 4:1 und zwei Breaks vor gedanklich wohl schon mal auf den dritten Satz einstellen.
6:4, 3:1
 
Aber: Die nächste Breakchance ist ja nie weit entfernt. Denkt sich auch Nadal, rückt mal wieder ans Netz vor und punktet mit dem hohen Rückhandvolley zum nächsten Vorteil. Den Young dann mal wieder in gewohnter Manier (sprich: per Servicewinner) abwehrt.
6:4, 3:1
 
Nein, auch Breakchance Nummer drei kann der Mallorquiner nicht nutzen. Was auch tatsächlich mehr an seinem Spiel als an der Nervenstärke von Donald Young liegt ...
6:4, 3:1
 
Kein Problem für Young, der das mit einem Aufschlagwinner nach außen wieder ausgleicht. Aber der folgende Vorhandschuss des Amerikaners landet dann doch wieder im Netz, was Nadal die nächste Breakchance bringt ...
6:4, 3:1
 
Ist das stark von Rafa Nadal! Der Spanier dominiert den Ballwechsel, lässt Young laufen und punktet am Ende mit der Rückhand cross ins freistehende Eck - Vorteil und Breakball für den Spanier!
6:4, 3:1
 
Nadals völlig verzogene Vorhand cross bringt Young dann zwar einen Spielball, doch den wehrt Nadal mit viel Druck auf die Rückhand seines Gegenübers ab. Einstand!
6:4, 3:1
 
Und schon hat Nadal auch diesen Schiefstand begradigt und mit der nächsten Vorhand cross auf 30:30 gestellt. Was Young nun natürlich doch wieder unter Druck setzt ...
6:4, 3:1
 
Wobei sich Young - zumindest bei eigenem Aufschlag - nach wie vor nach bestem Bemühen wehrt. Erst ein Rahmenball des Amerikaners mit der Vorhand bringt Nadal bei 30:15 ins Spiel ...
6:4, 3:1
 
Eine knackige Vorhand cross bringt Nadal dann das Aufschlagspiel zu Null beziehungsweise die 3:1-Führung - es läuft beim Spanier.
6:4, 2:1
 
Nicht schlecht. Nadal packt ein Mal sein komplettes Sortiment auf den Platz: Lob, Stopp, Servicewinner - was ihm das schnelle 40:0 einbringt.
6:4, 2:1
 
Interessant. Donald Young scheint mit der Unterstützung seiner Box hochgradig unzufrieden zu sein und bittet um ''Lärm bei jedem Punkt. Oder geht weg.'' Das kennt man sonst ja nur von Andy Murray ...
6:4, 2:1
 
Das nutzt Young anschließend aus, um mit einem schönen Rückhandvolley auf 40:15 zu stellen. Und um das Aufschlagspiel dann anschließend mit einer ähnlich souveränen Leistung am Netz auch einzutüten und auf 1:2 zu verkürzen.
6:4, 2:0
 
Da muss dann selbst der sonst so ernste Spanier mal schmunzeln: Weiter hinter die Grundlinie als es Nadal mit seinem Smashversuch tut, kann man einen Ball nicht spielen. Denn irgendwann ist der Court halt zu Ende ...
6:4, 2:0
 
Ärgerlich für Young: Mit seinem vierten Punkt in Serie holt sich Nadal das Aufschlagspiel schließlich doch, ohne über den Einstand gehen zu müssen, und bestätigt so das frühe Break zum 2:0.
6:4, 1:0
 
Young hat bei Nadals Zweitem alle Optionen, hämmert seinen Return aber zum 30:30 ins Netz. Und das nutzt Nadal wiederum, um mit hervorragendem Volleyspiel auf 40:30 und Spielball zu stellen.
6:4, 1:0
 
Erst ein schlecht vorbereiteter Netzangriff von Young ermöglicht Nadal die Chance, den Amerikaner mit der Rückhand cross zu passieren. Aber bei 15:30 ist die Gefahr natürlich noch nicht gebannt ...
6:4, 1:0
 
Diesmal will Young das aber nicht unbeantwortet auf sich sitzen lassen. Zwei Mal bleibt der Amerikaner geduldig und verleitet Nadal zu Fehlern mit der Vorhand - 0:30!
6:4, 1:0
 
Genau wie im ersten Durchgang nutzt Nadal auch im zweiten gleich die erste Breakchance im ersten Spiel, um zum 1:0 vorzulegen - Young muss das in etwa vorkommen wie der Film ''Und täglich grüße das Murmeltier'' ...
6:4, 0:0
 
Diese verflixten ersten Aufschlagspiele im Satz. Zumindest muss das Donald Young so vorkommen - nach zwei weiteren geduldig ausgespielten Punkten hat Nadal nämlich schon wieder eine Breakchance.
6:4, 0:0
 
Young scheint noch ein wenig konsterniert zu sein und beginnt Satz zwei mit einem leichten Rückhandfehler. Aber Nadal revanchiert sich gern mit der Vorhand ins Netz zum 15:15.
Zwischenfazit
 
Wirklich überraschend ist Nadals Satzführung natürlich nicht, denn der Spanier war hier ja als haushoher Favorit angetreten. Die Art und Weise, wie die Führung zu Stande kam, ist aber schon eher spannend: Denn anstatt wie sonst an der Grundlinie zu kleben, hat sich Nadal nun schon zehn Mal ans Netz getraut und ist dort auch recht erfolgreich (8/10).
6:4
Und nach 38 Minuten ist es dann soweit: Mit einem weiteren starken ersten Aufschlag nimmt Nadal den ersten Satzball mit und geht mit 1:0 in Führung.
5:4
 
Korrektur: Nach seinem folgenden Servicewinner fehlt Nadal nur noch ein Punkt zur Satzführung.
5:4
 
Und weil es so gut funktioniert, stellt der Spanier am Netz gleich auch noch auf 30:0. Fehlen also noch zwei Punkte für den Satzgewinn ...
5:4
 
So geht das am Netz - Nadals nächster Volleywinner bedeutet für den Spanier eine Quote von 7/9 bei den Netzangriffen.
5:4
 
Und diesen Spielball nutzt Young dann auch umgehend, um zum 4:5 zu verkürzen - allerdings ist es jetzt natürlich an Nadal, den Satzgewinn bei eigenem Aufschlag einzutüten.
5:3
 
Aber Young bleibt erneut cool, erzwingt zunächst den Fehler bei Nadal und punktet dann selber mit einer hervorragenden Vorhand Inside-Out zum Spielball. 40:30!
5:3
 
Wenn es einen ungünstigen Moment für einen Doppelfehler gibt, dann den hier: 15:30 für Nadal!
5:3
 
Was zumindest anfänglich gar nicht gelingt - eine Rückhand longline segelt in den Korridor und beschert Nadal das 0:15. Aber Young kann den kurzzeitigen Schiefstand dann per Servicewinner doch wieder begradigen.
5:3
 
Zu Null stellt Nadal am Ende auf 5:3 und setzt Young damit dem Druck aus, gegen den Satzverlust aufschlagen zu müssen.
4:3
 
Es wird bunter! Was in erster Linie daran liegt, dass Nadal schon wieder am Netz auftaucht und mit dem nächsten starken Rückhandvolley punktet. Oder wie Boris Becker gerade bei der ''BBC'' sagte: ''Da werden seine Konkurrenten ganz genau hinschauen!''
4:3
 
Uiui, es geht ja doch spielerisch! Nadal bereitet seinen Netzangriff generalstabsmäßig vor und schließt ihn mit dem gedrückten Rückhandvolley ab. Der anschließende Servicewinner bringt dem Mallorquiner dann das 30:0.
4:3
 
Das längste Aufschlagspiel dieser Partie geht weiter hin und her. irgendwann ist man dann beim vierten Einstand angekommen - den Young dann aber mit zwei Punktgewinnen in Serie in den Spielgewinn und das 3:4 aus seiner Sicht auflöst.
4:2
 
Auch den folgenden Spielball des Amerikaners kann Nadal mit einem Vorhandreturn auf die Füße von Young abwehren. Doch der zieht sofort ein Ass aus dem Köcher und stellt erneut auf Vorteil.
4:2
 
Ich würde ihnen gern von tollen Ballwechseln, Aufregern und Spannung erzählen. Fakt ist aber, dass sich das spielerische Niveau auf einem sehr überschaubaren Level hält - wenngleich Nadal hier bei Aufschlag Young doch mal wieder zum Einstand kommt.
4:2
 
Nicht mit mir, denkt sich der Spanier und schießt Young zwei starke erste Aufschläge zum 4:2 um die Ohren.
3:2
 
Stark von Young, der es mal wieder mit aktiveren Returns versucht, Nadal so zum Fehler verleitet und anschließend sogar mit der Vorhand cross auf Einstand stellen kann. Da winkt das Re-Break!
3:2
 
Dann übernimmt Nadal aber mal wieder das Kommando, spielt Young cross schwindelig und punktet zum 40:15 und zwei Spielbällen. Aber es bleibt dabei: Wirklich großes Tennis lässt hier noch auf sich warten.
3:2
 
Ganz so leicht wie zu beginn tut sich Nadal bei eigenem Aufschlag aber auch nicht mehr. Erst ein verschlagener Smash von Young bringt dem Spanier das 30:15 ...
3:2
 
Dabei bleibt es auch in Youngs nächstem Aufschlagspiel, für das der Amerikaner zu Null gerade mal 105 Sekunden benötigt. Und trotzdem läuft Young dem frühen Break natürlich weiter hinterher.
3:1
 
Ähnlich problemlos geht es für den Spanier dann auch zum Spielgewinn - abgesehen vom ersten Break fehlen diesem Match noch die Höhepunkte.
2:1
 
Und auch, wenn Young anschließend auf 15:15 stellen kann - Nadals Vorhandpower bringt dem Spanier schnell die nächsten beiden Punkte zum 40:15.
2:1
 
Oha, Serve-and-Volley von Nadal! Was bei anderen der Standard ist, gehört beim Spanier natürlich eher in die Kategorie ''Experimentell'' - erfolgreich ist es trotzdem.
2:1
 
Mit seinem ersten Ass macht Young dann den Deckel auf das Aufschlagspiel und verkürzt zum 1:2.
2:0
 
Umso wichtiger, dass Donald Young sein nächstes Aufschlagspiel dann etwas sicherer angeht. Was in erster Linie an einer Reihe guter erster Aufschläge liegt - die Nadal bislang noch nicht entschlüsselt hat.
2:0
 
Diese Rückhand von Nadal ist einfach nur genial. Diesmal punktet der Spanier longline zum 15:15 - besser spielen diesen Ball auch ein Stan Wawrinka oder ein Roger Federer nicht.
2:0
 
Dieser eine Spielball reicht Nadal dann auch, um das eben geholte Break zu bestätigen und zum 2:0 vorzulegen - während Donald Young hier noch auf der Suche nach seinem Rhythmus ist.
1:0
 
Die folgende Rahmenvorhand segelt dann zwar auf die Tribüne, aber Nadal behält den kühlen Kopf und stellt mit einer tollen Rückhand cross auf 40:30.
1:0
 
Es ist schon beeindruckend, wie der Spanier hier sämtliche Ballwechsel von der Grundlinie aus dominiert und vor allem durchweg hervorragende Winkel findet. 30:15!
1:0
 
Und diese erste Breakchance nutzt der Spanier dann umgehend, um mit 1:0 in Führung zu gehen. Was bei Young so vielversprechend begann, endet im Break für Nadal.
0:0
 
Das ist natürlich der völlig falsche Plan von Young: Lange Ballwechsel von der Grundlinie sollte er so gut es geht vermeiden. Denn Nadal nutzt das gleich mal zu einer ersten Breakchance ...
0:0
 
Dumm nur, dass er sich dann einen leichten Rückhandfehler und im Anschluss auch noch einen Doppelfehler leistet - der Nadal den ersten Einstand bringt.
0:0
 
Nicht schlecht vom Amerikaner! Völlig respektlos greift Young jeden zu kurzen Ball von Nadal an und stellt mit zwei herrlichen Vorhandwinnern auf 40:15.
0:0
 
Auf geht's, Schiedsrichter James Keothavong (GBR) hat ''Time'' ausgerufen - Donald Young schlägt als Erster auf!
Prozedere
 
Sooooo, Andy Murray hat den Dritttrundeneinzug geschafft. Was für uns bedeutet, dass die Herren Nadal und Young den Court jeden Moment betreten werden. Darauf folgen dann der Münzwurf zur Bestimmung des ersten Aufschlägers und das fünfminütige Einschlagen - und dann kann es auch schon losgehen!
Verspätung
 
Unser Match verschiebt sich leider erheblich, weil auf dem Centre Court momentan noch Dustin Brown und Andy Murray zu Gange sind - nachdem sich vorhin zwei Damen einen über drei Stunden dauernden Marathon geliefert hatten.
Royale Erdbeeren
 
Und trotz aller Tradition und dem Wunsch nach weißer Spielkleidung ist auch in Wimbledon noch Platz für Spaß: Neben einer Royal Box für die englische Königsfamilie pflegt das Turnier nämlich noch jede Menge liebenswürdige Eigenheiten wie das nächtliche Anstehen für Tagestickets, Erdbeeren mit Sahne, die Einteilung in Gentlemen und Ladies (statt Men und Women) oder die längste Sponsorenschaft der Sportgeschichte (Slazenger stellt die Bälle für das Turnier seit 1902!).
Wimbledon
 
Womit wir dann auch schon beim Turnier an sich angekommen wären. The Championships, Wimbledon ist das älteste und wohl auch prestigeträchtigste Tennisturnier der Welt. Seit 1877 wird auf der Anlage an der Church Road, dem All England Club, auf Rasen gespielt, wobei es mittlerweile um ein Preisgeld von 31,6 Millionen Pfund geht (allein 2,2 Millionen für die Sieger im Damen- und Herreneinzel). Titelverteidiger ist Lokalmatador Andy Murray, Rekordsieger sind bei den Herren Pete Sampras und Roger Federer (jeweils sieben Titel) - wobei man dem Schweizer in diesem Jahr natürlich durchaus Titel Nummer acht zutraut.
Head 2 Head
 
Einen leichten psychologischen Vorteil nimmt Rafa Nadal übrigens schon mit ins allererste Aufschlagspiel: Im direkten Vergleich führt der Spanier nämlich nicht nur mit 2:0, sondern hat gegen Young auch noch nie einen Satz abgegeben.
Festival der Aufagen
 
Hier in Wimbledon hatte Young in Runde eins etwas Glück, denn sein Gegenüber Denis Istomin (UZB) musste Mitte des vierten Satzes verletzt aufgeben. Doch das wird sich heute hoffentlich nicht wiederholen - denn die Quote für Centre-Court-Aufgaben sollten Martin Klizan (SVK/gegen Djokovic) und Alex Dolgopolov (UKR/gegen Federer) gestern eigentlich schon erfüllt haben.
Young 2017
 
Und außerdem ist Young in diesem Jahr generell ziemlich gut unterwegs. In Memphis und Delray Beach erreichte er jeweils das Halbfinale, bei den Masters-Turnieren in Indian Wells und Miami immerhin das Achtelfinale - wobei natürlich auffällt, dass Young alle seine guten Ergebnisse in den heimischen USA erspielt hat.
Young auf Rasen
 
Doch das scheint sich mit zunehmendem Alter zu ändern - so scherzte Young jedenfalls nach zwei Viertelfinaleinzügen binnen einer Woche (Queens, Eastbourne): ''Der Rasen und ich werden wohl doch noch Freunde. Ich habe gelernt, die Bälle früher nehmen zu wollen, damit man am Ende dann halt pünktlich ist - denn normal pünktlich ist auf Rasen zu spät.'' Klingt kompliziert, ist aber irgendwie logisch - zumindest für die Nummer 43 der Welt.
Rasenallergiker Young
 
Motiviert ist sein heutiges Gegenüber sicher auch. Allerdings mag Donald Young den grünen Belag genau so ungern wie Rafa Nadal - bis zu dieser Saison hatte er auf Rasen (Karrierewert) kein Drittel seiner Matches gewonnen.
Motivierte Liebe zum Rasen
 
Und so kann man verstehen, dass Nadal seine überaus euphorischen Aussagen gegenüber der Weltpresse (''Ich liebe den Rasen, das weiß doch jeder.'') wenig später im Kreise spanischer Reporter wieder relativierte: ''Klar, Rasen ist nicht meine Spezialität, Aber ich bin motiviert, solange meine Knie das mitmachen.''
Nadal in Wimbledon
 
''Das war sehr positiv für mich, ein guter Start ins Turnier. Es ist wichtig, in der zweiten Runde zu stehen. Weil ich hier in den letzten Jahren ja nun nicht sonderlich viele Matches gewonnen habe'', so ein zufriedener Nadal nach seinem Auftaktmatch. Und was er damit meint, wird beim Blick in die Geschichtsbücher auch schnell deutlich: Der Sieger von 2008 und '10 hat hier an der Church Road seit seiner Finalniederlage 2011 nur ein einziges Mal die 3. Runde überstanden.
850. Sieg
 
Und auch auf Rasen läuft es für den Mallorquiner bislang einigermaßen anständig. Wobei das weniger für seine beiden Auftritte beim Vorbereitungsturnier in Hurlingham gilt (Niederlage gegen Berdych, Sieg gegen Haas), als viel mehr für seinen Erstrundenmatch hier in Wimbledon: In dem gestattete Nadal seinem Gegenüber John Millman (AUS) nämlich gerade mal sechs Spielgewinne und beging seinen 850. Sieg auf der ATP Tour so äußerst stilvoll.
Nadal 2017
 
Denn schon bevor es auf die europäischen Sandplätze ging war Nadal unter den besten drei Spielern der Saison - Finaleinzüge bei den Australian Open, in Acapulco und beim Masters in Miami sorgten beim Spanier für einen sehr zufriedenstellenden Frühling. Und richtig los ging es dann ja sowieso erst im April: Vier Titel (Monaco, Barcelona, Madrid und Paris) bei fünf Turnierteilnahmen und nur eine einzige Sandplatzniederlage (in Rom gegen Thiem) sprechen Bände über Nadals momentane Verfassung.
Verletzungspausen
 
Was nun ein wenig nach erlernten Parolen klingt, macht bei Nadal aber durchaus Sinn. Denn nach nun schon vier ausgedehnten Verletzungspausen (2006, '09, '12 und '14) im Verlauf seiner Karriere können andere Maßstäbe als ''Ich muss alles gewinnen'' nur helfen - und genau diese Leichtigkeit merkt man Nadal in diesem Jahr auch durchweg an.
Keine Sorgen mehr
 
''Organisierte, proaktive Menschen wissen immer ganz genau, was sie als nächstes tun werden. Das war bei mir auch immer so.Aber mittlerweile habe ich gelernt, einfach mit den Dingen zu gehen, wie sie eben geschehen. Und ich bin damit glücklich. Weil ich mir nicht mehr so viele Sorgen mache.'' Wer Rafa Nadal schon mal dabei zugeschaut hat, wie er sich vor einem Aufschlag drei Mal die Hose zurecht zupft, bei den Seitenwechseln seine Trinkflaschen immer im gleichen Muster aufstellt oder sich die Haare zum x-ten Mal aus dem Gesicht streicht, der mag diese Sätze kaum glauben - gesprochen hat sie der Spanier kurz nach seinem (zehnten) Triumph bei den French Open vor vier Wochen.
Der neue Nadal
 
Er ist einer der erfolgreichsten Tennisspieler aller Zeiten, hat so ziemlich jeden Sandplatzrekord gebrochen, den es gibt und hat trotzdem noch die Motivation, sich jeden Tag aufs Neue zu motivieren. Allerdings hat Rafa Nadal in den letzten Jahren viel über sich und sein leben nachgedacht - und ist dabei zu interessanten Schlüssen gekommen.
Welcome to London
 
Herzlich willkommen in Wimbledon zur Zweitrundenpartie zwischen Rafael Nadal und Donald Young.
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Spielerprofile
R. Nadal
Ranking:
1
Geburtsd.:
03.06.1986
Größe:
1.85
Gewicht:
85
D. Young
Ranking:
43
Geburtsd.:
23.07.1989
Größe:
1.83
Gewicht:
79