Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
DFB-Pokal
Champions League
Europa League
International
EM 2024
Frauen Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Historie
Termine 2024
WM-Stand 2024
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2024
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
WM
EM
Euroleague
NBA
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Nordische Kombination
Ski Langlauf
Skispringen
Biathlon
Ski Alpin
Ergebnisse
Liveticker
Kalender
WM-Stand
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Ergebnisse
Kalender
KalenderErgebnisse
KalenderErgebnisse

Live-Ticker Tennis , 2. Runde, Saison 2019

- 2. Runde

, -
N. Djokovic
[1]
Match beendet
D. Kudla
N. Djokovic
D. Kudla
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
6
6
6
3
2
2
Centre Court | 2. Runde
Spielzeit: 01:32 h
Letzte Aktualisierung: 21:58:47
Djokovic
Kudla
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Bis morgen
Für heute soll es das von den Championships in Wimbledon gewesen sein. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit! Wir sind dann morgen wieder am Ball. Bis dahin wünsche ich noch einen schönen Abend.
Ausblick
Und da Denis Kudla noch im Herrendoppel an der Seite von Sam Querrey antreten wird, muss er sich aus London noch nicht verabschieden. Unterdessen steht der nächste Gegner für Novak Djokovic bereits fest. Es handelt sich um den Polen Hubert Hurkacz, der Leonardo Mayer heute in vier Sätzen eliminierte.
Fazit
Zügig erledigt Novak Djokovic seine Zweitrundenaufgabe, benötigte nur etwas mehr als anderthalb Stunden, um Denis Kudla mit 6:3, 6:2 und 6:2 zu bezwingen. Alles in allem spiegelt dieses Resultat den Matchverlauf wieder. Auf Dauer war der Amerikaner nicht in der Lage, dem Favoriten Paroli zu bieten. Der 26-Jährige ließ sein Können zwar immer mal aufblitzen, es fehlte allerdings die Konstanz auf dem nötigen Niveau, um dem vierfachen Wimbledon-Champion ernsthaft gefährlich werden zu können. Djokovic agierte über weite Strecken konzentriert, wollte unbedingt in drei Sätzen durchkommen. Erst im Gefühl sicherer Führungen ließ auch der Serbe mal ein wenig die Zügel schleifen. Und als sich Kudla mit seiner Rolle als zweiter Sieger angefreundete, nun die nötige Lockerheit aufbrachte, hatte der US-Boy auch noch ein wenig Spaß auf dem Centre Court.
6:3, 6:2, 6:2
Mit einem Ass organisiert sich Djokovic den vierten Matchball. Und jetzt hilft Kudla, bleibt mit seinem Vorhandreturn im Netz hängen. Spiel, Satz und Sieg Djokovic!
6:3, 6:2, 5:2
 
Danach ist der Favorit wieder vorn am Netz zur Stelle, legt den Rückhandflugball ganz souverän ab. Sind aller guten Dinge drei? Nein! Der Halbvolley misslingt Djokovic. Da kommt Kudla hin und punktet erneut mit der Vorhand. Zum dritten Mal Einstand!
6:3, 6:2, 5:2
 
Seine zweite Gelegenheit, die Sache abzuschließen, versäumt der Djoker mit einer Vorhand inside-out, die zu lang gerät.
6:3, 6:2, 5:2
 
Kudla hält dagegen, möchte noch ein wenig mehr Zeit auf dem Centre Court verbringen. Der 26-Jährige schiebt die Vorhand am Kontrahenten vorbei und wehrt den Matchball ab.
6:3, 6:2, 5:2
 
Gerade noch rechtzeitig scheint Djokovic den Spieß umzudrehen, spielt einen Vorhandwinner. Danach versagt Kudla die Vorhand. Das bringt den ersten Matchball!
6:3, 6:2, 5:2
 
Den nächsten Stopp des Serben erwischt Kudla dank schneller Füße. Und jetzt kontert der Amerikaner mir der Vorhand kurz cross.
6:3, 6:2, 5:2
 
Ansatzlos zaubert Djokovic den Vorhandstopp aus dem Hut. Kudla läuft wie ein Hase, bekommt die Filzkugel aber nicht zurück ins Feld des Gegners.
6:3, 6:2, 5:2
 
Somit hat es der Titelverteidiger jetzt selbst auf dem Schläger, muss das Match nur noch ausservieren. Allerdings legt der 32-Jährige mit einem unnötigen Vorhandfehler los.
6:3, 6:2, 5:2
 
Djokovic nimmt den nächsten Patzer des Kontrahenten gern mit. Dessen Vorhand setzt hinter der Grundlinie auf. Damit liegt der Serbe nun auch im dritten Satz Doppelbreak vorn.
6:3, 6:2, 4:2
 
Dann ist der Djoker wieder am Zug, versenkt vorn am Netz den Rückhandvolley elegant. Wenig später versucht Kudla den Stopp, der gerät zu lang und wird von Djokovic früh erkannt. In seiner Not probiert der Amerikaner den Lob, der im Aus landet. Breakball!
6:3, 6:2, 4:2
 
Kudla ist bemüht, noch ein paar gute Punkte zu spielen. Djokovic macht da in dem Fall auch mit. Der US-Boy schmettert sich zum 15:0.
6:3, 6:2, 4:2
 
Seinen zweiten Spielball nutzt der topgesetzte Serbe mit dem zwölften Ass. 4:2 - das Ende naht!
6:3, 6:2, 3:2
 
Dann wandelt Djokovic mal wieder federleicht durch sein Service, zeigt sich am Netz unüberwindbar und bleibt dabei doch locker, antizipiert richtig und legt den Rückhandvolley lässig ab.
6:3, 6:2, 3:2
 
Dann greift Kudla mit einem Rückhand-Slice an und vollstreckt anschließend mit dem Smash. Danach serviert der Amerikaner gut, provoziert ein weiteres Returnproblem. So bringt der Außenseiter das Aufschlagspiel durch.
6:3, 6:2, 3:1
 
Mit einem Rückhandfehler ohne Not schenkt Kudla einen Breakball her. Diesen vergibt Djokovic wegen eines Returnfehlers.
6:3, 6:2, 3:1
 
Beide Spielbälle bleiben ungenutzt, weil der Weltranglistenerste dann wieder ganz groß aufspielt, den Widersacher laufen lässt und mit der Rückhand vollstreckt.
6:3, 6:2, 3:1
 
Kudla zieht eine Rückhand die Linie runter. 30:15! Danach rutscht Djokovic ein Rückhandball seitlich ins Aus. Da ändert auch die Challenge diesmal nichts dran.
6:3, 6:2, 3:1
 
Den nächsten Spielball nutzt Djokovic, weil eine Challenge ihm zwei neue Bälle beschert und er anschließend von einem Rückhandfehler des Kontrahenten profitiert.
6:3, 6:2, 2:1
 
Danach lässt der Favorit zwei Asse in Folge sprechen. Doch die zwei Spielbälle genügen nicht, weil Djokovic nicht ganz bei der Sache ist. Nach einem Netzroller hat er vorn am Netz alle Möglichkeiten, macht den Punkt aber nicht und fängt sich den Rückhandpassierball von Kudla ein. Einstand!
6:3, 6:2, 2:1
 
Djokovic hält einen kurzen Schwatz mit einem Zuschauer. Vielleicht fehlt daher für einen Moment ein wenig Konzentration. Der Serbe muss über den Zweiten gehen. Im anschließenden Ballwechsel, greift der 32-Jährige nicht gut vorbereitet an und wird mit einem Passierball auf seiner Vorhandseite erwischt. 15 beide!
6:3, 6:2, 2:1
 
Ein Erfolgserlebnis sei dem ungesetzten Amerikaner gegönnt. Kudla braust zu Null durch sein Service und verkürzt auf 1:2.
6:3, 6:2, 2:0
 
Zügig also biegt Djokovic wohl endgültig auf die Siegerstraße ein. Dank zweier Asse in Folge sind schnell drei Spielbälle zur Hand. Dann versemmelt Kudla eine Rückhand und das Spiel geht an den Serben, der es mächtig eilig zu haben scheint.
6:3, 6:2, 1:0
 
Das geht ziemlich schnell. Djokovic punktet mit einer kurz cross gespielten Rückhand und knöpft damit seinem Kontrahenten dessen Aufschlagspiel zu Null ab.
3. Satz
 
Denis Kudla muss nun den dritten Durchgang eröffnen. Und da droht gleich Gefahr. Der Amerikaner fängt sich eine Vorhand von Djokovic ein.
Zwischenfazit
 
Nur phasenweise hält Denis Kudla ein wenig mit seinem großen Gegner mit. Über weite Strecken jedoch stößt der 26-Jährige an seine Grenzen. Novak Djokovic agiert konzentriert, lenkt die Sache stets frühzeitig in die gewünschte Richtung und ist hier bislang völlig ungefährdet.
6:3, 6:2
Danach verschlägt Kudla eine Rückhand. Zwei Satzbälle für Djokovic! Der Serbe macht die Sache mit seinem siebten Ass rund.
6:3, 5:2
 
Der Zirkus ist in der Stadt! Djokovic erläuft einen kurz cross gespielten Ball, spielt diesen dann durch die Beine. Das eröffnet Kudla die Chance, er punktet mit der Vorhand. Die Zuschauer sind begeistert.
6:3, 5:2
 
Djokovic serviert zum Satzgewinn. Nach dem Aufschlag nach außen hat der Serbe das Feld offen für die Vorhand. 30:0!
6:3, 5:2
 
Seine zweite Breakchance ergreift Djokovic beim Schopf. Kudla hilft dabei mit einer Vorhand ins Netz. Damit sollte der Weg im 2. Satz endgültig geebnet sein.
6:3, 4:2
 
Diesmal scheint es Kudla nicht zu gelingen, zumindest noch ein Weilchen im Satz zu bleiben. Ein kurz cross gespielter Rückhandball landet ganz knapp im Aus, was Djokovic drei Breakbälle beschert.
6:3, 4:2
 
Die zweite Breakmöglichkeit nutzt Kudla, weil Djokovic nach einem Netzroller den Ball mit der Vorhand völlig unsauber trifft. So holt sich der US-Boy wie im ersten Durchgang eines der Breaks zurück.
6:3, 4:1
 
Dann stellt sich der Außenseiter den Kontrahenten erneut am Netz zurecht. Jetzt zischt die Rückhand die Linie runter und versorgt den Amerikaner mit zwei Breakbällen.
6:3, 4:1
 
Dann darf Kudla mal wieder glänzen, spielt nun seinerseits den Gegner aus und vollendet wunderbar mit der Vorhand longline. 15:30!
6:3, 4:1
 
Seine zweite von drei Breakchancen nutzt Djokovic, weil Kudla einen Rückhandfehler ohne Not fabriziert. Wie im 1. Satz liegt der Serbe nun also Doppelbreak vorn.
6:3, 3:1
 
Kudla ist nicht in der Lage, sich dauerhaft auch nur annähernd auf dem Niveau des Gegners zu bewegen. Dann wird der US-Boy mal so richtig hergespielt. Djokovic hat das Feld für den Volley völlig offen. Breakbälle!
6:3, 3:1
 
Bei eigenem Aufschlag lässt Djokovic derzeit gar nichts anbrennen. Das sechste Ass beschert ihm drei Spielbälle. Und auch den folgenden Aufschlag vermag Kudla nicht zu returnieren. Zu Null geht die Angelegenheit über die Bühne und die Nummer 1 liegt 3:1 vorn.
6:3, 2:1
 
Oh weh! Mit seinem vierten Doppelfehler schenkt Kudla sein Aufschlagspiel sang- und klanglos her. So macht es der 26-Jährige seinem Kontrahenten zu leicht.
6:3, 1:1
 
Mittlerweile liegt der Platz vollends im Schatten. Und der Djoker hat sich auf das nun bessere Spiel des Gegners eingestellt. Und da der nun wieder mehr Fehler einstreut, liegen zwei Breakbälle bereit.
6:3, 1:1
 
Der topgesetzte Serbe versucht den cross gespielten Rückhandpassierball. Kudla riecht den Braten, ist selbst mit der Rückhand zur Stelle und setzt den Volleystopp perfekt.
6:3, 1:1
 
Nun meldet sich Djokovic eindrucksvoll zurück, wandelt zu Null durch sein Aufschlagspiel und gleicht in Windeseile zum 1:1 aus.
6:3, 0:1
 
Seinen fünften Spielball weiß Kudla zu nutzen. Der 26-Jährige serviert gut durch die Platzmitte. Der Vorhandreturn von Djokovic segelt ins Aus. Damit geht Kudla erstmals in Führung.
6:3, 0:0
 
Beide zeigen jetzt Spielwitz. Kudla erst mit einem Stopp. Dann reagiert Djokovic gut auf eine Netzberührung des Balls und legt diesen dann gegen die Laufrichtung des Konkurrenten ab.
6:3, 0:0
 
Auch Kudla beherrscht den Vorhandstopp von der Grundlinie. Der gelingt perfekt und bringt einen weiteren Spielball. Doch auch diese vierte Möglichkeit bleibt ungenutzt. Der Amerikaner bekommt das Spiel nicht zu.
6:3, 0:0
 
Mit einem feinen Rückhandvolleystopp verschafft sich Kudla einen weiteren Spielball. Daran schließt sich ein langer Ballwechsel, in dem Djokovic mit einem Vorhandstopp die Initiative ergreift. Den Ball erläuft Kudla. Doch sein Gegenüber hat sich bereits in Position gebracht und schiebt die Vorhand lässig rein.
6:3, 0:0
 
Danach findet der Außenseiter in die Spur, gelangt zu schnellen Punkten und organisiert sich zwei Spielbälle. Dann jedoch stottert plötzlich der Motor. Eine Rückhand gerät zu lang, eine Vorhand zappelt in den Maschen. Einstand!
2. Satz
 
Nun ist es an Kudla, den zweiten Durchgang mit Aufschlag zu eröffnen. Der erste Punkt geht wegen eines Vorhandfehlers weg.
Zwischenfazit
 
Anfangs trumpfte Novak Djokovic gewaltig auf, spielte seinen Widersacher in Grund und Boden. Es waren gerade 13 Minuten gespielt, da stand es bereits 5:0. Bis dahin gelang Denis Kudla gar nichts. Dann aber wachte der Amerikaner auf, stemmte sich deutlicher dagegen und fand besser ins Match. Es reichte aber nicht mehr, um das Ding noch zu drehen. Der 1. Satz ging somit an den Favoriten.
6:3
Den ersten Satzball vergibt Djokovic mit einer Vorhand, die ohne Not im Netz landet. Danach jedoch serviert der Serbe gut - und nach außen. Der Vorhandreturn von Kudla schafft es nicht übers Spielhindernis.
5:3
 
Mit einem cleveren Kick-Aufschlag gelingt dem Weltranglistenersten das fünfte Ass. Und das bedeutet drei Satzbälle.
5:3
 
Nun hat es Djokovic selbst auf dem Schläger, muss den Satz nur noch ausservieren. Wird ihm das diesmal gelingen?
5:3
 
Der Serbe nimmt nach dem nächsten Ballwechsel wieder die Challenge - und hat erneut Recht. Danach jedoch versemmelt Djokovic vorn am Netz einen Smash. Damit hält Kudla sein Service und verkürzt auf 3:5.
5:2
 
Etwas zu früh freut sich Kudla über das Ass zum Spielgewinn. Djokovic nimmt die Challenge. Und tatsächlich ist der Ball Aus.
5:2
 
Irgendwie hat Djokovic den Faden verloren, patzt jetzt zweimal mit der Rückhand. Dann gelingt Kudla das dritte Ass - gefolgt vom dritten Doppelfehler. Ein Spielball bleibt dem US-Boy.
5:2
 
Nun muss Kudla das veredeln und über sein Aufschlagspiel im Satz bleiben. Mit einem Doppelfehler aber lässt sich das nicht so gut an.
5:2
 
Seine dritte Breakmöglichkeit nutzt Kudla, spielt die Vorhand cross und gegen die Laufrichtung des Kontrahenten. Damit holt sich der 26-Jährige zumindest eines der Breaks zurück.
5:1
 
Das fordert den Djoker erst so richtig heraus. Auf das vierte Ass folgt ein Vorhand-Winner. Zwei Breakchancen wehrt der Serbe damit ab.
5:1
 
Was ist jetzt plötzlich los. Kudla schlägt zwei Winner - mit der Vor- und mit der Rückhand. Dann erlaubt sich die Nummer 1 den ersten Doppelfehler und schenkt drei Breakbälle her.
5:1
 
Mit einem weiteren Rückhandfehler gestattet Djokovic seinem Gegenüber den ersten Spielgewinn. Die Zuschauer auf dem Centre Court nehmen das dankend an und spenden eine Menge aufmunternden Applaus - natürlich nicht so ganz uneigennützig, denn die Leute wollen noch reichlich Tennis sehen.
5:0
 
Das zweite Ass könnte helfen. Und dass Djokovic eine Rückhand eine Spur zu lang schlägt, nimmt Kudla auch gern mit.
5:0
 
Es ist noch nicht mal eine Viertelstunde gespielt und Denis Kudla steht auf völlig verlorenem Posten. Jetzt muss der Amerikaner bereits gegen den Satzverlust aufschlagen und versuchen, zumindest mal auf die Anzeigetafel zu gelangen.
5:0
 
Djokovic spielt hier ohne Fehl und Tadel, gestattet dem Kontrahenten gar nichts. Erneut wandelt der Serbe zu Null durch sein Service, landet sein drittes Ass und zieht auf 5:0 davon.
4:0
 
Die dritte Breakchance nutzt Djokovic mit einem routinierten Netzangriff. Den Rückhandflugball setzt der 32-Jährige unerreichbar ins Eck und liegt somit fortan Doppelbreak vorn.
3:0
 
Dann prügelt Kudla noch eine Vorhand ohne Not ins Netz. Schnell liegen drei Breakbälle für Djokovic bereit. Den ersten lässt der Serbe mit einen zu langen Return liegen. Und eben jener Rückhandreturn schafft es anschließend nicht übers Netz
3:0
 
Kudla gelingt kaum etwas. Es bietet sich die Gelegenheit, den angreifenden Gegner zu passieren. Die Rückhand longline jedoch gerät zu lang.
3:0
 
Konzentriert geht der Titelverteidiger die Aufgabe an, während Kudla nach wie vor einen Weg ins Match sucht. So braust Djokovic durch dieses Aufschlagspiel, setzt zum Abschluss einen Servicewinner, erledigt das zu Null und stellt auf 3:0.
2:0
 
Als dem US-Boy dann eine Vorhand zu lang gerät, erhält Djokovic die erste Breakchance des Matches. Und diese nutzt der Weltranglistenerste sofort, verändert den Rhythmus mit einem Rückhandstopp. Den erläuft Kudla zwar, bleibt mit seiner Rückhand aber im Netz hängen.
1:0
 
Nun gelingt auch Kudla das erste Ass. Damit stellt der 26-Jährige auf 30:15. Umgehend jedoch unterläuft dem Amerikaner auch gleich der erste Doppelfehler.
1:0
 
Dann liegt der erste Spielball bereit. Es entwickelt sich ein erster Ballwechsel, den Kudla mit einer Vorhand ins Netz abschließt. Damit holt sich Djokovic die 1:0-Führung.
0:0
 
Kurz darauf ist bereits das erste Ass zur Hand. Djokovic bewegt sich im inzwischen schattigen Bereich des Platzes. Kudla hat noch Sonne.
1. Satz
 
Alles ist angerichtet. Novak Djokovic schreitet zur Tat und eröffnet das Match servierenderweise. Der erste Aufschlag kommt sofort. Durch die Mitte geschlagen bringt der einen schnellen Punkt.
Wahl
 
Inzwischen haben sich die Protagonisten auf dem Platz eingefunden und stehen sich bereits zur Wahl am Netz gegenüber. Die Münze fällt zugunsten von Denis Kudla, der sich für Rückschlag entscheidet. Anschließend spielen sich beide noch fünf Minuten ein.
In Kürze
 
Nach weit mehr als dreieinhalb Stunden dreht Fernando Verdasco das Match gegen den verletzten, aber tapfer kämpfenden Kyle Edmund vollends und gewinnt letztlich mit 4:6, 4:6, 7:6, 6:3 und 6:4. Damit ist die Bühne Centre Court nun frei für unser Match, welches gegen 19:30 Uhr MESZ beginnen sollte.
H2H
 
Obwohl die Profis vom Alter her nicht so weit auseinanderliegen, kreuzten sich ihre Wege auf dem Tennisplatz bislang nicht. Erstmals also messen die beiden heute ihre Kräfte. Zumindest ist Denis Kudla, der vor drei Jahren mal als Nummer 53 notiert wurde, kein gänzlich unbeschriebenes Blatt, weshalb es Novak Djokovic möglich sein sollte, sich auf diesen Gegner einzustellen.
Warten
 
Fernando Verdasco lässt uns weiter warten. Jetzt gewinnt der Spanier den 4. Satz gegen einen körperlich angeschlagenen Kyle Edmund mit 6:3 und erzwingt damit einen finalen fünften Durchgang. Damit wird von uns weiter Geduld abverlangt. Das Match zwischen Novak Djokovic und Denis Kudla verschiebt sich weiter nach hinten. Wir rechnen jetzt mal optimistisch mit 19:15 Uhr MESZ.
Wetter
 
Im All England Lawn Tennis and Croquet Club herrschen bereits die ganze Woche allerbeste Bedingungen. Auch heute ist kein Regen in Sicht. Erneut läuft der Tag aus Sicht der Organisatoren ganz entspannt ab. Noch immer scheint die Sonne bei 23 Grad vom locker bewölkten Himmel und flutet noch das gesamte Spielfeld des Centre Courts.
Verzögerung
 
Soeben beantragt Fernando Verdasco eine Verlängerung. Der ungesetzte Spanier nutzt seinen zweiten Satzball und holt sich den dritten Durchgang im Tie-Break. Damit wird das Match gegen Kyle Edmund noch eine wenig länger dauern. Wir dürfen mit unserem Match allenfalls gegen 18:45 Uhr MESZ rechnen.
Kudla in Wimbledon
 
Aufgrund der großen Teilnehmerfelder bei Grand-Slam-Veranstaltungen hatte Kudla im Wimbledon seinen Platz im Hauptfeld sicher. Seit 2012 bemühte sich der Rechtshänder regelmäßig darum, musste viermal durch die Qualifikation und scheiterte bei zwei Versuchen. Dennoch steht der ungesetzte US-Boy mittlerweile zum sechsten Mal im Hauptfeld und hatte zum Auftakt gegen den Tunesier Malek Jaziri in drei Sätzen keine Mühe, war dabei sogar noch gut 20 Minuten schneller fertig als sein heutiger Gegner. Das beste Abschneiden stammt aus dem Jahr 2015, als Kudla im Achtelfinale gegen Marin Cilic verlor. Zugleich war das sein bestes Grand-Slam-Ergebnis. Auf Masters-Ebene kam der Amerikaner noch nie über die 2. Runde hinaus.
Geduld
 
Aktuell sind auf dem Centre Court noch die Herren Edmund und Verdasco unterwegs, befinden sich im 3. Satz und knobeln gerade aus, wie lange das noch gehen soll. Ein wenig Geduld werden wir also in jedem Fall noch aufbringen müssen - zumindest bis 18:00 Uhr MESZ.
Kudla 2019
 
Denis Kudla erspielte sich zuletzt auf Rasen sein bestes Saisonresultat, erreichte in Stuttgart das Viertelfinale. Anschließend jedoch blieb der US-Amerikaner in der Qualifikation von Halle hängen, überstand diese Hürden zwar in Eastbourne, scheiterte im Hauptfeld dann aber gleich im ersten Match. Zuvor hatte der 26-Jährige bei Hart- bzw. Sandplatzturnieren viermal im Achtelfinale gestanden. Ein Turniersieg auf der ATP-Tour blieb der Nummer 111 der Welt bislang verwehrt.
Djokovic 2019
 
Und ohnehin stimmt die Form beim Djoker, der neben Roger Federer als Topfavorit auf den Turniersieg gilt. Der 32-Jährige ergatterte in dieser Saison bereits zwei Titel - bei den Australian Open und beim Masters in Madrid. Darüber hinaus stand der Serbe im Finale von Rom. Die beiden letztgenannten 1.000er wurden auf Sand ausgetragen. Darüber hinaus spielte Djokovic zu Jahresbeginn das Halbfinale von Doha. Und genau dieses Ergebnis steht auch für seinen bislang letzten Auftritt zu Buche. Bei den French Open scheiterte der Rechtshänder in der Vorschlussrunde an Dominic Thiem. Auf eine Generalprobe auf Rasen wurde übrigens verzichtet.
Djokovic in Wimbledon
 
Auf dem Centre Court erleben wir den zweiten Auftritt des Titelverteidigers. Novak Djokovic spielt seit seinem Debüt 2005 zum 16. Mal in Wimbledon und hat vier seiner insgesamt 15 Grand-Slam-Titel auf dem heiligen Rasen geholt. Der Weltranglistenerste ist entsprechend auch topgesetzt und hatte in der 1. Runde wenig Mühe mit Philipp Kohlschreiber, den der Serbe mit 6:3, 7:5 und 6:3 in die Schranken wies.
2. Runde
 
Bei den Championships im altehrwürdigen All England Lawn Tennis and Croquet Club in Wimbledon läuft dank des wunderbaren Wetters alles nach Wunsch. Jeden Tag kann die Order of Play ohne Probleme abgearbeitet werden. Daher war die 1. Runde in zwei Tagen planmäßig über die Bühne gebracht. Seit heute stehen Zweitrundenmatches auf dem Programm. In der Einzelkonkurrenz der Herren bewegen wir uns in der oberen Hälfte des Tableaus.
Willkommen
 
Herzlich willkommen zum Grand-Slam-Turnier von Wimbledon zur Zweitrundenpartie zwischen Novak Djokovic und Denis Kudla.
Ticker-Kommentator: Enrico Barz
Spielerprofile
N. Djokovic
Ranking:
2
Geburtsd.:
22.05.1987
Größe:
1.88
Gewicht:
77
D. Kudla
Ranking:
111
Geburtsd.:
17.08.1992
Größe:
1.80
Gewicht:
79