DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Termine 2022
WM-Stand 2022
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Kalender
WM-Stände
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis Kanada Masters, Viertelfinale, Saison 2022

Kanada Masters - Viertelfinale

Montreal, Kanada06.08.2022 - 14.08.2022
D. Evans
Match beendet
T. Paul
D. Evans
T. Paul
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
1
6
6
6
3
4
Montreal | Viertelfinale
Spielzeit: 02:23 h
Letzte Aktualisierung: 09:42:49
Evans
Paul
Fazit
 
Tommy Paul verliert ein Match, dass er gefühlt nicht hätte verlieren müssen. Im ersten Satz brachte der US-Amerikaner noch all seine Klasse auf den Hartplatz und war in allen Belangen überlegen. Schon im ersten Durchgang machten sich allerdings Konzentrationsfehler bemerkbar, die sich im Laufe der Partie noch häuften. Von einem stärker werdenden Evans verunsichert gab Paul die Kontrolle nicht nur über die Ballwechsel, sondern auch über das Match ab. Kurioserweise reichten ihm 40:15 Winners nicht, was natürlich auch an den 16:30 Unforced Errors lag. Mehr durch Kampf als durch spielerische Klasse zieht Daniel Evans in das Halbfinale ein und trifft dort auf den Sieger zwischen Pablo Carreño Busta und seinen britischen Landsmann Jack Draper.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 6:4
 
Der Brite verlädt Paul erneut und vollendet seine Aufholjagd! Nicht nur das Match hat er gewonnen, sondern im Laufe der Partie auch die Gunst der Zuschauer.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 5:4
 
Der nächste Ballwechsel endet recht schnell mit einem zu kurzen Retourball von Paul. Zweiter Matchpoint für Evans!
Evans - Paul 1:6, 6:3, 5:4
 
Evans verlädt Paul und vollendet mit einem zentralen Schmetterball, den dieser aber fast noch abwehrt!
Evans - Paul 1:6, 6:3, 5:4
 
Das verlorene Selbstvertrauen holt sich der US-Amerikaner mit einem präzisen Crossball sofort wieder! 15 beide.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 5:4
 
Paul schafft es in den langen Ballwechsel, setzt dann allerdings einen recht leichten Retourball deutlich zu weit an. Das gibt natürlich auch einen moralischen Knacks.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 5:4
 
Mit großer Mühe bringt Paul sein Aufschlagspiel doch noch durch. Jetzt ist er allerdings auf das Break angewiesen! Vor dem womöglich entscheidenden Spiel gibt es noch eine kurze Pause und den gewohnten Bananensnack.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 5:3
 
Montreal bebt, auch der nächste Ballwechsel ist spektakulär! Lange Zeit geht es nur stumpf von einer Seite auf die andere, ehe Paul schließlich zum Crossball ansetzt und das Spektakel eröffnet. Auch eine Bogenlampe folgt, die Paul mit dem Rücken zum Netz abwehren kann. Letztlich setzt der US-Amerikaner aber wieder zu weit an und geht es in den erneuten Einstand!
Evans - Paul 1:6, 6:3, 5:3
 
Da ist auch schon der Matchpoint für den Briten. Und was für einer! Am Netz lobben sich die beiden Kontrahenten die Kugel hin- und her, ehe Paul die Nerven behält und unerreichbar zur Seite schlägt. Das Publikum ist außer sich.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 5:3
 
Das gleiche passiert nun auch Paul. Evans führt plötzlich mit 30:15 und schnuppert am Spiel-, Satz- und Matchgewinn.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 5:3
 
Nun leistet sich Evans einen seiner seltenen Konzentrationsfehler und jagt den einfachen Rückhandball in die Maschen.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 5:3
 
Es hat momentan Seltenheitswert, dass Evans den ersten Aufschlag durchbringt. Die zweiten risikoarmen Varianten sind es, die Paul lange am Leben halten. Diesmal retourniert der US-Amerikaner aber zu weit, Evans behält das Spiel.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 4:3
 
Diesmal bleibt Paul standfest und kann die Kugel aus mittiger Position links in die Ecke schlagen. Erneuter Einstand.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 4:3
 
Wieder hechtet Paul vergeblich! Beide Spieler sind gerade on fire, doch Evans ist halt gerade am Aufschlag.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 4:3
 
Beide Breakbälle abgewehrt! Mit intelligenten Verlagerungen kann Evans die Kontrolle über die Ballwechsel behalten.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 4:3
 
Doppel-Fehler Evans! Paul führt mit 40:15 und hat nun zwei Chancen auf das Break zum Ausgleich.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 4:3
 
Plötzlich häufen sich beim Briten die Aufschlagfehler. Beim zweiten Versuch wählt er die risikoarme Variante, die Paul mit einer überragenden Cross-Bogenlampe auf die Linie bestraft.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 4:3
 
Mittlerweile ist es dunkel in Montreal. Das Flutlicht sorgt dafür, dass die Stimmung noch angespannter ist. Evans darf nun wieder aufschlagen und gibt gleich den ersten Punkt ab.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 4:3
 
Im Aufsschlagspiel von Paul sorgt Evans zuerst mit einer tückischen Bogenlampe auf die Linie für Furore, die weiteren Punkte behält allerdings der US-Amerikaner bei sich. Auch er bringt wieder mehr Power in die Spieleröffnung, Breakchancen sind momentan kaum abzusehen.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 4:2
 
Der Brite nimmt wieder richtig an Fahrt auf und bringt sein Aufsschlagspiel trotz der zwischenzeitlichen Glanzlichter Pauls noch souverän durch.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 3:2
 
Paul versucht es noch einmal auf die gleiche Weise, diesmal dreht sich der gelbe Filzball jedoch zu weit nach außen. Evans' Blick scheint zu sagen: "So überlistet du mich nicht!"
Evans - Paul 1:6, 6:3, 3:2
 
Noch so ein Crossball von Paul, der sich tückisch nach außen dreht. 30 beide.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 3:2
 
Evans antwortet auf seine Weise und jagt die Kugel zu seinem insgesamt erst zweiten Ass durch die Mitte. Mittlerweile ist es ein richtig gutes Tennismatch!
Evans - Paul 1:6, 6:3, 3:2
 
Aus dem Handgelenk spielt Paul die Kugel präzise in das linke Eck. Wo hat der US-Amerikaner plötzlich wieder das Selbstvertrauen für solche Aktionen her?
Evans - Paul 1:6, 6:3, 3:2
 
Nach längerer Zeit mal wieder ein gelungener Ball die Linie entlang. Das Aufschlagspiel entscheidet Paul auch aufgrund einiger knappen Situationen souverän für sich, solche Glanzmomente wird er allerdings auch für Breaks brauchen.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 3:1
 
Eine komplett freie Spielfeldhälfte hat Paul vor sich, trotzdem setzt er ohne gegnerischen Druck zu weit an. Mit diesem Konzentrationsfehler verliert er das Spiel.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 2:1
 
Hatte es Paul im ersten Satz noch geschafft, lange Ballwechsel unter Kontrolle zu bringen, hechtet er den Returns nun aus unkomfortablen Positionen hinterher. So retourniert er ein weiteres Mal in das Netz und kurz darauf zu weit.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 2:1
 
Bei Paul ist weiter der Wurm drin! Schon den ersten Aufschlag von Evans retourniert der US-Amerikaner etwas lustlos wirkend ins Aus. Das sieht wieder nicht nach einer realistischen Breakchance aus.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 2:1
 
Evans jagt die Kugel auf die Linie und zeigt das mit dem ausgestreckten Finger auch sofort an. Der Brite schnappt sich tatsächlich das Break!
Evans - Paul 1:6, 6:3, 1:1
 
Der nächste Doppelfehler hinterher! Beim zweiten bleibt der Filzball an der Netzkante hängen. Vorteil und Breakpoint Evans.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 1:1
 
Oder nicht? Ein Doppelfehler bringt Evans plötzlich mit 40:30 in Führung. Im Anschluss leistet sich Paul gleich noch einen Aufschlagfehler.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 1:1
 
Solch eine Bogenlampe ist dann jedoch eine Einladung für Paul, der sein Aufschlagspiel ebenfalls durchzubringen scheint.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 1:1
 
Was für eine Szene! Per artistischem Hechtsprung hält Paul den Ball im Spiel. Evans spielt daraufhin einen Stoppball gegen die Laufrichtung des US-Amerikaners, der beinahe noch mit der Rückhand rankommt.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 1:1
 
Allerdings hat der US-Amerikaner weiterhin Mühe, es angesichts der verbesserten Aufschläge von Evans überhaupt in den Ballwechsel zu schaffen. Evans gewinnt das Spiel recht souverän.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 0:1
 
Erst lang, dann kurz. Das ist nun wieder Tennis aus dem Lehrbuch, was Paul zeigt. Evans muss Laufmeter abspulen.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 0:1
 
Nur eine statistische Randnotiz oder steckt mehr dahinter? Die meisten seiner Aufschläge jagte Evans im zweiten Satz rechts in die Ecke. Im dritten Satz scheint er daran anknüpfen zu wollen.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 0:1
 
So schlecht scheint das Omen nicht zu sein, denn Paul bringt das Aufschlagspiel souverän und relativ zügig durch.
Evans - Paul 1:6, 6:3, 0:0
 
Ein schlechtes Omen? Der dritte Satz beginnt für Paul mit einem Aufschlagfehler.
Satzfazit
 
Es schien alles angerichtet für einen komfortablen Sieg von Tommy Paul, der US-Amerikaner war im ersten Durchgang in allen Belangen überlegen. Vielleicht war es jedoch gerade dieses Überlegenheitsgefühl, was ihn zu immer mehr Konzentrationsfehlern veranlasste. Evans fand hingegen immer besser in das Match und sorgte dafür, dass sich bei seinem Kontrahenten die Überlegenheit in Verunsicherung verwandelte. Auf den Kopf wird es im dritten Satz ankommen.
Evans - Paul 1:6, 6:3
 
Der zweite Satzball sitzt! Und zwar, weil Paul nur noch in die Maschen retournieren kann.
Evans - Paul 1:6, 5:3
 
Den ersten vergibt er leichtfertig mit einem Doppelfehler. Flattern jetzt doch noch die Nerven?
Evans - Paul 1:6, 5:3
 
Wieder fehlen nur Zentimeter. Evans holt sich zwei Satzbälle.
Evans - Paul 1:6, 5:3
 
Paul schafft es in den langen Ballwechsel, setzt den Crossball dann aber zu scharf an. 30:15 Evans.
Evans - Paul 1:6, 5:3
 
Evans dreht bereits ab, doch die Bogenlampe von Paul titscht tatsächlich noch auf der Linie auf. 15 beide.
Evans - Paul 1:6, 5:3
 
Allerdings ist Paul mit der Rückhand deutlich stärker. Diese muss nun auch beim Aufsschlagspiel von Evans zum Einsatz kommen, denn das Break ist Pflicht, um den Satz nicht frühzeitig abzugeben.
Evans - Paul 1:6, 5:2
 
Der Brite wirkt in seiner Spielart etwas rustikaler, bewahrt sich nun aber mit einem Passierball die Chance auf den Spiel- und Satzgewinn.
Evans - Paul 1:6, 5:2
 
Paul gibt sich noch nicht auf. Einen Lob schneidet er so sehr an, dass er nach dem Aufprall in der gegnerischen Feldhälfte links ins Aus abbiegt. Solche spielerischen Glanzlichter sieht man bei Evans weiterhin selten.
Evans - Paul 1:6, 5:2
 
Die Chance ist schnell dahin, denn einen eigentlich einfachen Lob und die Möglichkeit auf den Anschluss setzt Paul unkonzentriert in die Maschen! Was ist nur auf einmal mit dem Alcaraz-Bezwinger los?
Evans - Paul 1:6, 4:2
 
Nur vereinzelt streut Paul seine Glanzmomente noch ein. Durch einen schönen Crossball hat er immerhin noch die Chance, das Break von Evans sofort auszugleichen.
Evans - Paul 1:6, 4:2
 
Evans schnappt sich das erste Break und zieht damit das Publikum auf seine Seite! Der Brite hat mittlerweile zu seinem Spiel gefunden, während sich Paul zu viele Fehler leistet. 10:2 Unforced Errors stehen dem US-Amerikaner im zweiten Satz zu Buche.
Evans - Paul 1:6, 3:2
 
Jetzt versucht auch Evans noch einen dieser fiesen Schlenzer auf die gegenüberliegende Seite, doch Paul steht sofort wieder auf und hechtet erfolgreich hinterher! Das gibt Szenenapplaus. Allerdings geht es für den US-Amerikaner geradde nur darum, das Break abzuwehren.
Evans - Paul 1:6, 3:2
 
Was die Punkte von der Grundlinie angeht, hat sich das Blatt mittlerweile komplett gewendet. Hatte Paul im ersten Durchgang noch klar die Nase vorn, ist Evans mittlerweile deutlich effektiver.
Evans - Paul 1:6, 3:2
 
Obwohl Paul die Netzkante mitnimmt, kann Evans souverän antworten. Paul erwischt den Retourball hingegen überhaupt nicht richtig. Evans gewinnt auch das erste Spiel und stößt einen Erleichterungsschrei in den kanadischen Abendhimmel!
Evans - Paul 1:6, 2:2
 
Nun ist es Paul, der etwas bedröppelt die Besaitung seines Spielgeräts anschaut. Mit 0:30 liegt er in Rückstand.
Evans - Paul 1:6, 2:2
 
Allerdings fällt es dem US-Amerikaner mittlerweile deutlich schwerer, sich Breakchancen zu erspielen. Evans hat sich beim Service gesteigert.
Evans - Paul 1:6, 2:2
 
Noch ein strammer Aufschlag, den Evans zwar noch erreicht, aber nur in die Maschen setzen kann. Paul gleicht wieder aus.
Evans - Paul 1:6, 2:1
 
Und auch Doppelfehler hatte man beim US-Amerikaner bislang gar nicht gesehen. Mit Wut im Bauch lässt er allerdings sofort ein Ass folgen.
Evans - Paul 1:6, 2:1
 
Paul darf wieder aufschlagen, schaut dabei nun aber deutlich grimmiger drein und bringt gefühlt auch weniger Kraft hinter den Ball. Den langen Ballwechsel setzt er dann aber doch noch hinten auf die Linie.
Evans - Paul 1:6, 2:1
 
Den nächsten Punkt schnappt sich Evans allerdings und hat damit schon mehr Spiele gewonnen als im gesamten ersten Satz. Die Gesichtsausdrücke der beiden Kontrahenten haben sich mittlerweile komplett geändert.
Evans - Paul 1:6, 1:1
 
Es scheint einen Augenblick so, als würde Evans zum ersten Mal kurzen Prozess machen. Paul setzt gefühlt zu weit an, doch die Bogenlampe titscht gerade noch auf der Linie auf. Der US-Amerikaner bleibt am Leben.
Evans - Paul 1:6, 1:1
 
Evans gewinnt in dieser Phase spürbar an Selbstvertrauen. Die Aufschläge kommen strammer und stellen Paul tatsächlich vor unlösbare Aufgaben. 40:0!
Evans - Paul 1:6, 1:1
 
Eine Qualität von Paul ist es bisher allerdings auch, die Konzentration im entscheidenden Moment zurückzuerlangen. So bringt er sein Aufschlagspiel plötzlich doch noch recht schnell durch.
Evans - Paul 1:6, 1:0
 
Manchmal ist es jedoch fast eine Spur zu selbstbewusst. So sieht Paul einen Ball fälscherlicherweise schon im Aus und geht daher zu lasch hinterher. Evans bringt die Kugel gleich noch einmal scharf auf die Linie und beschert sich damit seinen ersten Breakpunkt!
Evans - Paul 1:6, 1:0
 
Eigentlich könnte Paul seinen bereits geschlagenen Rivalen auch einfach mit einem Stoppball überlisten. Stattdessen pfeffert er die Filzkugel aber hinten links in die Ecke! Das Selbstvertrauen des US-Amerikaners ist spürbar.
Evans - Paul 1:6, 1:0
 
Evans entscheidet das Aufschlagspiel für sich! Dass es hierbei keineswegs nur um eine Formsache handelt, ist an seiner Reaktion zu erkennen. Der Brite ballt die Faust.
Evans - Paul 1:6, 0:0
 
Evans kommt zurück, geht beim Aufschlag viel Risiko und wird belohnt! Paul kann nur noch ins Aus retournieren, plötzlich verfügt Evans über den Vorteil.
Evans - Paul 1:6, 0:0
 
Dann bleibt Evans auch noch in den Maschen hängen. Paul erspielt sich früh den ersten Breakpunkt!
Evans - Paul 1:6, 0:0
 
In dieser enorm wichtigen Phase hat Paul wieder die Netzkante auf seiner Seite und schafft es so in den Einstand.
Evans - Paul 1:6, 0:0
 
Nun gelingen dem Briten allerdings zwei Sachen, die ihm im ersten Satz überhaupt nicht gelungen sind: Einen längeren Ballwechsel für sich zu entscheiden und ein Ass! Vielversprechender Start des Mannes aus Birmingham, der nun mit 30:0 führt.
Evans - Paul 1:6, 0:0
 
Schon am Aufschlag hapert es oft bei Evans. Die Fehlerquote beim ersten Versuch ist auffällig hoch.
Satzfazit
 
Tommy Paul war im ersten Satz in allen Belangen überlegen, 14:3 Winners sprechen eine deutliche Sprache. Das erste Break war eine wahre Nervenschlacht und zog sich über zehn Minuten hin. Beim zweiten Break leistete Evans dann schon weniger Gegenwehr. Der Brite kann eigentlich nur hoffen, dass sich die bei Paul im ersten Satz durchaus vorhandenen Konzentrationsfehler noch häufen.
Evans - Paul 1:6
 
Den mittigen Aufschlag kann Evans eigentlich aus guter Position retournieren, setzt mit der Rückhand jedoch Zentimeter zu weit an. Somit ist der erste Sazgewinn für Paul Tatsache!
Evans - Paul 1:5
 
Das erste Ass der Partie! Mit 30:15 befindet sich Paul auf dem besten Weg zum Satzgewinn.
Evans - Paul 1:5
 
Mangelnder Einsatz ist Evans nicht vorzuwerfen. Doch manchmal bringt er die Kugel aus so aussichtslosen Situationen wieder zurück, dass sich Paul noch Kabinettstückchen einfallen lassen kann.
Evans - Paul 1:5
 
Im Spiel vorher hat Paul drei Breakchancen gebraucht, nun reichen ihm zwei. Dabei hat er allerdings auch Glück, dass sein Ball auf die Netzkante prallt.
Evans - Paul 1:4
 
Nein, da muss sich Evans nicht minutiös die Besaitung anschauen. Das scheint doch eher an ihm selbst gelegen zu haben, dass er den zweiten Vorteil in Folge hergibt.
Evans - Paul 1:4
 
Mit einem 160 km/h-Winner schafft es Paul in den Einstand. Das könnte wieder eine zähe Angelegenheit werden.
Evans - Paul 1:4
 
Ein eher unfreiwilliger Halbvolley mit dem Rücken zum Gegner wird für Paul zur Steilvorlage. Die frühe Vorentscheidung kann Evans aber gerade noch abwenden und das Spiel verlängern.
Evans - Paul 1:4
 
Gleich noch einmal der gleiche Versuch, diesmal gerät Paul jedoch zu sehr in Rücklage und setzt folglich zu weit an. Da Evans jedoch zweimal im Netz hängenbleibt, heißt es 30 beide.
Evans - Paul 1:4
 
Bringt Evans sein Aufschlagspiel diesmal souveräner durch? Es sieht nicht danach aus! Denn Paul retourniert die Kugel gleich zu Beginn unerreichbar die Linie entlang.
Evans - Paul 1:4
 
Auch dieses Spiel geht in den Einstand. Dort behält Paul jedoch mit zwei weiteren schönen Verlagerungen die Nerven. Applaus brandet auf.
Evans - Paul 1:3
 
Im entscheidenden Moment kehrt bei Paul die Konzentration zurück. Einem exzellenten Crossball gegen die Laufrichtung kann Evans nur noch hinterherschauen.
Evans - Paul 1:3
 
Verkehrte Welt, nun lässt sich Paul beim eigenen Aufschlag an der Nase herumführen. Erst wird er von Evans von einer Ecke in die andere geschickt, dann nah an das Netz geholt und mit einer frechen Bogenlampe überlistet. 30:0 für den Briten!
Evans - Paul 1:3
 
Aller guten Dinge sind drei! Paul behält diesmal die Konzentration und geht in Führung.
Evans - Paul 1:2
 
Beeindruckend, wie oft es Paul gelingt, die Ballwechsel bei gegnerischem Aufschlag auf seine Seite zu ziehen. Diesmal macht er mit einem Lob alles klar und schnappt sich Breakpunkt Nummer Drei.
Evans - Paul 1:2
 
Während Evans sich sichtlich müht und schon mit dicken Schweißperlen zu kämpfen hat, unterlaufen Paul eher Flüchtigkeitsfehler. Diese sind allerdings teuer, denn auch er kann das Spiel nicht für sich entscheiden. Zehn Minuten dauert dieses nun schon.
Evans - Paul 1:2
 
Das ist fast eine Wiederholung der Szene zuvor. Wieder vergibt Evan den ersten Aufschlag, wird dann nervös und setzt zu weit rechts an. Paul verfügt über die zweite Breakchance!
Evans - Paul 1:2
 
Auch den zweiten Vorteil verspielt Evans, in dem er in einem langen Ballwechsel zu weit rechts ansetzt.
Evans - Paul 1:2
 
Über Kampf findet Evans wieder zurück, bei eigenem Vorteil unterläuft ihm allerdings ein Doppel-Fehler.
Evans - Paul 1:2
 
Da hat er sich wohl zu viel zugetraut, die Breakchance jagt Paul mit einem zu offenen Crossball rechts ins Aus. Da hätte er einfach mehr Geduld beweisen müssen.
Evans - Paul 1:2
 
Einen strammen Aufschlag kann Paul stark abfangen. Daraufhin spielt er die Kugel präzise die Linie entlang und verfügt nun über den ersten Break Point!
Evans - Paul 1:2
 
Erneut gelingt es Paul, die Kontrolle über den Ballwechsel zu übernehmen. Schließlich setzt Evans zu lang an und gerät mit 15:30 in Rückstand!
Evans - Paul 1:2
 
Erste kurze Pause, dann darf Evans wieder servieren. Wie schon im ersten Aufsschlagspiel lässt er sich dabei in längere Ballwechsel verstricken. Einen Lob kann Paul umgehend kontern, Evans retourniert ins Aus.
Evans - Paul 1:2
 
Einmal setzt auch Paul zu weit an, der erste Spielgewinn ohne Punktverlust bleibt ihm also verwehrt. Ansonsten ist das aber wieder ein sehr sauberes Aufschlagspiel.
Evans - Paul 1:1
 
Evans wird von Paul von einer Ecke in die andere geschickt und kann zweimal in Folge nur ins Netz retournieren. Den dritten Ball erreicht er gar nicht mehr.
Evans - Paul 1:1
 
Solche Szenen können wegweisend sein. Statt des frühen Punktgewinnes für Paul kann Evans das Spiel auf seine Seite ziehen und ebenfalls Selbstvertrauen tanken.
Evans - Paul 0:1
 
Paul setzt gleich mal ein Ausrufezeichen und schlägt einen Retourball scharf die Linie entlang. In der Wiederholung wird allerdings deutlich, dass der Ball Millimeter im Out landet.
Evans - Paul 0:1
 
Einen Ball retourniert Paul in das Netz, ansonsten ist das ein blitzsauberes Aufschlagspiel. Sein Coach Brad Stine schaut zufrieden drein.
Evans - Paul 0:0
 
In Knallgelb gekleidet schlägt Paul auf. Der erste Ball ist dabei sehr sanft, überrascht Evans aber wohl gerade deshalb und besorgt dem US-Amerikaner die ersten Punkte.
Spieler betreten den Court
 
Tommy Paul holt sich dabei großen Applaus ab. Drei Kinder stehen für den Münzwurf bereit, den der US-Amerikaner gewinnt. Besser können die Minuten vor einem Match kaum laufen.
Die Ränge füllen sich
 
Es ist zu spüren, wie langsam die Anspannung steigt. In Montréal geht es auf die 18:30 Uhr Ortszeit zu, die Spieler dürften sich also bald blicken lassen. Es ist bewölkt und es geht ein leichter Wind, allerdings sollte dieser auch angesichts der steilen Tribünen keinen allzu großen Einfluss auf das Spiel nehmen.
Erstes Masters-Viertelfinale für Paul
 
Der Sieg über Alcaraz war der wohl größte seine Karriere. Davon beflügelt könnte für den US-Amerikaner bei diesem Turnier noch mehr drin sein, ehe es zu seinem Heim-Grand Slam in New York geht. Der Halbfinalgegner wird später zwischen Pablo Carreño Busta und Jack Draper ermittelt, beide sind außerhalb der Top 20 der Weltrangliste zu finden. Zwischen Evans und Draper wäre auch noch ein rein britisches Halbfinale möglich.
Turnier voller Überraschungen
 
Nadal, Zverev und Djokovic sind ohnehin nicht dabei. Dass sich im Laufe des Turniers weitere große Namen verabschiedet mussten, hat auch mit den Herren zu tun, die in rund einer halben Stunde aufeinandertreffen. Danny Evans schaltete im Sechzehntelfinale Andrey Rublev aus. Tommy Paul bezwang in der gleichen Runde Carlos Alcaraz in einer knapp dreieinhalbstündigen Schlacht, in der er sogar einen Matchball abwehrte. Danach gelang ihn mit einer starken Leistung gegen Marin Cilic noch ein weiterer Sieg gegen einen Höhergesetzten.
Der Court Central ist frei
 
Das zweite Viertelfinale ging schnell über die Bühne, Casper Ruud setzte sich in zwei Sätzen und gerade mal 84 Minuten gegen den Lokalmatadoren Félix Auger-Aliassime durch. Der Court Central ist also schon lange frei und wartet nur darauf, dass sich Daniel Evans und Tommy Paul hier pünktlich um 00:30 Uhr duellieren.
Schönen Abend!
 
Demächst steht in Montreal das dritte Viertelfinale auf dem Programm. Daniel Evans trifft auf Tommy Paul, der mit seinem Sieg über Carlos Alcaraz für die bisher größte Überraschung bei diesem Turnier gesorgt hat. Gegen 00:30 Uhr geht es los!
N. Kyrgios
H. Hurkacz
6
7
1
7
6
6
C. Ruud
F. Auger-Ali.
6
6
1
2
D. Evans
T. Paul
1
6
6
6
3
4
P. Busta
J. Draper
7
6
6
1
H. Hurkacz
C. Ruud
5
6
6
7
3
2
P. Busta
D. Evans
7
6
6
5
7
2
Weltrangliste
Spielerprofile
D. Evans
Ranking:
39
Geburtsd.:
23.05.1990
Größe:
1.75
Gewicht:
75
T. Paul
Ranking:
34
Geburtsd.:
17.05.1997
Größe:
1.85
Gewicht:
82