Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
DFB-Pokal
Champions League
Europa League
International
EM 2024
Frauen Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Historie
Termine 2024
WM-Stand 2024
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2024
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
WM
EM
Euroleague
NBA
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Nordische Kombination
Ski Langlauf
Skispringen
Biathlon
Ski Alpin
Ergebnisse
Liveticker
Kalender
WM-Stand
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Ergebnisse
Kalender
KalenderErgebnisse
KalenderErgebnisse

Live-Ticker Tennis Monte Carlo Masters, 2. Runde, Saison 2024

Monte Carlo Masters - 2. Runde

Monte Carlo, Monaco07.04.2024 - 14.04.2024
S. Korda
Match beendet
J. Sinner
S. Korda
J. Sinner
 
 
1. Satz
2. Satz
1
2
6
6
Monte-Carlo | 2. Runde
Spielzeit: 02:29 h
Letzte Aktualisierung: 22:59:52
Korda
Sinner
Ausblick
 
Während das Turnier für Sebastian Korda beendet ist, steht Jannik Sinner in der dritten Runde und bekommt es dort mit Jan-Lennard Struff zu tun. Von dieser Stelle soll es das gewesen sein. Wir danken für die Aufmerksamkeit! Bis bald!
Spiel, Satz und Sieg Sinner!
 
Nach 74 Minuten gewinnt Jannik Sinner das Zweitrundenmatch gegen Sebastian Korda mit 6:1 und 6:2. Dem Südtiroler gelang gleich im ersten Spiel dieser Partie ein Break. Direkt im Anschluss mühte sich der 22-Jährige durch sein Service, wehrte drei Breakbälle ab, hielt aber stand. Weitere Schwierigkeiten gab es für den Weltranglistenzweiten nicht. Zwar servierte der Favorit im ersten Satz ganz schwach, steigerte sich in dieser Hinsicht auch eher zaghaft, doch wenn der erste Aufschlag kam, dann machte der an 2 gesetzte Italiener mit einer Ausnahme immer den Punkt. Ansonsten musste der Australian-Open-Sieger gar nicht das ganze Potenzial abrufen. Dafür war sein Gegenüber zu schwach. Korda gelangen im gesamten Match sechs Winner (zwei im zweiten Satz). Dem gegenüber standen 29 unerzwungene Fehler. Der 23-Jährige ließ früh Zeichen von Resignation erkennen, hatte beizeiten den Glauben verloren.
Korda - Sinner 1:6, 2:6
 
Lange fackelt Sinner nicht. Vielmehr ist es Korda, bei dessen Vorhand die Schwerkraft zu spät ihre Wirkung entfaltet. Gleich der erste Matchball ist es.
Korda - Sinner 1:6, 2:5
 
Dann gelingt Sinner mal ein Vorhandstopp nicht perfekt. Dennoch bringt sich der Italiener damit in Position und passiert den Gegner anschließend mit der Vorhand. Das bedeutet zwei Matchbälle.
Korda - Sinner 1:6, 2:5
 
Mit dem Rücken zur Wand serviert Korda gegen den Matchverlust. Dann packt Sinner einen Schlag aus, den wir heute noch nicht hatten. Auch den Lob beherrscht der Südtiroler perfekt.
Korda - Sinner 1:6, 2:5
 
Die zweite Chance nutzt Sinner, darf wieder auf einen leichten Patzer des Widersachers bauen. Korda verzieht eine Rückhand longline und steht bei 2:5 auf verlorenem Posten.
Korda - Sinner 1:6, 2:4
 
Eine ganze Zeit lang hält Korda in einem Ballwechsel mit, nur um dann doch wieder den Fehler zu machen, der Sinner drei Spielbälle beschert.
Korda - Sinner 1:6, 2:4
 
Korda holt sich einen weiteren Spielball, bekommt dann eine gute Länge in seine Vorhand und zwingt Sinner in den Fehler. Somit verkürzt der US-Amerikaner auf 2:4.
Korda - Sinner 1:6, 1:4
 
Dann lässt Sinner mal wieder ein Geschoss los. Zudem liefert plötzlich Korda wieder die Fehler, setzt auf dem Weg nach vorn einen Rückhandvolley nebens Feld. Damit sind alle drei Spielbälle futsch.
Korda - Sinner 1:6, 1:4
 
Beide liegen bei der Quote der ersten Aufschläge nach wie vor unter 50 Prozent. Das aber bereitet eben nur Korda Probleme. Jetzt allerdings sieht das anders aus. Sinner riskiert vielleicht gerade etwas mehr. Das geht sich nicht aus. Drei Spielbälle für Korda!
Korda - Sinner 1:6, 1:4
 
Im zweiten Satz hat Sinner bei eigenem Aufschlag bislang nur zwei Punkte abgegeben. Und so marschiert der Favorit auch jetzt durch, erhöht auf 4:1 und befindet sich auf einem sehr guten Weg.
Korda - Sinner 1:6, 1:3
 
Sinner steht bei 15 ersten Aufschlägen im Feld, immer holte er dann auch den Punkt. Diese Serie hat Bestand.  Auf der anderen Seite strahlt Korda mittlerweile kaum noch Zuversicht aus. Hat sich der Mann mit der Niederlage bereits abgefunden?
Korda - Sinner 1:6, 1:3
 
Tatsächlich bieten sich Sinner abermals zwei Breakbälle. Einen wehrt Korda noch ab. Doch dann trifft der US-Boy die Filzkugel mit der Vorhand unsauber. Der Ball geht weg, das Break ist da. Sinner führt 3:1 und dürfte nicht mehr zu stoppen sein.
Korda - Sinner 1:6, 1:2
 
Korda muss sicherlich zwingend sein Service halten, um hier nicht endgültig auf die Verliererstraße zu geraten. Doch schon droht wieder Ungemach, der 23-Jährige erlaubt sich gerade wieder leichte Fehler.
Korda - Sinner 1:6, 1:2
 
Bei eigenem Aufschlag lässt Sinner gar nichts mehr anbrennen. Die drei Breakbälle in der Anfangsphase wehrte der 22-Jährige ab. Noch immer macht der Italiener immer den Punkt, wenn der Erste kommt. Dessen Quote steigt stetig, wenn auch immer diese noch längst nicht gut ist. Jetzt kommt Sinner zu 15 durch und stellt auf 2:1.
Korda - Sinner 1:6, 1:1
 
Dann zieht Korda mal einen Ballwechsel gut auf. Erneut passt die Vorhand longline perfekt. Somit spielt der ungesetzte Amerikaner seinen Widersacher glänzend aus und zieht das Spiel doch noch auf seine Seite.
Korda - Sinner 1:6, 0:1
 
Doch gute Schläge wechseln sich immer wieder mit vermeidbaren Fehlern ab. Das macht Korda das Leben so schwer. Dann sitzt mal wieder die Vorhand longline, die den Spielball bringt.
Korda - Sinner 1:6, 0:1
 
Doch Korda bietet mit einer Rückhand in die Maschen eine weitere Breakchance an. Diese macht der 23-Jährige stark zunichte, lässt die Vorhand mal richtig gut laufen und zieht den Ball die Linie runter.
Korda - Sinner 1:6, 0:1
 
Dann liegen schon wieder zwei Breakbälle für den Südtiroler bereit. Die erste Chance verstreicht ungenutzt. Danach muss Korda über den Zweiten gehen, doch Sinner versemmelt leichtfertig eine Vorhand. Zwei unforced Errors kosten diese Breakmöglichkeiten.
Korda - Sinner 1:6, 0:1
 
Korda muss sich etwas einfallen lassen - und zwar schnell. Doch was auch immer der 23-Jährige probiert, allzu oft hat er das Nachsehen. Abermals spielt der US-Amerikaner einen starken Stopp, doch wieder eilt Sinner herbei, macht kurz darauf den Punkt. Die Körpersprache von Korda gibt nicht viel Hoffnung.
2. Satz
 
Nun eröffnet Sinner den zweiten Durchgang servierenderweise. Und das läuft gleich ziemlich flüssig. Die Sache wird mit einem Ass abgeschlossen und das führt zum ersten Zu-Null-Spiel dieser Partie.
Zwischenfazit
 
Klar mit 6:1 geht der erste Durchgang an Jannik Sinner, der dafür nicht einmal außergewöhnlich gut spielen musste. Die nur 33 Prozent erste Aufschläge taten ihm letztlich nicht weh. Wenn der Erste kam, dann gab es auch immer den Punkt. Darüber hinaus konnte der an 2 gesetzte Italiener auch zwei unerzwungene Fehler mehr kompensieren. Sebastian Korda zeigte nicht die nötigen Performance, um einem Topspieler gefährlich werden zu können. Auch der US-Boy servierte nicht sonderlich und kam nur auf vier Winner.
Korda - Sinner 1:6
 
Korda muss über den Zweiten gehen. Schon der nächste Schlag ist eine Vorhand ins Netz. Damit geht der Satz an Sinner.
Korda - Sinner 1:5
 
Nun probiert Korda den Rückhandstopp. Der ist eigentlich ziemlich gut gespielt, dennoch spurtet Sinner da hin und kontert mit einer genialen cross gespielten Vorhand. Kurz darauf bekommt der Südtiroler einen Satzball.
Korda - Sinner 1:5
 
Somit serviert Korda nun bereits gegen den Satzverlust, gibt gleich den ersten Punkt ab. Danach punktet der US-Amerikaner mit einer Vorhand inside-in.
Korda - Sinner 1:5
 
Recht entspannt kommt Sinner durch sein nächsten Aufschlagspiel. Viel Gegenwehr gibt es von Korda nicht, dem weiterhin zu viele Fehler unterlaufen. Der Italiener enteilt auf 5:1.
Korda - Sinner 1:4
 
Sinner kann das auch mit der Rückhand. Das ist schon wieder solch ein brillanter Stopp. Da erkennt Korda sofort, dass sich ein Loslaufen überhaupt nicht lohnt.
Korda - Sinner 1:4
 
Diesmal greift Sinner zu, bekommt dabei freundliche Unterstützung des Konkurrenten. Korda gerät eine Vorhand zu lang, zum zweiten Mal gibt die Nummer 27 der Welt das Service ab und gerät 1:4 ins Hintertreffen.
Korda - Sinner 1:3
 
Korda hat dann immer wieder Spielbälle, bekommt die Sache aber nicht geregelt. Der US-Boy spielt nicht auf dem Niveau, welches nötig wäre, um Sinner auf Dauer in Schach halten zu können. Und wie zum Beweis setzt der Südtiroler seine Vorhand präzise auf die Seitenlinie und ergattert einen weiteren Breakball.
Korda - Sinner 1:3
 
Sinner steht beim Rückhandreturn im Feld und produziert einen Winner, der ihm zwei Breakbälle beschert. Im Anschluss bleiben beide Chancen auf der Strecke - auch weil sich der an 2 gesetzte Italiener mal wieder einen Fehler ohne Not erlaubt.
Korda - Sinner 1:3
 
Jetzt spielt Sinner einen Vorhandstopp quasi inside-out und mit derart viel Gefühl, dass die Filzkugel direkt hinter dem Netz zu Boden geht. Solch ein schwerer Schlag und so grandios gespielt!
Korda - Sinner 1:3
 
Kurz darauf tritt Sinner ins Feld, vollstreckt mit der Vorhand, gibt ebenfalls nur einen Punkt ab und erhöht auf 3:1.
Korda - Sinner 1:2
 
Noch immer macht Sinner mit jedem Ersten den Punkt. Noch aber waren das erst sieben. Als der 22-Jährige jetzt mit dem Zweiten ran muss, bleibt der erste von drei Spielbällen liegen.
Korda - Sinner 1:2
 
Allmählich bekommt Sinner sein Spiel in den Griff, erlaubt sich nicht mehr die vielen unnötigen Fehler wie noch in der Anfangsphase. Und der Südtiroler möchte den Ton angeben, Druck ausüben. Das führt zu Fehlern beim Gegner.
Korda - Sinner 1:2
 
Dennoch erleben wir das bislang klarste Aufschlagspiel, Korda gibt lediglich einen Zähler ab und gelangt somit auf die Anzeigetafel.
Korda - Sinner 0:2
 
Korda fabriziert das erste Ass in dieser Partie. Darüber hinaus serviert der US-Amerikaner nicht so viel besser. Die Quoten sehen ähnlich mau aus.
Korda - Sinner 0:2
 
Dann serviert Sinner nach außen. Der Rückhandreturn segelt ins Aus. Damit hält der Weltranglistenzweite sein Service und stellt auf 2:0.
Korda - Sinner 0:1
 
Doch Sinner erlaubt sich nach wie vor viele Fehler, bekommt daher das Spiel nicht zu. Aber wenn der Erste kommt, dann macht der Italiener auch immer den Punkt. Zum vierten Mal passiert das soeben.
Korda - Sinner 0:1
 
Dann kommt der erste Aufschlag, darüber wehrt Sinner auch diesen Breakball ab. Und da Korda wenig später eine Rückhand seitlich verzieht, hat der Südtoriler nun Spielball.
Korda - Sinner 0:1
 
Sinner serviert mäßig, erst zwei Erste sind gekommen. Und jetzt leistet sich der 22-Jährige auch noch seinen ersten Doppelfehler und schenkt noch eine Breakchance her.
Korda - Sinner 0:1
 
Doch Sinner bietet mit einer verschlagenen Rückhand einen weiteren Breakball an. Und auch den weiß der US-Boy nicht zu nutzen. Dabei übt der Rechtshänder zwischenzeitlich mal Druck aus. Sinner aber behält die Nerven und darf dann auf einen Vorhandfehler des Widersachers bauen.
Korda - Sinner 0:1
 
Nun packt Korda einen Rückhandstopp aus. Der gelingt perfekt und eröffnet ihm die Chance aufs sofortige Re-Break. Kurz darauf verzieht der 23-Jährige einen Return und kann die Gelegenheit nicht beim Schopfe packen.
Korda - Sinner 0:1
 
Korda läuft nach einem Stopp, erreicht die Filzkugel rechtzeitig, doch der Stuhlschiedsrichter will zwei Bodenberührungen erkannt haben. Ein Fehler! Der US-Amerikaner beschwert sich bei Damien Dumusois, behält aber die Contenance.
Korda - Sinner 0:1
 
Nun serviert Sinner und lässt kurz darauf die Vorhand sprechen. Dem Ball kann Korda nur hinterherschauen. Im Anschluss hält Korda gut dagegen, beschäftigt den Gegner und treibt diesen in einen Fehler.
Korda - Sinner 0:1
 
Dann sucht Korda den Weg ans Netz und wird vom Gegenüber gnadenlos abgekontert. Sinner spielt die Rückhand mit Gefühl kurz cross und ergattert einen Breakball. Danach schenkt Korda das Spiel tatsächlich mit dem ersten Doppelfehler des Matches her.
Korda - Sinner 0:0
 
Anschließend entwickelt sich ein langer Ballwechsel. Am Ende wird Sinner vom Kontrahenten mit einem Stopp gefordert, kommt zwar an den Ball, bringt den mit der Vorhand aber nicht übers Netz.
1. Satz
 
Jetzt eröffnet Korda das Match. Der erste Aufschlag kommt auf Anhieb. Allerdings trifft der 23-Jährige die Filzkugel wenig später bei einer Rückhand unsauber und gibt den ersten Punkt weg.
Head 2 Head
 
Zum dritten Mal treten sich die Profis anlässlich eines offiziellen Matches gegenüber. Bislang hat jeder eine Begegnung für sich entschieden, Sinner tat das in Washington 2021 in zwei Tie-Breaks. 2023 in Adelaide revanchierte sich Korda mit einem Zweisatzerfolg.
Einmarsch und Münzwurf
 
In diesem Moment betreten unsere Protagonisten den Platz. Nach einigen Handgriffen der Vorbereitung trifft man sich zusammen mit dem französischen Stuhlschiedsrichter Damien Dumusois zur Wahl am Netz. Die Münze fällt zugunsten von Sinner, der sich für Rückschlag entscheidet. Anschließend spielen sich beide noch etwas ein.
Die Woche bisher
 
Gestern hatte Korda im Monte-Carlo Country Club seinen ersten Einzeleinsatz, schlug Alejandro Davidovich Fokina ganz glatt mit 6:1 und 6:2, möchte nun wie bei seiner bislang einzigen Teilnahme 2022 gern in die 3. Runde. Darüber hinaus trat der US-Boy auch im Doppel an, erlitt am Sonntag an der Seite von Grigor Dimitrov aber eine Auftaktniederlage. Dieses Schicksal ereilte übrigens auch Jannik Sinner, der zusammen mit Lorenzo Sonego am Montag gleich in der ersten Runde die Segel streichen musste.
In Kürze
 
Soeben nutzt Alexei Popyrin seinen ersten Matchball und schlägt Andrey Rublev mit zweimal 6:4. Damit ist der Court Rainier III in Kürze frei für unsere Partie. Gegen 13:10 Uhr könnte es so weit sein.
Korda 2024
 
Aktuell ist Korda die Nummer 27 der Welt. Anfang Januar erreichte der 23-Jährige das Halbfinale beim 250er von Adelaide. Das stellte sein bislang bestes Saisonresultat dar. Ende Februar stand er beim 500er von Dubai im Viertelfinale, musste gegen Andrey Rublev aber aufgeben. Bei den Masters-Turnieren war für den Rechtshänder in dieser Saison stets in der 3. Runde Schluss.
Korda
 
Sebastian Korda hat auf der ATP-Tour zwar schon sechs Endspiele erreicht (alles 250er), doch lediglich jenes der Emilia-Romagna Open 2021 für sich entschieden. Auf Grand-Slam-Ebene stammt sein bestes Ergebnis von den Australian Open 2023 (Viertelfinale). Auf Masters-Niveau ging es in Shanghai 2023 noch einen Schritt weiter. Direkt nach diesem Halbfinaleinzug kletterte der US-Amerikaner auf Platz 23 der Weltrangliste, was seine bis heute höchste Position bedeutete.
Verzögerung
 
Auf dem Court Rainier III läuft noch das erste Match des Tages zwischen Alexei Popyrin und Andrey Rublev. Sonderlich eilig hatten es die beiden bisher nicht. Daher verzögert sich der Beginn unserer Begegnung. Wir rechnen derzeit mit 13:00 Uhr.
Sinner
 
An der Form mangelt es ganz sicher nicht. Sinner verlor in dieser Saison bislang lediglich ein Match - im Halbfinale von Indian Wells gegen Carlos Alcaraz. Dem stehen 22 gewonnene Partien gegenüber. Diese bescherten ihm drei Turniersiege. Bei den Australian Open holte der Rechtshänder seinen ersten Grand-Slam-Titel. Es folgten Triumphe beim 500er von Rotterdam sowie beim Masters in Miami. Mittlerweile kommt der Davis-Cup-Sieger von 2023 auf 13 Karrieretitel. Zwei davon errang der Weltranglistenzweite auf Masters-Ebene - in Toronto 2023 und eben jüngst in Miami Gardens.
Halbfinalist 2023
 
Jannik Sinner nimmt an diesem Sandplatzturnier zum vierten Mal teil. Seit dem Debüt 2021 (zweite Runde) wusste sich der Südtiroler stetig zu steigern - über das Viertelfinale 2022 bis in die Vorschlussrunde vor zwölf Monaten. Da wäre es doch folgerichtig, wenn es der 22-Jährige in diesem Jahr ins Endspiel schafft. Der an 2 gesetzte Italiener gehört in jedem Fall zu den großen Favoriten und hatte in der ersten Runde ein Freilos.
Von wegen Monaco
 
Immer wieder wird dieses Turnier nach Monaco verortet, dabei findet die Veranstaltung strenggenommen gar nicht im Fürstentum statt. Die Bezeichnung geht auf den Monte-Carlo Country Club zurück, doch dessen Anlage befindet sich in Roquebrune-Cap-Martin. Und diese Gemeinde liegt auf französischem Staatsgebiet. Das Flair der Côte d'Azur und der Blick aufs Mittelmeer sind aber natürlich auch hier gegeben.
Willkommen
 
Herzlich willkommen zu den Rolex Monte-Carlo Masters! Beim dritten 1.000er-Turnier der Tennissaison, dem ersten auf europäischem Boden, widmen wir uns einer weiteren Zweitrundenpartie. Gegen 12:30 Uhr sollen es Sebastian Korda und Jannik Sinner miteinander zu tun bekommen.
B. Coric
J. Struff
6
1
7
6
A. Fils
L. Musetti
3
5
6
7
C. Alcaraz
F. Auger-Ali.
A. Tabilo
C. Ruud
2
4
6
6
H. Rune
S. Nagal
6
3
6
3
6
2
A. Popyrin
A. Rublev
6
6
4
4
L. Sonego
F. Auger-Ali.
6
7
4
5
A. Minaur
T. Griekspoo.
2
6
6
6
2
3
K. Khachanov
F. Cerundolo
4
6
6
6
4
3
H. Hurkacz
R. Agut
7
7
5
6
T. Etcheverr.
S. Tsitsipas
1
0
6
1
Z. Zhang
U. Humbert
1
2
6
2
M. Kecmanovi.
G. Dimitrov
4
3
6
6
A. Zverev
S. Ofner
6
6
3
4
S. Korda
J. Sinner
1
2
6
6
G. Monfils
D. Medvedev
2
4
6
6
N. Djokovic
L. Musetti
7
6
5
3
K. Khachanov
D. Medvedev
6
7
3
5
A. Minaur
A. Popyrin
6
6
3
4
A. Zverev
S. Tsitsipas
5
6
7
7
J. Struff
J. Sinner
4
2
6
6
L. Sonego
U. Humbert
7
3
1
5
6
6
H. Hurkacz
C. Ruud
4
2
6
6
H. Rune
G. Dimitrov
7
3
7
6
6
6
Weltrangliste
Spielerprofile
S. Korda
Ranking:
28
Geburtsd.:
05.07.2000
Größe:
1.96
Gewicht:
88
J. Sinner
Ranking:
1
Geburtsd.:
16.08.2001
Größe:
1.88
Gewicht:
76