Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
DFB-Pokal
Champions League
Europa League
International
EM 2024
Frauen Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Historie
Termine 2024
WM-Stand 2024
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2024
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
WM
EM
Euroleague
NBA
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Nordische Kombination
Ski Langlauf
Skispringen
Biathlon
Ski Alpin
Ergebnisse
Liveticker
Kalender
WM-Stand
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Ergebnisse
Kalender
KalenderErgebnisse
KalenderErgebnisse

Live-Ticker Tennis Monte Carlo Masters, Halbfinale, Saison 2024

Monte Carlo Masters - Halbfinale

Monte Carlo, Monaco07.04.2024 - 14.04.2024
S. Tsitsipas
Match beendet
J. Sinner
S. Tsitsipas
J. Sinner
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
6
3
6
4
6
4
Monte-Carlo | Halbfinale
Spielzeit: 02:43 h
Letzte Aktualisierung: 18:59:21
Tsitsipas
Sinner
Fazit
 
Stefanos Tsitsipas steht nach einem 6:4, 3:6, 6:4 über Jannik Sinner zum insgesamt dritten Mal im Endspiel von Monte Carlo! Mit einer beeindruckenden Leistung insbesondere im ersten Satz und in den letzten drei Spielen des dritten Durchgangs zeigt der Grieche, dass er wieder auf ganz hohem Niveau unterwegs ist. Sinner muss hingegen nach einer bislang überaus erfolgreichen Saison zum erst zweiten Mal geschlagen geben. Erneut ist es nach Indian Wells (gegen Carlos Alcaraz) ein Halbfinale, in dem er einen starken zweiten Satz spielte und das Match zu drehen schien, ehe ihm sein Körper und ein starker Gegner einen Strich durch die Rechnung machten. Nun wartet Tsitsipas auf den Sieger der Partie Djokovic gegen Ruud, die als nächstes ansteht, natürlich auch im Liveticker!
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 6:4
 
Es ist passiert! Sinner muss über den zweiten Service gehen, wo Tsitsipas heute alle Returns zurückgebracht hat. Und dann fliegt dem Italiener die Rückhand seitlich weg und er muss den dritten Satz abgeben!
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 5:4
 
Matchbälle! Sinner verschlägt erneut die Vorhand, dieses Mal per Rahmenball. Packt der Grieche zu?
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 5:4
 
Der Druck steigt! Sinner muss mächtig laufen, drängt Sinner in die Vorhandecke und der setzt den Ball dann longline in die Maschen. Noch zwei Punkte fehlen dem Gegner, es wird kribbelig!
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 5:4
 
Ansatzlos! Tsitsipas setzt die Rückhand longline nach Vorhand inside out von Sinner klasse ins Eck. Das macht der Grieche clever in dieser Phase, 15 beide!
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 5:4
 
Es sieht bei Sinner weiterhin nicht gut aus, er greift sich nach einem verpassten Return ans linke Bein. Tsitsipas lässt sich nicht beirren und holt sich das Spiel zum 5:4 zu 15. Danach wird Sinner beim Seitenwechsel erneut behandelt. Ein Medical Timeout ist jetzt aber nicht mehr möglich. Gleich serviert der Italiener dann gegen den Matchverlust!
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 4:4
 
Nummer 14 ist es dann! Tsitsipas umläuft die Rückhand, nachdem der Aufschlag nach außen kommt. Den Return kann Sinner dann nicht mehr zurückspielen. 4:4, was für eine Spannung!
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 3:4
 
Wenn man dem Griechen einen Vorwurd machen kann, dann ist es die mangelnde Chancenverwertung beim Breakball. Von 12 Breakmöglichkeiten konnte Tsitsipas in der gesamten Partie nur eine einzige Chance nutzen. Auch Breakball Nummer 13 reicht nicht aus. Tsitsipas entscheidet sich für den hohen Ball, der knapp hinter der Grundlinie aufkommt. Sinner rettet sich erneut in den Einstand.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 3:4
 
Jetzt fehlt Sinner ein wenig die Übersicht. Er bemerkt nicht, dass Tsitsipas hinter der Grundlinie etwas wegrutscht und geht zu viel Risiko mit seiner Rückhand. Diese wird zu cross, sodass sie aus dem Feld hinausgleitet. Die nächste Breakchance für Tsitsipas steht zu Buche.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 3:4
 
Mit dem dritten Punkt in Folge holt Sinner den Vorteil auf seine Seite. Dann wird er zu ungeduldig. Er setzt seine Vorhand longline ins Doppelfeld und es geht zurück in den Einstand.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 3:4
 
Jetzt erlebt auch Jannik Sinner einen Rahmentreffer und es gibt zwei Breakchancen für den 25-Jährigen Griechen. Auch Tsitsipas' Rückhandreturn wird zum Rahmenball und fliegt hoch ins Aus. Sinner hält auch in der nächsten Rallye mit und zwingt seinen Gegner zum Rückhandfehler. Es geht über Einstand.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 3:4
 
Die nächste Rallye lässt die Hoffnung wieder neu aufleben. Der 22-Jährige hält zuerst im Crossduell mit, ehe er als Erster auf den Longlineschuss geht. Tsitsipas bringt den Ball noch einmal zurück, aber der Vorhand-Stopp ist zu gut gespielt.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 3:4
 
Das Medical-Time-Out ist vorbei und Sinner steht bereit zum Aufschlag. Er startet mit einem Doppelfehler sowie einer untypisch gespielten Vorhand, die weit ins Aus segelt. Macht ihm der Körper einen Strich durch die Rechnung?
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 3:4
 
Der Physiotherapeut ist sofort zur Stelle und behandelt das rechte Knie sowie den Oberschenkel des Südtirolers. Er bekommt ein Schmerzmittel sowie eine Massage an passender Stelle.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 3:4
 
Jannik Sinner benötigt den Physiotherapeuten beim nächsten Seitenwechsel. Er bewegt sich nicht mehr flüssig und scheint auf der rechten Seite Schmerzen zu haben. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Tsitsipas sein Aufschlagspiel zu Null durchbringt.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 2:4
 
Nach drei Punkten für Sinner, gelingt es Tsitsipas ihn weit aus dem Feld zu treiben. Der Grieche kann den Ball locker ins freie Feld spielen und den ersten Punkt für sich gewinnen. Im Anschluss unterläuft Sinner ein leichter Fehler, indem er seine Rückhand ins Netz versenkt. Einen Breakball lässt er aber nicht zu, denn der Schmetterball bringt ihm den Spielgewinn zum 4:2 aus seiner Sicht.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 2:3
 
Sinner lässt sich überhaupt nicht mehr von der Grundlinie verdrängen. Von dieser kann er ausreichend Druck erzeugen und seine Vorhand zu weiteren Winnern ziehen. Dazu entscheidet sich der Südtiroler immer häufiger für den Aufschlag auf die Rückhand seines Gegenübers.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 2:3
 
Starker Stopp von Tsitspas. Er gibt dem Ball enorm viel Back-Spin mit, sodass es Sinner unmöglich ist, diesen kontrolliert zurückzuspielen. Damit hält sich der 25-Jährige in der Partie und bleibt das eine Break im Rückstand.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 1:3
 
Das war knapp! Sinners Vorhand cross verpasst das Einzelfeld um Nuancen. Tsitsipas hat dazu noch etwas Glück, denn sein zweiter Aufschlag war eigentlich im Aus. Dies wurde von den Linienrichtern aber nicht erkannt.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 1:3
 
Mit dem ersten Ass im dritten Satz neutralisiert der 25-Jährige den Breakball. Er sieht sich aber schnell einer weiteren Breakmöglichkeit entgegen, denn Sinners Rückhand schlägt longline ein.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 1:3
 
Ein Doppelfehler des Griechen sowie eine durchgezogene Vorhand bringen das 30:30. Wird es Spielball oder Breakball geben? Nach einem weiteren Rahmentreffer auf der Rückhand gibt es den nächsten Breakball für Sinner. Diese Rahmentreffer gab es im ersten Satz überhaupt nicht.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 1:3
 
Der Grieche erzielt seinen ersten Punkt vorne am Netz und gibt sich noch einmal die Faust. Aufgegeben hat er den Sieg definitiv noch nicht. Doch Sinner kontert mit einer ungewöhnlichen Spielweise. Er hat so viel Zeit im Ballwechsel, dass er seine Rückhand locker umläuft und zum Vorhand-Cross-Stopp aus der Bewegung ansetzt. Dieser gelingt ihm perfekt und entlockt dem Italiener direkt ein Schmunzeln.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 1:3
 
Den Italiener lassen die Bemühungen seines Gegners kalt. Zu Null bringt er sein Service Game durch, auch weil Tsitsipas Vorhand zwei Mal in Folge am Netz scheitert.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 1:2
 
Zu 15 bringt Tsitsipas sein Aufschlagspiel durch und meldet sich zurück. Ob der Zeitpunkt schon zu spät ist oder ob er noch einmal die Chancen auf ein Re-Break bekommt, wird sich in den nächsten Minuten zeigen.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 0:2
 
Tsitsipas setzt die nächste Rückhand ins Seitenaus, 0:40. Er versucht Sinner noch einmal mit dem Stopp in die Bedrängnis zu bringen, aber Sinner ist zur Stelle. Er legt den Volley mit viel Gefühl cross ab und bestätigt das Break. Es scheint, als hätte Tsitsipas seinen Fokus verloren.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 0:1
 
Jannik Sinner ist "on fire!" Aus der Defensive kontert er mit seiner Vorhand cross. Es ist ein Schlag aus der Not heraus, der zum Winner wird.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 0:1
 
Das ist ganz bitter für Stefanos Tsitsipas. Mit dem zweiten Rahmentreffer in Folge gibt er sein Aufschlagspiel direkt zu Beginn des dritten Satzes ab. Das Momentum ist eindeutig auf der Seite von Jannik Sinner.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 0:0
 
Beide Spieler machen genau dort weiter, wo sie im zweiten Satz aufgehört haben. Beim Spielstand von 30:30 landet die Vorhand von Tsitsipas zu kurz im Feld. Sinner geht auf die Rückhand des Griechen, der den Ball nur mit dem Rahmen erwischt. Es gibt die nächste Breakchance für den Italiener.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6, 0:0
 
Anders als noch bei den ersten zwei Sätzen eröffnet Stefanos Tsitsipas Satz drei mit dem eigenem Aufschlag.
Fazit Satz zwei
 
Lange sah es danach aus als würde Jannik Sinner durch diesen zweiten Satz durchmarschieren. Nach Breakbällen zum 5:1 kam Tsitsipas dann doch nochmal stark zurück. Er lieferte Sinner einen richtigen Schlagabtausch. Gerade bei den Breakchancen gegen den Italianer zeigte dieser seine besten Leistungen. Der dritte Satz ist hochverdient und vom Ergebnis komplett offen. Es wird spannend sein, wer besser in den Entscheidungssatz hineinkommen wird.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:6
 
Wie zuvor schon holt Sinner bei Breakball gegen sich noch einmal alles aus sich heraus. Mit dem elften Vorhandwinner in Satz zwei geht es zurück in den Einstand. Im Anschluss ist es der Vorhand-Stopp, der Sinner in eine gute Position bringt. Mit dem anschließenden Passierball zaubert er sich zum Vorteil. Es folgt ein guter erster Aufschlag, der ihm nach über zwölf Minuten den Satzgewinn bringt.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:5
 
Sinner macht nun das, was ihn in den letzten Partien zum Erfolg geführt hat. Er schickt seinen Gegner von links nach rechts über den Platz, bis dieser den Fehler produziert. Von der Einstandsseite gelingt Tsitsipas der Return aufs Neue und holt sich die fünfte Breakchance.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:5
 
Der Italiener hält dem Druck Stand. Er zieht das Tempo mit der Vorhand gekonnt an. Tsitsipas' Rückhand bleibt bei der Vorbereitung auf der Strecke. Dennoch schafft es Sinner momentan nicht den zweiten Satz zuzumachen. Nach über acht Spielminuten erspielt sich der Grieche mit der Slicevariante die nächste Breakmöglichkeit.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:5
 
Es gibt den nächsten Breakball! Tsitsipas kann seine Position an der Grundlinie halten, sodass Sinner zum Fehler mit der Rückhand gezwungen wird.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:5
 
Stefanos Tsitsipas will sich das aber noch ein wenig anschauen. Er pfeffert seine Vorhand longline genau auf die Linie und zwingt seinen Kontrahenten zurück in den Einstand.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:5
 
Jetzt ist es Tsitsipas, der den Ball mit seiner einhändigen Rückhand am Rahmen erwischt. Es gibt den Satzball für den Mann der Stunde.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:5
 
Mit einem stark gespielten Richtungswechsel egalisiert der 22-Jährige die erste Breakchance. Mit dem Aufschlag nach außen bereitet Sinner auch den zweiten Punktgewinn in Folge vor. Damit sind beide Breakbälle weg und es geht über Einstand weiter.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:5
 
Das gibt es nicht! Scheinbar leichtfertig verlegt Sinner seine Rückhand hinter die Grundlinie und es gibt zwei Breakchancen gegen ihn.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:5
 
Beim Spielstand von 15:15 trifft Sinner den Ball nur mit dem Rahmen. Wird es nochmal eng?
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:5
 
Was für ein Ballwechsel! Beide Spieler schenken sich im Rückhand-Duell nichts. Sinner antizipiert den kürzen Crossball von Tsitsipas sofort und schiebt seine Rückhand longline zum Winner.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 3:5
 
Die Rückhand-Longline von Sinner scheitert an der Netzkante und so geht der zweite Satz noch einmal in die Verlängerung. Sinner bekommt die Möglichkeit dem zweiten Satz bei eigenem Service den Deckel aufzusetzen.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 2:5
 
Nach zwei Punkten für den Griechen holt sich der Südtiroler mit dem Vorhand-Passierball den Anschluss, 30:15.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 2:5
 
Für Stefanos Tsitsipas geht es nun gegen den Satzverlust. Eigentlich war er aus dem Ballwechsel schon raus, aber Sinner's Passierball wird durch die Netzkante entschärft. Dadurch bekommt der Grieche noch einmal eine Chance und kann den Punkt für sich entscheiden.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 2:5
 
Durch diese Unachtsamkeiten erspielt sich Tsitsipas die Chance auf das Re-Break. Im richtigen Moment findet Jannik Sinner zurück in die Partie. Er wehrt die Breakchance gekonnt ab und zimmert seine Vorhand zur 5:2-Führung im zweiten Satz.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 2:4
 
Jetzt lässt der 22-Jährige etwas liegen. Der Italiener holt Tsitsipas mit dem Stopp nach vorne, aber Tsitsipas ist da! Er spielt den Volley jedoch nicht besonders gefährlich zurück, aber Sinner legt ihm die Passierbälle immer wieder in den Schläger bis Tsitsipas den Punkt macht. Es scheint so als kämpfe der Südtiroler mit einem kurzen Konzentrationsloch.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 2:4
 
Sinner eröffnet sein Aufschlagspiel mit seinem insgesamt zwölften Vorhandwinner der Partie. Als wäre es ein Kinderspiel setzt er die Rückhand longline zu einem weiteren Gewinnschlag hinterher, 30:0 aus der Sicht von Sinner.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 2:4
 
Der Grieche zieht den Kopf noch einmal aus der Schlinge und holt sich das 2:4 im zweiten Satz.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 1:4
 
Mit einem präzise gespielten Aufschlag in den Körper drückt Tsitsipas seinen Gegner zurück. Sinners eingesprungener Vorhand-Return landet im Netz und es geht zurück in den Einstand.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 1:4
 
Mit dem vierten Ass holt sich Stefanos Tsitsipas den Spielball. Mit dem nächsten "Unforced Error" bringt Tsitsipas sich in die Bredouille. Er muss zum ersten Mal über Einstand gehen. Mit der Vorhand aus der Mitte kreiert Sinner einen enormen Winkel und holt sich den nächsten Breakball.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 1:4
 
Der Trick ist nach hinten losgegangen. Sinner springt in den Ball hinein und deutet einen langen Ball an. Schlussendlich wird es ein Stopp, der im Netz landet. Dieses Missgeschick bringt den Südtiroler aber überhaupt nicht aus dem Konzept. Der nächste Winner folgt sofort, dieses Mal ist es die Rückhand-Cross.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 1:4
 
Der erste Punkt geht an Tsitsipas, ehe Sinner seinen Vorhand-Return über die Longlineseite zum Winner schlägt, 15:15.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 1:4
 
Mit dem Vorhand-Stopp gegen die Laufrichtung von Tsitsipas beweist Sinner eine gute Übersicht. In den Ballwechseln agiert er offensiver als noch zuvor und findet zudem mehr Länge in den Grundschlägen. Es läuft derzeit alles auf einen entscheidenden, dritten Satz hinaus.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 1:3
 
Der Grieche bringt sich nun mit einem nahezu perfekten Aufschlagspiel auf die Anzeigetafel. Beim Spielstand von 40:0 bleibt seine einhändige Rückhand im Netz hängen. Im darauffolgenden Ballwechsel verzieht Sinner seine Vorhand knapp ins Aus.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 0:3
 
Beim dritten Anlauf bringt der Stoppball dem Griechen den gewünschten Erfolg. Er legt den Ball cross ab, sodass der Laufweg vom 22-Jährigen dieses Mal zu weit ist. Der Stoppball bleibt jedoch der einzige Punktgewinn für Tsitspas bei Aufschlag Sinner, der nun richtig in der Partie angekommen ist.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 0:2
 
Der 25-Jährige versucht Sinner mit dem Stoppball unter Druck zu setzen, aber auch hier ist der Italiener schnell zur Stelle. Der Volley reicht noch nicht zum Spielgewinn aus. Der anschließende Smash bringt ihm das Break und die 2:0-Führung im zweiten Satz.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 0:1
 
Nach dem ersten Punktgewinn für Tsitsipas positioniert sich Sinner näher an die Grundlinie. Dadurch reagiert er schneller und bringt seinen Gegner in die Bedrängnis. Mit dieser Taktik erzielt er drei Punkte in Folge und holt sich seine ersten Breakbälle an diesem Nachmittag.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 0:1
 
Zu 15 holt sich Sinner das erste Aufschlagspiel im zweiten Satz. Mit einem Ass setzt er seinem Service Game den Deckel auf.
Tsitsipas - Sinner 6:4, 0:0
 
Jannik Sinner eröffnet den zweiten Satz. Beim Stand von 15:15 fasst sich Sinner kurz an den Hüftbeuger. Ob ihn dieser Probleme macht, ist bislang noch nicht zu erkennen.
Fazit Satz eins
 
Stefanos Tsitsipas spielt einen nahezu perfekten ersten Satz. Ihm unterlaufen extrem wenig unerzwungene Fehler und er kann dem Gegner sein Spiel aufdrücken. Sinner mag den hohen Spin des Griechen nicht besonders. Das führt dazu, dass er bereits beim Return in Bedrängnis kommt. Der Italiener verschlägt zu viele Returns und das obwohl beim Griechen der erste Aufschlag nur in etwas mehr als 50% der Fälle kommt. Hieran muss Sinner im zweiten Satz arbeiten, wenn er noch eine Chance auf das Finale haben möchte.
Tsitsipas - Sinner 6:4
 
Nach 42 Spielminuten erarbeitet sich Tsitsipas zwei Satzbälle. Satzball Nummer eins reicht noch nicht aus, denn der Grieche zimmert seine Vorhand longline ins Netz. Beim zweiten Satzball hält der 22-Jährige lange den Druck vom Griechen aus, kann aber am Ende nichts mehr machen. Tsitsipas erhöht den Druck mit jedem Ball, bis er Sinner zum nächsten Vorhandfehler zwingt. Mehr als verdient geht der erste Satz an den Titelträger aus 2021 und 2022.
Tsitsipas - Sinner 5:4
 
Kann Tsitsipas sich für seine gute Leistung belohnen? Der erste Punkt geht, nach einem Vorhandfehler von Sinner, an ihn. Der Südtiroler muss sich im Ballwechsel wieder mächtig strecken und in der Defensive alles geben. Er profitiert von einem leichten Fehler des Griechen, der seinen kurzen Ball ins Doppelfeld setzt.
Tsitsipas - Sinner 5:4
 
Zum ersten Mal macht nun auch Stefanos Tsitsipas vom Stopp Gebrauch. Sinner ist hellwach, erläuft den Stopp und legt die Kugel cross am Gegner vorbei ab. Damit kann der Grieche den ersten Satz bei eigenem Aufschlag für sich entscheiden.
Tsitsipas - Sinner 5:3
 
Was für eine Vorhand von Sinner! Mit etwas Frustration im Bauch schießt er den Ball mit 170 km/h die Linie entlang.
Tsitsipas - Sinner 5:3
 
Jannik Sinner schlägt gegen den Satzverlust auf. Nach zwei schnellen Punkten für ihn, umläuft der Grieche seine Rückhand und pfeffert die Vorhand über die Longlineseite zum Winner. Es steht 30:15 aus der Sicht des Italieners.
Tsitsipas - Sinner 5:3
 
Jetzt sitzt der Return von Sinner mal wieder und überrascht den Griechen. Er ist mit der Rückhand zu spät am Ball. Das wird ihn jedoch nicht lange beschäftigen, denn sein erstes Ass fliegt durch die Mitte. Nachdem Sinner eine weitere Vorhand ins Netz versenkt, steht der 25-Jährige kurz vor dem Gewinn des ersten Satzes.
Tsitsipas - Sinner 4:3
 
Stefanos Tsitsipas traut sich als Erster an den Richtungswechsel und zimmert seine einhändige Rückhand longline zum Winner. Sinner's Rückhand Return landet hinter der Grundlinie, sodass es schnell 30:0 steht.
Tsitsipas - Sinner 4:3
 
Was für ein Kampf! Sinner holt beinahe unmögliche Bälle aus der Defensive heraus und muss sich am Ende dennoch geschlagen geben. Beim Volley sucht er sich früh die richtige Ecke aus, trifft den Ball aber zu spät, sodass die Vorhand cross weit ins Seitenaus segelt. Dennoch lässt er keine weiteren Breakmöglichkeiten zu und schließt auf.
Tsitsipas - Sinner 4:2
 
Bislang zeigt der 25-Jährige überhaupt keine Schwächen. Auch sein nächstes Service Game bleibt ohne Breakchance. Zu 15 zieht er mit 4:2 im ersten Satz davon.
Tsitsipas - Sinner 3:2
 
Mit dem nächsten Passierball, dieses Mal als Crossvariante, geht Sinner zum ersten Mal bei Aufschlag Tsitsipas in Führung. Im Anschluss greift er den zweiten Aufschlag des Griechen an, setzt seinen Return aber weit ins Aus.
Tsitsipas - Sinner 3:2
 
Sinner holt sich sein nächstes Aufschlagspiel zu Null und kann etwas Durchatmen. Er liegt nur ein Break zurück, sodass im ersten Satz noch alles möglich ist.
Tsitsipas - Sinner 3:1
 
Tsitsipas macht derzeit alles richtig. Sinner versucht viel über die Rückhand seines Gegenübers zu agieren, aber Tsitsipas steht bereit. Man merkt ihm an, dass er sich in Monte Carlo wohl fühlt. Dazu kommt der langsame Sandplatzbelag seiner Vorbereitung für die einhändige Rückhand zugute.
Tsitsipas - Sinner 2:1
 
Auch der zweite Punkt wandert auf das Konto des 25-Jährigen, da Sinner seinen Vorhandreturn durch die Mitte verschlägt. Durch den nächsten Doppelfehler von Tsitsipas lässt er die Tür zu seinem Aufschlagspiel jedoch noch ein wenig offen, 30:15.
Tsitsipas - Sinner 2:1
 
Kann Stefanos Tsitsipas seinen Aufschlag durchbringen und das frühe Break bestätigen? Nach einer längeren Rallye verschlägt Sinner seinen zweiten Vorhand-Stopp. Die Idee war sicherlich die Richtige, an der Umsetzung muss er noch etwas arbeiten.
Tsitsipas - Sinner 2:1
 
Der 22-Jährige muss über den zweiten Aufschlag gehen und dann passiert das Unglück. Mit einem Doppelfehler schenkt er sein Aufschlagspiel ab. Tsitsipas erlebt dagegen einen Traumstart in dieses Halbfinale.
Tsitsipas - Sinner 1:1
 
Und wieder gibt es Breakchancen für den Griechen. Dieses Mal sind es gleich zwei an der Anzahl. Breakball Nummer eins macht der Südtiroler mit dem Aufschlag durch die Mitte zunichte. Eine Breakchance verbleibt noch.
Tsitsipas - Sinner 1:1
 
Was für ein bärenstarker Passierball von Jannik Sinner! Er sieht, dass Tsitsipas ans Netz voreilt und zieht seine Rückhand longline zum Winner durch. Der Ball fliegt perfekt platziert an der Linie entlang und landet kurz vor der Grundlinie. Aber auch der Grieche kann zaubern. Sein Vorhand-Return schlägt auf der anderen Seite ein, 15:30.
Tsitsipas - Sinner 1:1
 
Lediglich ein Doppelfehler macht Stefanos Tsitsipas das perfekte Aufschlagspiel zunichte. Mit wesentlich weniger Aufwand als Sinner zuvor erzielt er den Ausgleich zum 1:1.
Tsitsipas - Sinner 0:1
 
Tsitsipas spielt hohen Topspin und hat dazu eine gute Länge im Schläger. Diese Art von Ballannahme hat Sinner nicht besonders gern, da er die Bälle extrem früh nehmen möchte. So ist es nicht verwunderlich, dass er erst die Rückhand, anschließend noch die Vorhand jeweils cross ins Aus verlegt.
Tsitsipas - Sinner 0:1
 
In der Rallye geht Sinner die Rückhand-Cross-Rallye mit seinem Gegner ein und bleibt der Geduldigere. Von der Vorteilsseite folgt erneut der Kick-Aufschlag auf die Rückhand von Tsitsipas. Der 25-Jährige ist darauf noch nicht eingestellt, sodass der Return erneut im Netz liegen bleibt.
Tsitsipas - Sinner 0:0
 
Es gibt die erste Breakchance! Sinner erhöht mit seiner Vorhand das Tempo, aber Tsitsipas ist darauf vorbereitet. Er zieht seine Rückhand cross in einem starken Winkel durch und belohnt sich mit der Breakchance. Sinner antwortet mit einem Kick-Aufschlag auf die Rückhand, sodass Tsitsipas seinen Return nicht richtig kontrollieren kann. Es geht über Einstand.
Tsitsipas - Sinner 0:0
 
Jetzt kommt auch der erste Aufschlag von Sinner, der ihm sofort den Punktgewinn bringt. Stefanos Tsitsipas' Rückhand cross schafft den Weg über das Netz nicht, 30:30.
Tsitsipas - Sinner 0:0
 
Auch der erste Vorhand-Stopp von Sinner landet nicht im Feld, sodass auch der zweite Punkt an Stefanos Tsitsipas geht. Anschließend bleibt die einhändige Rückhand von Tsitsipas an der Netzkante hängen.
Tsitsipas - Sinner 0:0
 
Es ist angerichtet! Sinner muss über seinen zweiten Aufschlag gehen. Ohne Not verschlägt er seine Vorhand nach dem Return des Griechen ins Seitenaus, 0:15.
Spieler sind da
 
Die Protagonisten sind auf dem Court Rainer III angekommen. Stefanos Tsitsipas gewinnt den Münzwurf und entscheidet sich für Rückschlag. Damit wird Jannik Sinner das Halbfinale mit dem eigenen Service eröffnen.
Head 2 Head
 
Im direkten Vergleich führt Stefanos Tsitsipas mit fünf zu drei Siegen. Die letzten beide Duelle entschied jedoch der Südtiroler für sich. Auch von der aktuellen Form ist davon auszugehen, dass Jannik Sinner als Favorit in diese Partie geht. Eine entscheidene Rolle wird dazu die Nervosität von Tsitsipas spielen, die ihm gegen Zverev beinahe in einen dritten Satz befördert hätte. Wo es dem Griechen derzeit noch an Selbstverständlichkeit fehlt, ist der Italiener bärenstark unterwegs.
Tsitsipas baut Selbstvertrauen auf
 
Auf der anderen Seite steht mit Stefanos Tsitsipas ein Spieler, der sich vorallem in Monte Carlo sehr wohl fühlt. Bereits zwei Mal (2021 und 2022) krönte sich der Grieche zum Titelträger im Fürstentum. In den letzten eineinhalb Jahren machte der 25-Jährige jedoch mehr mit Formschwankungen als mit Erfolgen auf sich aufmerksam. In seinem zweiten Zuhause holt sich Tsitsipas nun ein wenig Selbstvertrauen zurück. Laslo Djere gab in Runde eins noch auf, es folgten aber starke Partien gegen Tomas Martin Etcheverry und Alexander Zverev. Gegen Zverev tat sich der Grieche im zweiten Satz nochmal schwer, holte jedoch mit einem 7:5 und 7:6 seinen größten Sieg in diesem Jahr. Im Viertelfinale blieb Karen Khatschanov hinter den Erwartungen zurück, sodass Stefanos Tsitsipas verdient das Halbfinalticket buchte.
Sinner in bestechender Form
 
Jannik Sinner ist der Spieler, den es momentan zu schlagen gilt. Nicht nur auf dem Hartplatz überzeugt er mit seiner Leistung, er konnte seine Form auch auf die rote Asche übertragen. Die aktuelle Nummer zwei der Welt hat sein Spiel in vielen Bereichen verbessert, sodass seine Gegner derzeit Mühe haben eine Schwäche auszumachen. Alleine beim Aufschlag schlägt der Südtiroler mittlerweile im Durchschnitt 18 km/h schneller auf als noch in der vergangenen Saison. Dazu trifft der 22-Jährige nahezu immer die richtigen Entscheidungen auf dem Platz. Sinner deklassierte Sebastian Korda mit 6:1 und 6:2 deutlich und auch der Deutsche Jan-Lennard Struff blieb chancenlos. Mit 4:6 und 2:6 ging es für ihn nach dem Achtelfinale nach Hause. Im Viertelfinale gelang es Holger Runde den Italiener ein wenig zu ärgern. Über die volle Distanz ging es, ehe Sinner im dritten und entscheidenden Satz das Break zum 6:3 holte.
Herzlich willkommen
 
Guten Tag und herzlich willkommen zum Halbfinaltag beim Monte Carlo Rolex Masters. Den Anfang machen Jannik Sinner sowie Stefanos Tsitsipas. Im Anschluss kämpfen Novak Djokovic und Casper Ruud um den Einzug in das Finale.
S. Tsitsipas
J. Sinner
6
3
6
4
6
4
N. Djokovic
C. Ruud
4
6
4
6
1
6
C. Ruud
S. Tsitsipas
1
4
6
6
Weltrangliste
Spielerprofile
S. Tsitsipas
Ranking:
8
Geburtsd.:
12.08.1998
Größe:
1.93
Gewicht:
89
J. Sinner
Ranking:
2
Geburtsd.:
16.08.2001
Größe:
1.88
Gewicht:
76