DFB-Pokal
WM 2022
EM 2024
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Weltrangliste
Live-Ticker
Ergebnisse
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Termine 2023
WM-Stand 2023
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2023
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Kalender
WM-Stände
CHL
Olympia
WM
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
KalenderErgebnisse
KalenderErgebnisse

Live-Ticker Tennis Miami Open, Finale, Saison 2023

Miami Open - Finale

Miami, USA22.03.2023 - 02.04.2023
J. Sinner
Match beendet
D. Medvedev
J. Sinner
D. Medvedev
 
 
1. Satz
2. Satz
5
3
7
6
Miami | Finale
Spielzeit: 01:32 h
Letzte Aktualisierung: 08:30:02
Sinner
Medvedev
Fazit
 
Das Finale hat leider nicht das halten können, was sich viele im Vorfeld versprochen hatten. Nach der Leistung gegen Carlos Alcaraz war Jannik Sinner alles zuzutrauen. Der 21-Jährige war heute jedoch nicht im Vollbesitz seiner Kräfte. Gegen einen Daniil Medvedev muss man jedoch in Bestform auflaufen, um eine Chance zu haben. Dementsprechend konnte sich Medvedev mit 7:5 und 6:3 relativ eindeutig gegen Sinner durchsetzen. Damit bleibt Medvedev fast so etwas wie der Angstgegner von Sinner, denn der Südtiroler hat in sechs Partien nicht einmal gegen den Russen gewinnen können. Medvedev feiert seinen ersten Sieg in Miami und holt sich Titel Nummer vier in 2023. Damit verabschieden wir uns für heute. Einen schönen Abend und bis bald!
Sinner - Medvedev 5:7, 3:6
 
Sinnbildlich für dieses Match geht die Partie mit einem unerzwungenen Fehler von Jannik Sinner zu Ende. Seine Rückhand landet im Netz und Daniil Medvedev krönt sich zum ersten Mal zum Champion von Miami.
Sinner - Medvedev 5:7, 3:5
 
Die Vorhand von Medvedev fliegt unkonventionell longline ins freie Feld. Dieser Punktgewinn bringt ihm gleich drei Matchbälle.
Sinner - Medvedev 5:7, 3:5
 
Nun liegt es an Daniil Medvedev, der den Sieg vor Augen hat. Sinner legt die Unforced Errors 19 und 20 alleine mit der Vorhand nach und es spricht nicht mehr viel für eine Verlängerung.
Sinner - Medvedev 5:7, 3:5
 
Mit Serve-and-Volley sowie einem Ass nach außen wahrt sich Sinner seine Chance noch einmal in das Match zurückzukommen.
Sinner - Medvedev 5:7, 2:5
 
Für Sinner geht es jetzt um alles oder nichts. Aus der Mitte heraus zieht er seine Vorhand cross voll durch. So gut wie er den Ball von der Grundlinie beschleunigt, können es nur die wenigsten aktiven Spieler.
Sinner - Medvedev 5:7, 2:5
 
Ist das der letzte Seitenwechsel der Partie? Der 21-Jährige schlägt gegen den Matchverlust auf. Medvedev startet mit einem leichten Rückhand-Returnfehler.
Sinner - Medvedev 5:7, 2:5
 
Jannik Sinner steht für den Return eigentlich gut, kann seine Rückhand aber nicht über die Netzkante bringen. Damit setzt Medvedev seinem Service Game trotz des weiteren Doppelfehlers den Deckel auf.
Sinner - Medvedev 5:7, 2:4
 
Bei Medvedev bestehen die eigenen Aufschlägspiele derzeit aus Licht und Schatten. Er streut seinen sechsten Doppelfehler ein, legt aber das neunte Ass nach.
Sinner - Medvedev 5:7, 2:4
 
Jeder erzielt noch einen Punkt, ehe Sinner Ass Nummer vier aus dem Ärmel schüttelt. Im Anschluss will Medvedev zu früh auf den Punkt gehen und setzt seinen Rückhandball ins Netz. Damit verkürzt Sinner seinen Rückstand nochmal auf 2:4.
Sinner - Medvedev 5:7, 1:4
 
Sinner gibt sich aber nicht so einfach geschlagen. Er startet mit einem guten ersten Aufschlag nach außen, den Medvedev nicht mehr kontrolliert zurückbringen kann. Der darauffolgende Ballwechsel hat um die 20 Schläge parat und wird durch einen knappen Longlinefehler von Sinner beendet, 15:15.
Sinner - Medvedev 5:7, 1:4
 
Ein weiterer Doppelfehler bringt Sinner zwar noch einen Punktgewinn, aber die nächste Rallye entscheit der Russe nach ein paar Schlägen für sich. Es sieht alles danach aus, als wird Daniil Medvedev heute nicht zu schlagen sein.
Sinner - Medvedev 5:7, 1:3
 
Kann sich Jannil Sinner durch ein direktes Re-Break noch einmal zurückkämpfen? Sinner setzt zum kurzen Slice ein, auf den Medvedev mit einer Vorhand aus dem Halbfeld kontert. Die Kugel fliegt im starken Winkel kurz cross zum 40:0 aus der Sicht von Medvedev ins Feld.
Sinner - Medvedev 5:7, 1:3
 
Es dauert nicht lang bis Jannik Sinner seine Rückhand hinter das Spielfeld setzt und so gibt es das dritte Break in Folge. Sinner hat mittlerweile 32 Unforced Errors auf seinem Konto, bei Medvedev sind es die Hälfte.
Sinner - Medvedev 5:7, 1:2
 
Bis zum Vorhand-Stop von Sinner war der Ballwechsel vom hohen Niveau. Dann will der Italiener aber irgendwas anders machen, um den Rhythmus seines Gegners zu brechen, aber der Stop will ihm heute einfach nicht gelingen. Der Ball landet deutlich im eigenen Feld und es gibt zwei Breakmöglichkeiten für die ehemalige Nummer eins der Welt.
Sinner - Medvedev 5:7, 1:2
 
Beim erstn Punkt trifft Medvedev gerade so eben noch die Linie. Sinner verschätzt sich und bringt seiner Vorhand nicht mehr genug Druck entgegen. Er hatte darauf spekuliert, dass der Ball ins Aus fliegt.
Sinner - Medvedev 5:7, 1:2
 
Sinner erspielt sich zwei Chancen auf das direkte Re-Break. Medvedev bricht aus der Crossrallye aus und ist der Erste, der den Longlineball spielt. Sinner bekommt seinen Schläger rechtzeitig an den Ball und so ist es Medvedev, der seine Rückhand ohne Not verzieht. Sinner ist wieder zurück im Match.
Sinner - Medvedev 5:7, 0:2
 
Und was für ein Return! Aus dem Nichts ist es Medvedev, der sich für Serve-and-Volley entscheidet. Sinner zieht seine Rückhand cross voll durch und passiert den vorgerückten 27-Jährigen. Könnte es doch noch eine Wiederauferstehung geben?
Sinner - Medvedev 5:7, 0:2
 
Das war nochmal ein super Ballwechsel! Sinner eilt ans Netz vor und setzt den Volley auf die Longlineseite. Medvedev macht seinem Spitznamen "Die Krake" alle Ehre und kommt noch an den Ball heran. Sinner hat den Punkt aber noch nicht abgeschrieben und setzt seinen zweiten Volley mit der Vorhand cross zum Punktgewinn.
Sinner - Medvedev 5:7, 0:2
 
Beim zweiten Mal sieht es aber schon wieder anders aus. Der Rückhand-Slice passt noch, aber die durchgezogene Rückhand cross verpasst das Feld. Das Break ist da und es sieht ganz so aus als würde Sinner von seinem eigenen Körper geschlagen werden.
Sinner - Medvedev 5:7, 0:1
 
Auch der nächste Punkt geht an Medvedev, sodass Sinner sofort mit dem Rücken zur Wand steht. Es gibt die drei Breakchancen gegen ihn. Breakball Nummer eins kann er mit einem starken Aufschlag durch die Mitte abwehren.
Sinner - Medvedev 5:7, 0:1
 
Der Russe sieht, dass es über die Laufwege viele Möglichkeiten geben wird. So setzt er den Vorhand-Stop taktisch clever ein. Sinner eilt nach vorne und will die Kugel locker an die Grundlinie legen. Doch nichtmal das will mehr klappen und der Ball landet dahinter zum 0:30.
Sinner - Medvedev 5:7, 0:1
 
Im Vergleich zum Halbfinale gegen Alcaraz bewegt sich Sinner heute wie von einem anderen Stern. Er wirkt sehr platt. Aus diesem Grund setzt er bei eigenem Service direkt einen weiteren Fehler ohne Not hinterher.
Sinner - Medvedev 5:7, 0:1
 
Wie bereits in Satz eins, legt Medvedev auch im zweiten Satz vor. Er lässt nur einen Punkt gegen sich zu und serviert sein insgesamtes sechstes Ass. Das ist ein Einstand, der Jannik Sinner nicht unbedingt Hoffnung schenken wird.
Fazit Satz eins
 
Beide Spieler zeigen bislang noch nicht ihr bestes Tennis. Es schleichen sich ungewohnt viele leichte Fehler ein, wenn auch Sinner deutlich mehr davon produziert als Medvedev. Daher ist es nicht verwunderlich, dass der Russe den ersten Satz mit 7:5 für sich entscheiden konnte. Dazu scheint Sinner mit einem körperlichen Unwohlsein zu kämpfen. Dies könnte auch ein Grund dafür sein, der 21-Jährige zwischendurch nicht gut zum Ball steht. Eins ist klar: Wenn Sinner hier noch ein Comeback schaffen möchte, muss er die hohe Zahl von 26 Unforced Errors abstellen.
Sinner - Medvedev 5:7
 
Und da ist der erste Satz für Medvedev! Der 27-Jährige muss den Return nur wieder zurückspielen, schon unterläuft Sinner der nächste Unforced Error. Die Rückhand landet im eigenen Feld und mit 26 Fehlern ohne Not sprechen die Zahlen eine eigene Sprache.
Sinner - Medvedev 5:6
 
Das Rückhandduell wird durch einen Rahmenball von Sinner beendet. Beim Spielstand von 15:40 hat er zwei Satzbälle gegen sich.
Sinner - Medvedev 5:6
 
Zieht Jannik Sinner nach? Der erste Punkt geht an Medvedev, nachdem die Vorhand vom Italiener am Netz scheitert. In der nächsten Rallye ist es die Rückhand durch die Mitte, die ebenfalls das Netz nicht überwindet. Die Zahl der Unforced Errors steigt. Sinner klopft sich auf die Beine. Er merkt selber, dass ihm momentan die Kraft fehlt.
Sinner - Medvedev 5:6
 
Mit dem fünften Ass nach außen, sowie einem starken ersten Aufschlag durch die Mitte bringt sich Medvedev sicher in einem Tiebreak. Nur ein weiterer Doppelfehler wird ihn etwas stören.
Sinner - Medvedev 5:5
 
Perfekte Kombination von Medvedev. Er schlägt nach außen auf und treibt Sinner weit aus dem Feld. Der Return kommt zwar zurück, aber der Russe kann seine Rückhand problemlos in die freie Ecke durchziehen.
Sinner - Medvedev 5:5
 
Sinner umläuft seine Rückhand, sodass er die Vorhand longline zum Winner einsetzen kann. Es folgt ein Aufschlag durch die Mitte und Sinner kämpft sich in die Verlängerung des ersten Satzes.
Sinner - Medvedev 4:5
 
Jannik Sinner serviert nun gegen den Satzverlust. Sein Erfolgsrezept sind die Bälle vorne am Netz, aber der Angriffsball ist nicht gut gespielt. Er hat Glück, dass Medvedev derzeit ein paar Fehler einstreut. Im Normalfall würde er Sinner den zu kurz geratenen Ball um die Ohren hauen. Dieses Mal haut er den Ball mitten rein ins Netz, 0:15 für Sinner.
Sinner - Medvedev 4:5
 
Mit einem Ass durch die Mitte beeendet die ehemalige Nummer eins der Welt sein Aufschlagspiel zu Null.
Sinner - Medvedev 4:4
 
Jetzt ist es Daniil Medvedev, der Sinner mal mit einem kurzen Ball nach vorne läuft. Etwas schwerfällig kommt der Südtiroler nach vorne, kann gegen die durchgezogene Rückhand von Medvedev nichts mehr ausrichten.
Sinner - Medvedev 4:4
 
Sinner öffnet das Feld taktisch gut und vollendet den Punkt mit der Vorhand inside-out. Der 27-Jährige setzt seine Vorhand durch die Mitte scheinbar ohne Not ins Netz und schenkt Sinner den Ausgleich.
Sinner - Medvedev 3:4
 
Medvedev hat dafür derzeit mit seinem Returnspiel zu kämpfen. Wieder kommt der Erste von Sinner nicht und Medvedev hat auf den zweiten Aufschlag alle Möglichkeiten. Er entscheidet sich für einen Ball, der nicht mal annähernd das Einzelfeld trifft.
Sinner - Medvedev 3:4
 
Sinner gibt seinem zweiten Aufschlag viel Kick mit. Der Russe verschätzt sich beim Return, sodass die Vorhand deutlich aus dem Feld fliegt. Der zweite Punkt geht an Medvedev, denn er versucht sich am nächsten Stop. Dieser gelingt ihm vollends, 15:15.
Sinner - Medvedev 3:4
 
Der Italiener bekommt eine Tablette und geht zurück auf den Platz. Es bleibt zu hoffen, dass diese schnell anschlägt.
Sinner - Medvedev 3:4
 
Stark gespielt von Medvedev! Er spielt seine Vorhand cross in die lange Ecke und legt genau dorthin nochmal nach. Sinner wird auf dem falschen Fuß erwischt und kann nichts mehr ausmachen. Dazu scheint er körperlich angeschlagen zu sein. Beim Seitenwechsel eilt sofort der Physiotherapeut auf den Platz. Vom ersten Eindruck her könnte es Übelkeit oder der Kreislauf sein.
Sinner - Medvedev 3:3
 
Das gibt es nicht. Wieder erwischt Jannik Sinner die Netzkante und erneut tropft der Ball ins Seitenaus. Aber auch Medvedev wird fehleranfälliger. Ohne Not verzieht er seine Rückhand cross deutlich neben das Feld.
Sinner - Medvedev 3:3
 
Sinner macht eigentlich alles richtig und schickt Medvedev gut über den Court. Am Ende hat er das Glück nicht auf seiner Seite. Er trifft die Netzkante und der Ball springt, bereits zum zweiten Mal, ins Aus. Damit ist wieder alles in der Reihe.
Sinner - Medvedev 3:2
 
Beim Stand von 30:30 schafft es die Vorhand von Sinner nicht auf die andere Seite. Dadurch bekommt Medvedev eine Chance, sich das Break sofort zurückzuholen.
Sinner - Medvedev 3:2
 
Sinner versucht sich erneut an einem Vorhand-Stop von der Grundlinie. Er fliegt ihm etwas zu weit und Medvedev ist mühelos zur Stelle. Er bedankt sich mit einem Vorhand-Cross-Winner. In der Partie hat Sinner noch keinen Punkt erzielt, wenn er zum Stop angesetzt hat.
Sinner - Medvedev 3:2
 
Aber auch Sinner ist mit seinen Schlägen voll dabei. Erst zimmert er seine Vorhand cross zum Gewinnschlag, dann holt er sich das Break mit einem gefühlvoll eingesetzten Vorhand-Volley.
Sinner - Medvedev 2:2
 
Nach dem schlechten Aufschlag, folgt der nächste Gute zum Einstand. Nach mehr als sieben Spielminuten in diesem fünften Aufschlagspiel setzt Medvedev seine Rückhand ins Netz. Reicht es für Sinner? Nein! Die Rückhand cross poliert seine Winnerstatistik auf.
Sinner - Medvedev 2:2
 
Es folgt ein weiterer starker erster Aufschlag, den Sinner nicht returniert bekommt. So gut dieser erste Aufschlag war, so schlecht ist der Folgende. Doppelfehler Nummer drei bringt Sinner die dritte Breakmöglichkeit.
Sinner - Medvedev 2:2
 
Medvedev wehrt diesen mit einem guten Aufschlag ab und erspielt sich den Vorteil. Sinner bleibt im Ballwechsel weiterhin aggressiv und setzt Medvedev unter Druck. Er trifft den Rückhandvolley nicht komplett sauber, aber dadurch springt der Ball so seltsam im Feld ab, dass Medvedev keine Chance mehr bekommt. Es gibt den zweiten Breakball.
Sinner - Medvedev 2:2
 
Sinner entscheidet sich bem Return eigentlich für die falsche Seite, bleibt aber im Spiel drin. Wenige Schläge später geht er auf den Longlineschuss, den Medvdev trifft, aber hinter das Spielfeld setzt. Etwas überraschend gibt es den Breakball für den 21-Jährigen.
Sinner - Medvedev 2:2
 
Daniil Medvedev lässt bei eigenem Aufschlag bislang rein gar nichts zu. Zum 30:0 serviert er sein zweites Ass. Dann bekommt Sinner jedoch seinen ersten Punktgewinn bei Aufschlag Medvedev. Wie hat er das geschafft? Medvedev produziert einen Doppelfehler. Und weil der noch nicht reicht, legt er einen Zweiten sofort hinterher.
Sinner - Medvedev 2:2
 
Volles Risiko von Sinner. Er setzt seinen Aufschlag nach außen und rückt sofort vor. Medvedev sieht es früh, setzt zum Passierschlag über die Crossseite an und bleibt am Netz hängen. Im Anschluss verlegt Medvedev seine Rückhand longline ins Seitenaus und Sinner kann durchatmen. Das zweite Aufschlagspiel ging wesentlich schneller auf sein Konto.
Sinner - Medvedev 1:2
 
Der erste Punkt bei Aufschlag Sinner geht an Medvedev. Der 21-Jährige zimmert seine Rückhand ins Netz und verbucht den 12. Unforced Error im ersten Satz. Zum Vergleich: Daniil Medvedev fabrizierte bislang nur zwei leichte Fehler.
Sinner - Medvedev 1:2
 
Deutlich schneller läuft das Aufschlagspiel von Daniil Medvedev. Erneut zu Null bringt der Russe sein erstes Ass unter und vollendet sein Service Game mit einem Rückhand-Cross-Winner. Gerade einmal eine Minute hat er gebraucht, um mit 2:1 in Führung zu gehen.
Sinner - Medvedev 1:1
 
Nach etwas mehr als zehn Minuten macht Sinner den Sack dann doch zu. Erst holt er sich den Vorteil durch einen starken ersten Aufschlag, im Anschluss ist er mit seinem Serve-and-Volley-Spiel erfolgreich.
Sinner - Medvedev 0:1
 
Was für eine Geduld von Medvedev. Er bringt hinter der Grundlinie alles zurück und ist der klare Sieger, wenn ein Ballwechsel länger als neun Schläge andauert. Sinner will die Rallye verändern und versucht sich mit einem weiteren Stop, der auf dem Weg verhungert.
Sinner - Medvedev 0:1
 
Beim Spielball für Sinner schenken sich beide erneut nichts. Erst geht es über die Rückhand-Cross-Rallye in die Vorhandecke und ieder zurück. Der Punkt geht an Medvedev, da sein Richtungswechsel der druckvollste ist. Sinner ist zwar zur Stelle, seine Vorhand landet aber nur noch außerhalb des Feldes.
Sinner - Medvedev 0:1
 
Der Südtiroler setzt seinen ersten Aufschlag durch die Mitte und packt etwas an Tempo drauf. Sein Kontrahent erwischt den Vorhandreturn nicht richtig und so tupft der Ball hinter der Grundlinie wieder auf. Breakball Nummer eins ist abgewehrt!
Sinner - Medvedev 0:1
 
Gute Idee von Sinner, aber nicht gut umgesetzt. Er umläuft seine Rückhand und entscheidet sich für den Stop. Die Kugel trifft das Netz und so gibt es direkt bei der ersten Möglichkeit die Breakchance für Medvedev.
Sinner - Medvedev 0:1
 
Sinner holt sich zwei Spielbälle. Medvedevs Vorhandreturn springt an der Netzkante ab und holt Sinner spontan nach vorne. Der will mit einem Volley kontern, bleibt aber an der Netzkante hängen. Dazu kommt ein Rahmentreffer und es geht über Einstand.
Sinner - Medvedev 0:1
 
Wie kommt Sinner in die Partie? Bis zum 30:0 läuft es sehr souverän für Sinner, bis dann seine Vorhand durch die Mitte etwas zu weit fliegt.
Sinner - Medvedev 0:1
 
Das Wetter sollte sich in Miami auch halten. Nachdem es an mehreren Tagen zu Regenverzögerungen gekommen ist, liegt die Regenwahrscheinlichkeit heute nur bei 15%. Dazu liegt die Lufttemperatur bei warmen 28 Grad.
Sinner - Medvedev 0:1
 
Mit einem Vorhand-Netzroller von Sinner, nach welchem der Ball ins Aus springt, bringt der Russe sein Aufschlagspiel zu Null durch.
Sinner - Medvedev 0:0
 
Es geht los! Der erste Punkt geht an den 27-Jährigen, der Sinner mit dem Ball nach dem Return weit nach außen drückt. Im Anschluss folgt ein Ballwechsel mit 19 Schlägen, denn ebenfalls Medvedev für sich entscheidet. Er rückt vor und vollendet den Punkt im Nachsetzen.
Spieler sind da
 
Die Spieler sind auf dem Platz angekommen. Jannik Sinner gewinnt den Münzwurf und entscheidet sich für Rückschlag. Das heißt, Medvedev wird die Partie nach der Einspielzeit mit eigenem Aufschlag beginnen.
Direkter Vergleich
 
Der direkte Vergleich zwischen den beiden Spielern spricht eine eindeutige Sprache. In fünf Partien hieß der Sieger jedes Mal Daniil Medvedev. In diesem Jahr kam es bereits zu einem Aufeinandertreffen im Finale in Rotterdam. Hier konnte Sinner seinem Kontrahenten den ersten Satz abnehmen, danach bestimmte aber nur noch der Russe das Match. In der Form, in der sich der Südtiroler momentan befindet, kann jedoch nicht von einer klaren Favoritenrolle für Medvedev gesprochen werden. Es wird ein enges, spannendes Match erwartet, in welchem Sinner die besseren Grundlinienschläge parat hat. Medvedev kommt über eine überragende Defensivarbeit.
Medvedev kaum zu stoppen
 
Etwas dagegen hat Daniil Medvedev. Der 27-Jährige stand bereits in Finale von Indian Wells und musste sich dort Carlos Alcaraz geschlagen geben. Es hätte eine Neuauflage dieses Finales geben können, aber nun wartet mit Sinner ein Gegner ähnlichen Kalibers. Auch Medvedev erlebte in seinem Halbfinale einen richtigen Kampf. Über die volle Distanz ging es gegen seinen Landsmann Khachanov, der Medvedev den zweiten Satz abnahm. Medvedev steht in 2023 bereits zum fünften Mal in einem Finale. Und nicht nur das. Die fünf Endspiele erreichte er in den letzten fünf aufeinanderfolgenden Turnieren. Einen Turniersieg in Miami konnte die ehemalige Nummer eins der Welt jedoch noch nicht feiern.
Sinner will ersten großen Titel
 
Alle Augen sind auf Jannik Sinner gerichtet, der im Halbfinale in beeindruckender Manier Carlos Alcaraz aus dem Turnier genommen hat. Die beiden Youngsters zeigten Tennis auf allerhöchstem Niveau und lieferten wohl den spektakulärsten Ballwechsel der letzten Tage. Nachdem der Südtiroler den ersten Satz noch im Tiebreak verloren hatte, ließ er sich davon im Anschluss rein gar nichts anmerken. Mit 6:4 und 6:2 war er der beständigere Spieler. Nach diesem Sieg ist ihm auch der ganz große Coupe zuzutrauen. Es wäre der erste Erfolg bei einem Masters-1000-Turnier für den 21-Jährigen. Die Frage wird sein, wie viele Kraftreserven er nach den anstrengenden Wochen des Sunshine Doubles noch übrig hat.
Herzlich willkommen
 
Guten Abend und herzlich willkommen zum Finale der Miami Open. Ab 19 Uhr kämpfen Jannik Sinner und Daniil Medvedev um den begehrten Titel.
Weltrangliste
Spielerprofile
J. Sinner
Ranking:
9
Geburtsd.:
16.08.2001
Größe:
1.88
Gewicht:
76
D. Medvedev
Ranking:
2
Geburtsd.:
11.02.1996
Größe:
1.98
Gewicht:
83