DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Termine 2022
WM-Stand 2022
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Kalender
WM-Stände
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
ErgebnisseRace to DubaiKalender
KalenderGeldranglisteErgebnisse

Live-Ticker Golf European Tour - US Open, Runde 1, 2022

U.S. Open 2022

The Country Club, Brookline, Mass. (USA)16.06.2022
Pos.
Name
Nationalität
Score
Hole
Today
1.
Adam Hadwin
CAN
-4
F
-4
2.
Matthys Daffue
RSA
-3
F
-3
2.
Joel Dahmen
USA
-3
F
-3
2.
David Lingmerth
SWE
-3
F
-3
2.
Rory McIlroy
NIR
-3
F
-3
2.
Callum Tarren
ENG
-3
F
-3
7.
Hayden Buckley
USA
-2
F
-2
7.
Matthew Fitzpatrick
ENG
-2
F
-2
7.
Brian Harman
USA
-2
F
-2
7.
Dustin Johnson
USA
-2
F
-2
7.
Matthew NeSmith
USA
-2
F
-2
7.
Justin Rose
ENG
-2
F
-2
7.
Aaron Wise
USA
-2
F
-2
14.
Nick Hardy
USA
-1
F
-1
14.
Max Homa
USA
-1
F
-1
14.
Beau Hossler
USA
-1
F
-1
14.
Jason Kokrak
USA
-1
F
-1
14.
Collin Morikawa
USA
-1
F
-1
14.
James Piot
USA
-1
F
-1
14.
Jon Rahm
ESP
-1
F
-1
14.
Patrick Rodgers
USA
-1
F
-1
14.
Adam Scott
AUS
-1
F
-1
14.
Justin Thomas
USA
-1
F
-1
14.
Gary Woodland
USA
-1
F
-1
14.
Will Zalatoris
USA
-1
F
-1
26.
Samuel Bennett
USA
E
F
E
26.
Daniel Berger
USA
E
F
E
26.
Richard Bland
ENG
E
F
E
26.
Keegan Bradley
USA
E
F
E
26.
Wyndham Clark
USA
E
F
E
26.
Viktor Hovland
NOR
E
F
E
26.
Marc Leishman
AUS
E
F
E
26.
Hideki Matsuyama
JAP
E
F
E
26.
Shaun Norris
RSA
E
F
E
26.
Mito Pereira
CHL
E
F
E
26.
Patrick Reed
USA
E
F
E
26.
Xander Schauffele
USA
E
F
E
26.
Scottie Scheffler
USA
E
F
E
26.
Adam Schenk
USA
E
F
E
26.
Webb Simpson
USA
E
F
E
26.
Travis Vick
USA
E
F
E
42.
Erik Barnes
USA
+1
F
+1
42.
Wil Besseling
NED
+1
F
+1
42.
Joseph Bramlett
USA
+1
F
+1
42.
Sam Burns
USA
+1
F
+1
42.
Corey Conners
CAN
+1
F
+1
42.
Bryson DeChambeau
USA
+1
F
+1
42.
Kyoung-Hoon Lee
KOR
+1
F
+1
42.
Brandon Matthews
USA
+1
F
+1
42.
Matt McCarty
USA
+1
F
+1
42.
Joaquin Niemann
CHL
+1
F
+1
42.
Seamus Power
IRL
+1
F
+1
42.
Todd Sinnott
AUS
+1
F
+1
42.
Sebastian Soderberg
SWE
+1
F
+1
42.
Samuel Stevens
USA
+1
F
+1
42.
Cameron Tringale
USA
+1
F
+1
57.
Patrick Cantlay
USA
+2
F
+2
57.
Adrien Dumont De Chassart
BEL
+2
F
+2
57.
Tommy Fleetwood
ENG
+2
F
+2
57.
Austin Greaser
USA
+2
F
+2
57.
Lanto Griffin
USA
+2
F
+2
57.
Tyrrell Hatton
ENG
+2
F
+2
57.
Bo Hoag
USA
+2
F
+2
57.
Mackenzie Hughes
CAN
+2
F
+2
57.
Sungjae Im
KOR
+2
F
+2
57.
Joohyung Kim
KOR
+2
F
+2
57.
Luke List
USA
+2
F
+2
57.
Shane Lowry
IRL
+2
F
+2
57.
Guido Migliozzi
ITA
+2
F
+2
57.
Taylor Montgomery
USA
+2
F
+2
57.
Thomas Pieters
BEL
+2
F
+2
57.
Andrew Putnam
USA
+2
F
+2
57.
Davis Riley
USA
+2
F
+2
57.
Ben Silverman
CAN
+2
F
+2
57.
Cameron Smith
AUS
+2
F
+2
57.
Jordan Spieth
USA
+2
F
+2
57.
Harold Varner III
USA
+2
F
+2
57.
Cameron Young
USA
+2
F
+2
79.
Kevin Chappell
USA
+3
F
+3
79.
Stewart Cink
USA
+3
F
+3
79.
Harris English
USA
+3
F
+3
79.
Tony Finau
USA
+3
F
+3
79.
Christopher Gotterup
USA
+3
F
+3
79.
Stewart Hagestad
USA
+3
F
+3
79.
Tom Hoge
USA
+3
F
+3
79.
Billy Horschel
USA
+3
F
+3
79.
Sam Horsfield
ENG
+3
F
+3
79.
Daijiro Izumida
JAP
+3
F
+3
79.
Chan Kim
USA
+3
F
+3
79.
Kevin Kisner
USA
+3
F
+3
79.
Brooks Koepka
USA
+3
F
+3
79.
Min Woo Lee
AUS
+3
F
+3
79.
Denny McCarthy
USA
+3
F
+3
79.
Francesco Molinari
ITA
+3
F
+3
79.
Chris Naegel
USA
+3
F
+3
79.
Keita Nakajima
JAP
+3
F
+3
79.
Alex Noren
SWE
+3
F
+3
79.
Andrew Novak
USA
+3
F
+3
79.
Victor Perez
FRA
+3
F
+3
79.
Brian Stuard
USA
+3
F
+3
79.
Nick Taylor
CAN
+3
F
+3
102.
Ryan Fox
NEW
+4
F
+4
102.
Jim Furyk
USA
+4
F
+4
102.
Sergio Garcia
ESP
+4
F
+4
102.
Ryan Gerard
USA
+4
F
+4
102.
Talor Gooch
USA
+4
F
+4
102.
Harry Hall
ENG
+4
F
+4
102.
Lucas Herbert
AUS
+4
F
+4
102.
Kurt Kitayama
USA
+4
F
+4
102.
Patton Kizzire
USA
+4
F
+4
102.
Satoshi Kodaira
JAP
+4
F
+4
102.
Sebastian Munoz
COL
+4
F
+4
102.
Chase Seiffert
USA
+4
F
+4
102.
Davis Shore
USA
+4
F
+4
102.
Scott Stallings
USA
+4
F
+4
102.
Tomoyasu Sugiyama
JAP
+4
F
+4
117.
Jonas Blixt
SWE
+5
F
+5
117.
Troy Merritt
USA
+5
F
+5
117.
Maxwell Moldovan
USA
+5
F
+5
117.
William Mouw
USA
+5
F
+5
117.
Grayson Murray
USA
+5
F
+5
117.
Kevin Na
USA
+5
F
+5
117.
Thorbjørn Olesen
DEN
+5
F
+5
117.
Laird Shepherd
ENG
+5
F
+5
125.
Adri Arnaus
ESP
+6
F
+6
125.
Brady Calkins
USA
+6
F
+6
125.
Luke Gannon
USA
+6
F
+6
125.
Branden Grace
RSA
+6
F
+6
125.
Russell Henley
USA
+6
F
+6
125.
Si Woo Kim
KOR
+6
F
+6
125.
Jinichiro Kozuma
JAP
+6
F
+6
125.
Danny Lee
NEW
+6
F
+6
125.
Fran Quinn
USA
+6
F
+6
125.
Charlie Reiter
USA
+6
F
+6
125.
Roger Sloan
CAN
+6
F
+6
136.
Rikuya Hoshino
JAP
+7
F
+7
136.
Ben Lorenz
USA
+7
F
+7
136.
Richard Mansell
ENG
+7
F
+7
136.
Louis Oosthuizen
RSA
+7
F
+7
136.
Yannik Paul
GER
+7
F
+7
136.
Kalle Samooja
FIN
+7
F
+7
136.
Sepp Straka
AUT
+7
F
+7
136.
Michael Thorbjornsen
USA
+7
F
+7
144.
Andrew Beckler
USA
+8
F
+8
144.
Nick Dunlap
USA
+8
F
+8
144.
Sean Jacklin
ENG
+8
F
+8
144.
Phil Mickelson
USA
+8
F
+8
144.
Marcel Schneider
GER
+8
F
+8
144.
Erik Van Rooyen
RSA
+8
F
+8
150.
Fred Biondi
BRA
+9
F
+9
150.
Isaiah Salinda
USA
+9
F
+9
152.
Jesse Mueller
USA
+10
F
+10
153.
Jediah Morgan
AUS
+12
F
+12
154.
Sean Crocker
USA
+13
F
+13
154.
Keith Greene
USA
+13
F
+13
154.
Caleb Manuel
USA
+13
F
+13
LIVE-KOMMENTAR
Letzte Aktualisierung: 15:36:32
Hadwin geht als Führender in den Freitag

Der Kanadier gerät am letzten Loch ganz schön ins Straucheln, hat aber noch Glück, dass sein Holperball nicht ins ganz hohe Rough rollt. So kann er sich mit dem Wedge befreien und kehrt tatsächlich bei Vier unter Par und als alleiniger Führender ins Klubhaus ein. Das soll es für heute gewesen sein, bis morgen!
Nur eine Frage ist noch offen

Kehrt Adam Hadwin als alleiniger Führender ins Klubhaus ein oder nicht? Momentan sieht es gut aus, zwei Löcher bleiben dem Kanadier aber noch.
Die Spitzenpositionen stehen fest

Damit kann man jetzt schon festhalten: Die Vormittagsgruppe war insgesamt ein wenig erfolgreicher als die Teilnehmer der Nachmittagssession. Mit dem Südafrikaner MJ Daffue konnte sich aber noch ein weiterer Major-Debütant in die Spitzengruppe spielen.
Auch der Putt gelingt Fitzpatrick nicht

Das ist wirklich ein Loch zum Vergessen für den Briten. So bekommt er zum Abschluss seines Tages tatsächlich noch ein Bogey gutgeschrieben, rutscht auf Zwei unter Par ab und aus der Spitzengruppe hinaus.
Schlechte Sicht für Fitzpatrick

Der Bunker liegt sehr tief, die Kante hoch auf das Green ist steil. Dafür gerät der Befreiungsschlag noch ganz gut. Die Länge passt, ein bisschen mehr Spin hätte es nur noch sein können.
Fitzpatrick auf Abwegen

Schon der Abschlag dreht sich viel zu weit nach rechts. Da die Kugel am Treppenaufgang des Klubhaus liegenbleibt, darf der Engländer immerhin droppen. Doch mit dem nächsten Schlag bleibt der 27-Jährige dann im Bunker hängen.
Ausnahmen bestätigen die Regel

Und so ist Dustin Johnson nach seiner Teilnahme am LIV-Turnier in London auch heute sehr gut dabei, beendet seinen Tag zwei Schläge unter Par und kann seinen Favoritenstatus bestätigen.
PGA-Abtrünnige auf den hinteren Plätzen

Phil Mickelson ist natürlich das bekannteste der Schlusslichter. Doch auch Louis Oosthuizen ist alles andere als gut unterwegs, steht ebenfalls bei Sieben über Par. Kevin Na (+5) und Sergio Garcia (+4) hätten sich ebenfalls einen besseren Start in das Turnier gewünscht.
Auch Scheffler kehrt bei 70 ein

Drei Birdies und drei Bogeys stehen dem Weltranglistenführenden heute zu Buche. Nichts Außergewöhnliches, aber genau diese Konstanz könnte beim Major-Turnier letztlich den Ausschlag geben. Auch Mito Pereira, der bei der PGA Championship so starke Chilene, kehrt auf Even Par ein.
Yannik Paul im Interview

"Ich bin natürlich nicht zufrieden. Ich habe einfach zu wenige Fairways getroffen und so wurde es natürlich auch schwieriger, es auf die Greens zu schaffen. Angespannt war ich aber nicht, ich habe mich eigentlich sehr wohl gefühlt. Morgen ist ein neuer Tag!"
Hovland gelingt das Abschlussbirdie!

Mit 70 Schlägen verabschiedet sich der Norweger ins Klubhaus. Damit liegt der Norweger auf Even Par und aktuell vier Schläge hinter der Spitze.
Fleetwood macht sich das Birdie zunichte

So ist der Golfsport nun einmal. Soeben setzt der Brite die Kugel noch aus knapp 200 Yards direkt neben das Loch, aus zwei Yards gerät der Putt dann jedoch zu kurz. Fleetwood bleibt bei Even Par.
Mickelson wendet weiteres Unheil gerade noch ab

Fast braucht Lefty auch an Drei-Par-Loch den Extraschlag. Aus unangenehmer Position dreht sich der Putt aber gerade noch von der rechten Lochkante rein. Weiter +7, die U.S. Open bringen dem Engländer auch an seinem Geburtstag kein Glück.
Der nächste Glanzpunkt von Hovland

Immer wieder kann der Norweger sein Talent aufblitzen lassen. An der 18 schafft er es als einer der wenigen, die Kugel schon mit dem Abschlag um die Kurve herumzudrehen. Auch der Annäherungsschlag auf das Green ist präzise, das könnte ein Birdie zum Abschluss geben.
Fleetwood knapp am Hole-in-one-vorbei!

An der Sechs setzt der bislang unauffällige Engländer den Abschlag nur knapp rechts am Loch vorbei, den Birdie-Putt darf man aber bereits einkalkulieren. Mit nur einem Birdie und einem Bogey sorgte der Mann aus Southport weder im positiven noch im negativen Sinn für Höhepunkte, ist aber weiterhin voll im Rennen.
Hadwin weiter mit Schwierigkeiten

Das ist natürlich Meckern auf allerhöchstem Niveau, schließlich führt der unerfahrene Kanadier weiter mit vier Schlägen unter Par. Nun wird es für ihn jedoch schwierig, seinen Vorsprung zu halten. Seinen dritten Schlag aus 180 Yards setzt er über das Green hinweg in das hohe Gras.
DeChambeau mit Birdie

Der 28-jährige Kalifornier war zuletzt alles andere als gut drauf. Für dieses Turnier sollte man ihn allerdings auf dem Zettel haben, mit dem Birdie an der Sieben schafft er es wieder auf Even Par. Mal ganz davon gesehen, dass er die U.S. Open 2020 schon einmal gewinnen konnte.
Was für ein Pech für Hovland!

Der Norweger befreit sich eigentlich exzellent aus dem Bunker. Der Lob prallt jedoch wieder aus dem Loch heraus und fällt dann das an dieser Stelle extrem steile Green meterweit herunter. Mehr als zehn Meter hat Hovland nun wieder vor sich.
Fitzpatrick mit Ausrutscher

Gerade noch gelobt, braucht der Mann aus Sheffield an der 15 fünf statt der vorgebenenen vier Löcher und rutscht somit wieder aus der Spitzengruppe heraus. Auf den Top-Platzierungen sind weiterhin deutlich mehr Teilnehmer der Vormittagssession zu finden.
Die Engländer geben den Ton an

Neben Matt Fitzpatrick ist Justin Rose richtig gut unterwegs. Mit dem Driver leistet der 41-Jährige schon ausgezeichnete Arbeit, der Birdie-Putt ist dann eine der leichteren Aufgaben. Mit Drei untrer Par dringt Rose in die Spitzengruppe vor.
Hadwin übernimmt wieder die alleinige Führung!

Was für ein starker Birdie-Putt, den der Weltranglisten-105. da hinlegt. Die Kurve ist aufgrund der leichten Dellen und der diagonalen Lange ganz schwer zu berechnen, aus rund sieben Metern findet die Kugel aber irgendwie ihren Weg.
Der Wind wird stärker

Am Annäherungsschlag von Justin Rose ist eigentlich überhaupt nichts auszusehen. An der kräftig wehenden Fahne ist jedoch zu erkennen, wie stark die Böen an der Fünf gerade sind. Die Kugel wird noch einen halben Meter zurückgepustet.
Noch keine Bettzeit

MJ Daffue beendet seinen Arbeitstag mit einem Par an Loch Neun. Andere Profis haben noch deutlich länger zu tun, so befindet sich Adam Hadwin zum Beispiel an seinem 13. Loch. Ein wenig wird es hier also noch gehen.
Daffue? Daffue!

Der Südafrikaner gehört zu den zahlreichen Überraschungen dieses Donnerstags, bestreitet wie viele andere auch sein erstes Major-Turnier. Der 33-Jährige verfügt noch nicht mal über einen Wikipedia-Eintrag, doch der sollte nach seiner stolzen Leistung mit drei Schlägen unter Par bald redaktiert werden.
Hadwin kann sich nicht retten

Den schwierigen Putt setzt er 20 Zentimeter vorbei. Immerhin schiebt er noch das Bogey ein, muss sich die Führung nun aber wieder mit den bereits am Vormittag aktiven McIlroy, Tarren, Lingmerth und Dahmen sowie mit Fitzpatrick und Daffue teilen.
Fitzpatrick zaubert weiter

Wieder puttet der 27-Jährige aus Sheffield unorthodox cross über das weite Green und sichert sich einen relativ einfachen Par-Putt in Lochnähe. Gefühlt ist der British Masters-Sieger von 2015 von den Profis, die noch unterwegs sind, am besten drauf.
Hadwin auf Abwegen

Der Führende ist rechts neben dem Green im Rough gelandet. Sein Befreiungsschlag gerät deutlich zu kräftig. Das wird nun nicht einfach, Par und damit die alleinige Führung zu halten.
Scheffler mit zwei Bogeys in Folge

An der Drei und an der Vier braucht der 25-Jährige aus New Jersey jeweils einen Extraschlag. Bei der PGA Championship verpasste er bereits den Cut, auch hier muss er bei Zwei über Par bereits ein wenig zittern.
Paul mit Mickelson gleichauf

Das klingt natürlich erst einmal gut. Natürlich relativiert es sich, wenn man bedenkt, dass beide bei 7 über Par stehen. Jedoch wird Yannik Paul auch seinen Enkeln erzählen können, dass er bei seiner ersten Major-Teilnahme am Donnerstag gleichauf mit Altmeister Phil Mickelson war.
Mickelson mittlerweile bei 7 over Par

Das Geburtstagskind bahnt sich den Weg zu Loch 12 durch Bäume und hohes Gras. In der eingeblendeten Grafik sieht man noch einmal genau, wie zigzagartig der Weg zum Green wirklich ist. Letztlich steht ein weiteres Double-Bogey zu Buche, damit stehen im gesamten Teilnehmerfeld nur acht Spieler schlechter da als Lefty.
Gelingt Fitzpatrick noch so ein spektakuläres Birdie?

Die Antwort lautet Nein. Erstmal ist die Kurve diesmal längst nicht so spektakulär, diesmal spielt er die Kugel einfach nur kerzengerade das Green herunter. Außerdem kullert der Ball rechts vorbei. Viel fehlt aber nicht!
Min Woo Lee mit starkem Par-Putt

Damit bleibt auch der Südkoreaner mit Even Par voll im Rennen. Vor kurzem hatte seine Schwester Minjee Lee beim US Women's Open einen ähnlichen Putt aus rund zehn Metern hingelegt und das Turnier gewonnen.
Hadwin verwaltet die Führung

"Stop, stop, stop" ruft der Kanadier seinem Annäherungsschlag hinterher. Er scheint ihn zu hören, der verhältnismäßig risikoarme Ball titscht tatsächlich kerzengerade auf und bleibt liegen.
Sergio García mit durchwachsenem Tag

Nicht nur Phil Mickelson, auch die weiteren Abtrünnigen der PGA Tour erwischen heute nicht ihren besten Tag. Sergio García, der erst vor kurzem seine Begeisterung über die neue LIV Tour zum Ausdruck gebracht hatte, steht momentan bei vier Schlägen über Par.
Daffue bleibt bei 2 under

Für den Südafrikaner wäre heute gefühlt noch mehr drin gewesen. Seine teilweise bärenstarke Arbeit macht er sich nun aber mit einer leichtfertig vergebenen Birdie-Chance ein wenig zunichte. Da stimmt die Richtung überhaupt nicht.
Fitzpatrick mit Ausrufezeichen!

Der Engländer hatte an Loch 11 noch einen Schlag verloren, diesen macht er nun mit einem toll gespielten Cross-handed Chip über das gesamte Green wieder gut. Nicht nur die Spannungskurve ist bei dem langsamen Putt äußerst hoch, tatsächlich nimmt der Ball auch eine weite Kurve nach links, um sich dann genau in das Loch zu senken. Damit steht Fitzpatrick wie fünf andere Golfer nun wieder bei -3! Hadwin führt weiter mit -4.
Mickelson beschenkt sich doch noch

Phil the Thrill kann an seinem 52. Geburtstag kann doch noch ein wenig mit seinen zahlreichen Fans feiern. Anlass ist ein Birdie-Putt, für den er den Grundstein schon mit dem Annäherungsschlag gelegt hat. Fünf über Par zeugen aber weiter nicht von einem guten Tag.
Paul holt ein wenig auf

Nach drei Bogeys in Folge gelingen dem Deutschen immerhin ein Birdie und ein Par. Damit steht er allerdings immer noch bei 7 über Par und droht, noch hinter Landsmann Marcel Schneider (+8) zu landen. Beide werden den Freitag wohl nicht überstehen.
Hadwin mit Kante

Das ist ein wenig riskant gespielt, doch der harte Annäherungsschlag prallt wieder in Richtung Loch zurück. Der Birdie-Putt ist damit nur noch Formsache, der Kanadier übernimmt mit seinem dritten Birdie in Folge und vier unter Par die alleinige Führung!
Koepka stochert im Gras

Der 32-Jährige aus Florida hat eine ganz undankbare Aufgabe vor sich, denn die Kugel ist mitten in fast schon strohfarbenen, dicken und langen Grashalmen gelandet. Zu allem Überfluss hat er auch noch einen Hügel vor sich, der die Sicht auf das Loch verdeckt. Mit seinem Befreiungsschlag schafft er es gerade zurück auf das Fairway.
Lowry ist beliebt

Der Ire ist bekennender Fan der Basketballer der Boston Celtics und hat sich deren Logo auf das Hemd drucken lassen. Wohl auch daher fällt der Applaus nach seinem Par-Putt noch einmal größer aus. Lowry ist momentan mit zwölf überstanden Cuts in Serie der solideste aller Tour-Teilnehmer. Momentan ist er mit 1 unter Par wieder voll auf Kurs.
Neues Mitglied in der Spitzengruppe

Wo kommt der denn her? Der Kanadier Adam Hadwin hat sich mit vier Birdies an den letzten fünf Löchern in die Spitzengruppe (-3) gespielt. Für ihn steht aber noch die tendenziell schwierigere Back Nine auf dem Programm.
Bittere Pille für Fitzpatrick

Sein Abschlag an der Zehn kommt eigentlich in guter Position auf dem Green auf. Der Ball hat jedoch so viel Backspin, dass er mit viel Schwung nach links rollt und in das hohe Grün vor dem Bunker hinabkippt. Auch hier wäre es wohl besser gewesen, wäre der Ball noch weiter in den Sand gerollt.
Thomas schüttelt den Kopf

Dabei segelt sein Ball vom Tee gar nicht so weit über das Loch. Allerdings ahnt er jetzt schon, dass der Weg das steile Green runter gleich eine wahre Herausforderung darstellen wird. Zudem spielt natürlich auch der Wind eine Rolle.
DeChambeau wieder mit kurzem Putt

Der 28-jährige Kalifornier hat heute überraschend große Probleme aus der Nahdistanz, immer wieder geraten die Putts zu lasch. Mit 1 über Par ist er trotzdem mittendrin statt nur dabei, gefühlt wäre allerdings noch mehr drin gewesen.
Noch nicht der Tag von Im

Der Südkoreaner liegt momentan bei 2 über und muss nun mit ansehen, wie sich sein Annäherungsschlag vom Green wegdreht. Damit muss er gleich wohl auch noch gegen die Wuchsrichtung schlagen.
Fitzpatrick schließt zu den Führenden auf!

Der 27-Jährige war schon bei der PGA Championship vor einem Monat richtig gut dabei und setzt seinen Annäherungsschlag an der Zwei direkt neben die Fahne. Das Birdie ist damit nur noch Formsache, auch Fitzpatrick steht nun bei -3!
Rose führt ein Tänzchen auf

Kein Wunder, schließlich puttet der in Johannesburg geborene Engländer an Loch 17 aus gut 15 Metern ein. An den ersten acht Löchern des Back Nine ist Rose nur einmal auf Par geblieben, hat vier Birdies und drei Bogeys zu verzeichnen.
Ganz anders Mickelson

Der 52-jährige Kalifornier stellt auf dem Green bisher das genaue Gegenteil von Hovland dar, setzt die Kugel immer wieder auch aus verhältnismäßig einfachen Positionen weit am Loch vorbei. Gerade stimmt die Richtung beim Putt aus zwei Metern überhaupt nicht.
Hovland mit Puttpräzision

Diesmal bleibt die Kugel aus beträchtlicher Distanz zwar noch kurz vor dem Loch liegen. Der Norweger hat an diesem Tag aber schon einige Male unter Beweis gestellt, einer der Spezialisten auf dem Green zu sein.
Smith kann sich retten

Dem Australier gelingt es heute immer wieder, auch aus brenzligen Situationen den Schaden zu begrenzen. Loch 1 kann er trotz des Ausflugs ins Rough doch noch mit vier Schlägen bewältigen und bleibt damit Eins über Par.
DJ unter Par

Dustin Johnson spielt bislang eine gute Runde. Möglicherweise tut es ihm gut, sich im Gegensatz zu Phil Mickelson von jeglichen Medienkonferenzen fernzuhalten. Mit einem Birdie an Loch Acht schafft er es wieder in die erlesene Gruppe von 28 Golfern unter Par.
Smith zu kurz

Der Australier hat bisher ganz schön zu kämpfen, sein Drive ist bislang sehr unpräzise. Nun gerät das Eisen zu kurz und bleibt im Hindernis vor dem Green hängen. Da wäre es wohl noch besser gewesen, wenn die Kugel im Bunker liegengeblieben wäre - nun muss sich der Mann mit der blonden Mähne stattdessen aus dem Rough am Abhang befreien.
Thomas im Glück

Loch 10 wird auch Himalaya genannt, da sich links des Fairways eine Felswand befindet. Genau diese trifft Justin Thomas, dessen Fußstellung beim Abschlag alles andere als optimal aussieht. Immerhin prallt die Kugel vom Felsen wieder auf das kurz geschnittene Grün zurück.
Schlägerwechsel an der 18

In der Vormittagssession wurde hier noch der Driver benutzt, nun schwingen die Golfer hier das Eisen. Scottie Scheffler schafft es so leicht rechts auf das Fairway. Sicher sind die veränderten Windverhältnisse für den Schlägerwechsel verantwortlich, momentan ziehen wieder recht starke Böen durch den Klub.
Unerfüllte Erwartungen

Von den Namen her gehört die Gruppe um Phil Mickelson, Shane Lowry und Louis Oosthuizen natürlich zu den prominenteren Flights. Umso enttäuschender, dass das Trio zusammengerechnet bereits sieben Extraschläge gebraucht hat. Für die meisten ist Mickelson verantwortlich.
Double Bogey für Yannik Paul

Der 28-jährige Deutsche fällt momentan komplett zurück. Direkt im Anschluss an das Double Bogey missglückt ihm an Loch Zwei mit der für ihn typischen kurzen Ausholbewegung schon der Eröffnungsschlag. Bei +5 steht er nun.
Horsfield mit Luftloch

Das Rough scheint hier noch einmal tückischer zu sein als auf anderen Golfplätzen. Das merkt nun auch Sam Horsfield, der mit seinem ersten Versuch ausschließlich die Spitzen der Grashalme mitnimmt. Mit dem zweiten Schlag bekommt er die Kugel dann auf das Green, auch wenn sie noch ein ganzes Stück am Loch vorbeirollt.
Vier-Putt bei Mickelson

Der Annäherungsschlag des 52-Jährigen sieht noch sehr gut aus, dann schiebt der Linkshänder die Kugel auf dem Green jedoch von einer Richtung in die andere, nur nicht ins Loch. Da fehlt ihm vollkommen die Konzentration, letztlich steht ein Double Bogey zu Buche. Bei 5 über Par steht Mickelson nun schon!
Koepka mit Problemen

Der viermalige Major-Sieger, der beim Masters den Cut verpasste und seither pausierte, kommt noch nicht wirklich auf Touren. Durch einen im letzten Moment noch aus dem Loch gesprungenen Putt rutscht er nach sieben Löchern auf +2 ab.
Mito Pereira wieder auf Even Par

Der Chilene, der bei der PGA Championship vor rund einem Monat so stark aufspielte, am Sonntag jedoch noch drei Schläge Vorsprung abgab, kann zum zweiten Mal in Folge ein Bogey mit einem Birdie kontern und steht nun wieder bei Even Par.
Hovland mit tollem Birdie-Putt

Aus rund fünf Metern schiebt der Norweger die Kugel souverän ein. Allgemein ist es aus europäischer Sicht bislang ein guter Tag, Titelverteidiger Jon Rahm und 2013-Sieger Justin Rose sind ebenso wie nun Hovland auf -1 unterwegs.
Schneider im Interview

Der 32-Jährige aus Bietigheim ärgert sich: "Es war schon ein bisschen frustierend, ich habe überhaupt nicht ins Spiel gefunden." Auf die Frage, was er in den letzten Stunden über sein Spiel gelernt habe, lautet die Antwort: "Nicht viel, ehrlich gesagt." Trotzdem habe er den ersten Majortag genossen.
Fazit zu den Vormittagsgruppen

Die Golfer der Vormittagssession fanden überraschend gute Bedingungen vor. Dahmen, McIlroy, Tarren und Lingmerth konnten mit drei Schlägen unter Par durchaus Maßstäbe setzen. Außer dem Nordiren hätte man wohl mit niemandem der vier gerechnet. Der Deutsche Marcel Schneider beendete seinen Tag acht über Par.
Amateur Greaser verpasst die geteilte Führung

Austin Greaser, Jahrgang 2000, hat die große Chance, zur Spitzengruppe (-3) aufzuschließen. Den Putt aus zwei Metern setzt er allerdings knapp daneben, obwohl er sich da an einer komplett ebenen Fläche befindet.
Mickelson in den Baum

Der PGA-Abtrünnige hat an den ersten vier Löchern bereits zwei Bogeys geschlagen und und landet nun neben dem Fairway des Vier-Par-Lochs Fünf mitten in den Ästen eines Baumes. Zufriedenheit sieht anders aus.
Novak gut in Fahrt

Andrew Novak bleibt im Fluss. Dem US-Amerikaner gelingt auf der 9 das dritte Birdie in Folge - vier sind es jetzt insgesamt bei einem Bogey. Damit schließt der 27-Jährige zu den Führenden auf (-3). Die vier anderen an der Spitze sind Callum Tarren, David Lingmerth, Rory McIlroy und Joel Dahmen und befinden sich alle schon im Clubhaus.
Doppel-Bogey für Na

Ein böses Erwachen gibt es für Kevin Na auf der 15. Der Putt über zwei, drei Meter fällt nicht. So verspielt der US-Amerikaner die Führung mit einem Doppel-Bogey. Unterdessen bietet sich Yannik Paul auf 17 die Chance zum ersten Birdie, doch der Ball bleibt Zentimeter vor dem Loch liegen. Matthys Daffue hingegen gelingt das Birdie, der holt sich einen Schlag zurück (-2).
Birdie für DeChambeau

Soeben versenkt Bryson DeChambeau einen Birdie-Putt, schwingt sich nach vier gespielten Löchern auf ein Unter-Par-Ergebnis auf und gehört wie Daffue und übrigens auch Gray Woodland zu den aktuell zwölftplatzierten Golfern.
Mickelson verpasst Birdie-Chance

Unterdessen bietet sich Phil Mickelson auf der 4 die Chance zum Birdie. Der Putt schaut bereits ins Loch, will dann aber doch nicht fallen. So muss sich der 52-Järhige mit Par begnügen und kommt nicht recht voran.
Novak gut dabei

Deutlich besser in Fahrt ist derzeit Andrew Novak. An seinen letzten vier Löchern spielte der US-Amerikaner zum dritten Mal ein Birdie, kommt in der Summe auf -2 und reiht sich weit vorn bei den Besten mit ein. Zum Kreis der Sechsplatzierten gehört nach wie vor auch Austin Greaser.
Paul wieder besser als Daffue

Nach seinen überragenden Start büßt Matthys Daffue weiter Boden ein. An der 16 setzt es erneut ein Bogey. Kürzlich noch führend, rutscht der Südafrikaner mit -1 auf Position 12 ab. Wiederholt schneidet Yannik Paul in diesem Flight einen Schlag besser ab, spielt zum zweiten Mal in Folge Par, kommt momentan aber nicht über Platz 103 hinaus (+3).
Birdie für Scheffler

Diese Probleme plagen jetzt zahlreiche Spieler. Sergio García und Brooks Koepka mühen sich ebenfalls gehörig. Einzig Scottie Scheffler landet einen kleinen Befreiungsschlag, spielt auf der 13 ein Birdie und ist damit Even unterwegs. Das immerhin bedeutet den geteilten 22. Rang.
Thomas, Hovland und Finau im Gleichschritt

Im Flight mit Thomas, Hovland und Finau gehen alle Drei bislang im Gleichschritt vor. Das geht jetzt schon vier Löcher lang so und bedeutet für sie aber nun auch jeweils ein Bogey und einen eher ernüchternden 54. Platz im Klassement.
Mickelson büßt weiteren Schlag ein

Phil Mickelson kommt schwer in Fahrt. An seinem dritten Loch leistet sich der 52-Jährige ein Bogey. Damit läuft der US-Amerikaner der Musik hinterher. Die Konkurrenz schläft nicht. Der sechsfache Major-Champion sollte alsbald in die Gänge kommen.
Neuer Mann an der Spitze

Kevin Na bietet sich auf der 14 die Chance zum Birdie. Der Putt sitzt, was dem US-Amerikaner einen Platz in der Spitzengruppe bringt. Der 38-Jährige ist mit -3 einer der momentan fünf Führenden. Nun gilt es, diesen Rhythmus einigermaßen beizubehalten. Wie schwer das ist, haben bereits zahlreiche Konkurrenten erkennen müssen.
Bogey für Daffue

Matthys Daffue lässt erstmals Federn. Auf der 15 unterläuft dem Südafrikaner ein Bogey, was ihn für den Moment die Führung kostet. Yannik Paul ist an dieser Stelle erstmals einen Schlag besser, spielt zum dritten Mal heute Par.
Smith nimmt es mit Humor

Auf der 13 steht für Cameron Smith ein Putt zum Birdie an. Der Ball schaut schon ins Loch, um sich dann doch anders zu entscheiden. Obwohl das ärgerlich ist, kann sich der Australier ein Grinsen nicht verkneifen. So gibt das ein Par. Der 28-Jährige steht nach vier gespielten Löchern Even.
Wieder ein Amateur mit gutem Start

Auch Dustin Johnson hat sich bereits ein Bogey eingefangen. Das korrigiert der US-Amerikaner jetzt aber auf der 3 mit einem Birdie. Unterdessen lässt jetzt wieder ein Amateurspieler aufhorchen. Austin Greaser spielt an seinem dritten Loch das zweite Birdie. Damit reiht sich der 21-Jährige ganz weit vorn mit ein - als derzeit geteilter Sechster. Mittlerweile haben wir 21 Spieler, die ihre erste Runde unter Par gespielt haben bzw. auf diesem Kurs aktuell unterwegs sind.
Mickelson und Scheffler mit Nachholbedarf

Auf der 2 spielt Phil Mickelson Par, muss sich dafür aber gewaltig strecken und einen starken Putt zum Abschluss hinlegen. Solch ein Putt gelingt Scottie Scheffler auf der 12 nicht. Dort fängt sich der Weltranglistenerste ein Bogey ein und belegt gleichauf mit Mickelson jetzt den 51. Platz.
Daffue an der Spitze dabei

Yannik Paul büßt ebenfalls Stück für Stück an Boden ein. Grund dafür ist Bogey Nummer 3 bei fünf gespielten Löchern. Für den Major-Debütanten bedeutet das den geteilten 92. Platz. In diesem Flight kommt Matthys Daffue erheblich besser klar. Dort, wo Paul Bogey spielte, legte der Südafrikaner stets Birdies hin und reiht sich unter den Führenden im Klassement ein.
Schneider fällt weit zurück

Marcel Schneider beendet seinen ersten Tag bei einem Major mit einem Doppel-Bogey. Das wirft den 32-Jährigen noch weiter zurück. Mit +8 belegt der Deutsche beinahe fast am Ende des Klassements den 124. Platz und wird sich morgen gehörig steigern müssen, will er wundersamer Weise doch noch den Cut schaffen. Aktuell scheint das kaum realisierbar.
Na mit zweitem Birdie

Einen ähnlich guten Start wie Matthys Daffue erwischt Kevin Na. Dem US-Amerikaner gelingt soeben ein zweites Birdie. Mit 2 unter reiht sich der 38-Jährige als einer der Sechstplatzierten ein - nach vier gespielten Löchern.
Dahmen bleibt vorn dabei

Joel Dahmen bestätigt seine gute Leistung am letzten Loch auf der 9. Hier spielt der US-Amerikaner Par, behauptet somit die -3 und die geteilte Führung, mit der er sich nun ins Clubhaus begeben darf. Vorn liegen neben ihm Callum Tarren, David Lingmerth und Rory McIlroy.
Bogey für Mickelson

Phil Mickelson patzt an seinem ersten Loch beim Putt zum Par. Damit legt der 52-Jährige mit einem Bogey los und schaut entsprechend sparsam drein. Das ist trotz der Sonnenbrille unübersehbar.
Ruhe vor dem Sturm?

Mit einem Bogey hat Brooks Koepka auf der 10 begonnen. Dem folgte ein Par. Letzteres hat Scottie Scheffler in diesem Flight vollbracht. Par ist auch das Motto zahlreicher anderer Golfer. Justin Thomas, Viktor Hovland, Tony Finau, Matthew Fitzpatrick und Dustin Johnson schrieben bislang an zum Teil mehreren Löchern ausnahmslos dieses Ergebnis an. Wann zünden die Jungs den Turbo? Ist das noch die Ruhe vor dem Sturm? Apropos Wind - der bläst inzwischen doch recht gehörig.
Neuer Spitzenreiter

Mit einem Birdie auf der 8 schließt Joel Dahmen zu den Führenden auf. Auf drei seiner letzten vier Löcher sparte der US-Amerikaner jeweils einen Schlag ein. Der 34-Jährige ist also richtig gut in Fahrt und hat noch die 9 vor sich.
Paul und Daffue zuletzt im Gleichschritt

An den letzten beiden Löchern orientiert sich Yannik Paul in seinem Flight an Matthys Daffue, spielte jeweils Par. Allerdings legte der Südafrikaner zuvor zwei Birdies hin und wird damit im Klassement momentan als geteilter Fünfter geführt. Der Deutsche ist 66.
Mickelson am Abschlag

Jetzt steht Phil Mickelson am Abschlag. Der sechsmalige Zweite der U.S. Open könnte als einer der abtrünnigen LIV-Golfer und von der PGA gesperrten Profis sein letztes Major-Turnier bestreiten und damit auch letztmals die Chance haben, diesen einen ihm noch fehlenden Major-Titel zu gewinnen.
Was macht Scheffler?

Inzwischen sind einige weitere Favoriten bzw. bekannte Namen am Werk. Scottie Scheffler, Justin Thomas, Viktor Hovland, Tony Finau und Sergio García haben mit einem Par begonnen. Letztgenannter Spanier legt soeben ein Bogey nach.
Paul erstmals Par

An seinem dritten Loch gelingt Yannik Paul erstmals ein Par, was derzeit Rang 58 bedeutet. Damit ist er vier Schläge besser als sein deutscher Landsmann Marcel Schneider, der heute allerdings auch schon deutlich mehr Schwünge absolviert und sich an seinem vorletzten Loch erneut ein Bogey eingefangen hat.
Hagestad im Bogey-Rausch

Stewart Hagestad führte einstmals, büßte auf dem zweiten Teil seiner Runde allerdings gewaltig ein. An seinen letzten sieben Löchern erlaubte sich der US-amerikanische Amateur vier Bogeys und einen Doppel-Bogey. Damit begibt sich der 31-Jährige mit +3 als geteilter 72. ins Clubhaus.
18 Spieler unter Par

In einem Flight mit Wise spielen Keegan Bradley und Marc Leishman zum Abschluss Par, beenden ihre Runde somit Even als geteilte Neunzehnte. Folglich haben wir derzeit 18 Spieler, die sich unter Platzstandard befinden.
Wise rutscht aus der Spitzengruppe

Am neunten Loch liegt vor Aaron Wise der lange Putt zum Par - und der fällt nicht. Folglich kassiert der US-Amerikaner hier zum Abschluss seiner Runde ein Bogey und rutscht aus dem Kreis der Führenden. Mit -2 beendet der 25-Jährige den Tag als geteilter Vierter.
Harman für den Moment Fünfter

Mit einer guten 68er-Runde im Gepäck macht sich Brian Harman auf den Weg ins Clubhaus. Das reicht aktuell für den geteilten 5. Platz. Den haben momentan auch noch Joel Dahmen und MJ Daffue im Visier, die allerdings noch am Werk sind.
Bogey für die Deutschen Standard

Yannik Paul benötigt auch an seinem zweiten Loch einen Schlag mehr. Erneut also verbucht der Deutsche ein Bogey und rutscht auf Platz 51 ab. Mit seinen weiterhin fünf Bogeys ist Marcel Schneider mittlerweile 79.
Wise vorn dabei

Will Zalatoris beschließt den Tag, verbucht eine 69er-Runde. Damit ist man derzeit geteilter Zehnter. Unterdessen meldet sich Aaron Wise zu Wort. Der US-Amerikaner schiebt sich mit einem Eagle auf der 8 an die Spitze. Nun haben wir also vier Spieler schlaggleich ganz vorn. Und der 25-Jährige kann auf der 9 gleich noch nachlegen.
Matsuyama macht es besser

Besser macht es in der Gruppe um McIlroy Hideki Matsuyama. Der Japaner beweist, dass auf der 9 sogar ein Birdie möglich ist, er holt gegenüber seinen beiden Kollegen zwei Schläge raus. Damit beendet der 30-Jährige den Tag Even und als geteilter Achtzehnter.
McIlroy büßt Schlag ein

Xander Schauffele verfehlt den Putt zum Par auf der 9. Das hat ein Bogey zur Folge, der Olympiasieger rutscht auf Even ab und begibt sich als geteilter 18. ins Clubhaus. Mit ihm unterwegs ist Rory McIlroy, der aber gleichermaßen patzt, einen Schlag einbüßt und sich mit -3 fortan die Führung wieder teilen muss.
Neuigkeiten vom zweiten Deustchen

Soeben spielt Yannik Paul sein erstes Loch zu Ende. Das passiert auf der 10. Der zweite Deutsche bei diesen U.S. Open beginnt mit einem Bogey. Platz 32 bedeutet das im Moment. Der 28-Jährige ist übrigens mit dem US-amerikanischen Amateur Maxwell Moldovan und dem Südafrikaner MJ Daffue in einem Flight unterwegs.
Zalatoris holt auf

Mit einem Birdie auf der 17 befindet sich auch Will Zalatoris auf Aufholjagd, ist damit ebenfalls bei -1 angekommen und reiht sich als einer der Sechsten im Klassement ein.
Schauffele macht Boden gut

Xander Schauffele gelingt ein zweiter Birdie in Folge. Damit reiht sich der Olympiasieger in den Kreis der inzwischen zwölf Sechstplatzieren ein. Mit -1 befindet sich der 28-Jährige in Schlagdistanz zu den Besten. Ein Loch bleibt ihm heute noch zu spielen.
McIlroy allein vorn

Auf der 6 hat sich Marcel Schneider seinen fünften Bogey eingefangen. Damit geht es weiter abwärts für den Deutschen (65.). Unterdessen steht für Rory McIlroy auf der 8 ein Birdie-Putt an. Und der fällt unter dem Jubel des Publikums. Damit übernimmt der Nordire mit 4 unter alleinig die Führung.
Spieth quält sich durch

Jordan Spieth quält sich heute mit Magenproblemen herum. Insofern bedeutet die 72er-Runde fast schon Schadensbegrenzung. Vielleicht geht es dem US-Amerikaner morgen schon wieder besser. Mit ihm unterwegs waren Adam Scott und Max Homa. Beide beenden den Tag mit -1 als geteilte Siebte.
Starker Schwede

Inzwischen ist Sepp Straka für heute fertig. Der Wiener hat sich zuletzt stabilisiert und mehrfach Par gespielt. Zu einem Birdie hat es heute nicht gereicht. Als derzeit geteilter 74. begibt sich der 29-Jährige ins Clubhaus. Mit ihm im Flight kommt der Schwede David Lingmerth heute ohne jeden Bogey aus, beendet die Runde mit einer 67 (-3) als einer der aktuell geteilt Führenden.
Hagestad zurückgefallen

Unterdessen ist der einstmals führende Stewart Hagestad ziemlich abgerutscht. Unter anderem ein Doppel-Bogey hat sich der Amateurspieler auf der 13 eingefangen. Damit liegt der US-Amerikaner jetzt genau auf Platzstandard und ist damit nur noch geteilter 13.
Rahm, Piot und Morikawa auf Rang 7

Damit geht Rahm mit einer 69 (-1) ins Clubhaus. In seinem Flight beendet dann auch James Piot seine Runde, spielt Par und geht schlaggleich mit Rahm in den Feierabend. Collin Morikawa fängt sich nach den Schwierigkeiten ein Bogey ein und ist damit ebenfalls mit einer 69 wie seine Kollegen geteilter Siebter.
Rahm puttet genial

Auch Collin Morikawa hat auf der 18 Schwierigkeiten, versemmelt einen Schlag völlig und muss dann aus dem Bunker Schadensbegrenzung betreiben. Das immerhin gelingt dem 25-Jährigen. Kurz darauf muss Jon Rahm zu einem langen Putt ran. Und jetzt zeigt der Champion seine Klasse und versenkt den Ball stark zum Birdie.
Rahm meistert Schwierigkeiten

Jon Rahm wird für sein Risiko einmal mehr nicht belohnt. Der Spanier muss seinen Ball im hohen Gras nahe einer Zuschauertribüne suchen. Von dort aber gelingt dem Titelverteidiger ein sehr guter Annäherungsschlag, der landet sogar auf dem Grün.
McIlroy mit starkem Putt

Mit seinem Birdie-Putt sorgt Rory McIlroy am siebten Loch für Jubel. Damit schließt der Nordire mit -3 zu den beiden Führenden auf. Zwei Löcher stehen für den 33-Jährigen heute noch an.
Weitere Spieler beginnen ihr Tagwerk

Jetzt beginnt Justin Thomas seine Runde. Der PGA-Championship-Sieger gehört hier in Brookline natürlich zum Favoritenkreis. Übrigens ist inzwischen auch Sergio García und der zweite Deutsche Yannik Paul tätig geworden.
Bogey für Schneider

Marcel Schneider lässt weiter Federn. Auch auf der 4 setzt es ein Bogey. Damit rutscht der 32-Jährige mit 4 unter auf Position 56 ab. Bei sieben Schlägen über Platzstandard steht weiterhin Sepp Straka. Der Österreicher ist 72.
Feierabend für NeSmith

Nun verabschiedet sich Matthew NeSmith mit einem weiteren guten Tagesergebnis ins Clubhaus. Auf der 18 spielt der US-Amerikaner Par, kommt heute auf drei Birdies und einen Bogey. 68 Schläge sind das in der Summe, was für den Moment den geteilten 3. Platz ergibt. Patrick Rogers beschließt den Tag mit einem Birdie, ist mit -1 geteilter Neunter.
Unter Platzstandard

Auf diesem anspruchsvollen Kurs ist es bereits eine starke Leistung, überhaupt unter Par zu bleiben. Das gelingt derzeit lediglich zwölf der 78 bislang im Klassement auftauchenden Spielern. Obwohl alles eng beieinander liegt, gibt es an der Spitze vergleichsweise wenig Bewegung.
Schauffele tastet sich nach vorn

Xander Schauffele arbeitet sich nach vorn. Nach einem Birdie auf der 5 folgt am folgenden Loch ein Par. Somit steht der Olympiasieger inzwischen bei einem Schlag über Platzstandard, was den geteilten 25. Platz bedeutet. Der US-Amerikaner landete übrigens bei den letzten fünf U.S. Open stets in den Top 10.
Tarren mit Führung ins Clubhaus

Der zweite Flight beendet sein Tagwerk. Und da sind zwei Profis mit sehr starken Leistungen dabei. Callum Tarren spielt zum Abschluss auf der 9 noch einmal Par, behauptet damit -3 und die geteilte Führung. Ihm gleich tut es hier Hayden Buckley, beendet den Tag mit einer 68 (also -2). Das bedeutet den geteilten 3. Platz.
Schneider büßt ein

Marcel Schneider erlaubt sich auf der 3 seinen dritten Bogey des Tages. Damit geht dem Deutschen Boden verloren. Der geteilte 51. Platz ist die Folge. Übrigens hat der erste Flight seine Runde soeben beendet. Michael Thorbjornsen, Erik Barnes und Matt McCarty befinden sich auf dem Weg ins Clubhaus. Die beiden letztgenannten Amerikaner tun das mit einer 71, also einen Schlag über Platzstandard.
Rahm fällt zurück

Unterdessen fängt sich Jon Rahm auf der 15 seinen dritten Bogey des Tages ein, rutscht damit auf Even ab und nimmt fortan den geteilten 13. Platz ein. Kurz darauf rettet Rory McIlroy auf der 4 nach seinem Bunkermalheur mit einem starken Putt das Par und bleibt damit geteilter Dritter.
Bewegung an der Spitze

Mit einem Bogey auf der 12 büßt Stewart Hagestad die Führung ein, muss sich fortan mit dem geteilten 3. Platz begnügen. Stattdessen schließt Callum Tarren zu Spitzenreiter David Lingmerth auf. Auf der 8 gelingt dem Engländer ein Eagle.
Probleme für McIlroy

Rory MacIlroy steht in einem Bunker auf der 5, an dessen Rand der Ball zusätzlich im hohen Gras liegt. Eine anspruchsvolle Aufgabe! Der Nordire strebt mit dem Driver das Grün an, doch der Schlag misslingt. Die Kugel landet im nächsten Bunker. Voller Frust pflügt der 33-Jährige mit einigen wutentbrannten Schlägen den Sand des Bunkers um.
Doppelführung

Zu den genannten Spielern an Position 40 gesellt sich nun Erik Barnes, dem auf der 17 ein Eagle gelingt. Parallel reiht sich ganz vorn ein weiterer Name ein. David Lingmerth fabriziert auf der 5 ein Birdie. Der Schwede wurde so weit vorn wie auch Stewart Hagestad sicherlich nicht erwartet. Collin Morikawa und Rory McIlroy halten sich beständig mit einem Schlag dahinter in Lauerstellung.
Schneider in bester Gesellschaft

Gleichauf mit Marcel Schneider auf dem derzeit geteilten 40. Platz liegen solch bekannte Namen wie Olympiasieger Xander Schauffele, Hideki Matsuyama und Jordan Spieth.
Hagestad jetzt vorn

Schon überschlagen sich die Ereignisse. Während Hagestad auf der 11 einen weiteren Birdie spielt, verlegt Matthew NeSmith auf der 15 den Putt zum Par und erlaubt sich seinen ersten Bogey. Damit gibt es einen Führungswechsel und der Amateurspieler liegt plötzlich allein vorn.
Starker Amateur

Als bester der 15 qualifizierten Amateurspieler hinterlässt Stewart Hagestad einen starken Eindruck. Der 31-jährige US-Amerikaner hat bislang drei Birdies gespielt und liegt mit -2 gleichauf mit Größen wie McIlroy und Morikawa auf dem geteilten 2. Platz.
Straka weit zurück

Nicht unerwähnt soll der österreichische Starter Sepp Straka bleiben. Doch dem 29-Jährigen ging der Start in seine zweite U.S. Open gehörig daneben. Mit +7 liegt der Wiener ganz am Ende des Klassements auf dem geteilten 77. Platz.
Was bisher geschah

Seit 12:45 Uhr wird bereits gespielt. Aktuell führt Matthew NeSmith mit 3 unter Par. Rory McIlroy und Collin Morikawa benötigten auf dem geteilten 2. Platz einen Schlag mehr. Noch einen weiteren Versuch zusätzlich musste Jon Rahm in Anspruch nehmen (-1). Marcel Schneider ist ebenfalls schon unterwegs, liegt zwei Schläge über Platzstandard auf Rang 43. Noch hat keiner der Spieler seine Runde beendet.
Woods nicht dabei

Fehlen wird übrigens Tiger Woods. Der 46-Jährige sieht sich derzeit nicht in der Verfassung, ein weiteres Major zu spielen. Zuletzt bei der PGA Championship musste der Kalifornier aufgrund starker Schmerzen im rechten Bein vor der abschließenden Finalrunde aufgeben.
Zwei deutsche Teilnehmer

Martin Kaymer besitzt als Sieger von 2014 ein zehnjähriges Startrecht bei der U.S. Open. Allerdings hat der 37-Jährige - übrigens auch einer der LIV-Befürworter - wegen einer Entzündung im Handgelenk abgesagt. Zwei Deutsche stehen heute dennoch am Abschlag. Marcel Schneider und Yannik Paul haben sich über die European Tour qualifiziert und dürfen somit ihr jeweils erstes Major-Turnier bestreiten.
Sperren durch PGA

Der PGA ist das ein Dorn im Auge, die sieht ihre Regularien verletzt und machte ihre Drohungen wahr. Die Teilnehmer des ersten LIV-Events im Londoner Centurion Club wurden umgehend für PGA-Turniere gesperrt, was unter anderem Phil Mickelson, Sergio García, Dustin Johnson und Lee Westwood betrifft. Doch die U.S. Open werden von der USGA (United States Golf Association) ausgerichtet - und die zieht da nicht mit. Die Abtrünnigen sind also in Brookline mit dabei. Doch auch unter den Spielern haben sich zwei Lager gebildet. Daher wurde versucht, die Flights an den ersten beiden Tagen so zusammenzustellen, dass die ärgsten Widersacher nicht zusammen auf die Runde gehen.
Spaltung der Golfwelt

Derzeit stehen die US Open im Schatten der Querelen um die konkurrierende saudi-arabische Golftour namens LIV Golf, auch Super Golf League genannt. Diese lockt die Profis mit deutliche höheren Preisgeldern. Allein für die Unterschrift und die Zusage der Teilnahme an der Serie, die acht Turniere im Jahr umfasst, wurden stattliche und zum Teil dreistellige Millionensummen gezahlt. So verwundert es nicht, dass der eine oder andere Profi da schwach wurde.
Preisgeld, Titelverteidiger und Favoriten

Auf dem Spiel stehen insgesamt 17,5 Millionen US-Dollar Preisgeld. Allein an den Sieger werden 3.150.000 ausgeschüttet. Im vergangenen Jahr waren es noch 2,25 Millionen. Um die Schecks bemühen sich auf dem Par-70-Kurs 156 Golfspieler, die an den 18 Löchern, so sie denn den Cut schaffen, in der Summe 7,264 Yards zu bewältigen haben. Titelverteidiger ist Jon Rahm. Zu den Favoriten zählen der Weltranglistenerste Scottie Scheffler, Justin Thomas, Cameron Smith und Rory McIlroy.
The Country Club

In diesem Jahr findet die Veranstaltung also im Country Club von Brookline statt - und das zum vierten Mal nach 1913, 1963 und 1988. Insbesondere die hohen Roughs und die vergleichsweise kleinen Grüns stellen ein Markenzeichen dieses Kurses dar. Entsprechend haben Präzision und Distanzkontrolle eine noch größere Bedeutung, um die Grüns zu treffen und den Ball letztlich dort auch halten zu können.
Willkommen

Herzlich willkommen zur U.S. Open der Golfer! Nach der ersten Austragung im Jahr 1895 findet das Turnier nun bereits zum 122. Mal statt. Von heute an verfolgen wir bis einschließlich Sonntag das Geschehen in Brookline, Massachusetts. Gegen 17:00 Uhr MESZ steigen wir live ins Geschehen ein.
Pos.
Name
Punkte
1.
S. Scheffler
9.650
2.
R. McIlroy
8.989
3.
C. Smith
8.892
4.
P. Cantlay
8.270
5.
X. Schauffele
7.295
6.
Jon Rahm
7.194
7.
W. Zalatoris
6.490
8.
J. Thomas
6.482
9.
C. Morikawa
6.209
10.
M. Fitzpatrick
5.988
11.
V. Hovland
5.801
12.
S. Burns
5.596
13.
J. Spieth
5.468
14.
T. Finau
5.106
15.
B. Horschel
4.551
16.
M. Homa
4.450
17.
C. Young
4.431
18.
H. Matsuyama
4.408
19.
Sungjae Im
4.102
20.
S. Lowry
4.082
21.
J. Niemann
3.889
22.
J. Kim
3.879
23.
D. Johnson
3.241
24.
A. Ancer
3.130
25.
K. Kisner
3.050
Name
AUS Cameron Smith
Geburtsdatum
18.08.1993
Geburtsort
Brisbane
Nationalität
AUS
Weltranglistenpos.
6
Majortitel
British Open (2022)
Turniersiege
8
US Open
Austragungsort
The Country Club in Brookline, Massachusetts
Erste Austragung
1895, erster Sieger war Horace Rawlins aus England.
Titelverteidiger
In 2021 durchbrach der Spanier Jon Rahm die Siegesserie der US-Amerikaner (6 Heimsiege in Folge). Rahm gewann dabei als erster Spanier überhaupt die US Open und feierte seinen ersten Major-Triumph.
Rekordsieger
Es gibt vier Spieler, die dieses Turnier jeweils vier Mal gewonnen haben:
Willie Anderson aus Großbritannien 1901, 1903, 1904 und 1905.
Bobby Jones aus den USA 1923, 1926, 1929 und 1930.
Ben Hogan aus den USA 1948, 1950, 1951 und 1953.
Jack Nicklaus aus den USA 1962, 1967, 1972 und 1980.