Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2022
Termine 2022
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2022
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
WM 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker 2. Bundesliga Konferenz, 07.10.2023

1   :   1
DÜS
vs
OSN
3   :   1
FCK
vs
H96
1   :   1
MAG
vs
KSC
1   :   0
FÜR
vs
ROS
1   :   1
WEH
vs
HSV
5   :   1
STP
vs
FCN
1   :   2
S04
vs
BER
1   :   1
KIE
vs
ELV
1   :   3
BRA
vs
SCP
06.10. Ende
Fortuna Düsseldorf
VfL Osnabrück
06.10. Ende
Kaiserslautern
Hannover 96
07.10. Ende
1. FC Magdeburg
Karlsruher SC
07.10. Ende
SpVgg Greuther Fürth
FC Hansa Rostock
07.10. Ende
SV Wehen Wiesbaden
Hamburger SV
07.10. Ende
FC St. Pauli
1. FC Nürnberg
08.10. Ende
FC Schalke 04
Hertha BSC
08.10. Ende
Holstein Kiel
SV 07 Elversberg
08.10. Ende
Eintracht Braunschweig
SC Paderborn
Live
Tabelle
Ende
Hertha gegen Schalke morgen, wer das gewinnt, der ist fast schon wieder am HSV dran. Aber bereits heute um 20:30 Uhr könnte St. Pauli an der Spitze zwei Punkte vorne liegen, dazu muss man gegen den 1. FC Nürnberg gewinnen. Sonntags dann neben dem Duell der beiden Bundesligaabsteiger auch noch eine weitere Spitzenmannschaft, Kiel trifft auf Elversberg. Und Braunschweig gegen Paderborn, klingt nicht so toll, ist aber wahnsinnig wichtig. Ihnen noch einen schönen Samstag und bis bald.
Fazit
Witz des Tages, dem HSV reicht auch der eine Punkt zur Tabellenführung. Froese hatte vor dem Fehlschuss von Benes Pherai ziemlich amateurhaft umgetreten, aber das nur der Form halber. Fürth überholt mit dem hochverdienten Dreier Rostock und springt in die obere Tabellenhälfte. In der bleibt auch Magdeburg, aber die Punkteteilungen freuen nur Wehen und Karlsruhe. Die freilich morgen beide von Schalke überholt werden könnten.
90.
Magdeburg-KSC
Jetzt auch hier, der KSC holt einen Punkt, der nicht gar so sehr verdient ist. 18:2 Torschüsse am Ende für Magdeburg, die Karlsruher fanden nach der Pause überhaupt nicht mehr statt.
90.
SVWW-HSV
Wer schießt? Benes. An die Latte. Und Schluss!
90.
Fürth-Rostock
Hat er nicht. Im Ronhof hingegen darf jetzt gejubelt werden, das 1:0 ist in trockenen Tüchern.
90.
SVWW-HSV
Die sechs Minuten sind um, aber wenn der VAR nichts dagegen hat, dann bekommt der HSV jetzt noch einen Elfer.
90.
Fürth-Rostock
Das Kleeblatt hätte längst den Sack zumachen müssen, zuletzt Srbeny. Jetzt zwei Schreckmomente, Junior Brumado hat aus zehn Metern freie Schussbahn. Zu zentral, Urbig packt zu. An der Fünf auf der Tafel des vierten Offiziellen kann aber auch der Keeper der Spielvereinigung nichts drehen.
90.
Magdeburg-KSC
Ebenfalls sechs Minuten sind es in Magdeburg. Hier sind allerdings die Gäste im Abwehrschlachtmodus. Das kann man vom HSV wahrlich nicht behaupten.
90.
SVWW-HSV
Sechs Minuten Nachspielzeit. Falls eines der beiden Teams noch etwas ganz Spezielles für uns bereithält.
89.
SVWW-HSV
Tor! Wehen - HAMBURG 1:1. Hoppla, da hab ich mich zu weit aus dem Fenster gelehnt, aber das Drehbuch war halt auch so Hollywood-simpel gestrickt. Muheim schreibt es aber kurzfristig um, was für ein herrlicher Schuss von halbrechter Position ins lange Eck.
86.
Magdeburg-KSC
Wobei das Spiel, so wie es sich seit dem Ausgleich darstellt, eigentlich nur einen möglichen Sieger kennt. Das sind die Gastgeber, die mittlerweile bei 14:2 Torschüssen halten. Und Sie wissen aus welcher Entfernung einer der beiden Karlsruher Torschüsse in die Statistik einfloss. Allein der eingewechselte Ito hatte drei bessere Chancen, einmal war der Pfosten im Weg, die anderen beiden waren nicht viel weniger knapp.
83.
SVWW-HSV
Selbsterfüllende Prophezeiung, habe ich schon nach dem Osnabrück-Spiel gewarnt. Das Ding ist durch, da passiert nichts mehr. Aber was passiert noch in Madgeburg, da bin ich nach allen Seiten offen.
81.
SVWW-HSV
Tor! WEHEN - Hamburg 1:0. Wenn Sie das jetzt wundert, dann haben Sie diese Saison noch keine 2. Liga geschaut. Und in den Spielzeiten davor auch nicht. Der HSV auf dem Weg zum Drittligahattrick nicht zu stoppen, ein Standard bricht ihnen das Genick. Mathisen, von Spielern der Qualität Joris Mathijsens träumt Tim Walter nachts, scheitert zwar mit seinem Kopfball noch an Heuer Fernandes, aber Aleksandar Vukotic drückt den Nachschuss über die Linie.
79.
Magdeburg-KSC
Den ganz großen Schwung haben die Magdeburger jetzt auch nicht mehr, ein Remis rückt immer näher. Aber das gilt nicht überall!
77.
Fürth-Rostock
Die schlechte Nachricht für Fürth, Rostock hatte eben die eine Großchance aus dem Nichts, auf die sie seit 13:00 Uhr gewartet haben. Die gute Nachricht für Fürth, Urbig hat den Schuss von Strauß aus kurzer Distanz mit einem grandiosen Reflex abblocken können.
74.
SVWW-HSV
Nach dem glücklosen Öztunali hat jetzt auch der glücklose Jatta Feierabend. Kann Pherai mit seiner überragenden Technik die Rothosen doch noch auf die Siegerstraße führen? Glatzels Hoffnungen auf eine perfekte Vorarbeit haben jetzt jedenfalls neue Nahrung.
70.
Fürth-Rostock
Meckerziegenalarm, die x-te. Aber das ist neu, diesmal ist es mit Hinterseer sogar ein Rostocker Ersatzspieler, der Schiedsrichter Alexander Sather zu sehr auf die Nerven geht.
68.
Fürth-Rostock
Hansa heute extrem minimalistisch unterwegs, wenn das doch irgendwie mit einem Punkt belohnt wird, dann verstehen einige im Frankenland die Welt nicht mehr. Ihre Lieblinge versuchen aber schon, den zweiten Treffer nachzulegen, so ist das nicht. Rostocks Pröger unterbindet einen Angriff taktisch, nächste Gelbe.
66.
Magdeburg-KSC
Wechsel machen wir ab der 60. Minute nicht mehr so intensiv, aber das ist einer, den kann man nicht auslassen. Stindl geht beim KSC raus, Matanovic kommt rein. Verwirrt mich etwas. Aber Eichner wird schon wissen, was er tut.
64.
SVWW-HSV
Die Hamburger machen sich das Leben selbst schwer. Wie wollen sie gewinnen, wenn selbst solche Chancen nicht genutzt werden? Glatzel überlässt den Ball Reis optimal im Strafraum, umgekehrt wäre wohl besser gewesen, denn der HSV-Goalgetter hätte im Gegensatz zum Kollegen Reis wohl nicht daneben geschossen.
61.
Fürth-Rostock
Auch aus dem Ronhof ein paar Nachträge, man kann halt nicht überall gleichzeitig sein. Abiama musste vorhin verletzt runter, Sieb ist neu dabei. Und gemeckert wird auch immer noch, somit hat jetzt auch Hansa-Schlussmann Kolke Gelb.
60.
SVWW-HSV
Und der HSV? Der jubelt jetzt auch mal, Königsdörffer hat getroffen. Wäre so wichtig für ihn gewesen, aber Kollege Glatzel stand in der Entstehung im Abseits, das hat der Linienrichter gesehen, der VAR wurde nicht benötigt. Zuvor Gelb für Wehens Fechner.
58.
Fürth-Rostock
Von einer Wende sind die Rostocker weit entfernt, aber immerhin haben sie mal einen Abschluss. Junior Brumado verlangt aber mit seinem Weitschuss von Urbig kein Eingreifen.
57.
Magdeburg-KSC
Spiel auf ein Tor jetzt in der MDCC-Arena. Der FCM ist drauf und dran, das Spiel komplett zu drehen. Und das Publikum ist auch gut am Durchdrehen.
54.
SVWW-HSV
Genau diesen Wechsel habe ich von Tim Walter in der Pause erwartet, aber jetzt ist er fällig. Er nimmt Levin Öztunali aus dem Spiel, um Ransford Königsdörffer bringen zu können.
50.
Magdeburg-KSC
Tor! MAGDEBURG - Karlsruhe 1:1. Die Maßnahmen haben gefruchtet, keine Frage. Denn es ist prompt Castaignos, der eine Arslan-Ecke aus kurzer Distanz per Kopf in die Maschen veredelt. Abwehrleistung der Gäste hierbei natürlich nicht so gut.
49.
SVWW-HSV
Für den HSV fühlt sich das torlose Remis wie ein Rückstand an, aber wechseln tun die Gastgeber. Jonjic und Rieble für Kovacevic und Günther heißt die Losung.
48.
Fürth-Rostock
Das Kleeblatt unverändert, Dreifachwechsel bei Hansa. Brumado, Fröling und Kinsombi rein, Perea, Ingelsson und Vasiliadis raus. Hat auch was mit den Gelben zu tun, keine Frage.
47.
Magdeburg-KSC
Massivst. Sogar bei den führenden Karlsruhern. Da spielen jetzt Jensen und Thiede für Brosinski und Jung. Beim FCM gleich drei neue Leute, die heißen Ito, Krempicki und Castaignos. Draußen geblieben sind Schuler, Ceka und Conde.
46.
Alle Spiele
Geht schon wieder weiter. Hat sich bei den Teams, die in Rückstand liegen, personell was getan?
Halbzeitfazit
Fair-Play-Preis gewinnen wir heute keinen, dafür wird umso mehr gemeckert. Keinen Grund dafür haben eigentlich die Karlsruher und die Fürther, denn sie führen beide. Und im Falle des Kleeblatts ist das auch absolut verdient, denn in dieser Partie ist das Gefälle am größten. Mitte des Durchgangs kam auch der HSV ganz gut in Schwung, aber im Abschluss versagten die Nerven. Angst vor der dritten Pleite gegen einen Aufsteiger essen Seele auf? Die zweite Halbzeit wird es uns zeigen, im Idealfall mit ein paar Toren mehr und ein paar Gelben weniger.
45.
Alle Spiele
Pause zur Abkühlung der Mütchen ist sinnvoll, machen wir jetzt auch. Sekunden zuvor, Sie haben es erraten, auch noch eine Verwarnung für den Rostocker Ingelsson.
44.
Fürth-Rostock
Hansas Perea sieht auch noch Gelb. Für das Foul im Mittelfeld wird der Kolumbianer eigentlich nicht verwarnt, also sind wohl noch unschöne Worte gefallen. Scheint heute ein Trend zu sein.
42.
Magdeburg-KSC
Eben noch Täter jetzt Opfer. Piccini langt gegen Wanitzek zu - die nächste Gelbe Karte. Schon die fünfte.
41.
SVWW-HSV
Miro Muheim beschwert sich beim Unparteiischen, wieso soll es ihm besser ergehen als den Kollegen auf den anderen Plätzen zuvor. Also auch hier Gelb.
38.
Magdeburg-KSC
Packen wir noch schnell zwei Gelbe für die Karlsruher Franke und Wanitzek dazu. Das dritte Tor des frühen Nachmittags wird uns ja noch vorenthalten. Es wurde ein Rudel gebildet, aus dem heraus fallen auch selten Tore.
38.
Fürth-Rostock
Rossipal muss Abiama taktisch foulen, das gibt das handelsübliche Gelb für das Unterbinden eines schnellen Gegenangriffs. Läuft grad nicht so supi für Hansa.
36.
SVWW-HSV
Ein Tor, das sich nicht unbedingt abgezeichnet hat, in Wiesbaden zeichnet sich aber durchaus die Führung für den HSV ab. Die Chancenqualität wird von Angriff zu Angriff besser, Glatzel zu Benes, der knallt aus der zweiten Reihe an die Latte.
33.
Fürth-Rostock
Tor! FÜRTH - Rostock 1:0. Tja, wer genau hat da so gut gezielt? Kann man so jetzt gar nicht sagen, denn Hansas Roßbach hat ganz schlecht gezielt und ein Eigentor fabriziert. Er wollte eine Ecke von Haddadi per Kopf klären, Betonung auf wollte.
31.
SVWW-HSV
Der HSV kommt jetzt zu Abschlüssen, aber erst Muheim und dann Benes müssen noch besser zielen. Andere tun dies in dieser Sekunde, wer genau?
28.
Magdeburg-KSC
Schiedsrichter, die sich ungestraft vollquasseln lassen, die gibt es wenig. Herr Lechner gehört jedenfalls nicht zu diesen, auch Arslans Gesprächsbedarf wird mit einer Gelben quittiert.
26.
Magdeburg-KSC
Ein Wechsel, eine Tor, fehlt noch eine Karte. Die kommt ja meist zuerst. Jetzt ist sie aber fällig, Magdeburgs Sturmspitze Schuler hat wohl zu viel gemeckert.
23.
Fürth-Rostock
Weil das Kleeblatt vehement einen Handelfmeter fordert. Und van der Werff die Kugel hat die Kugel im Sechzehner auch an die Hand bekommen, dem Feldschiedsrichter reicht das nicht für einen Strafstoß. Und dem VAR offensichtlich auch nicht.
21.
Magdeburg-KSC
Mit Geduld ist den Magdeburgern nicht mehr zu helfen, Schuler bringt das Leder nicht an Drewes vorbei, aber wir müssen schnell weiter nach Fürth.
18.
SVWW-HSV
Die Hausherren halten gut mit, haben offensichtlich ausgiebiges Videostudium der Partie Elversberg-HSV betrieben. Und der HSV? Der will ganz offensichtlich geduldig bleiben, soll sein, aber da bleiben wir dann nicht allzu lange bei dieser Partie.
15.
Fürth-Rostock
Die Anfangsviertelstunde gehörte ganz eindeutig dem Kleeblatt. Die Rostocker machten nur einmal mehr klar, dass sie ein unangenehmer Gegner sind. Dass sie hier und heute aber so tief stehen, damit war nicht unbedingt zu rechnen.
11.
Magdeburg-KSC
Tor! Magdeburg - KARLSRUHE 0:1. Geht noch kurioser, noch deutlich kurioser. Reimann steht an der eigenen Sechzehnerkante, eigentlich keine Gefahr. Aber Schleusener trifft von der Mittellinie so genau, dass sich der Ball tatsächlich über den FCM-Keeper hinweg ins Netz senkt. Wir haben das erste Tor des Nachmittags, mögen viele folgen.
12.
SVWW-HSV
Vom SVWW kam offensiv noch gar nichts, aber der HSV hilft ja gerne mit. Beinahe ein Eigentor! Goppel flankt von rechts in den Strafraum, Ramos will klären, produziert aber einen Querschläger mit hohem Eigentorpotenzial. Heuer Fernandes hat aufgepasst und entschärft die Situation.
9.
Fürth-Rostock
Schock für das Kleeblatt! Gießelmann hat sich ohne Einwirkung eines Gegenspielers verletzt, das ist immer ein böses Zeichen. So auch hier, der längeren Behandlungspause folgt das Aus für den Mittelfeldmann, Haddadi übernimmt.
6.
SVWW-HSV
Mäßig interessanter Beginn in Wiesbaden, daher blicken wir nicht auf das Feld, sondern auf die Aufstellungen. Und sehen beim HSV wieder eine offensive Dreierreihe mit Jatta, Glatzel und Öztunali. Die hat jetzt beim 1:0 gegen Düsseldorf nicht so gut funktioniert, aber vielleicht ist man ja jetzt einen Schritt weiter.
3.
Magdeburg-KSC
Mittlerweile ist die Pyrotechnik abgebrannt und auch in der MDCC-Arena gehen 22 Fußballarbeiter ihrer Fußballarbeit nach.
3.
Fürth-Rostock
Die erste Chance folgt dem ersten Eckball, diesen gibt es in Fürth für Fürth. Gießelmann findet Abiama am ersten Pfosten, letztlich landet das Leder bei Wagner, der an Kolke scheitert.
1.
Magdeburg-KSC
Fängt schon mal gut an, nur zwei Anpfiffe sind pänktlich erfolgt. Da fehlt also einer, der in Magdeburg.
SVWW-HSV
Schafft der HSV nach den Pleiten gegen Elversberg und Osnabrück das Niederlagen-Triple gegen die Drittligaaufsteiger? Oder holt er sich doch die Tabellenführung, weil man aus der Vergangenheit wider Erwarten irgendwas gelernt hat. Man weiß es nicht, man hat aber aus Erfahrung eine gewisse Vorahnung. Originell jedenfalls die Auswärtsbilanz der Rothosen, einzig das mit Abstand schwerste Spiel, in Hannover, hat man gewonnen. Der SVWW hingegen hat nur ein Heimspiel gewonnen, das war im Rahmen des furiosen Saisonstarts gegen den KSC. Könnte man fast auf ein Remis tippen, aber daran glaube ich heute ganz zuletzt, das würde einfach nicht zu dieser Partie passen. Auch wenn es das beim letzten Aufeinandertreffen in Wiesbaden gab, 1:1, fast kein Akteur ist nach vier Jahren noch bei seinem damaligen Arbeitgeber aktiv.
Fürth-Rostock
Für Hansa sind heute - so wie auch für Magdeburg - 15 Punkte drin, das wäre nach neun Runden schon überragend, keine Frage. Wie willst mit der Ausbeute noch absteigen? Bei den Mecklenburgern liegt das daran, dass sie nie remisieren, was dank der Drei-Punkte-Regel natürlich ein toller Masterplan ist. Das stellt sich beim Kleeblatt etwas anders dar, aber die jüngste Bilanz mit zwei 1:1 in Nürnberg und in Elversberg und dem bombastischen 4:3 im Ronhof gegen den KSC, da stimmt die Formkurve. Hrgota, Green und Co. sind daher auch in der Favoritenrolle. Wir erinnern uns allerdings auch an die Vorsaison, als Hansa auch im Oktober durch ein Tor ganz spät in der Nachspielzeit noch ein 2:2 rettete.
Magdeburg-KSC
Da wäre noch das Verfolgerduell zwischen FCM und KSC. Gefühlt, real sind die Karlsruher mit nur acht Punkten auf Platz 14 fernab von den Saisonzielen. Ja, man kann sogar auf den Relegationsplatz fallen, in einer ganz krummen Konstellation sogar noch hinter Braunschweig, das erst morgen spielt. Gegen den BTSV gelang auch der letzte Sieg, das war aber noch im August! Nicht viel besser allerdings performte in den letzten Wochen der ostdeutsche Klub, nach dem wilden 6:4 gegen die Hertha am 2.9. lief nicht mehr viel zusammen. Da darf man heute schon von einem richtungsweisenden Duell für beide sprechen.
Der Spieltag
Was haben wir denn heute im Angebot, in dieser so ausgeglichenen Liga, in der die Tabellenführung minütlich wechselt? Aktuell ganz oben ist plötzlich der FCK nach dem 3:1 gegen Hannover gestern. Weil Düsseldorf zeitgleich gegen Osnabrück in letzter Minute noch zwei Punkte liegenließ. Den Platz an der Sonne können jedoch die beiden Hamburger Klubs übernehmen, der HSV gleich mit einem Dreier in Wiesbaden, die Kiezkicker am Abend mit einem Heimsieg gegen Nürnberg. Aber das ist längst nicht alles.
Begrüßung
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 9. Spieltages.