DFB-Pokal
EM 2020
International
Europa League
Champions League
3. Liga
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
MLB
NFL
NHL
NBA
Ergebnisse
Termine 2022
WM-Stand 2022
Live-Ticker
Ergebnisse
WM 2021
WM 2019
WM 2017
WM 2015
WM 2013
EM 2022
EM 2020
EM 2018
EM 2016
EM 2014
EM 2012
EHF-Pokal
DHB-Pokal
Champions League
2. Bundesliga
Bundesliga
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Kalender
WM-Stände
CHL
Olympia
WM
DEL 2
NHL
DEL
Live-Ticker
Ergebnisse
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender

Live-Ticker Darts-WM 2022 02.01.2022

Darts Live-Ticker

WM 2022, Peter Wright - Gary Anderson
Darts WM
Sets
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
Peter Wright
3
3
3
1
1
3
1
3
1
3
 
 
 
Gary Anderson
1
2
1
3
3
1
3
1
3
2
 
 
 
Alexandra Palace London | Halbfinale
Ende
Letzte Aktualisierung: 00:15:47
Michael Smith ist gewarnt 
In weniger als 24 Stunden steigt das große Finale zwischen Michael Smith und Peter Wright. Ersterer setzte sich mit 6:3 vergleichsweise locker gegen James Wade durch, lag bereits 5:1 in Front, ehe "The Machine" ein wenig Ergebniskosmetik leistete. Der "Bully Boy" wird allerspätestens nach der heutigen Leistung von "Snakebite" vorm einmaligen Weltmeister gewarnt sein und in seinem zweiten Finale nach 2019 nochmal eine Schippe im Vergleich zu seinem Halbfinale drauflegen. Kann Peter Wright seine magische Leistung von heute noch einmal ans Oche bringen, wird Smith es auch mit seinen besten Darts schwer haben. Das Finale gibt es natürlich auch wieder bei uns zum Mitlesen, angesetzt ist es für 21:00 Uhr MEZ. Gute Nacht und bis bald.
Ein vorgezogenes Finale findet einen Sieger 
Ein Match für die Geschichtsbücher - aus mehreren Gründen. In einem mehr als hochklassigen Halbfinale setzt sich Peter Wright mit einer grandiosen Leistung gegen einen nicht minder starken Gary Anderson durch. Wer weiß, wie dieses Match endet, wenn "Snakebite" nicht zu Beginn mit 3:0 in Führung gegangen wäre, aber so rannte der "Flying Scotsman" am Ende immer dem Rückstand hinterher und den gab Peter Wright heute nicht mehr her. Aber er brauchte dafür einen Average von 104,4 Punkten, eine Doppelquote von 42,3 Prozent (22/52) und vor allem einen neuen Ally-Pally-Rekord von 24 geworfenen 180ern in einem Match - zwei mehr als der ehemalige Inhaber, sein heutiger Gegner. Der konnte "nur" 15 entgegensetzen, spielte eine nahezu identische Checkout-Quote und lag bei einem Drei-Dart-Average von 102,7. In den meisten Fällen keine Zahlen, mit denen man ein Match verliert, aber auf der Gegenseite wartete heute ein Peter Wright, der seine vielleicht beste Leistung seit seines WM-Sieges vor zwei Jahren ablieferte.
Ein würdiges Finish! 
Das gibt es doch nicht! Es hört nicht auf! Peter Wright wirft die 24. 180, aber Anderson antwortet mit vier Perfekten. Wright ist dennoch zuerst im Finish, steht aber bei 116 Punkten, Anderson bleibt bei 132 stehen. Und mit dem ersten Matchdart auf Tops radiert Peter Wright tatsächlich seine 116 Punkte aus dem Board und gewinnt dieses magische Halbfinale mit 6:4 in den Sets!
Rekord für Peter Wright! 
Peter Wright der Teufelskerl! Gegen den Rekordhalter egalisiert er dessen 180er-Rekord, wirft seine 22 und bricht ihn in der nächsten Aufnahme sogar noch! 23 (!) 180er von einem Spieler gab es noch nie. Und dennoch verpasst es "Snakebite", 50 Punkte herauszunehmen und bietet Anderson die Chance zum Satzgewinn an - und der lehnt ab. Über die Doppel-4 holt sich Wright das Break und wirft nun zum Match an!
Anderson spielt das Break! 
21. 180 von Peter Wright - und dass in dieser Phase des Matches! Bei eigenem Anwurf spielt er erst 140, dann das Maximum und hat nach neun Darts 81 Rest, aber Anderson steht mit 104 Punkten ebenfalls im Finish-Bereich. Bulls Eye fällt aber nicht und dann löscht Gary Anderson tatsächlich über 16, Triple-16 und Tops seine Punkte raus. Wahnsinn!
Anderson antwortet 
Bei beiden Spielern fliegt ein Dart wieder raus, aber Anderson hat mehr Zeit zum Auschecken, weil Wright keine gute Aufnahme gelingt. Der zweite Pfeil auf Tops bei 100 Rest ist weit drüber, mit drei neuen Versuchen aber macht der "Flying Scotsman" alles klar und gleicht zum 1:1 aus.
Wright unter Druck 
Anderson fängt Feuer und haut die nächste 180 raus, Wright kann antworten mit der eigenen 180 und zwingt den "Flying Scotsman" so dennoch zum High-Finish. Das kann der nicht auschecken, verfehlt bei 130 Rest die Doppel-5 und Wright setzt die Doppel-18 eiskalt ins Feld und stellt auf 1:0 in den Legs.
Anderson gibt nicht auf! 
Wright nagelt gleich zwei Pfeile in die Triple-1 und das reißt auch eine 60 im dritten Versuch nicht raus - zumal Anderson zweimal in Folge die 180 ins Board hämmert - Wright spielt zwar anschließend seine 19. (!) 180, aber 41 Punkte nimmt Anderson sofort mit der 1 und Tops heraus, spielt einen Elf-Darter gegen die Darts und verkürzt auf 4:5 in den Sets.
Anderson erfüllt die Pflicht 
Im Gleichschritt ziehen beide das Tempo an, dann verlassen Wright aber die Kräfte und Anderson zieht auf 100 Rest davon, während "Snakebite" selbst anschließend nicht in den Finish-Bereich kommt. Und das wird teuer, denn Anderson wirft fünf Darts am Doppel vorbei, erst dann wäre Wright soweit. Bis dahin ist es zu spät, denn der sechste Pfeil steckt in der Doppel-10, Anderson bleibt vorne im neunten Set.
Wright legt nach 
Es ist nicht die beste Aufnahme von Peter Wright, aber am Ende verpasst er das High Finish mit 148 Punkten knapp - doch bei Anderson kommt kein Boom, keine Reaktion und die 164 kann er direkt nach dem ersten Dart in die Single-20 vergessen. Wright erhält drei Darts für die Doppel-14 und der zweite sitzt. Zwei Legs fehlen "Snakebite" damit noch.
Anderson macht die 500 voll! 
Gary Anderson wirft seine 500. 180 im Ally Pally! Aber er spürt dennoch den Atem von Wright im Nacken, der gegen die Darts dranbleibt, den Big Fish aber nicht angeln kann. Anderson geht bei 42 Rest den klassischen Weg über die einfache 2 und dann Tops - der zweite Pfeil sitzt und das bedeutet den erfolgreichen Start in den neunten Satz.
Comeback-Anderson ist gefragt 
Peter Wright liegt mit 5:3 in den Sätzen vorn und braucht noch drei Legs zum insgesamt dritten WM-Finale, Gary Anderson wiederum benötigt drei ganze Sets. Er spielt zwar sein bisher stärkstes Spiel im Turnier, aber gegen einen "Snakebite" in dieser Form braucht der "Flying Scotsman" jetzt ein kleines Wunder - mit etwas Pech ist sogar noch sein 180er-Rekord in Gefahr. Vier braucht Peter Wright noch, um die 22 seines Landsmannes aus dem Finale 2017 einzustellen.
Wright eiskalt gegen die Darts 
Peter Wright stellt einen neuen persönlichen Rekord mit der 18. 180 auf, aber auch Anderson knallt seine zehnte ins Board, hat aber Pech mit einem Bouncer. So bleiben 124 für ihn stehen, die er auf der Doppel-11 um Millimeter verpasst. Der Pfeil schmirgelt am Draht entlang, aber auf der falschen Seite. Wright stellte sich zuvor mit einer 140 starke 46 Rest und nimmt die locker mit 14 und Doppel-16 vom Brett.
Anderson ist zurück 
Anderson muss jetzt sein bestes Scoring auspacken, um zumindest im Satz zu bleiben, steht auch vor Wright im Finish, muss bei 161 Rest aber stellen und kann keinen Druck erzeugen. Wright wirkt bei 96 Rest verwirrt und unzufrieden, kann sie nicht löschen und Anderson checkt das nächste High Finish - Triple-20, 1 und Tops radieren 101 aus.
Das nächste Break 
Der eigene Rekord ist eingestellt! Gegen die Darts wirft Wright 180 Nummer 17 und stellt sich mit einer 140 im Anschluss 85 Rest, verpasst mit drei Darts aber die Chance aufs Break - doch Anderson lässt 70 zweimal auf Tops liegen und da ist "Snakebite" eiskalt. 18 Punkte Rest stellt er über die einfache 2 um und versenkt sofort die Doppel-8 zum Break.
Wright erfolgreich nach der Pause 
Eine 180 fehlt Peter Wright noch, um seinen eigenen Rekord erneut einzustellen, zwei für einen neuen persönlichen. Aber die braucht er auch fast gegen einen Gary Anderson, der mittlerweile bei 102 Punkten im Average steht. Und nach starkem Beginn lassen beide etwas nach, Anderson lässt die gute Chance auf ein einfacheres Finish liegen und verpasst nach zwei Triple-20 die Doppel-18 zur 156. Wright checkt dann auf der Doppel-7 und legt vor.
Alles noch möglich 
Wright lässt sich den Big Fish stehen und geht auf Angeltour, aber es ist nur das einfache Bull, das fallen will. Anderson stellt sich 4 Rest, glaubt aber selbst nicht mehr daran, noch ans Oche zu kommen - aber Wright vergibt zweimal auf Doppel-8 und so ist der "Flying Scotsman" erneut auf der Doppel-2 zur Stelle, verkürzt in den Sets auf 3:4 und hält im zweiten Halbfinale alles offen.
Anderson legt vor 
Anderson ist zum ungewöhnlichen Weg gezwungen, 80 Punkte rauszunehmen, weil er erst Doppel-5 und dann die Doppel-20 trifft - der zweite Versuch auf die 5 geht daneben, Wright kann es aber nicht bestrafen und die Nummer Sechs der "Order of Merit" löscht über Doppel-2 das Leg und geht mit 2:1 in Führung.
Unfassbares Scoring 
104,8 Punkte bei Wright, 102,2 bei Anderson - beide Schotten nageln die Punkte aus dem Board als gäbe es kein Morgen mehr. Wright hat den Vorteil des Anwurfes und darf daher zuerst auf die Doppel spielen, nimmt 81 Zähler stark über die einfache 19, Triple-12 und Doppel-13 raus und lässt Anderson nicht mehr ans Oche.
180er Party 
Bei Anderson blinkt für fünf Darts die gelbe Neun auf, der sechste Dart rutscht aber in die 5 ab. Dennoch stehen nach neun geworfenen Pfeilen 56 Punkte auf dem Board und mit insgesamt elf Darts radiert der "Flying Scotsman" über 16 und Tops die Aufgabe vom Brett.
Wright auf Rekordkurs 
Der Bouncer tut weh, nur 38 Punkte bleiben für Anderson stecken und Wright kontert mit der 13. 180 - gestern erst knackte er noch seinen eigenen Rekord mit 17 180ern. Aber Anderson kämpft sich zurück in seinen Anwurf, stellt für 112 Punkte Rest, kann sie aber nicht checken. Anderson haut die nächste 180 raus und löscht dann 35 Punkte über 3 und die Doppel-16 zum 4:2 in den Sätzen.
Anderson ist wieder drin 
Auf die Euphorie aber folgt die Ernüchterung. Wright steht nach zwölf Darts nicht im Finish-Bereich und Anderson nimmt beinahe das Shanghai Finish vom Board. Über die Doppel-10 verkürzt der "Flying Scotsman" dann aber doch noch im letzten Versuch und wirft nun zum Leg-Ausgleich an.
Zentimeter zum 9-Darter 
Anderson spielt mit zwei 140ern stark vorneweg, aber Peter Wright spielt acht perfekte Darts und verpasst wie gestern erst im letzten Wurf auf die Doppel-12 - die aber deutlich. Anderson hat anschließend die Chance bei der 161, kann aber nicht löschen und Wright braucht am Ende doch noch zwölf Darts, um über Doppel-3 auszuchecken.
Wright furios aus der Pause 
Wright hat die Pause genutzt, startet mit der 180, legt 140 nach und stellt sich nach neun Darts 36 Rest - keine Spur von Schock bei "Snakebite". Die Doppel-18 sitzt sofort zum 10-Dartert.
Aus 0:3 mach 2:3 
Anderson muss arbeiten, dass er seinen Average von knapp 100 Punkten hält, während Wright vermeintlich etwas lockerer die 102,6 im Schnitt ins Board nagelt. Aber der "Flying Scotsman" schraubte vor allem sein Doppelquote nach oben, ließ wenig aus zeigte mal wieder ein Highlight mit der 105 zum Satzgewinn. 10/18 auf die Doppel saßen bisher bei Anderson, 11/25 bei Wright. Das Match dreht sich in dieser Phase ein wenig.
Anderson ist endgültig da! 
Anderson kommt überhaupt nicht rein in dieses Leg und lässt Wright gewähren. Ganz spät kommt noch die 180, aber "Snakebite" hat zwei Darts zum Leggewinn - doch er lässt 49 liegen, trifft erst nur die einfache 16 und verfehlt auch Doppel-8. Und so eine Chance darf man einem Gary Anderson nicht liegenlassen. Bei 105 Punkten Rest geht der erste Pfeil ins Bulls Eye, der zweite landet in der 15 und über Tops radiert er das nächste High Finish zum Satzgewinn aus.
Anderson legt vor 
Bei Peter Wright gibt es kaum eine Streuung in den Darts, aber auch Anderson nagelt jetzt mal drei Pfeile nebeneinander in die Triple-20 und hat 64 Rest. Der erste landet in der dreifachen 7, über die einfache 3 geht´s hoch zu Tops und das checkt der "Flying Scotsman" im ersten Versuch.
Re-Break 
Anderson unterlaufen zu viele Aufnahmen ohne Triple, aber Wright lässt sich anstecken und lässt Anderson ein wenig gegen die Darts davonziehen. Aber der "Flying Scotsman" kommt nicht tief genug ins Finish, doch auch Wright muss 125 löschen. Das gelingt ihm über Doppel-Bull nicht, Anderson stellt in der Zwischenzeit auf 36 Rest und nimmt die Doppel-18 im ersten Versuch zum Re-Break raus.
Wright haut den nächsten raus 
Da passt kein Blatt Papier zwischen die drei Darts in der Triple-20 von Wright und mit erneut starkem Scoring steht er zuerst im Finish, muss sich bei 138 aber 40 übrig lassen. Anderson verpasst zweimal Tops und Peter Wright ist auf der Doppel-10 im zweiten Anlauf eiskalt, startet sofort mit dem Break.
Wright bisher zu effizient 
Mit einem Average von 100,2 spielt Anderson bisher alles andere als schlecht, aber mit den 104,3 Punkten im Schnitt von Wright kann er nicht ganz mithalten. Zudem gelangen "Snakebite" bereits acht Maximums und zwölf 140er. Außerdem kreierte er sich sieben Chancen mehr auf die Doppel und ist mit einer Quote von 50 Prozent nahezu gleichauf mit dem "Flying Scotsman" der bei 54 Prozent steht (7/13).
Anderson ist auf der Anzeigetafel! 
Wright verpennt die erste Aufnahme und macht letztlich mit der achten 180 und anschließender 136 zu spät Druck. Anderson geht bei 92 Rest auf die 20 und knallt die Darts dann zweimal in die Doppel-18. Nach dem ersten Treffer aufs Doppel nickt Wright im Hintergrund bereits ab, denn er weiß, dass sich Anderson das nicht mehr nehmen lässt.
Wright meldet sich zurück 
Bei Anderson klappt der Wechsel auf die Triple-19 bisher exzellent, aber auf der 20 lässt er zu viel liegen. Wright lässt sich vom Scoring des "Flying Scotsman" aber nicht beeindrucken, knallt erst die 180 ins Board und nimmt dann 138 mit Triple-20, Triple-18 und der Doppel-12 locker heraus - sein erstes High-Finish.
Der Average sinkt und Anderson kommt 
Auf beiden Seiten sinkt der Average, aber er nähert sich weiter an. Wright steht bei 102, Anderson bei 100. Mit dem Anwurf stellt er sich 76 Rest, bekommt zu wenig Druck von Wright und nimmt die Punkte mit zwei Darts über Triple-20 und Doppel-8 sofort raus. Zum ersten Mal führt er in einem Set mit 2:0 in den Legs.
Anderson zum frühen Break 
Trotz nur noch 184 Rest haut Anderson die 180 ins Board, einfach um ein Zeichen zu setzen und rettet sich dann im dritten Versuch auf die Doppel-2, holt gegen die Darts von Wright, der ein schwaches Leg zeigt, das Break.
Die Schlange beißt erneut zu 
Anderson kann die schwache Aufnahme von Wright nicht wirklich ausnutzen und dann ist "Snakebite" mit einer 125 zurück im Leg, stellt sich 36 Rest - und hat Glück, dass Anderson erst Tops, dann die Doppel-10 verpasst und die große Chance liegenlässt. Wrights erster Dart auf Doppel-18 passt und das ist der dritte Satz.
Wright marschiert weiter 
Peter Wright nagelt die nächste 180 gegen die Darts in Board, Anderson kann gerade so mit der 140 mithalten - Wright verpasst den sechsten Perfekten, macht aber dennoch Druck auf den "Flying Scotsman", der 134 löschen muss und gleich das erste Tops verpasst. Wright nimmt 76 Punkte über Triple-20 und die Doppel-8 heraus, schnappt sich das nächste Break und steht kurz vor dem dritten Satzgewinn.
Wright zum Ausgleich 
Dieses Leg ist zum Vergessen für Anderson, 38 und 45 Punkte stehen nach zwei Aufnahmen zu Buche. Wright zieht locker davon, bekommt sechs Darts zum Ausmachen, stellt sich Tops und versenkt den 14. Dart auf der Doppel-10.
Hinein in Satz Nummer drei 
Wright nagelt sofort wieder die 140er raus, Anderson spielt es aber solide von vorne weg, steht nach neun Darts aber nicht im Finish. Wright bekommt die Chance bei 138 Rest, verfehlt aber die 19 und verbleibt mit 96. Anderson freut sich über die Chance, verfehlt die Doppel-16, löscht 48 aber dann noch auf der Doppel-8 und hält den Anwurf. Ein wichtiges Leg für den "Flying Scotsman".
Wright zum Zweiten 
Die Averages bleiben bei beiden klar über 100 Punkten, Wright liegt immer noch knapp in Front und ist mit den Darts dank der 140 zuerst im Finish. 164 stehen auf der Anzeige, Wright hat aber keine Not und geht nicht aufs Bulls Eye, sondern stellt sich 32 Rest, die er letztlich mit der Doppel-8 löscht und in Sätzen auf 2:0 stellt.
Anderson auf 180 
Gleiches Bild, anderer Darsteller. Anderson legt die 180 vor, zeigt zwei weitere perfekte Darts und spielt sich dann doch nur mit insgesamt neun Darts auf 139 herunter. Wright kommt nicht hinterher und so stellt der "Flying Scotsman" Tops und nimmt es im ersten Versuch sicher raus.
Wright galoppiert 
"Snakebite" spielt zwei 180er in Folge, liegt meilenweit in Front und löscht 41 über die einfache 9 und sein Liebling, die Doppel-16. Elf-Darter zur Führung.
Alles wieder ausgelichen 
Wright bleibt ohne Triple in der zweiten Aufnahme, Anderson kann aber nicht marschieren und lässt "Snakebite" in seinem Anwurfleg am Leben. Wright bestraft es beinahe auf der 164, verpasst das Bull aber um Millimeter. Doch weil Anderson die zweite Doppel-18 verpasst, nimmt Peter Wright doch noch die 25 raus und holt sich sofort das Re-Break.
Anderson legt vor 
Mit den Darts spielt Wright souverän die 501 herunter, lässt 54 aber dann liegen. Anderson bombt sofort das erste High Finish mit 116 Rest über 19, Triple-19 und Tops aus dem Board und schnappt sich sein erstes Break.
Starker Auftritt insgesamt 
Bis auf das etwas mäßigere vierte Leg legen die beiden Schotten eine ordentliche Leistung ans Oche. Wright wirft 108,4 Punkte im Average, Anderson immerhin auch 106,6. Allerdings bekam der "Flying Scotsman" nur einen Versuch auf die Doppel - der saß zwar sofort, Wright hatte aber gleich sieben Versuche und versenkte davon drei. Am Ende ist das mehr wert als die Quote.
Wright to strike first 
Beide spielen ein ganz schwaches Leg, verpassen viele Triple und dennoch kommt Anderson gegen die Darts zuerst ins Finish, kann seine 155 aber nicht löschen. Wright stellt sich mit der ersten guten Aufnahme 62 Rest und versenkt den ersten Satzdart auf der Doppel-16 souverän.
Wright zum ersten Break 
Anderson mit Problemen auf die Triple und Wright wirft richtig starke Darts! Sein dritte 180 sitzt, im Anschluss fällt die 140 und er hat sechs Darts, um 81 auszuchecken. Der Weltmeister von 2020 stellt sich 32 Rest, bekommt nochmal Druck von Anderson, fährt das Break aber mit dem ersten Pfeil auf Doppel-16 nach Hause.
180er Festival zu Beginn 
Wright legt sogleich die zweite 180 nach, aber Anderson zieht hinterher und steht gegen die Darts gut im Finish. Wright lässt 126 über Bull liegen, Anderson verpasst aber ebenfalls seine 106. "Snakebite" muss bei 25 Rest auf die Doppel-4 ausweichen, kommt im dritten Dart aber zum Ausgleich im ersten Satz.
Anderson fehleranfällig, aber erfolgreich 
Wright setzt in der dritten Aufnahme gleich di erste 180, Anderson verpasst mit einer Aufnahme gleich sämtliche Triple und so hat Wright die erste Chance, 41 rauszunehmen, lässt aber zweimal die Doppel-16 liegen. Anderson spürt den Druck und löscht 84 Rest souverän mit zwei Darts über Doppel-12.
Anderson mit Mini-Vorteil 
Gary Anderson wird zuerst ans Oche gehen, denn er gewinnt den Wurf aufs Bulls Eye im Vorfeld. Und jetzt ist es auch schon Zeit, beide Spieler im Ally Pally zu begrüßen und in wenigen Minuten den zweiten Finalisten zu ermitteln.
Aller guten Dinge sind drei? 
So sagt es zumindest "Snakebite" im Interview, denn die beiden Duelle bei der WM gingen wie angesprochen an den "Flying Scotsman", generell aber konnte Wright in letzter Zeit mehr Duelle für sich entscheiden (6 Siege, 1 Remis, 3 Niederlagen aus den letzten zehn Begegnungen). Und auch die Zahlen sprechen vor dem Duell für den sieben Monate älteren Schotten mit der auffälligen Frisur. Wrights Average liegt vor dem Match bei 98,5 - Anderson lediglich bei 91,5. Und auch bei der Checkout-Quote ist Wright knapp fünf Prozent stärker unterwegs als sein Landsmann.
Kann Anderson zu van Gerwen aufschließen? 
Neben Adrian Lewis und Phil Taylor ist Gary Anderson nur einer von drei Spielern, die ihren Titel verteidigen konnten, allerdings gewann der Schotte "nur" zwei der fünf Finals, in denen er bei der WM stand. 2011 verlor er gegen Lewis, 2017 gegen van Gerwen und letztes Jahr gegen Gerwyn Price ? allerdings muss man dazu sagen, dass Anderson nur ein einziges Halbfinale im Ally Pally verlor. Mit einem etwas überraschenden Triumph bei dieser WM könnte er mit van Gweren zum zweiterfolgreichsten Spieler bei der WM hinter Taylor werden. Dafür muss der "Flying Scotsman" heute aber mindestens das Niveau aus dem Viertelfinale gegen Luke Humphries auspacken, den er 5:2 besiegen konnte. Zuvor brauchte er gegen Rob Cross und Ian White den Decider, zum Auftakt schlug er Adrian Lewis 3:1. Anderson hatte damit zudem einen der härtesten Turnieräste abbekommen und bekommt heute Abend mit der Nummer Zwei der "Order of Merit" die härteste Nuss vorgesetzt.
Wright zum Zweiten? 
Nach 2020 hat Peter Wright seinen zweiten Weltmeistertitel vor Augen ? allerdings muss er dafür erst einmal am zweifachen Champion Gary Anderson vorbei. Und sein Landsmann stoppte ihn bei einer WM bereits 2015 im Viertelfinale und zwei Jahre später im Halbfinale. In den beiden Folgejahren war jeweils zum Auftakt Schluss, ehe er sich 2020 endlich die Krone aufsetzte. Als Titelverteidiger schied er im Vorjahr dann überraschend gegen Gabriel Clemens aus. Diesmal hatte der charismatische Schotte in der ersten Runde nur wenige Probleme, gewann zum Auftakt 3:0 gegen Ryan Meikle, anschließend 4:2 gegen Damon Heta, nachdem er allerdings 0:2 zurücklag und daraufhin die Darts wechselte. Auch Ryan Searle konnte Wright im Achtelfinale beim 4:1 nicht gefährlich werden, bis gestern Abend ein furios aufspielender Callan Rydz den Schotten an den Rand einer Niederlage trieb. "Snakebite" benötigte die volle Distanz, ein Comeback nach 3:4-Rückstand und einen Average von knapp unter 100, um den Shootingstar dieser WM doch noch haarscharf zu bezwingen.
Welcome back 
Hallo und herzlich willkommen zum zweiten Halbfinale. Wer wird morgen Abend der Gegner von Michael Smith? Fest steht nur, dass es ein Schotte sein wird. In einigen Minuten kann das Match zwischen den Ex-Weltmeistern Gary Anderson und Peter Wright auch schon losgehen!
Gerwyn Price
Geburtsdatum:
07.03.1985
Geburtsort:
Markham (WAL)
Nationalität:
Wales
Spitzname:
The Iceman
Weltrangliste:
Position 1
Beste WM-Platzierung:
Weltmeister 2021, Halbfinale 2020