Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2022
Termine 2022
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2022
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
WM 2021
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker 2. Bundesliga Konferenz, 22.10.2023

2   :   1
H96
vs
MAG
3   :   0
ELV
vs
BRA
2   :   0
HSV
vs
FÜR
2   :   2
SCP
vs
STP
0   :   2
OSN
vs
WEH
4   :   3
DÜS
vs
FCK
3   :   0
KSC
vs
S04
1   :   3
ROS
vs
KIE
3   :   1
FCN
vs
BER
20.10. Ende
Hannover 96
1. FC Magdeburg
20.10. Ende
SV 07 Elversberg
Eintracht Braunschweig
21.10. Ende
Hamburger SV
SpVgg Greuther Fürth
21.10. Ende
SC Paderborn
FC St. Pauli
21.10. Ende
VfL Osnabrück
SV Wehen Wiesbaden
21.10. Ende
Fortuna Düsseldorf
Kaiserslautern
22.10. Ende
Karlsruher SC
FC Schalke 04
22.10. Ende
FC Hansa Rostock
Holstein Kiel
22.10. Ende
1. FC Nürnberg
Hertha BSC
Live
Tabelle
Ausblick
Zur Abwechslung gibts diesmal keine Länderspielpause, auch mal schön. Also gehts bereits am Freitag weiter: Dann mit den Partien Fürth vs. Osnabrück und Braunschweig vs. Düsseldorf. Bis dahin und noch einen schönen Sonntag.
Fazit
Großer Gewinner des Sonntags sind die Störche, die es auf den Relegationsplatz verschlägt, der Norden räumt zurzeit alle Trophäen ab, wie es scheint. Aber auch der Club ist unter den Gewinnern des Spieltages zu finden, die Franken springen von 13 in die obere Tabellenhälfte!
Fazit
Der Tiefflug von Königsblau setzt sich also fort, aber im ersten Spiel unter dem neuen Coach sind schließlich auch keine Wunderdinge zu erwarten. Schalke bleibt auf dem Relegationsplatz. Der KSC klettert auf 12, festigt einen Mittelfeldplatz, die Hertha dagegen verpasst den Sprung in die obere Tabellenhälfte, aber für eine Absteiger läufts ja eigentlich gar nicht so schlecht.
90+8.
Nürnberg - Hertha
Und jetzt reichts auch der Hertha. Aber schon länger.
90+7.
Rostock - Kiel
Der Kogge hätten wahrscheinlich auf 20 nicht gereicht.
90+4.
Karlsruhe - Schalke
Pünktlich unpünktlich ist in Karlsruhe Schluss.
90.
Nachspielzeit
Die Nachspielminuten sind verkündet: In Rostock ist das vielleicht noch interessant, zumal es mit einer Hand gerade nicht mehr anzeigbar ist, außer man kennt einen guten Trick. In Karlsruhe sind es vier, zu Ehren des Gastes. Acht in Nürnberg, wer damit allerdings geehrt werden soll, keinen blassen Schimmer. Buchholz 08, Eutin 08, Meißner SV 08? Hätten die sich dort nie träumen lassen, mal in einem Zweitligaticker aufzutauchen.
87.
Zurück zum Überblick
Na toll, jetzt ist die Spannung eigentlich ganz raus. Und wenn Karlsruhe dann kurz vor Schluss dreifach wechselt, weißt du auch, wie ernst man das Spiel jetzt noch nimmt.
84.
Nürnberg - Hertha
Tooor! NÜRNBERG - Hertha 3:1. Der eben erst eingewechselte Hayashi mit der Entscheidung. Browns Schuss aus 20 Metern halblinker Position wird abgefälscht und sieht eigentlich harmlos aus. Ernst könnte die Kugel aufnehmen, doch er signalisiert, dass keine Gefahr besteht. Der Ball prallt dann aber an den rechten Pfosten und Hayashi staubt ab. Mal 'nen neuen Optiker suchen? Wird den Franken guttun nach der Abreibung in Hamburg.
85.
Überblick
Machen wir einmal die Runde: Das Ding im Wildpark ist durch, klare Sache, die Geschichte in Rostock ist durch den Kieler Platzverweis wieder halbspannend. Oh, okay, sehe gerade, auch das Ding in Nürnberg ist durch . . .
82.
Rostock - Kiel
Bunt sind nicht nur die Wälder. Dritter Platzverweis des Tages. Diesmal Gelb gegen den bereits verwarnten Johansson (54.), könnte also auch hier nochmal enger werden, denn die Kieler müssen die Schlussphase in Unterzahl überstehen. War ein "taktisches" Vergehen.
74.
Karlsruhe - Schalke
Tooor! KARLSRUHE - Schalke 3:0. Man könnte sagen, Karlsruhe macht den Deckel drauf. Das trifft es nicht ganz. Steckpass Stindl (Traumalliteration!), auf, jetzt kommts, Schleusener (noch besser), scharfer Querpass fast von der Grundlinie auf Wanitzek, Schalkes Matriciani riecht das, grätscht dazwischen und trifft ins eigene Tor. Karlsruhe macht nicht den Deckel drauf, Schalke schließt den Deckel von innen.
74.
Nürnberg - Hertha
Oh, oh, jetzt auch Nürnberg in Unterzahl, die wiederum Gleichzahl mit Berlin bedeutet. Mathenia wird gepresst und das zahlt sich aus. Hanebüchener Pass auf Marquez, der will ausbügeln, benutzt aber den Schmiedehammer gegen Reese. Auch eine Notbremse.
72.
Nürnberg - Hertha
Tooor! NÜRNBERG - Hertha 2:1. Gab ja schon das ein oder andere Comeback an diesem Spieltag, besser Comeback als Koanbock. Besonders spektakulär war gestern das von der Fortuna. Aber auch der Club ist jetzt im Geschäft. Es läuft ein Konter über Castrop, der Lohkemper mitnimmt. Der Angreifer hat vor dem Strafraum viel Platz, bedient aber Goller auf der rechten Seite. Die flache Hereingabe des Rechtsaußen soll Hayashi erreichen, doch Leistner grätscht dazwischen und drückt die Kugel unglücklich über die eigene Linie. Unterzahl ist echt unpraktisch. Und Nürnberg hat das schnell bestraft.
70.
Karlsruhe - Schalke
Das Bemühen ist den Schalkern nach dem Seitenwechsel übrigens nicht abzusprechen. Erste Hälfte 36 Prozent Ballbesitz, nach der Pause 58, Abschlüsse vor der Pause drei, danach 5. Aber zwei Tore aufzuholen, danach sieht es gerade nicht aus.
69.
Rostock - Kiel
Da kann ein poplige Gelbe wie gerade gegen Kinsombi, der Porath gestempelt hatte, natürlich nicht mithalten.
65.
Nürnberg - Hertha
Erneuter VAR-Einsatz in Nürnberg. Gollers Dribbling gegen Kempf endet mit einem Sturz, Kempf war letzter Mann. Exner marschiert an den Monitor und jetzt gibts den Platzverweis für den Berliner. Und plötzlich bläst der Hertha der Wind scharf ins Gesicht.
64.
Rostock - Kiel
In den Vorberichten angekündigt, und jetzt ists passiert. Die Störche schweben auf den Relegationsplatz. Genial.
63.
Nürnberg - Hertha
So grob über den Daumen gepeilt, geht die zweite Halbzeit eindeutig an die Gastgeber, die jetzt einen gewissen Dauerdruck entwickeln. Deshalb sortiert Dardai seine Mannschaft jetzt etwas um. Winkler kommt für Prevljak und Bence Dardai für Zeefuik. Auch der Club verändert die Zusammenstellung, Schleimer weicht nämlich für Hayashi. Halbe Stunde vor Ende, das ist so die Zeit.
58.
Rostock - Kiel
Tooor! Rostock - KIEL 1:3. Und für die Kogge wird das Brett, das es zu bohren gilt, immer dicker. Eine Sander-Ecke von links wird zu einem Becker-Kopfball am Torraum, die Neidhart-Rettungstat kommt, wie der VAR-Eingriff dann zeigt, erst hinter der Linie. Der Kiel-Treffer wird folglich gegeben. Bindestrich-Kontingent für heute erschöpft.
57.
Nürnberg - Hertha
Tooor! NÜRNBERG - Hertha 1:1. In Nürnberg beginnt das Spiel von vorne. Die Franken treffen nach einem Standard, genauer einer Ecke, die die Hertha nicht geklärt bekommt. Als der Ball Okunuki halbrechts im Strafraum vor die Füße fällt, drückt der einfach ab und trifft durchs Gewühl ins lange Eck.
55.
Rostock - Kiel
Tooor! Rostock - KIEL 1:2. Und jetzt werden die Rostocker, so sie noch was holen wollen, die Statistik weiter übertreffen. Denn Kiel liegt auf einmal vorne. Schöner Gäste-Konter. Arp eröffnet am eigenen Strafraum, Porath nimmt im Mittelfeld Rothe mit, der tief links hinter der Abwehr quer passt und Remberg muss nur noch den Fuß dranhalten.
49.
Rostock - Kiel
Machen wir die Sache rund und erzählen noch was Statistische zu Hansa, die Rostocker haben heute schon vier Mal aufs Tor geschossen und damit liegen sie über Saisondurchschnitt (3,8) für ganze Spiele. Okay, nicht so beeindruckend, so eine Statistik.
48.
Karlsruhe - Schalke
Und noch was aus der Statistikabteilung über Schalke: In sechs von zehn Spielen blieb Schalke in dieser Saison ohne Treffer in der ersten Halbzeit. Und Combacker nach Halbzeitrückstand sind die Köngsblauen auch nicht gerade.
47.
Nürnberg - Hertha
Schlechte Nachrichten übrigens für den Club: Wenn die Hertha zur Pause führte, hat sie nicht mehr verloren. Jedenfalls nicht bei den letzten drei Mal.
46.
Karlsruhe - Schalke
Aber wer mit dem Wechselgeschehen im Fußball etwas vertraut ist, den wird ein Schalker Umbau dreifacher Natur nicht überraschend. Mohr und Matriciani spielen inzwischen für Ouwejan und Kalas. Und Kozuki für Terodde.
46.
Nürnberg - Hertha
In Nürnberg ist es beim alten Personal geblieben.
46.
Rostock - Kiel
Einen Wechsel gabs in Rostock. Perea ersetzt bei der Kogge nämlich Junior Brumado.
46.
Rostock - Kiel
Ums gleich mal festzuhalten, die Spiele laufen nicht mehr synchron. So wie früher.
46.
Anpfiff
Dann mal weiter.
Fazit
Ein schneller Blick ins Rund: Offene Partie an der Ostsee, dazu passt ein leistungsgerechtes 1:1. Der Lauf der Hertha scheint in die nächste Phase zu gehen, nun ja, gegen Nürnberg, da gibts zur Zeit schwerere Aufgaben. Und bei Schalke erreichen die Borsten den neuen Besens noch nicht den Boden. Die alte Auswärtsschwäche erwacht zu neuem Leben. Jeden verdammten Sonntag. Oder Samstag. Oder Freitag. Take your pick.
45+x.
Halbzeit
Inzwischen haben überall die Schiedsrichter die Spieler in die Kabinen gebeten. Würde ich ja gerne mal erleben, dass keiner geht.
45.
Nürnberg - Hertha
In Karlsruhe werden auf Grund der Behandlungspause von Kalas fünf Minuten nachgespielt. Das war zu erwarten. In Nürnberg werden auch fünf Minuten nachgespielt. Wahrscheinlich auch wegen der Behandlungspause im Wildpark, so läuft das heutzutage. In Rostock nur drei. Wegen Ebbe wahrscheinlich. Bei Flut gibts 13. Da wirds noch große Augen geben . . .
41.
Karlsruhe - Schalke
Blut, Schweiß und Tränen im Abstiegskampf. Blut jetzt vor allem nach einem Zusammenstoß von Kalas und Tempelmann, der Schalker (Herr K.) wird mit einem Kopfverband versorgt und kann weitermachen. Der andere Schalker braucht keine Behandlung. Jetzt nehmen sie sich schon gegenseitig aus dem Spiel.
38.
Nürnberg - Hertha
Wir hatten die Zeit, uns etwas ausführlicher mit diesem Treffer zu beschäftigen, weil der Spielstand in Nürnberg nach dem Elfer unverändert ist. Was war eigentlich passiert? Gab einen Zweikampf zwischen Castrop und Leistner, der wiederum kam etwas zu spät gegen Castrop und der wiederum kam zu Fall. Hat sich der VAR auch angeguckt, hatte am Pfiff nichts auszusetzen. Den Elfer übernahm Routinier Uzun, wartete, bis sich Ernst für eine Ecke entschieden hatte, schoss dann in die Mitte. Nur war Ernst noch nicht mit dem ganzen Körper in der Ecke.
37.
Karlsruhe - Schalke
Tooor! KARLSRUHE - Schalke 2:0. Hoho, jetzt überschlagen sich aber die Ereignisse (nur so nebenbei, Elfmeter in Nürnberg, dazu gleich mehr). Schalke baut seinen Rückstand aus. Nebel bringt den Ball halbhoch von der Außenbahn ins Strafraumzentrum. Und auch der zweite Treffer der Badener ist technisch nicht ohne Anspruch. Denn Matanovic nimmt das Zuspiel volley, wow. Kaum Reaktionszeit für Schalkes Fährmann, der mit dem Namen besser nach Kiel oder Rostock passen würde. Echt ey.
33.
Rostock - Kiel
Tooor! Rostock - KIEL 1:1. Tore wie Sand am Strand an der Ostsee. Die Störche gleichen aus, weil diesmal Rostock den Ball nicht wegbekommt. Ziemlich zufällig landet der Ball dann nach einer Flanke an der Strafraumgrenze, Arp hält drauf, der Ball rutscht ihm leicht über den rechten Außenrist, hat so schon für Kolke eine unschöne Flugkurve. Und wird dann noch von einem Abwehrrücken abgefälscht. Fällt dann runter ins rechte Ecke.
31.
Nürnberg - Hertha
In einer Sache hebt sich die Partie in Nürnberg deutlich ab: Es gibt schon die zweite Gelbe! Da wird noch gebissen, da wird noch gekämpft. Und in diesem Fall "geschlagen". Tabakovic mit zu viel Armeinsatz gegen Nürnbergs Innenverteidiger Horn. Hat der jetzt am Kopf.
30.
Überblick
Naja, kein Mensch hatte heute erwartet, dass es eine einfache Konferenz wird nach einem Blick auf die Tabellenstände der beteiligten Teams. Man ist ja ein Stück weit Realist.
27.
Nürnberg - Hertha
Wie goldig, ein Abschluss des Clubs! Eine Ecke von Schleimer von der linken Seite wird an den langen Pfosten verlängert, wo Uzun noch zum Kopfball kommt, diesen aber nur ans Außennetz setzen kann. Rot im Kalender anstreichen.
23.
Karlsruhe - Schalke
Sammer mal so: So ganz überraschend kommt die Führung des KSC nicht. Zum einen haben wir über die unwürdige Auswärtsausbeute von Schalke diese Saison, letzte Saison, gefühlt schon immer, ganz am Anfang schon gesprochen. Zum anderen ein paar Zahlen zum Spiel: 6:1 Abschlüsse für Karlsruhe. Der KSC dabei mit fünf von innerhalb des Strafraums! Das ist das 2,5-fache der Schalker Ballkontakte im gegnerischen Strafraum. Die Führung kam also nicht aus dem Nichts, aber gegen nichts.
22.
Karlsruhe - Schalke
Tooor! KARLSRUHE - Schalke 1:0. Tja, was verstehen sie denn schon von Dammbrüchen in Karlsruhe? Passiert aber trotzdem. Und willkommen auf Schalke, Karel Geraerts. Hereingabe von der rechten Seite in den Strafraum, Stindl verlängert, Matanovic lässt prallen, und dann legt Stindl den Ball aus halblinker Position im Strafraum mit Gefühl ins lange Eck.
18.
Rostock - Kiel
Tooor! ROSTOCK - Kiel 1:0. Ja, ja, wenn der Damm erst einmal bricht. Dann gehts los mit den Toren. Kiel war das aktivere Team bisher, aber die Kogge macht den ersten Stich. Die Gastgeber setzen sich kurz vor dem Strafraum fest, Rossipal dann mit dem ganz kurzen Zuspiel an der Strafraumgrenze mehr ins Zentrum. Und Kinsombi zieht einfach mal durch.
15.
Nürnberg - Hertha
Tooor! Nürnberg - HERTHA 0:1. Bleiben wir gleich da, denn hier fällt auch der erste Treffer des Tages. Die Berliner kombinieren sich über die rechte Außenbahn durch. Am Ende ist dann viel Platz und keiner da zum Verteidigen. Letztlich kann Zeefuik rechts in die Tiefe laufen und einfach querlegen. Mathenia berechnet die Hereingabe anders, als sie kommt, dahinter bringt Prevljak den Ball unter Kontrolle und schiebt ihn lässig mit der Hacke über die Linie.
13.
Nürnberg - Hertha
Geht sogar noch genauer von wegen Offensivfoul, das bringt uns nämlich auch die erste Verwarnung des Tages. Goller hält bei Karbowniks Befreiungsschlag den Fuß drüber.
12.
Nürnberg - Hertha
Jetzt mal ein Halbfeldfreistoß für den Club von rechts. Das übernimmt Schleimer. Der Ball kommt auch ganz gut in den Sechzehner, aber die Situation wird dann nach einem Offensivfoul gar nicht zu Ende gespielt.
8.
Karlsruhe - Schalke
So langsam entwickelt sich was im Wildpark, Augenhöhe beschreibt es ganz gut. Der KSC ist mittlerweile das aktivere Team, aber es passiert noch nicht, um darüber nach Hause zu schreiben. Der Tag ist ja noch jung.
7.
Rostock - Kiel
Wo waren wir noch nicht? Beim Ostseeduell. Da scheint tatsächlich die Sonne, in den letzten Tagen sah das so weit im Norden ja eigentlich ganz anders aus. Passiert ist hier auch noch nichts. Und jetzt noch weniger, weil van der Werff gerade behandelt werden muss. Aber Entwarnung, es geht weiter für den Rostocker Verteidiger. War nach einem Zusammenprall mit Komenda.
4.
Karlsruhe - Schalke
Bleiben wir im Süden, bzw. wandern etwas rüber in den Südwesten und schauen erstmals beim Krisengipfel vorbei. Da ist noch nicht so viel los. Angesichts der Lage ist das ja auch irgendwo nachvollziehbar. Das ist noch alles sehr verhalten. Ouedraogo hat aber schon eine erste Kostprobe seines Könnens gegeben.
2.
Nürnberg - Hertha
Sind wirklich nur die ersten Eindrücke, aber die Hertha beginnt bei diesem Duell zweier Klubs voller Tradition etwas selbstbewusster, energischer, der Club bleibt in der Anfangsphase etwas verhalten. Der Support der Club-Anhänger hat ein wenig später eingesetzt wegen eines Trauerfalls. Ist aber jetzt deutlich zu vernehmen.
1.
Anpfiff
Dann schauen wir mal, was das Leben heute so bietet . . .
Neuling
Nicht uninteressant: Bei S04 gibt Karel Geraerts seinen Einstand als Übungsleiter der Königsblauen, interessantes neues Gesicht in der 2. Liga. Kann der Belgier den Karren aus dem Dreck ziehen? Dem Verlierer beim Kellerduell in Karlsruhe harrt auf jeden Fall der Relegationsplatz, den S04 übrigens nur mit einem Sieg heute verlassen kann. Keine leichte Aufgabe für das nach Braunschweig schwächste Auswärtsteam.
Gestern
Osnabrück verlor gestern das Aufsteigerduell gegen den SVWW. Und das Interessanteste an der Niederlage der Eintracht am Freitag in Elversberg war die Tatsache, dass Fans des Erzrivalen Hannover per Fernzünder Pyro im Braunschweiger Block zu Elversberg auslösten.
The rest after the best
Weiterhin haben wir es heute mit den Teams von Platz 13, 14, 15 und 16 zu tun. Die gute Nachricht für alle: Keines dieser vier Teams, weder Rostock (12 Punkte), Nürnberg (12), Karlsruhe (9) noch Schalke (7) können noch tiefer sinken, jedenfalls nicht an diesem Spieltag. Da sind Osnabrück und Braunschweig vor, die beide schon gespielt haben. Und Sie kommen nie drauf, wie diese Spiele endeten.
Hertha-Zeiten
Und sonst so? Da wäre beispielsweise noch die Hertha, die deutliche Aufwärtstendenzen zeigt, heute Auswärtstendenzen bräuchte. Vier Siege aus den letzten fünf Spielen, nur die Niederlage gegen St. Pauli dazwischen, aber wer gewinnt schon gegen St. Pauli? Die Berliner haben also eine Taschenlampe gefunden, den Weg aus der Dunkelheit entdeckt und könnten heute tatsächlich in die obere Tabellenhälfte springen. Und dann, ja dann wäre auch die Spitzengruppe schon fast wieder in Reichweite.
Sonderrolle
Eine löbliche Ausnahme gibts jedoch, denn auch die Störche geben sich die Ehre (Gummistiefel bräuchten Störche sowieso nicht). Und diese Störche könnten heute immerhin noch bis auf den Relegationsplatz vorspringen, um Hannover da oben zu verdrängen und so die totale Dominanz der Nordklubs zu verhindern. Hm, wait a minute. Der Satz muss aber nochmal in die Tastatur.
Der Spieltag
Zum Ausklang des 10. Spieltages im Unterhaus beschäftigen wir uns heute eher mit Bereichen der Tabelle, die, wenn die Tabelle ein Haus wäre, künstliche Beleuchtung bräuchten, Stichwort Souterrain. Mit Teams, denen das Wasser vielleicht noch nicht bis zum Hals steht, aber Gummistiefel brauchts halt schon.
Begrüßung
Herzlich willkommen in der 2. Bundesliga zur Konferenz des 10. Spieltages.