News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
Europa League
International
DFB-Pokal
3. Liga
DFB-Team
WM 2018
Frauen-Fußball
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
News
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
News
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
mehr Motorsport
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
News
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
News
Live-Ticker
News
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
News
Golf
Radsport
Volleyball
Hockey
Olympia 2016
Olympia 2014
Olympia 2012
EA SPORTS FIFA 16
Mercedes Benz und der Sport
Laureus Stiftung
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Skispringen in Planica, 25.03.2017

Skispringen Live-Ticker

Planica, Slowenien 25. März 2017, 10:00
Team Skifliegen
1. DG 2. DG Gesamt Beendet
Pos.
Name
Weite Sprung 1
Weite Sprung 2
Punkte gesamt
1.
Norwegen
 
 
1551.6 
2.
Deutschland
 
 
1502.6 
3.
Polen
 
 
1493.8 
4.
Österreich
 
 
1471.4 
5.
Slowenien
 
 
1442.7 
6.
Japan
 
 
1327.7 
7.
USA
 
 
1229.9 
8.
Tschechien
 
 
1170.5 
Letzte Aktualisierung: 21:36:27
Ticker-Kommentator: Mario Balda
Ende
 
Damit ist die Saison fast zu Ende, aber nur fast. Morgen folgt noch die sonntägliche Kröningsmesse für Kaiser Kraft, nicht im Wiener Steffl, sondern wieder auf der glücklicherweise nicht tödlichen Letalnica. Vielen Dank für das Mitlesen und klicken Sie doch morgen noch ein letztes Mal rein. Los geht es bereits ab 10:00 Uhr, Ihnen noch einen schönen Samstag. Und Uhrumstellen nicht vergessen!
Fazit
 
Das war doch ein ganz großer Spaß für die ganze Familie. Ein packendes Mannschaftsskifliegen mit ganz großen Weiten, aber alle Sprünge konnten sicher gestanden werden, so soll das sein. Mit Norwegen hat das klar beste Quartett verdient gewonnen, aber ebenso verdient ist Rang 2 für die DSV-Adler vor Polen und Österreich.
Norwegen
 
Jetzt hat Stjernen eine wenig anspruchsvolle Aufgabe. Ihm reichen schon 190 Meter, das ist natürlich kein Problem. Solide 227,5 Meter lassen keine Fragen offen.
Deutschland
 
Erneut muss natürlich verkürzt werden. Nur mehr Luke 7 für Wellinger, damit aber auch nur gut 230 Meter notwendig. Deutschlands Überflieger macht alles richtig, 240,0 Meter plus Telemark sind in dieser Situation optimal.
Polen
 
Kann Kamil Stoch den Podestplatz für Polen retten? Der Anlauf wird verkürzt, daher reichen ihm schon 230 Meter. Aber auch er fliegt tief in den Anlauf hinein, das ist wieder ein 250er! 251,5, neuer Schanzenrekord!
Österreich
 
Stefan Kraft hat morgen seine großen Tag, heute beendet er das Mannschaftsspringen aber auch gleich einmal mit einem Monster von einem Sprung. 251,0 Meter mit Notlandung, neuer Schanzenrekord!
Slowenien
 
Und nun der Kampf um das Podium! Peter Prevc muss vorlegen, hat von den Kollegen aber einen ordentlichen Rucksack umgehängt bekommen. Den kann er trotz guter 226,0 Metern nicht ablegen.
Japan
 
Mit diesen 240,0 Metern von Noriaki Kasai ist der x-fach erwähnte Rang 6 für die Japaner dann auch offiziell. Aber ein toller Erfolg für ihn persönlich wieder.
USA
 
Kevin Bickner springt wieder gefährlich weit, diesmal aber eine ganz sichere Landung bei 225,0 Metern.
Tschechien
 
209,5 Meter von Koudelka sind keine große Herausforderung in Richtung Kevin Bickner.
 
 
Eigentlich ist jetzt die Messe gelesen mit Norwegen vor Deutschland und Polen. Aber Runde 4 brachte vorhin gewaltige Verwerfungen, lehnen wir uns mal besser nicht zu weit aus dem Fenster.
Polen
 
Das geht mal wieder richtig weit! 241,0 Meter plus Telemark, ja, da haben die Sprungrichter recht, das ist eine 19,5 wert.
Österreich
 
Markus Schiffner zeigt den besten Sprung seiner Karriere und darf jetzt über 218,0 Metern jubeln. Macht er aber nicht, nicht so schüchtern!
Deutschland
 
Auch super! Karl Geiger zementiert Rang 2 mit 231,0 Metern ein.
Norwegen
 
Auch für Anders Fannemel sind die Bedingungen nicht toll. Aber besser als bei Tepes und schon geht es bis auf 232,0 Meter, das ist eine Vorentscheidung!
Slowenien
 
Slowenien bleibt im Rennen um die Podestpläze, denn Jurij Tepes holt mit ganz wenig Aufwind 215,5 Meter heraus.
Japan
 
Daiki Ito macht seine Sache viel besser und holt 219,0 Meter raus.
Tschechien
 
Nur 195,0 Meter von Jan Matura, Tschechien droht jetzt Rang 8 auch nach Runde 2.
USA
 
Die vorletzte Runde beginnt mit 203,0 Metern von Michael Glasder.
 
 
In Sachen Rang 2, vorne ist der Vorsprung der Norweger schon gewaltig.
Polen
 
Was geht für Dawid Kubacki? Wieder sehr wenig, bei 209,0 Metern ist die Flugparty zu Ende. Somit hält sich der Schaden durch den Freitag-Sprung für die Deutschen in Grenzen.
Österreich
 
Manuel Fettner hat erneut Windpech und kommt auch nur auf 220,0 Meter.
Deutschland
 
Satte 20 Meter lässt Freitag hier liegen, das wird langsam noch aussichtsloser als im Durchgang zuvor.
Norwegen
 
Forfang packt wieder etliche Meter drauf, 233,0 Meter geben Richard Freitag wohl zu denken.
Slowenien
 
Domen Prevc muss jetzt den Lanisek-Hüpfer ausgleichen. Das gelingt ihm mit 223,5 Metern so halbwegs.
Japan
 
Taku Takeuchi mit 201,0 Metern, die Japaner springen einsam auf Rang 6 nur für sich persönlich.
Tschechien
 
Oh je, Vojtech Stursa ist in diesem Feld wirklich der mit Abstand schwächste Springer, jetzt nur mehr 150,0 Meter.
USA
 
Casey Larson mit für ihn akzeptablen 186,5 Metern.
 
 
Vorne wieder das Bild mit Norwegen deutlich vor Deutschland, aber das hatten wir zuvor und letztlich konnte Wellinger erfolgreich kontern.
Polen
 
Piotr Zyla beschließt diese Gruppe mit 233,5 Metern, Polen bleibt vor Österreich und beide überholen Slowenien.
Österreich
 
Und auch Michael Hayböck muss kämpfen. Aber 232,5 Meter plus Telemark sind absolut in Ordnung.
Deutschland
 
Markus Eisenbichler hat auch ordentlich Aufwind, das sollte jetzt ähnlich weit gehen. Nein, wieder ist schon bei 225,5 Metern Schluss.
Norwegen
 
Robert Johansson wirft den Deutschen mit 246,5 Metern wieder den Fehdehandschuh hin. Wahnsinn!
Slowenien
 
Der Anlauf ist mit Luke 9 schon OK, der Aufwind aber etwas zu schlapp im Moment. Nach 236,0 jetzt nur 209,0 Meter für Anze Semenic.
Japan
 
Wieder schwach von Ryuyu Kobayashi, der Japaner landet schon bei 195,0 Metern.
Tschechien
 
Dementsprechend viele Punkte nimmt ihm Toms Vancura mit allerdings auch nur mäßigen 200,0 Metern ab.
USA
 
Das wäre natürlich eine tolle Sensation, wenn die USA Platz 7 halten könnten. William Rhoads kann seine Leistung aber nicht wiederholen und landet schonbei 185,5 Metern.
 
 
Die Pause bis zum Finale ist nicht der Rede wert, schon in 15 Minuten geht es weiter.
 
 
Zur Halbzeit Deutschland und Norwegen praktisch gleichauf, Slowenien auf Podiumskurs doch recht deutlich vor Polen und Österreich.
Polen
 
Was geht für Kamil Stoch? Auch nur 227,5 Meter, die Polen stecken weiter auf Rang 5 fest.
Österreich
 
Setzt Stefan Kraft da noch einen drauf? Nein! Er ähnlichen Wind, landet aber schon bei 220,5 Metern.
Deutschland
 
Was macht Wellinger aus dieser unfreiwilligen Vorlage? Er muss kurz warten, hat dann aber ordentliche Bedingungen. 231,5 Meter, Deutschland marschiert auf die Eins!
Norwegen
 
So, jetzt auch einmal ein Rückschlag für die bisher so souveränen Norweger. Ein paar frühe Skipendler drücken Stjernen auf 216,5 Meter herunter.
Slowenien
 
Slowenien hingegen will mehr als üblich. Peter Prevc unterstreicht dies mit 225,5 Metern bei nicht optimalen Bedingungen.
Japan
 
Ach, Noriaki Kasai, du fliegst so schön. Aber 217,5 Meter ändern nichts daran, dass sich Japan wieder einmal zügig auf Rang 6 eingependelt hat.
Tschechien
 
Tschechien bleibt hinter den USA, die 220,0 Meter von Roman Koudelka reichen aber für das Finale.
Russland
 
Klimov bräuchte auch Weltrekord, das ist natürlich nicht drin. Für ihn persönlich aber auch alles andere als eine ansprechende Leistung mit 194,0 Metern. Russland wird damit sogar Letzter.
Schweiz
 
Simon Ammann schafft diesmal das Wunder für die Schweiz nicht, aber sehr ordentliche 230,0 Meter.
Finnland
 
Zumindest Finnland überholt Italien jetzt aber nach diesen 197,0 Metern von Ville Larinto.
Italien
 
Das versucht auch Alex Insam, super Sprung ebenfalls auf 227,5. Aber die Vorleistungen seiner Kollegen waren wohl zu schwach.
USA
 
Aber jetzt geht es erst einmal um die letzten Finaltickets. Der zuletzt so heftig gestürzte Kevin Bickner ist schon wieder dabei. Und bringt die USA mit 227,5 Meter in den Finaldurchgang.
 
 
Norwegen weiter klar vorne, aber Deutschland jetzt plötzlich Zweiter vor Slowenien. Beim Skifliegen geht es so schnell.
Polen
 
Erster guter Sprung des polnischen Lagers mit diesen 240,0 Metern von Maciej Kot.
Österreich
 
Markus Schiffner ist gefordert. Aber er landet schon bei 213,5 Metern, das kann dann auch ein Stefan Kraft nicht mehr kompensieren. Fairerweiser muss man dazusagen, dass das für Schiffner schon eine persönliche Bestleistung ist.
Deutschland
 
Schwierige Aufgabe für Karl Geiger, aber sehr gute Bedingungen. Da müssen eigentlich 230 Meter her, die schafft er auch. Nicht nur das, sein erster 240er mit 243,5 Metern. Selbst die Landung passt, der Japaner gibt sogar 19,5!
Norwegen
 
Norwegen marschiert weiter mit diesen 229,5 Metern von Anders Fannemel. Allerdings mit deutlich mehr Aufwind als Tepes zuvor.
Slowenien
 
Jurij Tepes hat es nicht leicht. Trotzdem 221,5 Meter, das war ein richtig guter Sprung, denn nur 9,6 Punkte werden abgezogen.
Japan
 
Daiki Ito positioniert Japan mit 211,0 Metern auf Kurs für Rang 6.
Tschechien
 
Jan Matura darf warten und hat dann ein wenig Aufwind. Reicht aber nur für 190,0 Meter.
Russland
 
Und auch Russland kommt nicht vom Fleck, allerdings hat Alexey Romashov jetzt auch mit am wenigsten Aufwind gehabt. Daher sind seine 182,0 Meter auch genauso viel Punkte wert wie manchen 200-Meter-Satz.
Schweiz
 
Die Chance für die Schweiz. Aber 193,5 Meter von Gregor Deschwanden sind nicht gerade angsteinflößend.
Finnland
 
Aber jetzt bringt Lauri Asikainen alle anderen wieder ins Spiel, denn er landet bei völlig indiskutablen 171,5 Metern.
Italien
 
Colloredo springt zwar mit 201,0 Metern etwas weiter, macht die Aufgabe für Insam trotzdem fast unlösbar.
USA
 
Setzt sich der Erfolgslauf der USA fort? Ein 200er von Michael Glasder würde schon reichen. Den schafft er auch fast, 196,5 Meter lassen das US-Eisen weiter glühen.
Polen
 
Nur Norwegen wirklich gut, die Chance somit für Dawid Kubacki. Aber das geht total schief mit nur 201,0 Metern nach einem heftigen Skipendler.
Österreich
 
Rückschlag jetzt auch für das ÖSV-Quartett, Manuel Fettner kommt nur auf 215,0 Meter.
Deutschland
 
Kann Deutschland aufholen? Dafür muss Richard Freitag jetzt deutlich weiter als Prevc springen. Das gelingt leider nicht, er landet schon bei 216,5 Metern.
Norwegen
 
Chance für Deutschland und Polen gleich. Aber jetzt erst einmal die führenden Norweger. Forfang lässt nichts anbrennen und zieht den Flug bis auf 237,0 Meter.
Slowenien
 
Viel Aufwind für Domen Prevc! Da sind dann 221,5 Meter doch etwas zu wenig.
Japan
 
So reichen Takeuchi 206,5 Meter, Japan überholt Tschechien.
Tschechien
 
Gut, dass Vancura so weit gesprungen ist. Denn Stursa lässt jetzt mit 180,0 Metern gewaltig aus.
Russland
 
Jetzt gar nur 179,0 Meter für Nazarov, damit ist im Kampf um Platz 8 erneut die USA der Gewinner.
Schweiz
 
Schwacher Sprung leider auch von Gabriel Karlen, mit diesen 196,5 Metern erschwert er Ammann die Sache weiter.
Finnland
 
Auch Finnland schwächelt, Antti Aalto schafft nur 198,5 Meter.
Italien
 
Bresadola bringt Italien mit 188,0 Metern aber nicht zurück ins Rennen. Alleine wird Insam es auch nicht richten können.
USA
 
Die USA liegen auf Platz 7, die Chance auf das Finale ist deutlich größer geworden. Allerdings produziert Casey Larson mit 198,0 Metern jetzt wieder einen Rückschlag.
 
 
Norwegen vor Österreich, dann Slowenien und Deutschland. Polen muss einiges aufholen.
Polen
 
Piotr Zyla hingegen lässt einige Meter liegen. 220,0 Meter, obwohl er Aufwind hatte.
Österreich
 
Chance für Hayböck, Österreich in Position zu bringen. Und das geht bis auf 239,0 Meter, was für ein toller Wettkampf schon in dieser sehr frühen Phase.
Deutschland
 
Auch Eisenbichler hatte einen überragenden Probesprung mit 248,0 Metern. Nicht ganz so weit diesmal, 227,0 Meter sind für ihn mittlerweile schon ein Grund zur Unzufriedenheit.
Norwegen
 
Achtung! Robert Johansson hat in der Probe 250,0 Meter geschafft! Und es bleibt bei Luke 8 und dem guten Aufwind. So geht es dahin bis auf 246,0 Meter!
Slowenien
 
Gleich ein ganz wichtiger Sprung für Slowenien. Aber auch ein sehr guter mit 236,0 Metern von Anze Semenic!
Japan
 
Ryoyu Kobayashi antwortet für Japan mit 203,5 Metern nicht angemessen.
Tschechien
 
Nun die beiden Mittelständler. Für Tschechien kommen 221,5 Meter von Tomas Vancura in die Wertung. Langsam bekommen wir also ein Skifliegen.
Russland
 
Auch Russland wird es schwer haben, denn Klimov schwächelt ein wenig. Die 176,0 Meter von Bazhenov sind natürlich auch viel zu kurz.
Schweiz
 
181,5 Meter von Killian Peier, da hat Ammann wieder ordentlich zu tun.
Finnland
 
Jarkko Määttä eröffnet für Finnland mit 200 Metern glatt.
Italien
 
Auch Italien ist dank Alex Insam nicht chancenlos, aber diese 188,5 Meter von Roberto Dellasega sind schon eine ziemliche Hypothek.
USA
Wir beginnen erst einmal konservativ und 204,0 Metern von William Rhoads für Team USA. Ordentlicher Aufwind, daher nur Anlauf von Luke 8.
Startliste
 
Zwölf Teams sind am Start, demnach müssen vier vorzeitig nach einer Runde ausscheiden. Kann Simon Ammann die Schweiz wieder praktisch im Alleingang ins Finale springen?
Slowenien
 
Die Gastgeber springen mit Semenic, Tepes, Domen und Peter Prevc. Ist mehr als Rang 5 drin?
Österreich
 
Wer verstärkt diesmal Kraft, Hayböck und Fettner? Es ist Markus Schiffner, der allerdings im Einzel schon in der Quali gescheitert ist. Aber mit dem jungen Stefan Huber wollte es man dann doch nicht riskieren.
Polen
 
Polens Quartett ist mit Zyla, Kubacki, Kot und Stoch seit Saisonbeginn in Stein gemeißelt.
Norwegen
 
Norwegen geht die Sache mit Johansson, Forfang, Fannemel und Stjernen an, für Daniel-Andre Tande ist weiter kein Platz frei.
Deutschland
 
Keine Änderung im deutschen Team, Karl Geiger ist wieder dabei, auch wenn es in Vikersund nicht gut lief. Aber Wank und Leyhe konnten sich gestern im Einzel nicht aufdrängen, Wellinger, Eisenbichler und Freitag sind ohnehin gesetzt.
Favoriten
 
Aber natürlich ist gerade ein Sieg in Planica schon sehr prestigeträchtig. Vor allem würde das natürlich für die Slowenen gelten, die in dieser Saison kein einziges Mannschaftsspringen gewinnen konnten. Im Vorjahr wurden man Zweiter hinter Norwegen, für heute ist ein sehr spannendes Duell zwischen eben diesen Norwegern, die zuletzt in Vikersund erfolgreich waren, Deutschland, Polen und Österreich zu erwarten.
Nationenwertung
 
Zudem ist die Nationenwertung bereits so gut wie entschieden. Polen hat satte 263 Punkte Vorsprung auf Österreich, die sich wiederum nach menschlichem Ermessen Platz 2 von Deutschland nicht mehr nehmen lassen werden.
Planica
 
Heute ist so etwas wie ein Entspannungstag auf der Letalnica. Das Mannschaftsfliegen gibt den Athleten weit mehr Möglichkeiten, die großen Flüge auch zu genießen, ohne den beinharten Kampf um Platzierungen und Weltcuppunkte.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Planica zum Skifliegen.
Ticker-Kommentator: Mario Balda
Nr.
Name
1.
Tschechien
2.
USA
3.
Japan
4.
Slowenien
5.
Österreich
6.
Polen
7.
Deutschland
8.
Norwegen
Pos.
Name
Punkte
1
Stefan Kraft
2
Andreas Wellinger
3
Noriaki Kasai
4
Markus Eisenbichler
5
Kamil Stoch
6
Peter Prevc
7
Robert Johansson
8
Jurij Tepes
9
Johann Andre Forfang
10
Anders Fannemel
11
Piotr Zyla
12
Michael Hayböck
13
Andreas Stjernen
14
Maciej Kot
15
Dawid Kubacki
16
Richard Freitag
17
Domen Prevc
18
Manuel Fettner
19
Evgeniy Klimov
20
Roman Koudelka
21
Simon Ammann
22
Daiki Ito
23
Karl Geiger
24
Jernej Damjan
25
Anze Lanisek
26
Vincent Descombes
27
Taku Takeuchi
28
Jan Ziobro
29
Stephan Leyhe