Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Skilanglauf in Dresden, 12.01.2019

Langlauf Liveticker

Dresden, Deutschland12. Januar 2019, 13:45 Uhr
Sprint, Freistil der Herren
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Sindre B. Skar
3:25.94
2.
Gleb Retivykh
3:26.05
0.11
3.
Erik Valnes
3:28.77
2.83
4.
Richard Jouve
3:37.16
11.22
5.
Lucas Chanavat
3:47.88
21.94
6.
Baptiste Gros
3:49.87
23.93
Letzte Aktualisierung: 20:52:34
Ticker-Kommentator: Mario Balda
Ende
 
Nicht vergessen wollen wir aber auch, dass Erik Valnes, der bisher noch nie in Erscheinung getreten ist, heute gleich im ersten Saisonrennen auf das Podium laufen konnte. Das Reservoir an Spitzenlangläufern in Norwegen ist einfach unerschöpflich. Morgen aber im Teamsprint gibt es die Chance zur Revanche für den Rest der Welt. Klicken Sie wieder rein und verbringen Sie noch einen schönen Wintersportsamstag.
Fazit
 
Diese Norweger! Da sind Kläbo und Iversen abwesend, Brandsdal fliegt im Halbfinale raus, trotzdem gewinnt einer. Mit Sindre Björnestad Skar zudem einer, der fast noch nie gewonnen hat, nur einmal in Toblach vor zwei Jahren, als auch nach der Tour de Ski etliche Stars fehlten. Aber die Gunst der Stunde muss man eben nutzen, das war heute die Disqualifikation von Federico Pellegrino.
Finale
Der Russe reagiert zu spät, Skar rettet ein paar Zentimeter über die Ziellinie. Hinter Gleb Retivykh wird Valnes Dritter, toller Tag für die Norweger und komplettes Debakel für die Franzosen.
 
 
Skar zieht den Zielsprint an, aber Retivykh hat ihm im Blick.
 
 
Unglaublich, Jouve und Gros fallen sich gegenseitig über die Skier. Und fast wäre auch noch Chanavat betroffen gewesen.
 
 
Retivykh wieder vorne, aber bei dem Tempo kann von Führungsarbeit keine Rede sein.
 
 
Ein rein schwedisches Podium ist jetzt natürliich nicht möglich, aber drei Franzosen könnten dies anpeilen. Nur theoretisch, Retivykh und die beiden Norweger Skar und Valnes werden das mit Sicherheit verhindern.
Finale
Pellegrino disqualifiziert, Nilsson fast geschlagen, Dresden 2019 hat es in sich. Auf in den letzten Akt.
Lucky Loser
 
Also doch Jouve und Gros im Finale dabei, aber das wird hochspannend! Erst die Damen, da ist die Spannung vor allem in Sachen Platz 2 und 3 gegeben, oder?
2. Halbfinale
Das Tempo war zu gering, aber es gibt eine große Überraschung. Der norwegische Nachwuchsmann Erik Valnes, bisher in der großen Langlaufwelt ein ungehörter Name, gewinnt! Chanavat wird ganz knapp vor Brandsdal Zweiter! Und die Zeit reicht nicht.
 
 
Arnault und Jay haben meine Worte verinnerlicht, mal sehen, ob das klappt. Die Opfer wären die beiden Franzosen aus Lauf 1!
2. Halbfinale
Wieder so eine Konstellation! Valnes, Simenc, Arnault und Jay sind zwar gegen Chanavat und Brandsdal eigentlich chancenlos, aber wenn auf die Tube gedrückt wird, gehen zwei totale Außenseiter mit ins Finale.
1. Halbfinale
Stark von Gleb Retivykh, ganz souverän bringt er den Sieg nach Hause. Mit ihm geht Skar direkt ins Halbfinale, die beiden Franzosen Jouve und Gros müssen auf ihre mäßigen Zeiten hoffen, Golberg ist ganz raus.
 
 
Golberg unnd Jouve lassen es wieder extrem locker angehen. Ein Spiel mit dem Feuer. Retivykh will die Sache von der Spitze kontrollieren.
1. Halbfinale
Das ist natürlich ein Hammer. Ein Platz auf dem Podium frei, der ganz oben nämlich. Und fünf starke Läufer in diesem Heat, nur der Schwede Häggström dürfte völlig chancenlos sein.
DQ
 
Pellegrino ist disqualifiziert! Damit ist Gros doch im Semifinale.
Lucky Loser
 
Tja, so kann es gehen, aus dem klar schwächsten Lauf sind fast alle weiter. Und wir springen auch weiter, nämlich zu den Damen.
5. Viertelfinale
Das hat tatsächlich geklappt! Jay, Simenc, Arnault und Häggström, alle im Halbfinale!
 
 
Das ist ein absoluter No-Name-Lauf, vermutlich wird es kein einziger ins Finale schaffen. Aber wenn man für ein hohes Tempo sorgt, dann sind gleich vier Halbfnalplätze möglich. Denn überarbeitet hat man sich in den Heats zuvor wahrlich nicht.
5. Viertelfinale
Den Abschluss machen die Athleten in Lauf 5. Zwei Schweden, zwei Franzosen, ein Slovene und ein Brite kämpfen hier um den Einzug ins Halbfinale. Es ist wohl der ausgeglichenste Lauf, glaubt man den Quali-Ergebnissen. Auf der Strecke müssen wir aber traditionell ein Auge auf die beiden Schaden Johan Häggström und Gustav Nordström haben.
4. Viertelfinale
Chanavat gewinnt, das zweite Ticket geht an Valnes. Youngs Engagement war zu wenig, ein paar Zehntel fehlen ihm auf Rang 3 für einen Lucky-Loser-Platz. Brugger kann als Letzter die gute Qualileistung nicht wiederholen.
 
 
Fehlt noch einer, das ist der Tscheche Michal Novak. Rang 2 hinter Chanavat ist auch für ihn denkbar, aber Young macht das einzig Richtige. Nämlich Tempo in Sachen Lucky Loser.
4. Viertelfinale
Lauf 4 wird angeführt von Andrew Young. Der Brite ist in der Quali auf den 2. Rang gelaufen, hat aber gegen Chanavat eigentlich keine Chance. Zudem wollen auch der Norweger Erik Valnes und der Deutsche Janosch Brugger ihr Ticket für das Halbfinale lösen.
3. Viertelfinale
Tefre schlägt sich wacker, aber letztlich sind Jouve und Brandsdal schneller. Immerhin, Gjöran Tefres Zeit ist besser als die von Gros und Hediger. Damit ist der Schweizer schon fix raus.
 
 
Das übliche Bild, keiner will im Viertelfinale arbeiten. Der krasse Außenseiter Kevin Bolger wird geradezu an die Spitze des Feldes gezwungen.
3. Viertelfinale
Kein Athlet aus den Top 5 hat sich für Lauf 3 entschieden. Der beste der Quali in diesem Lauf war Gjoeran Tefre, der auf den 8. Platz gelaufen ist. Richard Jouve ist der klare Favorit, Andrew Newell, Erik Brandsdal, Artem Maltsev und Kevin Bolger sind auch dabei. Der Norweger ist eine Wundertüte, warten wir es ab.
2. Viertelfinale
Krasnov zieht den Sprint an, dann übernimmt Gros das Kommando. Schwächelt Pellegrino? Nein, letztlich setzt er sich doch durch, Golberg marschiert mit ins Finale. Krasnov stürzt kurz vor dem Ziel, Gros als Dritter hat eine Lucky-Loser-Chance, Eisenlauer als Vierter nicht.
 
 
Etwas mühsam, auch hier fast Stehversuche auf der ersten der beiden Runden.
2. Viertelfinale
Quali-Sieger Federico Pellegrini hat sich für Lauf 2 entschieden und startet gemeinsam mit dem Russen Andrey Krasnov und Paul Golberg. Auch der Deutsche Sebastian Eisenlauer mischt in diesem Lauf mit.
1. Viertelfinale
Letztlich eine klare Sache für Skar und Retivykh. Die Hoffnung auf die Zeit für Hediger und Staadas ist keine große.
 
 
Das ist ein sehr gemächliches Anfangstempo. Retivykh kann sich das erlauben, aber Skar darf sich eigentlich nicht auf die letzten Meter verlassen. Newcomer Berglund auch nicht, er ergreift die Initiative.
1. Viertelfinale
Der Russe Gleb Retivykh, der Norweger Sindre Bjoernestad Skar und der Schwede Gustaf Berglund machen in Lauf 1 den Auftakt des Wettbewerbs. Valentin Chauvin wird nach Platz zwölf in der Quali darauf hoffen, über die Lucky-Loser-Wertung ins Halbfinale zu kommen, wird es aber schwer haben.
Startliste
 
Pellegrino hat Lauf 2 gewählt, dafür gibt es in Viertelfinale 1 gleich einmal ein Duell zwischen Retivykh und Skar. Die Franzosen teilen sich auf, Chauvin sehen wir im ersten, Gros im zweiten mit Eisenlauer, Jouve im dritten und Chanavat im vierten Heat. In diesem ist auch Brugger, mal sehen, ob er Chancen hat.
Favoriten
 
Im Vorjahr gewann Pellegrino an gleicher Stelle vor Kläbo und Chanavat. Neben diesem ist aus dem damaligen Finale ist nur noch sein Landsmann Richard Jouve anwesend. Der könnte natürlich auch heute wieder eine gute Rolle spielen, einzig etwas prominentere Norweger außer Sprintspezialist Brandsdal ist Sindre Skar. Ins Finale sollten beide es natürlich schaffen, Podium ist auch drin.
Qualifikation
 
In Abwesenheit von Kläbo, Ustiugov und einiger weitere Tour-de-Ski-Geschädigter war die Quali eine Sache für Federico Pelllegrino. Die Russen schicken mit Retivykh immerhin einen namhaften Herausforderer ins Feld, dieser wurde am Vormittag Dritter hinter dem Briten Young. Mit Brugger (16.) und Eisenlauer (30.) sind auch zwei Deutsche dabei, ebenso die Schweizer Hediger (25.) und Schaad (26.), alle haben das gleiche Ziel, Halbfinale lautet es.
Dresden
 
Auch in diesem Jahr darf wieder in Sachsens Landeshauptstadt gesprintet werden, allerdings ist das Feld zwischen Tour de Ski und Weltmeisterschaften etwas ausgedünnt, das wird uns aber in den kommenden Wochen mit allen Langlaufwettbewerben so gehen, das volle Programm wird wohl kein einziger Athlet mit WM-Ambitionen absolvieren.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Dresden zum Langlauf der Herren.
Ticker-Kommentator: Mario Balda
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Johannes H. Kläbo
29:05.4
2.
Alex Harvey
29:08.2
2.8
3.
Alexander Bolshunov
29:08.3
2.9
4.
Francesco De Fabiani
30:18.7
1:13.3
5.
Emil Iversen
30:18.8
1:13.4
6.
Federico Pellegrino
30:19.1
1:13.7
7.
Simen Hegstad Krüger
30:19.6
1:14.2
8.
Didrik Tönseth
30:19.7
1:14.3
9.
Sindre B. Skar
30:20.5
1:15.1
10.
Sjur Röthe
30:21.5
1:16.1