News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
Europa League
International
DFB-Pokal
DFB-Team
EM 2016
Frauen-Fußball
News
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2014
Termine 2014
mehr Motorsport
News
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
News
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
WM 2013
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM 2013
WM
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Live-Ticker
News
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
News
Motorsport
Radsport
Hockey
Olympia 2012
Olympia 2014
Mercedes Benz und der Sport
Laureus Stiftung
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Ski Alpin in Semmering, 28.12.2012

Riesenslalom der Damen
 
 
Name
Land
1. Lauf
Zeit Total
Diff
 
Name
Nation
Zeit
Diff
1
Tina Maze
SLO
2:16.67
2
Tessa Worley
FRA
2:17.02
0.35
3
Lara Gut
SUI
2:18.05
1.38
4
Viktoria Rebensburg
GER
2:18.41
1.74
5
Anna Fenninger
AUT
2:18.54
1.87
6
Nadia Fanchini
ITA
2:18.62
1.95
7
Elisabeth Görgl
AUT
2:18.86
2.19
8
Julia Mancuso
USA
2:19.14
2.47
9
Jessica Lindell-Vikarby
SWE
2:19.22
2.55
10
Anemone Marmottan
FRA
2:19.30
2.63
11
Mikaela Shiffrin
USA
2:20.25
3.58
12
Stefanie Köhle
AUT
2:20.68
4.01
13
Dominique Gisin
SUI
2:20.98
4.31
14
Eva-Maria Brem
AUT
2:21.08
4.41
Letzte Aktualisierung: 03:34:00
Ticker-Kommentator: Olaf Edig
 
 
Wir beenden damit unsere Berichterstattung vom sechsten Riesentorlauf bei den Damen. Vielen Dank für Ihr Interesse und bis zum nächsten Mal!
 
 
Tessa Worley holt nach 3 in St. Moritz und Courchevel auch hier den dritten Platz. Höfl-Riesch wird vor Rebensburg Vierte. Veronique Hronek landet auf Platz 18.
 
 
Das war es also: Fenninger holt nach dem zweiten Platz in Are nun in Semmering Platz 1 vor Tina Maze, die weiter bei jedem Rennen das Treppchen besteigen darf.
Fenninger
 
Fenninger gewinnt. Beste Laufzeit im ersten Durchgang, und im zweiten Durchgang unterbietet sie die Zeit von Hronek, die bisher die Bestzeit innehielt, noch einmal mit zwei Zehntel!
Fenninger
 
Sehr ruhige Fahrt im Flachstück, wo sie ihre Führung ausbaut. Wäre natürlich eine Geschichte, genau zwei Jahre nach ihrem ersten Sieg in Lienz vor zweit Jahren, auf den Tag genau wieder gewinnen könnte.
Fenninger
 
Damit ist klar, Worley und Maze auf dem Treppchen. Doch mit Fenninger fehlt ja noch die, die im ersten Durchgang fast eine Sekunde besser als die Konkurrenz war.
Worley
 
Tessa Worley, 34/100 lag sie vor Maze. Die sind nach dem Flachstück weg. +21/100. Die schrumpfen wieder. Sie braucht eine richtig gutes Schlusstück, aber im Ziel fehlen 8/100.
Maze
 
Tina Maze ist nun am Start. Schneller Startabschnitt, etwas Zeitverlust im Mittelteil. Aber ein großartiges Zielhang, das ist Platz 1 mit 2:14.19. Um 1/100 langsamer im zweiten Durchgang als Hronek.
Höfl-Riesch
 
Maria Höfl-Riesch ... verteidigt eine Führung von 11/100 auf Rebensburg. Der ist nach dem Flachstück knapp weg. Sie hat ein bisschen Zeit schon verloren. Die holt sie sich aber wieder zurück, sieht gut aus. 2:14.76, sie jubelt über die neue Bestzeit.
Lindell-Vikarby
 
Jessica Lindell-Vikarby ist die fünftletzte Fahrerin. Mit Rückstand geht sie in den Zielhang. Platz 2 am Ende. Rebensburg macht eine Platz gut.
Rebensburg
 
Im Ziel übernimmt sie die Führung mit einer halben Sekunde Vorsprung. Die Zeit von Hronek verpasst sie aber um eine halbe Sekunde!
Rebensburg
 
Viktoria Rebensburg nun unterwegs, die Gewinnerin von Are. Keine leichten Bedingungen für die späten Läuferinnen, der Wind bläst oben kräftig rein. Rebensburg mit einer guten Fahrt, kann ihren Vorsprung ausbauen auf 78/100 bei der zweiten Zwischenzeit.
Hansdotter
 
Frida Hansdotter hatte 10/100 Vorsprung auf Zettel. Die verliert deutlich im oberen Flachstück, hatte aber schon im ersten Lauf einen phänomenalen Endspurt. Diesmal nicht. Platz 5.
Zettel
 
Jubel braust auf, als Zettel jetzt im Ziel ankommt. 2:15.49 zeigt die Uhr. Mit derselben Zeit wie Shiffrin, aber eben auch einem Vorsprung, den sie genau verteidigen konnte.
 
 
Noch acht Läuferinnen stehen aus. Hronek ist weiter die einzige, die im zweiten Durchgang die 1:17 unterbieten konnte.
Köhle
 
Stefanie Köhle geht mit einer Viertelsekunde Vorsprung in den zweiten Durchgang, fast mit einem Abgang an der Kuppe im Mittelbereich. Und schon ist es passiert. Ein Fehler und die Zeit reicht nicht mehr. 2:17.06. Es bleibt eine Strecke, die keine Fehler verzeiht.
Görgl
 
Lizz Görgl macht sich auf den Weg. Führte mit 18/100 vor Shiffrin. Sie fährt ein ganz starkes Schlussstück, verliert aber auf den letzten Metern wieder mächtig Zeit und landet auf 2. Und Shiffrin schon sichere Zehnte.
Mölgg
 
Manuela Mölgg fast mit einem Steher im oberen Bereich, der sie über eine Sekunde kostet. Holt man nicht mehr rein. Im Gegenteil: Am Ende fehlen über zwei Sekunden.
Shiffrin
 
Mikaela Shiffrin lag nach dem ersten Durchgang 25/100 vor Pietilä-Holmner. Nach gutem Beginn verliert sie im Mittelteil deutlich Zeit, aber die macht sie im Schlussstück wieder wett, wo sie fast eine halbe Sekunde vor Pietilä-Homner liegt. Könnte ihre dritte Top-Ten-Platzierung in diesem Winter werden.
Poutiainen
 
Tanja Poutiainen wird heute Probleme haben, Platz 9 von Are zu bestätigen. Das bestätigt sich im Ziel. 2:16.90 sind jetzt schon Platz 10.
Gagnon
 
Marie-Michele Gagnon dagegen verliert gegen über Pietilä-Holmer. Platz 4 für die Kanadierin. 2:16.48.
Pietilä-Holmner
 
Maria Pietilä-Holmner startet für Schweden. Und sie mit einem sehr guten Lauf, kann die Führung im oberen Bereich fast verdoppeln. Im Ziel sind es noch 15/100 Vorsprung. Platz 1.
Gut
 
Es folgt die Schweizerin Lara Gut, 33/100 Vorsprung auf Fanchini, 3 davon bleiben es noch bei der ersten Zwischenzeit. Die Piste wird langsam unhandlicher, da verliert sie zweimal die Ideallinie, das holt sie nicht mehr auf. 2:17.19, Platz 10. Und gleichzeit verbessert sich Hronek, die weiter die Bestzeit im zweiten Durchgang hält auf Platz 21. Das ist für die Deutsche die beste Platzierung in diesem Winter.
Brem
 
Die Bestzeit hat weiter Nadia Fanchini inne, die schon eine ganze Weile im Zielbereich auf die Ablösung wartet. Eva-Maria Brem greift an. 2:17.29, Platz 11, da verliert sie im Zielhang die Ideallinie, das war's dann schnell.
Curtoni
 
Irene Curtoni ist nun unterwegs. Verliert oben fast eine halbe Sekunde. Die Italienerin fährt auf Platz 4 vor.
Bertrand
 
Marion Bertrand hat keine Chance, die Zeit von Fanchini zu schlagen. Bestzeit des zweiten Durchgang hat immer noch Hronek. Bertrant auf Platz 8.
Mancuso
 
Julia Mancuso bringt 12/100-Vorsprung auf Fanchini mit. Der ist bei der ersten Zwischenzeit schon weg. Im Mittelteil geht ihr der Ski leicht weg, Das bringt sie völlig aus dem Rhytmus, 2:17.25, Platz 8. Auch sie landet hinter Hronek.
Gisin
 
Dominique Gisin versucht ihr Glück. Sie lag 11/100 vor Fanchini. Sie hat den Vorteil, dass die Sicht wieder etwas besser wird. Für eine neue Bestzeit reicht das aber nicht. 1:16.39, Platz 2.
Barioz
 
Taina Barioz nun, im ersten Lauf ebenfalls nicht weit von Fanchini entfernt, da reicht schon ein kleiner Fehler, und die Italienerin bleibt vorne. Ihr fehlt im oberen Bereich das Tempo, und das holt sie nicht mehr herein. 2:17.12. Damit landet sie sogar hinter Hronek.
Kirchgasser
 
Michaela Kirchgasser im ersten Durchgang fast mit derselben Zeit wie Fanchini, verliert Tempo durch zwei Fehler im Nebel. Aber der Schlussabschnitt ist steil und schnell. Es reicht allerdings nicht. 2:16.61. Platz 3.
Marmottan
 
Anemone Marmottan mit leichten Fehlern im Mittelstück. Fanchini erreicht sie nicht, sie platziert sich hinter der Italienerin auf Platz 2.
Fanchini
 
Nadia Fanchini hatte schon fast eine Sekunde Vorsprung auf Hronek. Da müsste sie jetzt deutlich verlieren. Bei der ersten Zwischenzeit liegt sie noch 6/10 vorne. Ihr Vorsprung schmilzt zwar, aber am Ende führt sie mit 44/100.
Karbon
 
Denise Karbon geht mit 3/10 Vorsprung auf Hronek ins Rennen. Bei der Zwischenzeit führt Hronek mit 6/100. Aber mit der schlechten Sicht, die zunehmend schlechter wird, ist gerade der obere Bereich nicht einfach. Die Bestzeit verpasst sie um 3/100.
Weirather
 
Tina Weirather ist unterwegs, 7/100 Vorsprung auf Hronek bringt sie mit. Die sind bei der ersten Zwischenzeit schon weg. Mit 2:17.35 fällt sie hinter Hronek zurück.
Hronek
 
Veronique Hronek müsste eigentlich zufrieden sein, wenn sie überhaupt in die Punkte kommt. Das gelang ihr bisher nur in St. Moritz. Nicht unbedingt die Kampflinie, die sie fährt, lässt viel Abstand zu den Toren. 2:16.76, damit wird sie ihren Platz mindestens halten können.
Hector
 
Sara Hector hatte im ersten Lauf dieselbe Zeit wie Agerer. Zunächst fährt sie en paar Hunderstel heraus, verliert zwar etwas Tempo, aber kann trotzdem Druck machen. 2:17.39 sind eine Verbesserung um 6/10 auf Agerer.
Agerer
 
Lisa Magdalena Agerer macht nun den Auftakt. Ihre Zeit ist 2:18.00. Mal sehen, wie lange dieser Bestwert hält.
 
 
Die Vorläuferinnen gehen bereits auf die Piste.
 
 
Willkommen zurück zum zweiten Durchgang im Riesenslalom in Semmering. Immer noch haben wir hier leichten Schneefall, im oberen Streckenabschnitt ist es etwas dunstig.
 
 
Viktoria Rebensburg startet als Sechsplatziert. Mit Veronique Hronek ist auch eine weitere deutsche Läuferin im zweiten Durchgang dabei, sie war nach dem ersten Durchgang 28.
 
 
Wir verabschieden uns nun vorerst und melden uns mit dem zweiten Durchgang gegen 13:30 Uhr zurück. Fenninger nimmt einen Führung von 56/100 vor Worley in den zweiten Durchgang mit. Tina Maze liegt schon fast eine Sekunde dahinter. Höfl-Riesch ist Vierte.
Hronek
 
Veronique Hronek fährt eine 1:09.90 und belegt zwischenzeitlich Platz 28. Auch das wird eng, aber Hösl und Wirth konnte sie damit hinter sich lassen.
Wirth
 
Auch Barbara Wirth erreicht den zweiten Durchgang mit einer 1:10.52 nicht.
Hösl
 
Mit Simona Hösl ist nun wieder eine deutsche Fahrerin unterwegs. Hösl wurde 20. in Courchevel, dazu kommen zwei Ausfälle im ersten Durchgang in Aspen und Are, zwei im zweiten Durchgang in Sölden und St. Moritz. Hier wird es Platz 34.
Pietilä-Holmner
 
Maria Pietilä-Holmner fährt ebenfalls eine den Umständen entsprechend gute Zeit, erreicht Platz 15. Lena Dürr inzwischen auf Platz 26.
Shiffrin
 
Bei der ersten Zwischenzeit ist sie gut dabei, nur 79/100 Rückstand auf Fenninger, damit ist sie auf Top-Ten-Kurs. Dafür reicht es im Ziel nicht ganz, aber Platz12 kann sich sehen lassen.
Shiffrin
 
Interssant wird das junge Talent aus den USA. Mikaela Shiffrin ist, so sie den zweiten Durchgang erreicht, für einen Top-Ten-Platz immer gut. Allerdings will sie manchmal zu viel, in St. Moritz und Are musste sie im zweiten Durchgang jeweils aussteigen.
Dürr
 
Lena Dürr musste Sölden überspringen, in Are konnte sich sie sich nicht für den zweiten Durchgang qualifizieren. 1:10.26 hier und Platz 23. Das dürfte eng werden für den zweiten Durchgang auch hier.
Mölgg
 
Manuela Mölgg war in Sölden noch nicht dabei. In St. Moritz ud Courchevel kam sie in die Punkte, zweimal fiel sie in dieser Saison allerdings auch schon aus. Hier wird es vorerst Platz 11. Mit dieser Startnummer eine gute Leistung.
Gagnon
 
Marie-Michele Gagnon. Gut im oberen Bereich unterwegs. Sie flog bei den letzten beiden Rennen bereits im ersten Lauf raus. Kommt sie ins Ziel, wird sie im zweiten Durchgang dabei sein. 1:08.75, Platz 12.
Hansdotter
 
Frida Hansdotter zuletzt mit guten Ergebnisse mit fünften Plätzen in Courchevel und Are. Dabei liegt ihre eigentliche Stärke beim Slalom. Hier fährt sie eine 1:08.18, Platz 7. Da ist sie wieder im Bereich ihrer letzten Ergebnisse. Sie bestätigt ihre Form.
Kirchgasser
 
Michaela Kirchgasser mit einer 1:09.15 auf Platz 16.
 
 
Damit haben wir die Gruppe der besten 15 hinter uns. An der Bestzeit von Fenninger wird sich nichts mehr ändern, es sei denn, die Verhältnisse ändern sich noch dramatisch. Jetzt geht es nur noch darum, sich mit einer guten Zeit für den zweiten Durchgang zu qualifizieren.
Köhle
 
Letzte Läuferin der ersten Startgruppe ist die Österreicherin Stefanie Köhle. In Sölden stand sie mit auf dem Treppchen. Hier wird es dafür eher nicht reichen. Daas sieht oben noch ordentlich aus, aber die Piste wird jetzt auch nicht mehr schneller. Darunter leiden die Zeiten. Mit 1:08.31 fährt sie immerhin auf Platz 8 vor.
Gisin
 
Nun Dominique Gisin, die bisher bei allen Rennen in den Punkten landete, bestes Ergebnis war Platz 4 in Sölden. Platz 13.
Gut
 
Für Lara Gut gab es zwei vierte Plätzein St. Moritz und Aspen. Sie ist die drittletzte der ersten Starterinnengruppe. Auch sie hat schnell deutlichen Rückstand auf Fenninger.
Barioz
 
Für Frankreich ist nun Tania Barioz unterwegs. Zwei Top-Ten-Platzierung schaffte sie zum Saisonauftakt, ein Niveau, das sie in den nächsten Rennen nicht halten konnte. 1:09.09 und Platz 9.
Poutiainen
 
Poutiainen gleich mit einem Fehler ganz oben, wo sie fast ein Tor mitnimmt, das sind dann schon mal schnell 1.19 Rückstand. Und der wird wachsen. Im Ziel bis auf 2.32. 1:08.74 und Platz 9.
Poutiainen
 
Mit Startnummer 11 kommen wir nun die Tanja Poutiainen. Sie kommt eher über ihre Technik, fährt vor allem im Slalom ganz vorne mit. Sie erreichte in allen Rennen dieses Winter die Punkte, bester Platz war ein Rang 9 in Åre im letzten Rennen.
Höfl-Riesch
 
Auch ihr gelingt ein guter Lauf, im oberen Teil, der ihr ja liegt, bleibt sie Fenninger, wenn auch mit Respektsabstand, auf den Fersen. 1:07.56 und Platz 4, das kann sich sehen lassen.
Höfl-Riesch
 
Mit Maria Höfl-Riesch steht nun die zweite deutsche Starterin bereit. Die schaffte es im letzten Rennen in Åre auf Platz 6, ihre beste Platzierung in diesem Winter im Riesenslalom. Wenn sie so etwas wie eine Schwäche hat, ist es mit Sicherheit diese Disziplin. Beim letzten Riesenslalom hier wurde sie Zweite.
Lindell-Vikarby
 
Das ist nun wieder eine bessere Zeit, mit 53/100 Rückstand auf Fenninger ist sie bei der ersten Zwischenzeit noch oben mit dabei. 1:07.64 und Platz 4 vor Rebensburg.
Lindell-Vikarby
 
Mit Jessica Lindell-Vikarby aus Schweden folgt nun eine starke Abfahrerin. Ihr Abschneiden im Riesentorlauf ist immer davon abhängig, wie technisch anspruchsvoll die Strecke ist. In Jessica Lindell-Vikarby und Sölden schaffte sie es in die Top-Ten.
Mancuso
 
Im oberen Bereich wird der Schneefall etwas dichter, das könnte es für die folgenden Starterinnen etwas schwerer machen. Mancuso liegt ebenfalls deutlich hinter Fenninger, 2,64 Sekunden.
Mancuso
 
Mit Startnummer 8 folgt nun Julia Mancuso, die Speedspezialistin aus den USA. Ihre beste Platzierung in diesem Winter war ein achter Rang in Courchevel. Nur zum Saisonauftakt in Sölden schaffte sie es nicht in die Punkte.
Curtoni
 
Auch Curtoni sehr bemüht im oberen Bereich, zu sehr. Das Flachstück darf, so die Lehre, nicht durchkämpft werden, die Athletinnen müssen hier Laufen lassen. Sonst gibt es hier nichts zu holen.
Curtoni
 
Erste Italienerin am heutigen Tag ist Irene Curtoni. Vier Top-Ten-Platzierungen in diesem Winter, das kann sich sehen lassen. In Åre erreichte sie im zweiten Durchgang nicht das Ziel.
Zettel
 
Etwas bemüht im oberen Teil, das rächt sich gleich und auch ihr fehlt über eine Sekunde auf Fenninger. 1:08.28, das summiert sich auf fast zwei Sekunden Rückstand auf ihre Landsfrau!
Zettel
 
Dreimal stand Kathrin in diesem Winter schon auf dem Treppchen, dreimal reichte es nur für Platz 2. Nicht ganz zufrieden wird sie mit ihrem Ergebnis in Åre gewesen sein, wo sie auf Platz 10 landete.
Görgl
 
An Fenninger kommt sie nicht heran, schnell fährt ihr eine ganze Sekunde. Keine saubere Fahrt, die Zeit von 1:08.38 bringt ihr Platz 5.
Görgl
 
Mit Lizz Görgl startet gleich nach ihr eine Landsfrau. Die Leistungen im Riesenslalom bislang, zweimal schaffte sie es nicht ins Ziel, sind noch recht durchwachsen. Lediglich im zweiten Rennen in Aspen erreichte sie mit Platz 7 einen Platz unter den besten Zehn.
Fenninger
 
Und Fenninger haut richtig einen raus. Fast eine Sekunde Vorsprung bei der ersten Zwischenzeit! Sieht nach einem Lauf, wie er Rebensburg in Are gelang. Bestzeit natürlich.
Fenninger
 
Hopp oder topp, das beschreibt die Leistungen von Anna Fenninger in diesem Winter recht gut. Denn schafft sie es ins Ziel, was ihr in St. Moritz und Courchevel nicht gelang, dann ist sie auch ganz oben mit dabei. Die Saisonbestleitung gelang ihr dabei in Åre, wo sie hinter Rebensburg auf Platz 2 landete.
Maze
 
Sehr aggressive Fahrt der Slowenin, die gleich eine neue Zwischenbestzeit hinlegt. Eine sehr flüssige Zeit, sie verliert aber Zeit im Mittelstück. Platz 2.
Maze
 
Nun kommt die Königin über diese Strecke im laufenden Winter, die die vier Siege in den ersten vier Rennen der Saison deutlich machten. Einen Rückschlag für die Slowenin gab es in Åre - wenn man da überhaupt von einem Rückschlag sprechen kann- denn der dritte Platz in Schweden war sicherlich keine schlechte Leistung.
Worley
 
Bei der ersten Zwischenzeit liegt sie knapp hinter Rebensburg, die allerdings im zweiten Teilstück einen leichen Fehler hat. Das wirkt sich bei der nächsten Zwischenzeit aus, wo die 39/100 vorne liegt. 1:06.98, Platz 1.
Worley
 
Wie Viktoria Rebensburg brachte auch Tessa Worley den zweiten Lauf in Sölden zum Saisonauftakt nicht ins Ziel, doch danach landete sie immer in den Top-Ten. Auch wenn sie es nur in St. Moritz und Courchevel aufs Treppchen schaffte mit wie dritten Plätzen. Vor zwei Jahren gewann sie auf dieser Strecke
Rebensburg
 
Der Himmel ist grau ind grau, bei leichtem Schneefall. Die Bedingungen sind gut. Die Strecke beginnt mit einem Flachstück, dann wird es etwas steiler, die Tore sind da eng gesteckt. Im Schlusstück wird es wieder sehr steil. Was ist ihre Zeit von 1:07.76 wert?
Rebensburg
 
Viktoria Rebensburg macht den Auftakt. Im letzten Rennen in Åre fuhr sie die Konkurrenz in Grund und Boden. Im ersten Lauf konnten sie sich einen Vorsprung herausfahren, der ihr im zweiten Lauf auch eine Sicherheitsfahrt erlaubt hätte. Es war jedenfalls eine Kampfansage in Richtung Tina Maze.
 
 
Die Vorläuferinnen sind nun unterwegs.
vor Beginn
 
Der erste Duchgang beginnt um 10:30 Uhr, der zweite Durchgang ist für 13:30 Uhr angesetzt.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen zur sechsten Entscheidung in dieser Saison im Riesenslalom in Semmering in Niederösterreich. Gemeldet haben für dieses Rennen 64 Starterinnen. Die Top-Favoritinnen stehen hier gleich zu Beginn auf den Brettern.
Ticker-Kommentator: Olaf Edig