News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
Europa League
International
DFB-Pokal
3. Liga
DFB-Team
WM 2018
Frauen-Fußball
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
News
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
News
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2016
Termine 2017
mehr Motorsport
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
News
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
News
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
News
Live-Ticker
News
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
News
Golf
Radsport
Volleyball
Hockey
Olympia 2016
Olympia 2014
Olympia 2012
EA SPORTS FIFA 16
Mercedes Benz und der Sport
Laureus Stiftung
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Nordische Kombination in Sapporo, 11.02.2017

Nordische Kombination Liveticker

Sapporo, Japan11. Februar 2017, 02:00
Einzel, 1 Durchgang Springen + 10 km, II
Zeit im Ziel Beendet
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Akito Watabe
25:55.9
2.
Tim Hug
+4.0
3.
Manuel Faißt
+12.3
4.
Mikko Kokslien
+48.5
5.
Haavard Klemetsen
+52.0
6.
Lukas Klapfer
+52.4
7.
Takehiro Watanabe
+52.6
8.
Wilhelm Denifl
+56.9
9.
Hideaki Nagai
+57.7
10.
Taihei Kato
+1:01.9
Letzte Aktualisierung: 06:26:40
Ticker-Kommentator: Mario Balda
Ende
 
Die Serie der DSV-Siege ist damit zu Ende, erstmals in dieser Saison heißt der Sieger nicht Rydzek, Frenzel, Rießle oder Kircheisen. Und jetzt ist im Weltcup erst einmal Pause, die WM in Lahti steht an. Ihnen vielen Dank für Ihr Interesse zu sehr frühen Stunde und ein schönes Wochenende! In Sapporo wird bereits in gut zwei Stunden wieder skigesprungen, vielleicht ist das ja auch was für Sie.
Fazit
 
Endlich der achte Weltcupsieg für Akito Watabe, der war aber auch längst hochverdient! Sehr starke Leistung auch von Tim Hug, der Schweizer holt endlich das zweite Podium und das gilt auch für Manuel Faißt, Letzterer hat sich wohl sogar ein wenig mehr erwartet.
 
 
Weber als Elfter und Kircheisen als 13. verpassen diese heute, nehmen aber auch Weltcuppunkte mit. So wie auch Jakob Lange, der von Position 32 noch auf 22 vorlaufen konnte.
 
 
Hinter Mikko Kokslien auf P4 darf wild gesprintet werden. Und hier setzt sich Klemetsen gegen Klapfer und Watanabe durch. Die Top 10 komplettieren Denifl, Nagai und Kato.
ZIEL
 
Heute klappt es! Akito Watabe gewinnt vor Tim Hug und Manuel Faißt.
 
 
Akito Watabe zieht den Zielsprint enorm früh an. Das muss er natürlich auch.
 
 
Faißt hat tatsächlich etwas Probleme. Aber noch ist er nicht weg und jetzt kommt die Abfahrt.
 
 
Akito Watabe probiert natürlich noch einmal und will wegkommen.
 
 
Gleich geht es in den letzten schweren Anstieg.
 
 
Faißt macht den Kircheisen, einfach den Watabe machen lassen und hinten dranhängen.
 
 
Kann das Podium aber nicht mehr erreichen, 40 Sekunden sind deutlich zu viel für 2,5 km.
 
 
Jetzt ist Klemetsen fällig, Kokslien ist erster Anwärter auf Rang 4.
7,5 km
 
Watabe führt das Trio in die Schlussrunde. Im Zielsprint wären allerdings sowohl Hug als auch Faißt stärker als der Lokalmatador einzuschätzen.
 
 
Vorne sorgt wieder Akito Watabe für das Tempo. Aber weder Hug noch Faißt müssen abreißen lassen.
 
 
Klemetsen hält sich noch auf Position 4, wird jetzt aber auch zügig von der Meute geschluckt werden.
 
 
Taktieren können die drei nicht wirklich, auch wenn 47 Sekunden auf Kokslien üppig klingt.
5,0 km
 
Halbzeit! Alles spricht für ein Podium Watabe, Hug, Faißt. Nur in welcher Reihenfolge?
 
 
Weiter hinten lässt Kokslien Kircheisen im Anstieg stehen.
 
 
Denn Tim Hug hilft auch mit und schon haben wir ein Führungstrio.
 
 
Hug und Watabe kommen deutlich näher.
 
 
Jetzt muss Nagamine abreißen lassen, er wird ganz zügig nach hinten durchgereicht.
 
 
Kokslien und Kircheisen fehlen 1:09 auf Faißt, hier droht dem Führenden also keine Gefahr.
2,5 km
 
Eine Runde ist absolviert, weiter zwölf Sekunden Vorsprung für Faißt auf Watabe.
 
 
Watabe und Hug haben den Abstand schon etwas verkürzt.
 
 
Noch hält Nagamine die Skienden von Faißt im ersten Anstieg.
 
 
Das sieht gut aus für Tim Hug, er hat die paar Sekunden auf Watabe tatsächlich schon zugelaufen.
 
 
Akito Watabe hat die Verfolgung aufgenommen.
 
Und los geht es für Hisaki Nagamine, nur vier Sekunden dahinter folgt Manuel Faißt.
Strecke
 
Die Strecke kennen wir schon von gestern. Vier Runden a 2,5 km, dabei jeweils gleich zwei knackige Anstiege
 
 
Wir sind zurück in Sapporo. Alles ist bereit für den 10-km-Langlauf.
Ende
 
Damit verabschiede ich mich jetzt in eine kurze Pause. Um 5:30 Uhr beginnt die Action in der Loipe.
Zwischenfazit
 
Das wird ein sehr spannender Langlauf heute, ich denke, deutlich interessanter als gestern. Manuel Faißt hat eine sehr gute Ausgangslage, Akito Watabe muss nämlich erst einmal 21 Sekunden auf ihn aufholen. Der Japaner seinerseits hat aber über eine Minute Vorsprung auf Kircheisen, der heute mit Mikko Kokslien wieder eine tolle Lokomotive serviert bekommt.
A. Watabe
 
Nutzt der Japaner jetzt die Gunst der Stunde und setzt sich ab? Den Aufwind dafür hat er, es geht ordentlich weit. Bis auf 134,5 Meter, da spricht jetzt alles für Akito Watabe.
Kircheisen
 
Und nun muss Björn Kircheisen Akito Watabe wieder vorlegen. Das klappt aber mit 125,0 Metern heute nur suboptimal.
Denifl
 
Deutlich bessere Bedingungen für Willi Denifl, 130,0 Meter sind eine gute Ausgangslage für den alten Recken aus Eisenerz.
Rehrl
 
Leider nur 120,5 Meter für Franz-Josef Rehrl, der ist jetzt ein wenig in ein Windloch gefallen.
Faißt
 
Manuel Faißt kann fast wieder aus dem Vollen schöpfen, mit 135,5 Metern kann er heute das Podium angreifen. Denn der Telemark passt auch.
Hug
 
Tim Hug hat leicht bessere Bedingungen, schon geht es für den Schweizer auf 131,5 Meter.
Nagai
 
Wenig Windpunkte bekommt auch Nagai abgezogen, daher reichen seine 125,5 Meter sogar für Platz 5.
Y. Watabe
 
Auch Yoshito Watabe hat kein Windglück und kommt nur auf 122,5 Meter.
Schmid
 
Kurze Windunterbrechung, dann geht es für Jan Schmid auf 118,5 Meter. Allerdings mit sehr wenig Aufwind.
Gerstgraser
 
Für Paul Gerstgraser ist schon bei 114,0 Metern Schluss, da hilft dann auch die tolle Laufform nichts, um das Podium kann er nicht mitkämpfen.
Kokslien
 
Superber Aufwind für Mikko Kokslien, das relativiert seine 127,0 Meter etwas.
Weber
 
Terence Weber macht da deutlich mehr draus mit 132,0 Metern. Aber das muss er auch als eher schwacher Läufer. Noten von 18,0 sind bei diesem schönen Telemark aber eine glatte Frechheit.
Lange
 
Schade, etwas weniger Aufwind im Vergleich zu gestern und schon wieder ein kurzer Hüpfer von Jakob Lange auf nur 113,0 Meter.
Klapfer
 
Auch Lukas Klapfer kann die Gunst der Stunde nutzen und segelt bis auf 130,0 Meter und Rang 5.
Klemetsen
 
Oha, Klemetsen fast wieder wie zu seinen besten Zeiten. Mit 135,5 Metern setzt er sich jetzt auf Rang 2.
Watanabe
 
Die Landung war allerdings hässlich bei Kato, das klappt bei Takehiro Watanabe besser. Der landet allerdings vier Meter früher.
Kato
 
Jetzt ein Schwung guter Springer. Taihei Kato segelt bis auf 131,5 Meter und ist damit Zweiter hinter Nagamine.
Fritz
 
Martin Fritz kann mit 112,55 Metern erst recht nicht zufrieden sein.
Shimizu
 
Schon ist der Aufwind wieder da, trotzdem nur 115,0 Meter für Aguri Shimizu.
Johansen
 
Deutlich weniger Aufwind jetzt für seinen Teamkollegen Truls Johansen, der landet prompt schon bei 112,5 Metern.
Riiber
 
Die von Harald Johnas Riiber hingegen eindeutig auf der Schanze und das beweist er uns einmal mehr mit 126,5 Metern.
Lemmerer
 
Harald Lemmerer muss sich mit 116,5 Metern begnügen, seine Stärken liegen in der Loipe.
Sötvik
 
Zwei Meter mehr sind es für Sindre Sötvik, der Norweger bekommt aber satte 13,6 Windpunkte abgezogen.
Yahin
 
Ernest Yahin gönnt sich wieder den vollen Anlauf und kommt damit auf 120,0 Meter.
Nagamine
 
Wird der Anlauf für Japans neuen Überflieger Hisaki Nagamine reduziert? Ja, aber nur um eine Luke, von der 21 geht er auf die Reise. Trotzdem 138,0 Meter, das ist natürlich wieder die klare Führung.
Björnstad
 
Halber Meter weniger für Espen Björnstad, aber der Norweger ist in der Loipe nicht so gut wie der Österreicher.
Greiderer
 
Sehr gute 119,0 Meter für Lukas Greiderer, da ist ein Top-15-Platz drin.
Barkov
 
Positiv überraschen konnte uns gestern auch der Russe Barkov, das könnte heute mit 117,0 Metern wieder klappen.
Pazout
 
Davon ist der Tscheche Ondrej Pazout mit 118,5 Metern auch nicht weit entfernt.
Sonehara
 
Go Sonehara entpuppte sich gestern als durchaus passabler Langläufer. Insofern sind seine 117,0 Meter durchaus ein Angriff in Richtung Top 20.
Jelenko
 
So wie auch für Marjan Jelenko mit einem halben Meter mehr.
Tiirmaa
 
Auch für Karl-August Tiirmaa sind mit 114,0 Metern heute wieder Punkte drin.
Herola
 
115,5 Meter für Matti Herola, er geht an die Spitze.
Leinonen
 
Gar nur 95,5 Meter für Mikke Leinonen, Aufwind hätte aber auch er gehabt.
Kopp
 
111,0 Meter lassen Tim Kopp eine vage Hoffnung auf erste Weltcuppunkte.
Good
 
Mit 115,5 Metern reißt Jasper Good keine Bäume aus, aber er geht jetzt wenigstens in Führung.
Hahn
 
Wieder nur ein ganz kurzer Hüpfer von Martin Hahn auf 95,0 Meter, der junge Deutsche zeigte sich hier in Sapporo leider noch nicht weltcupreif.
Salo
 
Also geht es weiter mit Jussi Salo und seinen 106,0 Metern.
Danek
 
Lukas Danek startet heute aus unerfindlichen Gründen nicht.
Loomis
 
102,5 Meter für Adam Loomis, es bleibt ein eher zäher Beginn.
Härtull
 
Kein Ende der Durststrecke ist auch für Jim Härtull in Sicht, der Finne landet schon bei 108,0 Metern.
Sarc
 
Die anderen jungen Japaner haben gestern gepunktet, darauf wartet Leon Sarc noch. Und mit diesen 104,5 Metern geht das Warten erst einmal weiter.
Yamamoto
 
Guter Aufwind im Hang, diesen kann aber auch Ryota Yamamoto nicht wirklich nutzen. Nur ein Meter mehr für ihn.
Denda
Los geht es mit dem Debüt von Hidefumi Denda. Selbiges endet bei 111,5 Metern.
Startliste
 
Viele Athleten konnten gestern erstmals Weltcuppunkte holen, da gilt auch die Devise, wer in Sapporo leer ausgeht, der kommt diese Saison auch zu keinen mehr. Dementsprechend haben die Japaner heute prompt wieder einen neuen Mann aufgeboten, Hidefumi Denda darf heute die Konkurrenz eröffnen.
Qualifikation
 
Auch heute haben nur 44 Athleten gemeldet, die Qualifikation war also hinfällig.
Favoriten
 
Viel spricht für eine Wiederholung dieses Duells, aber natürlich können mit einem guten Sprung auch andere noch angreifen. Kokslien und Lange waren gestern auf der Schanze aber schon am Limit, ich denke eher an die Österreicher Klapfer und Gerstgraser. Tim Hug haben wir natürlich auch wieder auf dem Zettel.
Sapporo
 
Kein Sieg für den Local Hero gestern, auf der Zielgerade hatte Akito Watabe mal wieder das nachsehen, diesmal nicht gegen Frenzel, Rydzek oder Rießle, sondern gegen Björn Kircheisen.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Sapporo zur Nordischen Kombination.
Ticker-Kommentator: Mario Balda
Keine Einträge auf der Startliste vorhanden.
Pos.
Name
Zeit
Diff.
1.
Akito Watabe
25:55.9
2.
Tim Hug
+4.0
3.
Manuel Faißt
+12.3
4.
Mikko Kokslien
+48.5
5.
Haavard Klemetsen
+52.0
6.
Lukas Klapfer
+52.4
7.
Takehiro Watanabe
+52.6
8.
Wilhelm Denifl
+56.9
9.
Hideaki Nagai
+57.7
10.
Taihei Kato
+1:01.9