Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2019
Termine 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
WM 2019
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
News
Ergebnisse
Kalender
Live-Ticker Ski AlpinWeltcupKalender
Live-Ticker BiathlonWeltcupKalender
Live-Ticker SkispringenWeltcupKalender
Live-Ticker Ski LanglaufWeltcupKalender
Live-Ticker Nordische KombinationWeltcupKalender

Live-Ticker Wintersport Biathlon in Oberhof, 13.01.2019

Biathlon Liveticker

Oberhof, Deutschland13. Januar 2019
Staffel, 4 x 7,5 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Russland
1:20:54.30
0+6
2.
Frankreich
1:21:55.40
1:01.10
1+8
3.
Österreich
1:23:12.90
2:18.60
1+7
4.
Tschechien
1:23:30.30
2:36.00
1+10
5.
Schweden
1:23:37.00
2:42.70
1+7
6.
Italien
1:23:37.40
2:43.10
0+14
7.
Norwegen
1:23:37.40
2:43.10
2+16
8.
Deutschland
1:23:49.20
2:54.90
2+17
9.
Slowenien
1:24:55.20
4:00.90
2+9
10.
Schweiz
1:24:57.30
4:03.00
1+10
11.
Slowakei
1:25:01.40
4:07.10
2+13
12.
Polen
1:26:13.60
5:19.30
1+11
13.
Weißrussland
1:26:41.00
5:46.70
2+11
14.
Estland
1:27:06.50
6:12.20
1+17
15.
Japan
1:28:49.10
7:54.80
2+12
16.
Finnland
1:29:35.00
8:40.70
2+16
Letzte Aktualisierung: 11:17:40
Ticker-Kommentator: Bernd Schroller
 
 
Das war es für heute vom Biathlon. Der Weltcupzirkus zieht nun von Thüringen nach Bayern weiter, wo am Mittwoch der nächste Wettkampf startet. Um 14:30 Uhr geht es in Ruhpolding mit dem Sprint der Herren weiter. Bis dahin!
 
 
Für die deutschen Herren ging heute am Schießstand fast nichts. 17 Nachlader bedeuten den Höchstwert aller ins Ziel gekommener Staffeln - so war bei dann noch zwei Strafrunden nicht mehr als ein schwacher 8. Platz drin.
 
 
Der Weltcup in Oberhof endet mit einem russischen Doppelsieg. Nach den Damen gewinnen nun auch die Herren bei nicht ganz leichten Bedingungen. Wie schon am Mittag blieben Loginov und Co. als eine von zwei Staffeln ohne Strafrunde.
Ziel
Hinter diesem Trio kommt Benedikt Doll (GER) als Achter über den Zielstrich.
Ziel
Sebastian Samuelsson (SWE) gewinnt gegen Dominik Windisch (ITA) und Henrik L'Abee-Lund (NOR) den Zielsprint um Platz fünf.
Ziel
Julian Eberhard (AUT) rettet den Podestplatz ins Ziel, Tomas Krupcik (CZE) wird Vierter.
Ziel
Frankreich wird mit Martin Fourcade (FRA) am Ende Zweiter.
Ziel
Alexander Loginov (RUS) bringt den Sieg des russischen Vierers locker ins Ziel.
 
 
Julian Eberhard (AUT) stürzt in der Abfahrt. Doch der Vorsprung auf Tomas Krupcik (CZE) ist so groß, dass das Podest nicht mehr in Gefahr gerät.
8. Schießen
Am Schießstand geht heute für die deutschen Herren nicht viel, auch Benedikt Doll muss über die volle Distanz gehen und vermeidet erst im achten Anlauf die Strafrunde. Er geht als Achter in die Schlussrunde.
8. Schießen
Julian Eberhard (AUT) verteidigt trotz zweier Nachlader den Podestplatz, denn Henrik L'Abee-Lund (NOR) muss in die Strafrunde.
8. Schießen
Martin Fourcade (FRA) zeigt noch einmal seine Klasse und räumt die SCheiben im ersten Durchgang ab. Er kann nun eine entspannte Schlussrunde hinlegen. Der 2. Platz ist in den Schnee gemeißelt.
8. Schießen
Die Bedingen sind nun nicht leicht. Entsptrechend bleiben zwei Scheiben bei Alexander Loginov (RUS) zunächst schwarz. Doch sein hohes Schießtempo zahlt sich mit zwei erfolgreichen Nachladern aus. Er verteidigt ganz locker die Führung und läuft einem entspannten Sieg entgegen.
 
 
Benedikt Doll (GER) macht mit einer soliden Schießeinlage einen weiteren Platz gut. Schweden und die Schweiz sind davor noch in Reichweite.
 
 
Alexander Loginov (RUS) erhöht die Schlagzahl und hält den Vorsprung so bei der Marke von 50 Sekunden.
7. Schießen
Henrik L'Abee-Lund (NOR) trifft erst mit dem dritten Nachlader die fünfte Scheibe. Doch dieses Schießen kostet ihn Zeit, Julian Eberhard (AUT) übernimmt den Podestplatz von Norwegen.
7. Schießen
Martin Fourcade (FRA) behauptet die Minichance. Er räumt die Scheiben ab und verkürzt so den Rückstand zur Spitze auf 48,1 Sekunden.
7. Schießen
Oha, nach drei schnellen Treffern verfehlt Alexander Loginov (RUS) dann doch zwei Scheiben. Die ersten beiden Nachlader reichen ihm.
 
 
Alexander Loginov (RUS) hält das Tempo hoch und lässt Martin Fourcade erst einmal ein Türchen offen.
 
 
Zeitgleich übernehmen Sebastian Samuelsson (SWE) und Benedikt Doll (GER). Beide hatten ja am Freitag im Sprint schon ein (Fern-)Duell um das Tagespodest. Heute ist das Ziel mit Platz neun dann doch etwas ernüchternd.
3. Wechsel
Der Russe hat nun Martin Fourcade (FRA) im Nacken. Mal sehen, ob der Franzose bei 71 Sekunden Rückstand noch einmal angreifen kann. Wer, wenn nicht er?
3. Wechsel
Alexander Loginov (RUS) übernimmt das russische Staffelholz.
 
 
Arnd Peiffer (GER) ist mit über drei Minuten Rückstand Zehnter.
 
 
Auch Quentin Fillon Maillet (FRA) hat als Zweiter schon weit über eine Minute Rückstand zur Spitze. Im Moment spricht sehr viel für einen russischen Doppelsieg am Oberhofer Staffeltag.
 
 
Erlend Bjoentegaard (NOR) hat Dominik Landertinger 5,7 Sekunden hinter sich. Das ist im MOment der Kampf um Platz drei.
6. Schießen
Arnd Peiffer (GER) setzt vier schnelle Treffer. Doch dann folgen vier Fehlschüsse. Und so geht es auch für den Deutschen über 150 Extrameter in Richtung Wechsel.
6. Schießen
Erlend Bjoentegaard (NOR) verliert die Rolle des ersten Jägers. Auch er muss nun in einer Strafrunde über seine Fehler nachdenken.
6. Schießen
Wieder braucht Dmitry Malyshko (RUS) einen Nachlader. Den kann er sich aber mit solch großem Vorsprung auch locker leisten.
 
 
Tomas Hasilla (SVK) und Andrzej Nedza-Kubiniec (POL) verwickeln sich in einen Sturz. Arnd Peiffer (GER) kann mit Mühe ausweichen und gewinnt so zwei Plätze.
 
 
Dmitry Malyshko (RUS) hat 48,3 Sekunden Vorsprung auf Erlend Bjoentegaard (NOR). Quentin Fillon Maillet (FRA) folgte noch eine halbe Minute später.
5. Schießen
Arnd Peiffer (GER) verfehlt zwei Scheiben. Er korrigiert bei den Nachladern gleich zwei Mal den Diopter und zittert die achte Patrone ins Ziel. er vermeidet die Strafrunde, verliert aber weiter an Boden.
5. Schießen
Zumal Erlend Bjoentegaard (NOR) und Quentin Fillon Maillet (FRA) es nicht besser machen, sondern sogar zwei und drei Nachlader brauchen. Der Russe baut entsprechend die Führung aus.
5. Schießen
Dmitry Malyshko (RUS) unterläuft der erste Schießfehler auf russischer Seite. Doch der eine Nachlader ist schnell geladen und gesetzt. er bleibt locker in Führung.
 
 
Aber Dmitry Malyshko (RUS) kann die Sache aufgrund des großen Vorsprungs etwas ruhiger angehen und sich die Kräfte für den Schießstand aufsparen.
 
 
Erlend Bjoentegaard (NOR) und Quentin Fillon Maillet (FRA) machen Tempo und verkürzen so den Rückstand leicht.
2. Wechsel
Simon Schempp (GER) fällt sogar noch auf den 11. Platz zurück. Da hat nun Arnd Peiffer mit 2:10 Minuten reichlich Steine im Gepäck.
2. Wechsel
Norwegen ist Zweiter. Erlend Bjoentegaard (NOR) übernimmt nun das Staffelholz. Für Frankreich soll es Quentin Fillon Maillet (FRA) richten.
2. Wechsel
Zur Rennhalbzeit übernimmt Dmitry Malyshko (RUS) mit deutlichen Vorsprung für Russland.
 
 
Nur noch das Trio an der Spitze liegt in einem Zeitkorridor von weniger als einer Minute.
 
 
Simon Schempp (GER) ist mit nun fast zwei Minuten Rückstand nur noch Neunter. Neben der Leistung am Schießstand stimmt auch heute die Form in der Spur überhaupt nicht.
 
 
Evgeniy Garanichev (RUS) führt das Feld mit 31,8 Sekunden vor Lars Helge Birkeland (NOR) an. Frankreich ist trotz der Strafrunde noch auf einem Podestplatz.
4. Schießen
Wieder macht es Simon Schempp (GER) spannend. Doch dieses Mal bringt die achte Patrone den fünften Treffer. Doch auch diese Schießeinlage hat sehr viel Zeit gekostet. Er fällt weiter zurück.
4. Schießen
Evgeniy Garanichev (RUS) kann den Fehler des Franzosen souverän nutzen und setzt sich mit fünf Treffern an der Spitze ab.
4. Schießen
Nun setzt Simon Desthieux den ersten Treffer. Doch die Scheiben zwei und fünf bleiben schwarz. Auch kommt am Ende nicht um die Strafrunde herum.
 
 
Auch Simon Schempp (GER) läuft im Windschatten von Lukas Hofer (ITA) mit.
 
 
Lars Helge Birkeland (NOR) hat das Loch nun zu Michal Krcmar (CZE) geschlossen. Nun sind es bei Duos an der Spitze.
 
 
Simon Schempp (GER) muss nun auch Lukas Hofer (ITA) vorbeilassen. Er ist mit über einer Minute Rückstand nun Sechster.
 
 
An der Spitze haben wir nun ein Duo mit Evgeniy Garanichev (RUS) und Simon Desthieux (FRA). Michal Krcmar (CZE) und Lars Helge Birkeland (NOR) sind als Solisten dahinter in der Verfolgung.
3. Schießen
Simon Schempp (GER) verabschiedet sich aus der Spitzengruppe. Ihm reichen die acht Patronen nicht, es geht in die Strafrunde.
3. Schießen
Im Stadion wird es wieder lauter, denn das Führungsquartett kommt zum Liegendschießen. Evgeniy Garanichev (RUS) gibt mit dem ersten Treffer den Takt vor, er bleibt mit weißer Weste. Auch Frankreich geht mit fünf Treffern weg.
 
 
Dahinter läuft einsam Lars Helge Birkeland (NOR). Der Norweger kann aber auch als Solist den Rückstand etwas verkürzen.
 
 
Für Russland und Tschechien sind nun Evgeniy Garanichev (RUS) und Michal Krcmar (CZE) unterwegs. Sie stellen schnell wieder Kontakt zur Spitze her. Das Quartett ist wieder beisammen.
1. Wechsel
Simon Schempp (GER) übernimmt als Zweiter das Staffelholz. Zusammen mit dem Franzosen forciert er sofort das Tempo und sprengt die vierköpfige Spitzengruppe.
1. Wechsel
Das Quartett kommt zewitgleich zum Wechsel. Als erster nimmt Simon Desthieux (FRA) die Runde in Angriff.
 
 
Antonin Guigonnat (FRA) hat Maxim Tsvetkov (RUS) und Ondrej MOravec im Gepäck. Das Trio schließt zur Spitze auf.
 
 
Antonin Guigonnat (FRA) kämpft sich heran. Der Franzose könnte noch vor ERik Lesser (GER) wechseln.
 
 
Michael Rösch (BEL) verabschiedet sich mit zehn Treffern aus Oberhof. Am Schießstand ist er weiter weltklasse, nur in der Spur kann er nicht mehr mithalten.
2. Schießen
Antonin Guigonnat (FRA) nutzt die Nachlader des Konkurrenten, um sich auf den 2. Platz vorzuarbeiten.
2. Schießen
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) kann es nicht nutzen. Er kämoft lange mit dem zweiten Nachlader, versenkz aber die Scheibe. Norwegen fällt auf den 6. Platz zurück.
2. Schießen
Erik Lesser (GER) setzt wieder den ersten Treffer. Die vierte Scheibe will bei diesem schnellen Schießen aber nicht fallen. Er braucht einen Nachlader.
 
 
Thomas Bormolino führt das große Verfolgerfeld an. Die ersten Zehn des Feldes liegen innerhalb von 15 Sekunden.
 
 
Doch der Deutsche und der Norweger arbeiten gut zusammen. Dem Duo gelingt es, den Vorsprung an der Spitze leicht auszubauen.
 
 
Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) geht an Erik Lesser (GER) vorbei und übernimmt die Führungsarbeit.
1. Schießen
Auch Michael Rösch (BEL) mischt munter vorne mit. Der 'alte' Mann blieb ohne Nachlader.
1. Schießen
Direkt hinter dem Deutschen geht Vetle Sjaastad Christiansen (NOR) in die Runde. Das Feld ist an der Rennspitze noch eng beisammen.
1. Schießen
 
Erik Lesser (GER) setzt früh den ersten Treffer und lässt vier Treffer folgen. Die Bedingungen sind nun besser als am Mittag bei den Damen.
 
 
Das Rennen der Damen war von vielen Stürzen überschattet. In solche ist man im Gewühl des Feldes leichter verwickelt als an der Rennspitze.
 
 
Oft entscheidet sich Erik Lesser in der Startrunde eher für ein gemächliches Tempo am Ende des Feldes. Heute geht er die Runde von vorne aus an.
 
 
Auch Belgien läuft mit. Als Startläufer wurde Michael Rösch nominiert. Der Staffelolympiasieger von Turin hat gestern auf einer Pressekonferenz unter Tränen seinen Rücktritt erklärt. Er beendet nach dem Weltcup in Ruhpolding seine Karriere.
Start
Das Rennen läuft. 27 Staffel haben gemeldet. Am Ende sind 108 Athleten durch die Spur gegangen.
Favoriten II
 
Auch Russland mit Sprintsieger Alexander Loginov wird bei der Vergabe der Podestplätze ein Wörtchen mitreden. Maxim Tsvetkov, Evgeniy Garanichev und Dmitry Malyshko sind hier die Anläufer.
Favoriten
 
Ganz sicher will auch der französische Vierer mit Schlussläufer Martin Fourcade um den Tagessieg laufen. Antonin Guigonnat, Simon Desthieux und Quentin Fillon Maillet sollen den siebenfache vorher in eine gute Ausgangslage bringen.
Konkurrenz
 
Das erste Rennen des Winters gewann die schwedische Staffel, die heute in der Besetzung Peppe Femling, Jesper Nelin, Torstein Stenersen und Sebastian Samuelsson zum Kreis der Favoriten gehören. In Hochfilzen wurde Norwegen Zweiter, doch heute lassen gleich beide Boes das Rennen aus.
Formfindung
 
Doch mit Arnd Peiffer und Benedikt Doll folgen dann nach hinten heraus dann die beiden Athleten, die sowohl im Sprint als auch in der Verfolgung überzeugten. Peiffer wurde nach dem 5. Platz am Freitag gestern Zweiter.
Formsuche
 
Dahinter folgt Simon Schempp. Der 30-Jährige ist das Sorgenkind im deutschen Aufgebot, er verpasste am Freitag nach gleich vier Strafrunden am Ende die Qualifikation für das Verfolgungsrennen. Auch läuferisch wirkte der Massenstart-Weltmeister nicht auf der Höhe.
Glück
 
Erik Lesser hat gestern noch die Verfolgung ausgelassen. Seine Lebensgefährtin hat am Samstag Tochter Anouk zur Welt gebracht. Beide sind wohlauf und so geht der frischgebackene Papa gleich als Startläufer und sicherlich reichlich motiviert in die Heimstaffel.
Aufstellung
 
Die deutschen Herren gehen gleich in nomineller Bestbesetzung mit Erik Lesser, Simon Schempp, Arnd Peiffer und Benedikt Doll in die Spur. Bei der ersten Saisonstaffel in Hochfilzen reichte es in nicht ganz so guter Besetzung mit Johannes Kühn anstelle von Lesser zum 3. Rang.
Chaos
 
Das turbulente Rennen der Damen bei viel Wind und reichlich Schnee endete mit einem Sieg des russischen Quartetts, das bei den Bedingungen am Schießstand die Nerven behielt und ohne Strafrunde zum Sieg kam. Lange durfte auch der DSV-Vierer hoffen, doch Denise Herrmann erlaubte sich im entscheiden achten Schießen zwei Strafrunden, sicherte auf der Schlussrunde gegen Tschechien aber den 2. Platz ab.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen in Oberhof zur Staffel der Herren.
Ticker-Kommentator: Bernd Schroller
Nr.
Name
1.
Schweden
2.
Norwegen
3.
Deutschland
4.
Österreich
5.
Russland
6.
Italien
7.
Tschechien
8.
Schweiz
9.
Frankreich
10.
Bulgarien
11.
Slowenien
12.
USA
13.
Belgien
14.
Finnland
15.
Slowakei
16.
Ukraine
17.
Weißrussland
18.
Polen
19.
Estland
20.
Kanada
21.
Japan
22.
Kasachstan
23.
Südkorea
24.
Rumänien
25.
Litauen
26.
China
27.
Lettland
Pos.
Name
Zeit
1.
Johannes Thingnes Boe
37:25.60
2.
Arnd Peiffer
37:44.80
3.
Benedikt Doll
38:03.60
4.
Julian Eberhard
38:07.90
5.
Vetle Sjaastad Christiansen
38:10.20
6.
Lukas Hofer
38:32.80
7.
Simon Desthieux
38:35.70
8.
Henrik L'abee-Lund
38:39.90
9.
Philipp Nawrath
38:50.00
10.
Tarjei Boe
38:50.40
11.
Andrejs Rastorgujevs
38:50.50
12.
Fabien Claude
38:52.40
13.
Lucas Fratzscher
38:52.40
14.
Simon Eder
39:02.70
15.
Jakov Fak
39:17.30
16.
Dominik Windisch
39:19.50
17.
Matvey Eliseev
39:20.10
18.
Alexander Loginov
39:20.90
19.
Dmytro Pidruchnyi
39:28.60
20.
Erlend Bjoentegaard
39:38.70
21.
Sebastian Samuelsson
39:43.20
22.
Michal Krcmar
39:44.80
23.
Quentin Fillon Maillet
39:44.90
24.
Felix Leitner
39:54.80
25.
Emilien Jacquelin
39:58.90
26.
Evgeniy Garanichev
40:01.00
27.
Sean Doherty
40:34.70
28.
Benjamin Weger
40:52.70
29.
Antonin Guigonnat
41:29.70
30.
Erik Lesser
43:12.20