Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Wintersport
Sport Live-Ticker
Fußball: ÖFB-Cup
18:00
Fußball: Serie A
18:00
Fußball: ÖFB-Cup
18:30
Fußball: Bundesliga, 5. Spielt.
18:30
Fußball: 3. Liga, 9. Spieltag
18:30
Fußball: 2. Liga, 7. Spieltag
18:30
Fußball: 3. Liga, 9. Spieltag
19:00
Fußball: Primera División
20:00
Fußball: ÖFB-Cup
20:30
Fußball: Bundesliga, 5. Spielt.
20:30
Fußball: Serie A
20:45
Fußball: Primera División
21:00
22:00
Fußball: Regionalliga West
18:30
Fußball: Regionalliga Nord
19:00
 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 5. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Weltverband IAAF: Dopingproblematik in Russland bleibt bestehen

Zu den Kommentaren0 Kommentare   |   Quelle: sid
13. April 2017, 21:15 Uhr
RusAF, Doping
Russland muss seine Dopingproblematik in den Griff bekommen

Russlands Leichtathletik-Verband RusAF ist vier Monate vor den Weltmeisterschaften in London von einem Comeback auf der internationalen Bühne nach wie vor meilenweit entfernt, eine WM-Teilnahme bleibt derzeit undenkbar. Das stellte der Weltverband IAAF nach seiner Council-Sitzung am Donnerstag klar. Die Entscheidungsträger seien "enttäuscht und besorgt" angesichts des geringen Fortschritts in Russland hinsichtlich der Dopingproblematik, sagte IAAF-Präsident Sebastian Coe.

Zuvor hatte die Taskforce ihren jüngsten Bericht über den Reformprozess vorgelegt. Nach den Enthüllungen über systematisches Doping war die RusAF im November 2015 gesperrt worden. Das Aus für die WM in London (5. bis 13. August) galt schon nach der Council-Sitzung im Februar ohnehin als kaum noch abwendbar.

Seitdem sei nun kaum nennenswerter Fortschritt in den wichtigsten Bereichen zu beobachten, sagte Coe nach der Sitzung in London: "Wir bleiben hart, die Kriterien müssen erfüllt werden. Da sollte sich die RusAF keinen Illusionen hingeben." Zumal es "eigentlich keinen Grund" gebe, "warum die geforderten Fortschritte ausgeblieben sind."

Das Council hatte zuletzt einen Fahrplan entworfen, nach dem Russland wieder in die IAAF aufgenommen werden könnte. Dazu müssen allerdings verschiedene "Meilensteine" erreicht werden. Dies betrifft unter anderem die nationalen Dopingtests und das Eingeständnis aus dem Sportministerium, dass Russland ein Dopingproblem hat.

Nach Ansicht des Councils ist ein Erreichen der Meilensteine noch in diesem Jahr nach jetzigem Stand kaum denkbar.



Einige russische Athleten dürfen allerdings unter neutraler Flagge starten. Erst am Dienstag hatte die IAAF sieben weiteren Sportlern um die Weltmeister Sergej Schubenkow und Marija Kutschina diese Freigabe erteilt. Insgesamt zwölf Russen sind damit nun startberechtigt.

"Es war immer unsere Absicht, die sauberen Athleten vom verdorbenen System zu trennen", sagte Coe hierzu: "Wir werden das fortsetzen. Aber in keinster Weise ist das eine Abkürzung hin zur Aufhebung der Sperre."

Zudem verkündete die IAAF am Donnerstag, dass der 50-km-Wettbewerb der Geher vorerst nicht aus dem olympischen Programm entfernt werde. Zuletzt hatte es unter anderem aufgrund des geringen Zuschauerinteresses und der großen Doping-Problematik entsprechende Überlegungen gegeben. Da die betroffenen Sportler ihr Training mit Blick auf Olympia 2020 in Tokio längst aufgenommen haben, wurde der Plan aber verworfen.

zu "Weltverband IAAF: Dopingproblematik in Russland bleibt bestehen"
0 Kommentare
Weitere Mehr Sport Top News
01.09. 22:06
Mehr Sport | Leichtathletik
spox
Fünftes Bruderduell, erster Erfolg für den Diskus-Olympiasieger: Christoph Harting hat im letzten Wettkampf einer verkorksten Saison erstmals seinen familieninternen Widersacher Robert... weiter Logo
30.08. 13:22
Mehr Sport | Leichtathletik
spox
Die NADA hat Vorwürfe an der gegenwärtigen Doping-Bekämpfung zurückgewiesen, die im Zuge der Veröffentlichung der jüngsten Dopingstudie aufgekommen sind. Laut dieser sollen 40... weiter Logo
29.08. 14:42
Mehr Sport | Leichtathletik
spox
Etwa 40 Prozent der Leichtathleten bei der WM 2011 in Daegu waren gedopt. Die Ergebnisse einer nach jahrelangem Hickhack erschienenen Studie sind ebenso erschütternd wie der juristische... weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team