Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Wintersport
FahrerTeams
Sport Live-Ticker
Fußball: 2. Liga, 8. Spieltag
20:30
Fußball: Premier League
21:00
Fußball: Primera División
21:00
Fußball: Regionalliga Südwest
18:15
Fußball: Regionalliga Bayern
19:00
kommende Live-Ticker:
26
Sep
Eishockey: DEL, 9. Spieltag
19:30
Fußball: Champions League
20:45
 
Sport Ergebnisse
Formel 1 Ergebnisse
Formel 1: Singapur GP, Rennen
  • Fahrer
  • Team
  • Zeit (Stopps)
  • 1
  • L. Hamilton
  • Mercedes
  • 2:3:23.544 (4)
  • 2
  • D. Ricciardo
  • Red Bull
  • + 04.507 (5)
  • 3
  • V. Bottas
  • Mercedes
  • + 08.800 (4)
  • 4
  • C. Sainz
  • Toro Rosso
  • + 22.822 (4)
  • 5
  • S. Perez
  • Force India
  • + 25.359 (5)
  • 6
  • J. Palmer
  • Renault
  • + 27.259 (5)
  • 7
  • S. Vandoorne
  • McLaren
  • + 30.388 (5)
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Wegen dem Start in China wird Sebastian Vettel von seinen Fahrerkollegen kritisiert

Zu den Kommentaren0 Kommentare   |   Quelle: sportal.de
15. April 2017, 12:42 Uhr
Sebastian Vettel
Sebastian Vettel

Weil Sebastian Vettel beim Start zum China-GP deutlich versetzt auf seinem Platz stand, kritisierten seine Fahrerkollegen den Ferrari-Piloten im Briefing in Bahrain. Außerdem hätte er fast einen Startabbruch provoziert, wie Medien berichten.

Um auf der feuchten Piste des Shanghai International Circuits besseren Grip zu haben, stellte Vettel seinen Boliden rund einen Meter versetzt nach links in seine Startbox. Eine Aktion, die zwar straffrei blieb, nun aber für viel Ärger sorgt.

Laut auto, motor und sport nahmen Lewis Hamilton, Fernando Alonso und Felipe Massa den Heppenheimer 22 Minuten unter Beschuss. Zudem wollten sie von Rennleiter Charlie Whiting wissen, warum Vettel ohne Folgen davon kam und wie solche Manöver in Zukunft gehandhabt werden.

"Theoretisch steht man in seiner Startbox, sobald nur ein Rad drin platziert ist", prangerte Force Indias Teammanager Andy Stevenson das lockere Regelwerk an: "Das ist natürlich nicht im Sinne des Erfinders." Zwar verlangt die FIA, dass alle Fahrer ihr Auto möglichst präzise in den dafür vorgesehenen Bereich setzen, eine klare Definition dessen existiert jedoch nicht.

 

"Halb falsch gibt es nicht" 

Whiting überlegte daher, den Start in China wegen Vettels Platzierung abzubrechen. Dann hätte der 29-Jährige aus der Boxengasse starten müssen. Eine Strafe, die der Rennleiter dann für zu hart ansah. Somit entschieden die Kommissare auf Freispruch.

"Entweder er hat was falsch gemacht oder nicht. Halb falsch gibt es nicht. Also muss er die Konsequenzen tragen", prangerte  Renault-Einsatzleiter Alan Permane an.

zu "Wegen dem Start in China wird Sebastian Vettel von seinen ..."
0 Kommentare
Weitere Formel 1 Top News
25.09. 12:21
Formel 1
spox
Ab der kommenden Saison ist Aston Martin wieder in der Startaufstellung der Formel 1 vertreten - zumindest namentlich. Der frühere Weltmeister-Rennstall Red Bull Racing wandelt seine... weiter Logo
23.09. 13:26
Formel 1
spox
Zum letzten Mal macht die Formel 1 am kommenden Wochenende in Sepang Halt. Ab der nächsten Saison wird der Große Preis von Malaysia aus dem Kalender gestrichen. Alle Infos zum letzten... weiter Logo
23.09. 09:18
Formel 1
spox
Niki Lauda sieht in Ferrari-Pilot Sebastian Vettel eindeutig den Schuldigen des folgenschweren Startunfalls beim Formel-1-Rennen in Singapur. Das sagte der Aufsichtsratschef des... weiter Logo
Top News Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Handball
Formel1
US-Sport
Tennis
Golf
Eishockey
DFB-Team