Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
FahrerTeams
Datum: 24. September 2012, 12:16 Uhr
Format: Artikel
Quelle: sportal.de
Diskussion: 4 Kommentare
Sport Live-Ticker
Fußball: Süper Lig, 16. Spieltag
18:00
Ski Alpin: Alta Badia
18:30
Fußball: 2. Liga, 18. Spieltag
20:30
Darts: WM
20:30
Fußball: Premier League
21:00
Fußball: Primera División
21:00
kommende Live-Ticker:
19
Dez
Ski Alpin: Courchevel
10:30
Fußball: DFB-Pokal
18:30
20
Dez
Ski Alpin: Courchevel
18:00
Fußball: DFB-Pokal
18:30
 
Sport Ergebnisse
Formel 1 Ergebnisse
Formel 1: Abu Dhabi GP, Rennen
  • Fahrer
  • Team
  • Zeit (Stopps)
  • 1
  • V. Bottas
  • Mercedes
  • 1:34:14.062 (1)
  • 2
  • L. Hamilton
  • Mercedes
  • + 03.899 (1)
  • 3
  • S. Vettel
  • Ferrari
  • + 19.330 (1)
  • 4
  • K. Räikkönen
  • Ferrari
  • + 45.386 (1)
  • 5
  • M. Verstappen
  • Red Bull
  • + 46.269 (1)
  • 6
  • N. Hülkenberg
  • Renault
  • + 1:25.713 (1)
  • 7
  • S. Perez
  • Force India
  • + 1:32.062 (1)
alle Sport-Ergebnisse im Überblick
 
 

Was wird aus Michael Schumacher und Mercedes?

Michael Schumacher, Jean-Eric Vergne
Michael Schumacher und Jean-Eric Vergne nach ihrem Unfall

Der GP von Singapur endete für Michael Schumacher mit einem spektakulären Crash und einer deftigen Strafe für das nächste Rennen. Der 43-Jährige gab kein gutes Bild ab und gibt den Diskussionen um einen Wechsel von Lewis Hamilton zu Mercedes neue Nahrung.

Im Oktober wollen Michael Schumacher und sein Team bekanntgeben, ob der Rekordweltmeister auch in der kommenden Saison im Silberpfeil an den Start geht. Vor diesem Hintergrund hat sich Michael Schumacher mit seinem erneuten Auffahrunfall keinen Gefallen getan, wenn er denn überhaupt weiterfahren will.

Auch im dritten Jahr seines Comebacks fährt der Altmeister im Mercedes der Spitze weit hinterher und hat im direkten Duell mit seinem Teamkollegen Nico Rosberg deutlich das Nachsehen.

Poker um Schumacher und Hamilton: Klar ist, dass nichts klar ist 

Die Situation im Vertragspoker erscheint kompliziert. Die Welt berichtete gar, dass Schumacher seinen Vertrag einseitig verlängern könne. Eine Bestätigung gibt es dafür nicht. McLaren hat Lewis Hamilton dem Vernehmen nach nur eine Verlängerung zu reduzierten Bezügen angeboten, was dem Ex-Weltmeister natürlich nicht passt. Eine Einigung auf einen neuen Vertrag ist aber auch nicht vom Tisch.

Ob Michael Schumacher überhaupt weiterfahren möchte ist nicht bekannt. Aufgeben ist jedenfalls nicht die Art des 43-Jährigen und ob er sich nach drei enttäuschenden Jahren ohne einen Sieg in den endgültigen Ruhestand verabschieden möchte, erscheint zumindest fraglich.

Und Mercedes? Sportlich hat sich Michael Schumacher nicht für eine Weiterbeschäftigung empfehlen können. Die unerfüllten Erwartungen bei Mercedes hängen natürlich auch zum Großteil an der mangelnden Konkurrenzfähigkeit des Autos, dennoch leistete sich Michael Schumacher zu viele Fehler und konnte nicht den Nachweis erbringen, das Team wirklich besser zu machen.

Schumacher als Wiederholungstäter hart bestraft 

Sein Auftritt in Singapur, der mit dem siebten Ausfall im 14 WM-Rennen endete, passte in dieses Bild. Wie schon vor einem Jahr als er Sergio Perez ins Heck gekracht war, räumte er nun Jean-Eric Vergne von der Strecke. In einer ersten Reaktion beteuerte Schumacher, nicht zu spät gebremst zu haben, auch wenn die Bilder einen anderen Eindruck vermittelten.

Später gestand er vor den Rennkommissaren aber doch einen eigenen Fehler ein. "Schumacher habe die Veränderung der Bremskraft seines Autos durch die vorangegangene Safety-Car-Phase unterschätzt", hieß in einer FIA-Mitteilung. Als Wiederholungstäter wurde Michael Schumacher hart bestraft. In Japan wird er um zehn Startplätze nach hinten versetzt. Schon in Monaco war der Rekordweltmeister nach einem Unfall mit Bruno Senna bestraft worden.

Das Ende ist völlig offen 

Ein gutes Ergebnis in Japan erscheint unter diesen Umständen für Schumacher schon jetzt in weite Ferne gerückt zu sein. Kritik von Seiten des Mercedes-Teams gab es bisher nicht. Ross Brawn sprach von einer "unglücklichen Verkettung von Umständen." Bis Oktober muss die Öffentlichkeit noch warten, dann wird klar sein, ob beide den steinigen Weg auch in der neuen Saison miteinander weitergehen.

Auch bei Lewis Hamilton könnte es bald Klarheit geben, vermeldeten Branchenkenner aus dem Zentrum der Gerüchteküche. Demnach sei der neue Vertrag bei McLaren in wenigen Tagen in trockenen Tüchern. Wenn das passiert und Michael Schumacher seine Karriere beenden sollte, dann muss sich Mercedes schleunigst nach neuen Alternativen auf dem Fahrermarkt umsehen.

zu "Was wird aus Michael Schumacher und Mercedes?"
4 Kommentare
Letzter Kommentar:
Pete schrieb am 27.09.2012 17:21
wenn man die ganze ausfälle zusammen zählt für die schumacher noch nicht einmal was konnte, und seine gehabt position in den rennen zusammen zählt, hätte er locker mehr punkte als der überschätzte rosber, aber das wollen viele einfach nicht erkennen.
Meiner ansicht nach nicht nachzuvollziehen warum ein so großes team an nico festhalten möchte. Liegt wohl am nachnamen.
Sport News
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Mehr Sport