Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2018
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
EM 2018
WM 2013
WM 2015
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
Ergebnisse
Ski Alpin
Biathlon
Skispringen
Ski Langlauf
Nordische Kombination
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Motorsport
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanStatistik
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplanTorjäger
Live-TickerErgebnisseTabelleSpielplan
Live-TickerErgebnissePremier LeaguePrimera DivisionSerie ALigue 1
ErgebnisseTabelleSpielplanQualifikationErgebnisseTabelleSpielplanQualifikation
Live-TickerErgebnisse
Vereine
Logo Bayern MünchenLogo VfL WolfsburgLogo MönchengladbachLogo Bayer LeverkusenLogo FC AugsburgLogo FC Schalke 04Logo Borussia DortmundLogo 1899 HoffenheimLogo Eintracht FrankfurtLogo Werder BremenLogo FSV Mainz 05Logo 1. FC KölnLogo Hertha BSCLogo Hamburger SVLogo VfB StuttgartLogo Hannover 96Logo SC FreiburgLogo RB Leipzig
13.03. 20:30 Uhr
LEV - STU
Bayer Leverkusen
4:0
VfB Stuttgart
Ende
14.03. 15:30 Uhr
AUG - M05
FC Augsburg
0:2
FSV Mainz 05
Ende
14.03. 15:30 Uhr
HOF - HSV
1899 Hoffenheim
3:0
Hamburger SV
Ende
14.03. 15:30 Uhr
BER - S04
Hertha BSC
2:2
FC Schalke 04
Ende
14.03. 15:30 Uhr
BRE - FCB
Werder Bremen
0:4
Bayern München
Ende
14.03. 15:30 Uhr
SGE - SCP
Eintracht Frankfurt
4:0
SC Paderborn
Ende
14.03. 18:30 Uhr
BVB - KÖL
Borussia Dortmund
0:0
1. FC Köln
Ende
15.03. 15:30 Uhr
WOB - SCF
VfL Wolfsburg
3:0
SC Freiburg
Ende
15.03. 17:30 Uhr
BMG - H96
Mönchengladbach
2:0
Hannover 96
Ende
Sport Live-Ticker
Fußball: Serie A
Live
Fußball: Primera División
Live
Fußball: Ligue 1
Live
Olympia: PyeongChang 2018
01:00
Eishockey: Olympia 2018
Ski Alpin: Olympia 2018
Skilanglauf: Olympia 2018
Fußball: Primera División
Biathlon: Olympia 2018
Fußball: Serie A
Fußball: 2. Liga, 23. Spieltag
Fußball: 3. Liga, 25. Spieltag
Fußball: Süper Lig, 22. Spieltag
Fußball: Serie A
Fußball: Ligue 1
Basketball: BBL Top Four
Fußball: Bundesliga, 23. Spielt.
Fußball: Primera División
Fußball: tipico Bundesliga
Fußball: Ligue 1
Fußball: Süper Lig, 22. Spieltag
Fußball: Bundesliga, 23. Spielt.
Fußball: Serie A
Fußball: Primera División
Fußball: Regionalliga Nordost
Fußball: Regionalliga Südwest
Fußball: Regionalliga West
kommende Live-Ticker:

 
Sport Ergebnisse
Fussball Ergebnisse
Bundesliga, 23. Spieltag
alle Sport-Ergebnisse im Überblick

 

 

VfLWolfsburg besiegt SC Freiburg dank Kevin De Bruyne

15. März 2015, 17:25 Uhr
VfL Wolfsburg, SC Freiburg
Der VfL Wolfsburg darf über den Heimsieg gegen Freiburg jubeln

Der VfL Wolfsburg bleibt dank eines weiter in Topform spielenden Kevin de Bruyne unangefochten die Nummer zwei in Deutschland und kann voller Zuversicht die nächste Aufgabe in Europa angehen. Die Niedersachsen gewannen gegen den SC Freiburg 3:0 (1:0) und feierten eine gelungene Generalprobe für das wichtige Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League bei Inter Mailand am Donnerstag (Hinspiel 3:1).

Das Spiel im RE-LIVE

De Bruyne erzielte das 1:0 selbst (19.), holte den Foulelfmeter heraus, den Ricardo Rodriguez verwandelte (78.) und leistete beim 3:0 von Maximilian Arnold (84.) bereits seine 17. Torvorlage in dieser Saison. Mit 26 Torbeteiligungen ist der 23-Jährige nun die Nummer eins der Liga vor Bayern Münchens Arjen Robben (25).

"Wir haben gut angefangen und hätten früher das zweite oder dritte Tor machen können. Dann wird es schwer gegen Freiburg, sie spielen das immer gut hier", meinte VfL-Manager Klaus Allofs bei Sky und lobte natürlich vor allem de Bruyne: "Das 1:0 hat er außergewöhnlich gemacht." Als einziges Team neben den Bayern ist der VfL vor eigenem Publikum ohne Niederlage bei elf Siegen und zwei Unentschieden. Die Gäste aus dem Breisgau verpassten dagegen den Sprung auf einen Nichtabstiegsplatz. Nach dem vierten Ligaspiel ohne Sieg bleibt das Team von Trainer Christian Streich Vorletzter.

Schürrle nur auf der Bank

Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking verzichtetet in der Startformation auf den zuletzt schwächelnden Weltmeister André Schürrle, der erst in den letzten sieben Minuten zum Einsatz kam. Vor 26.538 Zuschauern war das Fehlen des Neuzugangs aber nicht wirklich zu merken - vor allem dank des wieder einmal stark aufspielenden de Bruyne. Fast jeder Angriff lief über den 23-Jährigen, der häufig nur durch Fouls zu stoppen war und dann auch für den Führungstreffer sorgte. Allerdings unter Mithilfe des Freiburger Innenverteidigers Marc Torrejon, der sich bei einem Ball verschätzt hatte. Schon gegen Mailand am Donnerstag hatte de Bruyne zweimal getroffen.

Immer wieder pressten die Gastgeber und verhinderten damit einen konstruktiven Spielaufbau der Breisgauer. Die Gäste versuchten zwar im Rahmen ihrer Möglichkeiten dagegenzuhalten, ernsthaft in Gefahr brachten sie den VfL allerdings lange nicht. Dann wurde es allerdings brenzlig. Zunächst hielt Diego Benaglio einen Schuss von Christian Günter, anschließend rutschten gleich zwei Freiburger vor dem leeren VfL-Tor an einer Flanke vorbei.

In der zweiten Halbzeit änderte sich das Bild nicht. Wolfsburg dominierte und drängte auf den zweiten Treffer, Freiburg versuchte allerdings weiter alles. Wirkliche Torgefahr versprühten beide Teams allerdings nicht. Dann foulte der Schweizer Roman Bürki de Bruyne im Strafraum und sein Landsmann Rodriguez verwandelte den fälligen Straßstoß sicher. Joker Arnold traf fünf Minuten nach seiner Einwechslung.

zu "VfLWolfsburg besiegt SC Freiburg dank Kevin De Bruyne"
3 Kommentare
Letzter Kommentar:
2Cent schrieb am 15.03.2015 19:22
@Alien

Kann da nicht wirklich zustimmen.
Der Abstiegskampf ist allein schon wegen der geringen Punktabstände äußerst spannend.
Außerdem sind die Plätze 13-15, namentlich H96, BSC und HSV momentan taktisch und spielerisch keinen Deut besser als das Trio ganz unten.

Ab Platz 12 sehe ich dann die ersten doch klaren Unterschiede.
Da sind mit Köln und Mainz deutlich konstantere und gefestigtere Mannschaften mit klarem Plan und der BVB der zwar keine gute Saison spielt, aber deutlich mehr Qualität im Kader hat als alle Mannschaften hinter ihnen.
Sport News
Bundesliga
2. Bundesliga
International
Mehr Sport