Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Wintersport
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis French Open, Halbfinale, Saison 2017

French Open - Halbfinale

Paris, Frankreich28.05.2017 - 11.06.2017
S. Halep
[3]
Match beendet
 
K. Pliskova
[2]
S. Halep
K. Pliskova
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
6
3
6
4
6
3
Philippe-Chatrier Court | Halbfinale
Spielzeit: 02:00 h
Letzte Aktualisierung: 15:01:58
Halep
Pliskova
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Ende
 
Das war's nun aber für heute aus Roland Garros. Nach einem langen Tennistag verabschieden wir uns bis morgen aus Paris, bedanken uns für Ihre Aufmerksamkeit und hoffen auf ein baldiges Wiederlesen - von hier und jetzt sagt Oliver Stein nun aber Tschüss oder eben Au revoir a Paris!
Ausblick
 
Während sich Karolina Pliskova nun also endlich vom ungeliebten Sand (als Bodenbelag) verabschieden und auf den bereits vermissten Rasen umsteigen darf, geht es für Simona Halep am Samstag um den größten Titel ihrer Karriere. Und dabei wird sie im Finale gegen die ungesetzte Lettin Jelena Ostapenko natürlich die haushohe Favoritin sein - mehr dazu gibt es bei uns wie gewohnt live am Samstagnachmittag ab 15:00 Uhr.
Fazit
 
Abgesehen vom ersten Satz muss sich Karolina Pliskova hier keine Vorwürfe machen: Die Tschechin kämpfte bis zur letzten Minuten und war Simona Halep über weite Strecken eine ebenbürtige Gegnerin. Wobei man eben auch anerkennen muss, dass die Rumänin in den entscheidenden Momenten sowohl die abgekochtere als auch die mutigere Spielerin war - das Ergebnis geht unter dem Strich also vollkommen in Ordnung.
6:4, 3:6, 6:3
Und das war's: Mit einem der Partie völlig ungebührenden Rückhandfehler gibt Pliskova den letzten Punkt ab, sodass Simona Halep zum zweiten Mal im Endspiel von Roland Garros steht!
6:4, 3:6, 5:3
 
Stark von Halep, die ihre Vorhand cross aus vollem Lauf hinten links ins Eck legt - das 40:15 bedeutet zwei Matchbälle für die Rumänin!
6:4, 3:6, 5:3
 
Ärgerlich für Pliskova, dass ihr da eine Rückhand abrutscht und hinter der Grundlinie landet - 30:15 Halep!
6:4, 3:6, 5:3
 
Die erste Vorhand trifft Pliskova noch mit dem Rahmen, die zweite segelt aber longline ins Eck - mit taktisch fabelhaftem Tennis stellt die Tschechin auf 15:15.
6:4, 3:6, 5:3
 
Da ist es passiert: Breakball Nummer eins wehrt Pliskova noch ab, den zweiten nimmt Halep dann aber mit und legt zum 5:3 vor. Was ihr nun das gewohnte ''Sert pour le match'' einbringt!
6:4, 3:6, 4:3
 
Und schon wird es für Karolina Pliskova wieder eng: Mit einer Vorhand ins Netz schenkt sie Halep die nächsten beiden Breakchancen.
6:4, 3:6, 4:3
 
Ich könnte nicht sagen, wann das letzte Mal zwei Aufschlagspiele in Serie nicht mit 15:15 begonnen haben. In diesem Fall kann Halep das wieder mal ausnutzen und mit viel Druck auf Pliskovas Rückhand auf 15:30 stellen.
6:4, 3:6, 4:3
 
Wahnsinn - aus vollem Lauf heraus feuert Pliskova eine Vorhand cross ganz flach über das Netz und punktet gegen die aufrückende Halep zum Re-Break. 3:4 aus Sicht der Tschechin, in Satz drei ist damit wieder alles in der Reihe!
6:4, 3:6, 4:2
 
Kann sie! Ein Vorhandwinner und ein auf Haleps Rückhand erzwungener Fehler führen zum 15:30. Und Pliskova legt gleich nochmal mit der Vorhand Inside-Out nach und stellt auf 15:40 und zwei Breakchancen!
6:4, 3:6, 4:2
 
Mit einer krachenden Vorhand macht Karolina Pliskova dann einen Strich unter dieses nervenaufreibende Aufschlagspiel und verkürzt zum 2:4. Mal sehen, ob sie jetzt erneut das Break angreifen kann.
6:4, 3:6, 4:1
 
Es folgt eine wilde Sequenz aus einem Doppelfehler und dem nächsten herrlichen Rückhandwinner die Linie entlang von Pliskova - und wir landen wieder bei Vorteil für die Tschechin.
6:4, 3:6, 4:1
 
Diese Vorentscheidung umgeht Pliskova aber mit einem weiteren Ass. Mit der Rückhand longline geht es für die Tschechin anschließend auch zum Vorteil ...
6:4, 3:6, 4:1
 
Pliskova wird mit dem Slice zu kurz, Halep kann aus dem Halbfeld Druck machen und zum 30:40 punkten - jetzt ein Break, und das Match wäre wohl endgültig entschieden.
6:4, 3:6, 4:1
 
Einem leichten Rückhandfehler (Unforced Error Nummer 50!) lässt Pliskova ihr sechstes Ass zum 30:15 folgen. Aber Halep hat sich mal wieder festgebissen, errennt jeden Ball und erzwingt am Ende den Fehler zum 30:30.
6:4, 3:6, 4:1
 
Was für ein Rückhandwinner, den Halep da zum Vorteil die Linie entlang schweißt. Und das scheint Pliskova den Zahn gezogen zu haben, der nächste zu lange Rückhandschlag der Tschechin bringt Halep das 4:1.
6:4, 3:6, 3:1
 
Aber was erwartet man von Halep - mal abgesehen vom ganz großen Fight? MIt toller Laufarbeit und ganz viel Ruhe entnervt die Rumänin Pliskova gleich zwei Mal, kann die Breakchancen abwehren und auf Einstand stellen. Wow!
6:4, 3:6, 3:1
 
Den Rückhandfehler der Tschechin vergessen wir ganz schnell und schauen lieber auf ihre Hammervorhand aus dem Halbfeld, die sie Inside-Out auf die Linie setzt und sich so zwei Chancen auf das Re-Break erspielt!
6:4, 3:6, 3:1
 
Pliskovas 32. Winner (Halep: 13) öffnet ihr die Tür bei 0:15 aber gleich wieder einen Spalt breit. Der auf Haleps Netzroller folgende Vorhandwinner bringt ihr dann sogar das 0:30 ...
6:4, 3:6, 3:1
 
Aber diese eine Breakchance nutzt Halep dann auch sofort! Mit dem Slice lockt sie Pliskova ans Netz, mit der Vorhand cross aus vollem Lauf passiert sie die Tschechin dann - zum Break und der 3:1-Führung!
6:4, 3:6, 2:1
 
Auch zum 30:30 kann die Tschechin dann punkten, sodass Halep ihr nächster Punktgewinn ''nur'' noch einen Breakball einbringt.
6:4, 3:6, 2:1
 
Und dann vergibt die Rumänin die Riesenchance auf drei Breakbälle - der Rückhandelfmeter aus dem Halbfeld landet aber im Netz statt longline auf der Seitenlinie. 15:30!
6:4, 3:6, 2:1
 
Oder doch nicht? Plötzlich schleichen sich bei Pliskova wieder diverse unnötige Fehler von der Grundlinie ein, zwei davon bringen Halep das 0:30 ...
6:4, 3:6, 2:1
 
Zu 15 nimmt die Rumänin ihren Aufschlag am Ende mit und geht bei 2:1 wieder in Führung. Aber das wird Pliskova sicher gleich wieder kontern.
6:4, 3:6, 1:1
 
Vergessen Sie das mit dem flott bitte gleich wieder: Simona Halep legt mal eben schnell zum 40:0 vor. Kein Problem ...
6:4, 3:6, 1:1
 
Nach fast acht Minuten besiegeln ein Aufschlagwinner und ein Ass von Pliskova den Spielgewinn für die Tschechin. Richtig flott von statten geht hier gar nichts mehr, das wird jetzt wohl noch ein ganz heißer (und enger) Tanz.
6:4, 3:6, 1:0
 
Sagte der Kommentator, bevor sich Pliskova gleich zwei Fehler in Serie erlaubt und Halep den Vorteil beziehungsweise die Breakchance schenkt. Aber auch die Rumänin leistet sich einen Fehler, da auch sie das Aufschlagspiel gern noch weiterführen möchte.
6:4, 3:6, 1:0
 
Halep kann zwar zum Einstand ausgleichen, Pliskova aber sofort wieder zum Vorteil vorlegen. Was vor allem daran liegt, dass ihre Vorhand mittlerweile funktioniert wie geschmiert.
6:4, 3:6, 1:0
 
Eher nicht, drei Punkte in Reihe, darunter zwei Vorhandwinner (es geht doch!) bringen der Tschechin das 40:30.
6:4, 3:6, 1:0
 
Das hat sie eventuell wirklich! Ein Netzangriff und ein Rückhandwinner bringen Halep schnell wieder ein 0:30. Wackelt Pliskova doch mal wieder?
6:4, 3:6, 1:0
 
... und nimmt das Aufschlagspiel dann auch ganz souverän mit. Als hätte sie den Satzverlust schon verarbeitet.
6:4, 3:6, 0:0
 
Halep stellt mit viel Wut im Bauch schnell auf 40:15 ...
Zwischenfazit
 
Simona Halep macht das, was sie in Satz eins stark gemacht hatte, nicht mehr (Pliskova laufen lassen) - während die Tschechin vor allem in den letzten 20 Minuten ihre Vorhand wiederbelebt hat und damit einiges an Schaden anrichtet. Viel deutet hier auf einen packenden dritten Durchgang hin!
6:4, 3:6
Und gleich den ersten Satzball nutzt die Tschechin dann auch mit der nächsten guten Vorhand aus der Rückhandecke - Satzausgleich, es geht in den alles entscheidenden Dritten!
6:4, 3:5
 
Haleps Vorhand longline in den Korridor beschert Pliskova bei 40:15 dann die nächsten beiden Satzbälle.
6:4, 3:5
 
Halep kann zwar zum 0:15 vorlegen, Pliskova aber mit einem Aufschlagwinner auf Haleps Rückhand und einem Vorhandwinner Inside-Out auf 30:15 stellen. Fehlen noch zwei Punkte zum Satzausgleich ...
6:4, 3:5
 
Ein Servicewinner reicht Halep dann aus, um auf 3:5 zu verkürzen. Aber natürlich ist es jetzt an Karolina Pliskova, den Sack (in Satz zwei) mit eigenem Aufschlag zuzumachen.
6:4, 2:5
 
Halep bleibt aber cool und wehrt diese Chance mit der Rückhand longline ab. Um anschließend mit der Vorhand Inside-In auf Vorteil zu stellen.
6:4, 2:5
 
Was für ein Return von Pliskova, die sich mit der Vorhand cross das 30:40, die Breakchance und damit auch den ersten Satzball erspielt!
6:4, 2:5
 
Erstmal zeigen beide Damen aber, wie hart sie schlagen können. Da wird gedroschen und geprügelt, zumeist übrigens fehlerfrei - bei 30:30 wird es nur noch spannender!
6:4, 2:5
 
Nach drei Breakchancen in Reihe für Simona Halep nutzt Karolina Pliskova ihren ersten Spielball, bestätigt das Break und legt zum 5:2 vor. Es riecht stark nach einem dritten und entscheidenden Satz!
6:4, 2:4
 
Ein Rückhandfehler hüben, einer drüben - und schon hat Pliskova auch Haleps dritte Breakchance vereitelt. Und kann anschließend dann auch mit dem Aufschlagwinner zum Vorteil punkten.
6:4, 2:4
 
Bärenstark von Pliskova, die den ersten Breakball mit einem Servicewinner mit dem zweiten Aufschlag abwehrt und anschließend auch den Winkel für den Vorhandwinner kurz cross gespielt findet. Einstand statt des Re-Breaks!
6:4, 2:4
 
Pliskova muss zwar hart arbeiten, kann am Ende des längsten Ballwechsels der Partie aber mit der Vorhand longline verkürzen. Doch Halep beißt sich auch in den folgenden Ballwechsel hinein und erzwingt den Rückhandfehler bei Pliskova - zu zwei Re-Breakchancen!
6:4, 2:4
 
Hatte ich schon erwähnt, dass Simona Halep DIE Kampfmaschine auf der Damentour ist? Mit ganz viel Wut und Wille im Bauch punktet die Rumänin umgehend zum 0:30 ...
6:4, 2:4
 
Einen Breakball kann Halep hier noch abwehren, den zweiten nutzt die Tschechin dann aber mit viel Druck auf die Rückhand der Rumänin - 4:2 Pliskova, die nun natürlich alle Chancen auf einen Entscheidungssatz hat!
6:4, 2:3
 
Was ist denn hier plötzlich los? Ein Vorhandfehler von Halep wird von einem mit der Rückhand gefolgt, plötzlich hat Pliskova mal den Mut zum Returrnwinner - und hat bei 0:40 gleich drei Breakchancen!
6:4, 2:3
 
Ich kann ihnen nicht genau sagen, wie oft wir hier heute ein zu Null gesehen haben. Gefühlt war es das zweite Mal im gesamten Matchverlauf. 3:2 für die Tschechin.
6:4, 2:2
 
Pliskova mit einem Ass zum 15:0 und einem Servicewinner zum 30:0. Sodass - Sie ahnen es - der nächste Servicewinner dann schon drei Spielbälle bringt.
6:4, 2:2
 
Sehr trocken von Simona Halep: Der Servicewinner bringt den Spielball, den die Rumänin dann mit einem Passierball auf den Körper von Pliskova nutzt. 2:2!
6:4, 1:2
 
Auch Halep serviert nicht mehr ganz so souverän wie noch im ersten Satz. Aber auch mit weniger Druck gegen sich kommt Pliskova nicht wirklich zurecht und fehlert sich zum 30:15 für die Rumänin.
6:4, 1:2
 
Genau wie Halep eben lässt sich aber auch Pliskova vom 30:30 nicht irritieren, serviert ein Mal stark und punktet anschließend sogar mit einem Ass mit dem Zweiten zum Spielgewinn. 2:1, alles in der Reihe in Satz zwei!
6:4, 1:1
 
Soviel dazu. Unforced Error Nummer 29 und der dritte Doppelfehler von Pliskova bescheren Halep ein unerwartetes 30:30.
6:4, 1:1
 
Halep stürmt ans Netz, lässt dabei aber eine komplette Spielfeldhälfte offen, in die Piskova ihre Rückhand dann auch spielt. Der folgende Servicewinner bringt der Tschechin dann immerhin schon mal das 30:0.
6:4, 1:1
 
Und das ist dann neu: Anstatt, dass Pliskova wieder ausgleicht, kann Halep den Punkt zum Spielgewinn mit viel Druck auf Pliskovas weiterhin extrem wackelige Vorhand mitnehmen und auf 1:1 stellen.
6:4, 0:1
 
Und auch das 30:15 für Halep kann Pliskova mit einem Vorhandhammer aus dem Halbfeld wieder ausgleichen. Aber die Rumänin legt getreu des aktuellen Spielfilms natürlich gleich wieder vor und erspielt sich bei 40:30 einen Spielball ...
6:4, 0:1
 
Immerhin traut sich die Tschechin mittlerweile mehr zu als noch zu Beginn. Am Netz geht es mit dem Smash zum 15:15.
6:4, 0:1
 
Pliskova kann sich die nächsten beiden Punkte dann zwar sichern und zum 1:0 vorlegen, sollte sich aber in Acht nehmen: Wie in Satz eins gesehen benötigt Simona Halep nicht viele Chancen, um zuzuschlagen.
6:4, 0:0
 
Und den zweiten Spielball vergibt Pliskova dann selber mit einer Vorhand ins Netz. Einstand!
6:4, 0:0
 
Mit einem schön vorbereiteten Netzangriff stellt Pliskova anschließend auf 40:15, aber den ersten Spielball kann Halep mit einem Rückhandwinner kurz cross gespielt dann doch wieder abwehren.
6:4, 0:0
 
Das wäre doch mal ein Mittel: Um auf 30:15 zu stellen greift Pliskova zwei Mal auf ihren Rückhandslice zurück, der Halep komplett aus dem Rhythmus bringt.
Zwischenfazit
 
Das Niveau der Partie war über weite Strecken gut, unter dem Strich setzte sich am Ende des ersten Durchgangs aber die aktivere und mutigere von beiden Spielerinnen durch. Während Simona Halep ihren Matchplan nämlich perfekt durchzieht, hat Pliskova ihre Linie abgesehen von einigen tollen Winnern noch nicht gefunden und hatte auch noch nicht eine einzige Breakchance. Hoffen wir einfach mal, dass es vielleicht noch ein klein bisschen spannender wird!
6:4
Satzball Nummer eins wehrt Pliskova noch mit einem tollen Returnwinner mit der Vorhand cross ab, den zweiten nutzt Halep dann aber mit einem Servicewinner - und geht in diesem Halbfinale nach 44 Minuten nach Sätzen in Führung!
5:4
 
Halep macht den ersten Fehler zum 0:15, Pliskova aber die nächsten drei: Und schon hat Simona Halep die nächsten beiden Satzbälle.
5:4
 
Und dann kann Pliskova ihr Aufschlagspiel doch noch irgendwie eintüten und auf 4:5 verkürzen. Doch jetzt ist es natürlich an Simona Halep, diesen Satz auszuservieren.
5:3
 
Uiuiui! Was macht Pliskova denn da? Der Ball kommt im Halbfeld hoch abspringend auf dem Tablett an, die Tschechin ändert ihre Meinung aber während der Schlagbewegung und spielt am Ende einen ganz krummen Vorhandslice auf die Seitenlinie. Glück gehabt, Satzball abgewehrt Einstand!
5:3
 
Lange, hohe Topspins mag Pliskova gar nicht, - ihr nächster Fauxpas mit der Vorhand beschert Halep den zweiten Satzball.
5:3
 
Aber auch Pliskova kann ihren ersten Spielball dann nicht nutzen. Und Halep steht beim zweiten Aufschlag der Tschechin schon wieder einen halben Meter weit im Feld.
5:3
 
Und dann schrillen die Alarmglocken bei Pliskova richtig grell: Mit einer Vorhand auf die Grundlinie erspielt sich Simona Halep ihren ersten Satzball. Den die Tschechin anschließend aber ganz cool mit der Vorhand longline abwehrt. Einstand!
5:3
 
Pliskova muss hart arbeiten, um sich die Schusschance mit der Vorhand zu erspielen und diese zum 30:15 zu nutzen. Und Halep returniert sich umgehend doch wieder zum 30:30 ...
5:3
 
Das funktioniert dann auch wieder nur ganz kurz. Denn bei 15:0 schaltet sich Halep mit dem nächsten Winner (Nummer acht) mit der eingesprungenen Vorhand nämlich wieder mal ins Spiel ein ...
5:3
 
Gleich den nächsten nutzt Halep dann auch mit einem knackigen Vorhandwinner aus der Rückhandecke - 5:3, Pliskova muss nun gegen den Satzverlust aufschlagen.
4:3
 
Mut der Verzweiflung? Pliskova marschiert bei 40:0 endlich mal wieder ans Netz und punktet dort mit einem schönen Vorhandvolley. Aber Simona Halep bleiben natürlich noch zwei Spielbälle.
4:3
 
Nach dem nächsten Vorhandfehler von Pliskova kann Halep am Netz auf 30:0 stellen. Von einer Breakchance gegen sich ist die Rumänin auf jeden Fall nach wie vor weit entfernt.
4:3
 
Und diesen Spielball kann Pliskova dann mit einem trockenen Ass (Nummer zwei) durch die Mitte mitnehmen. So langsam muss sich die Tschechin hier aber wirklich Gedanken um das Break Rückstand machen, sonst ist Satz eins gleich vorbei ...
4:2
 
Ihren ersten Spielball kann die Tschechin anschließend aber nicht nutzen, stattdessen stellt Halep über Pliskovas weiterhin fehlerhafte Vorhand auf Einstand. Der zweite folgt aber umgehend dank eines wunderbaren Rückhandwinners die Linie entlang...
4:2
 
Der neue Schläger produziert gleich mal einen Returnwinner mit der Vorhand, aber Pliskova kann anschließend selber mit der Vorhand Inside-Out punkten und zum 30:30 ausgleichen.
4:2
 
Erneut ist es Halep, die bei Aufschlag Pliskova zum 0:15 vorlegen kann. Der folgende Vorhandfehler gleicht das aber schnell wieder aus - zumal der Rumänin dabei wohl eine Saite gerissen ist.
4:2
 
Kein Wunder also, dass Halep ihren Aufschlag ganz locker halten und auf 4:2 vorlegen kann. Nach anfänglichen Schwierigkeiten sieht das Spiel der Rumänin mittlerweile sehr durchdacht und abgeklärt aus.
3:2
 
Bei 30:15 ist Pliskova dann bei 16 (!) Unforced Errors angekommen. Hochgerechnet auf ein Dreisatzmatch wären das etwa 90 ....
3:2
 
Im Grunde genommen entscheidet Karolina Pliskova hier die meisten der Ballwechsel selber. Wen sie in den Rallys drin bleibt, dann kann sie oft genug punkten - wenn sie die Geduld verliert, hat Halep leichtes Spiel und bekommt die Punkte meist geschenkt.
3:2
 
Auch Halep legt mal eine einfache Vorhand ins Netz, womit Pliskova das nächste Break endgültig vermeiden und selber auf 2:3 verkürzen kann. Was für Halep angesichts des Breaks vor natürlich kein Problem darstellen dürfte.
3:1
 
Halep muss sich dann aber ärgern, mit der Rückhand aus dem Halbfeld nicht gepunktet zu haben. Denn aus dem Einstand macht Pliskova anschließend per Aufschlagwinner den Vorteil.
3:1
 
Und so langsam wird es eng für Karolina Pliskova: Auf ihr Ass zum 30:30 folgt der nächste Fehler, diesmal mit der Rückhand in den Korridor - und bei 30:40 die nächste Breakchance gegen sich.
3:1
 
Und die Rumänin kommt gleich wieder ans Steuer, denn zwei leichte Vorhandfehler von Pliskova - eigentlich ist das ihr Paradeschlag! - bringen Halep schnell das nächste 15:30.
3:1
 
Am Ende ist es Haleps vierter Spielball, den die Rumänin mit einem Servicewinner nutzen kann. Das Wie ist aber egal, Hauptsache, das Break wurde bestätigt. 3:1 für Halep!
2:1
 
Ihren ersten eigenen Spielball verschenkt die Rumänin dann aber mit ihrem ersten Doppelfehler. Tatsächlich muss Halep mit dem Zweiten aber offensiv aufschlagen, denn ansonsten gewinnt Pliskova mit ihren starken Returns fast jeden Punkt .
2:1
 
Aber im Gegensatz zu so vielen anderen Damen wird bei Halep der Kampfgeist bei Breakchancen gegen sich erst so richtig geweckt. Über Pliskovas Vorhand stellt Halep auf 30:40, mit einem Vorhandschuss gegen die Laufrichtung der Tschechin dann auf Einstand.
2:1
 
Halep spielt ihre Rückhand mit zu viel Power, der Ball segelt weit ins Aus - und Pliskova hat sofort zwei Chancen auf das Re-Break.
2:1
 
Hier geht es für Simona Halep nun aber erstmal darum, das Break zu bestätigen. Und das versucht Pliskova zunächst mal mit einem Netzroller zu verhindern. 15:30!
2:1
 
Und nochmal zur Stimmung: Während die Party hier auf Chatrier noch auf sich warten lässt, ist sie auf Lenglen in vollem Gange: Dort haben die überaus beliebten Lokalmatadoren Fabrice Santoro und Mansour Bahrami im Senioren-Doppel nämlich soeben ihren ersten Satz gewonnen. Und das hört man bis auf unseren Platz!
2:1
 
Wieder dominiert die Tschechin den Ballwechsel, bis sich Halep mit einer Rückhand longline befreien und anschließend mit der Vorhand longline punkten kann. Das ist das erste Break in diesem Halbfinale!
1:1
 
Ei, ei, ei! Das darf einem natürlich nicht passieren: Pliskovas zweiter Doppelfehler in diesem Spiel beschert Simona Halep gleich zwei Breakmöglichkeiten.
1:1
 
Das macht aber nichts, denn Pliskovas erster Doppelfehler bringt Halep bei 15:15 gleich wieder ins Spiel. Und das kann die Rumänin mit viel Druck auf Pliskovas Vorhand in ein 15:30 ausbauen ...
1:1
 
Der eine Spielball reicht der Rumänin aus, um zum 1:1 auszugleichen. Aber trotz des ausgeglichenen Spielstands ist Pliskova hier gefühlt besser gestartet.
0:1
 
Schade! Pliskova dominiert den Ballwechsel, spielt die entscheidende Vorhand Inside-Out dann aber zu lang. Statt der ersten Breakchance für die Tschechin gibt es den Spielball für Simona Halep.
0:1
 
Halep legt zwei Mal vor, Pliskova zieht zwei Mal mit geduldigem Grundlinienspiel nach. Das ist das, was die Tschchin hier spielen muss - was man ihr aber eigentlich kaum zugetraut hatte. 30:30!
0:1
 
Übrigens bietet der Court Chatrier bislang noch ein sehr komisches Bild für ein Halbfinale bei einem Grand Slam. Denn auf den Tribünen verlieren sich momentan vielleicht 2000 Zuschauer ... der Rest ist nach dem vorangegangenen Marathon scheinbar an den Erfrischungsständen versackt.
0:1
 
Den ersten Spielball kann Halep noch abwehren, den zweiten nutzt Pliskova aber mit einer schönen Vorhand longline aus der Rückhandecke. 1:0 für die Tschechin!
0:0
 
Der nächste gute erste Aufschlag der Tschechin öffnet den Weg ans Netz und zum 30:15. Der folgende Rückhandfehler von Halep besorgt dann schon das 40:15 und zwei Spielbälle.
0:0
 
Als Erste punktet dann aber Simona Halep mit einer schönen langen Vorhand. Kein Problem für Pliskova, die mit einem Servicewinner sofort auf 15:15 stellt.
0:0
 
Auf geht's, Karolina Pliskova schlägt als Erste auf!
Wetter
 
Nachdem man heute morgen in diversen Wetterberichten noch von Gewittern am späten Nachmittag gesprochen hatte, stellt sich das Wetter momentan sehr freundlich dar: 24 Grad Celsius und Sonnenschein verheißen perfektes Tenniswetter.
Chair Umpire
 
Schiedsrichter der Partie wird heute übrigens der Franzose Kader Nouni sein, der hier unter anderem 2013 und '14 die Endspiele bei den Damen leitete.
Prozedere
 
Und da sind unsere beiden Hauptdarstellerinnen dann auch schon! Simona Halep betritt den Platz gefolgt von Karolina Pliskova als Erste, gleich gibt es das übliche Erinnerungsfoto, den Münzwurf und das fünfminütige Einschlagen - und dann kann es hier auch schon losgehen!
Ehrung
 
Während wir noch kurz auf unser Match warten, wird auf dem Court unten Ana Ivanovic, ihres Zeichens French-Open-Siegerin von 2008 und mittlerweile Ehefrau von Bastian Schweinsteiger, für ihr Lebenswerk und ihren Sieg in Roland Garros mit einer Zeremonie und einer Statue geehrt - wir sagen da einfach mal: Hochverdient!
Verspätung IV
 
Punkt 17:38 Uhr Ortszeit ist es dann vorbei: Leicht überraschend behält die ungesetzte Lettin Jelena Ostapenko die Oberhand gegen Timea Bacsinczky und zieht an ihrem Geburtstag in ihr erstes Grand-Slam-Endspiel ein!
Verspätung III
 
Und um das Ganze dann auch mal in Zahlen zu fassen: Vor 17:45 Uhr wird unser Match kaum beginnen können.
Verspätung II
 
Gute Nachrichten für alle Tennisfreunde, schlechte für die, die sich hier nur auf unser Match freuen: Timea Bacsinczky hat den zweiten Satz gegen Jelena Ostapenko soeben gewonnen, sodass die Entscheidung nun im dritten fallen muss. Was für uns mindestens 30 weitere Warteminuten bedeutet - die Sie sich aber natürlich in unserem Ticker zum Match und mit meinem Kollegen Martin Gödderz vertreiben können.
Verspätung
 
Ein wenig werden wir uns hier wohl noch gedulden müssen. Denn der Court Philippe Chatrier ist noch vom ersten Damenhalbfinale besetzt - im Duell zweier Geburtstagskinder führt die seit heute 20-jährige Jelena Ostapenko (UKR) mit 7:6 und 3:2 gegen die heute 28 gewordene Schweizerin Timea Bacsinczky.
French Open
 
Womit wir dann auch schon bei den Fakten zum Turnier an sich angekommen wären. Das Tournoi de Roland Garros, wie die French Open offiziell heißen, finden seit 1891 jedes Jahr zwischen Mitte Mai und Anfang Juni im Stade Roland Garros im 16. Arrondissement in Paris statt. Dabei sind die French Open das einzige Sandplatzturnier der Grand-Slam-Serie und spielen keine Tiebreaks im Entscheidungssatz, was regelmäßig zu den längsten Matches auf der Tour führt. Zu gewinnen gibt es bei den Herren knapp 15 Millionen Dollar (alleine 2 Millionen für den Sieger) - Titelverteidiger dieser Veranstaltung ist Novak Djokovic (SRB), Rekordsieger der Spanier Rafael Nadal, der sich in diesem Jahr auf die Jagd nach seinem 10. Titel (La Decima) begibt.
Philippe Chatrier
 
Gespielt wird hier gleich übrigens auf dem größten Court des Stade Roland Garros: Der Court Philippe-Chatrier, benannt nach einem französischen Tennisspieler und Journalist der 40er Jahre, fasst knapp 15.100 Zuschauer und gilt bei Traditionalisten als eins der schönsten Stadien auf der Tour.
Head 2 Head
 
Und wenn Sie gern noch ein weiteres Argument für Simona Halep hätten, schauen Sie doch auf den direkten Vergleich: In dem führt die Rumänin nach fünf Duellen klar mit 4:1. Dabei musste Halep den einzigen Satzverlust beziehungsweise die einzige Niederlage im 2016 Fed-Cup hinnehmen - auf Sand haben sich die beiden Damen hingegen noch nie gegenüber gestanden.
Halep in Paris
 
Und auch ihre Leistungen in Paris sind keine wirklich große Überraschung - schließlich hat die Rumänin hier in Roland Garros ja auch schon mal das Endspiel (2014) erreicht.
Halep 2017
 
Und wenn man ehrlich ist, hat sich Halep seit Jahresbeginn (genau wie in den zehn Tagen dieses Turniers) kontinuierlich gesteigert. Wobei das nach ihrem blamablen Erstrundenaus bei den Australian Open auch nicht weiter schwer war - zuletzt konnte sie sich das Viertelfinale von Miami, das Halbfinale von Stuttgart, das Endspiel in Rom und den Turniersieg in Madrid anschreiben.
Turnierverlauf
 
Was eigentlich verwundert, denn bis zum Viertelfinale war Halep durch das Turnier gefegt wie ein tasmanischer Teufel. Weder gegen Cepelova (SVK) noch gegen Maria (GER), Kasatkina (RUS/26) oder Suarez Navarro gab Halep einen Satz ab - die Spanierin schoss Halep im Achtelfinale sogar mit 6:1 und 6:1 aus dem Stadion.
Matchball abgewehrt
 
6:3, 5:1. Was auf den ersten Blick beruhigend klingt, war auf den zweiten der Spielstand, dem sich Halep in ihrem Viertelfinale GEGENÜBER sah - Gegnerin und Jahresbeste Elina Svitolina (UKR) hatte in der Folge im Tiebreak sogar einen Matchball, konnte die Partie aber nicht nach Hause spielen und stand am Ende nach dem wohl größten Comeback des Jahres wie ein begossener Pudel da. ''Ich dachte, es ist vorbei'', so Halep zu ihren Gedanken beim Seitenwechsel bei 1:4. ''Aber vielleicht war es genau dieser Fatalismus, der mir geholfen hat, dann befreit aufzuspielen.''
Halep
 
Wobei niemand so ganz genau weiß, wie es um die Fitness von Simona Halep bestellt ist. Denn was die Rumänin vorgestern durchzustehen hatte, möchten wohl die Wenigsten nachmachen müssen ...
Pliskovas Taktik
 
Ankommen wird es dabei wohl vor allem darauf, dass Pliskova ihre besten Waffen (den Aufschlag und die harte, lange Vorhand) so oft wie möglich einsetzen kann - je länger die Ballwechsel werden, desto schwerer dürfte sie es gegen das Laufwunder Halep haben.
Turnierverlauf
 
Denn in diesem Jahr hat sie in Roland Garros Saisai Zheng (CHN), Ekaterina Alexandrova (RUS), Carina Witthöft (GER), Veronica Cepede Royg und im Viertelfinale Carolina Garcia (FRA/28) aus dem Weg geräumt und dabei nur zwei Sätze verloren - als krassen Underdog kann man die US-Open-Finalistin von 2016 also wohl kaum bezeichnen. Und trotzdem gibt sich die Tschechin eher vorsichtig: ''Ich habe gegen Garcia richtig gut gespielt (31 erzwungene Fehler bei der Französin, d. Red.). Aber mir ist auch klar, dass ich gegen Simona noch besser spielen muss.''
Pliskova in Paris
 
Um Pliskovas Statement richtig einordnen zu können, sollte man dazu sagen, dass die 25-Jährige bei fünf Auftritten in Paris erst ganze zwei Matches gewinnen konnte. VOR 2017, wohlgemerkt.
Pliskova
 
Erstaunlicherweise ist heute aber nicht die in der Weltrangliste besser stehende Pliskova die Favoritin - denn die fühlt sich auf Sand überhaupt nicht wohl. ''Freunde meinten vor dem Turnier, das sich nur das Endspiel erreichen muss, dann könnte ich die Nummer eins werden'', so die Tschechin in der ersten Turnierwoche. ''Da hab ich erstmal nur gelacht. Und jetzt stehe ich plötzlich ganz nah davor. Wobei das nicht einfach wird, denn ich muss gegen eins der besten Mädels auf Sand ran.''
Rechenspiele
 
Und dabei muss natürlich wie üblich fleißig gerechnet werden. Wenn Karolina Pliskova, hier an Nummer zwei gesetzt und 2017 schon zweifache Turniersiegerin (Brisbane, Doha), heute ins Finale einzieht, wird die Tschechin ab Montag auf jeden Fall die neue Nummer eins sein. Sollte hingegen Simona Halep (an drei gesetzt) das Turnier gewinnen, wäre sie in vier Tagen die neue Weltbeste. Und sollte keins von beidem passieren - dann würde Angie Kerber auch in der kommenden Woche den Thron im Damentennis besetzen.
Wer wird die Nummer eins?
 
Auf der einen Seite geht es hier heute natürlich um den Einzug in das Finale der French Open. Auf der anderen Seite spielen die Rumänin Halep und die Tschechin Pliskova aber auch noch um einen weiteren Preis - die Position eins in der Weltrangliste.
Bojour
 
Herzlich willkommen bei den French Open zur Halbfinalpartie zwischen Simona Halep und Karolina Pliskova.
Ticker-Kommentator: Oliver Stein
Spieler:
J. Ostapenko
T. Bacsinszk. [30]
7
3
6
6
6
3
S. Halep [3]
K. Pliskova [2]
6
3
6
4
6
3
J. Ostapenko
S. Halep [3]
4
6
6
6
4
3
Weltrangliste
Spielerprofile
S. Halep
Ranking:
2
Geburtsd.:
27.09.1991
Größe:
1.68
Gewicht:
60
Bilanz:
36-12
Preisgeld:
USD 18.400.850
K. Pliskova
Ranking:
3
Geburtsd.:
21.03.1992
Größe:
1.86
Gewicht:
72
Bilanz:
40-12
Preisgeld:
USD 8.284.333