Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
3. Liga
Champions League
Europa League
International
WM 2018
DFB-Pokal
Ergebnisse
Live-Ticker
Weltrangliste
Ergebnisse
NBA
NHL
NFL
MLB
Ergebnisse
Live-Ticker
WM-Stand 2017
Termine 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
2. Bundesliga
Champions League
DHB-Pokal
EHF-Pokal
EM 2012
EM 2014
EM 2016
WM 2013
WM 2017
Ergebnisse
Live-Ticker
Bundesliga
NBA
Euroleague
EM
WM
WM-Stände
Kalender
Ergebnisse
Live-Ticker
DEL
NHL
DEL 2
WM
Olympia
CHL
Ergebnisse
Live-Ticker
European Tour
US PGA Tour
Weltrangliste
Live-Ticker
Mayweather vs. McGregor: Alle Infos zum Fight des Jahres
Radsport
Wintersport
ErgebnisseKalender
ErgebnisseKalender

Live-Ticker Tennis French Open, Halbfinale, Saison 2017

French Open - Halbfinale

Paris, Frankreich28.05.2017 - 11.06.2017
J. Ostapenko
Match beendet
 
T. Bacsinszky
[30]
J. Ostapenko
T. Bacsinszky
 
 
1. Satz
2. Satz
3. Satz
77
3
6
64
6
3
Philippe-Chatrier Court | Halbfinale
Spielzeit: 02:25 h
Letzte Aktualisierung: 00:42:04
Ostapenko
Bacsinszky
Ticker-Kommentator: Martin Gödderz
Ende
 
An dieser Stelle ist nach fast zweieinhalb Stunden Live-Tennis Schluss, doch die Damen Pliskova und Halep dürften bereits in wenigen Minuten das Stadion für das zweite Halbfinale betreten. Auch das gibt es natürlich bei uns im Liveticker, wobei Sie dort Kollege Oliver Stein begleiten wird. Hier verabschieden wir uns nun: Au revoir!
Ausblick
 
Für Jelena Ostapenko steht nun ein Ruhetag an, ehe es am Samstag ins Finale geht. Die dortige Gegnerin wird gleich im Match zwischen Karolina Pliskova und Simona Halep ermittelt. Die Siegerin dieser Partie dürfte dann auch gleich haushohe Favoritin gegen die ungesetzte Ostapenko sein.
Stats
 
50 Gewinnschlägen von Ostapenko standen 45 unerzwungene Fehler gegenüber. Bei Bacsinszky war das Verhältnis mit 22:19 deutlich geringer. Letztendlich investierte die Lettin extrem viel, war äußerst aggressiv und wurde letztendlich belohnt.
Fazit
 
Dieses Match mit einer Achterbahnfahrt zu vergleichen, wäre wohl untertrieben. Das Momentum wechselte beinahe minütlich, bis kurz vor Schluss konnte man nicht prognostizieren, wer die Oberhand behalten sollte. Am Ende setzte sich mit Ostapenko aber die wesentlich aktivere Spielerin durch.
Ende
 
Während Timea Bacsinszky artig gratuliert und blitzschnell unter großem Applaus das Stadion verlässt, strahlt Jelena Ostapenko über das ganze Gesicht. Die 20-jährige Lettin steht in ihrem ersten Grand-Slam-Finale.
7:6, 3:6, 6:3
Den ersten Matchball wehrt Bacsinszky mit einem Servicewinner nach außen ab. Dann aber macht Jelena Ostapenko die Partie zu, klassisch mit einem Vorhandwinner genau hinten ins Eck. 7:6, 3:6 und 6:3 für die Lettin!
7:6, 3:6, 5:3
 
Zwei Matchbälle für Jelena Ostapenko! Bacsinszky muss über den zweiten Aufschlag, den sie ungenau serviert. Ostapenko nimmt dankend an und hämmert den Vorhandwinner ins Eck. 15:40.
7:6, 3:6, 5:3
 
Plötzlich serviert Bacsinszky gegen Matchverlust und das eigene Aufschlagspiel ist bislang ja bekanntlich eine Zitterpartie für beide Spielerinnen. So sieht das auch bei der Schweizerin aus. Ostapenko donnert einen irren Rückhandwinner per Return auf die Grundlinie. 15:30.
7:6, 3:6, 5:3
 
Das ging ganz plötzlich ganz schnell. Bacsinszky streut auf einmal deutlich mit der Rückhand und spielt sie links und rechts ins Aus. Ohne Punktverlust schnappt sich Ostapenko das Aufschlagspiel und bestätigt so das Break.
7:6, 3:6, 4:3
 
Dieses Mal muss Ostapenko das Break wieder bestätigen und nun sieht es gut aus für die Lettin. Erst antizipiert sie einen Stop von Bacsinszky gut und spielt einen unerreichbaren Passierball, ehe sie die Schweizerin zum Returnfehler zwingt. 30:0.
7:6, 3:6, 4:3
 
Breaks sind ja in diesem Match eigentlich nicht mehr erwähnenswert. Wir sprechen es trotzdem mal an, denn Jelena Ostapenko holt den nächsten grandiosen Vorhandschwinger aus der Hüfte und spielt die Kugel unerreichbar für Bacsinszky zum 4:3 ins Kreuz. Ganz stark.
7:6, 3:6, 3:3
 
Nächster starker Return von Ostapenko auf die Vorhand von Bacsinszky. Die wirkt etwas überrascht und spielt die Vorhand unsauber ins Netz. 15:40. Zwei Breakbälle für die Lettin.
7:6, 3:6, 3:3
 
Natürlich muss Bacsinszky dieses Break erst einmal bestätigen und das sieht mal wieder nicht so leicht aus. Ostapenko returniert weiter vorbildlich. Nach einer Vorhand aus der Rücklage, die im Netz landet, ist Bacsinszky bei 15:30 gleich wieder unter Druck.
7:6, 3:6, 3:3
 
Break Bacsinszky! Und dieses Mal verdient sich die Schweizerin das Break selbst. Mit einem großartigen Rückhand Cross stellt sie wieder auf 3:3.
7:6, 3:6, 3:2
 
Die Chance für Bacsinszky. Die Schweizerin kriegt mal wieder mehr Zugriff auf den Aufschlag von Ostapenko, die Lettin spielt die nächste Rückhand unnötig ins Netz. 30:40. Breakball.
7:6, 3:6, 3:2
 
Nächstes Spiel, altes Bild. Ostapenko spielt erst eine Rückhand ohne Not weit hinter die Grundlinie, lässt aber gleich darauf einen unfassbaren harten Rückhandwinner Longline folgen. 15:15.
7:6, 3:6, 3:2
 
Wie eindrucksvoll kämpft sich Bacsinszky da bitte zurück? Mit einem starken ersten Aufschlag wehrt sie den Breakball ab und verschafft sich mit einem Vorhandwinner gegen die Laufrichtung Vorteil, ehe sie dank eines Vorhandfehlers der Lettin schließlich auf 3:2 verkürzt.
7:6, 3:6, 3:1
 
Breakball für Ostapenko! Nach einem schwachen Aufschlag von Bacsinszky kann die Lettin den nächsten knallharten Vorhandwinner die Linie entlang anbringen. 30:40.
7:6, 3:6, 3:1
 
Nun zeigen die beiden auch noch schnell ihre Schwächen. Ostapenko verlegt die Vorhand seitlich ins Aus, Bacsinszky spielt eine Rückhand ins Netz. 30:30.
7:6, 3:6, 3:1
 
Beide Spielerinnen zeigen ihre Stärken. Bacsinszky macht die ersten Punkte des Spiels mit einem herrlichen Vorhandstop. Ostapenko antwortet mit einem weiteren spektakulären Rückhandwinner beim Return. 15:15.
7:6, 3:6, 3:1
 
Nach langem Kampf holt sich Ostapenko das Aufschlagspiel. Ein starker erster Aufschlag sorgt für den Returnfehler von Bacsinszky, die ungenau mit der Vorhand hinter die Grundlinie returniert. 3:1.
7:6, 3:6, 2:1
 
Man merkt, dass dieses Spiel sehr bedeutend für den weiteren Verlauf des Matches sein könnte. Beide Spielerinnen legen alles in die Ballwechsel. Mit einem weiteren krachenden Vorhandwinner die Linie entlang schnappt sich Ostapenko zum sechsten Mal Vorteil.
7:6, 3:6, 2:1
 
Gleich dreimal verschafft sich Ostapenko Vorteil mit ihrer druckvollen Vorhand, doch immer wieder wehrt Bacsinszky mit starken Returns ab. Zum vierten Mal geht es über Einstand.
7:6, 3:6, 2:1
 
Etwas Pech für Ostapenko, die eine Rückhand Longline beinahe auf die Linie spielt. Der Aus-Ruf des Linienrichters bleibt aus, doch die Stuhlschiedsrichterin überstimmt. Einstand.
7:6, 3:6, 2:1
 
Dieses Mal fängt sich Ostapenko aber, setzt Bacsinszky früh unter Druck und besorgt sich mit einem feinen Rückhandvolley den Spielball bei 40:30.
7:6, 3:6, 2:1
 
Ostapenko muss nun wieder aufschlagen. Von wollen kann in dieser Phase keine Rede sein. Prompt hat die Lettin die Kontrolle über die Vorhand verloren und spielt sie satt und deutlich ins Netz. 15:30.
7:6, 3:6, 2:1
 
Bacsinszky kämpft und beißt noch einmal. Zwei Breakbälle wehrt sie ab, ehe die Schweizerin eine Rückhand von der Grundlinie meilenweit ins Aus jagt. Lautes Fluchen bei der Schweizerin, die das Break zum 1:2 kassiert.
7:6, 3:6, 1:1
 
Was ist denn hier bitteschön los? Bei Aufschlag Bacsinszky ist Ostapenko plötzlich wieder voll da, returniert unfassbar stark und stellt mit ihrer Vorhand-Peitsche auf 0:40. Wieder drei Breakbälle.
7:6, 3:6, 1:1
 
Da ist das Re-Break! Ostapenko verlegt die nächste Rückhand völlig unnötig seitlich ins Aus. Zu null gibt sie so den eigenen Aufschlag ab. 1:1.
7:6, 3:6, 1:0
 
Kann Ostapenko den Schwung mitnehmen? Ganz und gar nicht. Plötzlich ist die Rückhand komplett weg. Gleich dreimal leistet sie sich vermeidbare Fehler mit der Rückhand, die in alle Richtungen streut. 0:40, drei Chancen zum Re-Break für Bacsinszky.
7:6, 3:6, 1:0
 
Gutes Zeichen für Ostapenko: die Vorhand und das Netzspiel laufen nun. Mit einem Vorhandvolley nach gütiger Vorlage der Schweizerin holt sich das 20-jährige Geburtstagskind das Break zum 1:0.
7:6, 3:6, 0:0
 
Wenig überraschend gibt es schon ganz früh im dritten Satz Breakbälle. Ostapenko schafft es tatsächlich mal eine offene Vorhand am Netz auch zu verwerten. 15:40, zwei Breakchancen.
7:6, 3:6, 0:0
 
Bacsinszky schlägt zum entscheidenden dritten Satz auf und macht gleich mal zwei unnötige Fehler. Vorhand ins Aus, Rückhand ins Netz. 0:30.
Zwischenfazit
 
Während Bacsinszky das Feld in Richtung Kabine verlässt, sitzt Ostapenko fluchend in der Sonne. Die Lettin weiß selbst, dass sie schon im Finale stehen könnte, wenn sie sich auch nur halb so viele unnötige Fehler geleistet hätte. In diesem zweiten Satz wurde die Unerfahrenheit von Ostapenko schon sehr offensichtlich. Generell ist sie die deutlich aktivere Spielerin. In Satz 3 ist wirklich alles möglich.
7:6, 3:6
Wir hatten da ja so eine leichte Vermutung und diese wird auch wahr. Auf die starke Rückhand lässt Ostapenko einen Doppelfehler folgen. Bacsinszky holt sich damit den zweiten Satz mit 6:3.
7:6, 3:5
 
Mit einem Sahneschlag per Rückhand Cross genau ins hintere Kreuz wehrt Ostapenko den ersten Satzball ab. Nach dem Gesetz der Serie müssten nun wieder zwei oder drei vermeidbare Fehler folgen.
7:6, 3:5
 
Derzeit folgen bei Ostapenko auf einen Sahneschlag wieder zwei bis drei vermeidbare Fehler. So auch jetzt. Erst der Vorhandwinner brutal hart ins Eck, ehe sie die Vorhand dreimal verlegt. Zweimal ins Netz, einmal ins Aus. 15:40, drei Satzbälle für Bacsinszky.
7:6, 3:5
 
Tolles Defensivtennis von Bacsinszky, die von Ostapenko über das ganze Feld geschickt wird, aber immer wieder per Slice abwehrt. Die Schweizerin muss einfach nur auf den Fehler ihrer jungen Kontrahentin warten. Und der folgt prompt: Am Netz jagt Ostapenko wieder den Volley ins Netz und wirkt den Tränen nahe. 5:3 Bacsinszky.
7:6, 3:4
 
Alte Tennisweisheit: Netzspiel lernt man erst richtig mit der Erfahrung. Das zeigt auch Ostapenko, die schon wieder am Netz das ganze Feld vor sich hat und stattdessen eine Vorhand ins Aus spielt. Sofort fasst sich die Lettin an den Kopf. Vorteil Bacsinszky.
7:6, 3:4
 
Kaum kommt die Vorhand mal wieder ins Feld, wackelt auf einmal die Rückhand. Ostapenko jagt sie ungenau ins Netz und schenkt Bacsinszky Spielball, wehrt diesen aber gleich wieder mit einer hoch gespielt Rückhand ab. Einstand.
7:6, 3:4
 
Aus dem Nichts sehen die Zuschauer mal wieder einen tollen Ballwechsel. Bacsinszky glänzt mit irrer Laufarbeit, doch Ostapenko setzt endlich mal wieder einen Vorhandwinner ins Eck. 30:30.
7:6, 3:4
 
Man merkt den Spielerinnen an, dass sie beide derzeit nicht allzu zufrieden sind mit ihrem Spiel. Laute Beschwerden auf beiden Seiten. Doch Bacsinszky kann sich mal etwas Luft mit einem Ass nach außen zum 30:15 verschaffen.
7:6, 3:4
 
Klassisch mit einer Vorhand, die völlig unerzwungen im Netz landet, schenkt Ostapenko das Aufschlagspiel, in dem sie schon 40:0 vorne war, völlig leichtfertig ab. Break zum 4:3 für Bacsinszky.
7:6, 3:3
 
Ostapenko erarbeitet sich Vorteil, leistet sich dann aber erst den Doppelfehler, ehe sie mal wieder eine Vorhand ins Netz hämmert. Bacsinszky hat Breakball und weiß wohl selbst nicht ganz, wieso.
7:6, 3:3
 
Doch auch das ist komplett typisch für dieses Match. Ostapenko verschenkt mit ihrer Vorhand, die quer durch Paris fliegt, zwei Spielbälle, ehe Bacsinszky sich mit einem sauberen Rückhandreturn in Einstand rettet.
7:6, 3:3
 
Bei eigenem Aufschlag scheint Ostapenko derzeit nichts Anbrennen zu lassen, zwingt die Schweizerin gleich zweimal zu Returnfehlern und stellt locker wieder auf 40:0.
7:6, 3:3
 
Die Box von Jelena Ostapenko muss sich derzeit viel anhören. Die Lettin schimpft lautstark gen Tribüne und sie hat allen Grund dazu. Mit dem nächsten vermeidbaren Fehler über die Vorhand schenkt die Bacsinszky das 3:3.
7:6, 3:2
 
Irgendwie wirkt es momentan so, als könne sich Ostapenko nur selbst schlagen. Bacsinszky konsequent in der Defensive, doch die Lettin leistet sich schon wieder zwei völlig unnötige Fehler mit der Vorhand. Somit 30:0 für die Schweizerin.
7:6, 3:2
 
Das zweite klare Aufschlagspiel in Folge für Ostapenko, welche die Schweizerin mit einem feinen Vorhandvolley zum Passierball ins Netz zwingt. 3:2.
7:6, 2:2
 
Keine sonderlich schön anzusehende Phase in diesem Match. Entweder zwingt Ostapenko ihre Kontrahentin mit ihrer druckvollen Rückhand ganz schnell in die Knie oder sie leistet sich einen Vorhandfehler. Dieses Mal erleben wir die Variante "starke Rückhand" gleich doppelt. 30:15.
7:6, 2:2
 
Erst geht es rauf, dann wieder herab. Ostapenko jagt die nächste Vorhand voll ins Netz und schenkt Bacsinszky damit das 2:2.
7:6, 2:1
 
Ein Raunen geht durchs Publikum, denn Ostapenko spielt die nächste Vorhand, die eigentlich ein Winner sein muss, mitten ins Netz. Direkt danach landet der Rückhandreturn im Aus. 40:15.
7:6, 2:1
 
Die Rückhand läuft wie geschmiert, die Vorhand dagegen nicht. Wieder spielt Ostapenko eine Vorhand ohne Not ins Netz. Bacsinszky antwortet mit einem vermeidbaren Fehler über die Rückhand ins Aus. 15:15.
7:6, 2:1
 
Wahnsinn! Zum ersten Mal kann sich eine Spielerin ihr Aufschlagspiel zu null schnappen. Zwei weitere Male donnert ein Rückhandwinner von Ostapenko die Linie lang. Eindrucksvoll stellt die Lettin auf 2:1.
7:6, 1:1
 
Plötzlich wieder eine Phase, in der Ostapenko alles gelingt. Erneut hämmert sie einen Rückhandwinner die Linie entlang und baut per Ass auf 30:0 aus.
7:6, 1:1
 
Da haben wir auch schon das angesprochene Re-Break. Ostapenko gnadenlos beim Return mit einer tollen Rückhand. Bacsinszky rutscht an der Grundlinie aus und spielt die Vorhand ins Netz. 1:1.
7:6, 0:1
 
Die Rückhand von Ostapenko läuft wie geschmiert. Wieder schickt sie die Kugel stark die Linie runter für Einstand. Bacsinszky reagiert mit einem Doppelfehler. Vorteil und Breakball für die Lettin.
7:6, 0:1
 
Doch Bacsinszky kommt stark zurück, spielt einen weiteren überragenden Rückhandstop, ehe sie Ostapenko mit einem starken ersten Aufschlag zum Returnfehler ins Aus zwingt. 40:30.
7:6, 0:1
 
Alte Weisheit bei Damenmatches ohne Beteiligung von Serena Williams oder Karolina Pliskova: Ein Aufschlagverlust bedeutet erst einmal noch gar nichts. Das weiß auch Ostapenko, die mit zwei starken Rückhand-Gewinnschlägen auf 15:30 stellt.
7:6, 0:1
 
Nächster vermeidbarer Vorhandfehler von Ostapenko, die ungenau von der Grundlinie agiert und ihre Vorhand seitlich ins Aus spielt. Break Bacsinszky. 1:0.
7:6, 0:0
 
Hin und wieder merkt man Ostapenko ihre 20 Jahre doch an. Die Lettin bleibt ein wenig inkonstant, spielt die nächste Vorhand ohne Not ins Netz und schenkt Bacsinszky so zwei Breakbälle. 15:40.
7:6, 0:0
 
Gleich zu Beginn des zweiten Satzes ist Ostapenko bei eigenem Service wieder unter Druck. Eine weitere Vorhand landet unerzwungen hinter der Grundlinie. 0:30.
Zwischenfazit
 
Was für ein erster Satz! Mehr als eine Stunde lang duellierten sich die beiden Kontrahentinnen mit etlichen Aufs und Abs sowie einer langen Verletzungspause der Schweizerin. Letztendlich schnappt sich Ostapenko den Durchgang aber verdient, weil sie deutlich mehr Druck machte.
7:6
Den ersten Satzball verschenkt Ostapenko mit einem unnötigen Vorhandfehler, doch den zweiten kann sie nutzen. Ein starker Vorhandreturn erzwingt einen hohen Flugball von Bacsinszky, den die Lettin mit einem Volleywinner per Rückhand ins Feld donnert. Mit 7:6 geht der erste Satz an Ostapenko.
6:6
 
Die aktivere Spielerin schnappt sich drei Satzbälle. Ostapenko knüppelt aus sicherem Stand den Vorhandwinner von der Grundlinie die Linie entlang. 6:3!
6:6
 
Zum ersten Mal führt Ostapenko mit zwei Punkten vor! Bacsinszky spielt wieder einen ungenauen Stop hinters Netz. Die Lettin ist zur Stelle, stürmt nach vorne und haut den Rückhandwinner die Linie entlang. 5:3.
6:6
 
Auch der Tiebreak ist eine ganz knappe Angelegenheit, wobei Ostapenko zumeist für die Highlights sorgt. So auch dieses Mal: Ein weiterer Rückhandwinner cross schlägt hinten im Kreuz ein. 4:3.
6:6
 
Bei Aufschlag Ostapenko übernimmt Bacsinszky gleich wieder die Kontrolle, beschäftigt die Lettin an der Grundlinie, ehe diese die Rückhand unter Druck ins Netz jagt. 3:3.
6:6
 
Wieder so eine starke Rückhand von Ostapenko, die den Ball cross genau ins Eck von Bacsinszky spielt. Die Schweizerin kommt nur noch mit dem Rahmen dran und spielt den Passierschlag ins Netz. 3:2.
6:6
 
Zwei herrliche Aktionen! Erst punktet Ostapenko mit einem überragenden Rückhandstop. Doch Bacsinszky antwortet mit einem weiteren Ass durch die Mitte. 2:2.
6:6
 
Während Bacsinszky die Ruhe weg hat, leistet sich Ostapenko den nächsten vermeidbaren Fehler. Ihre Rückhand landet seitlich im Aus. 1:1.
6:6
 
Bacsinszky schlägt zu Beginn auf, Ostapenko macht den Punkt. Die Lettin antizipiert den Aufschlag der Schweizerin gut, ehe sie einen starken Vorhandwinner exakt auf die Linie spielt. 1:0.
6:6
 
Einen Breakball kann Ostapenko abwehren, ehe sie ohne Not die Rückhand ins Netz zieht. So schenkt sie das Aufschlagspiel ab. 6:6. Wir gehen in den Tiebreak.
6:5
 
Ostapenko muss wieder über den zweiten Aufschlag. Bacsinszky returniert stark, ehe die Lettin die Vorhand ins Netz jagt. Drei Breakbälle für Bacsinszky.
6:5
 
Nun serviert Ostapenko zum Matchgewinn, wirkt aber plötzlich wieder nervös. Eine Vorhand landet völlig vermeidbar von der Grundlinie im Aus. 0:30.
6:5
 
Verdientermaßen holt sich Ostapenko das Break. Eine grandiose Vorhand Longline schlägt genau auf der Linie ein. Bacsinszky schleicht zurück in Richtung Bank, während Ostapenko sich lautstark anfeuert. 6:5 für die Lettin.
5:5
 
Dieses Mal lässt sich Ostapenko aber nicht aus der Fahrt bringen, agiert gleich wieder druckvoll und besorgt sich mit einem Vorhandwinner zwei Breakbälle. 15:40.
5:5
 
Das gibt es doch nicht! Unfassbar. Bacsinszky spielt einen brutal schwachen Rückhandstop. Ostapenko ist sofort am Netz, hat das ganze Feld offen und jede Menge Möglichkeiten, um auf 0:40 zu stellen. Doch was macht die Lettin? Sie schiebt die Kugel ins Netz.
5:5
 
Plötzlich ist Bacsinszky bei eigenem Service wieder unter Druck, weil Ostapenko zu ihrer Aggressivität zurückgefunden hat und gleich zweimal extrem stark über die Vorhand returniert. 0:30.
5:5
 
Ein lautes "Come on" von Ostapenko hallt durch das Stadion, denn die Lettin wehrt den Satzverlust noch einmal ab. Bacsinszky verlegt die Vorhand ohne Not von der Grundlinie ins Aus. 5:5.
4:5
 
Lautstark schimpft Ostapenko mit sich selbst und hat etwas Glück, dass ein Vorhandstop von Bacsinszky an der Netzkante hängen bleibt, bevor sie endlich mal wieder einen Vorhandwinner Longline anbringen kann. 40:30.
4:5
 
Ostapenko schlägt gegen den Satzverlust auf und ist gleich wieder unter Druck. Erst punktet Bacsinszky mit einem großartigen Return, bei dem sie einen Rückhandstop anbringt. Sichtlich beeindruckt leistet sich die Lettin daraufhin eine Vorhand ins Netz. 15:30.
4:5
 
Höchst merkwürdig. Ostapenko hat komplett ihr Timing verloren, spielt wieder eine Rückhand ins Aus, ehe Bacsinszky mit einem Ass durch die Mitte das 5:4 besorgt.
4:4
 
Beim Aufschlag scheint die Oberschenkelverletzung Bacsinszky nicht großartig zu beeinflussen. Stattdessen kann sie sich auf die Fehler der Lettin verlassen, die ihre nächste Vorhand hinter die Grundlinie spielt. 30:0.
4:4
 
Völlig aus dem Rhythmus hämmert Ostapenko die nächste Vorhand satt ins Netz und schenkt der angeschlagenen Bacsinszky so das Break, ohne dass die Schweizerin selbst allzu aktiv war.
4:3
 
Ohne viel tun zu müssen, hat Bacsinszky zwei Breakbälle. Ostapenko haut zwar zunächst ihr erstes Ass raus, lässt daraufhin aber gleich einen Doppelfehler folgen. 15:40.
4:3
 
Die Verletzungspause scheint Ostapenko ein wenig aus dem Tritt gebracht zu haben. Erst verzieht sie eine leichte Rückhand am Netz seitlich ins Aus, ehe sie eine noch einfachere Vorhand hinter die Grundlinie spielt. 0:30.
4:3
 
Mit dicker Oberschenkelbandage betritt Bacsinszky das Feld. Die Schweizerin kann aber erst einmal weitermachen.
Medical Timeout
Bittere Sache! Bacsinszky scheint sich eben am rechten Oberschenkel verletzt zu haben. Die Schweizerin ruft die Physiotherapeutin und lässt sich auf der Matte behandeln. Hoffentlich kann sie weitermachen.
4:3
 
Bacsinszky wehrt den ersten Breakball wieder mit einem starken Aufschlag ab, bevor ein unwiderstehlicher Rückhandwinner die Linie entlang und unerreichbar für die Schweizerin im Eck einschlägt. Break zum 4:3!
3:3
 
Doch Ostapenko schlägt zurück. Erst punktet sie mit einem wahrhaft phänomenalen Return per Vorhand fast am Netz vorbei die Linie entlang. Schließlich leistet sich Bacsinszky den vermeidbaren Fehler mit der Vorhand, die weit hinter der Grundlinie landet. 15:40. Zwei Breakbälle für die Lettin.
3:3
 
So serviert man einen zweiten Aufschlag. Bacsinszky legt den ersten Service ins Aus, spielt dann aber mit dem zweiten einen weiten Kick nach außen. Unerreichbar für Ostapenko. Ass. 15:15.
3:3
 
Doch Bacsinszkys Return schwankt zwischen Himmel und Hölle. Gleich zweimal eiert ihre Rückhand ziellos ins Netz. Damit gleicht Ostapenko auf 3:3 aus.
2:3
 
Dank eines Returnfehlers von Bacsinszky schnappt sich Ostapenko Vorteil, muss aber wieder über den zweiten Aufschlag, der mit gerade einmal 102 Stundenkilometern ins Feld schleicht. Ein Geschenk für Bacsinszky, die mit dem Returnwinner wieder Einstand besorgt.
2:3
 
Den ersten Breakball wehrt Ostapenko enorm druckvoll und mit viel Risiko über die Vorhand Longline ab, ehe sie Bacsinszky mit einer starken Vorhand ins Eck zum Rahmentreffer beim Passierball zwingt. Einstand.
2:3
 
Ostapenko wackelt beim Service, muss zweimal über den zweiten und hat nach einem weiteren schönen Rückhandstop von Bacsinszky zum 15:40 wieder zwei Breakbälle gegen sich.
2:3
 
Wir sehen, was wir erwartet haben. Erst punktet Ostapenko mit einem grandiosen und extrem harten Vorhandwinner die Linie entlang. Doch Bacsinszky stellt mit einem großartigen Returnwinner über die Rückhand auf 15:15. Momentan spielen beide Damen ihre Stärken aus.
2:3
 
Bei Einstand geht Ostapenko etwas zu viel Risiko. Sie nimmt einen Lob der Schweizerin, der wohl ins Aus gegangen wäre, volley und haut die Kugel knapp seitlich ins Aus. Dadurch baut Bacsinszky auf 3:2 aus.
2:2
 
Mit einem großartigen Vorhandwinner genau ins hintere Kreuz holt sich Ostapenko Breakball, schenkt diesen aber mit einem vermeidbaren Returnfehler gleich wieder ab. Einstand.
2:2
 
Ostapenko lässt sich vom Ass nicht verunsichern und hat Glück mit der Netzkante. Nach einer langen Rally, welche Bacsinszky eigentlich dominiert, ist die Rückhand Cross der Lettin etwas kurz. Doch von der Netzkante landet die Kugel im Feld. 30:30.
2:2
 
Das erste Ass des Spiels. Weil John Isner nicht am Start ist, werden wir davon wohl nicht so viele sehen, doch das Ass von Bacsinszky durch die Mitte zum 30:0 ist aller Ehren wert.
2:2
 
Break verhindert, stattdessen stellt Ostapenko auf 2:2, weil Bacsinszky zwei Returns ins Aus hämmert. Die Schweizerin geht den zweiten von Ostapenko in dieser Phase etwas zu aggressiv an.
1:2
 
Mit einem starken Aufschlag, womit sie Bacsinszky zum Returnfehler zwingt, wehrt Ostapenko den Breakball ab. 40:40.
1:2
 
Wieder Breakball für Bacsinszky und das nach einer tollen Rally. Die Schweizerin schickt Ostapenko mit einem ansatzlosen Vorhandstop wieder nach vorne. Die Lettin kommt ran und schiebt die Filzkugel gerade noch so über die Kante. Bacsinszky reagiert mit einem Lob. Auch an den kommt Ostapenko ran, spielt aber die Vorhand in Rücklage seitlich ins Aus.
1:2
 
Ob Ostapenko beim eigenen Service erfolgreich ist, hängt derzeit davon ab, ob der erste kommt oder nicht. Muss die Lettin über den zweiten, folgt der Returnwinner von Bacsinszky, kriegt sie den ersten ins Feld, folgt der Returnfehler der Schweizerin. 15:30.
1:2
 
Gleich den ersten Breakball kann Ostapenko nutzen. Besser gesagt: Sie bekommt das 1:2 geschenkt. Nach dem soliden Return der Lettin haut Bacsinszky die Rückhand ungenau hinter die Grundlinie. Re-Break.
0:2
 
Bacsinszky serviert gut und erzwingt zwei Returnfehler von Ostapenko. Danach allerdings kann sie auf einen langen Return der Lettin nicht rechtzeitig reagieren und verlegt die Rückhand hinter die Grundlinie. 30:40. Chance zum Re-Break für Ostapenko.
0:2
 
Nun auch Bacsinszky erstmals bei eigenem Aufschlag etwas unter Druck. Sie spielt eine etwas zu hohe und langsame Rückhand Longline. Das nutzt Ostapenko gleich zu einem krachenden Vorhandwinner cross. Großer Schlag! 0:30.
0:2
 
Bei Breakball gegen sich muss Ostapenko über ihren anfälligen zweiten Aufschlag. Das nutzt Bacsinszky direkt aus, übernimmt die Kontrolle und lockt die Lettin schließlich mit einem schönen Vorhandstop ans Netz. Ostapenko kommt noch ran, legt die Kugel aber mit der Vorhand seitlich ins Aus.
0:1
 
Eiskalt mit einem Servicewinner wehrt Ostapenko den Breakball ab, leistet sich aber dann gleich wieder den Fehler ohne Not mit der Rückhand, die seitlich im Aus landet. Nächster Breakball für Bacsinszky.
0:1
 
Die erste Breakchance für Bacsinszky. Bei Einstand verzieht Ostapenko die Rückhand Cross seitlich ins Aus. Vorteil für die Schweizerin.
0:1
 
Da ist die Aggresivität, die Ostapenko auszeichnet. Eine Rückhand-Fackel bringt Bacsinszky unter Druck, ehe die Lettin per Volleywinner punktet. Gleich im Anschluss leistet sie sich aber den vermeidbaren Rückhandfehler. Einstand.
0:1
 
Erstmals meldet sich auch Ostapenko in diesem Spiel an. Nach einem schwachen Vorhandstop von Bacsinszky stürmt die Lettin in Richtung Netz und hämmert den Rückhandwinner die Linie entlang. 30:30.
0:1
 
Ist Ostapenko angeschlagen? Jedenfalls erreicht ihr erster Aufschlag gerade einmal etwas mehr als 100 Stundenkilometer. Bacsinszky nimmt das dankend an, übernimmt gleich die Kontrolle und stellt mit einem herrlichen Rückhandstop auf 0:30.
0:1
 
Das ging schnell. Ostapenko ist noch gar nicht im Match drin und leistet sich Fehler am laufenden Band. Nach einer Vorhand, die deutlich im Netz landet, geht Bacsinszky mit 1:0 in Führung.
0:0
 
Es geht los. Bacsinszky schlägt zuerst auf, Ostapenko leistet sich gleich mal den Returnfehler mit der Vorhand. 15:0.
Warm-Up
 
Die Spielerinnen sind auf dem Feld. Nach der fünfminütigen Einschlagphase wird Bacsinszky mit dem Aufschlag beginnen.
Spielstil
 
Noch eine Tatsache macht dieses Match so besonders: der Spielstil beider Kontrahentinnen könnte unterschiedlicher kaum sein. Auf der einen Seite die Defensivkünstlerin und Slice-Spezialistin aus der Schweiz, auf der anderen Seite die unbekümmerte Lettin, die mit voller Power spielt und aus jeder Lage Winner produzieren kann. Das verspricht Spannung und Brisanz.
Ostapenko
 
Dementsprechend betont die in Riga geborene Lettin auch: "Ich hatte eigentlich nicht damit gerechnet, jetzt überhaupt noch in Paris zu sein." Doch ihr Siegeswille und die Comeback-Qualitäten der Lettin machten den Einzug in die Semi-Finals möglich. Gleich dreimal drehte sie in diesem Turnier einen Satzrückstand. Sowohl in der ersten Runde gegen Louisa Chirico wie auch im Achtelfinale gegen Samantha Stosur gab sie den ersten Satz ab, ehe sie sich zurückkämpfte. Das gleiche Szenario im Viertelfinale, wo sie sich in drei Sätzen gegen die eigentlich so formstarke Caroline Wozniacki durchsetzte.
Ostapenko
 
Jelena Ostapenko steht an ihrem 20. Geburtstag in ihrem ersten Grand-Slam-Halbfinale. Wir lehnen uns aber mal nicht allzu weit aus dem Fenster und prognostizieren, dass es nicht das letzte sein wird. Die Lettin bringt alles mit, um in die Riege der Top-10-Spielerinnen hervorzustoßen. Aktuell ist die Halbfinalteilnahme der Weltranglisten-47., die ihre größten Stärken eigentlich nicht einmal auf Sand hat, aber dennoch eine kleine Sensation.
Bacsinszky
 
"Da ist eine ganz besondere Verbindung zwischen den French Open und mir. Hier spüre ich, wie dieses Feuer in mir brennt, hier entsteht immer diese spezielle Magie. Es ist das Turnier meines Herzens", äußert sich Bacsinszky pathetisch zu ihrem Lieblingsturnier, wo sie in diesem Jahr eindrucksvoll ohne Satzverlust durch die ersten drei Runden marschierte, ehe sie im Achtelfinale Venus Williams niederrang und im Viertelfinale dem einsetzenden Regen und Lokalmatadorin Kristina Mladenovic trotzte.
Bacsinszky
 
Fangen wir mal bei der Schweizerin an. Die Nummer 30 der Setzliste spielt eigentlich keine allzu starke Saison. Weiter als ins Achtelfinale ging es für die 1,70 Meter große Rechtshänderin bislang in keinem der Turniere dieser Saison. In Paris gelten für sie aber bekanntlich andere Gesetze. Letztes Jahr scheiterte sie erst im Viertelfinale an der überragenden Kiki Bertens, 2015 lieferte sie sich in den Semi-Finals einen Drei-Satz-Fight mit Serena Williams. Der Finaleinzug heute wäre eigentlich die logische Folge.
vor Beginn
 
Doch dieses Match ist nicht nur aufgrund des doppelten Geburtstags so speziell. Während Bacsinszky ein neues Kapitel ihrer Beziehung mit ihrem liebsten Grand-Slam-Turnier schreibt, wo sie 2015 schon einmal bis ins Halbfinale einzog, ist der Halbfinaleinzug für Ostapenko zweifellos schon der größte Triumph der noch jungen Karriere. Wer vor dem Turnier darauf gewettet hat, dass es im Halbfinale zu dieser Begegnung kommt, ist heute wohl reich geworden.
vor Beginn
 
Birthday-Bash, Geburtstagsgipfel - wie immer man es auch nennen will, dieses Halbfinal-Match zwischen Jelena Ostapenko und Timea Baczinszky ist alleine deshalb schon so besonders, weil beide Kontrahentinnen tatsächlich heute ihren Geburtstag feiern. Die Schweizerin wird 28 Jahre alt, die junge Lettin gerade mal süße 20. Wir wollen unseren Ticker also gleich einmal mit doppelten Glückwünschen starten. Happy Birthday und hallo!
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei den French Open zur Halbfinalpartie zwischen Jelena Ostapenko und Timea Bacsinszky.
Ticker-Kommentator: Martin Gödderz
Spieler:
J. Ostapenko
T. Bacsinszk. [30]
7
3
6
6
6
3
S. Halep [3]
K. Pliskova [2]
6
3
6
4
6
3
J. Ostapenko
S. Halep [3]
4
6
6
6
4
3
Weltrangliste
Spielerprofile
J. Ostapenko
Ranking:
7
Geburtsd.:
08.06.1997
Größe:
1.77
Gewicht:
68
Bilanz:
41-18
Preisgeld:
USD 4.628.320
T. Bacsinszky
Ranking:
20
Geburtsd.:
08.06.1989
Größe:
1.70
Gewicht:
62
Bilanz:
17-11
Preisgeld:
USD 5.922.235